Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) war schwer beeindruckt von den schuleschwänzenden Kindern, die, angeführt von der medial gehypten Klima-Ikone Greta Thunberg, bei „Fridays for Future“ am 1. März in Hamburg für verstärkten Klimaschutz demonstrierten. Da witterte sie offensichtlich Morgenluft, wie sie die Jugendlichen für ihre Zwecke – die Verhinderung des Absturzes ihrer Partei ins Nirwana – nutzen könne: Mit der Einführung des Wahlrechts ab 16 Jahren, das bei Kommunalwahlen bereits gilt, auch auf Bundesebene.

    Einen ausgereiften Plan hat sie zwar noch nicht, wie sie sich das Potenzial unausgegorener Jugendlicher unter den Nagel reißen kann, doch die aktuelle Diskussion über eine Wahlrechtsreform, an der auch außerhalb der SPD Interesse besteht, könnte ihr in die Hände spielen. Gleichwohl lehnt die Union eine Absenkung des Wahlalters bislang ab mit dem Verweis auf die eingeschränkte Geschäftsfähigkeit von 16-Jährigen. Die stünde dazu im Widerspruch und liefe auf eine Entwertung des Wahlrechts hinaus. Kritiker befürchten vor allem die Manipulierbarkeit von Heranwachsenden.

    Das klingt ausnahmsweise nach einem Rest von Verstand bei der Politiker-Kaste, der der Verantwortung den Vorrang vor Verantwortungslosigkeit zu geben scheint. Denn junge Menschen, die überwiegend noch nie Verantwortung für andere tragen, nie Steuern zahlen, nie eigenes Geld verdienen mussten, sollten genau dies tun, bevor sie das anderer Leute leichtfertig verteilen dürfen. Doch den Hohepriestern der Manipulation und Indoktrination aus dem linksgrünen Lager samt ihrer roten Demagogen aus dem Verdummungs-Camp der Lehrer und Erzieher werden schon Mittel und Wege finden, die Kinder nach ihrer politischen Ideologie zu kneten und für ihre Propaganda zu missbrauchen.

    Klima-Ikone Greta Thunberg als Karnevalsfigur in Düsseldorf | Foto: Christian Drees, Shutterstock.com

    Die gäben keinen Pfifferling darauf, eben jenen Entscheidungsgewalt über die Wahl von politischen Parteien und somit die Zukunft eines ganzen Landes zu gewähren, die längst nicht vertraut sind mit der Komplexität des Lebens, mit den Zusammenhängen und Wirkmächten, denen sie den Führerschein, Pornos oder den Abschluss eines Handyvertrags aber verbieten. Denen sie vorschreiben, bei welchem Elternteil sie nach deren Scheidung leben müssen – und die nicht einmal die komplette juristische Konsequenz nach einer strafbaren Handlung zu spüren bekommen, sondern unter Umständen und nach Ermessen des Richters Welpenschutz sprich Jugendschutz bis zum 21. Lebensjahr genießen dürfen. Das ist linksvergrünter Irrsinn in Reinkultur, aber angesichts der gemeinhin sichtbaren Infantilität von Mandatsträgern und Machtaspiranten, die vielfach ebenfalls weder eine abgeschlossene Berufsausbildung noch eine dauerhafte Berufstätigkeit vorweisen können, kaum erstaunlich. Da könnte gar die Unreife von 16-Jährigen weniger wiegen als die der eigennützigen Stichwortgeber und sozialistischen Manipulateure.

    Diese wissen, wie abhängig von und wie hörig Jugendliche gegenüber Erwachsenen sein können – nicht erst seit heute. Generationen von Priestern und Herrschern und Diktatoren – nicht zuletzt Hitler mit seinem Volkssturm als letztes wahnsinniges Aufgebot im Zweiten Weltkrieg – sehen und sahen in ihnen die ideale Zielgruppe für ihren Machtmissbrauch. Der unter Angela Merkel (CDU) ebenfalls heftige Blüten treibt. So arbeitete der Psychoanalytiker Erich Fromm bereits in den 50ern in seinem im US-Exil geschriebenen Buch „Die Angst vor der Freiheit” die spezielle Untertanen-Mentalität der Deutschen auf – und zog den Schluss, dass diese eine ausgeprägte Affinität zu Zwangskollektivierung und Bevormundung haben, um sich ihre Kinderseele bewahren und sich freisprechen zu können von Selbstbestimmung und Eigenverantwortung. Dass es bequemer sei, sich stattdessen einer „Führung” zu unterwerfen. Und das eben funktioniert bei Kindern am effektivsten. Angesichts der zunehmenden deutlich sichtbaren Infantilisierung unserer derzeitigen Jugend wäre es stattdessen angebracht, die Volljährigkeit beziehungsweise das Wahlrecht auf mindestens 22 Jahre hochzusetzen.

    Malta und Österreich bilden eine Ausnahme: 16-Jährige werden derzeit zur Wahl zugelassen, doch in Norwegen ist der vierte Versuch in Folge gescheitert, das Wahlalter von 18 auf 16 Jahre zu senken. Von dort stammt der sich gegen politischen Opportunismus wehrende Autor J. K. Baltzersen. Seine These: Die Teilnahme an Wahlen, aus deren Ergebnis letztlich Konsequenzen wie etwa Gesetze resultieren, die die Gesellschaft als Ganzes betreffen, müsse an deutlich mehr Voraussetzungen gekoppelt werden, als für die Übernahme von Verantwortung für das eigene Leben notwendig sei. Dazu zähle der Nachweis von Reife, Erfahrung und Arbeitspraxis. Er sollte Steuern bezahlt haben, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche weitreichenden Folgen für Gegenwart und Zukunft Wahlentscheidungen nach sich ziehen können. Junge Menschen müssten sich zunächst einmal um ihr eigenes Leben kümmern, zeigen, dass sie in der Lage sind, ein eigenständiges und vor allem verantwortungsvolles Leben zu führen, bevor sie zu Wahlen zugelassen werden. Er hält 25 Jahre für ein adäquates Wahlalter.

    Kein Volk. Kein Recht. Kein Diesel: COMPACT 3/2019
    Mit dem Ökoterror der Grünen kommt die Deindustriealisierung Deutschlands. Die März-Ausgabe von COMPACT-Magazin wirkt auf Grüne wie Knoblauch auf Vampire: Abschreckung pur. Besonders das Cover wird die ehemalige Umweltpartei nicht ruhen lassen. Sie werden ihre Anwälte nach Verbotsgründen suchen lassen – logisch. Denn verbieten ist ja das Einzige, was Ihnen Spaß macht. Eben den werden wir ihnen vermiesen. Von daher: Verpassen Sie keinesfalls diese wichtige Ausgabe – auch dann nicht, wenn Sie unterwegs sind. Besorgen Sie sich doch einfach Ihren  Digitalpass!

    Also nix da mit der Parole „Kinder an die Macht” von Herbert Gröhnemeier: Das hirnbefreite respektive lächerlich infantile Handeln unserer derzeitigen Politiker hat Zerstörungspotenzial genug!

    36 Kommentare

    1. Daß Deutsche u.a. heutzutage mit 16 ( oft noch mit 29) noch kindlich sind,ist unbestreibares Faktum. Es liegt einmal an unserer wissenschaftlich-technischen Zivilisation,die oft eine Berufsausbildung bis in die 30er notwendig macht und so die Kindheit verlängert. Zweiten liegt es an der Elternlobby,die ihre Gören am liebsten für immer als Kinder hätten. Zum Vergleich: Nelson war 13,als er in der Royal Navy als Schiffsjunge anheuerte.Blücher wurde mit 15 in Schweden Leutnant. Im strahlenden Mittelalter erhielten die adeligen Jünglinge mit 15 die sog. Schwertleite und waren damit volljährig, die Mädel mit 14 heiratsfähig. J.Caesar war mit 17 verheiratet und Vater einer Tochter. Aber sowas wissen die alten Weiber in unserer Gynokratie zu verhindern,sie würden sonst ihre schrumpelige Ware nicht mehr los.

    2. Jeder hasst die Antifa an

      Dumme ungebildete Schulschwänzer kann man besser Indoktrinieren und verführen darum die Forderung der linken Parteien das Wahlrecht für Lebensunerfahrene 16 jährige,davon ausgeschlossen bleiben Natürlich AfD Wähler.

    3. Guter Artikel! Spätestens dann, wenn die AfD bei den kommenden Europawahlen dazugewinnt, werden die Mainstreamparteien dieses Thema heiß diskutieren. Und bis Ende Mai ist ja noch viel Zeit, um eventuell schon vorher das Wahlalter auf 16 zu drücken. Dass sich die CDU/CSU da ziert, verwundert überhaupt nicht. Hat doch die SPD mit Barleys Gedankenspielchen bereits Sympathien bei den Jungwählern gewonnen. Und schließlich ist es so sicher wie das Amen in der Kirche, dass die "Konservativen" bei diesen Experimenten nur verlieren würden. Und angesichts der Wunschkoalitionen kann es der SPD ziemlich egal sein, ob die Grünen stärker profitieren würden als die selbst.

    4. Nachdenker an

      Bei NTV hat jemand gesagt, dass er sich auch einen moslemischen Bundeskanstler vorstellen könne.
      Jetzt weis ich auch, warum AKK diesen Satz sagen musste.
      Man hat sich wohl umentschieden und ist der Meinung, dass Deutschland jetzt entgültig reif ist.
      Dann noch das Wahlalter auf 16 Jahre. Perfekt. Läuft.

      • Jeder hasst die Antifa an

        In diesen Drecksstaat kann man sich jeden Blödsinn und Narretei vorstellen, es gibt nichts perverses was diese Regierenden Idioten nicht machen würden.

      • Warum wäre ein Muslim als Bunzelkanzler schlimmer als eine Gottlose? Schlimmer geht ja nicht. Solange er Deutscher und nicht xxxx wäre, meinetwegen könnte er.

      • DerSchnitter_Maxx an

        Die Frage lautet also …: Für was soll-te das gut sein und welche Vorteile hätte das ?! Friss dein Halal-Allahu Aquark … sonst kommste nicht, als anständiger Märtyrer, ins Paradies, bekommst auch keine 272 … verschleierten, jungfreuliche, Ziegen … sondern 72 hornlose, rasierte, Gender-Böcke, welche dir für deine gebene Liebe und ejakulierten Samen-Quark … dann nur, einen ungenießbaren HaramHaram-Allahu Aquark produzieren werden – Allahu Aquark ? Nee DANKE ! ;)

    5. DerGallier an

      Am besten ihr mischt dem Brei und der Muttermilch der Babys gleich das korrekte politische Wahlgen unter und tragt die politisch korrekte Dosierung im Impfpass ein.

      Vergesst bitte nicht die Auffrischung der Dosierung bis zum Wahlalter kontrolliert aufrecht zu halten.

    6. DerGallier an

      Was soll denn der ganze Fuppes mit den Wahlen noch?

      Schafft die Wahlen ab.
      Gebt die Wahlkosten für externe Berater aus, die eh die Duftmarken in der Politik setzen.

      Zudem wäre das Abschaffen der Wahlen extrem umweltfreundlich.

      Keine Dieselfahrten mehr zu den Wahlveranstaltungen, kein Propagandamaterial, keine Plakate, keine Überstunden für die Personenschützer und Standschützer der Polizei usw., usw

    7. Demokratie ist die Diktatur der Dummen. Ganz einfach, weil sie die Mehrheit stellen. Aber den POlitikern geht es eigentlich ums Geld. Genauer um die Parteiförderung. Die wird von der Anzahl der Wahlberechtigten berechnet. Kommen jetzt neue dazu, gibt’s mehr Geld für die Schmarotzer. That´s it.

    8. Wahlrecht ab 16 – „Kinder an die Macht”

      Ein Artikel, der Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges zu diesem Thema zügig und gut abdeckt.

    9. DerSchnitter_Maxx an

      Klar doch, wie wäre es denn mit Wahlrecht für Ungeborene … Frauen die Schwanger sind können/dürfen 2x wählen ;)

      • DerSchnitter_Maxx an

        Ach … und für die weichgespülten Narren: Tut endlich was gegen die Politluschen-Katastrophen … peaceless -mehr oder weniger- of course ;)

      • Jeder hasst die Antifa an

        Und wenn es nach den Jusos geht bekommen die Kinder von AfD Mitgliedern kein Wahlrecht und müssen abgetrieben werden.

    10. Ja, Erich Fromm hat eine Menge Mist geschrieben und immer das Glück gehabt,daß es reichlich Leute gab,die seinen Humbug hören wollten.Speziell das hier zitierte Geschreibsel sollte natürlich mit als moralische Rechtfertigung dienen ,die Deutschen so richtig fertig zu machen.

      • @sokrates: Erich Fromm hat also "eine Menge Mist" geschrieben. Glücklich diejenigen, die Ihr qualitativ hochwertiges Geschreibe genießen dürfen.

        • Natürlich,
          Fromm ist was für Gutmenschlein
          die glauben ihn zu verstehen ;-)

        • Gutmenschin,da haben Sie völlig Recht.Und die Meisten verdienen es nicht mal!

      • Der Pausenkasper E. Fromm versuchte, Moses, Marx und Freud zu verknüpfen, „propagierte die Endzeitpropheten Jesaja, Arnos und Hosea und gewann großen Einfluß auf die sogenannte „Neue Linke“.
        Zu seinen Hauptwerken, oder besser gesagt Machwerken, gehören die Bücher: „Die Furcht vor der Freiheit“ (1942), „Psychoanalyse und Ethik“ (1947), „Sigmund Freuds Psychoanalyse“ (1959), „Haben und Sein“ (1976) und „Anatomie der menschlichen Destruktivität“ (1977).
        Allesamt laufen unter der Überschrift
        „gequirlter Quark“
        Ab 1965 lebte der Fromm in der Schweiz. Er starb am 18. März 1980 in Muralto in der Südschweiz.

    11. Ein weites Feld dieses Thema. Hält man 25 für ein "geeignetes" Wahlalter,lassen sich auch schnell Argumente finden für ein Wahlalter ab 40 oder 50, schließlich auch gegen das Wählen überhaupt. Immerhin haben Staaten Jahrhunderte existiert ,ohne daß ein einziges Mal gewählt wurde. In Deutschland wurde früher der deutsche König gewählt,lebensänglich, und für Europa der Papst, und auch diese nicht von den Hinzen und Kunzen,sondern von wenigen Auserwählten. Herrliche Zeiten.

      • @ SOKRATES

        Und Schach spielen mit Tauben war auch
        nur einigen Auserwählten vorbehalten.

    12. Querdenker der echte an

      Sind die 16 -jährigen dann auch "persönlich" für ihre Kreuzchen verantwortlich?? Einer*in mit 18 Jahren und eine paar Tagen wird nach Begehen einer Straftat noch als Minderjähriger vom Strafrecht "Verschont".
      Weil er ja "angeblich " nicht weis das man so etwas nicht machen darf. Aber mit 16 Jahren (!!!!???) weis Er / Sie schon genau was sein Wahl- Kreuzchen für "Auswirkungen" haben wird?? Undurchsichtige Angelegenheit leider noch für Viele!! Natürlich außer für die Systempartei- Politiker -rinen. Aber für "Aufgeklärte" sehr durchsichtig!!

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        Das geht noch viel weiter als bis zu diesem lächerlichen Jugendstrafrecht. In Österreich darf man nun erst ab 18 rauchen oder Alkohol kaufen, auch dann erst in der Nacht ohne Begleitung Erwachsener unterwegs sein, aber mit 16 über die Geschicke des Landes bestimmen..
        Daran erkennen wir, was die Politiker vom Souverän halten…

    13. "nicht zuletzt Hitler mit seinem Volkssturm"
      Nix ohne Hitlerrin?
      Ist Compact auch schon im Presse Sterben?

    14. heidi heidegger an

      Pah! Erich Fromm und seine-diese obskure Auftragsarbeit: im Vietnam-Krieg durfte gekillt, aber zu Hause nicht gewählt werden (ordinary soldier’s average age was n-n-nineteen n-n-nineteen, sang Paul Hartburg einst)

      aber egal: wanns mir wichtig ist, sitz ich unrasiert und ungeschminkt im Forum rum, denn der echte Feminismus schreitet und schreitet -> –Bei der britischen Airline "Virgin Atlantic" war es beispielsweise bislang Vorschrift für weibliches Bordpersonal, mindestens Rouge, Mascara und roten Lippenstift zu tragen. Damit ist es nun vorbei – ab sofort dürfen Flugbegleiterinnen bei Virgin auch ohne Make-Up an Bord. Auch Hosen waren bis jetzt nicht Teil der Standarduniform, sondern mussten spezifisch angefragt werden – jetzt werden sie jeder Flugbegleiterin automatisch zur Verfügung gestellt.– quelle: STERN

    15. Effektiver wäre doch alten weißen Männern das Wahlrecht zu entziehen. Darüber hinaus Wahlverbot für die Macher*innen von Compact und ganz sicher für die Kommentator*innen auf dieser Seite. Die zurückkehrenden IS Kämpfer nebst Anhang dafür gleich an die Wahlurnen. Irgendwie wird es dann klappen mit der Machtübernahme durch das Grüne. Dann herrscht Frieden im Land und die Scharia!

      • Am wichtigsten: Wahlverbot (und noch so Einiges) für Leute die albernerweise *innen schreiben,Gutmenschin.

        • @Sokrates: Schön, dass Sie mal wieder auf eine Anmerkung von mir reagieren. Was schwebt Ihnen neben einem Wahlverbot noch so vor? Folter, Verbannung oder Schlimmeres? Vielleicht mal wieder ein kurzer Wellnessurlaub mit der Familie? Mit einigen Grün*innen Urlaub auf dem Bauernhof?

        • @Gutmenschin :Gern geschehen. Schlimmeres als Folter? Da streikt meine Phantasie.Oder meinten Sie den Wellnessurlaub mit Familie? Wenn die Grüninnen sehr gut aussehen,was wäre daran so schlimm? Es reicht,denen das Sprechen zu verbieten. ( Nureine wäre vielleicht besser)

    16. Schulze Schulze an

      Wer mit 16 wählen darf darf auch vor dem Gesetz in einer Urteilsfrage wie ein Vollmündiger behandelt werden. Ausnahmslos!

      • Kohl Helmut an

        Es gibt zwar den Begriff "vollmundig " aber nicht den Begriff "vollmündig". U
        Und vollmundig ist höchstens ein guter Rotwein aber keine Person:-S

        "MÜNDIGER Bürger" ist die richtige Wortwahl.