Wahlkampf im coolsten aller Bundesländer – Elmis moinbrifn vom 9. Oktober

13

Was wäre, wenn am Sonntag die Wahl so ausfiele, dass die CSU nur mit der AfD regieren könnte? Solche und ähnlich hochnotpeinliche Fragen stellt Lästerprofi Elmi im heutigen moinbriefn.

#DIESEL: Sechs Wochen nach Inkrafttreten der Dieselfahrverbote wurden bei Großkontrollen in Hamburg 173 Fahrer erwischt, weil sie unerlaubt rumdieselten! Soll noch einer sagen, in Deutschland würde Recht nicht radikal durchgesetzt! Und die paar Millionen illegaler Glücksritter und Familien-Clans kriegen wir auch noch in den Griff! Aber erstmal die total wichtigen Sachen!

#ISLAND: Zwanzig Frauen warten ängstlich auf das Ergebnis ihres AIDS-Tests! Sie alle hatten wohl engen Kontakt mit einem afrikanischen Asylanten, der HIV-positiv ist, es aber offenbar nicht wusste, behauptet er! (rofl) Beim heiligen Obamba Longdongel: 70 Prozent der Bevölkerung in der Subsahara sind HIVinfiziert. Denkt dran, Mädels, beim nächsten Bongo, Bongo. Länge ist nicht alles! Man muss es auch überleben!

#BAYERN: Der Wahlkampf im coolsten aller Bundesländer geht in die heiße Phase. Söder und Seehofer rufen zum Kampf gegen die AfD auf! Genau da liegt das verdammte Problem. Sie tun nichts, was den Leuten in diesen schweren Zeiten helfen könnte; sie versuchen nur, den politischen Gegner zu schwächen. Geil wär ja, wenn am Sonntag so gewählt würde, dass eine CSU Regierung nur möglich wäre mit der AfD. Den Eiertanz würde ich gerne sehen! Wär dann sicher was für RTL „Let’s dance“!

#HEISSER PREIS: Der Comedy-Preis geht in diesem Jahr wieder an Carolin Kebekus. Witziger geht´s jetzt nicht mehr, deshalb…

Feddich
ELMI (Der im Keller lacht)

Über den Autor

COMPACT-Magazin

13 Kommentare

  1. HERBERT WEISS am

    #Diesel:
    Fahrverbote stehen auch vielen Berlinern ins Haus. Die ganzen Be,ühungen um Luftreinhaltung sind ein riesengroßer Krampf.

    1. Anstatt klare Vorgaben zu machen und diese zu kontrollieren, ließ man die Autoindustrie mauscheln und mogeln – und jetzt sind die Autofahrer, die sich darauf verließen, die Doofen.

    2. Viele Pendler würden nur zu gern ihr Wägelchen stehen lassen und in die Bahn steigen Doch die fährt nicht überall. Unser Ort war bis 1961 sowohl mittels S.Bahn wie auch mittels Straßenbahn mit Berlin verbunden. Hat man in den fast 29 Jahren seit der Maueröffnung nicht wieder hinbekommen.

    3. Hätte man den Mut, endlich auf ein weiteres Wachsen der Metropole zu verzichten, könnte sich die Situation durch das Herausbilden von Strukturen mit kürzeren Wegen allmählich entspannen. Aber das Gegenteil ist der Fall.

    So wird man den Problemen weiter hinterherlaufen. Und mit Sperrungen, Fahrverboten und Tempolimits an den Symptomen herumdoktern

    • Man müßte die Basis des Problems beseitigen und die liegt schon 60 Jahre zueück, als man auf die maximale induviduelle Mobilität setzte – zwecks Entwicklung einer Autoindustrie!
      1. Gütertransport gehört auf die Bahn / das Wasser! Transport mit einem KfZ isz nur vom nächsten Bahnhof / Hafen zum Empfänger zulässig – das was früher das Fuhrwerk erledigt hat. Die Schweiz macht es bereits so.
      2. Für Städte mit ab 1Mio. EW. ist keine Neuansiedlung von Industrie mehr gestattet. Entschärft auch das Mietpreisproblem!
      3.Leute, die nicht als Fahrer eingestellt werden, dürfen auch nicht nach einem FS gefragt werden.
      4. Die Arbeit, die man annehmen muß, muß im Fahrrad oder Fußlaufbereich liegt.
      5. Betriebe sollen Werkswohnungen in unmittelbarer Nähe der Arbeitsstätte bauen können und das Recht haben jeden, der den Betrieb verläßt, zeitnah zu kündigen, auch die, die in Rente gehen.
      6. In kleineren Gemeinden muß für den täglichen Gebrauch alles da sein: Ämter, Schulen, Geschäfte. Geschäftszentren "auf der grünen Wiese" gehören hoch besteuert, Tante-Emma – Läden gefördert.
      – Es ging jahrtausendelang ohne (Auto-) Mobilität! – Der heutige ZWANG zur Mobilität ist Mist!

  2. #ISLAND: Das ist ein Fall aus 2016. Extrem schwer zu googeln. Also garantiert keine szenetypische Filterblase:
    [ ICELANDMONITOR.MBL.IS: Charges dropped in Iceland HIV infection case ]

    Zunächst war ich von einer Verwechslung Island/Italien ausgegangen:
    [ SUEDTIROLNEWS.it: Über 200 mögliche Opfer – Polizei bittet um Mithilfe – VIDEO HIV-positiv und ungeschützter Sex: Dutzende Frauen angesteckt ]

    Aber nein, wo Elmi Recht hat, hat er Recht!

    • @ GABI

      Ja die Zeiten sind vorbei, als AIDS noch eine reine Schwulenseuche war.
      Wenn das keine Bereicherung ist, was dann?

      Dumm(geil)heit schützt also auch das Weibervolk vor Strafe nicht.

    • Die 9. Oktober 2018 12:55 info zur Info natürlich auch weg und dieser zweite Nachtag auch weg wenn ups2009 am 9. Oktober 2018 12:55 gelöscht

  3. Dieter Hegger am

    Die Clans fahren keine Diesel, gibt es nicht bei Ferrari & Co. Deswegen werden sie auch nicht erwischt – was für ein Land Deutschland 2018. Mein Wahl heute schon per Briefwahl erledigt – hoffentlich hilft es was in Hessen !

  4. #Island
    Ein afrikanischer Asylant und zwanzig beglückte Frauen. Alle Achtung.
    Ob die Quote hier wohl ähnlich ist?
    Das würde jedenfalls einiges erklären.

    • Mit Sicherheit, denn es ist nicht nur erwünscht, sondern gefordert.
      Waren die Isländer nicht auch mal Wickinger. Jetzt sind es Windelträger wie die Meisten hier.

  5. Jeder hasst die Antifa am

    Die mit Blindheit geschlagene CSU rennt gegen Windmühlenflügel die AfD an und vergisst dabei den Hauptfeind Bayerns und Deutschlands die Grünen oder will Söder mit dieser Teufelsbraut im Koalitionsbett landen?

  6. Michael Höntschel am

    CSU und AfD tun alles nur Mögliche um in Bayern nicht regieren zu müssen. Die AfD weitet diese Strategie gerade auf das ganze Bundesgebiet aus. Ich denke hier wird die Notbremse gezogen. Das System wollte eine Opossition, aber eine unbedeutende – eine lenkbare hat man ja offensichtlich schon. Danke AfD!

  7. Anfangs fand ich die Kebekus richtig gut. Aber so richtig.
    Ihre Masche hat sich sehr schnell abgenutzt und so war es zwangsläufig, dass im Laufe der letzten drei Jahre auch bei ihr immer deutlicher wurde, dass Linkssein leider überdimensional mit sehr extremer Bildungsferne einhergeht. Da allerdings eindeutig geäußerte Linksgrünversifftheit laut und unmißverständlich kundgetan mit sicheren Engagements im GEZ-Verkackeierungszirkus einhergeht, werden wir das hackepeterverschlingende Gegenbeispiel einer intelligenten Komödiantin noch weiter ertragen müssen, dabei immer wieder hoffend, dass es ihr endlich gelingt, die Haare aus dem Gesicht zu bekommen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel