VW: IG Metall-Antifa droht Patrioten mit fristloser Kündigung

32

In den USA ist die Antifa zwischenzeitlich als terroristische Bande eingestuft und verboten – in Deutschland wird sie finanziert, hofiert, Politiker beteiligen sich an ihren Aufmärschen und selbst an kriminellen Akten. Man macht gemeinsame Sache mit den Gewalttätern: Nun ist auch die IG Metall des Wolfsburger VW-Konzerns mit im Boot der Kriminellen.

Unvergesslich dürften die Bilder sein, die zum G20 in Hamburg im Jahr 2017 um die Welt gingen: Drei Tage lang hatte der linksradikale Mob Antifa große Teile Hamburgs lahmgelegt. Marodierende und gewalttätige linke Horden hatten alles zerstört, was ihnen in die Quere kam, die Polizei trotz Großaufgebots gedemütigt, ganze Straßenzüge abgefackelt. Nicht nur die Bewohner des Schanzenviertels mussten hilflos zuschauen, wie man ihre Autos in Brand setzte, ihre Lokale und Geschäfte zerstörte. Nach ihrem Amoklauf sah es dort aus wie nach einem Kriegseinsatz, wie in Bagdad. Schockiert wurde über die Verwüstungen des linken Mobs und über das damit einhergehende Staatsversagen berichtet: Die Bundesrepublik Deutschland hatte sich in der ganzen Welt bis auf die Haut blamiert.

Der Schock war nicht von Dauer. Aufbegehren, Entrüstung und auch Maßnahmen gegen die Antifa waren marginal. Stattdessen greift die Akzeptanz der Gewalt dieser feige Vermummten um sich, die mit ihrem irreführenden Namen „Antifaschisten“ Verbrechen gegen Menschen, gegen Hab und Gut begehen. Selbst brutale Angriffe auf Polizisten – „Alle Polizisten sind Bastarde“, so der Tenor – sind kaum der Rede wert. Ausufernde Gewalt gegen vermeintliche Rechtsextremisten wie auch gegen unzählige Politiker der AfD hingegen werden verharmlost. Schließlich entsprechen die Antifa-Kriminellen der linksgrünen Gesinnung, die Rechten und der Westen seien Ursprung allen Übels. Jedwedes Eigentum der Mächte und ihrer Bürger sei ungerechtfertigt angeeignet worden und deshalb eine Enteignung, wie auch immer geartet, rechtmäßig. Selbst die auf die Meinungsfreiheit.

Eine Dokumentation von ZDF-Info vom September 2018 belegt, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) einen „drastischen Anstieg linksextremistischer Gewalttaten“ verzeichnet habe. „Die Täter nehmen nicht nur schwerste Körperverletzungen, sondern auch den Tod von Menschen billigend in Kauf. Angriffe werden meist im Umfeld von Demonstrationen verübt“, so das BfV. Zur Legitimation diene den Linksextremen das Bild der „guten oder gerechten“ Gewalt. Tatsächlich handelt es sich um Attacken, Angriffe und Anschläge der autonomen Szene gegen Polizeibeamte, Unternehmer, Rechte, Andersdenkende und alle, die in der Szene mit dem verhassten „Kapital“ verknüpft werden.

Geheimakte Antifa: Wie die Altparteien den Bürgerkrieg finanzieren, wie der Schwarze Block zur Avantgarde des Globalismus mutiert und was Antifanten und Spekulanten eint. Wer einmal in einer Antifa-Kneipe war, der weiß: Den Gestank wird man buchstäblich so schnell nicht wieder los. Wir haben uns dennoch voll ins Thema Linksextremismus gestürzt. Die neue COMPACT Geheimakte Antifa – Wie die Altparteien den Bürgerkrieg finanzieren ist ein publizistischer Rundumschlag gegen den anarchistischen Straßenmob und seine staatlichen Gönner. Wenn Linksextremisten auf Bürger und Polizisten einprügeln und ganze Straßenzüge in Brand setzen, sind Merkel-Regime und Altparteien nicht weit – sie finanzieren die Krawallanten mit über 100 Millionen Euro pro Jahr. Unsere August-Ausgabe reißt der Chaos-Allianz zwischen linken Kampftruppen und Globalisierern endlich die schwarze Kapuze vom Kopf. Hier zu bestellen.

Mit einer kritischen Analyse der Straftaten-Statistik kommt die Dokumentation zu einem bemerkenswerten Ergebnis: Seit 2015 trete der linksextreme Terror brutaler auf als der rechtsextreme; die Hälfte der rechten Straftaten seien sogenannte Propagandadelikte, auf der linken Seite gebe es dafür keinen Straftatbestand. Würde man diese Deliktform indes der Statistik zurechnen, ergäbe sich ein erschreckendes Ergebnis. So nennt das BKA für das Jahr 2016 insgesamt 2246 linke Gewalttaten gegenüber 1485 von Rechten begangenen. Dabei richtet sich linke Gewalt vornehmlich gegen die Polizei (1430 Delikte) und „gegen Rechts“ (1135). Bei den Körperverletzungen sind 1354 auf der linken und 1177 Gewalttaten auf der rechten Seite angegeben.

Dennoch existiert eine merkwürdige Wahrnehmung von Gewalt: Im Falle der von links verübten wird sie bagatellisiert, schließlich verträten die Antifanten humane Ziele, bekämpften Neonazismus, Antisemitismus, Rassismus, völkischen Nationalismus und rechtsgerichteten Geschichtsrevisionismus. Linke Gewalttäter werden liebevoll als „Chaoten“ bezeichnet, deren Gewalt moralisch legitimiert sei. Sie sind die vorgeblich „Guten“, die straffrei auf die angeblich „Bösen“, die Rechten, eindreschen dürfen, wobei diese Debatte rein ideologisch geführt wird. In Teilen der ehemaligen Mauermörderpartei, der Linken, wie auch am linken Rand der Grünen und selbst bei der SPD herrscht der Irrglauben vor, die Antifa habe so etwas wie einen gesellschaftlichen Auftrag im Kampf gegen Rechts. Linksextreme Tendenzen werden sogar von Parlamentariern gefördert. Abgeordnete und Ex-Bundestagsabgeordnete der Partei Die Linke unterstützen die Antifa mit Aufrufen wie „Deutschland den Krieg erklären“. Sie wird mit dem Mythos einer Art zivilen Heimatschutzes belegt, der vor Gewalt und Mord und Indoktrinierung durch Rechtsradikale schütze. Hier ragt nicht nur Ralf „Pöbelralle“ Stegner (SPD) heraus, der „Links“ mit Freiheit und Gerechtigkeit gleichsetzt, „Rechts“ mit Rassismus, Islamophobie und Ressentiments gegen Minderheiten.

+++2015 begann die Invasion – als die Kanzlerin die Tore öffnete. +++COMPACT macht Ihnen jetzt ein unschlagbares Angebot: ALLE 12 Monatsausgaben dieses Schicksalsjahres mit insgesamt 816 Seiten (!!) zum Preis von NUR 9,95 Euro (statt 59,40 Euro). In der Gesamtschau wird deutlich: Diese Invasion war absehbar. Alles war geplant! Von wegen Staatsversagen – es war ein Staatsverbrechen, und schuldig ist vor allem die Kanzlerin. Kein Wunder, dass sie jetzt ihr Zittern nicht mehr unter Kontrolle bekommt: Jeden Tag kann sie beim Zeitungslesen verfolgen, wie viel Blut fließt in Folge ihrer Politik… Sichern Sie sich jetzt diese Chronik 2015 – ein wichtiges Zeitdokument! Mit der legendären Ausgabe „Merkel – Verhaften!“ Hier können Sie das Paket zum Kampfpreis von 9,95 Euro (statt 59,40 Euro) bestellen).

Diese nun will laut FAZ auch Viktor Kalschek, Vertrauensmann bei VW sowie Leiter vom „Arbeitskreis Antifa bei der Wolfsburger IG Metall“, schützen. Der Volkswagen-Konzern sehe sich mit zunehmendem Rechtsextremismus unter seinen Mitarbeitern konfrontiert. Er habe bereits im vergangenen Sommer beobachtet, wie einige vermehrt Kleidung mit fremdenfeindlichen und rechtsextremistischen Parolen trugen. Mitarbeitern, die die Vereinbarung mit dem Titel „Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz“ ignorieren, drohen nun Konsequenzen. „Äußerungen, Verhaltensweisen und Symbole, die fremdenfeindlich, extremistisch, antisemitisch oder auf andere Weise menschenverachtend sind oder damit im Zusammenhang stehen, widersprechen Respekt und Toleranz und verstoßen gegen die Grundsätze dieser Betriebsvereinbarung“, zitiert die FAZ aus dem Dokument. Zu den Konsequenzen gehören nach Susanne Preuk, Vorsitzende des Gleichstellungsausschusses bei VW, auch Abmahnungen und fristlose Kündigungen. So wird aus Belegschaft Gefolgschaft.

*** COMPACT-Magazin, Ausgabe Juli 2019: Nach der Umvolkung droht Deutschland jetzt die Dummvolkung, und wieder ist das bunte Partyvolk ganz vorne mit dabei. Die Schätzchen, die 2015 an den Bahnhöfen die selbst ernannten Syrer mit Teddybären willkommen hießen, leiden unter derselben Neurose wie die Herzchen, die 2019 Konsumverzicht zur Klimarettung fordern. Die Krankheit heißt nationaler Masochismus: Weil wir wegen Holocaust und Co. auf ewig als Tätervolk verdammt sind, müssen wir uns jetzt für die Rettung der Welt opfern, also halb Afrika bei uns aufnehmen und gleichzeitig die fossile Energieversorgung einstellen. Hier bestellen! ***

Nun unterliegt also auch der linksfaschistisch gedrillte Gesinnungskonzern VW unter Kuratel der niedersächsischen SPD dem Trugschluss, er könne seine Maßnahmen mit dem Kürzel „Antifa“ legitimieren. Der italienische Schriftsteller Ignazio Silone (1900 bis 1978) fand dazu die einzig passenden Worte: „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ Nach Hirnwäsche, Denk- und Meinungsdiktatur, nach Verbot und Zensur sowie nunmehr angedrohten Entlassungen und somit existenzieller Vernichtung dürften auch Internierungslager für Andersdenkende und Kritiker der Massenmigration nur noch eine Frage der Zeit sein…

Über den Autor

Iris N. Masson

32 Kommentare

  1. Avatar
    Schulze Schulze am

    "Politiker beteiligen sich an ihren Aufmärschen und selbst an kriminellen Akten."
    Das sind gewöhnliche Kriminelle und niemals Politiker. Die IG-Metall ist schon lange System konform und dreht sich schneller als ein Mühlenflügel. Die Gewerkschaften in Deutschland sind fast nur zu ihrer eigenen Existenz da, aber viele zahlenden Mitglieder haben das noch nicht erkannt.

  2. Avatar

    Hallo, Leute,
    die Zeit wird nie dagewesene Veränderungen bringen,
    leider keine positiven. Mit der Wirtschaft gehts bergab,
    große Unternehmen drohnen jetzt schon mit Entlassungen
    in Kürze. Die Arbeitslosigkeit wird drastisch steigen und dann
    bin ich mal gespannt, wer dann auf der Straße steht. Die
    CDU/CSU ist genauso eine linksversiffte und wirtschafts-
    feindliche Partei geworden wie die anderen Altparteien.
    Heute stehen wir am Abgrund und morgen sind wir
    einen Schritt weiter. Lest mal u.a. mal auch die neueste
    Ausgabe des Magazins "Tichys Einblick", dann wißt Ihr, was
    in absehbarer Zeit auf uns zukommt.

  3. Avatar
    DerGallier am

    Warum klafft im Lande die Schere zwischen Arm und Reich wohl immer weiter auseinander?

    Sicher nicht , weil die Gewerkschaften soviel für den Arbeitnehmer tun.

    Da hilft nur eines sich verändern.

  4. Avatar
    Deutschland-bleibt-deutsch am

    Ich hatte einen Traum: Da wird der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, oder sollte ich besser sagen "der Pate der Antifa", in Handschellen von der Polizei abgeführt, nachdem die GroKo wie eine Seifenblase zerplatzt ist, und nun die AfD die Regierungsgeschäfte übernehmen konnte und jetzt zum Wohle des Deutschen Volkes alles wieder in die richtige Bahnen leitet.

    Ach ja, nur ein Traum. Aber manchmal werden Träume wahr.

  5. Avatar
    Nachdenker am

    Die IG.Metall hat doch 2002 zusammen mit der Wirtschaft und der Politik die Lohnzurückhaltung beschlossen.
    Politik; das war Rot / Grün. Also, diese Rot / Grünen, die gestern die Bergarbeiter in NRW rausgeworfen haben.
    Die IG. Metall ist schon lange nicht mehr auf seiten der Arbeiter.
    AFD übernehme. Hat sie schon.

  6. Avatar

    Ich war mal zufällig (in einem Imbiß) Zuhörer eines Gespräches zwischen einem VW-Arbeiter und einem Dritten. Der VWler erzählte völlig offenherzig, daß bei Umstellung der Produktion an den Bändern (z.T. mehrere Tage Stillstand) die Gewerkschaft in Absprache mit der Geschäftsleitung einen Scheinstreik durchführt, so daß die Gehälter für diese Zeit aus der Streikkasse der Gewerkschaft gezahlt werden und somit das Unternehmen keine Einbußen zu verzeichnen hat. Ob es stimmt? Nach diesem Artikel bin ich sehr stark dazu geneigt, es zu glauben. Es gibt übrigens etliche alternative Gewerkschaften ohne Kommunisten.

    • Avatar

      @ MARTIN

      Gut dass es in deutschen Landen frueher
      einmal unfähige Kommunisten gab. Denen kann man jetzt für allen Schwachsinn in diesem CDU Narrenland die Schuld geben.

      Dieses Land wird scheinbar von Wahnsinnigen und penisneidischen
      Weibern beherrscht, doch in dieser
      Welt regiert allein das Geld.
      Ideologie ist nur Maskerade.

      Jene, die Sie als Kommunisten bezeichnen sind nichts weiter als, vom Kapital bestochene, Arschloecher (Oaschloecha).

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Da die sogenannten Gewerkschaften von Kommunisten unterwandert sind, da wenden sie auch ihre Stasimethoden gegen andersdenkende Arbeiter an der DGB wird von einen roten Verbrechersyndikat beherrscht.

  8. Avatar

    Unglaublich !!! Es gab Zeiten , da haben die Metallarbeiter solche Lumpen aus dem Betrieb gejagt . Aber das ist wohl vorbei .

  9. Avatar
    Siegfried Piotrowski am

    Es ist wirklich so: Der Faschismus ist nit mit Ende des "tausendjährigen Reichs" tot. Er ist nie gestorben. Für die Faschisten ist alles "rechts" und muss niedergetrampelt werden, was nicht kommunistisch-sozialistisch "links" ist. So wird es praktiziert: Mit Hilfe der Kirchen und Gewerkschaften von den Grünen, der Linkspartei, der SPD
    und natürlich von der roten Angela geduldet. Demokratie ist abgeschrieben, die deutschen Mitbürger werden wie Idioten behandelt, belogen, betrogen und arm gemacht. Diese Regierung muss weg. Es besteht nur die ganz große Gefahr, dass die Grünen noch stärker werden – armes Deutschland. Es muss auch endlich mit dem verlogenen Thema "Klimawandel" Schluss gemacht werden. Unsere Kinder werden, ich kann es leider nicht anders sagen, verarscht, sie werden in eine neue "Religion" getrieben, die noch verlogener ist, als das was als "christliche" Religion" geheuchelt wird.

    • Avatar
      Hans Adler am

      Warum ich aus der IGBCE nach vielen Jahren ausgetreten bin:

      es war einfach nicht mehr hinzunehmen und zu ertragen, dass LinksGrüne Gesinnungsmasturbierer und arbeitsbefreite, beitragsgemästete Propaganda-Bufettschranzen den Mitgliedern ihre verkommene und geistig vermüllte, politische Gesinnung verordnen und aufzwingen wollen. Diese Linken Schmierenvereine sind mittlerweile keine politisch neutralen Institutionen mehr, das sind Reisebusunternehmen und Propagandaministerien der LinksGrünen, gewaltbereiten und demokratiefeindlichen Gesinnungsterroristen, die sie auf Kosten der immer noch schlafenden Beitragszahler zum Krawall und zur Bambule gegen demonstrierende und vom Merkel-Regime mächtig angeekelte Andersdenkende herankarren. Die beitragsalimentierten XXX haben mit der Interessenvertretung der Arbeitnehmerschaft absolut nichts mehr gemein und sie werkeln nur noch um ihrer selbst willen. Mit dem Ausscheiden erfahrener und *rechtschaffender Gewerkschafter verkamen alle Gewerkschaften mehr und mehr und fielen in die Hände LinksGrüner Propaganda-Popen, die nun in den Betrieben das Denunziantentum als eine ihrer beliebtesten Keulen und als Maulkorb gegen die Meinungsfreiheit Andersdenkender implementieren wollen.

      (*die hat es tatsächlich einmal gegeben)

  10. Avatar

    Über die Gewerkschaften und die SPD gibt es nur ein Wort: Die Kloake stinkt zum Himmel.
    beide Ruinieren Deutschland im einvernehmen der Merkel-CDU und den Grünen.
    man sollte die christlichen Feiertage abschaffen und durch muslimische Festtage ersetzen.
    Natürlich haben nur die Muslime dann den bezahlten Feiertag.

  11. Avatar

    Gewerkschaften waren mal Gut, aber das ist lange her !
    Gewerkschaften sind nur eine Beruhigungspille für die gesteuerten Arbeiter und nützliche Marionetten der Arbeitgeber.

  12. Avatar

    Als so drangsalierter Mitarbeiter, der von Management und sogenannter Gewerkschaft malträtiert wird bleibt einem nur die Wahl, so viel zu sabotieren wie möglich, aber unbedingt darauf achten, keinesfalls damit aufzufallen. Jeder "Kollege" kann ein Spitzel sein, jeder Merkelgrüne aber auch jeder sich unpolitisch gebende. Jeder Vorgesetzte wird spätestens beim Wink von oben den Mitarbeiter feuern oder selbst gegangen werden.

    Ist die echte Gewerkschaft Centrum Automobil bei VW nicht vertreten?

    Im Fall einer politisch motivierten Kündigung (die oft freitagnachmittags erklärt werden) SOFORT einen Anwalt einschalten, am selben Tag und zwar keinen "bunten". Wenn man in der Gefahr steht, rechtzeitig Erkundigungen einziehen, besonders die Ü45, denn die dürften nirgendwo mehr eine Anstellung finden.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Die Autoindustrie wird sich sowiso bald erledigt haben wenn die Grünen Wirtschaftsverbrecher die Autoindustrie zugrunde gerichtet haben mit ihrem Klimawahnsinn,es wird Millionen Arbeitslose in der Autoindustrie geben,daran sind dann auch die Kommunistischen DGB Bonzen schuld.

  13. Avatar

    Die Arbeiterklasse soll selbst entscheiden, was sie trägt.
    [ Je suis Krawall-Barbie! – T-Shirt 19,00 € ]

    Hauptsache einheitlich!

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Paule (Proletarier in BGS-Uniform/Afghanistan-Korps) isch sicher not amused über euch G20Babes. Die heidi aber schon..und wie, hihi

    • Avatar
      Terence Pickens am

      GABI-ratoncito würde beim Krawall sicherlich forsch die Zähnchen zeigen und im T-Hemdchen mit dem Emblem von Mini-Mouse dolle sehr Eindruck schinden . . .

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Rau, echt und einfach zum gern haben: Gabi und äh Blind Connie Williams /watch?v=O4NS9I2nh0Y

        btw.: will jemand im forum meine Gitarrensammlung haben bevor ich sie frustriert ausm Fenster schmeiss, häh? 😉

      • Avatar
        heidi heidegger am

        *zifix* 1972 – dies magische WillyBrandt/KennyRogers-Jahr..JE durfte schon offen Bier trinken und in die Disse und achach und Gabi (zeitlos) in weissen Stiefeln und hotpants, häh? *kicher*:

        [ The First Edition : Just Dropped In (To See What Condition My Condition Was In) ] /watch?v=AULOC–qUOI

  14. Avatar

    VW ist auf der Liste der zu boykottierenden Fahrzeughersteller ohnehin weit oben und ist weiter aufgerückt.

  15. Avatar

    Menschenverachtende Äußerungen:
    "Es gibt kein Volk." (Grüne)
    "Wir lehnen den biologischen Fortbestand des deutschen Volkes mit aller Nachdrücklichkeit und aufs Schärfste ab." (SPD)
    "I love Volkstod" (Die Linke)
    "No Border, No Nation" (BRD-Zivilgesellschaft)
    "Zum Volk gehört jeder, der hier lebt." (CDU)

    • Avatar

      Moin Siegfried,

      diese Zitate sagen deutlich aus dass diese verkorksten Politdarsteller sich selber abschaffen wollen !
      Das ist wie Selbstmord auf Raten was diese Minusmenschen machen und denken dabei nicht an ihre Familie, Freunde und Bekannten.
      Naaa Guuut, solche Leute haben keine Freunde, die haben nur Fersenlecker und Kriechgewürms um sich.
      😉

  16. Avatar
    Roswitha Ripke am

    Wenn das weiter so geht werden die Vorstände bald selber arbeiten. Wenn sie bis dahin durch Betriebsschließung ohne hin nicht schon abgeschafft wurden!!!!!

    • Avatar
      Nachdenker am

      ROSWITHA
      Kennen Sie die Verträge der Vorstände.
      Das alles geht denen einen feuchten an. Die verziehen sich auf ihre Sonneninsel.

    • Avatar

      Frau Ripke,
      die Leute die im Vorstand rumoxidieren, sind zufaul und auch zuunfähig selbst körperlich arbeiten zukönnen !
      Ich war auch mal in den 80ern im VW-Werk Wolfsburg arbeiten und habe mitbekommen dass die Betriebsratsleute ein fürstliches Leben führen, den ganzen Tag Kaffee saufen und dumm rumquatschen ohne zuarbeiten, das ist deren nichtsnutziger Anwesenheitstag.
      Die haben keine Arbeitstage, die müssen nur anwesend sein und die Arbeiter verarschen !
      Bei diesen Genossen zählt nur eines, gutes Einkommen, keine körperliche Arbeit und dem Konzern zudiensten zusein, denn man beißt doch nicht die Hand die einen hervoragend füttert !
      😉

      • Avatar
        Werner Runkel am

        Treffender kann man die Beschreibung von freigestellten Betriebsräten nicht beschreiben! Meine eigenen Erfahrungen in einem grossen, glasverarbeitendem Betrieb decken sich zu 100% mit dem, was sie beschreiben. Da gab es diese, seit vielen, vielen Jahren arbeitsentwöhnten Totalversager auch – keinerlei Ahnung der betrieblichen Gegebenheiten, jeder Fortschritt, jede Entwicklung der Arbeitsplätze ging an denen vorüber. Ihre Hauptaufgabe bestand, neben Kaffeesaufen ( und nicht nur Kaffee … ) nur noch darin, vermittelnde Diener von Werksleitung und Gewerkschaft zu sein. Der Arbeitnehmer interessierte die nicht, besonders übel : die "Vertrauensleute", deren einziger Daseinszweck Gewerkschaftspropaganda und ’sozialverträgliche‘ Vermittelung von Unternehmenszielen war. Für manche dieser Faulenzer mit grosser Klappe kam bei einer der letzten BR-Wahlen der Schock : nicht wiedergewählt – das Aus für Gammelei und Geschwätz! Die Folge : an echten Arbeitsplätzen waren die nicht mehr zu gebrauchen, null Ahnung, Faulheit, von den Kollegen geschnitten und abgelehnt. Doch die meisten durften dann ihr "Arbeitsleben" als nutzlose Sesselwärmer in der Verwaltung ( von der sie selbstverständlich auch keine Ahnung hatten ) , quasi als Dankeschön für untertänige Dienste im Sinne der Werksleitung weiterleben…

  17. Avatar

    Durch den AfD-Bundestagsabgeordneten Jens Maier wurde im April 2018 ein Antrag in den Bundestag eingebracht, den § 130 Volksverhetzung in einer Weise zu ändern, daß Hetze gegen Deutsche ebenfalls als strafbare Handlung bewertet wird.

    Die Vertreter der Blockparteien machten aus ihrem Haß auf das eigene Volk keinen Hehl und lehnten den Antrag mit überwältigender Mehrheit ab.

    • Avatar

      Guter Beitrag.
      Er sagt so gut wie alles aus über das Völkermordkonstrukt BRD.

    • Avatar

      Leider werden die Leidmediengesteuerten Menschen weiterhin ihre Zerstörer wählen und sogar beklatschen Doof wie die sind !
      Ich habe es allerdings schon geschafft einige alte unzufriedene Menschen zuüberzeugen mit Tatsachen und der Realität.
      😉
      Sogar ein 82 jährigen treuen SPD-Wähler hat nun auch die Schnauze voll von seinen Genossen und ist mächtig erzürnt über seine geliebte Spezial Partei.
      Eine ehemalige Rektorin (CDU-Wählerin) einer Realschule hat sich sogar von der antichristlichen CDU abgewand.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel