Vor 20 Jahren: NATO-Aggression gegen Jugoslawien – Der Krieg der Grünen

12

Die neue Ausgabe von COMPACT-Spezial zeigt auf, wie oft die grüne Humanitätsheuchelei Menschenleben kostet – von 1999 bis heute

Der Krieg der Grünen

(Editorial von Jürgen Elsässer, „Der Krieg der Grünen – Bomben für den Islam“)

„Noch nie haben so wenige so viele so gründich belogen wie die verantwortlichen Politiker die Bevölkerung während des Kosovokrieges“ – so 1999 die Kritik von Willy Wimmer (CDU), ehemals Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium und mit Kanzler Helmut Kohl an den Verhandlungen zur Wiedervereinigung beteiligt.

Wimmer blieb ein einsamer Rufer in der Wüste. Die Parteien, Medien und die erdrückende Mehrheit der Öffentlichkeit standen damals wie ein Mann hinter dem elfwöchigen Krieg, obwohl es der erste in der Geschichte der Bundeswehr war und ganz offensichtlich das Grundgesetz wie das Völkerrecht brach: Ersteres erlaubt nur einen Verteidigungseinsatz unserer Streitkräfte – aber Jugoslawien hatte Deutschland nicht angegriffen. Zweiteres erfordert für jedes militärische Eingreifen die Zustimmung des US-Sicherheitsrates – diese lag nicht vor.

Während bei den westlichen Aggressionen gegen den Irak 1991 und 2003 bis zu einer halben Million Menschen in Berlin und anderswo demonstrierten, waren es 1999 bestenfalls ein paar Tausende Serben und versprengte Friedensbewegte. Der Grund für das Desinteresse: Es war der Krieg der Grünen. Die einstige Hauptpartei des Pazifismus hatte die Seiten gewechselt und ihre Anhänger mitgezogen. Wäre Kohl zu dieser Zeit noch Regierungschef gewesen, hätte Joschka Fischer das gesamte linke Lager zum Sturm auf den Reichstag geführt. Als Vizekanzler aber wollte er beweisen, dass er Bombenwerfen noch besser beherrscht als Steinewerfen.

SPD-Kanzler Gerhard Schröder trug den Überfall der NATO auf einen souveränen Staat voll mit, spielte seine Bedeutung aber herunter: „Wir führen keinen Krieg“, heuchelte er in seiner Fernsehansprache zum Angriffsbeginn am 24. März 1999. Emotionale Durchschlagskraft bekam die militaristische Propaganda jedoch erst durch die Grünen – ihr Verdienst war es, das Töten Unschuldiger antifaschistisch zu legitimieren: Man müsse dem serbischen Hitler alias Slobodan Milosevic entgegentreten und Auschwitz im Kosovo verhindern. Ein Modell wurde etabliert: Zum ersten Mal haben die Grünen die Nazikeule geschwungen und damit einen spektakulären Politikwechsel erzwungen. Und zum ersten Mal wurden fehlende Fakten durch moralischen Overkill ersetzt: Fischer und Co. sprachen von Hunderttausenden ermordeten Albanern und beschuldigten jeden, der Beweise für die Fake News sehen wollte, der Komplizenschaft.

Großer Gewinner der Zerschlagung Jugoslawiens durch die NATO waren die Moslems. Dem von ihnen dominierten Albanien konnten sie seit den 1990er Jahren zwei weitere Staaten hinzufügen: Bosnien-Herzegowina und das Kosovo. Auch in Mazedonien darf seit 2001 die Partei der Terrororganisation UCK mitregieren. Der Islam, der auf dem Balkan seit 1945 weitgehend unter Kontrolle war, ist wieder eine Macht geworden, die an die Pforten der EU klopft. Hunderttausende Mohammedaner aus Bosnien und dem Kosovo haben in den letzten 25 Jahren in Deutschland Asyl gefunden. Von den Grünen als arme Opfer verhätschelt, ist ihre Diaspora zum Reservoir für den kriminellen Bodensatz in den Ghettos unserer Städte geworden.

Warum die Serben das Hassobjekt der Grünen waren, erklärt sich leicht: Dieses Volk, in den Jahrhunderten osmanischer Unterdrückung sensibilisiert, spürte in den 1980er Jahren die Gefahr eines neuen Dschihad als erstes. Mit der Nachgiebigkeit gegenüber den Muslimen, die in den späten Tito-Jahren um sich griff, wollten sie unter ihrem neuen Anführer Milosevic Schluss machen. Sie kämpften über zehn Jahre gegen die islamische Expansion – und verloren, weil sich der Westen mit ihren Feinden verbündete. Ist es ein Wunder, dass das Millionenheer der Asylforderer im Herbst 2015 über die Balkanroute kam – über den Weg, der 1999 freigebombt wurde?

(Das komplette Inhaltsverzeichnis von „Der Krieg der Grünen“ folgt unter dem Cover)

„Der Krieg der Grünen – Bomben für den Islam“

Der Antifa-Krieg
Vom Steine- zum Bombenwerfer – Die Karriere des Joschka Fischer
In einem Land vor unserer Zeit –
Eine kleine Geschichte Jugoslawiens
Leichen in der Silberstadt – Srebrenica als Wendepunkt grüner Politik
„Neue Art der Auschwitz-Lüge“ – Gespensterjagd auf den serbischen Hitler

Wollt Ihr den totalen Frieden?
Kriegseintritt per Telefon – Rot-Grün an der Macht – der große Verrat
Leichen im Keller – Racak – der konstruierte Kriegsauslöser
Durchgefingert in Rambouillet – Fischer als Erpresser bei den Verhandlungen

Der Mörder ist immer der Serbe
„Ruhmesblatt der Desinformation“ – Die Erfindung eines Vertreibungsplans
Der fiktive Völkermord – Angeblich Hunderttausend getötete Albaner
Die vergessenen Toten – NATO-Kollateralschäden klagen an

Nie wieder Krieg ohne uns
Der grüne Dschihad – Friedensmission bei Kopfabschneidern

Bomben für den Frieden – Die Grünen in Mazedonien, Afghanistan, Libyen, Syrien.

COMPACT-Spezial von Jürgen Elsässer, „Der Krieg der Grünen – Bomben für den Islam“ – hier bestellen.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

12 Kommentare

  1. Avatar

    Entegen dem Völkerrecht: NATO-Aggression gegen Jugoslawien

    Josef Fischer ist ein Massenmörder und alle die sich beteiligt haben. ALLE! Ausnahmslos!

    Hier kann man die Geisteshaltung der "Grünen Pädos" und Genossen erkennen: Legal, illegal, scheißegal.

    Ein wenig Metzeln und Morden geht schon ok bei den "gewähletn" Waffen-Dealern mit Imunität.

    Wegen des schlechten Gewissen über diesen Massenmord werden wohl heute Fremde von den Pädos und Genossen importiert & gepämpert.

    In unseren Parlamenten regiert das Mörder-Pack wie z. B. Gabriel.

  2. Avatar

    Nur weil man es den Grünen mit Ach und Krach in die Schuhe schieben kann (die waren damals Minister,aber Kanzler war SPD-Schröder) wird Falsches nicht richtig. Jugoslawien gab es zum Zeitpunkt des Angriffs faktisch nicht mehr,zum Glück .Die Überschrift müßte also lauten "Nato-Angriff auf Serbien". Die Unterstellung,den Grünen wäre es darum gegangen,den Islam zu fördern, ist geradezu unterirdisch. Linken aller Schattierungen ist jede Religion zuwider,Islam eingeschlossen. Insgesamt ist die Sache seit 20 Jahren gegessen und langweilt heute nur noch. Serbien hat auf dem Balkan noch nie eine für Deutschland günstige Rolle gespielt,also wen soll das Thema interessieren?

  3. Avatar

    Feiern wir diesen abscheulichen Einsatz der Freiheitsdemokraten mit ihrer friedlichen NATO Aggressionsmacht.

  4. Avatar

    Wimmer (wie war das noch mit dem Völkerrecht und Angriffskrieg bei Putin zur Krim und Ost-Ukraine, Georgien usw??!) ist gemäß seinen Texten wie Elsässer OST-Agent, beide lassen nicht nur hier die ihrer schrägen, unlauteren Argumentation und schamlosen Haltung (Verneinung der Freiheitsrechte von Völkern, dann hätten sich auch nicht die USA von England und die Schweiz von Habsburg befreien dürfen u.v.a. nach Eurer Logik, und verroht-empathieloses Zusehen = Billigen beim Abschlachten anderer durch eine militärisch stärkere Volksgruppe) anderslautende Aspekte, Fakten (etwa laut dem damaligen SPIEGEL-Korrespondenten Rullmann!!) zur Sache gezielt oder aus Dumpfheit weg!! Bei der taz vom 24.3.19 online gab es eine Menge kundiger Leserstimmen, welche den Wimmers und Co. krass widersprechen!! Und gelogen wird auch dreist, denn die ersten Opfer der Serben waren keine Bosniaken-Moslems, vor denen angeblich die korrupten Kreise des serbischen Ethno-Extremismus, die sich mental und real genau so verhielten wie die von ihnen immer dafür geschmähten einstigen Türk-Besatzer, sich, Europa und die Welt schützen mußten, sondern mit Slowenen (wo die Serben ganz schnell eine auf die Fresse bekamen und feige abzogen) und Kroaten (Vukovar, Osijek, Dubrovnik usw.) christliche Völker, deren Profit die Milo-Kaste im ökonomisch schwachen Serbien weiter abschöpfen wollte.

    • Avatar

      Immer wieder: Was sich teilweise (an braun- und rotaffinen und spinnerten Personen, Grüppchen) aktuell im deutschen Patriotismus rumtreibt, ist für jeden anständigen freiheitlich-demokratischen, kultiviert-humanistischen Patrioten inakzeptabel, da sind etliche drunter, die zuvor ohne die AfD, die auch dadurch schon erschüttert wird, ein kümmerliches Sektiererdasein (wie die sich national gebenden, aber Irrwege lobenden Ost-Optionisten, Neutralisten) fristeten und nun glauben, endlich Öffentlichkeit und Bedeutung zu bekommen.

  5. Avatar

    Ich erinnere mich noch sehr gut. Joschka Fischer und seinen ersten, von danach vielen, Seidenanzügen. Hat sich schnell auf der Weltbühne etabliert, und da wird nun mal draufgebombt, und hinterher gefragt warum überhaupt. Jetzt endlich ist Jugoslawien reif für Windräder. Danke Joschka. Der ist nun satt und selbstzufrieden, Polizistentreter mit Starpolitikerpotenzial. Der Schritt von Antifa zu Millionär ist ein ganz kurzer.

  6. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Das Anliegen der (christlichen) Serben und Kroaten muss vor dem Hintergrund der verfassungswidrigen Flutung Deutschlands mit Millionen Mohammedanern (lauter Jungmänner) durch die Verbrecherin Angela Merkel (CDU) und den Lernprozess, den wir mit Mohammedanern und dem Islam durchlaufen haben heute grundlegend anders bewertet werden.

    Es war ein schwerer Fehler, dass sich die NATO gegen die Serben positioniert und auf diese Weise einer Muslimisierung des Kosovo Vorschub geleistet hat. Vollkommen klar ist doch, dass Serbien bei erst bester Gelegenheit sein Land zurück erobern und dann allen Muselmanen, derer es habhaft werden kann, den Garaus machen wird.

    Im Kosovo fand die Eroberung über den Kreißsaal statt. Die Albaner-Musliminnen warfen ein Muslimgeschoß nach dem nächsten, eines nach dem anderen. Da hielten die christlichen Serben nicht mit und wurden von den tollwütigen Muslim-Kaninchen mit Vorsatz zur Minderheit im eigenen Land gemacht. Dort kann doch jeder sehen, kann jeder noch so geistig unterbelichtete sog. "Grüne" antizipieren, was auf uns zukommen wird, wenn wir nicht noch rechtzeitig den Stecker ziehen und den Islam mitsamt 95% aller Muslime aus diesem Land verabschieden!

    • Avatar

      Nicht gar so garstig von "Kaninchen" bei diesen fremden Vögeln gesprochen; doch von der Substanz her zutreffend.

  7. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Humanität Paradox ! Und wollt ihr nicht unser Mitglied sein … 😉

  8. Avatar
    heidi heidegger am

    Helmut Kohl war ja Flakhelfer (über die Trefferquote schweijen werr ma lieber ämm..) und der hätte evtl. kein‘ Bock druff ghabt, Belgrad zum vierten Mal in 100 jahren zu sekkieren oder so..aber Fischer&Schröder waren ja damals(?) noch Spermien, und mit diesen Früchtchen war das vierte Mal no prob, gell?!

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Die wollten es halt auch mal so richtig krachen sehen … – gut, ich meine, wenn einem selber nix passieren kann. Oder ist denen irgendwas passiert?? Ach so, richtig … sind reich geworden, die Jungs. Tja, ‚Moral verkaufen‘ zahlt sich eben aus…

      • Avatar
        heidi heidegger am

        bald aber nimmer: denn dann wird Heller äh Groschen mit Schilling vergolten, hoho!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel