Vom Ende toxischer Weiblichkeit: Lucrezia Borgia als Femme fatale

0
Die Borgias galten als eine Art Addams Family der Renaissance: Horrorlegenden umranken ihren Aufstieg in die römische Machtelite. Besonders inspirierend für Gegner und Künstler erwies sich Lucrezia Borgia, Tochter des Papstes Alexander VI. Noch 500 Jahre nach ihrem Tod zeigt sie Dauerpräsenz in der Populärkultur. _ von Jonas Glaser Noch heute gilt die Papsttochter als Giftmischerin und Ehebrecherin, die exzessive Orgien feierte. Foto: picture alliance / Heritage-Images In der linken Hand eine Giftampulle, in der


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

Avatar

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel