Volles Haus bei COMPACT-Live mit General Schultze-Rhonhof

22

Vorstellung unserer Neuerscheinung: COMPACT-Geschichte Nr. 5 „Der Versailler Vertrag – Der Pakt, der Hitler an die Macht brachte“

Es gab schon knapp hundert Veranstaltungen von COMPACT-Live, aber wohl selten ein so stimmungsvolles Ambiente wie im Magdeburger Elbstübchen: Hausherrin Susan hatte die samtroten Sessel aus dem Fundus geholt und alles hübsch weihnachtlich geschmückt. Ihre flinken Helferlein sorgten für das leibliche Wohl, die Bar im Festsaal war gut sortiert.

So eingestimmt harrten die dicht gedrängten Gäste den Vorträgen. Lisa Lehmann, auch als Moderatorin von COMPACT-TV bekannt, führte durch den Abend. Jürgen Elsässer strich in seinem Referat heraus, dass der Kampf gegen die antideutschen Geschichtslügen wichtig sei zur charakterlichen Stärkung der Deutschen. Die AfD mache einen Fehler, wenn sie sich – nach starken Vorstößen durch Björn Höcke und Alexander Gauland – von den Altparteien aus diesem Terrain vertreiben ließe. COMPACT verfolge das Ziel, 1000 Jahre deutscher Geschichte lebendig zu machen und Stolz auf unsere Leistungen zu vermitteln, gerade der jungen Generation.

Zum Thema der aktuellen Ausgabe „Versailler Vertrag – Der Pakt, der Hitler an die Macht brachte“ führte er aus, dass die Nazis nicht durch Antisemitismus bei ihren Wählern punkteten, sondern durch den Kampf gegen jenes Diktat. Sowohl die Gründung der NSDAP wie auch ihr erster Anlauf zur Macht 1923 als auch ihr letztlicher Durchbruch nach 1928 stünden in unmittelbarem Zusammenhang mit diesem Thema.

Hier konnte Gerd Schultze-Rhonhof mit seinem Vortrag direkt anknüpfen. In seinem Standardwerk „Der Krieg, der viele Väter hatte“ (COMPACT-Geschichte Nr. 4) arbeitet er heraus, wie die willkürlichen Bestimmungen von Versailles Hitler auch nach der Machtergreifung einen Bonus im Volk verschafften und viele über seine Verbrechen hinwegsehen ließen.

Die reich illustrierten Schmuckausgabe von COMPACT-Geschichte sind hier erhältlich.

Über den Autor

COMPACT-Shop

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel