Vierfacher Messermord in Pariser Polizeihauptquartier: Islamistischer Terror-Hintergrund?

19

Zwanzig Jahre lang hatte der 45-jährige Mickaël H. in einem Polizeihauptquartier nördlich von Paris, nahe Notre Dame, gearbeitet: zuerst als Verwaltungsassistent, seit 2003 als IT-Experte in der nachrichtendienstlichen Abteilung. Gestern gelang es ihm, ein Keramikmesser mit 30 cm langer Klinge an der Sicherheitskontrolle vorbei zu schmuggeln. Dies war möglich, weil der dortige Metalldetektor auf Keramik nicht reagiert.

In den Büros tötete Mickaël H. mit dieser Waffe vier seiner Kollegen: einen 50-jährigen Polizeichef und zwei Polizisten im Alter von 38 Jahren. Bei der Flucht aus dem Gebäude erstach er zudem eine 39-jährige Polizistin. Im Innenhof der Präfektur angekommen, forderte ein – mit Sturmgewehr bewaffneter – Beamte den Flüchtenden auf, sein Messer fallen zu lassen. Mickaël H. weigerte sich, worauf der Polizist ihm in den Kopf schoss.

Das Motiv der Tat ist bislang ungeklärt. Deutschsprachige Mainstreammedien spekulierten über einen internen Konflikt als Ursache und betonten, dass nicht in Richtung Terror ermittelt würde. Am Nachmittag aber meldeten französische und englische Medien, dass der auf der Insel Martinique gebürtige Mickaël H. ein Jahr zuvor zum Islam konvertiert sei. Laut Actu17 soll der Täter kürzlich von seiner Chefin wegen Weigerung, Frauen die Hand zu reichen, gerügt worden sein.

Wenige Stunden nach der Tat wurde die Wohnung von Mickaël H. durchsucht, wobei dessen Ehefrau, mit der er ein gemeinsames Kind hat, verhaftet wurde. Über Mickaël H.‘ 19 Kilometer vom Arbeitsplatz entfernten Wohnort Gonesse schrieb ein deutschsprachiger Bürger aus Paris via Facebook: „Gonesse, wo der Täter wohnte, ist eine stark islamisierte Stadt. Die entwurzelte Bevölkerung der Antillen fühlt sich in den letzten Jahren mehr und mehr von den starren Regeln des Islam angezogen, während der liberale, ‚verständnisvolle‘ Katholizismus an Attraktivität verliert.“ (1)

Laut einer von Daily Mail zitierten Quelle seien „viele derjenigen, die an ähnlichen Angriffen auf die Polizei beteiligt waren, (…) muslimische Konvertiten, die von radikalen Terroristengruppen beeinflusst wurden“.

Update 13:15 Uhr der Publizistin Eva-Maria Michels auf Facebook: „Der Figaro bringt die Zeugenaussage eines Nachbarn des Täters, der in der Nacht vor der Tat durch einen zweimaligen Allahu-Akbar-Schrei des Täters aus dem Schlaf gerissen wurde. Die Uhrzeit deckt sich mit den Angaben seiner Frau, nach denen er nachts ‚Stimmen‘ gehört hatte. Damit erhärtet sich die These, dass es eine religiös motivierte Tat im Delirium war, nicht ein von langer Hand geplanter Terroranschlag à la IS. Doch auf diese Art von Wahnsinn spekulieren die Ideologen des Djihad ebenso wie auf im Namen der Ideologie geplanten Terrorismus.“

Hintergrund-Infos zum islamistischen Terror lesen hier in COMPACT Spezial 10: „Islam – Gefahr für Europa“. Mehr Infos und Bestellung durch Klick auf den unteren Button:

(1) zit. n. Pi-News

Über den Autor

Avatar

19 Kommentare

  1. Avatar

    Ein Individuum, welches durchdreht und zum Mörder wird, war schon immer möglich. Daß man Messer aber aus Keramik herstellt und diese Metall an Qualität gleichkommen, gibt es noch nicht so lange und diese Technik hätte man auf die Allgemeinheit nie loslassen, sie nie vermarkten lassen dürfen! Schon durchaus für jeden ersichtlich daß man damit Waffenkontrollen aushebelt und ALLE Werkzeuge auch als Waffe gebraucht werden können. Mag sein, daß das in ganz kleinen Mengen in bestimmten Hochleistunslaboren nötig ist, aber nicht für die Allgemeinheit. Neue Erfindungen werden viel zu schnell ohne Überprüfung auf ihre Sinnhaftigkeit / Schädlichkeit auf die Allgemeinheit losgelassen.

    Auf der anderen Seite zeigt es daß viele Menschen durch zuviel Freiheit haltlos werden, sie brauchen Regeln, die ihnen Grenzen geben innerhalb deren sie sich orientieren können. Bei völligem Liberalismus drehen sie durch, weil sie keinen Halt, keine Orientierung finden. Der Islam mit seinem engen Korsett an Regeln und Vorschriften ist für solche Leute genau das, was ihnen gefehlt hat, von der "modernen" Welt nicht mehr geboten wird. So wie das einst ähnliche Christentum im sehr freiheitlichem Rom gerade die weniger gebildeten Schichten gewinnen konnte – sehr wahrscheinlich aus ähnlichen Gründen. In dem Punkt hat auch der Islam die Funktion radikaler Sekten der 70er / 80er Jh. übernommen.

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      Im Mittelalter gab es keine Keramikmesser, welch friedliche Zeit gaben wir nur auf.

      Vor allem nervte das Weibsvolk nicht über Gebühr! Es gab keine Elektrizität und sie mussten ihr Tagwerk mit vollem körperlichen Einsatz (inkl. Verschleiß) verrichten. Wäsche waschen am Fluß, Handarbeiten und das Vieh versorgen. Keine Zeitersparnis durch dummes modernes Zeug was Esel_*innen letztlich aufs Eis treibt.

      Kennen Sie das Bild wo ein Mann auf nem Ast sitzt und am falschen Ende sägt? Das muss unbedingt gegendert werden, dann passt 1000%!

      Gäbe es nur frauen wie Sie, wäre das Mittelalter tatsächlich DIE Lösung aller Probleme.

  2. Avatar

    Frauenfeindlich, brutal,
    menschenverachtend und infam,
    dafür steht mit seinem Namen, der Islam.

  3. Avatar

    Vier Tote. Das soll islamischer Terror sein? Terror ist, wenn franzische oder US-Bomber mal wieder eine Moschee oder einen Häuserblock platt machen,weil sich einige Islamisten vermutlich darin aufhalten. Allerdings ist das kein islamischer Terror. Der kommt dann davon.

    • Avatar
      Paul, der Echte am

      Hallo kleiner Freund der Musel
      wenn paar Deiner Angehörigen mal zufällig gemessert werden
      was sagst Du dann – wahrscheinlich

      "Sie starben für eine gute Sache"

  4. Avatar
    Peter Aschbacher am

    Vielleicht ist die Tat ganz anders abgelaufen, als uns die gleichgeschalteten Medien glauben machen wollen. Ich habe mir angewöhnt, misstrauisch zu sein bei jenen Taten, bei denen der Täter wie durch einen "Deus ex machina" am Ende ums Leben kommt.

  5. Avatar

    Verrückte wird es immer geben, damit müssen wir
    wohl leben, so sie uns denn am Leben lassen.

    Allerdings muss die Frage erlaubt sein, wer denn
    gefährlicher ist, die einzelnen verrückten Straftäter
    oder die "zivilgesellschaftlich motivierten" (verrückten)
    Meinungsmacher in Politik und Medien.

    Solange diese gut bezahlten linksgrün versifften,
    toleranten Meinungsmacher alle religiös und
    links-ideologisch motivierten Straftaten verharmlosen,
    Tatsachen verdrehen oder verschweigen dürfen,
    dafür Fake News verbreiten und selbst den gesunden
    Menschenverstand leugnen oder gar verunglimpfen,
    wird dieser Wahnsinn nie enden.

    Wenn es nicht auch Wahnsinn wäre, müsste man,
    (analog zur Forderung der bekloppten Klimaretter,
    Babys zu essen) dazu auffordern diese Wahnsinnigen
    (linken Terroristen- Versteher u.d.gl.) zu fressen.
    Man wird doch noch träumen dürfen.

    Zumindest wäre es gut fürs gesellschaftliche Klima.
    Aber dann kommt wieder ein Klima-Experte und
    behauptet, dass dieser Fleischverzehr gar nicht gut
    für den CO² Gehalt der Atmosphäre ist und wir deshalb
    beizeiten, freiwillig den Weg allen Fleisches gehen sollten.

    Nun dürft Ihr raten, liebe Leser, wie die Qualitätsmedien
    darauf reagieren würden.
    .

  6. Avatar

    Das Messerattentat von Paris: Warum nur?

    der Danisch dazu::

    "Warum nur?

    Ja, weil, wie schon oft gesagt, Frauen, Feminismus, Gender, Schwule, das alles war gestern. Alles weg, jetzt das Gegenteil, jetzt Islam. Deshalb werden die Schwulen ja auch gerade aus Youtube wegzensiert.

    Alles wie in 1984. Eurasien war nie im Krieg mit Ozeanien.

    Oder anders gesagt: Schwule war Bundessozialismus. Frauen war Eurosozialismus. Islam ist Weltsozialismus. "

    Als wäre da Ende der Fahnenstange.

    Was ist mit Gottes Reich dem Messias und JHWE.?!

    • Avatar

      @ ANDOR

      Gottesreich… Messias … JHWE .. ?

      Alles nur schöne Wunschträume.

      Die Welt wird von Satans Marionetten regiert.

  7. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Am Nachmittag aber meldeten französische und englische Medien, dass der auf der Insel Martinique gebürtige Mickaël H. ein Jahr zuvor zum Islam konvertiert sei."

    Als ich den Vornamen las … dachte ich zuerst an eine Schweden. Als ich dann weiterlas, wunderte ich mich, daß ein Schwede auf der Insel Martinique geboren wurde … und dann im französischen Polizeidienst arbeitet. Um nach Jahrzenten braven Sklavendaseins schließlich ein kleines Gemetzel anzurichten. Mit einem KERAMIKMESSER!

    Aber dann bemerkte ich, daß das alles antiquiertes ‚altes Denken‘ ist … aus einer Zeit, als man Menschen noch mit bestimmten Orten und dazugehörenden Identitäten und deren Geschichte – ja, selbst noch mit ‚Hautfarben‘ (= Rassen … bähpfui…) – verband.

    Und ich began mich zu schämen. Sooo zu schämen, daß ich gerade einen Gesprächstermin mit der evangelischen Pfarr_*Ix meiner Wohngemeinde vereinbart habe. Und wenn mir das keine Hilfe bei der Reorientierung (Hat natürlich nix mit Islam oder Einwanderung zu tun … groteske Vorstellung das …) … – dann kann ich es ja immer noch bei der katholischen Pfarrer_*Ix versuchen … 😥

  8. Avatar

    "Die entwurzelte Bevölkerung der Antillen fühlt sich in den letzten Jahren mehr und mehr von den starren Regeln des Islam angezogen …".

    Je mehr also die Verunsicherung durch den Islam voranschreitet, desto stärker wird wohl das Bedürfnis nach klaren Regeln werden, auch bei uns. Profiteur des islamischen Terrors und des fordernden Auftretens seiner Anhänger ist also – ausgerechnet der Islam selber. Keine schönen Aussichten!

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Das ist ein Herrschaftsmodell: Je schwächer das (Identitäts)Empfinden … desto stärker die Notwendigkeit der Kompensation. Und die Kompensation läuft über Vorstellungsmodelle. Deshalb auch die starke Affinität der – ehemaligen – Linken zu allem was aus dem ‚Hause Pläne‘ stammte (Der wissenschaftliche Sozialismus/Kommunismus … weiß auf alle Fragen DIE Antwort … blablabla).

      Und genauso wird das auch hier kommen: Die Deutschen, die schon längst keine mehr sind, weil sie den Kontakt zu DER kollektiven Erfahrung, die (tatsächlich) die deutsche ist, schon vor Jahrzehnten verloren haben, werden ihre psychische Schwäche über entsprechende Ideologieangebote, die halt dem Zeitgeist entsprechen, kompensieren. Jedenfalls viele …

      Und welches Zeitgeistangebot liegt da näher als … ? .., der Islam natürlich!??

    • Avatar

      merkel künast roth usw. mit Kartoffel Säcken … Keine schönen Aussichten?

      Manche sehen darin einen Trost.

  9. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Hmm … es wird noch bunter -werden- 😉

    Stelle mir neuerdings, öfters, die Frage … wovon sich dieser Spruch oder diese Phrase ableitet: "Das wird mir aber jetzt … wirklich … zu bunt hier … " ?

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Als der Spruch entstanden ist … waren Verhältnisse wie die, die wir heute erleben, aber eher nicht vorstellbar.

  10. Avatar

    Das diese Religion auf Rache aus ist, wissen wir.
    Marocco, Drohnen, Kreuzfahrer Ölkriege usw. Für Rache habe ich ja noch Verständniss.
    Aber das man diese überwiegend jungen Männer aus diesen Ländern ins Land holt ist unverständlich.
    Oder auch nicht.
    Genauso will man es.
    Migrationspackt zeigt wohin es geht.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Was heißt hier ‚Gottlob‘? Da hätte er wenigstens ein gutes Werk verrichtet… 😥

    • Avatar

      Der Bimbestag … da fällt mir ein

      … Zitronensaft reinigt … und wenn das nicht hilft …

      So jedenfalls angebliche Satiriker*_Innen

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel