Während aus der Berliner AfD schon wieder Querschüsse gegen den Brandenburger Wahlsieger Andreas Kalbitz kommen, stellt sich der direkt gewählte Landtagsabgeordnete Lars Günther voll hinter seinen Chef.

    Die Unruhestifter innerhalb der AfD melden sich schon wieder zu Wort – trotz der beeindruckenden Wahlsiege vom vergangenen Sonntag. “Ohne die beiden und mit Alexander Gauland und Frauke Petry an der Spitze hätten wir noch bessere Ergebnisse geholt. Da war mehr drin”, erklärte Frank Scheermesser, Beisitzer im Berliner Landesvorstand und Mitglied des Abgeordnetenhauses, heute in Bezug auf den Brandenburger Landesvorsitzenden Andreas Kalbitz und den sächsischen Landeschef Jörg Urban (Interview mit dem “Tagesspiegel”). In Bezug auf den Thüringer Parteichef und Spitzenkandidaten – dort ist die Wahl am 27. Oktober – sagte Scheermesser: “Ohne Höcke könnten wir in Thüringen mehr holen als mit ihm.”

    Demgegenüber steht der frischgebackene Abgeordnete Lars Günther voll hinter dem bisherigen und sicher auch künftigen Fraktionschef Kalbitz. Im Interview mit COMPACT-TV gibt er auch interessante Einblicke, wie er trotz des Medienboykotts seinen Wahlkreis direkt erobert konnte – Einblicke, die das Edison-Diktum bestätigen, Genie verdanke sich “zu einem Prozent Inspiration und zu 99 Prozent Transpiration”.

    JETZT BESTELLEN! Die Wahlsiege in Sachsen und Brandenburg bedeuten Rückenwind für die Wahl in Thüringen am 27. Oktober: Die gebeutelte Linke wird kaum den ersten Platz verteidigen können, die starke AfD unter Höcke kann jetzt die Spitze erobern. Kann Höcke Ministerpräsident werden? Was will der Mann eigentlich? Lesen Sie die wichtigsten Beiträge von Höcke aus den letzten fünf Jahren in der COMPACT-Edition „Höcke: Interviews, Reden, Tabubrüche“ –unverfälscht und unkommentiert!

    12 Kommentare

    1. Früher war Westberlin der Stachel im Fleisch der DDR. Heute ist der Berliner Landesverband (Ausnahmen Curio und Bießmann) der negative Stachel im Fleisch der AfD. Der Tulpenoberst, Hansel und Scheermesser sollten kurzfristig unsere Partei verlassen, denn sie schaden mehr als eine DvSW.

    2. Vollkommen richtig was Lars Günther machte. Wie ich schon schrieb, (fast) jeder hat einen Drucker zuhause und ist in der Lage die deutschenfeindlichen Sprueche Merkels und der Gruenen zu vervielfaeltigen. und zu verteilen. Wie Günther am Beispiel "Totschlag" verdeutlichte, sind viele Leute, auch Jugendliche, nicht auf dem Laufenden. Die Systemmedien kann man nur ausschalten, indem man alternative Medien schafft. Dazu braucht es Geld. Kalbitz und Günther sollten gut abwaegen, mit wem sie in den mitteldeutschen Laendern zusammenarbeiten und vor allen Dingen mit wem sie im Bundesvorstand zusammenarbeiten. Auch so kann es zur "Kaltstellung" der U-Boote kommen.

    3. Guten Abend,

      meine herzlichen Glückwünsche an Herrn Günther zum errungenen Direktmandat im Landtag Brandenburg. Das langjährige Engagement für die neue bürgerliche Kraft in Brandenburg trägt Früchte. Ich wünschen einen guten Start und gelungenen Einstieg in die Parlamentsarbeit in der kommenden Legislaturperiode.

      Viele Grüsse,

      HvH

    4. Lila Luxemburg am

      Teil 2

      Aus ‘dem Westen’, dem Stammland der Meuthen, Gauland, v. Strolch etc., kommt MIT ABSOLUTER SICHERHEIT k-e-i-n-e-r-l-e-i IDENTITÄRE BEFREIUNG. Dieses Gebiet IST glückliches LÜGENLAND … ist sozusagen satanisch identifiziert! Und wenn dann so ein LÄCHERLICH ZARTES PFLÄNZCHEN wie Sayn-Wittgensteins ‘Ansatz zum Beharren auf sowas wie geschichtlicher Wahrheit’ im Namen des ‘Arrangements mit den Realitäten’ plattgemacht wird, weil AUCH DAS bereits ZU UNVERTRÄGLICH mit dem BRDler-Bewußtsein sein soll … ja, worauf soll ich dann noch hoffen? Bei und mit der AfD???

      "Höcke und Meuthen/Gauland/Weidel haben sich arrangiert, Kopf durch die Wand vs. realpolitische Handbremse: beides ist Teil der neuen Volkspartei."

      Es gibt einen feinen Unterschied zwischen ‘realpolitischer Handbremse’ und dem was Sie hier gerade propagieren: Sie propagieren – jedenfalls soweit ich es wahrnehmen kann – schlicht den ‘Abschied von ollen Kamellen’ (= eigene Identität) und stattdessen: Akzeptanz der NEUEN IDENTITÄT, die in den Laboratorien der NWO (gütigerweise) für uns ausgedacht wurde – mit (gnadenhalber) noch ein paar Bonbons (die allerdings noch nicht mal wirklich süß sind, sondern bestenfalls ‘saure Drops’) garniert … hier & da noch mal ein bischen fahnenschwenkender Umzug, auf dem uns zu zeigen erlaubt ist, was wir in Wirklichkeit JEDEN TAG SEIT 75 JAHREN VERRATEN!

      • Lila Luxemburg am

        Teil 3

        Das heißt: Es geht nicht um ‘Kopf-durch-die-Wand’, sondern um die Frage, ob hinter allen politischen Aktivitäten überhaupt noch ein Wille vorhanden ist, irgendwann mal wieder tatsächlich in einer – politischen – Form leben zu wollen, die Ausdruck der TATSÄCHLICH eigenen Erfahrung ist … und eben nicht Ausdruck dessen, was man in den NWO-Laboratorien diesbezüglich für uns konzipiert hat. Und darum, ob dieser – mögliche – Wille auch noch irgendwie spürbar ist … sich noch irgendwie Ausdruck zu verschaffen sucht? Oder ob schon wieder alles-was-wirklich-wichtig-ist vorbeugend dem Götzen ‘realpolitische Akzeptanz der Einstellungsmuster der BRD-Mittelklasse’ geopfert wird? … damit ein möglichst gutes Wahlergebnis erzielt wird??

        Ich wurde in diesem … ‘Westen’ geboren. Ich bin in diesem ‘Westen’ aufgewachsen. Ich habe in diesem ‘Westen’ … ja, was eigentlich … denn ‘leben’ kann ich das nicht wirklich nennen … aber gut, sagen wir halt einfach ‘leben’ müssen. Ein halbes Jahrhundert bewußt. Und das ist – und allemal bezogen auf ein durchschnittliches Menschenleben – Erfahrungszeit genug, um feststellen zu können: Mit diesen Leuten … verbinden mich noch genau zwei Dinge: 1. Die Luft, die ich atme. Und 2. die Sprache, die ich spreche.

        • Lila Luxemburg am

          Wobei ich mir bei letzterem nicht besonders sicher bin, denn irgendwann könnte hier auch irgendeine turkoarabisches NWO-Sprache gelehrt werden. Und das würde den ‘Westlern’, so wie ich sie im letzten halben Jahrhundert kennenlernen mußte, selbstredend auch wieder ‘vollkommen einleuchten’. Denn alles andere wäre ja … na? … was?? – richtig: Nazi!!! Und ‘Nazi’ geht gar nicht …

          Dass die AfD NICHT die Lösung, sondern bestenfalls eine Bremse ist/sein kann, weil es innerhalb des BRD-Systems überhaupt keine Lösung gibt, ist mir auch klar. Aber wenn selbst von Kommentatorenseite – die ja eigentlich in diesem Spiel wohl DAS zum Ausdruck bringen sollte, was die – offizielle – Seite der Autoren nicht oder noch nicht (mehr) zum Ausdruck bringen darf/will/kann … nicht mehr das eigentlich Selbstverständliche zum Ausdruck gebracht wird … auf welche ‘Veränderung’ – um alles in der Welt – glauben Sie dann eigentlich noch hoffen zu können???

    5. Jeder hasst die Antifa am

      Nur mit den Flügel Leuten holt die AfD Wahlsiege,Weicheier,Anbiederer und Distanzierer sind Wahlverlierer.

    6. Ich kann "Oppositionellen" die im Jahr 2019 der SED dabei helfen den VS aufzurüsten (um das System Merkel zu stärken?) nichts abgewinnen.

      Später nicht jammern!

    7. Solange die AfD alles unternimmt, die Flüchtilanten wieder auszuschaffen ist mir jede personalie egal.
      Nach Gründung der AfD kam auch die evident verfassungswidrige Grenzöffnung verbunden mit der kriminellen Einflutung von ca. 2.000.000 muslimischen Männern, den sog. "Flüchtlingen". Es ist offenkundig, dass das System den Hooton-Plan mit Hochdruck ausrollt, seit es die AfD gibt. Es sollen Fakten geschaffen werden, noch ehe das deutsche Volk aus der Umerziehungs-Narkose erwacht und beginnt, sich zu wehren.
      Für unser Volk wäre es am besten, es hätten einen Präsidenten wie Vladimir Putin oder einen Kanzler namens Björn Höcke, damit Auswüchse wie, dass jungtürkische Machos verschwinden, die mit Hochzeitskorsos ihre permanenten kulturellen Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren suchen. Und bitte zerschlagt den öffentlich unrechtmäßigen GEZ Verein.

    8. ………. „Ohne Höcke könnten wir in Thüringen mehr holen als mit ihm.“………
      #
      Was zu beweisen wäre, ich glaube allerdings das Gegenteil wäre der Fall .
      By the way:
      Höcke braucht ein gutes bis sehr gutes Ergebnis, um seine Position in der AFD zu festigen.
      Warum ? (Siehe letzte Bundespressekonferenz der Partei).
      Die Hauptgegner für den Ausschluß von Doris Fürstin von Sayn Wittgenstein sind Meuten und Gauland. Insbesondere interessant war die Aussage, dass sich jetzt angeblich auch der schleswig-holsteinische Landesvorstand von ihr distanziert hätte.
      Und das alles nur wegen angeblichen Kontakten zur rechten Kreisen (..Fördermitglied des Vereins Gedächtnisstätte gewesen zu sein..). Rechtsextreme Aussagen oder sonstige Belege die ein Nazigedankengut offenbaren sind m. E. nicht vorgelegt worden, bzw. wurden noch nirgends mit Fakten angezeigt , was als parteischädigendes Verhalten beurteilt hätte werden können — also bleibt nur die Kontaktschuld.
      Wenn dem so ist, dann müsste H. Kalbitz das gleiche Schicksal erfahren, aber halt, der ist jetzt schon zu bekannt und zu erfolgreich, als das man ihn noch absägen könnte, was übrigens dann fraglos ein "parteischädigendes Verhalten" wäre (vom Bundesvorstand).
      #
      Mus man sich mal klar machen, anstelle von H. Gauland könnte heute auch Doris von Sayn-Wittgenstein sitzen.

      • Nationalliberaler am

        Eine bessere Spitze ist ausweislich der Ergebnisse aktuell nicht denkbar, der Rest wird auf dem Parteitag entschieden.
        Sayn-Wittgenstein hätte wissen können, was vermintes Gelände ist. Höcke und Meuthen/Gauland/Weidel haben sich arrangiert, Kopf durch die Wand vs. realpolitische Handbremse: beides ist Teil der neuen Volkspartei. Und Merkels Parteischutz (nach Maaßen) ist, in Verbund mit den 16000000000 DM-GEZ-Leugnern, immer für einen Anschlag auf den gesunden Menschenverstand der Bürger gut, was jeder Republikaner, Basisdemokrat, Alternativmedialer und Parteisympathisant immer auf dem Schirm haben sollte…es gibt für jede Situation einen Mietnazi…

        • Lila Luxemburg am

          "Sayn-Wittgenstein hätte wissen können, was vermintes Gelände ist."

          Wenn DAS (und was ist DAS? Die TATSÄCHLICH e-i-g-e-n-e ERFAHRUNG!) … ‘vermintes Gelände’ ist – und SO wie sie es sagen/schreiben, verstehe ich es als eine (nicht zu hinterfragende) Aufforderung dieses Gelände NIEMALS zu betreten – dann stellt sich mir die Frage: WAS GENAU …. wollen Sie eigentlich ÄNDERN … in diesem … was-auch-immer-es-sein-mag??

          Die zentrale Frage – für mich zumindest – lautet doch: Was LEBE ich eigentlich ‘hier’ … wenn ich diesen Tabu-Kurs (praktisch) unterstütze? LEBE ich die Erfahrung, an deren Empfinden ich mich gebunden erlebe (Lebe ich also ‘von innen nach außen’?) … oder lebe ich die LÜGE, die uns heute jeden Tag als ‘unsere Identität’ verkauft wird (also ‘leben’ von ‘außen nach innen’)??