Unterdrückte Wahrheit: Die geschändeten „Frolleins“. Massenvergewaltigungen 1945/46 – COMPACT durchbricht das Schweigen.

48

Neben Rotarmisten haben sich 1945/46 auch Soldaten der Westalliierten sexueller Gewalt an deutschen Frauen schuldig gemacht. Jetzt die ganze Leidensgeschichte nachlesen in der COMPACT-Sonderausgabe „Verbrechen an Deutschen – Vertreibung, Bombenterror, Massenvergewaltigungen“.

Es gab eine Zeit, in der auch die Leitmedien noch prominent über die Verbrechen der Alliierten am Ende des Zweiten Weltkriegs berichteten – jetzt widmet sich nur noch COMPACT diesem Thema. Am 23. November gehen wir mit unserer neuen Geschichtsausgabe „Verbrechen an Deutschen – Vertreibung, Bombenterror, Massenvergewaltigungen“ in die Offensive – die gut belegte Dokumentation wird an 11.000 Kiosken zwischen Ostsee und Bodensee wie eine Bombe einschlagen (ab Verlag ist die Ausgabe schon jetzt zu bestellen!).

Auch zu früheren Zeiten, als es in der Bundesrepublik noch Meinungsfreiheit gab, war die Geschichtsdebatte im Westen ähnlich eingeschränkt wie im Osten:  In der DDR wurde zum Beispiel sehr korrekt der Opfer des angloamerikanischen Bombenterrors in Dresden und anderswo gedacht – aber die Massenvergewaltigungen der Roten Armee waren tabu. In der BRD war es umgekehrt: Die Vertreibungen im Osten waren zumindest für die CDU bis in die 1980er jahre ein großes Thema, die Schändungen deutscher Frauen durch Westalliierte aber tabu. Insbesondere französische und amerikanische Soldaten haben 1945/46 Schande auf sich geladen. Darüber heißt es in einem langen Artikel in COMPACT-Geschichte unter der Überschrift „Die geschändeten Frolleins“:

Der französische General Jean de Lattre de Tassigny hatte am 5. April 1945 als Direktive an seine auf deutschen Boden vorstoßenden Truppen ausgegeben, sie mögen «einen natürlichen Hass gegen den grausamen Feind unserer Freiheit und unserer Kultur, einen legitimen Hass gegen eine Nation, die gierig ist, die Welt zu unterwerfen», nicht zurückhalten.

Wie dies aussah, beschreibt der Historiker Heinz Nawratil in seinem Buch Die deutschen Nachkriegsverluste unter Vertriebenen, Gefangenen und Verschleppten wie folgt: «In einigen Orten Südwestdeutschlands kam es bei und nach dem Einmarsch französischer Truppenteile im April und Mai 1945 zu Vergewaltigungen, Brandstiftungen, willkürlichen Erschießungen und dergleichen.» Als Beispiel beschreibt er unter anderem das besonders harte Schicksal einer südwestdeutschen Kommune in der Zeit vom 15. bis zum 17. April 1945: «Im württembergischen Freudenstadt errichtete das französische Militär ein wahres Schreckensregiment, nachdem es den unverteidigten Kurort fast vollständig zerstört hatte. Die ersten Tage der französischen Besatzungszeit in Freudenstadt erinnerten an die berüchtigten Exzesse französisch-marokkanischer Truppen im Monte-Cassino-Gebiet [In Italien hatte der französische General Juin seinen Truppen für 50 Stunden freie Hand für sexuelle Übergriffe und Plünderungen gegeben, was zu einer blutigen Orgie der Gewalt führte] und sind mit dem Einmarsch der Roten Armee in Ostdeutschland verglichen worden.» In der amtlichen Sammlung Dokumente deutscher Kriegsschäden befindet sich ein Augenzeugenbericht über die Vorgänge in Freudenstadt, in dem es heißt: «Weiße Franzosen, Fremdenlegionäre, Marokkaner und Algerier besetzten die Stadt. (…) Es wurde drei Tage lang gemordet, geplündert, vergewaltigt und Häuser angezündet. Frauen von 16 bis 80 Jahren waren Freiwild; Väter und Mütter, die sich schützend vor ihre Angehörigen stellten, wurden niedergeschossen; die Schreie der gequälten Menschen hallten durch die Nächte. Circa 800 geschändete Frauen meldeten sich zur ärztlichen Untersuchung im Krankenhaus.»

«Circa 800 geschändete Frauen meldeten sich zur ärztlichen Untersuchung im Krankenhaus.»

Terror der Kolonialtruppen

Auf diese Weise erwarben sich die Franzosen den schlechtesten Ruf unter den Westalliierten, vor allem wegen ihrer marokkanischen, algerischen und tunesischen Truppenteile. Bei diesen «kam hinzu, dass sie sie zwar immer ganz vorne an der Front eingesetzt wurden und die höchsten Verluste zu beklagen hatten, aber dennoch nur als französische Soldaten zweiter Klasse angesehen wurden. Jetzt waren sie erschöpft und ausgehungert – und so begannen viele, ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen», schreibt die Stuttgarter Zeitung mit Blick auf den Jahrestag der Eroberung der Stadt am 18. April 2015. Unter Berufung auf eine Studie des französischen Historikers Marc Hillel geht der Deutschlandfunk von 1.200 vergewaltigten Frauen allein im Stuttgarter Raum aus, wobei das jüngste bekannte Opfer 14, das älteste 74 gewesen sei. In Konstanz sei es zu 400 sexuellen Übergriffen gekommen, in Freudenstadt zu 500.

«Vergewaltigungen können ungehindert geschehen. … Ihre Truppen sind überhaupt nicht mehr im Griff.» US-General Devers an die Franzosen

Alarmiert von solchen Nachrichten, prangerte US-Senator James O. Eastland die Massenvergewaltigungen in Südwestdeutschland, verübt von den französischen Verbündeten der Amerikaner, im Juni 1945 in Washington öffentlich an. Er sprach sogar von 5.000 Frauen und Mädchen, die von französischen Soldaten aus afrikanischen Kolonien in Stuttgart und Umgebung brutal vergewaltigt worden seien. Eastland war damit überhaupt der erste Politiker auf alliierter Seite, der nach Ende des Zweiten Weltkrieges Sexualverbrechen an der deutschen Zivilbevölkerung zur Sprache brachte. Der Senator beschuldigte die US-Armeeführung, die Untaten der französischen Verbündeten zu vertuschen. Wörtlich erklärte er im Kongress: «Wenn wir Soldaten ausrüsten und ihnen unter amerikanischem Oberbefehl die Macht über Frauen und Kinder geben, dann ist es unsere Pflicht, dafür zu sorgen, dass Ordnung aufrechterhalten wird und es nicht zu Räubereien, Morden und Angriffen auf Frauen kommt, wie sie sich zweifellos in Stuttgart zugetragen haben.» Eastlands Protest schlossen sich die Senatoren Wheeler, McClellan, Revercomb und Maybank an.

Von einem französischen Versuch, Vergewaltigungsverbrechen aus den eigenen Reihen zu verhindern, berichtet die von Wolfgang Sannwald herausgegebene Dokumentation über das Kriegsende im Landkreis Tübingen: Am Abend des 23. April 1945 zog der französische Ortskommandant die Frauen und Mädchen von Belsen im Schulgebäude zusammen und ließ einen Doppelposten davor stellen, um sie vor marodierenden Afrikanern in französischen Diensten zu schützen. Die Truppe war allerdings kaum abgezogen, da überfielen in den Nächten vom 26. bis zum 29. April Marokkaner das Dorf erneut, wobei etwa 20 Frauen und Mädchen vergewaltigt wurden.

Lesen Sie weiter – über die Vergewaltigungen der US-Armee im besetzten Deutschland – in COMPACT-Geschichte „Verbrechen an Deutschen – Vertreibung, Bombenterror, Massenvergewaltigungen“.  COMPACT hat viele, viele solcher unangreifbaren Dokumente über den Leidensweg unseres Volkes ausgegraben und dadurch dem Vergessen entrissen und in COMPACT-Geschichte „Verbrechen an Deutschen. Vertreibung, Bombenterror, Massenvergewaltigungen“zur Verfügung gestellt. Hier können Sie die umfangreiche Dokumentation bestellen (unter dem Titelbild das komplette Inhaltsverzeichnis):

Vollständiger Inhalt von COMPACT-Geschichte „Verbrechen an Deutschen – Vertreibung, Bombenterror, Massenvergewaltigungen“

Zwischenkriegszeit

Das Leid im Osten: Ethnische Säuberungen in Polen
Die Rache Frankreichs: Deutschfeindlichkeit 1918–1923

Terror aus der Luft

Bomben auf die «bösartigen Hunnen»: Angloamerikanische Luftkriegsstrategie
Im Feuersturm: Deutsche Städte im Flammeninferno
Die Dresden-Lügen: Das kalte Herunterrechnen der Opferzahlen
Als Linke noch um Deutsche trauerten: Ulrike Meinhofs Dresden-Essay

Massenvergewaltigungen

«Komm, Frau!»: Sexuelle Verbrechen durch Rotarmisten
Ehrenburg und die Vergewaltigungen: Eine kritische Quellenanalyse
Kinder, Kranke, Tote: Das Leiden der Schwächsten
Die geschändeten «Frolleins»: Sexuelle Verbrechen durch Westalliierte

Vertreibungsverbrechen

Flucht und Vertreibung: Eine Analyse aus völkerrechtlicher Sicht
«Sadistische Akte wiederholten sich immer wieder»: Augenzeugenbericht einer Vertriebenen
Sudetendeutsches Requiem: Vertreibung aus der angestammten Heimat

Internierungslager

Der Tod sprach polnisch: Die Lager östlich von Oder und Neiße
Das stille Sterben unter dem Roten Stern: Die Lager in der sowjetischen Zone
Tod auf den Rheinwiesen: Die Hungerlager der US-Armee

Neue Hoffnung

Neubeginn aus dem Nichts: Aufbauleistungen der Vertriebenen im Westen
Die Glut in der Asche: Deutsche Renaissance in Osteuropa

COMPACT-Geschichte „Verbrechen an Deutschen – Vertreibung, Bombenterror, Massenvergewaltigungen“  – hier bestellen!

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

48 Kommentare

  1. Avatar

    Dieses Verhalten auf allen Seiten der Siegermächte zeigt, daß sich am Verhalten von (militärischen) Eroberern seit Angebinn der Menschheit aber auch nichts geändert hat! Schon in der Ilias wurde es beschrieben; nachdem die Stadt gefallen ist, war Plündern, Brandschatzen und Vergewaltigen angesagt!
    Die Sieger gaben ihren Truppen i.d.R. einen bestimmten Termin innerhalb dessen sie solchen Gelüsten nachgehen durften. Eine Zeitzeugin, die ich noch kennenlenen konnte, hat mir genau solches von der Roten Armee in Anhalt berichtet. Die haben nach der Frist sogar die Truppen ausgetauscht – Hintersibirer gegen Europäer – und nur dort, wo sie wirklich um die Eroberung gekämpft hatten, so gehörte das Dorf dieser Frau nicht dazu.
    Der größte Unterschied war aber, daß man nach 1945 den Beriff Kriegsverbrechen erst einmal erfunden hatte – vor allem aber, um die feindlichen Staatslenker anklagen und hinrichten zu können, weil man ein 2. Mal Napoleon nicht wollte. Daß dann der "Rattenschwanz" der im Krieg "üblichen" Untaten der einfachen Mannschaften folgte, hatte man nicht bedacht!

    • Avatar
      Paul, der Echte am

      "Daß dann der "Rattenschwanz" der im Krieg "üblichen" Untaten der einfachen Mannschaften folgte, hatte man nicht bedacht!"

      Falsch, diese Verbrechen waren von höchster Stelle so gewollt, ja sie waren quasi berfohlen.
      Nur Eingeweihte wisssen, daß z.B. der Strolch Stalin einen Befehl zur Tötung aller gerfangenen Wehrmachtssoldaten gab.
      Hat er paar Monate später zurückgenommen, die Gefangenen wurden dann durch Zwangsarbeit umgebracht.

      Der Befehl der deutschen Führung die bolschewistischen Kommisare zu erschießen war richtig und dringend notwendig!

  2. Avatar

    Der amerikanische Historiker J. Robert Tilly berichtet in seinem Buch Das verborgene Gesicht der GIs über 379 archivierte Aufzeichnungen, 879 offiziell gezählt und weitere nur extrapoliert, die aber auf eine größere Gesamtmacht von Armeen als die in Frage kommenden Bataillone bezug nehmen.
    Auf dieser Grundlage, wo er auch Fälle berücksichtigte, die nie zu Beschwerden führten, schätzt Tilly, dass das US-Militär mehr als 17.000 Vergewaltigungen in den Feldzügen in Frankreichs und Deutschland zwischen 1942 und 1945 beging。
    Die von Vergewaltigungen, die von der Sowjetarmee begangen wurden sind bekannt, wobei davon allein ca. 100.000 während der Schlacht um und in Berlin geschahen. Einige englische Journalisten gaben zu, dass die einzigen Vorfälle, an die sie sich konkret erinnern, eben keine Marokkaner, sondern amerikanische GIs betrafen.

    • Avatar

      Laut General Guillaume, der zum Zeitpunkt der Vergewaltigungen in Italien die marokkanischen Goumiers befehligte, war das alles eine Verleumdung durch diplomatische Kreisen der Achsenmächte. Eine Propaganda, die zu dieser Zeit nicht neu war (aber wahrheitsgemaess) und das Konzept der „Schwarzen Schande“ wieder aufnahm, einer nationalistischen und rassistischen Kampagne, die in den frühen 1920er Jahren in Weimar gestartet wurde, um die während der Besetzung des Rheinlandes durch französische Kolonialtruppen begangenen Verbrechen anzuprangern. Ich bin der Meinung, dass die schwarze Maenner Afrikas wieder ganz bewusst in der psychologischen Kriegsführung eingesetzt werden um die weissen Männer Europas zu demütigen. Derart gedemütigte Männer sind als Krieger nichts wert. Der Rest wird durch die Verschwulung erledigt, die als Summe mit den anderen Aspekten zu dem führte was man heute sieht. Eine Grosskolonie von Weicheiern, die selbst dann noch gegen "Rääächts" oponieren wenn ihre Freundin neben ihnen im Zelt einem schwarzen Mann zuwillen sein muss.

  3. Avatar

    I
    Ausschnitte:
    In der Youtube-Dokumentation “The Truth about Russians in Latvia (Lithuania and Estonia)” wird ueber einen lettischen Offizier geschrieben. Zitat: “Genau dieser Mann, dessen Väter, Mütter und Schwestern von der Roten Armee (1940-1944) vergewaltigt, getötet und gefoltert wurden, trat der deutschen Armee bei, weil die Deutschen den Letten versprochen hatten, die Rote Armee aus Lettland zu vertreiben und die Unabhängigkeit zu erneuern.”
    “Sie (..die Bolschewistische Armee..) säuberte ethnisch und töteten mindestens sieben Millionen Deutsche und weitere Millionen Menschen in ganz Osteuropa. Sie vergewaltigten mindestens zwei Millionen deutscher Frauen und mehrere Millionen osteuropäischer Frauen und Mädchen.”-Youtube:”Verzeih mir, Opa/Du hast immer die Wahrheit gesagt/Geschichtslügen #2”-Zitat Ende. Zitat aus der “Britanniens Daily Mail” über die Vergewaltigungen der Roten Armee.
    “Eben so wie die geschätzten 2 Millionen Vergewaltigungen in Deutschland gab es auch in Wien zwischen 70.000 und 100.000 Vergewaltigungen, in ganz Ungarn gab es 50.000 bis 200.000 Vergewaltigungen sowie 1000e in Rumänien.

  4. Avatar

    II
    Aber auch dort wo man gegen den Nationalsozalismus war wie in Polen, Tschechoslowakei und Jugoslawien gab es diese Vorfälle ja sogar russische Frauen die aus dem Konzentrationslagern befreit, abgemagert und noch Gefängnisuniform trugen wurden von der Roten Armee vergewaltigt.
    Es zitiert ein junger russischer Offizier der berichtete, dass er sah was einer Kolonne Flüchtlinge die aus hunderten von deutschen Frauen und Kindern bestand zustiess. Zitat: “Frauen, Mütter und ihre Kinder lagen auf der rechten und linken Seite entlang des Weges. Vor jeder von ihnen stand eine lärmende Armada von Männern mit heruntergelassenen Hosen. Die Frauen die ihre Periode hatten oder das Bewusstsein verloren wurden auf eine Seite geschoben und unsere Männer erschossen diejenigen die versuchten ihre Kinder zu schützen.”
    Er fährt fort und verdeutlicht das Vergewaltigung einher gingen mit Folter und Verstümmelung und meist mit totprügeln des Opfers endeten". Zitat Ende.

  5. Avatar

    III
    Tschechoslowakei – Aussig-Massaker, Brünner Todesmarsch, Erschießungen von Saaz/Žatec und Postelberg/Postoloprty Anfang Juni 1945. Man (..Tscheschen..) brauchte nur eine rote Armbinde um das Recht zu erwerben Deutsche zu töten. Bis zu 40.000 Deutsche wurden vergewaltigt, erschlagen, verstümmelt, erdrosselt, erschossen oder einfach mit einer Mistgabel erstochen.
    Belgien-Jan de Geus hat dokumentarische Unterlagen über das unvorstellbar grausame Wüten dieser Mordbanden gesammelt. Seiner Schilderungen in der "NZ" vom 8. Jänner 1965. Der holländische Theologieprofessor Dr. H. W. van der Vaart Smit schrieb über diese holländischen KZ und die dort begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit einen geradezu aufreizenden Bericht "Kamptoestanden". Er schildert darin die Lagerzustände in den holländischen KZ nach Aufhebung der deutschen Besetzung der Niederlande. Der "Interessenverband der vertriebenen Hollanddeutschen" in Düsseldorf, Humboldtstraße 40, publizierte einen Auszug aus dieser Broschüre.

  6. Avatar

    IV
    Im Vorwort hierzu schrieb Professor Mr. G. M. G. H. Russel: "Die Broschüre von Dr. van der Vaart Smit ist unvollständig.
    In Holland wurden 1945 nach dem Abzug der deutschen Truppen 116 KZ errichtet, in denen 130.000 deutsche und holländische Männer, Frauen und Kinder gefangen gehalten und auf die barbarischeste Weise gemartert und gequält wurden.
    "Kamp Levantkade in Amsterdam, Lager ‘Borger’, Lager ‚Duindorp‘, Frauenlager ‚Plompetorengracht‘ in Utrecht, Lager ‚Westerbork‘- schwangere Frauen vergewaltigt, Kamp ‘Levantkade’ in Amsterdam, Lager Apeldoorn, ‘Albino’, in der Kornbörse zu Groningen, Lager Dordrecht, in Gorinchen mit Frauen geschah, das ist zu furchtbat um es sagen zu können, Lager Zweeloo, Folterkeller der Blauwkavel bei Utrecht, ‘Mordkeller’ Honswijk, Lager Oude Mollen bei Naarden usw.
    Deutschland-Strafanstalt Hameln: Oskar W. Koch, Langenscheid/Diez, stieß bei seinen Nachforschungen über das Schicksal der Opfer auf Beweise, daß einige der Frauen vor ihrer Hinrichtung vergewaltigt worden waren usw.

  7. Avatar

    V
    Alle haben, ohne Ausnahme, vergewaltigt. Soldaten und auch Zivilisten. Wehrmachtssoldaten die erwischt oder überführt wurden, wurden erschossen. Seit dem Mai 1945 sind die Deutschen fast nichts wert. Lediglich als Geldbeschaffer sind sie etwas wert. Aber sie werden immer weniger wert. In der ganzen Welt werden Schulungen, Seminare und Ausstellungen organisiert um zu zeigen, dass die Deutschen Bestien sind. Das Endziel dieser Kampagnen liegt klar auf der Hand. Es ist nicht schlimm, ja sogar sehr gut für den Rest der Menschheit, wenn die Deutschen verschwinden. Das Schlimme ist dabei, dass die Deutschen ihre Führung beauftragen daran mitzuarbeiten.
    Danke für die Veröffentlichung

  8. Avatar

    NYT BOMBSHELL: Zelensky agreed to announce the Biden investigations Trump wanted, and scheduled an interview on CNN at which he would have done so two days after the aid was released.
    https://twitter.com/normative/status/1194696220427669504

    Elsässer so: "Dass ich mal einen pro-europäischen Präsidenten der Ukraine als Kronzeugen für meine abstruse Thesen bemühen muss, macht mich innerlich fertig."

  9. Avatar

    > Unterdrückte Wahrheit: Die geschändeten „Frolleins“

    Tja, dumm nur, dass der bei COMPACT so geliebte Iwan der Täter war. Mit Russen-Bashing verscherzt es sich COMPACT mit der russlanddeutschen Fanbase.

  10. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Beispielhaft für unerträglich viele Übergriffe von sog. "Flüchtlingen" auf unsere Mädchen und Frauen, sei der folgende aktuelle Fall aus Ulm genannt (Quelle: PI-News (online) vom heutigen Tage):

    "Ulm: 14-Jährige von Asylbewerbern gruppenvergewaltigt

    Merkels Saat geht auf: Die Polizei in Ulm ermittelt derzeit gegen „fünf junge Männer“ wegen der gemeinschaftlichen Vergewaltigung einer 14-Jährigen. Laut dem Sprecher der dortigen Staatsanwaltschaft, Michael Bischofberger, hätten die Nationalitäten der „mutmaßlichen Beteiligten“ aber „keine Bedeutung für das Verfahren“.

    "Die fünf Asylbewerber im Alter von 14,15,16, 24 und 26 Jahren sollen in der Halloween-Nacht in einer aus Täterschutzgründen nicht näher genannten Gemeinde im südlichen Alb-Donau-Kreis bei Ulm gemeinsam das 14-jährige Mädchen vergewaltigt haben. ….

    Die 5 illegalen Ausländer sollen das Mädchen in ihre Unterkunft verbracht haben. Dort sei sie unvermittelt vergewaltigt worden, wie sie später ihren Eltern und der Polizei anvertraute."

    CDU-Merkel hat hier mit vergewaltigt. Diese furchtbare CDU-Verbrecherin muss jetzt endgültig weg und zwar für den Rest ihres überflüssigen Lebens hinter Gitter! Und CDU-de-Maiziere, Seehofer und der Chef der Bundespolizei gleich mit!

  11. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Zum Thema: "Wir wissen ALLES, wir VERGESSEN NICHTS, wir werden NIEMALS VERZEIHEN!

  12. Avatar

    Rheinwiesen, lobenswert,daran zu erinnern,aber wenn mir die US-Boys jetzt auch noch als Massenvergewaltiger verkauft werden sollen,rieche Ich eine Ratte. Soll da der systematischen Vergewaltigung durch Rotarmisten etwas relativierend an die Seite gestellt werden?

    • Avatar
      heidi heidegger am

      hoho, voll geklaut aus THE DEPARTED/Scorsese, hihi. The perfect TheDeparted Drama JackNicholson Animated GIF for your conversation. Suchet (also) bitte nach:

      Smell A Rat GIF – TheDeparted Drama JackNicholson … – Tenor

      ..die heidi l i e b t GIFs btw *gacker*

    • Avatar

      Hallo Sokrates,

      Blödsinn was Du schreibst ! Die Sieger, egal ob Amis, Russen, Polen oder wer sich noch so alles als Sieger fühlte, habe ohne Rücksicht sich auf brutalste Weise unserer deutschen Frauen bedient !

      Eine Tante, aus Ostpreußen, die Schwester meiner Tante die jetzt 90 wird, wurde von den Russen zu Tode gevögelt.

      Das sich die Russen, aufgestachelt von einem Ilja Ehrenburg, wo es heute noch in Mitteldeutschland Sraßennamen nach diesem Drecksack gibt, haben sich natürlich noch viel schlimmer benommen und wenn ich heute so einen "Veteran" mit seinem "Klempnerladen (Orden) an der Brust, bei der alljährlichen Siegesfeier in Moskau sehe, so könnte ich mich wahrscheinlich nicht zurückhalten, XXX.

      Hier werden ja auch noch über 90 jährige, die als Pimpfe bei der SS waren, aufs Härteste abgeurteilt !

      In diesem Sinne, guten AAAAAAbend …

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      *Amigo SOKRATES*,
      Ritter Jürgen will nichts relativieren den die Amis haben sich schon damals als Weltmacht der besonderen Güteklasse aufgeführt. Hier wurden nicht nur deutsche Frauen vergewaltigt sondern auch Frauen aus Frankreich und Belgien geschändet !
      Amis sind sehr kurzsichtig und können auf dem anderen Kontinent gesehen kaum die Realisationen erkennen wo sie sich befinden. Hatte erst solch Erz Texanerin zu Besuch die meinte wir können doch mal schnell nach Mailand fahren zum shoppen, in Europa liegen doch alle wichtigen Ziele doch nur max. 2h entfernt ?!
      Am Ende muß man natürlich sagen , wir alle haben uns nichts geschenkt und um fair zu bleiben, die Roten haben auch nur das gemacht was wir dehnen auch angetan haben.
      Mein Großonkel war als junger Leutnant vor Ort im Russlandfeldzug. 1944 in Gefangenschaft geraten redete er dennoch mit Respekt von den Russen. Auch die 4 Jahre im Lager waren nicht so schlimm wie die 4 Monate in Polen Lager . Er sagte der Ivan teilte das bisschen Fre*** mit uns obwohl sie selber nichts hatten und hungerten. Frauen kamen an den Lagerzaun und zeigten Bilder ihrer Söhne und hofften einer der deutschen Soldaten können darüber eine Auskunft geben. Die Muttchen gaben durch den Zaun altes hartes Brot was sie selber aber auch dringend benötigten um über die Runden zu kommen. Mein Großonkel lernte in den 4 Jahren Gefangenschaft so halbwegs die russische Sprache. Sie arbeiteten jeden Tag 12 h lang hart als Erntehelfer.

      • Avatar
        Marques del Puerto am

        Auch Russen die Stalin nicht passten waren mit dabei. 1949 kam er aus der Gefangenschaft und erst dann erfuhr er vom 08.05.1945. 2 Brüder waren gefallen und die Schwester erkrankt an Tuberkulose.
        Mein Großonkel ist mit 82 verstorben , zum Ende seiner Zeit sagte er mir, wir haben den Russen unvorstellbares Leid zugefügt, im Westen war die Devise , Gentleman like, im Osten allerdings nur Tot und Zerstörung, er schämt sich dafür bis heute als Offizier und Gentleman. Gott möge uns allen verzeihen….

        Mit besten Grüssen

  13. Avatar

    Klaro,Marokkaner,Algerier usw. will Ich schon glauben, aus den Napoleon-Kriegen, wo nur wenige Orientalen mitkämpften, ist aber nix dergleichen überliefert. Obwohl,natürlicher kommen mir da diese Tschxxxxxx vor,Vorrecht des siegreichen Kriegers und so….. . Kann es sein,daß um den Vorgang heutzutage etwas viel Gedöns gemacht wird? Ich hoffe das La Grande Nation wenigsten Alimente für Folgen bezahlt hat.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Hmm, anständig und stilvoll ist jedenfalls das italienische Militär: mein ca. 50 jähriger Freund und Nachbar aus den Abruzzen bekommt für seinen Pflichtdienst von vor über 30 Jahren einen monatlichen Verrechnungsscheck (sieht aus wie eine alte schöne Actie!) nach Wiesbaden per Post..Militärrente und so..-37- Euro

  14. Avatar

    Wir müssen nach vorne schauen, sagen Politik, Kirchen und Gesellschaft immer – nur wenn es um Juden und Israel geht, dann sollen wir zurückschauen, wobei angemerkt sei, dass es Israel noch gar nicht gab.

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Tja, die wahrscheinlich besten, nettesten und liebsten-piep-piep-piepsenden, Menschen auf Erden – war ey ? 😉

  15. Avatar
    Paul, der Echte am

    Das XXX (Soldaten wäre zu ehrenhaft) der Allierten ist im Verhalten nahezu identisch mit den derzeit in unser Land einfallenden "Asylanten" .
    Nicht zu vergessen sind die in der Roten Armee eingesetzten asiatischen Horden.
    Diese Verbrecher, es sind in der Tat viele Mörder aus Stalins Lagern rekrutiert worden, konnte man bei aller Menschenfreundlichkeit nicht als solche betiteln.

  16. Avatar

    Wenn ich könnte, würde ich solchen Drecksä… wie Kornblu… und anderen alliierten Arschlöchern, die für ihre Schweinereien in talkshos sitzen, uns für alles verantwortlich machen, XXX, noch eine Menge Kohle dafür kassieren, einfach nur XXX. Und deutsche Politiker, Gauck z.B. heult und entschuldigt sich wegen Oradour, wo die XXX welche einen hinterhältigen Kampf, keine offiziellen Truppen waren, gegen deutsche Landser führten.

    Hat jemand hier Kenntnis davon, daß sich irgendein Staatschef schon einmal für die an Deutschen begangenen Kriegsverbrechen entschuldigt hätte … ???

    Gilt hier mein Kommentar denn auch als Haßmail ???

    • Avatar
      Paul der Echte am

      Natürlich ist das in den Augen der sog. Regierenden NAZI
      Na und, sei stolz darauf!

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Es hat sich bei uns, also bei dem deutschen Volk, niemand entschuldigt. Im Gegenteil, die Russen machten ihre Zustimmung zur Wiedervereinigung davon abhängig, dass die weiterhin von den USA, GB, Kanada, Frankreich, Belgien und Holland besetzte BRD auf dem Gebiet Mitteldeutschlands (der früheren DDR) all diese teils maßlos überdimensionierten "Ehrenmäler" der Rotarmisten beschützt und instand hält. Uns so stehen etwa in der Brandenburg a.d.H. mitten in der Stadt und natürlich in Berlin im Tiergarten und in Treptow solche "Ehrenmäler", mit denen wir diese XXX Massenvergewaltiger, sexuellen Folterer, Kinderschänder und sadistischen Mörder, ehren und mit der Stein gewordenen Geschichtslügen alltäglich leben müssen!

      —–

      • Avatar

        Dann appeliere ich mal an unsere "muselmanischen Freunde" … da muß doch was zu machen sein …

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      …..
      Und die USA, dieser üble Schurkenstaat, der hat dafür gesorgt, dass durch die von ihm kontrollierten deutschen Medien (besonders dem öffentlich-rechtswidrigen Rundfunk) und vermittels seiner Kulturhegemonie auch die Kinos das deutsche Volk in einer beispiellosen Geschichtslüge überzogen und es gegen sich selbst und seine vitalen Unteressen verhetzt wurde. Einer der Schergen der USA heißt Guido K.

      Und die Franzosen? Ja, mit denen sollen wir in einem EU-Superstaat unter ihrer Führung aufgelöst werden. Über die ist gar nichts bekannt.

      Wüsste das deutsche Volk um die wahre Geschichte in der Zeit von 1870-1945 und Ab 1945, es wäre immun gegen die Nazikeule und hätte sich bereits gegen die Besatzer erhoben!

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      *Lieber Thüringer und lieber Rechtsstaat-Radar,

      GRUNDSÄTZLICH habt ihr natürlich vollkommen Recht ! Aber unser gemeinsamer Feind liegt nicht in der Vergangenheit sondern in der Zukunft ! Wir müssen verzeihen und vergeben können sonst sind wir nicht besser wie das was auf uns zukommt und am Ende werden wir scheitern.
      Der Islam beraubt uns des Volkes, des Landes der Kultur und das ist egal wo, ob in Deutschland, Frankreich oder von mir aus auch in der USA.
      Wenn wir jetzt nicht zusammenhalten ist die freie Welt verloren . Mag sie auch sicher nicht perfekt sein und uns an vielen Punkten missfallen, am Ende ist es immer noch besser wie unter Knechtschaft zu leben.
      Gegen die Islamisierung von Europa zu sein kann auch bedeuten die Hände zu reichen in Richtungen an die wir nie dachten, Leute in den Arm zu nehmen die mal unser Feind waren. Der Feind meines Feindes kann am Ende auch mein Freund sein. Wir dürfen die Macht des Islams nicht unterschätzen und machen wir uns nichts vor, in Deutschland speziell im Westen ist dieser schon weit fortgeschritten.
      Lasst uns die Hände reichen ansonsten werden wir alle versagen….
      Mit besten Grüssen
      der Marques

  17. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Deutsche sind eben Freiwild – und besonders immer für jene, die es einfach so wollen ! 😉

  18. Avatar
    Andreas Walter am

    Habe erst gestern genau darüber auch etwas geschrieben und eine Dokumentation auf YouTube dazu gesucht.

    Gibt nicht viel an seriösen Dokumentationen, die sich auch mit diesem fürchterlichen Thema beschäftigen. Deutsche dürfen ja nach dem Willen ihrer Feinde keine Opfer sein, sondern immer nur "das Tätervolk".

    Die 12 Millionen deutschen Flüchtlinge aus den ehemaligen Ostgebieten waren davon allerdings auch betroffen, nicht nur Anonyma und die anderen Frauen in Berlin oder auch im Rest von Mitteldeutschland.

    Die muslimischen Goumiers der französischen Truppen haben dagegen in Italien und später auch in Süddeutschland gewütet. Darüber gibt es sogar einen Spielfilm mit dem ehemaligen Weltstar Sophia Loren in der weiblichen Hauptrolle.

    Der deutsche Titel des Films "La Ciociara" lautet "Und dennoch leben sie", in dem übrigens auch der damals noch blutjunge Jean-Paul Belmondo mitspielt, als männliche Hauptrolle. Produzent des Films war Carlo Ponti.

    Siehe dazu auch "Moroccan Goumier" und "Marocchinate" auf Wikipedia

    Auch bei diesem Thema könnte ich immer aus der Haut fahren vor Wut, dass es so lange vor der Welt verschwiegen wurde, nur um auch den Deutschen dadurch noch mehr zu schaden.

    Meine Meinung über Feinde Deutschlands steht daher auch fest, mir braucht keiner mehr von denen etwas vorzujammern.

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Es ist leider so, dass genau diese abschätzige Haltung gegenüber Frauen, die damals Schreckliches geschehen ließ, in heutigen Zeiten Soldaten zu Schändungen ermächtigt. Es gab Vergewaltigungen, darunter vieler Minderjähriger, in den Gebieten, wo Friedenstruppen stationiert waren. Also anstatt für Recht und Ordnung zu sorgen, nutzten etliche Blauhelme unrühmlich ihren Einfluss aus. Mit Drohungen und Rafinesse wurde längere Zeit verhindert, dass der Missbrauch bekannt wurde. Doch gab es wohl Neuzugänge, die darüber entsetzt waren und Infos durchsickern ließen. Man musste also dem Treiben ein Ende setzen, "um nicht das Gesicht zu verlieren". Wie viele Beteiligte vor den Kadi gebracht wurden, weiß ich nicht, nur, dass der Drahtzieher ein Schwarzer war. Man verpixelt ja nicht grundlos die Gesichter, doch erkannte man eindeutig an Armen und Händen, welche Spezies vorrangig Schuld auf sich gealden hatte.

  19. Avatar
    heidi heidegger am

    wattwattwatt, häh? Roberto Bianco ist evtl. ein uneinvernämlich gezeugtes Besatzerkind?

    Hmm, Neger-Kalle (Hambuicher Halbwelt) und Dschimmy Hartwig (Fussball)..watt iss damit?

    • Avatar
      heidi heidegger am

      OT: Soki hilf !! – *die* wollen AfD-Brandner vernichtään, und was wird dann aus Miazga, häh? Wird sie mimimich zum neuen Video-Partner erwähläään? Die KameraEinstellungsGrösse muss dann aber äh unter dem Busen enden, damit ichichich mit den Händen unbesehen Fühlung aufnehmäään kann ämm..

      *zacknweg*

      • Avatar

        Brandner war der,der in einer Bundestagsrede ( Youtube) erprobte Patrioten als "widerwärtig" bezeichnete,zur Hölle mit ihm.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        danke, mein Guter. Da bleiben (dann) keine heidi-Fragen offen und kein Äuglein trocken, hihi. Ich werde zum Dank einen youtube-Link für Dich suchen mit dem Film in voller Länge: *Aguirre, der Zorn Gottes (ist ein Abenteuerfilm des deutschen Regisseurs Werner Herzog aus dem Jahr 1972)* Die Filmmusik ist auch supi zum Opiumpfeifchen schmauchen oder Jagertee schlürfen oder was immer Du willst. *schmunzel*

  20. Avatar

    Vergewaltigung, Entführung von Frauen als Sklaven ist von jeher ein Instrument des Siegers zur Demütigung des Feindes.
    Durch das beständige Induzieren von Schuldgefühlen hat man die indigenen Deutschen nun auch zur ‚freiwilligen‘ Selbstaufgabe manipuliert.

    Gott, wir beten für unsere Gefallenen.
    Du wirst ewige Gerechtigkeit walten lassen.

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Vielleicht wird Ihnen die Dummheit Ihres Beitrags klar, wenn Sie sich bewusst machen, dass mit Ausnahme der viehisch-sadistischen Massenexzesse der Roten Armee, die übrigen Soldaten solche einer "Demokratie" waren. Vielleicht kapieren Sie, wie sehr Sie sich vergaloppiert haben, dann, wenn Sie Gewahr werden, mit welch anmaßender Selbstbetrunkenheit all diese "Demokratien" Jahr für Jahr über Deutschland vor Gericht sitzen, wenn sie ihre Erinnerungsorgien feiern, wenn sie etwa auf den Champs Elysee paradieren oder das tun, was Franzosen als eine für ihre Verhältnisse "schneidige" Parade empfinden. Oder sehen Sie sich XXX, sehen Sie sich die USA an! Dieser XXX bezeichnet andere Völker als eben dies und erfindet Kriegsgründe, die es nie gab. Haben sich die USA beim irakischen Vielvölkervolk entschuldigt? Haben sie dem Irak Reparationen gezahlt für die massiven Zerstörungen und hunderttausende von Toten, die sie mit ihrem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg verursacht haben? Haben sie sich für die Rheinwiesen entschuldigt, für Ernest Hemmingway, der beschreibt, wie er einige deutsche Kriegsgefangene (!) brutal ermordet und dabei Lust empfunden hat? …

      • Avatar
        Rechtsstaat-Radar am

        …..Was ist mit dem Bombenholocaust an uns Deutschen, verübt durch GB/USA? Arthur Harris, dieses Schwein, der wurde Mitte der 90-ziger Jahre mit einem Denkmal in London geehrt. Enthüllt wurde es von der Queen-Mum. Und die lächerlichen Franzosen? Für Ludwig XIV? Napoleon I? Für Napoleon III (1870)?. Für die Ruhrbesetzung? Für die Misshandlung der Deutschen in Elsass-Lothringen usw.????

        Die Franzosen sind eines der aggressivste, eifersüchtigsten und nachtragendsten anmaßenden Völker auf diesem Planeten. Und sie überschätzen sich beharrlich maßlos. Sie hat man entweder an der Halsschlagader oder vor den Füssen!

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Wir hätten Frankreich 1871 in unzählige kleinteilige Trümmer zerschlagen und Paris über viele Jahrzehnte besetzen müssen. Ein Abzug wäre erst dann in Betracht zu ziehen gewesen, wenn der den Franzosen durch uns oktroyierte Föderalismus unumkehrbar geworden und den zusätzlich umerzogen in die Irre geführten Franzosen in die DNA diffundiert geworden wäre. Frankreich bestünde dann aus mindestens 12 sog. "Ländern" (Pays), die eigene Außenministerien unterhalten und Staatsverträge schließen müssten. Diese würden durch einen Präsidenten geführt und hätten weit mehr Befugnisse als unsere verfluchten "Länder". Der frz. Bund wäre weit schwächer als unser "Bund". Paris wäre dann "arm, aber sexy" und besäße nicht einen Sitz auch nur eines bedeutenden Unternehmens. Letztere säßen allesamt in Städten wie Straßburg, Kolmar, Metz, Lyon, Marseille, Nizza, Toulouse und auf Korsika. Ihre Streitkräfte hätten nur die Funktion einer deutschen Auxiliar-Kohorte und würden vom deutschen Oberkommando befehligt. Ein Traum, ein einziger toller Traum!

      • Avatar

        Frankreich hat genau das das ganze Mittelalter hindurch gehabt! Auch gehörten Teile des Landes zu England und mit England hatten die 99 Jahre Krieg geführt. Engländer und Franzosen können sich deshalb eigendlich aus Tradition nicht leiden, aber daß Frankreich verschwindet will England auch nicht – aus Gründen des Gleichgewichts der Kräfte in Europa, worüber England – seit der Kirchenspaltung im 16.Jh. meint wachen zu müssen.
        Fs. Sucht zur Weltherrschaft wurde im 30jhr. Krieg geboren, maßgeblich war Kardinal Richeleu! Der wollte alle Protestanten raus und anschließend ein katholisches Weltreich, gewissermaßen als Gegenstück zu den protestantischen beginnenden Kolonialmächten England und den Niedrlanden. Das niederländische Kolonialreich hat sich dann größtenteils England geholt und dann Frankreich nie groß werden lassen aber immer schön eingebunden. Also hat man sich woanders hin umorientiert. Baden Würtemberg, die Pfalz, Bayern waren katholisch, nur die Donaumonarchie davor ….
        Nach 1648 hat man zunehmend gedacht die Religion spiele geostratekisch keine Rolle mehr in Europa – denkste! Langfristig spielt diese Einstellung heute dem Islam in die Hände.

  21. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Was die damals nicht geschafft haben holen heute die von Merkel Importierten Vergewaltiger nach.

  22. Avatar

    Könnte es vielleicht sein, daß die Methode der Kriegsführung durch Vergewaltigungen durch das heutige Regime mit Hilfe extra importierter Feinde wieder gegen uns angewendet wird?

  23. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Die Rache Frankreichs: Deutschfeindlichkeit 1918–1923"

    ‚Rache‘ wofür eigentlich? Dafür, daß sie den Krieg 1870/71 verloren hatten? Oder dafür, daß Hunderttausende Deutsche in Napoleons Armeen gezwungen wurden, wo sie dann für ‚die Größe Froonkreischs‘ verrecken durften??

    Komme immer wieder zu der Conclusio, daß die Unterwerfung Froonkreischs unter den Islam – genau wie bei GB – nicht anders als unter den Begriff der ‚poetic justice‘ gefaßt werden kann. Sie haben sich ALLES verdient …

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel