Utes Morgenmagazin, 9.11.: Berliner Polizisten leiden zunehmend unter psychischen Erkrankungen

21

Berlin. Die Hauptstadt macht krank. Zumindest die Polizeibeamten. Von den Ordnungshütern haben 25,5 Prozent einen riskanten Alkoholkonsum, 19 Prozent leiden unter Burnout-Symptomen und 22 Prozent zeigen Anzeichen von Angststörungen oder Depressionen. Menschlich verständlich. Dienstrechtlich unverantwortlich.

Die Prozente stammen aus einer Gesundheitsstudie der Freien Universität von 2017 an der Direktion 5, an welcher aber nur 32 Prozent teilnahmen. Nicht unwesentlich erscheint auch nach zwei Jahren der Fakt, dass 77 Prozent mangelnde Rückendeckung der Behörden und der Vorgesetzten kritisierten. Polizeisprecher Tilo Calbitz relativiert: „Es sollen Maßnahmen im Gesundheitsmanagment und in der Personalentwicklung erarbeitet werden.“ Dann ist ja gut! Prost!

Die Bundeswehr hat andere Probleme. Linke Aktivsten ähm Chaoten haben Donnerstagnacht Fenster der Werbeagentur „Cross Media GmbH“ in Kreuzberg zerstört und das Gebäude in der Kohlfurter Straße mit rosa Farbe beworfen. Uschi ist weg, und Annegret ist nicht rosa. Auf Indymedia erklärten die Täter ihr Tun: Man wehre sich „Gegen das Werben für’s Sterben“. Achso. Der Staatsschutz wirft mit pinkfarbenen Wattebällchen zurück.

Apropos Watte: Tampons werden jetzt endlich wirklich billiger. Monatshygiene fällt auf sieben Prozent Mehrwertsteuer. Ich kann meinen zu erwartenden Reichtum kaum fassen. Luxus pur.

Relativ luxuriös im Vergleich zur Straße war der Raum A106 in der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Dort gab es am Freitag Einblicke in die Arbeitsweisen und Organisation der militanten Vereinigung „Extinction Rebellion“ Dresden. Die zehn Prinzipien von XR und die drei zentralen Ziele waren das Thema. Schön bunt. Eine Demonstration der kleinen Schwester „Fridays for Future“ in Bitterfeld wurde mangels Teilnehmer abgesagt. Bitter.

Keine Lust mehr auf Propaganda und mediale Einseifung? Dann sollten Sie COMPACT lesen, die stärkste Stimme des Widerstands. Um keine Ausgabe zu verpassen, am besten ein Abo holen. (Für mehr Infos Klick auf den Link)!

Über den Autor

Avatar

21 Kommentare

  1. Avatar

    Aus Gründen der Gleichheit sollte man nun auch 7%MwSt auf Inkontontinenzhilfsmittel für Alte und Windeln für ganz Junge ausweiten. Die benötigen üblicherweise keine Monatshygiene.

    Wie hat man das alles eigendlich 1920 und früher geregelt? Mit Produkten aus strapazierfähiger Baumwolle, auswaschbar, also nachhaltig und folglich mit erheblich weniger Müll! Ich kannte in meiner Jugend noch Leute, die ich fragen konnte.

  2. Avatar

    Hm,heute jährt sich zum 101.Mal die Deutsche Urkatastrophe, die ruchlose Meuterei von 1918 u. die Abdankung Wilhelm II. und der anderen feigen Fürsten. Keine Erwähnung wert,wie?

  3. Avatar

    Die Geisteskrankheit, an der die Polizisten (so wie der übergroße Rest der Deutschen) leiden, ist eine Wahnidee, eine Art von Schizophrenie: Sie glauben nämlich, in einer Art "Bundesrepublik" zu leben ("BRD"). Dabei verdrängen diese bemitleidenswerten Menschen aber die Tatsache, dass die Buchstaben "BRD" in Wirklichkeit für "Besatzungszone Restdeutschland" stehen! Leider gibt es in der "BRD" viel zu wenige Psychotherapeuten und Psychiater, um diese weitverbreitete Wahnidee aus den Köpfen der Leidenden zu befreien. Eine ausweglose Situation!

  4. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Horrorszenarium auf n-tv: "Wie Frauen weltweit bluten" Huuu!
    Bundesregierung wieder mal nur mit halben Sachen dabei:
    "Tampons sind bald kein Luxusgut mehr".
    Luxusgut? Naja… Soll jede Frau für sich entscheiden.
    Die ultimative Lösung: Geschlechtsumwandlung!!!
    Dann braucht man in Zukunft überhaupt keine Tampons mehr: Ersparnis = 100 %.
    Fehlt noch die Umsatzsteuersenkung für Klopapier!
    Dann wäre Klopapier auch bald kein Luxusgut mehr.
    Damit könnte die GroKo noch mal so richtig Gas geben…

    • Avatar

      @ HEINRICH WILHELM

      Geschlechtsumwandlung? Tolle Idee!
      Genderfrauen (kastrierte Männer)
      brauchen wirklich keine Tampons.

  5. Avatar
    Rumpelstielz am

    Der Feind meines Feindes ist mein Freund…. ergo die Antifanten sind meine Freunde.
    Frederike von Möhlmann (17) in Niedersachsen vergewaltigt und ermordet. Die Beweislage gegen den mutmaßlichen Täter ist zwar erdrückend – aber der Mann lebt bis heute in Freiheit. Und die Justiz kann nichts machen.
    Schuld daran sind unsere Gesetze: Ismet H. war im ersten Prozess zunächst zu lebenslanger Haft verurteilt, im Berufungsverfahren dann aus Mangel an Beweisen freigesprochen worden. Ein verhängnisvoller Fehler, wie sich später zeigte, als neue Beweise auftauchten!
    Nach geltender Rechtslage kann der Freispruch aber nie mehr zurückgenommen werden. Solange sich die Gesetze nicht ändern, gilt er für alle Ewigkeit.

    In anderen Staaten wäre unser "Gast" schon längst DRAN

    Freunde nutzen mir – Feinde schaden mir.

    • Avatar
      Paul, der Echte am

      Klopf Klopf!

      "Wer ist da?"

      "Polizei – Aufmachen!"

      "Ich will keine Eier!"

      "Wir haben keine Eier?!"

      "Ich weiß!"

    • Avatar

      Meine Güte, die Berliner Ordnungs-Attrappen sorgen doch auftragsgemäß bereits für einen gut organisierten und reibungslos ablaufenden Drogenverkauft im Görlitzer, da wird von dem Zeug doch wohl noch etwas für die psychisch Erkrankten abfallen um ihnen über den trüben Tag als Marktaufsicht zu helfen. Angeblich soll das auch bei einigen Abgeordneten dazu beitragen, sich den im Bundestag abgesonderten und verbreiteten Schwachsinn wegzukoksen.

  6. Avatar
    Gesslers Hut am

    Ist heute frauentag?

    Wie hoch ist der frauenanteil in der Berliner Polizei?

    Noch eine frau die mit Knarren bauen für eine friedlichere Welt sorgt.

    wenn frauen was für frauen tun. Jippi, 3,- Eur Jahresersparnis (kann direkt in pinke Rasierer zum doppelten Preis investiert werden, oder alle 3 Jahre ein Kajal)

    XR, auch wieder voll das hysterische Männerding, fragt Carola.

    (anwesende Frauen natürlich ausgenommen!)

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      PS

      Noch ne gute Nachricht:

      Sogar 6,- Eur Steuerersparnis im Jahr, da die Tamponpreise in meinem frauenfreundlichen Supermarkt gerade verdoppelt wurden.

      Keine Ursache.

      • Avatar

        Von der niedrigen Mehrwertsteuer für recycelbare Tampons
        werden vor allem unsere polygamen Gäste profitieren.

      • Avatar

        Übrigens: In der vermaledeiten DDR hätte man
        sowas als sozialpolitische Maßnahme bezeichnet.
        Es war nicht alles schlecht!

      • Avatar

        Na ja, wer keine zur Hygiene braucht kann mit den Dingern auch hässliche Bohrlöcher in den Wänden zutamponieren. Und das nun für die halbe MwSt, welch Freude für die gestresste Haushaltskasse.

  7. Avatar
    Doris Mahlberg am

    Ich weiß nicht, ob ich mit der Berliner Polizei Mitleid haben soll. Mein Sohn hat zwei Jahre lang in Berlin studiert und ist in dieser Zeit drei Mal von Migrantenbanden mit Messern bedroht und ausgeraubt worden. Er hat die Polizei gerufen und als die kam, sagten sie zu meinem Sohn: "Junge halt die Klappe und geh nach Hause, sonst verpassen wir dir eine Anzeige wegen ruhestörendem Lärm." Auch eine Bescheinigung über den gemeldeten Diebstahl hat er von der Polizei nicht bekommen, so daß auch die Versicherung den Schaden nicht ersetzt hat.

    Außerdem erinnere ich mich gut an einen Frauenmarsch zum Kanzleramt in Berlin, den Leyla Bilge organisiert hat und der von der Antifa blockiert und boykottiert wurde. Letzten Endes mußten die Frauen aufgeben und den Marsch abbrechen, weil die Polizei nichts gegen die Antifa unternommen hatte. Man könnte noch weitere Fälle dieser Art aufzählen, aber das würde den Rahmen dieser Kommentarleiste sprengen.

  8. Avatar

    Ich war mal in einer Stiuation, in der ich mich nicht wehren konnte. Es hat mich schwer belastet. bis ich merkte, dass mein Seelenleben Schaden nimmt.
    Dann habe ich die Altfälle bearbeitet und von Stund an ging es mir besser.
    Wehren und Rache lösen Glückgsgefühle aus.

  9. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Was soll-te auch anderes passieren, in einer von total geistesgestörten "Eliten" … geführten Welt ?

  10. Avatar

    Die Verhältnisse bei der Polizei verändern sich vermutlich proportional zu den EVALUATIONEN, die ein modernes Unternehmen oder Amt heutzutage quartalsweise oder sogar monatlich durchführt.
    Ähnlich verhält es sich wohl an den Berliner Schulen, an denen Qualitätsoptimierung das oberste Prinzip ist.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel