Utes Morgenmagazin, 27.11.: Bauernaufstand: SPD- und CDU-Ministerinnen ausgebuht

23

Berlin. Ungefähr 5000 Traktoren mit der doppelten Anzahl an Bauern aus dem gesamten Bundesgebiet machten in der Hauptstadt Station. Imposante Bilder!

Sie wollten ihren Unmut an der Agrarpolitik der Regierung ausdrücken und ausschließlich mit den Verursachern ins Gespräch kommen. Na dann. Umweltministerin Svenja Schulze von der SPD und Agrarministerin Julia Klöckner von der CDU wurden ausgebuht. Verständlich, aber gebracht hat das nichts. Der Grüne Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter sieht in den Bauernprotesten den falschen Ansatz. Stimmt. Den anderen darf ich aber nicht schreiben.

Unter Trump wäre das jetzt vielleicht seit der Nacht zum Dienstag sogar strafbar. Das neue Gesetz namens „Preventing Animal Cruelty and Torture Act“, zu deutsch „Gesetz zur Verhinderung von Quälerei und Folter von Tieren“, listet auf, welche Vergehen mit bis zu sieben Jahren Gefängnisstrafe geahndet werden.

Nach Meinung der Linken und Grünen der Stadt Leipzig ist die Haltung von Haustieren ein Zeichen spezifistischen und hedonistischen Strebens. Alle gehaltenen Tiere bedürfen wegen ihrer ökologischen Auswirkungen einer Steuer. Es gebe keinen Unterschied zwischen Hund, Katze und Vogelspinne. Für mich schon! Eingereicht wurde der Antrag VII-A-00541 von Marcus Weiss. Der muss es wissen!

In seinem Editorial für COMPACT 12/2019 stellt COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer die Bauernproteste in Deutschland und Holland in einen internationalen Kontext: Der weltweite Aufstand gegen die Klimapolitik hat begonnen. In ganz Lateinamerika gibt es Unruhen und Umsturzversuche, oft getragen von der ländlichen Bevölkerung, den Campesinos und Indianern. Egal ob es gegen linke oder rechte Regierungen geht – immer hatten die Proteste etwas mit der Verteuerung der Lebenshaltungskosten, vor allem der Kosten für Verkehrung Transport, durch sogenannte Klimapolitik zu tun. Bestellen Sie sich zu Ihrer Freude – und für Ihren Wissensvorsprung – und zur Unterstützung für uns ein COMPACT-Abo. Wer jetzt abonniert, erhält das neue Buch von Matteo Salvini als Abo-Prämie (nur bei Bestellungen bis 31.12.).

Um Wissen geht es den Hörsaalbesetzern an der Technischen Universität Dresden nicht. Im Rahmen der „Cimate Action Week“ haben Klima-Terroristen ähm -Aktivisten das Audimax besetzt und beschweren sich auf Indymedia über Maschinenbau-Studenten, welche wirklich zum Lernen in den Hörsaal gekommen waren und sich gegen die Besatzer, Quatsch, Besetzer wehrten. Die TU spielt zusammen mit „Ende Gelände“. Unfassbar! Wir haben in Dresden keine Nazi-Notstand, aber anderes liegt im Argen!

Apropos Argen. Ein Element des aufwändig restaurierten Zaunes aus dem 19. Jahrhundert am „Der Herzogin Garten“ an der Ostraallee in der sächsischen Landeshauptstadt ist in der Nacht zu Montag mutwillig zerstört wurden. Diese Nacht wird in die Annalen Sachsens eingehen. Nicht positiv.

Über den Autor

Avatar

23 Kommentare

  1. Avatar

    Die Landwirtschaft ist nur möglich, wenn
    1) Herbizide eingesetzt werden
    2) Insektizide verwendet werden
    3) Kunstdünger eingesetzt wird.
    Nehmen wir die Herbizide weg, dann fährt ein Mähdresscher ans Weizenfeld – 750Ps 11Meter Schneidwerk und nach 5m steht die Kiste, weil das grün gebliebene Unkraut die Maschine verstopft.
    Ernte – NULL
    Nemen wir die Pestizide weg dann erntet man /10 000qm nicht 140 Zentner Weizen sondern nur die Hälfte oder weniger. Die andere Hälfte haben Schädlinge weggefressen der Rest vergammelt.
    Nehmen wir den Kunstdünger weg – erntet man nur die Hälfte oder weniger.
    In allen Fällen kostet unsere Nahrung 3x mehr als heute.

    Weg mit den Fachunkundigen Parteigecken.

    • Avatar

      Von der Oder bis zur Neiße Altparteien sind einfach große …. Jetzt hab ich den Faden verloren.

      Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der Grünen. Während die Grünen Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert Sie die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird. Sex mit (anderer) Leute Kinder ist OK … wenn keine Gewalt im Spiel ist, Renate Kuhmist…

  2. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Was Andumm Doofreiter in den Bauernprotesten sieht, interessiert niemanden. Diese sog. "Grünen" sind ein Produkt der offensichtlich noch immer fremdgesteuerten Medien in der US-Vasallin namens BRD. Wenn man sieht, wie oft diese Splitterpartei ihre fanatischen Dummköpfe in den Nachrichten und den sog. "Talk"-Sendungen des Staatsfernsehens präsentieren und das deutsche Volk gegen sich selbst verhetzen lassen darf, dann kann man zu keinem anderen Schluss kommen.

    Die sog. "Grünen" sind gemeingefährlich, ihre ausnahmslos nur auf irren Ideologien basierende "Politik" durchweg verfassungswidrig bzw. verfassungswidrig und müssten längst schon verboten, ihre Partei aufgelöst und einige der irrsten ihrer Fanatiker eingesperrt werden ("Deutschland, verrecke", "Deutsche Helden, muss man tollwütigen Hunden gleich, einfach todschlagen" usw.).

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Ich erinnere mal eben daran, dass die Weichen bereits in die falsche Richtung gestellt wurden, als es noch keine Grünen im Bunten Tag gab. Durch massive Subventionen wurde die das Verhältnis von Angebot und Nachfrage regelnde Funktion des Preises ausgehebelt. Die dadurch entstandenen Überschüsse wurden entweder nach außerhalb Europas verramscht oder vernichtet. Auch jetzt sitzen die Grünen in der Opposition – gemeinsam mit AfD, FDP und Linken.

      Es ist bitter nötig, das aktuelle System von nutzlosen Überschüssen, Volksvergiftung und Tierquälerei zu beenden. Aber so, wie sich die Stümper in Berlin das denken, funktioniert es nicht.

  3. Avatar

    Wird jetzt das Alphabet der Demontage abgearbeitet?

    A, wie Autoindustrie
    B, wie Bauer
    C, ???? schau mer mal

    Epoch Times vom 27. November 2019 – AUSZUG-

    Merkel: Bauern müssen „auf die neuen Zeiten Antworten finden“

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Landwirte in Deutschland zur Flexibilität aufgerufen. Sie werde sich am Montag im Kanzleramt mit Vertretern der Bauernverbände zusammensetzen und ihnen „natürlich sagen, dass sie auf die neuen Zeiten Antworten finden müssen“, sagte Merkel am Mittwoch vor dem Bundestag. Die Kanzlerin hat für den 2. Dezember die Vertreter von mehr als 40 landwirtschaftlichen Gruppierungen eingeladen.

    Ein Moratorium für die verschärfte Düngeverordnung lehnte Merkel ab. „Wenn wir über Jahre die Düngeverordnung nicht einhalten, dann kann ich auch nicht sagen: ‚Ach Leute, jetzt gibt’s noch drei Jahre dazu.‘ Das wird nicht klappen.“

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Gerade Merkel die überhaupt keine Antwort auf die neue Zeit hat, will die Bauern belehren dabei hat sie Mitschuld an deren Misere.

  4. Avatar

    Holland, Frankreich, Deutschland, die Bauern formieren sich.

    Epoch Times vom27. November 2019 13:38 -AUSZUG-

    Bauern blockieren Paris mit mehr als 1000 Traktoren – Heuhaufen vor Nobelrestaurant abgeladen

    "Unsere Verzweiflung ist echt", betonte der Vorsitzende des Erzeugerverbandes FDSEA, Cyril Milard. "Wir bleiben so lange, wie es nötig ist." Auch in anderen Landesteilen wollten Landwirte auf die Straße gehen.

  5. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Doch … sie wissen; sie säen Bullshit und ernten damit noch mehr Bullshit 😉

  6. Avatar

    Neee, ist schon klar.

    Wenn ich Agrarpolitik mache, dann weis ich natürlich auch detailliert wie Bauer und Landwirtschaft funktioniert.

    Wo man das Allwissen erlangt?
    Im Lehramtsstudium und natürlich und bei der politischen Kaderschulung.

  7. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Ungefähr 5000 Traktoren mit der doppelten Anzahl an Bauern aus dem gesamten Bundesgebiet machten in der Hauptstadt Station. Imposante Bilder!"

    Ja, und das … wars dann auch! Wenn auch nur EINE Gemeinde, in der Landwirte vielleicht noch was zu sagen haben, sich als Urgemeinde eines Bundesstaates des Staatenvereins ‚Deutsches Reich‘ wieder zur Geschäftsfähigkeit bringen würde … könnten die sich nach ihrer eigenen Gemeindeordnung (von damals) selbst verwalten! Waffen besitzen (denn Waffenbesitz wurde erst im Dritten Reich verboten) … und die Besatzungsverwaltung BRiD könnte absolut nichts dagegen machen. Jedenfalls nicht in rechtlicher Hinsicht. Schweinereien durch irgendwelche Dienste stehen natürlich auf einem anderen Blatt…

    Aber dummerweise … wissen sie (die Bauern) eben nichts von ihrer TATSÄCHLICHEN rechtlichen Situation. Und wollen es auch nicht. Denn jeder kann sich ausmalen, auf welchen positiven Widerhall er stoßen würde, wenn er diesen Leuten die tatsächliche rechtliche Situation – und: welche Möglichkeiten sie dadurch haben!! – zu erklären versuchen würde… 😥 😥

    • Avatar

      Internationales Recht gibt es nicht wirklich. Nur im Sinne der VSA.
      Wer sich darauf beruft, oder ein nach Völkerrecht theoretisch noch gültiges Konstrukt anführt, wird schnell merken, dass es eine Illusion ist. Wo will man sein "Recht" denn durchsetzen?

      Das Deutsche Reich ist immer noch Feindstaat und selbst wenn sich jemand erdreisten mag, die Nachfolge dieses Konstrukts anzutreten, wird er/sie mit Forderungen von allen Seiten bombardiert, bevor er/sie auch nur angehört wird. Das Deutsche Reich ist zerstückelt und immer noch besetzt. Und niemanden schert es.

      Die TATSÄCHLICHE rechtliche Situation gibt es nur noch auf dem Papier. Altem Papier. Darauf kann sich niemand mehr berufen.

      • Avatar

        @ Archangela

        +1

        Reichsbürger werden nicht mal ansatzweise ernst genommen, sonst hätte man sie längst liquidiert. Lt. internationalen Recht aus Sicht der Alliierten sogar legitim, da Deutsches Reich noch Feindstaat.

    • Avatar

      Nun,Lila weiß auch nichts von tatsächlichen rechtlichen Situationen (man erinnere sich an seine querulatorischen Einlassungen bezügl."Staatsbürgerschaft"). Auch wurde Waffenbesitz im "Dritten Reich"( er meint wohl Hitler-Deutschland) nicht verboten,im Gegenteil. Das brachte erst der "freiheitlichste Staat der Deutschen Geschichte" fertig",die BRiD Anfang der 70er des vorigen Jahrhunderts.

  8. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Das neue Gesetz namens „Preventing Animal Cruelty and Torture Act“, zu deutsch „Gesetz zur Verhinderung von Quälerei und Folter von Tieren“, listet auf, welche Vergehen mit bis zu sieben Jahren Gefängnisstrafe geahndet werden."

    Die Durchsetzung bitte in China als Teil einer neuen chin-amerikanischen Handelsvereinbarung einfordern. Da gibt es dieses wohl jährlich stattfindende ‚Hundefleischfestival von … ‚ (komm jetzt nicht auf die … Stadt oder Provinz oder was das ist). Eine reine Orgie des menschlichen Bestialität… – da kann man sich ein Bild davon machen, wer auf dem Planeten die Macht hat, wenn die die Amis ablösen sollten. Womit ich nicht mit einem Wort gesagt haben möchte, daß ich die Amis weiter als Weltmacht haben möchte … – nein, nein … jetzt müssen endlich mal die Franzosen ran! 😆 Oder nein, besser … die Polen!! Genau … sozusagen als Kompensation dafür, daß sie aus eigener Kraft noch nicht zur Weltherrschaft geschafft haben, obwohl doch alle Welt weiß, daß die Welt (und zwar: die GANZE…) ‚urpolnisches Land‘ ist…

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Ach, und übrigens: Von wem ist dieses Gesetz wohl initiiert worden? Gut, ich weiß es im Moment selber nicht … aber ich wäre bereit nahezu jeden Preis zu wetten, daß es NICHT von LATINOS, nicht von US-NEGERN oder US-ASIATEN iniitiert worden ist! Hält jemand dagegen??

      Was ich damit sagen will? Hmm … race counts?? War aber nur so’n Gedanke …

    • Avatar

      Hm,schon wahr,Chinesen u. a. Ostasiaten essen alles,was sich bewegt u. bewegte. Aber auch China entwickelt sich (nach Japan) langsam dahin,daß Hunde als Freunde zuhause gehalten u. gefüttert u. Gassi geführt, nicht gefressen werden. Das Merkmal kultivierter Nationen.

      • Avatar

        @ SOKRATS

        Und was ist mit Ihren Kanarienvögeln
        und jenen Tauben, die nur gelegentlich
        vorbei kommen?
        Die braucht man nicht Gassi führen,
        könnte sie zur Not auch essen, wenn
        man die Viecher vor dem Schlachten
        artgerecht mit CO² betäubt.

  9. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Was sagen denn die Grünen dazu, Trump hat jetzt 2 Puten vor der Todestrafe gerettet die an Thanskiving aufs Schafott sollten, also hat er doch in ihrem Sinne gehandelt.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Na ja, da sind schon noch andere Dinge gemeint als ‚Puten vor dem Schafott‘ bewahren…

  10. Avatar

    Vermutlich schämen sich die protestierenden Bauern trotzdem, die einzig patriotische Alternative zu wählen, besonders in Bayern, da wählt man CSU und möchte nicht ausgegrenzt werden und vor allem kein Naaazi sein.

    • Avatar

      @ SIEGFRIED

      In Bayern ist man zuerst ein Lederhosen-Seppel,
      dann kommen mehrere Haufen Mist und erst dann,
      wenn die Kacke richtig am Dampfen ist,
      gibt man den deutschen Patrioten.
      Es ist aber reiner Eigennutz, hat mit Patriotismus
      rein gar nichts zu tun.
      Wenn das der Führer wüsste.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Wenn das der Führer wüsste…"

        … würde sich auch nichts ändern. 😥 Denn: Man kann die Menschen nicht durch Verordnungen oder Gesetze zu anderen machen als denen, die sie nun mal – tatsächlich – sind. Und … da sieht es nicht allzu gut aus…

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel