Utes Morgenmagazin, 2.12.: 300 Millionen Euro Mehrkosten für Fertigstellung von BER

19

Berlin. In das Stasi-Museum im Bezirk Lichtenberg stiegen in der Nacht auf Sonntag Diebe über das Dach des Gebäudes in der Ruschestraße ein und stahlen aus Vitrinen unter anderem vier Orden: den Vaterländischen Verdienstorden in Gold, einen Karl-Marx-Orden, einen Lenin-Orden und einen Helden der Sowjetunion ähm den Orden! Naja. Ich tät mich nicht zu Weihnachten darüber freuen, aber es gibt für alles einen Fetisch. Goldschmuck zählte auch zur Beute. Das Landeskriminalamt ermittelt.

Für den am 31.10.2020 zu eröffnenden Hauptstadtflughafen BER wurden laut Bild 300 Millionen Euro mehr zur Fertigstellung ermittelt. Dies soll in einem vertraulichen Bericht an die Gesellschafter stehen. Peanuts.

Erdnüsse gab es im Lidl in der Bochumer Freudenbergstraße im Stadtteil Hamme zum Sonntag wahrscheinlich nicht. Auf dem Parkplatz davor gab es dafür eine Massenschlägerei zwischen 20 bis 30 Personen, welche mit Äxten, Mistgabeln und Baseballschlägern aufeinander losgegangen sind. Mindestens ein Schwerverletzter, mehrere Leichtverletzte und beschädigte Fahrzeuge standen zu Buche. Die Polizei war mit starken Kräften im Einsatz. Die Hintergründe sind unklar. Klar. Die Meiers und Lehmanns lassen sich nicht so leicht in die Karten schauen.

Der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman auch nicht. Im Zuge des nächsten G20-Gipfels am 21. und 22. November 2020 in der saudischen Hauptstadt Riad will sich der Herrscher insbesondere um Frauen kümmern. „Verwirklichen der Chancen des 21. Jahrhunderts für alle“ ist das Motto. Frauen gelten dort als unterversorgter Teil der Bevölkerung, denen der gesellschaftliche Ausschluss drohe. Ach so? Zudem gehe es um Klimaschutz und Umwelt. ARD und ZDF werden berichten. Vielleicht. 

Wir verschenken Viktor Timtschenkos Meisterwerk „Feldzug gegen die Nation“ an jeden neuen COMPACT-Abonnenten. Dieses Werk ist dick wie eine Bombe und enthält genauso viel Sprengstoff: 700 Seiten, fast 1.000 Fußnoten, ein wahres opus magnum über die brennendste Frage des 20. und 21. Jahrhunderts: Warum die Nationen ausgelöscht werden sollen – und was man dagegen tun kann. Ein Buch nicht nur für Deutsche, denn der Angriff ist global – aber Deutschland liegt an einem der bedrohtesten Frontabschnitte.

Wer jetzt COMPACT-Magazin abonniert, kann unter den Geschenkprämien AUSNAHMSWEISE dieses wertvolle Buch ankreuzen. Achtung: Diese Prämie für ein Jahresabo gibt es NUR bis zum morgigen Dienstag, 3. Dezember, 23.59 Uhr – danach können wir uns diese teure Verschenkaktion nicht mehr leisten. Denn das Buch kostet fast 30 Euro im Handel – und damit schon die Hälfte des Aboerlöses! Greifen Sie zu – das ist wirklich eine EINMALIGE Chance! Diese GRATIS-Prämie gibt es auch, wenn Sie ein COMPACT-Abo verschenken

Die Gehälter sind derzeit bei den Genannten und dem Deutschlandradio zu hoch und im Vergleich zum öffentlichen Dienst überproportional gut, findet die Finanzkommision „Kef“, welche den finanziellen Bedarf der Sender prüft. Für die nächsten Jahre werden 60,3 Millionen Euro gestrichen. Immerhin ein Anfang!

Über den Autor

Avatar

19 Kommentare

  1. Avatar

    Derweil versammeln sich die psychisch Geschädigten dieser Welt zur Beschwörung des kommenden Klima-Höllenfeuers in Madrid: Der demente Tattergreis aus Wien hält einen Plüsch-"polar-bear" als verspätetes Black-Friday-for-Future-Angebot in die Luft und brabbelt dabei etwas über Eisbären in der Wiener Hofburg, dass es zum Fremdschämen ist.

    Mutiert unsere Welt immer mehr zu einer Cocktail-Party der mental defekten und gleichfalls hochbezahlten Polit-Clowns, die zwischen den Hauptstädten dieser Welt hin und her tingeln und dabei unser Steuergeld verprassen?

  2. Avatar

    Mit Verlaub, ein Apostroph (auch Auslassungszeichen, Hochkomma..) kennzeichnet Auslassungen in einem Wort oder wird auch nach Substantiven gesetzt, z.B. Oberschlaubergers‘ vollvergeigte Nachhilfe.
    Frau Fugman aber setzt die Bezeichnung "kef" zwischen "Anführungszeichen" und die sind gebräuchlich um ein Wort, Text oder Satz hervorzuheben.

    Im Übrigen ist es schon recht klugmopsig und pingelig auf Flüchtigkeitsfehler oder Rechtschreibschwächen der Kommentatoren wie auf einem toten Gaul herumzureiten, weil vordergründig der Kommentar interessieren sollte und nicht irgendwelche unterlassenen oder fälschlich verwendeten Satzzeichen.
    All den unfehlbaren Fehlerdetektiven sei zudem gesagt: heute Ich und morgen Du.

    • Avatar
      Johannes Streck am

      Ach, werter Herr Adler! Meine Bitte bezog sich auf die Namen in "Die Meier[‚]s und Lehmann[‚]s lassen sich nicht so leicht in die Karten schauen.", was ganz witzig gedacht war und auch so ankam. Inzwischen sieht das besser aus, es wurde offensichtlich mittlerweile von Frau Gutmann berichtigt; was solche Ihrer Repliken herausfordert, weil ja keiner sieht, um was es um jene Uhrzeit überhaupt ging…

      Das ist unschön, Texte in Gesprächsfaden durch den Autor auszutauschen, und wenn es dabei nur Kleinigkeiten sind.

      Frau Gutmann ist kein "Kommentator", sondern *Urheberin* eine Gedankenfadens. *Kommentare* nämlich, von Otto Meier und Lieschen Müller mit Rechtschreib- oder Grammatikfehlern geliefert – immer gerne: geschenkt! Falsche Tatsachenbehauptungen bleiben von denen allerdings auch nicht immer unwidersprochen.

      Aber wenn Bloginitiatorinnen zu ernsten Themen schon selbst falsch schreiben, dann entwerten sie sich selber und machen mich als Leser stutzig, und das nachträgliche zusammenhanglose Berichtigen tut dies erst recht. Frau Fugmann hätte meinen Kommentar gar nicht zu veröffentlichen brauchen, d.h. den typo einfach verbessert – und gut wär es schon gewesen…

      Sie haben den Ausgangstext halt nicht früh genug (vor der Berichtigung) gelesen?

      Ihnen stets gerne behilflich: Ihr "klugmopsiger und pingeliger" J.S.

      • Avatar
        Johannes Streck am

        Wenn man jemandes Namen Fug/Gut verschreibt, dann zeigt seine mangelnde Wertschätzung…

    • Avatar

      würdehn si komentahrlos mein barscheg über 200.000€ annehmen auhc wenhn ich deutshe sbrache niht so guht behrrrse.

      kan nix verteh was du guggst. alder.

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        Also – ich könnte mit den 200 Riesen durchaus etwas anfangen. Ohne jede weitere Verpflichtung – versteht sich, "Deutsche Sprache sein schwere Sprache" – sagt man hierzulande. Gib nicht auf, mit der Zeit wirst Du Dich auch weiter vervollkommnen. Mur Mut!

    • Avatar

      Kurz daneben ist auch vorbei, wohl wahr. Was mich gelegentlich etwas stört ist das selbsternannte Korrekturgeschwader, das meine Wenigkeit hin und wieder auch nicht verschont und schon recht kurz danach in dieser Hinsicht selbst auffällig wird. Und so kam Ihr Kurzkommentar zumindest bei mir an, sorry. Ansonsten bezog sich meine Kritik durchaus nur auf das Klientel dieser (Mit)Kommentatoren und nicht auf die Autorin.
      Gruß und danke für Ihre Antwort

      • Avatar
        Johannes Streck am

        Werter Herr Adler, geschenkt, immer gern, Sie waren bloß auf eine falsche Fährte geraten! Deshalb: Die InitiatiorInnen sollten sorgfältiger sein!
        J.S.

  3. Avatar

    Die hätten die 300 Millionen besser als Starthilfe für Altmeiers Weltraumbahnhof nehmen sollen.

    War das jetzt die letzte Tranche vor der Fertigstellung, der ehemals anerkannten Leistungen deutscher Ingenieure?

    Ne, eher wird es so laufen.

    Flip flap flop,
    Bei der Steuerverschwendung sind wir top

  4. Avatar

    Und wer diese geklauten Orden demnächst als Judaslohn verliehen bekommen?
    Man kann gespannt sein.

    Sollte ein Witz sein.

  5. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Schon alleine deswegen … müsste das ganze verantwortliche, nichtsnutzige und unfähige Polit-Gesocks eingeknastet werden ! 😉

  6. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Da haben die Diebe aber Pech die DDR Orden waren nur aus vergoldetem Blech.

  7. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "300 Millionen Euro Mehrkosten für Fertigstellung von BER"

    Also in Verbindung mit dem BER neige ich eher zu der erstaunten Frage: Nur?? 😥 Freue mich aber ehrlich auf die nächste Eröffnungsverschiebungsankündigung… 😆 😆

    • Avatar

      Vielleicht hat man die Sauerstoffversorgung und die Lagerhallen für Lebensmittel im Atombunker unter dem BER vergessen. Kann ja mal passieren.

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Der BER war -wohl- nie als Zivil-Flughafen geplant …

        … sieht halt nur so aus als würde es einer werden … aber gedacht ist es für was ganz anderes ! 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel