Utes Morgenmagazin, 16.10.: Berliner Polizei greift durch – gegen Hundehalter

40

Dienstag. Berlin. Das Ordnungsamt greift durch! Endlich! Nein, nicht gegen Drogendealer oder Autonome. Mit Schlagstock, Pfefferspray, schusssicherer Weste und Chip-Lesegerät brach das Amt von Mitte zur großen Hunde-Kontrolle auf! „Null Ermessungsspielraum; jeder Verstoß wird geahndet“, lautet die Aussage vom Amtsleiter Lorenz Kummert.

Gegen die Leinenpflicht geht es bei 35 Euro los im Katalog. Bei Wiederholungstätern wird es teurer. Bis zu 500 Taler bei gefährlichen und bissigen Hunden. Hmm. Die Drogendealer liegen vor Lachen im Dreck. Nebenbei, mein deutscher Schäferhund ist fast 11 Jahre und weiß, wen ich nicht leiden kann. Das zeigt er auch. Gechipt ist er nicht. Tätowiert. Alter Adel halt. Das mit der schusssicheren Weste versteh ich nicht. Ich habe schon viele Hunde scheißen aber noch nie schießen gesehen. Berlin halt.

Deutschland geht mit seiner „Energiewende“ einen unfassbar teuren und hochgefährlichen energiepolitischen Sonderweg, der im Rest der Welt nur noch mit Erstaunen und Kopfschütteln registriert wird. In den vergangenen Monaten schwebte schon mehrfach ein Blackout wie ein Damoklesschwert über dem ganzen Land. Immer deutlicher wird, dass die erneuerbaren Energien überhaupt nicht die Strommenge liefern können, die eine Industrienation wie Deutschland braucht, dennoch beschreiten die Deutschen ihren weltweit einmaligen energiepolitischen Sonderweg unbeirrt weiter. Lesen Sie mehr zum deutschen Irrweg, der zur Katastrophe zu werden droht, in dem neuen COMPACT-Spezial 22 „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“.


Der Rauhaardackel-Mix Sheila musste mit ansehen wie ihr Herrchen Steven E. in der Hellersdorfer Heidenauer Strasse bewusstlos geprügelt wurde. Die Hündin hatte Magen-Darm-Probleme, worauf der Dosenöffner mit ihr vor die Tür ging. Dort angekommen hörten sie Stimmen. Kein deutsch. Das Duo war zur falschen Zeit am falschen Ort. Als Deutscher in Deutschland ähm Berlin.


In Heidenau ging es in der Nacht auf Dienstag scharf. Gegen 22.00 Uhr wurde eine silberne Mercedes S-Klasse gestoppt und von Spezialisten mit Sturmhauben umstellt. Vier Personen wurden vorläufig festgenommen. Zwei Syrer, eine Deutsche und ein unbekannter Verdächtiger. Hmm. Das Auto wurde durchsucht und abgeschleppt. Ob Drogen gefunden wurden, ist noch nicht bekannt.


Beim Chemnitzer Pfarrer Carsten R. der St. Pauli-Kreuz-Kirchgemeinde ist es bekannt. Er soll einem kurdischen Flüchtling beim Verticken von Drogen geholfen haben. Mehrfach hat er diesen nach Leipzig chauffiert, damit der Arme dort Marihuana kaufen und anschliessend in Chemnitz verkaufen konnte. Mindestens 11 Kilogramm. Fast nix. Der irdische Geistliche hat die Taten gestanden. Ein Schäfchen springt ihm zur Seite. „Er ist ein hilfsbereiter Mensch“, versicherte das 87-jährige Gemeindemitglied und führte weiter an:“Er ist vielleicht manchmal zu gutmütig“. Achso. Elf Kilo.

Über den Autor

Avatar

40 Kommentare

  1. Avatar

    In Berlin oder anderen Groß-Städten Hunde zu halten,würde Ich mir heutzutage verkneifen. Chippen lassen möglichst vermeiden,ist hundeunwürdig. Meine Edelhündin war 2016 in Skandinavien,weder dänische noch schwedische Grenzer interessierten sich die Bohne für sie.,waren nur auf orientalische Besuchr aus. (Keine Gewähr,daß es immer so klappt.)

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Guter Tipp, danke. Zur Belohnung einen Witz: das Foto zeigt Ute, wie sie döst (s. Bildunterschrift)? LOL..nein, kennt ihr das Foto vom N-KoreaFührer wie er im Wintermantel aufm Fferd reitet? Zum Glück nicht halbnackich wie Putin! *kicher*

  2. Avatar

    Mit Hunden ist es wie mit den Radfahrern. Man mag sie oder eben nicht. Was hier aber total auf den Hund gekommen ist, sind Regierung, Polizei und Justiz. Sonst würde das staatlich alimentierte und hofierte Dealer-Gesocks längst keine Drogen mehr vor den Augen der lächerlichen Witzfiguren-Bulletten verscherbeln sondern wäre schon ab fünf Uhr morgens zum Einsammeln von Hundescheisse und dem Fegen von Radwegen abkommandiert.

  3. Avatar

    (…) guter Adel halt (…)

    siehe auch "Die Zucht des Deutschen Schäferhundes in der ehemaligen DDR" von Werner Dalm, reichlich bebildert mit Abstammungslinien. Ein unbedingtes must-have sozusagen.

  4. Avatar

    Reinrassige DEUTSCHE Schäferhunde gibt es nicht mehr. Wenn ja ist es eine Schweinerei wegen der definitv folgenden Hüftdysplasie.

    Tierquälerei sondersgleichen. Pfui Teufel

    • Avatar

      Ihre Aussage hat für ostdeutsche Schäferhunde keine Gültigkeit, sondern ausschließlich für Westdeutsche. Das kommt bei Züchtungen heraus, wenn man Äußerlichkeiten über alles stellt. Schäferhunde sind nicht dazu da, Schönheitspokale zu gewinnen.

      • Avatar

        Den Verdacht hatte Ich schon immer,daß Ästhetik bei Schäfer -und Rotteweilerfreunden keine Rolle spielt,wie das so bei den niederen Kasten fast immer der Fall ist.

      • Avatar
        Paul, der Echte am

        @ Sokrates, hätte nicht vermutet, daß Du Dich zu der unteren Kaste zählst,
        aber wenn man Deine Absonderungen hier (auch nur quasi quer) liest mag es schon so sein.

  5. Avatar

    Diese Witzfiguren vom Ordnungsamt sind doch überall gleich. In Lübeck haben diese kümmerlichen Beamtenseelen vor einigen Monaten eine grosse Aktion gegen Plakatständer in der Fussgängerzone gefahren.
    Es ist ja auch viel einfacher und vor allem auch sicherer, gegen hart arbeitende Einzelhändler vorzugehen als gegen messerbewaffnete Migrantenhorden vor den Einkaufspassagen oder auch gegen die ausufernde Drogenszene aktiv zu werden.
    Überflüssig zu erwähnen, das Sozis und die grünen Realitätsverweigerer die Lübecker Lokalpolitik dominieren.

  6. Avatar

    Wie wäre Folgendes: Man gehe in den Görlitzer Park und dreht eine kleine Runde. Trifft man Polizeibeamte an, läßt man sich den Dienstausweis zeigen und stellt Strafanzeige wegen Strafvereitelung im Amt sowie Förderung/Unterstützung des Drogenhandels.
    Dazu veröffentlicht man – vorsichtshalber anonym – die "Dienstdaten" der entsprechenden Beamten mit Photo im Internet und dem Hinweis, daß diese wissentlich und vorsätzlich Straftaten ignorieren bzw. födern.

    Man sagt zwar immer, man müsse der Schlange nur den Kopf abschlagen, aber Giftzähne ziehen reicht im Zweifel auch. Was will denn Berlin machen, wenn sich die Polizei quer stellt?

    • Avatar

      Viel Spass im Knast Walter 😀 so viele Gesetzesverstöße wie sie da aufführen dürften reichen für Knast bis zu Rente^^

    • Avatar

      dienstaufsichtsbeschwerde heißt das.

      ist sehr gut denn etwas bleibt in der personalakte immer hängen..
      das mögen die merkelritter nicht so gerne

  7. Avatar
    Sachsendreier am

    Das Szenario um diesen Kirchen-Idioten, Entschuldigung, aber da kann ich als treuer Kirchensteuerzahler nicht anders, stand in Sachsens größter Tageszeitung. Natürlich ohne konkreten Angaben zur Persona. Was soll das mit Gutmütigkeit zu tun haben? Hätte dieser Pharisäer das für einen ansässigen Süchtigen gemacht? Nie. Es ist die unter Altkirchenoberen übliche und für uns Schäfchen total unverständliche Ausländerhätschelei, die den Pfarrer zum willigen Werkzeug (des Teufels) werden ließ. Ich hoffe, dass die Äußerungen der Dame beginnender Demenz geschuldet waren. Ich erwarte von einem "Diener Gottes", dass er unterscheiden kann, was Recht und Unrecht ist. Drogen ruinieren nicht nur die Gesundheit, sondern vernichten Existenzen. 11 Kilo – der Mann gehört eingesperrt, und der Dealer dahin geschickt, wo er her kam.

  8. Avatar
    Sachsendreier am

    Wir haben etliche Verwandte, die entweder "auf den Hund gekommen sind" oder damit liebäugeln, sich einen Hund anzuschaffen. Genug Trotz hat sich angesammelt und angesichts der derzeitigen Hysterie-Anfälle von Politik, Medien und Jugend, der gesunder Menschenverstand hilflos ausgeliefert ist, steckt mehr und mehr der Gedanke dahinter, diesem linkslastigen System irgendwie Paroli zu bieten. Nicht nur dem… Mal abwarten, ob ich mir meinen Kindheitstraum nicht doch noch verwirklichen werde, denn ich wollte zu gern einen Schäferhund, wie es einen zu Mutters Kindheit auf dem Bauerhof gegeben hatte.
    Noch sieht man ja viele Hunde, sogar in den Städten. Bloß, ob das so bleiben wird, ist fraglich. Vielleicht geht es mit dem geschilderten Vorgang in Berlin beginnend los, den Deutschen die Hundehaltung zu vermiesen? Wundern tut mich nix mehr…

    • Avatar

      Es gibt zwei Rassen,die auch der große Hundediener Sokrates nicht leiden kann: Schäferhunde u. Rottweiler.

      • Avatar

        Äh,Fritz ausgenommen,aber der ist m.E. auch kein Rasse-Schäfer mit Pedigree (falls doch,T`schulligung.)

      • Avatar
        Paul, der Echte am

        Wer diese herrlichen deutschen Schäferhunde nicht leiden kan ist sehr, sehr krank in der Birne 😉

    • Avatar

      Ich wette der Pfaffe war Protestant! (90% Wahrscheinlichkeit in Sachsen.)
      Die Reformation war der größte politische Gau in Mitteleuropa – so wie er sich ausgewirkt hat! Die Korruption des Klerus, die Verschwendungs- und Prunksucht der (Medici- und Borgia-) Päpste hat sie nicht beendet, was wohl ursprünglich bezweckt war. Stattdessen haben sie die Europäer gründlich und nachhaltig gespalten, Kriege und höchst konträre Wirtschaftsformen ausgelöst. Heute haben sie sich immer als erstes hinter dubiose "Neuerungen" gestellt. Diese Form des Ärgers wird immer schlimmer. Sie sind auch die ersten "Fans" des Islam geworden.

  9. Avatar

    Die Schußwesten mußten sein. Denn jeder Rüde trägt seinen Revolver unter dem Bauch. Nur wenn er kastriert ist, dann ohne Munition. Das weiß eben selbst der dümmste Volkspolizist.

  10. Avatar
    Hundefreund! am

    Nicht alle Hunde sind gleich, der Verstand von Hundehaltern auch nicht.
    Im meiner Gegend wurden allein dieses Jahr 2 kleinere Hunde totgebissen und eine ältere Dame schwer verletzt.

    Wenn unverträgliche Hunde Freigang haben, müssen alle anderen zu Hause bleiben?

    Das Problem ist also hausgemacht, insbesondere durch verblödete Hundehalter. Wenn einigen der Verstand fehlt muss der Rest leider leiden.

    • Avatar

      @ HUNDFREUND

      Wenn das mal kein Gerücht ist, dass verblödete
      Hundehalter fremde, unverträgliche Hunde
      totbeißen.

      • Avatar

        Guck mal zu dabei, dann quatsch weiter dummes Zeug.

        Mindestens 5 von 10 Hundehaltern sind Idioten. Die soltten nicht mal einen Kampfhamster führen dürfen.

        Vorname:Tut Nichts
        Nachname: Hat er noch nie gemacht

      • Avatar

        @"Hundefreund": Mit 5 von 10 ist der Anteil der Idioten unter den Hundehaltern deutlich geringer als unter der übrigen Menschheit,wo er etwa 9 von 10 beträgt.

    • Avatar

      HUNDEFREUND
      Sind Sie schon mal an der Leine herumgeführt worden. Ich meine nicht jetzt die Politik.
      Machen Sie mal. Wenn keinen Schritt zur Seite dürfen, wenn Sie auf,s Wort hören müssen, von einem Menschen, der meint was von Hunden zu verstehen.
      Wenn Sie als junger kräftiger Mann nicht zum Weibchen dürfen.
      Wie geht es Ihnen bei diesem Gedanken. Bekommen Sie jetzt Wut.
      Und wenn jetzt, wie gestern ins Haus geflattert kam, die Hunde am Rhein nicht mehr toben dürfen, dann ist das was Sie beschreiben zu erwarten und ganz normal.
      Hier hat es jahrzehnte keinen gestört. Hier haben Hunde und Menschen nebeneinander gelebt.
      Jetzt heißt es, dass Menschen Angst haben. Ich weis auch welche, nämlich die, die uns seit einiger Zeit die Schattenplätze wegnehmen und keine Hunde mögen.
      Die Herrschaften fühlen sich gestört und da müssen die Guten natürlich was machen.

      • Avatar

        In einer Großstadt leben und den Fiffi gelegentlich mal am Rhein toben lassen (wenn er nicht erade in der 2 Zimmerwohnung vegetiert) ist artgerechte Hundehaltung?

        Am besten noch einen Mietwohnungs-Husky gegen die Einsamkeit von Denkfaulen.

      • Avatar

        HUNDEFREUND
        Gut Schlaumeier.
        Mein Grundstück ist 10.000 qm mit Wildwuchs Mein Haus hat 250 qm.
        Der Hund hat durchgehend Ausgang. Und zweimal am Tag gehe ich mit ihm an den Rhein, wo er bestimmt wo es langgeht. Natürlich ohne Leine.
        Wenn Sie nichts wissen, sollten Sie auch den vorlauten Mund halten.

      • Avatar

        "Wenn Sie als junger kräftiger Mann nicht zum Weibchen dürfen.
        Wie geht es Ihnen bei diesem Gedanken. Bekommen Sie jetzt Wut."

        Du hast definitiv maximal in Hundescheiße getreten sonst wüsstest du was passiert, wenn eine läufige Hündin durchs Hundeparadies marschiert.

        Und so ein Schwätzer nennt sich selber Nachdenker. Wichtigtuer, dass würde eher passen.

        Ich kann deinen imaginären Hund der alles und jeden begatten darf gerne mal mit dem unangeleinten Nachbarshund "Danger" (55 kg Dobermannrüde) bekannt machen.
        Wärst du tatsächlich jeden Tag mit deinem Hund an der frischen Luft unterwegs dann wüsstest du auch wovon erfahrene Hundehalter reden.
        Meiner läuft auch frei, ist aber 100% abrufbar und ich respektiere, wenn andere Menschen keinen Kontakt haben möchten. Dumme Menschen hingegen lassen ihre Hunde auf alles und jeden los, außer ihrem unerzogenen Liebling könnte was passieren, dann wissen sie plötzlich wie man sich zu benehmen hat. Genau DIESE Dummköpfe sind der Grund, warum auch ICH (und vernünftige Hundehalter) meinen gut erzogenen Hund immer häufiger an der Leine führen muss.

  11. Avatar
    Roswitha Ripke am

    Die Hundehalter sollten sich mit den Grauen Wölfen zusammen tun, dann würden sie sich eher verstecken als Hundehalter zu belästigen.

  12. Avatar

    Habt Nachsicht mit dem Pfarrer, vielleicht hatte er noch den Weihrauchgeruch in der Nase.

  13. Avatar

    Waren es Spezialisten oder facharbeitende Strassenkämpfer im Rahmen einer klimaorientierten Massnahme?

  14. Avatar

    @Hundeinberlin: da der Moslem keine Hunde mag, ist es verständlich, dass das Ordnungsamt in Berlin durchgreift. Bei einer Taxibestellung äußern, dass ein Hund mitfährt, dann sollte ist Wahrscheinlichkeit, dass ein Moslem als Fahrer kommt, eher gering.
    Der Staatsfunk berichtet die Anzahl der islamistischen Gefährder sei auf mehr als 600 zurückgegangen. Erfreulich, aber weshalb Erdogan beim Schlachten der Kurden weiter machen lassen und somit die IS "Kämpfer" nach Europa holen?
    Schlimmer ist aber, dass es mehr als 50!!!! rechtsradikale Gefährder geben soll. Das ruft Herrn Scholz auf den Plan und überraschenderweise stellt er fest: die AfD hat Schuld.

    • Avatar

      Die Süddeutsche hat auch geschrieben, dass die Deutschen immer glücklicher werden.
      Ich habe nur die Überschrifft geschafft.
      Schmeißen Sie den Mist weg. Sie wissen doch, dass die Lügen.

      • Avatar

        @nachdenker: Ok, ich weiß, dass die Ihre eigene Wahrheit haben. Es ist aber spannend, wie die Geschichten immer irrealer werden. Trotzdem wählen mehr als 80% der Deutschen die Einheitspartei. Viele legen sich sogar auf die Stassen für das Klima oder rennen einer zornigen, einfältigen Schwedin hinterher. An guten Tagen ist es besser als eine Komödie, an Schlechten muß der Mensch halt brechen.

  15. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Da trifft es wohl … die falschen Hunde !

    Die PopoPolizei-Himmelhündchen sind aber, stets, mit großem Eifer und vollem Einsatz, an forderster Front dabei … wenn es wirklich nicht gefährlich ist/wird 😉

  16. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Hundescheiße ist ja auch gefährlicher als Drogen darum sollt man alle Hunde ins Gefängnis werfen damit die Drogendealer nicht auf der Hundescheiße ausrutschen und ihnen womöglich noch etwas passiert.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel