Die Welt dreht sich auch ohne den alten nuschelnden Schreihals aus Bochum weiter. In Berlin eher rückwärts. Die Grüne Verkehrssenatorin Regine Günther hat sich für eine CO2-Steuer ausgesprochen. Diese ließe sich kurzfristig regeln und wäre weniger kompliziert als ein nationaler Emissionshandel. Spritfressende Autos teurer machen und mittelfristig alle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren aus der Hauptstadt verbannen. Ebenso sei eine City-Maut denkbar sowie eine Nahverkehrsabgabe für alle, die mit dem Wagen in die Innenstadt fahren. Wer will das schon?

    Ein etwa 30 jähriger Mann gestern Abend an einer Tankstelle in Cottbus offenbar nicht. Er nahm eine Zapfpistole und übergoss sein Fahrrad mit Benzin und zündete es an. Er floh zu Fuß. Das Personal konnte eine Brandkatastrophe durch schnelles Eingreifen verhindern.

    In Groß-Gerau bei Darmstadt war es heute Vormittag brenzlig bis gefährlich. Bei einer Firma am Wasserweg kam es zu einem Gefahrstoffaustritt aus einem Stahlcontainer mit anschließender chemischer Reaktion. Gelblicher Rauch trat aus. Anwohner sollten Fenster geschlossen halten und die Zufahrtsstraßen wurden gesperrt. Natürlich bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für Mensch und Umwelt. Das zuständige Umweltkommissariat des Polizeipräsidiums Südhessen ermittelt. Na dann!

    In Henningsdorf ist alles viel schlimmer! Ein Nazi-Lehrer der Albert-Schweitzer-Oberschule hat gleich drei Nazi-Symbole und -Sprüche als Tattoos auf seiner Brust und am Bauch! Der Pädagoge wurde Ende Mai ins staatliche Schulamt Neuruppin versetzt und erhielt zwischenzeitlich die Durchwahl 88 im Bereich ‘Migration’. Der Vize-Amts-Chef Conrad Gimpel sprach von einem Zufall. Ich mag lieber Blümchen als Tattoos. Sicher ist sicher.

    Für die Sicherheit will der bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ein Zeichen setzen. Er wünscht sich einen Hubschrauber-Träger für das deutsche Militär. Hmm. Warum auch nicht? Fliegen tun ja eher wenige. “Die Bundeswehr hat nach Schätzung vieler Experten nur für einen Tag Munition”, sagte er dem Handelsblatt. Da bekommt der Begriff ‘Blitzkrieg’ eine völlig neue Bedeutung.

    Öko-Diktatur. Die heimliche Agenda der Grünen. Ein COMPACT-SpezialVerbieten, verbieten, und nochmals verbieten: Die Grünen unterwerfen sich Deutschland und krempeln das Land in brutaler Art und Weise um. Das geht vom Kleinkind, das mal im Park einen Luftballon steigen lässt, bis hin zum Pendler, der sein Auto benötigt, um zum Arbeitsplatz zu kommen. Die Grünen haben alle, alles und jeden im Visier. Lesen Sie mehr zu dem Thema in COMPACT-Spezial 22 “Öko-Diktatur: Die heimliche Agenda der Grünen.”

    40 Kommentare

    1. Paul der Echte an

      Bekannte Personen des Nachkriegs-Deutschland in der Waffen-SS, die richtige Uniformen trugen:

      Otto Beisheim (Metro-Mitbegründer, Unternehmer): 1. SS-Panzer-Division „Leibstandarte SS Adolf Hitler“

      Günter Grass (Nobelpreisträger, Schriftsteller): 10. SS-Panzer-Division „Frundsberg“

      Bernhard Heisig (Maler, u. a. Lehrer von Neo Rauch): 12. SS-Panzer-Division „Hitlerjugend“

      Karl Maria Hettlage (Vorstandsmitglied der Commerzbank, Staatssekretär beim Finanzminister Franz Etzel
      in der Bundesregierung Konrad Adenauer): SS-Hauptamt

      Hardy Krüger (Filmschauspieler, Schriftsteller): 38. SS-Grenadier-Division „Nibelungen“

      Joachim Peiper (Personalchef, Lektor und Übersetzer): 1. SS-Panzer-Division „Leibstandarte SS Adolf
      Hitler“

      Herbert Reinecker (Journalist sowie Autor von Jugendbüchern, Romanen und Drehbüchern): „SS-
      Standarte Kurt Eggers“

      Franz Schönhuber (Politiker der Republikaner und DVU): 1. SS-Panzer-Division „Leibstandarte SS Adolf
      Hitler“

      Herbert Schweiger (Buchautor und nationaler Aktivist): 1. SS-Panzer-Division „Leibstandarte SS Adolf
      Hitler“

      Horst Tappert: (Filmschauspieler, „Derrick“): 3. SS-Panzer-Division „Totenkopf“

      Wolfgang Venohr: (Publizist, Schriftsteller): 1. SS-Panzer-Division „Leibstandarte SS Adolf Hitler“

    2. BW Bundeswehr Munitionsmangel Meine Erinnerungen an Opa

      Wenn es früher hieß es wird um 5.45 Uhr zurückgeschossen, dann wurde auch zurückgeschossen und nicht erst um 6.38 Uhr

    3. Die Abschaffung der Wehrpflicht war die Todesstunde der Deutschen Bundeswehr. In der Wehrpflichtarmee hatten wir in den Einheiten und Verbänden einen Querschnitt auch der Bevölkerung, ein ungeheueres Potential an Fachkompetenzen aller Art, vom Hochschulprofessor über den Diplomingenieur und den technsichen Meister zum Facharbeiter jeder Branche.

      Es waren Männer und Frauen aus der Leistungsgesellschaft, die neben den reinen soldatischen Aufgaben, ihre Leistungsbereitschaft, ihre erlernte Leistungsfähigkeit und ihre breite berufliche Kompetenz in die Armee mit eingebracht haben.

      Wie die Lehren der Geschichte zeigen, waren Wehrpflichtarmeen den Berufsarmeen, die sich weitgehend aus Personen rekrutieren, die anderweitig nicht unterkamen und nichts anderes gelernt hatten, als Soldat zu sein, in allen Gefechten weit überlegen.

      Die heutige Bundeswehr hat lange aufgehört eine ernst zu nehmende Armee zu sein. Sie ist nur noch eine Konkursmasse dieser Republik, personell wie materiell.

      Die richtige politische Entscheidung wäre, sie ganz aufzulösen, oder die Wehrpflicht wieder einzuführen, um das Leistungspotential der Gesamtgesellschaft wieder militärisch zu integrieren.

    4. Die Firma in Groß-Gerau war doch nicht etwa das Catering-Unternehmen Sodexo? In der DDR galt der Wehrkundeunterricht übrigens als Vorbereitung auf den Krieg – die Schulspeisung auf die Kriegsgefangenschaft.

      Hatte übrigens bei der NVA einige Male die Aufgabe, deren Munitionsbestände zu bewachen. Also, damit hätte man schon einiges anfangen können…

      Kleiner Tip an die Bunte Wehr>: Weiße Fahnen bestellt man nicht bei den Flaggenherstellern. Dafür nimmt man ein einigermaßen sauberes Laken.

      Armes Deutschland!

    5. Sooo? Berlin soll CO2-frei werden? Alle Verbrennungsmotoren verbannen.

      Früher mussten Städte mühsam belagert und ausgehungert werden, um sie zu schleifen.

      In Zukunft hungern sich die wohlstandsverwöhnten Hauptstädter selbst aus, weil sie keine Nahrungsmitteltransporte mehr in die Stadt lassen, um wen noch gleich zu retten?

      Ach ja, das Klima. Das wird sonst umgebracht.

      Das ist die letzten 4,5 Milliarden Jahre sehr gut alleine klargekommen. Das braucht keine Retter. Und schon gar keine hungernden Hauptstädter.

      Vielleicht zählen Rosinenbomber ja nicht zu den pöhsen CO2-Klimakillern und die Berliner@ hoffen auf eine Liftbrücke 2.0?

    6. Neulich sah Ich ein Werbeplakat der BuWe : Zwei wirklich schnieke,zerbrechliche Weibsbilder in Tarnkleidung mit Gewehren drauf. Diese Armee möchte Ich gerne mal bekämpfen …..und Gefangene machen.

    7. Ei weia, Tätowierungen bei einem Schullehrer,geht gar nicht. Genau so wenig wie Löcher ins Gesicht stoßen und Metall rein hängen.Ist nämlich gemein machen mit den Wilden und somit Verhöhnung unserer Vorfahren,objektiv undeutsch.

      • Paul der Echte an

        Auf derartige Ärsche kann der Nationalist sehr gut verzichten, Du Antifanten "Schreck"

    8. Wilhelm von Radarski an

      Die Bundeswehrsoldaten sehen in ihren Felduniformen mit dem einzigartigen Flecktarn und der Landsermütze sehr schneidig und sie sehen darin auch endlich deutsch aus. Darin ähneln sie – das wissen die Vollidioten der Altparteien nur nicht – den Soldaten der Waffen-SS sehr. Allerdings werden sie in ihren Ausgehuniformen, aber auch in Flecktarn mit diesem unsäglich lustig-bunt-dummen sog. (britischen Topflappen) Barett so dermaßen der Lächerlichkeit preisgegeben, dass es das auch nicht rausreißt.

      Am Zustand der Bundeswehr sieht man den Grad der Geistesgestörtheit all dieser Altparteien-Verbrecher-Politiker. Sie haben Deutschland faktisch entwaffnet und unser Volk durch pazifistische Dauerindoktrination wehrunwillig und durch den Zustand der Streitkräfte und deren materielle Ausstattung kampfunfähig gemacht.

      Fazit: Wir müssen das Altparteien-Pack entmachten, es anschließend dauerhaft unschädlich machen und danach unser Land wieder vom Kopf auf die Füße stellen und das alte, das homogene, das gute Deutschland wiederherstellen!

      • Bitte um Verzeihung,wenn Ich einen anderen Geschmack habe. Im Kampfanzug sieht jeder Soldat der ganzen Welt aus wie ein Kanalarbeiter. Nun ,die Tage von Austerlitz und Waterloo sind leider vorbei. (Dank unserer unermüdlichen Erfinder und Tüftler, verdammt sollen sie sein.) Über das Barett kann man streiten,m.E. wirkt es deutlich schneidiger als das alte "Schiffchen". Allerdings sieht es zu Ausgehuniform verkackt aus,wie die ganze schwarz/graue (!) Uniform sowieso.

    9. Hallo Bundeswehr … ich will mitverdienen. Ich verkaufe Wasserpistolen, das Wasser kostet allerdings extra.

    10. Welche Chance haben wir da ’89/’90 nur vertan" …

      Wir hätten einfach an einem Freitagnachmittag
      einmarschieren sollen – und am darauf folgenden Montag
      hätten alle Bundeswehr-Offiziere neue Ausweise bekommen!

      Und Günter Mittag hätte der Treuhand vorgestanden.

    11. Wenn Grönemeyer das alles so ankotzt, dann wird er sicher auch seine Gage aus dem Kriegsfilm Film "Das Boot" für einen guten Zweck spenden und sich im Film nachträglich anonymisieren lassen.

      • Jeder hasst die Antifa an

        Vielleicht macht er Das Boot wieder flott und kurvt damit ins Mittelmeer als Schlepper U-Boot.

    12. Heinrich Wilhelm an

      Für einen Tag Munition… Doch so viel. Aber doch nicht für Jeden – oder? Wie war das doch gleich?
      Tausche Munition gegen intakte Stiefel. Damit wird der Gang in die Gefangenschaft nicht so mühselig.
      Nicht, dass noch ein Krieg ausbricht… huch!
      "Parlamentsarmee" – ich lach mich schlapp! Es ist nicht schwer den Trump zu verstehen. Wer solche Verbündeten hat, kann nur noch beten.

      Aber nun zu etwas Wichtigem: Tattoos!!! Ist schon peinlich, wenn so was den Rücken herunterläuft. Die vielen Euronen… in der Falte.
      Bei so manchem mutierte schon das Ar…geweih zur Ar…krampe.

    13. Jeder hasst die Antifa an

      Der alte nuschelnde Schreihals aus Bochum hat eine Rede gehalten wie Göbbels im Sportpalast, Wollt ihr den totalen Irrsinn eines Grölemayer.

    14. Gernulf Schalow an

      Wir können diese Probleme lösen, erklärte eine Briefkopfamtsanwältin den Eidgenossen den Krieg und geht bei Luftüberlegenheit des Alpenlandes zu Verhandlungen über, vorübergehend D als 27. Kanton eingliedernd sowie einer Verteidigungsbereitschaft aller Männer wie dort.
      Die Schweiz hätte endlich Meeresanschluß und wir könnten mal die direkte Demokratie versuchen – Joseph Beuys soll deswegen mal im Ring gestanden haben.

    15. Yamashita Tomoyuki an

      Es ist von Vorteil, dass die Bundeswehr als Truppe in den Händen der Feinde des Dt. Volkes nur ungenügend ausgebildet und erst recht gerüstet ist! Was glaubt man in Dissidentenkreisen denn, gegen wen sie im Ernstfall eingesetzt würde durch dieses Regime? Insbesondere solche Verbände mit hohem Ausländeranteil in der Zukunft?

      Viele gutgläubige Bürgerliche in Deutschland müssen ihre Position gegenüber Organen dieses Staates vollkommen ändern; der Denkgrundfehler besteht meist in dem Trugschluß, es seien IHRE Leute.
      Aber dem ist nicht so. Ist dasselbe Problem mit Maaßen als Beispiel. Ein Feind wird als Ansprechpartner betrachtet. Bürgerliche Unfähigkeit zu Reflexion/Kognition und Theorieabstinenz.

    16. Interessant ist, dass die Gewehrmunition der Deutschen in die russische paßt, aber nicht umgekehrt.

      • Könnten Sie vielleicht erklären,wie dieses Wunder möglich wurde? Gleichzeitig zu liegen und zu stehen galt bisher immer als unmöglich.

        • Evtl. Tipselfehler,

          könnte auch "in die Russen" gemeint sein… rein spekulativ natürlich.

    17. Bei der CO2 Steuer wird’s nicht bleiben.

      Als nächstes wird der Verkehr aus den Städten verbannt.
      Als Folge daraus werden unzählige Geschäfte mangels Kunden schließen.
      Wer trägt denn schon seine Einkäufe bis in die ja so sicheren Verkehrsmittel und dann weiter bis zu seinem Auto?
      Stellt euch auf massenweise Insolvenzen und Entlassungen im Einzelhandel ein, weil denen der Umsatz wegbricht.
      Und die Städte, Gemeinden rechnen am besten ihre künftigen Gewerbesteuern, Parkgebühren usw. jetzt schon nach unten.

      Auch das werden wir schaffen.

      • Markmann Ulrich an

        Moin Gallier,
        ich glaube, dass es nicht beim Zusammenbruch des Einzelhandels bleibt: wie kommen denn die Arbeiter und Angestellten der innerstädtischen Betriebe und Verwaltungen zu ihren Arbeitsplätzen? Der ÖPNV ist während der Stoßzeiten ja jetzt schon überfordert. In Berlin fallen regelmäßig S-Bahnen aus weil die Infrastruktur absolut runtergewirtschaftet ist.
        In den meisten Großstädten sieht es aber kaum besser aus. Mit dem Fahrrad?
        Aber, so frage ich mich bei den „Vorschlägen“ der Grünen und aller anderen linksradikalen Parteien: ist das nicht genau deren Absicht – unsere bisher funktionierende Wirtschaft, die uns über etliche Jahrzehnte Wohlstand beschert hat, systematisch zu ruinieren?
        Ich bin nur noch nicht dahinter gekommen, welcher perfide Plan dahinter steht. Wollen das unsere „Verbündeten“, die Amis so? Vielleicht weil wir die USA wirtschaftlich inzwischen an die Wand spielen? Wird das eine – späte aber immerhin – Umsetzung des Morgenthau-Plans?

      • EsIstFastZuSpät! an

        Die Läden in der Innenstadt können dann schließen.
        Diese können nämlich nicht mit Waren beliefert werden.
        Na dann…es lebe die Zukunft!
        Wir schaffen das nicht.

      • Der Einzelhandel ist sowieso schon am Ende! Ein Autoverbot in den Innenstädten beschleunigt das bloß! Der wirkliche Feind des Einzelhandels heißt Amazon und wenn der am Ziel ist, einziger zu sein, der mit Peivatleuten handelt, bestimmt der die Preise!
        Und umweltfreundlich ist das auch nicht! Weil dann jeder nur noch mit Paketen beliefert wird, wird erheblich mehr gefahren, von den Amazonfahrern nämlich! Nachhaltig dagegen ist es, wenn man zu den Geschäften LAUFEN kann! Das umweltfreundlichste ist der Tante-Emma-Laden an der Ecke! Und dabei ist noch garnicht die Energiefresserei für das ganze Online-Einkaufen – vor allem mit mobilen Kommunikationsgeräten – eingerechnet, der Schaden kommt noch oben drauf!
        40% Konzentrationssteuer auf Amazon, 25% auf Geschäftszentren auf der grünen Wiese, damit diese nicht mehr billiger sein können als die Läden in der Stadt. Zusätzliche Erleichterungen für Tante Emma Läden und Wochenmärkte im Fußlaufbereich der Wohngebiete.

    18. Ein Hubschrauberträger für die Bundeswehr macht schon Sinn, denn die evangelische Kirche rüstet jetzt auch auf und beabsichtigt ein Rettungsboot für das Mittelmeer anzuschaffen.

      • Jeder hasst die Antifa an

        Klar wenn die Hubschrauber nicht fliegen,dann braucht man etwas ,was sie hinträgt, also ein Hubschrauberträger

    19. Ich finde, hier passt der Spruch "Dumm hat Schwein" vortrefflich.
      So haben im Zweifelsfall viele derer, die dumm genug sind sich für diese Regierung und den US-Imperialismus verheizen zu lassen das Glück, wg. mangelnder Kampfkraft in Gefangenschaft zu geraten.
      Dann liegen sie zwar auch im Staub, aber immerhin ohne Loch in der Brust.

      • Walter redet wie die Kuh vom Schlittschuhlaufen. Nur Minderlinge mit Löchern im Kopf geben sich gefangen,Krieger nehmen die letzte Patrone für sich.

      • Aber, das wird ein Tag, kann ich nur sagen!!!!!! Macht es dann doch bitte am 31.12, da bringt die dazu gehörenden Knallerei noch etwas Hintergrundgeräuschen :-) (bitte der Bundeswehr vorher noch Karten geben, auf denen alle Gebiete in Deutschland gekennzeichnet sind, in denen Böllerverbot herrscht)

        • Hans Hamberger an

          Der war gut! Kann schon sein, dass die Bunte-Wehr nach zwei Stunden das Schießen beenden muss wegen Überschreitung des Feinstaubwertes.

          In welchem Freiluft-Irrenhaus leben wir?? Nach zwei "Verteidigungsministerinnen können unsere Soldaten nur noch häkeln statt schießen – hat auch was romantisches

      • heidi heidegger an

        Dann könnte man theoretisch *unlimited ammo* (stelle ich beim zocken immer so ein), von den eingesickerten *Taliban2015* absaugen. Ist zwar keine Nato-Muni, aber kann man ja zurecht feilen, glaube ich..ämm. Jedenfalls las ich heute, dass der Afghane (mal wieder) bei die Asyl-Zahlen ganz vorne ist. so!

        • heidi heidegger an

          a propos Dystopie: am 13. Juli 1977 legte ein massiver Stromausfall ganz New York lahm. Die Folgen waren katastrophal, vor allem in den Armenvierteln: Marodierende Horden plünderten über 1600 Geschäfte und legten mehr als 1000 Brände. Es gab dann 3800 Verhaftungen und die Taxifahrer verlangten das 5fache..oha!