Utes Morgenmagazin, 14.09.: Autofreier Sonntag in Düsseldorf

13

Berlin. Zwölf Uhr mittags. Na gut, kurz nach. Ein Bild-Fernsehteam wollte gegen 12.30 Uhr im Görlitzer Park in Kreuzberg drehen und wurde von einem Parkmanager ausgelacht und von vier Drogendealern verbal und tätlich angegriffen. „Das ist auch gut so“, sagte der ehemalige Bürgermeister Klaus Wowereit (65, SPD) zwar diesmal nicht, aber „…wenn Leute das gut finden und kaufen gehen, dann sind das nicht nur Drogendealer, sondern auch normale Leute“. Das ist so ziemlich dasselbe.

Immer wieder dasselbe passiert mit den Fahrzeugen von Wohnungsunternehmen in der Hauptstadt. Sie sterben den Feuertod. Letzte Nacht stand ein Wagen der „Deutsche Wohnen“ in der Danziger Straße im Stadtteil Prenzlauer Berg in Flammen. Nicht außergewöhnlich. Außergewöhnlich war ein Loch, wo ein Reisebus drumherum war. Dieser sollte aber noch von Berlin nach Riga fahren. „Der Bus wurde eingelocht“, schrieb die Berliner Polizei, als sie das Vehikel mit löchriger Frontscheibe und diversem Lochfraß im Rahmen aus dem Verkehr zog. Die 80 Fahrgäste starteten am Abend die 1250 Kilometer lange Reise in einem anderen Bus.

Keinen Kilometer fährt am kommenden Sonntag ein Auto in der Düsseldorfer Innenstadt. Busse und Bahnen sind dafür in der Zeit von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr kostenlos. Autofreier Sonntag. Hmm. Das zeitgleich stattfindende Hohe-Straße-Fest, der Weltkindertag und der Fischmarkt werden nicht sehr überlaufen sein. Idyllisch. Geschickt eingefädelt.

Die Evangelische Kirche ist nicht so geschickt. Sie hat auf der Kirchenkonferenz und im Rat der EKD in großer Einfältigkeit ähm Einmütigkeit beschlossen, sich an der Schlepp.. ähm Seenotrettung im Mittelmeer mit eigenem Schiff zu beteiligen. Bis zum Auslaufen werden noch Monate ver- und tausende Austritte eingehen. Amen.

„Ja und Amen“ sagte das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich nicht. Die Aufführung der „Königin von Saba“ als Friedensoper zum Nahostkonflikt im geweihten Sakralbau mit pornografischen, sexualisierten und erotischen Szenen stand kurz vor der Absage. „Es hat in einer Kirche nichts zu suchen, dass um den Altar herum eine nackte Frau im Stringtanga mit einem überdimensionalen Dildo umgeschnallt spaziere“, empörte sich Walter Hanzmann, Sprecher des Stifts Klosterneuburg. Bedford-Strohm oder Woelki fänd ich schlimmer.

Öko-Diktatur. Die heimliche Agenda der Grünen. Ein COMPACT-SpezialVerbieten, verbieten, und nochmals verbieten: Die Grünen unterwerfen sich Deutschland und krempeln das Land in brutaler Art und Weise um. Das geht vom Kleinkind, das mal im Park einen Luftballon steigen lässt, bis hin zum Pendler, der sein Auto benötigt, um zum Arbeitsplatz zu kommen. Die Grünen haben alle, alles und jeden im Visier. Lesen Sie mehr zu dem Thema in COMPACT-Spezial 22 „Öko-Diktatur: Die heimliche Agenda der Grünen.“

Über den Autor

Avatar

13 Kommentare

  1. Avatar

    Auf in die Freiheit, bei guter Luft und dicken Wadeln!

    Ja, wir werden jetzt Autofrei, überall. Die große Freiheit ruft und es Greteln schon die Hühner.
    Freiheit welche sie meinen endet dann exakt vor der Haustür. Nix mehr mit Oma besuchen am Sonntag, dem spontanen Trip an den See, oder zum Einkaufscenter am Stadtrand.
    Es muss sich alles dann erstrampelt werden und unsere Alten gucken dann auf ihren Rollator, ob es der wohl noch schafft!
    Leistung muss sich schließlich wieder lohnen, für die Gleicheren von den gleichen.

    So wird unsere Zukunft, dabei Grenzen wir alle jene aus, welche nicht mehr so gut auf dem Fahrrad sind oder keine Kraft in den Beinen haben. Für die alle endet dann die Freiheit genau vor der Haustür, oder schon bei der Armutsrente, weil sie im grünen Umweltwahn verhungert sind!

    Irgendwie werden die offenen Grenzen schon um die Häuser gezogen, doppelt so hoch!

  2. Avatar

    Die Löcher am Bus sind doch voll Öko !
    Das sollte die Polizei aber wissen, denn je mehr Löcher desto leichter ist der Bus und spart somit Sprit, CO²-Ausstoss und Verschleiss.
    Sowas sollte doch die klimahysterischen Menschen befürworten, Scheiss auf TÜV und Konsorten.
    😀

  3. Avatar

    Nackige Dildo-Dame vor oder hinter dem Altar einer
    christlichen Kirche dürfte eigentlich nicht sein, aber
    wenn die Leute das gut finden und auch kaufen dürfen,
    dann sind nicht nur einige perverse Priesterlinge dabei,
    sondern ganz normale Leute.

    Frau wird doch noch ihre Geschäfte machen dürfen.

  4. Avatar

    Das mit dem Billiger-Wohnen-Autos abfackeln ist in etwa so, als würde jemand in seiner Umgebung alle PKW-Trabant zerstören, sich aber selber einen kaufen und dann über die hohe Versicherungsprämie meckern.

    Die Bank gewinnt immer.

    Und überhaupt, war die Kirche etwa nicht beheizt?

  5. Avatar
    Lila Luxemburg am

    " „Es hat in einer Kirche nichts zu suchen, dass um den Altar herum eine nackte Frau im Stringtanga mit einem überdimensionalen Dildo umgeschnallt spaziere“, empörte sich Walter Hanzmann, Sprecher des Stifts Klosterneuburg."

    Hey! Dieser Kirchenangestellte/beamte hat wohl DIE MODERNE VERSCHLAFEN! Dafür gibt es – zur Strafe – 10 (!!!) Semester ‚Frankfurter Schule‘!! Mit anschließender Abschlußprüfung durch A. KAHANE herself!!! (= der Teufel mit dem roten Haar … der fand sich einfach … wunderbar 😆 ).

    Keine Kritik bitte! … HeYdI!! … an meinen lyrischen Dilletantissmen!!! 😆

    • Avatar
      heidi heidegger am

      haha, Du bist doch selber in Ffm einst zur GrunzSchule gegangen evtl. -> also (Neue) Frangfodda Schule. ja-gut: nackiche Busen im Adorno-Hörsaal VI dereinst (voll goil, ey!) ..ih weiiiis, yo! LOL

      • Avatar
        heidi heidegger am

        D-d-das Artikel-Foto: es ist Elmis BMW-Rohdschdrr *aaaaargh*..also die Alu-Felgen überlebten immerhin = 4tsd. Euro Restwert, hmm. Nun, in Harlem od. Bronx in den 70ern wären die Räder gleich mal geklaut worden – das heisst ergo: Hambuich ist faul und noch zu reich und verwöhnt oder was-weiss-ich, häh?

  6. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    So fängt es an und so geht es weiter… Wie es ausgeht … kann sich jeder, bei Gelegenheit, mit vielen, vielen, sehr vielen, Bunt-Stiften selber ausmalen … 😉

  7. Avatar
    Jürg Rückert am

    Die nackte Dildo-Dame am Altar ist nicht die Erste. Es überrascht immer wieder, wie sehr die Schande ans Licht drängt, frei nach Goethe (Faust I):
    Die Schande wird heimlich zur Welt gebracht
    Wächst sie aber und wird sie groß
    So geht sie auch am Tage bloß
    Je hässlicher ihr Gesicht
    Desto mehr sucht sie das Tageslicht.

    Das Einkoten von Altären wird noch Fahrt aufnehmen. Wir sind noch nicht unten angekommen.
    Aber wann spricht der Herr der Geschichte sein "Genug!"?

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Und der württembergische Mittelstand fördert diese Skatologie noch in Gestalt des Metzgerssohns ²M. S. und seiner kreuzumdrehenden kirchenschändenden Deth Metal Bänds. Und der Dorfpfarrer macht mit (lt. SPIEGEL-Story von vor ca. drei Jahren). pfui!

      ²Nuclear Blast ist ein deutsches Musiklabel mit Sitz in Donzdorf, Baden-Württemberg. Es wurde 1987 von Markus Staiger gegründet. Der weltweite Vertrieb des Labels findet über Warner Bros. Music statt.
      Gründer: Markus Staiger
      Gründung: 1987
      Zentrale: Donzdorf
      Aktive Jahre: seit 1987

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Wir sind noch nicht unten angekommen."

      Etwas, das mich – ehrlich gesagt – auch immer wieder … in Erstaunen versetzt, denn: Ich erlebe/erfahre/erleide diesen Prozess bewußt seit nunmehr gut 50 Jahren!!! … und … wir sind immer noch nicht unten angekommen??? Da bleibt mir eigentlich nur noch – die allerdings schwächelnde Hoffnung – der Herr möge mich zu sich nehmen BEVOR wir UNTEN ANGEGEKOMMEN sind?! 😥

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel