Utes Morgenmagazin, 05.10.: Pegida München will in Berliner Antifa-Straße

6

Berlin. Pegida ist gerade im Kreuzberger Görlitzer Park. Natürlich nicht das Original der Dreifaltigkeit aus Dresden, sondern die Münchener Variante unter der Schirmherrschaft von Heinz Meyer.

Zirka 140 Polizisten sichern die Demonstration gegen den Drogenhandel bis morgen früh ab. Die Presse interessiert es nicht, ob Pegida da oder Pegida dort. Der Bayer Heinz Meyer ist kein unbeschriebenes Blatt. Erst am vergangenen Montag war er wegen unerlaubten Sprengstoffbesitzes und Volksverhetzung von einem Münchener Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 300 Tagessätzen verurteilt worden. Zweiteres geht schnell. Immerhin will der Berliner Innensenator Andreas Geisel von der SPD künftig entschiedener gegen den Drogenhandel im Park vorgehen. „Ziel der Polizei müsse werden, die Identität der Dealer, welche meist aus Afrika kommen, aufzunehmen und ihre Abschiebung einzuleiten.“ Gut. Was haben sie denn sonst bisher getan? Meyer will nach dem Görlie mit seiner Demo von Pegida München von 17.00 Uhr bis 24.00 Uhr in die Rigaer Strasse umziehen. Die Polizei behält sich vor, die Veranstaltung abzusagen.

Die Klima-Aktivisten von Extinction Rebellion wollen ab Montag Berlin und 60 Städte und vermutlich nochmal Berlin lahm legen. „Wir empfehlen Autofahrern, das Auto stehen zu lassen“, sagte eine der Organisatorinnen. Ohne Sternchen. Ob auch die Flughäfen Ziel seien, sagten die Terr… ähm Aktivsten nicht. Na gut. Lass ich den Privat-Jet halt in der Garage. Obwohl? Die Granate ähm Rackete ohne derzeitiges Kanonenboot will vielleicht aus der pinkfarbenen Arche im Regierungsviertel sprechen. Zu Besuch im Märchenland. Moppi-Hund pinkelt ihr hoffentlich ans dürre Bein.

In Sachsen wird dem Wähler gerade ans Knie gepinkelt. Die Kenia-Koalition steht schon fast. Dusslig von der SPD, und die Grünen freuen sich mit dem schwarzen Kobalt Pumuckel Kretzschmer über gemeinsam gefundene Ziele. Ach ja?

In Aachen wurden Gründe gefunden: „Friday for future“ hat auf Grund des schlechten Klimas ähm Wetters heute abgesagt. „Bei so einem Regen will sich keine*r auf den Boden legen. Wir sehen uns bei der nächsten Aktion“. Im Schnee, Treibsand oder Grundwasser… egal.

Im nahegelegenen Hambacher Tagebau haben drei Grundwasser-Pumpen im Wert von 50.000 Euro gebrannt. Unbekannte haben einen Container aufgebrochen. Hinweise auf Tatverdächtige gebe es laut Polizei bisher nicht. Hmm. Indymedia vielleicht?


Wie es mit Österreich und der FPÖ unter Norbert Hofer weitergeht, lesen Sie bei COMPACT – dabei schauen wir sowohl den Mainstream-Medien und ihrer tendenziösen Berichterstattung, als auch den rechten Politikern kritisch auf die Finger: Halten Hoffnungsträger wie Strache ihre Wahlversprechen oder passen sie sich den Machteliten an, die sie bekämpfen? Am besten gleich abonnieren und keine unserer Druckausgaben mehr verpassen (Klick auf den Link)!

Über den Autor

Avatar

6 Kommentare

  1. Avatar

    WEHRT EUCH

    Hallo Berliner, ich muss morgen früh, wie immer zur Arbeit fahren, meist schon gegen 5 Uhr, dann bin ich ca. 06:00 am Potsdamer Platz auf der Baustelle. Zurück meist zwischen 17 Uhr und 18 Uhr , oder später.
    In meinem Auto gibt es 10 Tüten Mehl und 5 10er Packungen Eier.
    Falls sich mir Saboteure oder Terroristen in den Weg stellen, werde ich beides benutze.
    Ich rufe alle Berliner und in Berlin arbeitende auf, wehrt euch. Beschmeisst die Saboteure und Terroristen aus den Fenstern, von Dächern und auf der Straße mit Mehl und Eiern. Ich werde schon genug durch Baustellen und sonstige Sperrungen terrorisiert, aber jetzt ist Schluß!!!!!! Wenn diese Bande morgen ungeschoren davonkommt, dann können wir einpacken!!! Freien und sicheren Weg zur Arbeit!!!!!! Für mich und meine Kinder.

  2. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    "Schlechtes" Wetter und Bodennebel ist Sch… für klimahysterische Rotzlöffel.
    Mamas SUV wird dreckig und keiner spürt die von alten weißen Männern gemachte Erderwärmung.
    Darauf einen long fart.

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Diese wohlstandsverwöhnten Klimahysteriker waren so überzeugt davon, dass in Zukunft nur noch die Sonne scheint und es sich so in allen vier Jahreszeiten wunderbar durch die dank ihrer Bemühungen autofreien Städte radeln lässt, dass die dank des momentanen Starkregens nicht nur deprimiert sind, sondern etwas orientierungslos. Wie tönte letztens erst eine Grüne? "Es wird bald in diesem Land zu Verteilungskämpfen kommen." Allen Ernstes meinte sie, wir würden uns wegen Wassers in die Haare kriegen, sie glaubt an eine kommende Austrocknung Deutschlands. Wer nicht mal da merkt, wie die Grünen ticken, der ist bereits jenseits von Gut und Böse! Vermute, die grün angestrichenen Roten trinken sich jeden Abend mit hochpreisigem BIO-Rotwein Trost an…

  3. Avatar

    Zu:
    "Die Klima-Aktivisten von Extinction Rebellion wollen ab Montag Berlin und 60 Städte und vermutlich nochmal Berlin lahm legen. „Wir empfehlen Autofahrern das Auto stehen zu lassen“, sagte eine der Organisatorinnen."

    Und der steuerzahlende Arbeitnehmer ist wieder einmal der gelackmeierte, hat im Stau die Arschkarte gezogen.
    Er kommt zu spät oder gar nicht zur Arbeit. Die Fehlzeiten muss er nachholen oder ausgleichen.
    Geschäftstermine fallen aus.
    Urlaubsreisende haben ggf. Pech mit ihrem Urlaub. Usw. Usw.

    Wer Offizielles fühlt sich endlich bemuesigt diese subventionierten "Spiele" gegen das arbeitendende, steuergebeutelte Volk zu unterbinden?
    Oder müssen wir jetzt nach den FFF Demos mit MMM -, DDD -Demos usw. rechnen?

  4. Avatar

    Die Kenia-Flagge ist mir zu neutral, obwohl sie einen Bug zeigt, der den großen Fehler symbolisieren könnte.

    Afghanistan und Libyen tragen dieselben Farben. Und zumindest mit Afghanistan befinden wir uns offiziell im Krieg.

    Wir sollten mehr polarisieren.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Es wäre natürlich angebracht diese Koalition auch nach Kenia zu schicken vom Niveau her würde das passen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel