US-Justizministerium prüft strafrechtliche Verfolgung von Klimaleugnern

16

Wer die offizielle Version von der menschenverursachten Erderwärmung bezweifelt, gilt im Westen als Höhlenmensch. In den USA überlegt man in Justizkreisen, die Leugnung des Phänomens nun zum Bundesverbrechen zu erklären.

Fördern Sie ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge und unterstützen Sie das Nachrichtenmagazin COMPACT mit einem Abonnement der monatlichen Heftausgabe!

COMPACT Abo-2016-02

_von Max Z. Kowalsky

Forscher, die die offizielle Version des Klimawandels bezweifeln, gelten als von der Industrie gekauft. Darin sind sich Umweltbundesamt und Greenpeace einig. Hauptverantwortlich für globale Klimaschwankungen sei jedoch stets die Sonne gewesen, behaupten hunderte renommierte Wissenschaftler, deren Erkenntnisse es nur selten in die Medien schaffen. Eine Ursachendebatte findet nicht statt. Stattdessen drangsaliert man Schüler weltweit mit den längst widerlegten Thesen aus Al Gores Oscar-gekrönter Anti-CO2-Propaganda „Eine Unbequeme Wahrheit“. 6.000 DVDs des Films hatte der damalige Umweltminister Sigmar Gabriel für die Indoktrinierung in deutschen Schulen seinerzeit erworben. In den erst vor Kurzem zum Umweltschutz bekehrten USA geht man nun möglicherweise noch einen großen Schritt weiter.

„Klimawandel ist real“, verkündete der Generalbundesanwalt des Staates New York, Eric Schneiderman, unlängst bei einer Presseerklärung. Mehr als ein Dutzend seiner Kollegen nahmen sich vor, Individuen und Organisationen, die die offizielle Version des Klimawandels in Frage stellten, zu überprüfen, schrieb die Washington Times am Montag. Justizministerin Loretta Lynch, die bereits Sympathien für das Vorgehen zeigte, hatte bereits vor einem Senatskomitee am 9. März befürwortet, zivilrechtlich gegen Klimaleugner vorgehen zu wollen. „Diese Angelegenheit wurde diskutiert“, sagte Lynch. „Wir haben Informationen darüber an das FBI weitergeleitet, um herauszufinden, ob Kriterien vorliegen, die uns gestatten, Maßnahmen in die Wege leiten zu können oder nicht.“

Der Vorstoß kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die USA drauf und dran sind, sich dem Klima-Diktat der Vereinten Nationen zu unterwerfen. Am heutigen Freitag werden Vertreter von mehr als 130 Nationen das Weltklimaabkommen im New Yorker UNO-Hauptsitz unterzeichnen. Wie im Dezember in Paris beschlossen, sollen ab 2020 die Industriestaaten jährlich mindestens 100 Milliarden Dollar für Klima-Hilfen in armen Ländern zur Verfügung stellen. Über den sogenannten „Grünen Klimafonds“ der UN soll das abgewickelt werden: Ein steuerzahlerfinanzierter Reichtumstransfer aus entwickelten Ländern in sogenannte Entwicklungsländer, der jedoch tatsächlich eher wenig zum Umweltschutz in diesen Regionen beitragen wird. Stattdessen dürfte das Geld an Unternehmen mit guten politischen Beziehungen gehen. So erhielt zum Beispiel bereits ausgerechnet der Kohlefinanzierer Deutsche Bank die Möglichkeit, mit den deutschen Geldern des Fonds Projekte in Entwicklungsländern durchzuführen.

Ohne Autorisierung durch den US-Kongress, hatte Präsident Obama die ersten 500 Millionen von insgesamt 3 Milliarden bewilligter US-Steuergelder schon im März an den Fonds überwiesen. Verglichen mit den anstehenden Investitionen in grüne Energien in der Heimat, dürfte diese Summe jedoch ein Klacks sein. Vom volkswirtschaftlichen Schaden durch in die Höhe getriebene Energiekosten ganz zu schweigen. Denn laut Klimaabkommen soll der durchschnittliche Temperaturanstieg in der Erdatmosphäre bis zum Ende des Jahrhunderts auf 1,5 bis 2,0 Grad Celsius begrenzt werden. Ab dem Jahr 2050 wollen die Staaten nicht mehr Kohlendioxid in die Luft blasen, als sich gleichzeitig aus der Atmosphäre ziehen lässt. Da das Abkommen keine bindenden Ziele zur CO2-Reduktion für einzelne Staaten festgeschrieben hat, werden Schwellenländer weiterhin auf Kohlekraftwerke und andere herkömmliche Energien zurückgreifen, während der EU-Wahnsinn vom aufgezwungenen Wechsel zur angeblich schonenden Energiesparlampe nun höchstwahrscheinlich auch die Bürger der USA heimsuchen wird.

US-Außenminister John Kerry kommentierte am Rande der Feierlichkeiten im Dezember die Vereinbarung offen pessimistisch: „Es ist eine Tatsache, dass, selbst wenn jeder amerikanische Bürger mit dem Fahrrad zur Arbeit und in Fahrgemeinschaften zur Schule führe, wenn wir alle Solarzellen auf unseren Dächern installierten und ein Dutzend Bäume pflanzten und irgendwie all unsere Treibhaus-Emissionen beseitigten, Ihr werdet es nicht glauben – das wäre noch immer nicht genug, um den CO2-Austoß zu kompensieren, den der Rest der Welt verursacht. Wenn kein einziges Industrieland mehr CO2 ausstieße […] wäre es nicht genug. Nicht, wenn 65 Prozent der weltweiten Verschmutzung vom Rest der Welt ausgeht.“

Eine „einmalige Chance, die Luft zum Atmen zu besteuern“, nannte der preisgekrönte britische Wissenschaftsjournalist und BBC-Autor Nigel Calder die Mär von der menschengemachten Erderwärmung schon 1988. „Weil sie damit angeblich die Welt vor dem Hitzetod bewahren, erhalten die Politiker dafür auch noch Beifall. Keine Partei wird dieser Versuchung widerstehen.“ In den USA könnte man für eine derartige Ansicht bald ins Gefängnis wandern.

Fördern Sie ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge und unterstützen Sie das Nachrichtenmagazin COMPACT mit einem Abonnement der monatlichen Heftausgabe!

Über den Autor

Avatar

Max Z. Kowalsky, Jahrgang 1979, bestreitet sein Dasein als Privatdozent im schönen Genf. Seit 2015 schreibt der studierte Slavist für COMPACT.

16 Kommentare

  1. Avatar
    Ulrich Sommer am

    Diese Klima-Debatte ist ein super Ablenkungsmanöver, welches Streit in die engagierten Gruppen bringt, und von den wichtigen Themen ablenkt. Vorweg, ich bin Ingenieur, naturwissenschaftlich interessiert und ich habe auf die Frage nach dem CO2-Klima-Zusammenhang keine Antwort. Nur diese Antwort benötigen wir aus zwei sehr wichtigen Gründen auch gar nicht!:

    1. CO2-Ausstoß (und darum geht es vorrangig) ist praktisch ausschließlich mit Verbrennung fossiler Rohstoffe verbunden. CO2-Vermeidung heißt Rohöl, Erdgas und Kohle zu sparen.
    Konventionelles Erdöl (das Öl, das man ohne Probleme aus der Erde sprudeln lässt, wenn man diese anpiekst) hat 2006 seine Fördermaximum überschritten Der weitere Abfall wird sich zunehmend rapider vollziehen, in 20 Jahren haben wir vermutlich nur noch die Hälfte des Maximums von 2006 und in Kürze wird das gesamte Angebot an Öl abnehmen. Der Ersatz (Fracking, Öl aus Sand, Tiefseebohrungen und "Bio-"Sprit haben ökologisch so katastrophale Auswirkungen, dass sie die Klima-Probleme eventuell in den Schatten stellen, insbesondere, wenn man bedenkt, dass die bereits heute sichtbaren ökologischen Wirkungen durch gerade einmal 5% unkonventionelles Öl erzielt werden. Beim Gas kommt die selbe Situation etwa 15 Jahre später, wobei Lieferengpässe für Europa und USA wesentlich früher drohen und selbst für die Kohle nahen deutliche Erschwerungen, auch wenn ich die Situation hier "optimistischer" einschätze, als in den nachfolgend genannten Quellen:
    http://www.energiechance.de/prognose.htm (Kurz-Zusammenfassung dieser Quelle: http://energywatchgroup.org/wp-content/uploads/2014/02/EWG-update2013_long_18_03_2013up.pdf)
    Alleine aus Gründen begrenzter Ressourcen und wegen der Kriege, die uns gegenüber mit Ressourcenmangel begründet wurden, sollte unter engagierten Menschen meines Erachtens die Notwendigkeit zum Energiesparen unumstritten sein, was logischer Weise im Resultat der CO2-Reduktion gleich käme.

    2. Der wesentlich gravierendere Skandal aus der eventuellen Klimalüge ist gerade wegen der unter 1 genannten Gründe nicht die eventuelle Klima-Lüge, sondern die aus dieser abgeleiteten ungeeigneten Maßnahmen und das faktische Bestreben der Machtelite, uns an jeder Ecke zum Konsum von mehr Ressourcen zu verleiten. Das 3-Liter-Auto ist nur ein kleines Exempel (www.whokilledthethreelitercar.de). Des weiteren schieben sich die Konzerne, die am meisten CO2 verursachen über die Zertifikate noch steuerfinanzierte Profite zu, während kleine Unternehmer in Zukunft eventuell für jeden Pfurz zahlen müssen. Am schwersten wiegt die Befürchtung, dass die unsinnige Klima-These, wie ich es jetzt mal nenne, zur Begründung für unmenschliche Einschnitte verwendet werden könnte. Freunde befürchten Steuer auf Verzehr von Nahrungsmitteln, wobei diese ja eigentlich nachwachsende Rohstoffe sind, deren CO2 zuvor im Pflanzenwachstum der Luft entzogen worden sind.
    Diese wirklichen (und die noch nicht eingetretenen, sondern befürchteten) Skandale sind in der Tat himmelschreiende Sauereien. Nur – Zu ihrer Bekämpfung ist ein Streit über die Klima-Fragen vollkommen ungeeignet, weil die genannten Skandale von ihr nicht abhängen. Diese Skandale wären auch bei Richtigkeit der Klima-These in gleicher Weise skandalös und die Aufdeckung des Betrugs, der auch bei Annahme der Klima-These noch übrig bliebe, ist wesentlich wirkungsvoller (und vor allem unbestreitbarer). Also lege ich allen Aktivisten nahe, sich auf die Betrügereien bei jeglichen "Klima-Maßnahmen", also auf die wirtschaftlichen Sauereien zu konzentrieren.

    Nebenbei: Wenn tatsächlich abweichende Meinungen bestraft werden sollen, dann ist schon gewaltig was im Argen. Das dürfte nochmal durchaus als Indiz für eine Lüge gewertet werden.

  2. Avatar
    Thierry Lemarin am

    Seit es auf Erden Säugetiere gibt – der Mensch gehört auch dazu – vermag die Erde das Klima ziemlich konstant zu halten, aller Naturkatastrophen zum Trotz, und davon gab es in dieser Zeitspanne wahrlich genügend. Niemand, ich wiederhole, niemand versteht bis heute vollständig das Zusammenspiel der Klimafaktoren (kennt man überhaupt schon alle?), die dafür verantwortlich sind. Und trotzdem versucht man, das Klima zu "korrigieren". Würden Sie ihren Computer oder ihre Rolex dem Dorfschmied zur Reparatur geben?

    Dass 7,5 Milliarden Menschen gewaltige Spuren ihres Daseins hinterlassen, ist eigentlich eine Binsenweisheit, dazu braucht es nicht einmal Forschung. Dass das Klima da direkt oder indirekt auch beeinflusst wird, ist ebenso evident. Aber das wird der Regelkreis des Weltklimas auch verkraften, ohne Assistenz irgendwelcher Halbgebildeter (was das Klima betrifft). Ausserdem war das Klima noch nie irgendwo angenagelt.

  3. Avatar

    Hinter all dem Gesinnungsterror steckt die Meteorologen-Mafia, der schon lange alles Schöne, Gute und Wahre ein Dorn im Auge ist:
    http://www.wetter.de/cms/thilo-sarrazin-angela-merkel-handelt-nicht-im-interesse-der-deutschen-2846311.html

    Ab sofort können diese Hintergrundmächte bestimmen, was man sagen darf und was nicht, und wehe, man liegt auch nur einen MIlimeter neben den Vorgaben, dann hilft keine Selbstgeißelung mehr:
    http://www.br.de/nachrichten/tagesschau/merkel-boehmermann-fehler-tagesschau-100.html

    Bei 62 bis 80% der regelmäßigen Umfrageteilnehmer schaltet die Ampel jetzt auf rot:
    http://www.merkur.de/politik/zdf-politbarometer-umfrage-debakel-merkel-zr-6336144.html

    Da hilft nur Augen zu und durch. Immer an den ältesten Werten und Idealen festhalten!
    http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/2045432_Hier-stoesst-Angela-Merkel-auf-500-Jahre-Reinheitsgebot-an.html

  4. Avatar
    Volker Spielmann am

    Innere Gründe zwingen die VSA jedenfalls nicht zum Krieg führen

    Die harten Gründe zum Krieg führen scheiden bei den VSA jedenfalls aus: Das Land verfügt nämlich selbst über mehr als genügend Ackerland und Rohstoffe, um seine Bevölkerung ernähren und mit Gütern aller Art versorgen zu können – den VSA ergeht es hier nämlich ähnlich wie Rußland und so könnten diese wohl mühelos ihre Volkszahl auf zwei Milliarden vermehren, ehe sie vor ähnlichen Problemchen stünden wie es etwa Indien und China heute tun. Über eine Kriegerkaste, der es immerzu nach Schlacht und Kampf verlangt, wie z. B. die japanischen Samurai, verfügen die VSA auch nicht, sondern dessen Militär weiß gar wohl, daß es lediglich den Willen der Konzerne und Banken tut – man lese hierzu einmal das Büchlein „War is a Racket“ vom VS-amerikanischen Generalmajor Smedley Butler. Ob innerhalb der Wirtschaftsweise und Organisationsform das VS-Wirtschaftswesen der liebe Krieg unverzichtbar ist, z. B. um den anderen Länder die Benutzung der VS-Währung Dollar aufzuzwingen, ist eine andere Frage.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Avatar
      Hans Hermann am

      Vielleicht eine Anmerkung dazu.
      So sicher ist die Landwirtschaftliche Versorgung in den USA nicht.
      Denn die Farmer sind bis auf die Ausnahme der Mormonen (die dadurch Ökogetreide anbauen) bis über beide Ohren verschuldet.
      Dazu die Abhängigkeit zur Agrochemie, das sind Kosten die die Gewinne der Farmer sehr stark schrumpfen lassen. Durch eine Extreme Grundwasser-Entnahme kommt es oft zu Missernten.
      Aber das ist in einem Land der Halbwüsten eine Normalität. Wurde auch in den Büchern von John Steinbeck sehr gut beschrieben. Dann wieder der Preisverfall durch eine Überproduktion, kann auch zu Insolvenz auch guter Farmer führen.
      Auch ich bin gegen den euro, doch wie will man diesen zurückführen, vor allem bei einer Regierung, die verfassungswidrig die Souveränität Deutschland abschaffen will. Übrigens keine Straftat, da wie ich auf meine Anfrage: Wo ich Politiker wegen Meineides anzeigen könne! Von der Juristin des Bundespräsidenten folgende Auskunft bekam: Der Dienst oder Amtseid eines Politikers, dient nur der feierlichen Einführung ins Am und hat keine juristische Funktion. Dieser ist deshalb einem Bürgerlichen Eid nicht gleichgestellt und kann deshalb auch nicht eingeklagt werden. Natürlich habe sich der Politiker an das geltende Recht zu halten. Fazit: Der Amtseid der Politiker ist von Anbeginn Betrug am Bürger!
      Zum Euro der ist schneller am Ende wie wir uns das vorstellen; Doch was hat die Abschaffung für Folgen? Geld ist Vertrauen! Als die Engländer auf das Dezimalsystem umstellten sank der Wert des Pfundes um 30%. Was wir brauchen ist ein Drachen(Draghi)töter und natürlich auch des Rest der Soviets (Experten) der EUdSSR Diktatur!

  5. Avatar

    1. 100 Jahre Holocash
    2. Jetzt Klimacash
    Es geht immer nur ums Geld und Gewinne.

    Das Klima hat sich immer verändert, auch ohne Mensch.
    Der Treibhauseffekt ist eine Erfindung.
    Wie soll ein Treibhauseffekt entstehen, wenn auf der anderen Halbkugel der Erde Winter ist?

    • Avatar
      Ein Verarschter am

      Ich denke, es ist was dran an dem "Klimawandel", schließlich erhitzen sich die Hirne der Menschen und trocknen aus, und was mit entstandenen und schon vorhandenen Erbsenhirnen bewerkstelligt wird, das dürfte mittlerweile für jedes "Hirn" sichtbar sein.

      Es wird Zeit das sich was ändert und das wieder Menschen das sagen haben die der Natur näher stehen als einer Wunschtraumzivilisation wie von der Geldelite eingeführt wurde und rein von Lifestyle und Mode gesteuert wird.

      Egal wer was erfindet und umsetzt, am Ende siegt die Natur und der Mensch hat das Nachsehen.
      Vielleicht ist es gut das sich einige zum Mars verpissen.

    • Avatar

      Es geht in dieser Frage ganz bestimmt nicht in erster Linie um Geld. Es geht m.E. hier um die Vorbereitung einer enormen Reduktion der Bevölkerung, die die Weltbevölkerung durch die Manipulation auch noch gutheißen und selbst vornehmen soll. Und damit das auch funktioniert, muß man insbesondere Experten, die diese Klimalügenscheiße locker widerlegen können, mundtot machen.
      Einer von vielen:
      http://www.veitblog.de/die-geburt-der-klimaluege-hartmut-bachmann

    • Avatar

      @Beitrag:

      Ihr Hinweis auf die jahreszeitlichen Unterschiede ist nicht hilfreich, da es sich schließlich bei der irdischen Atmosphäre um ein ganzheitliches thermodynamisches System handelt, in welchem der Gasaustausch entsprechenden Gesetzen folgt. Hier, in diesem Zusammenhang, weiter die Physik zu bemühen, ist jedoch müßig.
      Natürlich findet ein Klimawandel statt, aber wie Sie richtig anmerken, hat unser Planet solche Wechsel viele Male in seiner Geschichte erlebt. Sie sind völlig normal.
      Ein vom Menschen gemachter Treibhauseffekt in Bezug auf CO2 ist allerdings Unfug. Wir alle kennen Kohlendioxid auch als Feuerlöschgas, denn es ist wesentlich schwerer als Luft.
      Schon damit erübrigt sich eigentlich jede weitere Einlassung, obwohl es noch wesentlich mehr dazu zu sagen gäbe.

  6. Avatar
    Hans Hamberger am

    \Satire on\
    Also ich bin ein Freund des Klimawandels. Ist doch super! Wir sparen uns Heizkosten und können im Urlaub zu Hause bleiben, warm genug zum Baden ist es ja.
    Angesichts der durchdrehenden Muslime im Süden möchte ich eh nicht mehr in die Türkei/Tunesien/Ägypten, außer ich bin auf Abenteuer aus. Kopf ab statt Hut ab….
    Und Flüchtlingslager in Griechenland/Italien/Spanien besuchen macht auch keinen Spaß.
    Also bleiben wir hier, sparen Heizkosten und zeigen den Terrorpaten in S-A ("der aktuelle Terroranschlag wurde Ihnen präsentiert von Saudi-Arabien, Islam heißt Frieden") die lange Nase.
    \Satire off\

    Was soll der Quatsch? Klimawandel gibts mehr oder weniger schon immer und wirds immer geben. Na und? Zugegeben: Klimaforscher Mojib Latif (der, der sich immer ungefragt in den Vordergrund drängt, er gibt der Klimakatastrofe ein Gesicht) braucht auch was zu tun.

    ABER: Was ist dann der Sinn dieser Panikmache? Ändern können wir realistischerweise NICHTS. Siehe: Anteil den Menschen am C02-Ausstoß(*), siehe Anteil Deutschlands daran. Das einzige was helfen würde, ist eine drastische Reduzierung der Weltbevölkerung. In jedes Schlafzimmer ein Bild von Frau Ferkel. Ansonsten gibt es KEINEN legalen Weg, der durchsetzbar wäre.
    Nochmal: was ist der Sinn?
    Ablenkung von den wirklichen Problemen Überbevölkerung, Wassermangel, Rohstoffmangel (mit den unvermeidlichen Kriegen), Förderung einer Scheinlösung, Aktionismus, eintreiben von unsinnigen, aber profitablen Klimasteuern, durchdrücken von Umweltprodukten in einem gesättigten Markt.
    Zum Schluss: ganz unsinnig sind manche Maßnahmen dennoch nicht: sauberere Luft in den Städten, Schonung unserer endlichen Rohstoffe macht Sinn. Leider ist das nur ein positiver Nebeneffekt einer verfehlten Klimapolitik, die viel Geld verschwendet, welches für echte Klimapolitik besser angelegt wäre!

    (*) Je nach Schätzung 1,2% – 3% Anteil des Co2-Ausstoßes der Menschheit – lächerlich!

  7. Avatar

    Die US-Junta will Klima-Leugner strafrechtlich verfolgen?

    Da sind wir schon weiter:
    Jeder, der sich als Klima- und Euro-Leugner outet, vor den zu Millionen einfallenden Kopfabhackern nicht den Bückling macht, sich gegen die Frühsexualisierung der Kinder stellt, wird sofort als perversophob in die rechte Ecke gestellt und muss mit Vernichtung seiner Existenz rechnen.

  8. Avatar

    Also ist nun in Zukunft auch die freie Meinungsäußerung in den VSA unter Strafe zu stellen!! Mein Gott welche Regierungen haben wir denn eigentlich? Wird dieses dann auch auf 9-11 ausgeweitet? Meine Schlagzeile wäre dann: Verschwörungstheorien zukünftig strafbare Handlung!! Wie Jemand mal sagte: Gott hilf und lass Hirn regnen! Danke Compact-Magazin – ich sag ja Ihr erreicht die 100 000 Auflage noch weit vor Jahresende!

  9. Avatar

    Die US-Behörden haben es anscheinend nötig überall Geld rauszuschlagen – oder wie ist das zu verstehen?

    Wenn die sagen, wir sollen in den Brunnen springen, dann machen wir das?

  10. Avatar

    @ Max Z. Kowalsky
    +
    Würden Sie mir bitte erläutern, von welcher Stelle im Artikel abgeleitet werden kann, dass eine ´strafrechtliche Verfolgung´ geplant ist ?
    +
    Ich lese nur etwas von ´zivilrechtlicher Verfolgung´ – was natürlich schon schlimm genug ist !
    +
    Aber vielleicht habe ich auch etwas überlesen, oder mein Leseverständnis reicht nicht aus. Kann ja alles sein.
    +
    Vielen Dank im Voraus.

  11. Avatar
    Volker Spielmann am

    Der Klimawahn: Eine Form von wissenschaftlicher Höllenangst?

    Das bunte Treiben des Klimawahns erinnert sehr an einen Ausspruch Nietzsches: „In diesem Sinne leben wir noch im Mittelalter, ist Historie immer noch eine verkappte Theologie: wie ebenfalls die Ehrfurcht, mit welcher der unwissenschaftliche Laie die wissenschaftliche Kaste behandelt, eine vom Klerus her vererbte Ehrfurcht ist. Was man früher der Kirche gab, das gibt man jetzt, obzwar spärlicher, der Wissenschaft: daß man aber gibt, hat einstmals die Kirche ausgewirkt“. Und es entbehrt in der Tat keiner geringen Komik, daß der Mensch nun gegen die Natur sündigen soll und dafür sich ganz wie im Mittelalter einen Ablaß käuflich zu erwerben vermag; und so wie man im Mittelalter den Worten der Geistlichkeit geglaubt hat, wenn diese vom Höllenfeuer sprachen, so glaubt man auch nun an den Klimawandel; wobei das Volk damals ebensowenig das Wesen der Gottheit begriffen hat wie es heute das Klima zu begreifen im Stande ist, doch wird es dafür auch heute noch ordentlich zur Kasse gebeten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Avatar

      @ VS
      Dieses MA ist noch nicht beendet!

      Im Übrigen weiß jedes kleine Mädchen, dass CO2 kühlt …

      Lg S

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel