Unter falscher Flagge: Hitler-Grüßer von Chemnitz gehört der extrem linken Szene an

32

Nun ist genau das herausgekommen, was viele schon von Anfang an vermutet hatten: Bei der Person mit der RAF-Tätowierung, die am Abend des 27. August 2018 bei einer Demonstration in der Nähe des Karl-Marx-Denkmals den „Deutschen Gruß“ entboten hatte, handelt es sich um einen 33-jährigen vorbestraften Mann, der klar der linken Szene zuzuordnen ist und der ein Antifa-Symbol auf seinem Körper tätowiert hat.

Zwei Nächte zuvor war Daniel Hillig am Rande des Chemnitzer Stadtfests von Asylbewerbern ermordet worden, was die Proteste erst ausgelöst hatte.

Mildes Urteil sorgt für Staunen

Insbesondere das milde Urteil, das der Angeklagte am Montag vor dem Amtsgericht Chemnitz erhielt, erregte Verwunderung. Trotz zahlreicher Vorstrafen wurde die siebenmonatige Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt, dazu kommen noch 100 Stunden gemeinnützige Arbeit. Das Urteil stellt somit einen eklatanten Ausreißer dar, denn andere Angeklagte wurden wegen des gleichen Delikts noch im September 2018 zu Haftstrafen verurteilt.

Dem linken Delinquenten hingegen wurde eine anstehende Entgiftung und eine ins Auge gefasste Entziehungskur hoch angerechnet; ob das Gericht noch weitere Gründe für sein mildes Urteil hatte, wird die Öffentlichkeit wohl nie erfahren.

Chemnitz wurde zum Wendepunkt der innenpolitischen Entwicklung

Die Hitlergrüße, die am Rande der Demonstration vom 27. August in Chemnitz gezeigt wurden, hatten massive Auswirkungen auf die weitere innenpolitische Entwicklung Deutschlands. Es kam zu einem Hysterieschub im „Kampf gegen Rechts“.

Hans-Georg Maaßen, der Präsident des Bundesamt für Verfassungsschutz, wurde in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Sein „Verbrechen“ bestand darin, das gesagt zu haben, was auch der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer bei einer Plenardebatte, der Chefredakteur der örtlichen Tageszeitung Freie Presse, Michael Kleditzsch, sowie der Pressesprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden, Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein, geäußert hatten, nämlich dass es in Chemnitz keine Hetzjagden von Rechtsextremisten auf Ausländer gegeben habe.

Maaßens Nachfolger Thomas Haldenwang erklärte dann die AfD auch prompt zum „Prüffall“ der von ihm geleiteten Behörde, obwohl es eine derartige Kategorisierung bislang noch überhaupt nicht gab.

Kein Politiker wühlt Deutschland so auf wie Björn Höcke. Doch was will der Mann, der von vielen etablierten Politikern und Medien zu Unrecht zum „Extremisten“ gestempelt wird, wirklich? Lesen Sie dazu die neue Ausgabe von COMPACT-Edition, die den Thüringer AfD-Politiker in zahlreichen unzensierten Selbstzeugnissen selbst zu Wort kommen lässt.

Das Verwaltungsgericht Köln entschied zwar im Januar dieses Jahres, dass Haldenwang rechtswidrig handelte, als er die AfD öffentlich zum „Prüffall“ ausrief, dennoch entstanden in der Folgezeit in der AfD innerparteiliche Konfliktlinien, in denen es unter anderem auch um eine mögliche Beobachtung durch die VS-Behörden ging.

Geglückte Stigmatisierung – oder Eigentor?

Aus Sicht vieler Vertreter der etablierten Parteien dürften die Hitlergrüße von Chemnitz gerade noch rechtzeitig gekommen sein, um endlich eine Stigmatisierungs- und Kriminalisierungskampagne gegen die AfD fahren zu können, obwohl die Partei mit Ablauf und Organisation der Demonstration vom 27. August gar nichts zu tun hatte.

Festzuhalten bleibt auch, dass die Chemnitzer Demonstration vom 27. August 2018 in überwältigender Mehrheit von friedlichen und rechtstreuen Bürgern getragen wurde, die ihrer Trauer über den Tod Hilligs Ausdruck verleihen und die Einhaltung geltenden Rechts in Deutschland fordern wollten. Die Hitler-Grüßer bildeten eine mikroskopisch winzige Minderheit, die sich wohl tatsächlich aus den prekären Rändern der Gesellschaft rekrutierte.

Blamiert wurden mit dem Urteil des Chemnitzer Amtsgerichts auch das „Lifestyle- und Jugendmagazin“ Vice sowie das Nachrichtenmagazin Focus. Letzteres hatte in einem Artikel vom 31. August 2018 nämlich die schon damals bestehenden Hinweise, dass der Mann dem linken Spektrum angehört und eigentlich aus der Punk-Szene stammt, als „nachweislich falsch“ und als eine der „Falschmeldungen zu Chemnitz“ bezeichnet und sich dabei auf die Vice-Chefredakteurin Laura Himmelreich berufen.

Am besten scheinen die Chemnitzer selbst das Spiel durchschaut zu haben: Sie machten die AfD bei den Europawahlen vom 26. Mai dieses Jahres zur stärksten Partei im Wahlkreis Chemnitz.

Über den Autor

Avatar

32 Kommentare

  1. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Alle Diktaturen sind links. Hitler war links. Er hatte sich in den zwanziger Jahren sogar mal kurz bei den Kommunisten aufgehalten und fand deren Idee toll. Also kann ein Hitlergruß auch nur von einem Linken kommen. -quod erat demonstrandum-

  2. Avatar

    .. darf ich mal daran erinnern : .. Bürgerproteste in Chemnitz ..
    Seibert diese dumme Nudel :
    . "..Das hat in unserem Rechtsstaat keinen Platz!" ….
    AfD – Antwort auf dem Plakat :
    ".. Doch Herr Seibert – hat es !" …

  3. Avatar

    .. sorry aber diese Feststellung wurde im Politikforum sofort festgestellt und dort auch entsprechend diskutiert , also alles alte Karamelle … ihr solltet das Politikforum zu eurer ständigen Lektüre machen …
    dann werden eure Beiträge auch interessanter …

    • Avatar
      Ship of fools am

      Ja, ging durch sämtliche ÖR Medien. Den ganzen Tag rauf und runter. Bis zum erbrechen haben sie sich entschuldigt und das richtig gestellt, damit dem Michel auch keine wesentliche Information entgeht.

  4. Avatar

    Es nervt mich voll an das die Bürger der östlichen Bundesländer als Rechtesgesindel abgestempelt wird !
    Dabei sind diese Menschen einfach nur alarmiert über die Zustände die in der BRiD herrschen, denn die haben ja die SED- und Stasivergangenheit noch voll im Kopfe was ich auch verstehen kann.
    Die wollen nunmal kein DDR-System mehr haben !
    Wenn mein Frauchen und ich nicht unsere Arbeit hier (Niedersachsen) hätten, wären wir gerne nach Sachsen-Anhalt, Sachsen oder Thüringen gezogen.

  5. Avatar

    Ein typischer Vertreter der Lügenpresse ist der Chefredakteur der "Passauer Neue Presse", Ernst Fuchs. Kurz nach dem ausländischen Verbrechen an einem Deutschen machte die Lügenpresse die Opfer zu Tätern und faselte von einer "Hetzjagd gegen Ausländer". Als sich diese Lüge nicht mehr aufrechterhalten ließ, versuchte dieser Ernst Fuchs in seinem "Kommentar" vom 8. September 2018 die Entlarvung dieser Lüge als "Wortklauberei" abzutun; u. a. schrieb er: "Was genau ist ein Mob. Was exakt ist eine Hetzjagd? Oder ist es nicht beschämden genug, wenn Rechtsextreme in Chemnitz haßerfüllt und wutentbrannt öffentlich den Hitlergruß zeigen?" Wie peinlich: um von der Lüge zu retten, was zu retten ist, versteigt sich der Chefredakteur der "Passauer Neue Presse" zu einer neuen Behauptung, die sich – wieder einmal – als Lüge erwiesen hat.
    Vertreter der Lügenpresse sind nun einmal unbelehrbar.

    • Avatar

      Ganz einfach: Nicht lesen, und schon gar nicht kaufen.

      Ich handelte gegen die Lückenpresse: Compact-Abo, und gut ist.

  6. Avatar

    Ja, das glaube Ich auch, daß die "überwältigende Mehrheit der Demonstranten des 27 August 2018 sich aus friedlichen und rechtstreuen Bürgern" zusammensetzte. Treu dem "Recht" der "Befreier" und ihrer "Befreiten", jene Sorte Ninnys und Schwachmaten also,die 70 Jahre für stabile Verhältnisse in After-Deutschland gesorgt haben und sich jetzt wie Helden vorkommen, weil sie sich , nach braver Anmeldung beim Staat,eingepfercht zwischen Unmengen Polizisten, zwei Stunden die Beine vertreten haben. Und bitte keine Hetzjagden,ja? Schließlich will man morgen wieder reibungslos in die gewohnte Rolle des Biedermanns schlüpfen.

  7. Avatar

    Wie bitte, 7 Monate Freiheitsstrafe für eine bloße Geste, die zu kriminalisieren nicht der geringste billige Grund besteht,sollen ein "mildes Urteil" sein? Verwerflich war hier nur der Mißbrauch des Fascistengrußes durch eine linke Sieche,die zum Gebrauch desselben kein Recht hat. Was in Absurdistan aber gerade der Grund für die Strafmilderung war.

  8. Avatar

    Ja die Herren vom Verfassungsschmutz und Linksfaschisten der Antifa, waren doch auch die, welche die Judenkneipe in Chemnitz, welche seit der Eröffnung nie Anfeindungen von "räächts" erfuhr, dort etwas zu "Recht" gerückt haben, nach dem die Hetzjagthetze der linken Schweine der Systemparteien nicht mehr zu halten war!

    Man sollte auch wissen, daß die Chemnitzer Linksstaatsbullen keine Spurensicherung unmittelbar nach dem Überfall in dieser Kneipe der "pösen Räächten" vornahm, sondern erst nach zwei Tagen, man beißt ja auch nicht in die Hand die einen füttert!

  9. Avatar

    Nachtrag @ DerSchnitter_Maxx am 14. August 2019 12:16

    "Damit demonstrieren die üblichen Verdächtigen -nur- ihre Überlegenheit … und niemand kann oder könnte ihnen jemals ans Bein pinkeln "

    Wegloben wegloben wegloben nicht nur in Ost auch in West ein probates Mittel.

  10. Avatar

    Das ist doch eine alte Jacke, daß man dem Feind eine solche "typische" Gesinnungstat mittels eigener Leute untrschiebt, wenn dieser nicht so dämlich ist solches selbst zu tun!
    Nur dann kann man ihn nämlich an den Pranger stellen und das Ganze aufbauschen. das ist praktisch – nicht nur um sich des politischen Gegners zu entledigen, sondern auch um die Allgemeinheit von anderen Themen abzulenken und obendrein gewisse "Nettigkeiten" aus dem Hintertürchen rauszulassen, ohne daß es die Allgemeinheit groß merkt, bzw. mitkriegt.
    Dazu "braucht" man eben einen Hakenkreuzschmierer ober eben Hitlergrüßer! Alles nur geklaut!!!

  11. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die Ausländerjagd Lüge und und Hitllergruß von linken Provokateuren zeigt das ganze Lügengebilde was in Chemnitz aufgebaut wurde um diesen Mord und die Demo zu verteufeln.

    • Avatar
      brokendriver am

      Wir müssen bei der Wahrheit bleiben.

      Es gab in Chemnitz keine Hetzjagd auf Angela Merkel (CDU)….

  12. Avatar

    die Fotos des Antifaschisten,der einen Hitlergruß in jede Kamera zeigte,gingen um die Welt..
    Mit diesem Antifaschisten wollte man suggerieren,das Chemnitz voller Nazis ist..
    Das RAF-Tatoo auf seiner Hand spielt für die Relotius-Medien seinerzeit keine Rolle..
    Sie hatten ihren HITLERGRUß und konnten daher eine friedliche Demonstration von normalen Bürgern als rechten Aufmarsch deklarieren..
    Wer jetzt noch schläft,wacht in einer Diktatur wieder auf!!

    Ps..kann es sein,dass gewisse Medien diesem Kerl Geld zukommen ließen,um diese Bilder zu bekommen?
    Fragen über Fragen..?????

  13. Avatar
    Auch Linke machen Urlaub am

    Die dummen Linken ("Antifaschisten") merken nicht mal, dass sie sich selber hitlern. Der gemeine Ausländer unterscheidet da eher nicht so genau, ob ein guter Linker oder pöser Rechter vor ihm steht (oder fragen die jedesmal nach?). Deutscher ist Deutscher. Mit gefangen, mit gehangen, hihi.

  14. Avatar

    Und nicht zu vergessen ist da noch , Steinmeiers beworbene"Staatskapelle" Scheisse Fahne Kotzfillet ,samt Schergen die da mal einfach so abgefeiert hatten als gäbe es kein morgen mehr !

  15. Avatar
    heidi heidegger am

    Der Typ gehört wohl zu die 32er, häh? (oder wann verliessen die Sozialisten die Partei? Ich meine die Strasser Bros. und äh Goebbels-der-olle-Wendehals usw.) oder er hat ne g a n z primitive Art der Querfront im Schädel, tsstss..

    Andererseits kommt beim *siegheilen* strafentschärfend hinzu, wanns frau es mit runtergelassener Hose und erigiertem Lölles äh tätigt in Vollendung. Da greift dann der §atireparagraf und aber auch der Pornograf, quasi. LOL

  16. Avatar

    Wird auf Grund des Gerichtsurteils jetzt auch nachträglich die PKS, die Statistik der Polizei geändert?
    Die Antwort dürfte selbstredend sein.

  17. Avatar
    Sachsendreier am

    Dürfte nur die Spitze des Eisbergs sein. Dieser Trottel war nur so blöd, dabei nicht an seine Tätowierung zu denken. Sich irgendwo hin begeben, um die Stimmung anzuheizen, ja sogar verbotene Symbole zu zeigen – das gehört doch schon lange zur Taktik Ultralinker. Und wer wirklich noch glaubt, dass die bösen Rechten zahlreich Hakenkreuze wohin schmieren, der muss wirklich jenseits von Gut und Böse, oder ein Rosa-Wolken-Sitzer in Medien und Bildungsinstituten sein. "Narrenhände beschmieren Tisch und Wände", das ist eigentlich der Leitspruch der wohlstandsverwahrlosten "Aktivisten"-Szene. Also, von den Medien so bezeichnet, aber wie wir wissen, größtenteils aus Leistungsverweigerern bestehend, dazu sehr viele Radikale beinhaltend.

  18. Avatar

    War doch von Anfang an klar!

    Wenn Merkelmedien und Regimeschranzen das Maul aufmachen kommt ne Lüge raus: Sabbel-Seibert, die halale Araberin Hayali, Sudelreschke, Hetz-Restle. Genauso wie es keine Hetzjagden gab, gab es keine echten Hitlergrüße. Genau diese Wahrheiten werden von der Sudelpresse nicht veröffentlicht!

    Aber nicht nur die Medien sind Komplizen dieses korrupten, verbrecherischen Regimes, auch die Richterschaft ist es, von wegen Gewaltenteilung! Und wieder war es eine Richterin, die dem Linksterroristen zur Flucht verhilft durch eine lächerliche Strafe!!! Schmeißt die Gutmenschenweiber endlich aus den Gerichten!

    Und noch eins (bitte im Artikel noch nachtragen, wenn der Link hier nicht erlaubt ist): Die Lumpenpresse (Focus und das Linksextremistenmagazin vice) logen am 31.8.2018, dieser Antifaterrorist dieses Artikels, der jetzt überführt würde, sei kein Linker, diese Relotius-Lügenorgane Focus/vice bezichtigten die Freie Presse der Lüge:
    https://www.focus.de/politik/deutschland/viele-fake-news-in-umlauf-hitlergruss-demonstrant-eingeschleust-welche-falschmeldungen-zu-chemnitz-kursieren_id_9513869.html

    Also war und ist der Begriff Lügenpresse der, der es trifft!

    • Avatar

      @Eckard: Vielen Dank für den guten Hinweis, ich habe den Text entsprechend erweitert.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Da kann man nur froh sein das es alternative Medien gibt,wer nur das betreute Denken sich reinzieht erfährt nie die Wahrheit

      • Avatar
        brokendriver am

        "Betreutes Denken" landet im geistig unter belichtetem
        CDU-SPD-Regimes oder beim ARD-ZDF,
        der Propaganda-Anstalt des selbigen Regimes…

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Übrigens betreutes Denken gestern Abend ARD und ZDF Maischberger und Lanz da wurde wieder aus vollen Rohren Gülle über die AfD ausgekippt ohne das bei diesen Dumquatschrunden ein AfD Vertreter dabei war,ja wenn man Angst vor der Wahrheit und den Wahlen im Osten hat sieht dann die "Demokratie" hässlich aus

  19. Avatar
    Querdenker der echte am

    Und ich schreibe es immer wieder, bis es auch der letzte begreift:

    Zwischen die Kommunisten und die Faschisten passt KEIN Blatt Papier!!!
    Zwischen AFD und die Kommunisten/ Kommunisten das ganze Weltall!! Und das ist nach Einstein unendlich, genau wie die menschliche Dummheit!!

    • Avatar

      Sie könnten Einstein als Belegexemplar dienen. Wer sich mit Händen und Füßen unter absurdesten geistigen Verrenkungen dagegen wehrt,für "Nazi" gehalten zu werden,statt einem verkommenen Volk den Spiegel vorzuhalten, der gehört letztlich zum System und will nur an die Fleischtöpfe. Auf "Patrioten", die ich zu ihrer Gewissenberuhigung ein wenig waschen wollen,ohne sich aber naß zu machen, ist gepfiffen,die enden mit ihrem Vehikel AfD wieder im System.

  20. Avatar

    Dieser Antifa-Typ war sicher nicht der einzige Eskalateur in Chemnitz.
    Die Verfassungsschutz-Stasi ist sicher geübt darin, ‚rechte‘ Chaoten durch entsprechende Steuermänner zu steuern und bei solchen Ereignissen, wo die Stimmung zu kippen droht, gezielt einzusetzen.
    Die Mediennutten erledigen dann den Rest.
    Nach wie vor zu denken geben sollte, wie sehr das Bild vom Bösen Sachsen über die Landes’grenzen‘ hinaus in die ganze Welt kolportiert und dort bereitwillig rezipiert wurde.
    Auf die Idee, dass es so auch nach dem Krieg gewesen sein könnte, als der Propagandakrieg kompromisslos fortgesetzt würde, kommt allerdings kaum jemand, denn was uns von vor ’45 erzählt wird, das glauben sogar viele ‚rechte‘ Stumpfbacken.
    Erschütternd, wie viele AfDler nach Chemnitz den Mediendiktatoren hinterhergekrochen sind, obwohl: Unter ihnen waren bestimmt nicht wenige von der anderen Stasi-Maulwurfseite: die Beschwichtiger und Selbstbezichtiger (der dialektische Gegenpart der Eskalateure).

    • Avatar

      Der Grüsser neben dem Nischel dürfte als Unechter möglicherweise gar im Auftrag sich szenetypisch verhalten haben.
      Tage später hatte ein investigativer Reporter von (glaube es war Jauche TV) den Typen beobachtet wie er einen Anderen mit Gruß begrüßte… da wurde später nie von einem Verfahren etc. berichtet.

      • Avatar

        Ohne E Jauch; Günther Jauch … die automatische Rechtschreibung wollte es mal wieder besser wissen.

  21. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Linksversiffte Täuscher und Lügner halt – und damit meine ich, ausnahmslos, dass gesamte, nutzlose, linke, Gelumpe ! 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel