Umerziehung „rechter“ Eltern – Brave Mädchen mit Zopf sind Nazikinder…

62

Geneigte Leser, Ihre Kinder sind zurückhaltend, tratschen wenig von daheim nach draußen (weil sie vielleicht Stil haben)? Dann sind Sie rechtspopulistisch. Ihr Nachwuchs ist fleißig, gibt dem Lehrer keine frechen Widerworte (weil er gut erzogen ist)? Ui, da haben Sie schlechte Karten: Geben Sie acht, dass Sie nicht bei der NPD eingeordnet werden. Ihr Burli treibt gern Sport, ihr Maderl mag Handarbeit und hilft im Haushalt (weil die Beiden vielseitig interessiert und rücksichtsvoll sind)? Es sieht immer übler aus für Sie: Sie sind rechtsextrem.

Denn die Broschüre der Fachstelle Gender, GMF und Rechtsextremismus, die „Ungleichwertigkeit und frühkindliche Pädagogik“ zum Inhalt hat, listet eine Reihe von Merkmalen, die „rechtsradikalen“ Familien zugeordnet sind. Unterstützt wird sie von Franziska Giffey (SPD), die auch das Vorwort geschrieben hat. Die zunehmende gesellschaftliche Polarisierung und der Anstieg rechtspopulistischer Bewegungen machten auch vor den Kitas nicht halt, so die Familienministerin. „Kinder schnappen rassistische Bemerkungen oder antisemitische Einstellungen auf und geben sie weiter.“ Hier könne die Schrift Handlungsempfehlungen liefern.

Töchter rechtsradikaler Eltern erkennt man an ihren Zöpfen

Diese soll Kita-Erzieher darüber aufklären, woran man Kinder rechtsradikaler Familien erkennt: An den Zöpfen Ihrer Tochter etwa, die Sie ihr allmorgendlich flechten, damit sie nicht abgelenkt wird von Haaren, die ihr ins Gesicht hängen. Ganz übel, wenn sie auch noch Kleider trägt: Da sind Sie als Mutter untragbar, denn Sie sind voll völkisch! Und regen Sie sich bloß nicht darüber auf, wenn Ihrem Sohn die Fingernägel rot lackiert werden; das enttarnt Sie als jemanden, der den Genderquatsch als das entlarvt, was er ist: Idiotie. Damit würden Sie auch die Frühsexualität infrage stellen, und das geht mal gar nicht, den dafür Verantwortlichen insgeheim Perversität zu unterstellen…

Sie legen Wert auf gute Manieren Ihrer Kinder, haben erkannt, dass antiautoritäte Erziehung, unter der Sie eventuell gelitten haben, einfach doof ist und Sie von daher Ihrem Nachwuchs gewisse Regeln und Werte, Konsequenz und Respekt mit auf seinen Lebensweg geben? Dann könnte es Ihnen passieren, dass Ihnen dies als „autoritäre“ Erziehung ausgelegt wird und Sie zum Elterngespräch antanzen müssen, in dem Ihnen verdeutlicht wird, „inwiefern autoritäre und geschlechterstereotype Erziehungsstile die vielfältigen Möglichkeiten von Kindern einschränken und Entwicklungen erschweren“.

Werbung für Akzeptanz oder Frühsexualisierung?
Foto: Screenshot Cover Infobroschüre queerformat

Liebe Eltern, und fallen Sie jetzt bloß nicht in Ohnmacht, wenn ich Ihnen verrate, wer die Broschüre unter dem Titel „Ene mene muh – und raus bist Du“ (gemeint sind die Nazis, derer es allmählich mehr zu geben scheint als zu Zeiten des Nationalsozialismus) herausgegeben hat. Na? Ahnen Sie´s? Genau: Es ist die Amadeu-Antonio-Stiftung mit der Gesinnungsschnüfflerin Anetta Kahane an der Spitze. Die hat als Informelle Mitarbeiterin (IM) der Stasi unter dem Decknamen „Viktoria“ bei Margot Honecker, Ministerin für Volksbildung der DDR, gelernt, wie man die Erziehung aus den Händen der Eltern und die Deutungshoheit über Gut und Böse, Richtig und Falsch an sich reißt.

Mit harter ideologischer Hand überwachte die bis zu ihrem Tod fanatisch überzeugte Kommunistin das System aus Spezialheimen (Jugendwerkhöfen) der Jugendhilfe, in denen mittels politisch-ideologischer Kollektiv- und Arbeitserziehung Jugendliche durch militärischen Drill (…) zu sozialistischen Persönlichkeiten umgeformt werden sollten. In den strafvollzugsähnlichen, grundrechtsfreien Umerziehungs- beziehungsweise Disziplinierungsanstalten wurden unangepasste, verhaltensauffällige und politisch widerständige Jugendliche durch tägliche Appelle, Drill und Strafen drangsaliert. Teenager konnten willkürlich und ohne entsprechendes Strafurteil zwangseingewiesen und gefangen gehalten werden, um sie durch Psychoterror und physische Gewalt sowie gar Isolationshaft nachhaltig zu widerspruchslosem Gehorsam zu zwingen (Quelle: Wikipedia)

Malen wir nicht den Teufel an die Wand, aber merken Sie auf bei Giffeys Auftrag an Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher, ihre Verantwortung für die von ihnen betreuten Kinder wahrzunehmen: „Sie sollten in der Lage sein, eigenständig zu entscheiden, ob das Wohl eines Kindes gefährdet ist. Das kann auch der Fall sein, wenn Eltern radikalen Gesinnungen anhängen.“ Denn, liebe Eltern, bei „Kindswohlgefährdung“ steht dann mal gern das Jugendamt vor der Tür und eventuell ihr Nachwuchs auf der Liste von Paaren, die einen suchen… Oder vor Einweisung in Jugendanstalten nach dem Vorbild des „Blauen Drachens“, denn die Reinstallation DDRlerischer Zustände ist nicht zu leugnen…

Auszug aus „Ene, mene, muh – und raus bist Du“:

Die Frage von Kindeswohlgefährdung
Im Kontext der pädagogischen Arbeit mit Kindern, die in rechtsextrem organisierten Familien
aufwachsen, geht es auch um die Diskussion einer möglichen Kindeswohlgefährdung. Oft geraten
Kinder in einen Loyalitätskonflikt zwischen den Ansprüchen der Herkunftsfamilie und den dazu
diskrepanten Anforderungen im Außen. Viele werden in Freund-Feind-Bilder einsozialisiert. Das
schränkt letztlich den möglichen Erfahrungsraum Heranwachsender ein. Beide Themen können
den Straftatbestand der Kindeswohlgefährdung berühren.
Allgemein ist zu beachten: Das Elternrecht auf Pflege und Erziehung der Kinder ist ein hohes
Gut in unserem Grundgesetz. Es kann, gerade aus demokratischer und historischer Perspektive,
nicht darum gehen, Kinder ohne Weiteres aus ihren Elternhäusern herauszunehmen. Nicht zuletzt
ist dies eine pädagogische Frage, die sich angesichts der Loyalität von Kindern gegenüber
ihren Eltern stellt. Man weiß aus der Arbeit mit Kindern, die in Familien aufwachsen, die sich in
christlich-fundamentalistischen Gruppierungen oder Sekten bewegen, um die kontraproduktive
Wirkung, die eine gegen den Willen von Kindern durchgesetzte Herausnahme haben kann. Kinder
versuchen, die ihnen zugewiesenen Pflegefamilien zu verlassen, ihnen zu ‚entfliehen‘ und zu
ihren Eltern zurückzukehren – auch wenn es sich dort um nachweisbare Zwangs- und Gewaltsituationen handelt.
Aufgabe demokratischer pädagogischer Institutionen sollte es sein, Kinder zu stärken und ihnen
in diesem Fall einen alternativen Erfahrungsraum zu ihrem Elternhaus zu eröffnen. (…)

Die Broschüre zum Download

Über den Autor

Iris N. Masson

62 Kommentare

  1. Es gibt ein totsicheres Merkmal, woran man rechte Eltern eindeutig erkennen kann: Sie gehen auf Arbeit und schaffen die eigentlichen Werte! Oft sogar früh zeitig und meist noch für viele Andere, die recht gut davon leben. Diesem verwerflichem Tun muß umgehend ein Ende gesetzt werden! Trotz ihrer beeindruckenden Erfolge bei der Deindustrialisierung Deutschlands kann das unsere Regierung natürlich nicht allein schaffen. Wagen es doch 12 Millionen Menschen, also ein Siebentel unserer Gesellschaft noch immer, die Anderen alle mit zu ernähren. Und dann kommen noch die 18 Nettoempfängerländer in der EU.
    Das muß umgehend aufhören! Und das wird es ganz gewiß.
    Oder will mir jemand erzählen, daß das ewig so weiter geht?

  2. Die Welt ist jetzt schon kurz vorm durchdrehen.
    Was meint ihr, wenn das Klima sich verändert, wonach es aussieht.
    Der Rhein könnte nächsten Sommer mit Gummistifeln durchwandert werden.
    Der Sprit wird knapp, dass Biofutter wird teuer und dann knapp.
    Marrakech kommt über uns. Und dann.
    Ja. Ihr Guten, ihr seit dabei, ganz vorne.
    Wenn ich ein gläubiger Mensch wäre, könnte ich an die Sinnflut glauben.

  3. Gerald Hornung am

    Lasst euch nicht von perversen "Oberamtsvölkerfeind*innen" provozieren, Leute! Der Begriff "Nazis" ist insofern lächerlich, als die historischen Nazis spätestens ab 1937 wegen der Einmischung in den Spanischen Bürgerkrieg (mittel "Legion Condor") gar keine Nazis mehr waren, sondern Internazis, wie insbesondere die Engländer und die Franzosen, die seit Jahrhunderten überall herumkolonialisiert haben.

    So hat nach 1917 etwa die britische Regierung die "Weißen" in Russland gegen die "Roten" militärisch unterstützt. Dass die Nazis den ohnehin fragwürdigen Kampf gegen die "Bolschewisten" in Spanien nicht der britischen Regierung überlassen haben zeugt von außenpolitischer Dummheit.

    Außerdem entlarven sich die oberamtlichen Grenzenloslinge selber als selbstwidersprüchlich, weil sie Landsleute ausgrenzen. Ohne ein gesundes Maß an Grenzen sind Existenz und Leben nicht möglich. Sogar schon ein Atom hat eine Elektronenhülle und geht damit nicht jede Bindung ein; Algen haben eine Zellhaut, die nur das Förderliche nach innen und das Unbrauchbare nach außen durchlässt.

  4. hatten wir schon bei WALTER ULBRICHT und auch bei ERICH HONECKER. ist nicht neu. es ist linker faschismus liebe leute, nichts anderes. der weg in ein totalitäres system.

  5. Beobachterin am

    Die Amerikaner sind schon einen Schritt weiter in der Verdrehtheit des Gender-Wahns.

    Von Céline Dion – der berühmten Sängerin und neuerdings auch Modemacherin – gibt es dazu ein widerwärtiges Video auf YT. Man fasst es nicht. Es sprengt die Vorstellungskraft, doch schaut selbst >
    "Céline Dion & nununu: Satans Kinderbekleidung-Genderwahn durch Zauberei!"

    // Kahane sieht nicht nur aus wie eine böse Hexe …

  6. Ich erinnere mich noch, da hatte man den Dresdener Fußballer Torsten Gütschow, qweil er ein Stasiinformat gewesen sein soll, abserviert. Der kam nie wieder auf die Beine. Ein Ulf Kirsten, eine Heike Drechsler sollen das Gleiche getan haben, aber die brauchte man noch.

    Ich verstehe nicht, wie man eine so üble Stasixxxxxx, hätte ich fast gesagt, hier so hofiert ? Etwas xxxxxxxx wie diese Alte hat es doch wohl kaum gegeben !

  7. Ziel dieser Aktion ist es wohl einen neuen, überlegenen Menschen zu schaffen, der sich
    durch körperliche und geistige (Un)Gesundheit, Kühnheit und Mut zur Selbsttäuschung
    und Verzweiflung auszeichnet.
    Den Männlichkeitswahn der ursprünglich Faschisten versucht man/Frau zwar durch den
    Genderwahn zu ersetzen, gleichwohl scheinen die sogenannten Linken (Neofaschisten)
    den Kampf und die Gewalt keinesfalls abzulehnen. (Auch Weiber können steine werfen.)

    Und die Führer der Westlichen Wertegemeinschaft scheinen nicht mehr an die Möglichkeit
    und Nützlichkeit ewigen Friedens glauben zu wollen, sondern daran, dass allein Krieg und
    Chaos und dessen Verbreitung sämtliche Energien des Menschen steigert, wie Mussolini
    sinngemäß einst bemerkte.
    Deshalb die hysterische Russophobie und NATO Osterweiterung und die gezielte Umerziehung
    der Kinder zu orientierungslosen geistigen und sexuellen Krüppeln mit Hilfe des Genderwahns.

    Die Jugendwerkhöfe der DDR waren schlimm, aber es betraf nur Wenige und manchmal sogar
    die Richtigen.
    Schlimmer geht zwar immer, aber so schlimm wie heute war es wohl noch nie, denn heute sind alle betroffen und zwar auch schon die Unschuldigsten.

    Das ist linker Faschismus von seiner heimtückischsten Seite.

    • @Andor. Es ist hoffnungslos,Ihre Ideologische Verwirrung klärt sich wohl nie mehr.

    • Harald Kaufmann am

      Ob linker oder rechter Faschismus, ist egal. Beide Formen sind heimtückisch und schlimm für alle Menschen. Da kenne ich keine Unterschiede.

  8. Die Frage lautet umgekehrt:
    Was lässt sich tun, um die letzten Deutschen
    vor der BRD-Sekte
    und nachwuchsverachtenden Katholiken zu schützen.

    • Lila Luxemburg am

      In ‚Deutschland‘ (NGO) gibt es keinen Schutz für … Deutsche. Ich glaube SO gründlich (da also dann bedauerlicherweise doch wieder absolut ‚deutsch‘) wie sich die ‚Deutschen‘ identitär selbst vernichtet haben … hat das wohl noch niemand geschafft.

    • Ein Klassenbewustsein bei den Messermännern.
      Wenn’s Finanzmafiosi und Büttel trift lässt sich gut tolerant sein.

    • Harald Kaufmann am

      "BRD-Sekte"? "die letzten Deutschen"? "nachwuchsverachtenden Katholiken "? Kann ich nicht so recht folgen. Deutschland hat andere Probleme.

      Die Gedanken sind frei und die Phantasie so wie die Dummheit einiger Menschen kennt keine Grenzen.

  9. Michael Höntschel am

    Wir Ossis haben bei all diesen Themen einen Wissens- und Erfahrungsvorsprung. Leider hat dies nur sehr beschränkt auf das ostdeutsche „Immunsystem“ gewirkt. Zu lange haben wir geglaubt das Unterdrückungs- und Indoktrinierungs-System hat die Wende nicht überlebt. Heute muss man konstatieren, dass offenbar und verständlicherweise das dort praktizierte System auch der heimliche Traum der Globalisten war. Einen Unterschied zu heute gab es, in der DDR gab es Widerstand. Man kann jetzt sagen, dieser war ja hauptsächlich passiv. Da muss ich sagen ja, aber heute ist man ja nicht einmal mehr gewillt passiven Widerstand zu leisten. Auch wenn ich mich wiederhole, wir haben als Eltern versagt. Wir haben der Verbildung unserer Kinder tatenlos zugesehen. Ich nehme natürlich ausdrücklich Jene aus, die sich wehren und die ihre Kinder zu selbständig denkenden, der Heimat, der Kultur und der Tradition verbundenen Menschen erzogen haben – gegen die Übermacht des Establishments. Wir bekommen jetzt dass, was offensichtlich die Mehrheit bestellt hat.

    • Lila Luxemburg am

      Tja … daß ausgerechnet in der BRD die DDR sich siegreich verwirklichen würde … – who ever would have thougt … CRY CRY

      • Harald Kaufmann am

        Das war wohl Erichs heimlicher Plan, eine verspätete Rache als Kanzlerin der Deutschen zu installieren. Die DDR, hat wohl die BRD anektiert so scheint es.

  10. Vor "rechten Familien" warnte schon vor 2 Jahren ein Apothekenblatt. https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/so-erkennen-sie-eine-nazi-familie-blond-nett-unauffaellig-antideutscher-rassismus-in-apothekenblatt-a1937215.html

  11. Also scheint es so, dass, um unverdächtig zu scheinen, ein Kopftuch bei den Mädchen sinnvoll ist. Die Jungen auffordern sich die Sprache des "Türk-Rap" anzueignen und Erzieher*innen zu bespucken, bei Widerstand körperliche Züchtigung einzusetzen. Ganz in Sinne der Scharia und die " Familienministerin" wird mit IM Viktoria glückselig in die Zukunft blicken. Es ist geschafft! Deutschland 2018!

    • Nee unser imperiale bolschewistisch bourgeoises feudaler Geld-Partei-(UN-Geist-Adel ist da nicht glücklich … als Zuchtrasse wünscht diese paneuropäische Herrenrasse dumme aber arbeitsfähige Feld- & Haus-"Neger"

      # Malcolm X: Der „Hausneger“ und der „Feldneger“ (sowie die erbärmliche Wahrheit über den „Marsch auf Washington“)

      # Der Deutsche liebt die Hausneger – er erkennt sich selber in ihnen | Forum – heise online

    • Nee unser imperiale bolschewistisch bourgeoises feudaler Geld-Partei-(UN)-Geist-Adel ist da nicht glücklich … als Zuchtrasse wünscht diese paneuropäische Herrenrasse dumme aber arbeitsfähige Feld- & Haus-"Neger"

      # Malcolm X: Der „Hausneger“ und der „Feldneger“ (sowie die erbärmliche Wahrheit über den „Marsch auf Washington“)

      # Der Deutsche liebt die Hausneger – er erkennt sich selber in ihnen | Forum – heise online

    • Harald Kaufmann am

      Ich mag diesen Türk-Rap ganz bestimmt nicht. Ebenso wenig mag ich dieses verdammte Kaugummi-Denglisch, mit dem unsere schöne Miuttersprache verhunzt und versaut wird.

  12. RECHTS denken, handeln, und wählen, denn die wahren Nazis, Volksfeinde und Volksschädlinge sitzen bei den Linksgrünversifften Arbeitsscheuen und Altparteien.

    • Linksgrünversifften … Soros ist nicht real Links egal wie sehr der …

      # Fusaro: Der Missbrauch der Flüchtlingskrise durch das Finanzkapital
      # Der UN-Migrationspakt ein trojanisches Pferd
      und
      # Marigny de Grilleau: Der UN-Migrationspakt ein trojanisches Pferd

      Links blinken, rechts fahren

      • Harald Kaufmann am

        Dann doch lieber rechts fahren und links blinken? Passt auch irgendwie nicht so recht, oder? Übrigens, Soros halte ich für einen fiesen Finanzverbrecher.

  13. Bald wird dann wohl von Kahane und Claudia Roth morgens konrolliert ob die Jungs alle die Fußnägel lackiert haben und die Mädels tragen alle Glatze.

    Die Einwohner sind von der Regierung nun in drei Kategorien eingeteilt worden:

    „Genossen“, das bedeutet loyale Personen
    „schwankende Personen“
    „feindlich gesinnte Personen“ wie die AfD

    In jedem Deutschen Staat gab es ab einem gewissen Punkt feindlich gesinnte Personen. Egal ob DDR oder beim Addy! Und nun auch bei uns.

    Völkischen Volksschädlinge ist dann wohl das nächste was in Gesetze eingegossen wird.

    • Die Kahane und Claudia Roth sollten lieber ein buntes Bild aus dem Einheitstopf mahlen.

      • Harald Kaufmann am

        Das tun sie doch schon längst. Deutschland ist bunt geworden. Es bedarf da keine Bilder mehr.

  14. brokendriver am

    Das CDU-SPD-Regime hat Angst. Deshalb greift man auf alte Stasimethoden in den
    Kindergärten zurück.

    Frei nach dem Motto: "Der größte Lump im ganzen Land das ist und bleibt der Denunziant."

  15. DerSchnitter_Maxx am

    Wenn das mal nicht menschenverachtend und dikriminierend ist … aber was für die Einen gilt, gilt für die Anderen noch lange nicht … nich wahr !? Das dreierlei Maß der UN-Gutmenschen ! 😉 … schreckliche Leut

    • Harald Kaufmann am

      Wem wundert es? Das CDU-SPD-Regime, wird von einer inoffiziellen Stasimitarbeiterin namens Erika regiert. Honeckers verspätete Rache.

  16. heidi heidegger am

    wot? rotlackierte faschistenkinderfingernägel? nun also, commie-töchter haben blaue haare (wie Margot-klingt auf französisch gleich besser, hihi)? aha! wie auch immer: (dies ist) kein land für alte männer wie mich (mehr), wo die jugend grüne haare trägt und sicherheitsklammern im gesicht und kaum noch ein ernst gemeintes *guten morgen, der Herr/die Dame* zu höräään ist. achach..

    • heidi heidegger am

      schlimmer ist eigentlich nur noch Norwegen. das einzige land, das satanische rocksongs in den charts und im radio ganz vorne spielen lässt-ohmann! staatskapitalismus hat es auch noch irgendwie als wirtschaftsform und ich glaube, ich muss das land mal kontrollieren demnächst-urlaubsmässig. habt ihr reisetipps, häh?

      [ Why is NORWAY so RICH? – VisualPolitik EN ]

      • "staatskapitalismus" … sag Soros-Kapitalismus und du bist auf gutem Wege der Erkenntnis … aber Vorsicht Bücher von 1920 bis 1922 welche sich mit unserer Gesellschaft befassen sind nach Neusprech eh alle Rassismus und so weiter …

    • Selbst nicht ernstgemeinte "Guten Morgen" sind ja immer noch besser als das übliche "Hai"(-Fisch ?) ,welches man meist zu hören bekommt.

      • Harald Kaufmann am

        Hai, oder Hey? Das ist hier die Frage. Ich bleibe lieber bei einem "Guten Morgen". Das hört sich anständiger an. Scheiß Denglisch.

    • Harald Kaufmann am

      Oh Mann, liebe Heidi, ich dachte Sie wären eine Frau. Jetzt schreiben Sie, Sie wären ein alter Mann? Aber ich will ehrlich sein, grüne Haare sind mir völlig Wumpe. Übrigens Margot (ihres Zeichens Honecker) hatte eher violettes Haar. Violett ist die Farbe der sexuelle Frustation. Margot hatte nie blaue Haare. Und blau ist für mich nicht zwangsläufig eine Farbe, sondern nur ein Zustand. Meinen Christbaum schmückte ich mal mit violetten Kugeln. Mein Kater mochte die nicht. Er sprang den Baum an und dieses brachten mich zu der Erkenntnis, das Violett wohl nicht die richtige Farbe sein kann. Meinen Christbaum schmückte ich fortan mit roten Kugeln. Aber da traf mich die Opposition meiner lieben Frau. Die mochte es nicht so knallrot. Grüne Kugeln entspricht auch nicht dem Zeitgeist und schwraz schon dreimal nicht. Guter Rat ist teuer. Ich bin ratlos, haben Sie Herr Heidi einen wertvollen und brauchbaren Tipp für mich?

  17. Im Reich der geliebten Führerin Merk-Ill-Sung regeln nun Gleichschaltung und Zensur das Leben.

    Die Ur-Einwohner sind von Merk-Ill-Sung in drei Kategorien eingeteilt worden:

    „Genossen“, das bedeutet loyale Personen
    „schwankende Personen“
    „feindlich gesinnte Personen“ (AfD, laut BRD GmbH)

    Auch Pol Pot ließ alte Zöpfe abschneiden und ist offenkundig der Lehrmeister von Merk-Ill-Sung.

    Deutschland ist zum Klliing-Field verkommen.

    Pol Pot, Mao und Stahlin wären echt stolz auf Merk-Ill-Sung.

    • Lila Luxemburg am

      "Auch Pol Pot ließ alte Zöpfe abschneiden und ist offenkundig der Lehrmeister von Merk-Ill-Sung."

    • Harald Kaufmann am

      Man stelle sich das mal vor. Zar Peter der Große, ließ Bärte verbieten. Noch schlimmer kams, er hasste Allohol. Das russische Reich schwebte in Gefahr, die russische Seele wurde aufs gemeinste verletzt. Geschichte scheint sich doch zu wiederholen, wenn auch im unterschiedlichsten Kontext. Bitte erklären Sie mir doch einmal, was es mit Ihrem "Klliing-Field" auf sich hat. Ein neues denglische Modewort oder entspringt es nur Ihrer Phantasie? Aber ich will ehrlich sein, ich mag Merkel auch nicht, ich hasse und verachte diese Frau aus äusserste, aber an Stalin, Pol Pot und Mao kommt diese Frau nun doch nicht heran, wenn ich an die vielen Opfer, dieser brutalen Diktatoren denke. Und diesen Adolf möchte ich hierbei auch nicht unterschlagen, der Fairnishalber.

      • @ den braven Bürger Harald: "Killing Fields" hieß ein Film,produziert von der verkommen "sozialistischen" Sowjet-Union,der die Kambodschanische Revolution denunzieren sollte (und prompt auf der Berlinale in Berlin einen Preis erhielt),womit die Revisionisten in Moskau bewiesen,daß sie längst jeden revolutionären Impetus verloren hatten. "Tötende Felder" bezog sich auf den Umstand,das auf diesen durch schwere Arbeit viele Kambodschaner getötet wurden.(Elas, eine Revolution ist kein Galadiner.)– Natürlich kommt Merkel auch nicht ansatzweise an die Genannten heran,das waren Gärtner die Unkraut jäteten,Merkel streut Unkrautsamen.

  18. Wo man heutzutage den fragwürdigen Mut hernimmt,in diese Welt noch Kinder zu zeugen, ist ein großes Rätsel. Warum macht man Kinder,wenn man sie dann in die Kita abschieben muß,um malochen gehen zu können? Die eigene Erpressbarkeit durch das System erhöht man durch Kinder ins Unendliche.

    • heidi heidegger am

      kinder werden einfach so gebracht vom beat von storch (aus der schweiz) oder so, hehe. warum sind frauen eigentlich evolutionär keine kän-gurus gewordäään, häh? dann bräuchte man keine kitas nicht. im beutel mit den kleinen gemeinsam aufs feld unn dat und dort futtern oder was anbauen oder halt in’s büro-no prob, yo!

      • Harald Kaufmann am

        Ohne Nachwuchs, wäre die Menscheit längst schon ausgestorben. Und liebe Heidi, was meine Sie mit "büro-no prob, yo"? Ich kenne Sie so weit, dass ich Sie richtig einschätzen kann, dass Sie auch in einem verständlichem Deutsch schreiben können. Weshalb fabrizieren Sie Ihr lächerliches Kauderwelch? Sie machen sich selber nieder und machen aus Ihrem Kauderwelch aus sich weniger, als was Sie wirklich wert sind?

      • @Paul.: Im Gegenteil,dem Herrn sei Dank. Hätte schiefgehen können,passiert so schnell.

    • Harald Kaufmann am

      Lieber SOKRATES, ich bin selber Vater von 5 Kinder und habe es nie bereuen müssen. In der heutigen Zeit, durch unsere äussert prekären und asozialen Arbeitsmarkt, kann man es nicht mehr verantworten Kinder in die Welt zu setzen. Die heutigen jungen Paare werden in der Tat, vom bestehendem System erpresst. Die Leute die ihre Kinder erziehen und ernähren müssen, bleibt keine Wahl, als ihre Kinder in die Kitas abzuschieben. Das System muss verändert werden und das ausbeutende Kapital muss zerschlagen werden. Ganz wichtig wäre für mich diese derzeit regiernde Dilletantenregierung muss gestürzt und vor ein Gericht gebracht und zu einer gerechten Strafe zugeführt werden. Dann klappt es auch wieder mit sozialer Marktwirtschaft und sozialer Gerechtigkeit und junge Leute werden ganz sicher wieder Freude am Kinder machen haben.

      • Harald,könnten Sie sich entscheiden,ob Sie Sokrates lieben oder hasse? Wechselnde Winde schätzt er nicht. — Es mag sein,das es ihnen egal ist,wenn ihre besitzlosen 5 Kinder(äh,alle von der gleichen Mutter?) später zu malochenden Lohnsklaven werden,aber es fragt sich,ob es dann den Kindern egal ist. Ich plädiere keineswegs für ein Verbot der Kinderzeugung in beliebiger Zahl,m.E. reicht schon die Streichung des Kindergeldes und ein Steuerzuschlag,sagen wir ab dem 3. Kind.

  19. Dahinter steht der Glaube,daß Kinder zwangsläufig so werden wie ihre Eltern. Das kommt gelegentlich vor, besonders schwache Naturen neigen dazu. Häufig ist aber auch das Gegenteil der Fall.

    • Lila Luxemburg am

      "Häufig ist aber auch das Gegenteil der Fall."

      Das ist dann wohl auch die einzige (schwache) Hoffnung, die man noch haben kann…

      • "Wer der Hoffnung Raum gibt,öffnet der Verzweiflung das Tor", sagt der Buddhismus.Der gute Soldat tut einfach seine Pflicht,ohne auf Erfolg und Sieg zu hoffen.

    • Harald Kaufmann am

      Darüber kann man streiten. Aber Glaube heisst nicht wissen. Ich hatte einen brutalen Vater, der mich in der Kindheit windelweich klopfte. Trotzdem, bin ich nicht zwangsläufig so geworden, wie mein Herr Papa. Meinen eigenen Kindern habe ich nie ein Härchen gekrümmt und aus allen fünf Kindern, sind heute anständige und ehrliche Leute geworden. Es stimmt einfach nicht, wenn etwas daher gesagt wird, woran man zu glauben pflegt, was man gern glauben möchte. Wenn eine Person schwach ist, so liegt es nicht in den Genen, sondern am sozialem Umfeld, in dem diese Person aufgewachsen ist. Und sind wir mal ehrlich, in der Tierwelt gilt das Recht des Stärkeren. Die kennen keine Diktatur, die kennen auch keine Demokratrie. Die kennen aber das Prinzip der Natur, leben oder gefressen werden. Weshalb sollte es bei der Gattung Homo Sapiens ander sein?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel