Typisch: Maischberger und Lügenmedien stellen sich hinter Ditfurth

57

Die ärgste Krawallschachtel der antideutschen Linken darf immer noch ins Fernsehen.

_ ein Kommentar von Chefredakteur Jürgen Elsässer

Vorgestern bei Maischberger ging’s um die Hamburger Krawallnächte zum G20. Hauptkontrahenten: Wolfgang Bosbach und ein Hamburger Polizeikommissar auf der einen, Jutta Ditfurth auf der anderen Seite.

Hauptfrage: Wie kommt Ditfurth in diese Sendung? Warum wurde die zunächst vorgesehene Erika Steinbach aus- und sie eingeladen? Der ebenfalls vertretene Jan van Aken, MdB der Linken, hätte doch genügt, um den Standpunkt der Molliwerfer und Deutschlandhasser zu vertreten? Aber nein, es musste auch noch die Donna Krawalla der Linken eingeflogen werden, die abgetakelte Fregatte aus der Frankfurter Batschkapp, die mit einem albernen Fächer herumfächelte wie eine Puffmutter aus Barcelona.

Wie zu erwarten provozierte sie ohne Ende, rechtfertigte die Vermummung, verteidigte den Terrorslogan „Welcome to Hell“, bescheinigte dem terroristischen Schwarzen Block „irrsinnig diszipliniert“ gewesen zu sein und so weiter. Schließlich riss Bosbach der Geduldsfaden, mit Recht, und er verließ die Quatschrunde. Frage zwei: Steht Gewaltverherrlichung, wie von Ditfurth betrieben, eigentlich nicht unter Strafe? Wäre ich der Polizist in der Runde gewesen, ich hätte der Ollen gleich Handschellen angelegt.

Ditfurth ärgern, Lügenmedien strafen: Jetzt COMPACT abonnieren.

Dann wollte Maischberg Ditfurth hinauskomplimentieren – die aber blieb frech sitzen. Wir erinnern uns: Als Eva Hermann sich einmal bei Kerner für die Familie und die Mutterschaft der Frau stark machte, flog sie gleich raus – nicht nur der Moderator, sondern alle in der Runde – unter anderem die sturzbetroffene Senta Berger – teufelten auf sie ein. Maischberger und ihre Gäste nahmen es hin, dass die Antideutsche sitzenblieb.

Der eigentliche Skandal aber fand gestern statt: Maischberger entschuldigte sich – nicht bei Bosbach, sondern bei Ditfurth! Mehr Feigheit und Unterwürfigkeit gegenüber Leuten, die unser Land anzünden wollen, geht nimmer…

Und die Lügenmedien hecheln hinterher. Nehmen wir nur mal Welt Online, das eigentlich als etwas vernünftiger gilt als etwa der Spiegel. Aber auch bei Springers wird Ditfurth freundlich gestreichelt: „Am Anfang der hitzigen Auseinandersetzungen stand Ditfurths nicht ganz unnachvollziehbare Weigerung, sich an den vorhersehbaren ‚Ritualen der Distanzierung und Rechtfertigung‘ zu beteiligen.“

Wie bitte? Ihre argumentative Flakhilfe für die Bürgerkriegstruppe ist (welch eine verquaste Formulierung…) „nicht ganz unnachvollziehbar“?? Was würde denn Maischberger, Welt und Co. mit nem AfD-Politiker machen, der sich nicht subito von der – im übrigen strikt gewaltfreien! – Identitären Bewegung distanziert?

Nach ellenlanger Referierung von Ditfurths Lebenslauf durch die Welt heißt es schließlich: „Den Verleger und Politaktivisten Jürgen Elsässer nannte sie einen ‚glühenden Antisemiten‘ und musste dafür vor Gericht.“ Das ist eine Lüge durch Weglassung: Ditfurth musste nicht nur vor Gericht, sondern sie verlor wegen dieser Verleumdung ZWEI Prozesse gegen mich! Was Die Welt als eine Juristerei mit offenem Ausgang darstellt, war eine doppelte Klatsche für die Hasspredigerin.

Ditfurth ärgern, Lügenmedien strafen: Jetzt COMPACT abonnieren.

Genauso lügnerisch heißt es im Magazin des Portals web.de gestern: „2014 bezeichnet sie (Ditfurth) in der 3sat-Sendung Kulturzeit den Journalisten Jürgen Elsässer als „glühenden Antisemiten und Schwulenfeind“, woraufhin sich ein Rechtsprozess entwickelt.“ So so, ein Rechtsprozess – auch wieder ein Ausdruck aus der Pisa-Klippschule – entwickelt sich. Hört mal, Ihr Vollpfosten von web.de, da hat sich nichts entwickelt, sondern ich habe geklagt und zwei Mal Recht bekommen.

Dass zwei Medien – Welt und web.de – unabhängig voneinander denselben Mist zur Entlastung von Ditfurth verzapfen, deutet darauf hin, dass entweder ihre Buddies in verschiedenen Redaktionsstuben voneinander abschreiben – oder dass sie zentral gefüttert wurden.

Urteilen Sie selbst: Video der Talkshow (Bosbachs Abgang: 01:03:00):

Jutta Ditfurth war früher einmal Bundesvorsitzende der Grünen, dem verlängerten parlamentarischen Arm der Antifa und den Antideutschen. Multikulti, Genderwahn, nationaler Selbsthass: Die angebliche Umweltpartei bildet die ideologische Avantgarde des volksfeindlichen Global-Establishments. 2017 könnte sie als Steigbügelhalter von Angela Merkel aber auch als rot-rot-grüne Diktatur nach der Macht auch in der Bundesregierung greifen. COMPACT Spezial Nummer 12: Nie wieder Grüne zeichnet das vollständige Bild einer gefährlichen Partei – Hier bestellen

Ditfurth ärgern, Lügenmedien strafen: Jetzt COMPACT abonnieren.

Anzeige


Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

57 Kommentare

  1. Archangela Gabriele am

    Joachim Lenders hätte seine Handschellen herausholen können und die Ditfurth abführen können. Nach § 130 StGB hat sie sich der Volksverhetzung strafbar gemacht:

    》§ 130 (Auszug)
    Volksverhetzung

    (1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
    1. […] gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu […] einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
    2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er […] einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu […] einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.《

    Vielleicht sollten Sie, Herr Elsässer, überprüfem, Strafanzeige wegen Volksverhetzung zu stellen, damit diese Frau lernt, unsere staatliche Gewalt zu akzeptieren.

  2. Herr Elsässer, den Artikel häte Sie besser jemanden anderes schreiben lassen. Aus jeder Zeile quillt Ihre persönliche Feindschaft und Ihr Beleidigtsein. Da bleeibt kein Raum für Inhalt.

  3. Dieses Sendeformat dient ausschließlich der Suggestion.

    In dieser Sendung ging es vor allem um Relativierung, bei dem der Zuschauer mit der Meinung rausgeht:
    a) die Polizei hat auch Dreck am stecken, da erklärt sich das ein oder andere ja.
    b) die linke Gewalt ist ja auch irgendwie menschlich verständlich.

    Demnach wurden Gäste eingeladen und Fragen gestellt. Die eine Dame hatte sehr viel Zeit ihre kruden Behauptungen auszubreiten, durfte regelmäßig mit Unterstellungen dazwischen quatschen, während einem Bosbach regelmäßig das Wort abgeschnitten wurde.
    Wir wissen, dass dieses nicht durch Zufall passiert, sondern das dieses dazu dient, dass ahnungslose Zuschauer hier die besser dargestellten Positionen für sich übernehmen.

  4. Sachsendreier am

    Die Ditfurth wurde ihrer Funktion als unverbesserliche Nervensäge der der Grünen vollauf gerecht. Man fragt sich, wie man in so einem Alter immer noch so realitätsfern sein kann. Aber beim Ströbele ist das ebenso – wenn auch da bereits erste Demenzanzeichen eine Rolle spielen könnten… Nein, das war mal wieder eine absurde Vorstellung bei Maischberger! Doch die Fernsehgrößen sind natürlich mainstreamig gepolt, wie man dazu sogar eine merkwürdige Anspielung erleben musste von Hahne im MDR beim "Riverboot"… Für mich ist Herr Bosbach der einzige Politiker geblieben, der die Kunst des aufrechten Ganges beherrschte. Es mag hier und da noch einige Ansätze geben, doch Herr Bosbach hat sich als einziger Politiker nie verbiegen lassen. Nach Hayalis Desaster mit der linken Kampfemanze zum Gipfel-Protest war Maischbergers Gästeschar-Darbietung die zweitlächerlichste Variante bei den Talk-Sendungen, die ich gesehen habe. Es kann durchaus noch andere Sendungen gegeben haben, wo man aus dem Kopfschütteln nicht heraus kam oder vor Wut über diese Realitätsverdreher hätte in den Teppich beißen können. MfG!

    • Carsten H. am

      Bosbach hat sich nie verbiegen lassen?! Er hat auch unter Merkel den braven Parteisoldaten gemimt, der sich von Talkbude zu Talkbude hat reichen lassen, um Oma Erna weis zu machen, dass die Merkelpartei ganz toll und wählbar ist!

  5. Berthold Sonnemann am

    Sehen wir es von der guten Seite: Der Merkelknecht Bosbach ist erfolgreich aus dem Lügenstudio des Beitragsräuberfernsehens vertrieben worden. Dafür muss man Jutta Ditfurth dankbar sein. Wer hätte es sonst geschafft? Ein AfD-Vertreter? Kaum! Jutta Ditfurth war die Kampfesstarke und Siegreiche! Eine gekaufte Rotlackierte nach Unart der meisten Führer von "SPD", "Grünen" und "Linken" ist sie nicht. Jutta Ditfurth gehört gewiss mehr zu Deutschland als ein Moha-Wulff samt seinen Schwarzlack- und Schwarzrock-Kumpanen: Eine germanische Allmendewirtschaft dürfte dem autonomen Antikapitalismus einer Jutta Ditfurth nahe sein. Zu ihrer gelebten Unabhängigkeit passt, was Hegel sagt: "Der germanische Geist ist der Geist der Freiheit."

    Die schäbige Ausladung von Erika Steinbach seitens der Beitragsräuber hat sich für Merkels Kreuzverordner unerwartet gerächt.

  6. Sternenhimmel am

    Diese Ditfurth hat doch ihren Zenit schon längst überschritten. Auf mich wirkt sie unbefriedigt, unzufrieden und weil sie kaum noch ein Podest findet, wo sie sich darstellen kann, muß sie sich eben so äußern. Ich schaue mir solche Sendungen von Maischberger, Illner und Co. grundsätzlich nicht an. Es ist die pure Zeitverschwendung.

  7. Man muß nur etwas tiefer in der Vergangenheit der Talkshow-"Moderatoren" recherchieren:
    – Die arrogante ZDF-Hexe Maybrit Illner war bereits in sehr jungen Jahren aus vollster Überzeugung in der SED
    – Die alten Spiegel-TV-Sendungen von Maischberger hatten immer wieder den hämischen Unterton und das Sympathisantentum für die kriminelle Hausbesetzerszene und das schon Anfang der 90er Jahre.

    Diese Fernsehhexen plus die willige Anne mit ihrer millionenschweren Produktionsfirma sollten mal durchrecherchiert werden, aus deren Vergangenheit sollte jeder Stein rumgedreht werden, um klarzumachen, daß das GEZ-System Verbrecher finanziert, die immer schon linksextrem tickten.

    • Südsachse am

      Eine tolle Mainstream-Bereicherung ist auch die Anja Reschke, die meiner Meinung nach ebenso ganz vorn mit mischt! Was die abgelassen hat in den Hochzeiten der Flüchtlingskrise, das war kaum zu ertragen… Man braucht sich eigentlich nur bei allen Sendern umzusehen – da herrscht die links-grüne Klientel! Anja Koebel beim MDR dürfte kaum besser sein. Die kommt nur nicht ganz so zum Zug mit ihren Ansichten, da die mehr die Unterhaltungsschiene bedient. Ich glaube jedoch, dass die der verhärmten Politoberbeauftragten des MDR Almut Rudel in nichts nachsteht. Längst kann man die Karriereleiter bei den Öffentlich-Rechtlichen wohl nur mit dem richtigen Zeitgeschmack nach oben klettern. Und das dürfte der ähnliche sein, der in der DDR eine Rolle spielte, wenn man groß heraus kommen wollte. Man mag nicht darüber nachdenken, dann verbittern man noch mehr! Wie hätte man sich sowas Anfang der Neunziger vorstellen können? Überhaupt nicht. Also ich nicht. Wo sind wir nur hin gekommen?

      • @ SÜDSACHSE

        Mag sein, dass die Leute im Tal der Ahnungslosen,
        im rotesten Bezirk der vermaledeiten DDR, sich das
        nicht vorstellen konnten, aber im ehemaligen
        Preussenland, selbst in Südschweden gab es schon
        einige, die nicht so naiv waren.

        Ja, ohne Parteibuch und gründlicher Gehirnwäsche
        lief nichts und läuft auch heute erst recht nichts.
        Aber das ist nichts Neues und nichts Unmenschliches.
        Nur die Anpassungsfähigen werden überleben.

        Übrigens: In der vermaledeiten DDR waren kleine
        Ganoven am Werke, heute sitzen die Großen an den
        Schalthebeln, und die sind richtige Profis.

  8. brokendriver am

    ARD und ZDF kann man die auch über einen

    analogen Volksempfänger empfangen ?

  9. brokendriver am

    Maischberger und Ditfurth – beide ein Fall für das Heikole Maas (SPD)

    Maischberger und Ditfurth sind Lügenmedien und verdummen das Volk…

    Sie hetzen und hetzen….widerlich…

  10. Will man nun die Merkelei und die Schulzerei stürzen oder nicht? Glaubt hier noch ernsthaft jemand daran, dass das mit Wahlen möglich ist? Heißen die Hauptfeinde denn nun nicht mehr Merkel und Schulz? Warum wird die Aufmerksamkeit verschoben, u.z. ausgerechnet in Oberamtsmanier? Die Rotlackierten haben zwar nichts mit Deutschland am Hut, auch nichts mit rechtlichen und räumlichen Grenzen, aber sie sind doch dem Volk näher als das sowohl völker- als auch volksfeindliche BRD-Regime.

    Markant gefragt: Ist eine grenzenlose total völkerfeindliche Kriegsmerkel besser als eine zwar exzentrische, aber zumindest in Bezug auf andere Völker friedfertige Jutta Ditfurth?

  11. Jens Pivit am

    Ich schaue mir ard und zdf, die ganze öffentlich~rechtliche Medienscheiße gar nicht mehr an. Ich kaufe auch keine etablierten Gesinnungspresse mehr. Hau weg den intoleranten Bockmist! Mit Compact Magazin bin ich eigentlich gut informiert.

  12. Jan Schmidt am

    Zitat: "Hauptfrage: Wie kommt Ditfurth in diese Sendung? Warum wurde die zunächst vorgesehene Erika Steinbach aus- und sie eingeladen?"

    Lieber Herr Elsässer,
    ich denke Sie kennen die Antwort auf ihre Frage: Wenn tatsächlich Steinbach anstatt Frau (von) Ditfurth geladen gewesen wäre, hätte die Runde nur den Linkspolitiker von Aken als linken Meinungsvertreter und Krawallbefürworter gehabt, denn der Stern-Jörges war auch sehr kritisch mit den linken Chaoten. Es hätte also eine konservative Mehrheit gegen linke Gewalt und für innere Sicherheit in der Runde gegeben, und das konnte der linksversif.. GEZ-Sender nicht darbieten. Also wurde die Linke Seite mit von Ditfurth aufgrüstet und die Sendung hatte viel Zuspruch für Gewalt gegen Polizei und G20-Teilnehmer erfahren.

  13. Maischberger ,Will,und andere Kabarettisten ….darauf verzichte ich gerne.Schade um das Augenlicht und die Ohren. Ohrenschmalz wird natuerlich produziert,da muss man sich so einen Scheiss nicht noch zum Feierabend reinziehen. Freitagabend ist ja auf den dritten ohnehin Promiklatsch…,auch nicht unbedingt sehenswert.Qualitaetsfernsehen ….. da ist Onkel Hitler auf ZDF Info sehenswert und natuerlich auch die ausfuehrlichen Videos zum boesen,boesen Honecker System.Da wird richtig getrichtert mit der Meinungsbildung….

    Ob diese Volksaufklaerer sich Abends nach der Sendung noch im Spiegel selbst ansehen koennen ???

    Wer heute im Fernsehen einen Dauerplatz mit Muellsendungen einnehmen moechte,muss nur wie Damen Will,Maischberger Bloedsinn quatschen …Hauptsache Mutti faellt nicht vom Hocker. Immer schoen die Parolen verbreiten vom schoenen demokratischen Staat unter Mutti und ihrer Ferngesteuerten.

    Bei Politikern finde ich den Ruf ….Haut ab – schon angebracht, beim Fernsehen reicht, Schalt ab .

  14. Dicke Bertha am

    Feindbild erfüllt – Würde weg

    „Mehr Feigheit und Unterwürfigkeit gegenüber Leuten, die unser Land anzünden wollen, geht nimmer…“
    Was meint denn „Land anzünden wollen“? Will Ditfurth Deutschland in Schutt und Asche legen wie die Kriegsparteien Syrien? Vorsicht bitte mit solchen Hochstilisierungen. Ist jemand als ganz Böse stigmatisiert, kann man ihn gewiss alsbald entrechten. Solche Denke ist in Deutschland von rechts bis links wieder auszumachen. Man kann das als misslungene Aufarbeitung unserer dunklen Vergangenheit werten. Die mal selbstverständliche Sensibilität dagegen ist verloren gegangen. Das aktuelle Dummglotzen-Drama mit Dick und Doof mal außer Acht gelassen:

    Ditfurth s Ansichten sind nicht stringent, also auch nicht radikal, aber national.

    1. Sie will antinational sein, verteidigt aber das Existenzrecht Israels und damit eine Nation. Sie rennt mit Nationalfahnenträgern rum, die als Antisemiten bezeichnen, wer das Existenzrecht Israels ablehnt. Egal ob das antisemitisch wäre oder nicht. Sie ist damit eine Nationalistin, nicht das Gegenteil. Sie hat sich halt die jüdische Nation zu der ihren gemacht und verherrlicht die jüdische Kultur, mit welcher der jüdische Staat längst Probleme hat, wie die Berichte über totalitäre orthodoxe Juden zeigen.

    2. Sie will antinational sein, ist aber zutiefst getroffen, dass diese deutsche Nation ihr Recht auf vermeintliche Meinungsäußerung nicht gewährt. Sie will also doch eine deutsche Nation, nämlich eine, die ihre vermeintlichen Rechte garantiert. Sie ist also eine „antinationale“ Nationalistin.

    3. Wenn Ditfurth nun wirklich noch „sozialistisch“ sein sollte, könnte man auf „nationalsozialistisch“ kombinieren. Man sollte sich aber nicht derart mit dem Pöbel auf eine Stufe stellen? Ist sie nicht! Sie kann nur kaum was zu Ende denken.

    4. Was gibt ihr Verständnis von Denunziation als Meinungsfreiheit preis? Investigativer Journalismus geht ja auch bisweilen so. Man behauptet einfach was

    Ein wichtiger Grundsatz im deutschen Strafrecht besagt, dass die Unschuldsvermutung gilt, bis dem Beschuldigten eine Tat positiv nachgewiesen ist. Das nimmt unvermeidbare Gerechtigkeitslücken in Kauf, macht unser modernes Strafrecht aber deutlich besser als z.B. den guten alten „Hexenhammer“, der die Hexenverbrennungen etc. besorgte. Diese Beweislastverteilung hat also einen wichtigen Grund.
    So wie Schwarzer von Kachelmann den Beweis der Unschuld in Bezug auf Vergewaltigungsvorwürfe verlangt, also mal eben ohne Begründung eine Beweislastumkehr vornimmt, so meint auch Ditfurth durch nicht beweisbare Behauptungen Rufmord mit all seinen Konsequenzen begehen zu dürfen.

    Was würde passieren, wenn jeder den Gegenbeweis zu jedweder Beschuldigung erbringen muss, um sich vor Strafverfolgung und oder Rufmord zu retten? Man könnte jedermann in den Knast beschuldigen. Denn schwieriger als eine Tat nachzuweisen, ist es oft, ihre Nichtbegehung zu beweisen.

    Wie es ihren Denunziationsopfern geht, interessiert die Damen aber wenig, schließlich sind ihre hochgeschaukelten Feindbilder berührt. Kachelmann als Mann zählt bei Schwarzer null, ihre Ideologie alles. Er genießt keine oder zumindest eine arg herabgesetzte Menschenwürde bei ihr. Es reichen ihr der rechtlich nicht nur nicht bestätigte, sondern widerlegte Verdacht einer Vergewaltigung und damit die Stigmatisierung, um diese Entrechtung durchzuführen. Weitere Beispiele könnten ihr vorgehalten werden. Ditfurth reicht der Verdacht, jemand könnte antisemitisch und damit das Böse zu sein, um ihn zum Abschuss frei zu geben. Zum leider notwendigen „Beweis“ im Rechtsstreit trägt sie Assoziationen statt Kausalitäten vor. Wir hören Sülze „neuester Antisemitismusforschung“, hahaha. Ist das Meinungsfreiheit? Wer keine Ahnung hat, hat auch keine Meinung. Wie kann die Frau dann immerhin, das muss man ihr lassen, noch so selbstbewusst sein? Dunning-Kruger-Effekt…

    5. Fazit: Solche oft ideologisch motivierten Unverhältnismäßigkeiten findet man wieder häufiger. Nicht nur bei einfachen Leuten, sondern auch bei angesehenen Akademikern. Sie verhindern die Entwicklung und Erhaltung einer kollektiven Vernunft, mit der, wie die Geschichte zeigt, möglichen Folge unermesslichen Schreckens.

    Krieg und Schrecken, Hungernot und Armut müssten Thema der G 20 Proteste sein, sind es aber nicht. Weil Chaoten nicht die Autos der wahren Übeltäter anzünden, sondern von jenen, die sich grad nicht wehren können. Ditfurth wird das ideologisch sicher kitten können…Mittlerweile ist es ja auch links, auf die Schwächsten einzudreschen.

    Dummheit make the world go round

  15. Dr. Franz Ost am

    Der Name Ditfurth ist Programm im Multiislamdeutschland. Er ist nicht nur ein Name, er ist das Synonym einer abartigen, heftig grassierenden und gewollten Krankheit in Deutschland, Deutschenhass.
    Viele "Möchtegern-Inhaltlich-Auseinandersetzer" verfehlen das Klassenziel überdeutlich.
    Der Name Ditfurth & Co. ist der Ebolavirus in antideutschen kranken Hirnen, die wohlweißlich durch deutsche Steuergelder finanziert werden.
    Die Mehrheit der suizidalisierten deutschen Bevölkerung macht mit.
    Realitäts-und Bildungsfern, denn ob sie nun von den Jobcenter geförderten muslimischen LKW-Fahrern, oder den schwarz vermummten Linksfaschisten und/oder durch die NATO-Attacken auf Russland und deren logische Konsequenz zu Tode kommen, isz unwichtig.
    Die einzig wahre Wahrheit über die Nochdeutschen beschreibt Albert Einstein:" Die Majorität der Dummen ist unüberwindlich und gesichert für alle Zeiten"!
    Viele folgende Kommentare auf dieser Seite werden Einsteins Logik Tag für Tag beweisen 😉

  16. Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wollte Wolfgang Bosbach es nicht etwas ruhiger angehen lassen, der Mann der auch in seiner eigenen Partei nicht als die letzte Kuh quer im Stall stehen wollte ?
    Herr Bosbach hat echte Haltung bewiesen und hat diese penetrante, alt linksgedrehte Ökomatratze Jutta Ditfurth etwas mehr als 1 h vor der Kamera ertragen.
    Ich persönlich wäre nach 30 Minuten aufgestanden und hätte den Hauptkommissar gleich auch gefragt ob er nicht mitkommen möchte und man sich lieber an die Hotelbar setzt dort ein Bier zuammen trinkt.
    Das wäre auf jeden Fall produktiver gewesen und der Abend wäre nicht gänzlich versaut.

    Sandra Maischberger macht das was sie am besten kann, die Beine übereinander schlagen und dabei zukneifen als ob sie ein Ultra Minirock anhätte, schaut besorgt in die Zukunft und bringt Verständnis für alles und jeden auf der die Sessel da im Studio warm sitzt.
    Bei soviel Schmalz der da oftmals gelabert wird, wundert es mich schon warum die da noch keine gelabweisende Kopfstützen angebracht haben.
    Aber die großzügig Gebühren finanzierte Gehirnwäsche und Manipulattons-Anstalt auch bekannt unter GfGMA oder den meisten bekannt unter ARD/ZDF , also den geht es so recht nicht gut.
    Da ist es dann auch ungünstig wenn man von der roten Linie abweicht und möglicherweise etwas zick zack läuft.
    Frau Maischberger wird nie die Kuh sein die quer im ARD/ZDF Deppenstadl stehen wird da brauchen wir uns keine Hoffnung machen. Dessen Suppe ich eß, dessen Liedchen ich auch trällere.
    Die Ditfurth mit raus zu buxieren war ein guter Gedanke , die Durchsetzung gleich Note 5.
    Aber ich bin davon überzeugt das Frau Maischberger nach der Ankündigung sofort ein Zeichen bekommen hat das Thema abzuwürgen.
    Und wenn man ebend nicht Ex Miss Tageschau und Ex Miss Maischberger sein will, dann muss man schon tief kriechen und darf die Kettenhunde nicht auf sich hetzen.
    Und wie wir ja wissen, wird ein Bückling wie Johannes B Kerner im öffentlich rechtlichen Fernsehen immer noch als Hecht gehandelt.

    Mit besten Grüssen
    Ihr Marques

  17. EX-SPD Mitglied am

    Wolfgang Bosbach in den 80er: Wenn die Reichen genug haben bleibt für die Armen auch genug übrig!

    So einen Dünnbrettbohrer schaue ich mir gar nicht erst an, weil ich den nicht ernst nehmen kann.

    Jutta Ditfurth weiss nicht mal wer die Semiten sind: Zu den Semiten gehören die Amharen, Tigrinya, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Amoriter, Ammoniter, Akkader,Babylonier,Assyrer,Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier und Samaritaner.

    All das ist der Grund warum ich keinen TV mehr habe. Und es geht mir besser ohne als mit TV!

  18. Marc Thomas am

    Das Beste immer noch: Schluß mit dem ekligen Hausaltar! Rituelle Ver-axtung im Garten!

  19. @ Jürgen Elsässer

    Wir wissen um den Hintergrund der J. Ditfurth, auch mag sie keiner, aber ich hätte es begrüßt, wenn Sie sich, Herr Elsässer, zu den inhaltlichen Positionen der J. Ditfurth, die sie in der hier relevanten Talkrunde geäußert hatte, mit diesem Artikel in Stellung gebracht hätten.

    Nur Ihre Reflexe und Aversionen über die J. Ditfurth zu lesen, ist ein bißchen zu wenig für einen Chefredakteur, der von den Hauptstrommedien dauernd hinhaltliche Auseinandersetzung einfordert.

    Sie sind doch sonst ein Mann der klaren Kante ?

    P.S.: Ja, Sie haben den Prozeß, gänzlich zu Recht, gegen die Ditfurth gewonnen. Aber man muß es nicht dauernd transportieren, auch nicht durch die Hintertür anderer Berichterstatter.

  20. Hans-J Bryant am

    Verehrte Redaktion,
    was habt ihr eigentlich vor? Wollt ihr Abführmittel bewerben?
    Ditfurth, Roth, Beck, Stegner, Maas, Künast, Özoguz, Hofreiter, Göring-Eckardt, Marquardt, Bedford-Strohm, Käßmann et al.
    Viele eurer Artikel können einfach nicht gelesen werden, weil man den bloßen Anblick besagter Personen zur Bebilderung der Beiträge kaum ertragen kann. Man ist genötigt weiter zu blättern. Versucht’s doch mal mit schwarzen Balken oder Ahnlichem.

    • Marc Thomas am

      Compact macht das schon richtig. Die große Masse ist geistig nur schwer erreichbar; emotionale Abschau vor dem Humantreibgut der FDGO wirkt!

  21. Die Fernsehshow der Grenzenlosen verdeckt den Terror der grenzenlos Amtsgewalttätigen:

  22. Lisa Sodmann am

    Was mich an den Journalisten am meisten ärgert ist das öffentliche Bekämpfen von politischen Positionen, die sie selbst vertreten. Vor allem Schreiberlinge der "Bild" oder der Berliner "BZ" äußern in privaten Gesprächen teilweise ultrarechte Positionen, die sogar das Programm der NPD harmlos erscheinen lässt. Wie verkommen muß mann sein, wenn man die Gefahr erkennt, die der Heimat droht, aber man dennoch gegen junge Helden wie die Identitäre Bewegung hetzt, obwohl man deren Einsatz und Wirken insgeheim bewundert und schätzt?

  23. Sean Stahl am

    Warum sieht man einen Meuthen von der AFD fast nie im TV? Dieser Mann ist nicht nur den meisten Anderen rhetorisch und argumentativ überlegen. Der freche Zuschauer bzw. renitente Bürger könnte es ja wagen den überzeugenden Aussagen nicht nur zu folgen, sondern auch noch seine Stimme dieser tabuisierten Partei zu geben. Diese Gefahr ist für die scheinheiligen Selbstgerechten, die ganz edel durch "demokratische" Zwangsabgaben finanziert werden, einfach zu groß. Ich kann es nicht fassen, dass ich mich vor einigen Jahren selbst vor allem über ARD und ZDF informiert habe. Es wird nicht mehr lange dauern und wir haben eine Internet-Zensur wie in China.

  24. Drachentöter am

    Naja zum selber mitmachen hat es bei der Ollen halt nimmer gereicht, also muss sie doch wenigstens so ihre Sympathie und heimliche Freude zum Ausdruck bringen. Grüne halt, die eine jammert wenn mit Terroristen kurzer Prozess gemacht wird, die andere jammert halt wenn ihre schwarzvermummten Kumpels mal paar auf die Glocke bekommen haben

  25. Guten Tag,

    das Verhalten von Frau Maischberger ist doch vollkommen nachvollziehbar. Was haben Maybrit Illner, Sandra Maischberger, Anne Will und all die anderen Alleinbesitzer angeblich erfolgreicher Produktionsfirmen gemeinsam?

    Nun, zum einen haben ihre Produktionsfirmen nur einen Kunden, nämlich das Staatsfernsehen, und zum anderen sind die Zugpferdchen alle Ende vierzig, in die Jahre gekommen und die jüngeren Gesichter sitzen ihnen im Nacken. Des Weiteren mahnt gerade der soziale Absturz von Frau Hermann nach ihrem Rausschmiss bei der Tagesschau oder Ken Jebsen zur ausgewogenen Berichterstattung.

    Hart arbeiten und möglicherweise trotzdem noch erfolglos zu sein, also eine ganz normale Unternehmerkarriere, streben diese Modepüppchen des Umerziehungsfernsehens sicher nicht an. Lieber lässt man sich im Freundeskreis als erfolgreiche, moderne Frau feiern, die Familie und Karriere auf so wundersame Weise miteinander vereinbaren können, verbrät die GEZ Kohle mit Immobilienkauf und konsumptiven, hippen Freizeitbeschäftigungen und lässt gerade in Bezug auf den Berufsethos mal öfter die 9 gerade sein.

    Mit investigativen Journalismus hat sich schon so manches Nachwuchstalent, um seinen gemütlichen Weideplatz auf den grünen Wiesen des GEZ Gebührenfernsehens gebracht. Das kann nicht im Sinne von diesen "Sex in the City" GesprächstherapeutInnen Maischberger, Illner und Will sein.

    Viele Grüsse,

    HvH

  26. Regierungsamtliche FAKE-NEWS sind laut Gesetz reine Wahrheit, Punkt aus.
    Befohlen vom, Bundesmysterium für Wahrheit und Volkslenkung.

    Die Presselumpen der öffentlich Rechtlichen machen schon zu 80% Politik. Wenn das nicht schnellstens unterbunden wird, wird diese lachhafte BRD lichterloh abbrennen, aber hundert pro.

  27. Man muss verstehen dass das alles reine provokation ist.Es funktioniert immer wie man sieht.Ich sehe mir sowas nicht an-die auswahl ist schon ausreichend.
    Was mich allerdings verwundert ist,/man sieht die PERSONEN auswahl/das die,die es besser wissen sollten hingehen.

  28. Wer zieht sich das noch rein? Die Einschaltquoten müssten automatisch nach unten gehen, würde Ditfurth und dergleichen ins TV kommen. Aber auch die Talkrunden insgesammt – immer weniger Leute schauen sich das an.
    Es gibt immer mehr GEZ-Gebühren Verweigerer, auch eine Option sich von diesen ferngesteuerten Informationen der linken Antifa-Szene fern zu halten.

    • Nicht ist preiswerter zu produzieren als solche Quasselrunden. 6 x 5’000 EUR Einflugpauschale. 7 Stühle, zwei Kameras, drei Lampen und ein bezheizter Raum.

      Ich habe mir die Sendung nur angeschaut, weil ich in einem Zeitungsbericht von Bosbach’s Abgang gelesen habe. Das wollte ich mir anschauen, weil er ja auch schon in der CDU gemobbt wurde. Ansonsten bin ich schon seit Jahren Staatsfernsehenabstinenzler.

      Dabei ist mir etwas Bemerkenswertes aufgefallen. Im Studio befanden sich gar keine "Gäste" mehr. War das früher nicht einmal anders. Da gab es doch noch immer systemtreu Klatschaffen. Offensichtlich ist man sich bei derart offener Lüge auch bei denen nicht mehr vor ungewünschten Zwischen- bzw. Buhrufen sicher. Da lässt man es lieber gleich ganz weg. Was die Produktionskosten weiter senkt.

      Viele Grüsse,

      HvH

    • @ willy
      Bei Vielen läuft der Fernseher rein notorisch, aus Langeweile und Gewohnheit. Wesentlich aussagekräftiger wäre es, nunmehr die Ausschaltquoten zu ermitteln.

  29. Volker Spielmann am

    Von der hiesigen Lizenzpresse

    Während die marxistischen Tyrannenknilche in Ostelbien ihre Anmaßung, nach dem Vorbild ihrer russischen Meister, reichlich gewaltsam gestaltet haben und deshalb auch vom Volk gestürzt worden sind, ist es den VS-Amerikanern gelungen für ihre Handpuppen im deutschen Rumpfstaat den Eindruck von Volksherrschaft und Freiheit zu erwecken. Ein wesentlicher Teil dieses Trugbildes ist die angebliche Pressefreiheit. Wir wollen nun einmal nicht das grundsätzliche Faß aufmachen, daß die Strafbarkeit bestimmter Meinungen, als sogenannte Hetze, diese sehr viel wirksamer zu unterdrücken vermag wie jede Zensur. Sondern darauf hinweisen wie die VSA, nach dem Sechsjährigen Krieg, durch die Vergabe von Lizenzen und Geldern sichergestellt haben, daß alle großen Zeitungen und vor allem der sogenannte öffentlich-rechtliche Rundfunk nur in ihrem Sinn berichten. Dies ist dem Volk lange nicht bewußt gewesen, da die Interessen der VSA identisch mit denjenigen Deutschlands dargestellt werden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Rechtsstaat-Radar am

      @VOLKER SPIELMANN:-
      Sie haben recht, wenn Sie die Ist-Situation analytisch-korrekt beschreiben. Wir alle, die wir noch Besitz eines gesunden Menschenverstandes sind sehen, daß die VSA ganz offensichtlich die vollständige Kontrolle über alle der sog. "Qualitätsmedien" ausüben. Die VSA kontrollieren nicht nur das in seiner evident einseitigen Propaganda offensichtlich öffentlich-rechtswidrige (weil offensichtlich gegen den gesetzlichen Auftrag nach dem Rundfunkstaatsvertrag handelnde) Fernsehen und den zugehörigen Rundfunk. Nein, die VSA kontrollieren ebenso offensichtlich auch die privaten Medienunternehmen und deren Presse- und Rundfunkerzeugnisse.

      Es wäre äußerst interessant zu wissen, wie die Mechanismen dieser einer allgemeinen Öffentlichkeit noch nicht bekannten Kontrolle sämtlicher deutschen Medien durch die VSA genau funktionieren. Auch ich sehe, was stattfindet und daß dies so ist, steht außer Frage. Allein die Frage, wie die VSA es dann am Ende vermögen, den gesamten deutschen Medienapparat vollständig in ihrem Interesse und mit ihrer VS-amerikanischen Propaganda gegen das deutsche Volk und sein Interessen zu beherrschen, das muss restlos geklärt, transparent gemacht und dem deutschen Volk in einer für es nachvollziehbaren Weise erklärt werden.

      Wenn dies gelingt, haben wir die Vorherrschaft des deutschen Hauptzuhälters, der VSA, endgültig gebrochen bzw. werden dies danach tun können.

      Pro Gloria et Patria.

      ES LEBE PREUßEN und unser liebes deutsches Vaterland!

      "GOTT MIT UNS!"

      • Volker Spielmann am

        @Rechtsstaat-Radar

        Dazu haben sich die Leutchen vom Kulturstudio mal ein paar kluge Gedanken gemacht…

      • Rechtsstaat-Radar am

        @Volker Spielmann:-
        Ich bitte Sie, dies näher zu erläutern.
        Danke sehr.

  30. brokendriver am

    Wer heutzutage noch Lügenmedien und Lügenpresse zur Kenntnis nimmt, hat
    selber schuld….

    Der der muslimische Refugee-Tsunami im Muslima-Merkel-Monat September
    2015 hat jedem gezeigt:

    Presse und Medien sind in Deutschland gleich geschaltet und reine Propaganda-Werkzeuge für die CDU-SPD-Hofberichterstattung.

    Unabhängiger Journalismus in der BRD findet so gut wie nicht statt.

    • EX-SPD Mitglied am

      Anne Will hat eine Freundin namens Miriam Meckel. (nein, nicht Merkel)

      Warum soll ich mir eine Sendunge anschaut von einer Frauen die keine Männer mag??

  31. Michael Höntschel am

    Ich verstehe bis heute nicht, warum seriöse Menschen an solch niveaulosen zur Schau -Stellungen freiwillig teilnehmen. Für mich sind das Wahlkampf – Plattformen, mehr nicht.

      • Michael Höntschel am

        Ex, es sind alle Maischberger – Talkshows gemeint. Und da erinnere mich doch, daß da honorige Leute teilnahmen, in der Hoffnung die Schlafschafe aufzuklären. Ich erinnere nur an den erfahrenen Nahostexperten Michael Lüders, der dann auch nur vorgeführt wurde oder auch Totenhöfer.

  32. Der Inhalt dieser Runde interessiert mich nicht, da solch ein Gelaber bei solchen Ereignissen immer im Nachgang stattfindet. Was dort gesagt wird, ist nur heiße Luft, meine Zeit ist mir dafür zu schade. Was ich allerdings bemerkenswert finde, ist die Tatsache, dass sich eine Moderatorin nicht durchgesetzt konnte. Das müsste eigentlich das Aus ihrer Karriere sein. Wenn ihr die Gäste weglaufen oder ihren Aufforderungen nicht folgen, ist sie für diese Aufgabe nicht geeignet.

  33. Fischer's Fritz am

    In diesem Artikel und den bisherigen Kommentaren ist eigentlich alles Wesentliche gesagt.

    Ich hätte mir nur gewünscht, daß der anwesende Polizeibeamte Joachim Lenders ebenso so konsequent gewesen wäre, und die Sendung zusammen mit Herrn Bosbach verlassen hätte.

  34. die schon immer hier sind am

    Maischberger und Dithfurt zwei Psychopatinnnen nebeneinander

    • die schon immer hier sind am

      Übrigens die AFD findet in ARD und ZDF nicht mehr statt, man hört nur noch Linksgrünes Geschwurbe. Wahlhilfe für die Etablierten eine Scheißdemokratie

    • Raubautz 4 am

      Danke ! Wer kann sich solche Banausen
      im Fernsehen anschauen, das Bild allein
      läßt mich Kotzen .
      Bin gespannt ob die in einem neuen
      Deutschland beide im Zuchthaus landen.

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  35. Sicherungbrennt am

    Mir ist es inzwischen nicht mehr möglich, die verblendeten und dabei noch arroganten Gesichter dieser Fernsehdamen anzusehen. Maischberger mit ihrem auf sonor getrimmtemTimbre und dem blasierten Augenaufschlag gewinnt für mich das Rennen noch vor SED-Schranze Illner und Anne Willessowiesonichtwissen.
    Die einzige Frage, die sich für mich noch stellt ist jene, ob die tatsächlich so gehirngepudert sind oder vollständig korrumpiert.
    Und da könnte ich kaum sagen, was ich für schlimmer hielte.

    Naja und Ditfurth… einfach nur zum Abwinken. Verbohrt, dass eine Ölplattform ins Wanken käme…

  36. Rechtsstaat-Radar am

    Der aufgedunsene Terror-Schwamm mit Hosenanzug und langen, fettigen Haaren ist nicht gesellschaftsfähig. Es spricht für sich, wenn Maischberger, die lang ebenfalls nicht mehr gesellschaftsfähig wird, solch eine giftgrün-rote Intensivschwätzerin einlädt und einer solch üblen antideutschen, negativ-dekadenten Extremistin ein Podium im öffentlich-(un)rechtlichen Fernsehen bietet, ihren gedanklichen Brechdurchfall durch die Fernsehapparate über die Bevölkerung zu verteilen.

    Pfiu, Frau Maischberger, pfui Deibel noch einmal!

    Maischberger ist aber auch deshalb untragbar für die weitere Moderation ihrer bisherigen Sendung geworden, weil sie den Terrorauftritt der unappetitlichen giftgrünen Intensivschwätzerin nicht nur wollte und dieser Antidemokratin damit ein Podium bot, sondern weil Maischberger den Fernsehzuschauern zumutete, dass der Terror-Schwamm auch nach der viel zu später und zögerlich vorgetragenen Ausladung durch Grünen-Sympathisantin Maischberger, einfach sitzen blieb und weiterhin die Augen und Ohren aller Fernsehzuschauer beleidigte.

    Maischberger ist ein als Fernsehjournalistin getarnter Trojaner der gemeingefährlichen und verfassungsfeindlichen sog. "Grünen", der mit der LINKE gefährlichsten als "Partei" getarnten Terrorgruppe dieses so sehr geschundenen Landes. Maischberger hat in dieser Sendung überzogen und muss gehen!

  37. Imre Bauer am

    Maischberger war mit diesen Gästen eindeutig überfordert. Sie ist ihrer Gastgeberrolle in keiner Weise gerecht geworden, sie bevorzugt Gäste und das tut sie permanent in ihren Talkshows. Kurz gesagt – sie hatte diese Runde nicht mehr im Griff.
    Diesmal ist sie bei Bosbach an einen Gesprächsteilnehmer geraten, der sich das von ihr nicht bieten lässt.
    Zu allem Überfluss entschuldigte sie sich auch noch bei dieser widerlichen Kodderschnauze. Maischberger hätte sich fairerweise besser bei Bosbach entschuldigen sollen und zwar dafür, dass einer ihrer geladenen Gäste sich nicht zu benehmen wusste und anderen permanent ins Wort fiel und provozierte.
    Maischberger’s Sendungen sollte man einfach meiden, in fast jeder Sendung nur einseitiges geistloses Gefasel von meist nichtssagenden Gästen. Nur wegen Bosbach – Politiker der alten Schule, der noch seine Meinung sagt und diese auch argumentativ vertritt – habe ich mir diesmal sie Sendung angetan.

    Eine Gastgeberin, die einen Gast bittet zu gehen und es zulässt, dass dieser sich widersetzt, frech sitzen bleibt und die sich anschließend auch noch beim falschen Gast entschuldigt, ist einfach nur unfähig und ungeeignet.

  38. DerSchnitter_Maxx am

    Mitte-Links stinkts … immer penetranter … nach, verfaulendem, schleimigen, Human-Abfall
    Was macht man (normalerweise) mit Abfall der stinkt … ? DEKONTERMINIEREN – ENTSORGEN UND BESEITIGEN !

    • Fischer's Fritz am

      @DIREKTER DEMOKRAT
      Es kommt eben von mal zu mal immer noch etwas dreister, als man es bisher schon gewohnt war.

      • Südsachse am

        Die Sendung mit der Hayali war auch eine Zumutung. Als die der Gipfel-Protest-Tante ein Podium bot, die weder Lebenserfahrung, noch Geistesbildung, aufweisen konnte. Man kommt sich nur noch verar… vor, wenn man da reinschaut!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel