Tschüss, Deutschland! Die Leistungsträger gehen, die Analphabeten übernehmen

53

Kaum wahrgenommen von der Öffentlichkeit hat Deutschland in den vergangenen Jahren nicht nur eine massenhafte Zu-, sondern auch Abwanderung erlebt. Im vergangenen Jahr verließen 261.000 Deutsche das Land, das entspricht der Bevölkerungszahl einer Stadt wie Mönchengladbach.

Nur 2016, im Jahr nach der von Angela Merkel herbeigerufenen Völkerwanderung, lag dieser Wert noch einmal um 20.000 Personen höher. Vor dem Annus horibilis 2015 lag diese Zahl immer unter 200.000. Vor drei Jahren berichtete das Magazin Stern, dass 4.000 Millionäre Deutschland verlassen haben, 2015 sollen es erst 1.000 gewesen sein. Alle diese Zahlen belegen, dass die Zahl der leistungsfähigen „Ruderer“, die in der Lage sind, eine Gesellschaft wirtschaftlich nach vorne zu bringen, rapide sinkt.

Fast 20 Prozent gehen aus Unzufriedenheit über Situation in Deutschland

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Boot – um im Bild zu bleiben – manövrierunfähig wird oder sogar sinkt, insbesondere dann, wenn die Zahl der übrigen Passagiere an Bord, die nichts zu der Fortbewegung beitragen können oder wollen, permanent steigt.

Die Jugend begehrt auf – Patriotismus ist Pop! Ein heimatverbundener Rapper wie Chris Ares stürmt die Download-Charts, die AfD wird bei den Jungwählern in Sachsen und Thüringen zur stärksten Partei und die neue Shell-Studie zeigt, wie viel Boden die Linken und Liberalen bei der Jugend schon verloren haben. Außerdem wird im neuen Heft ein sachkundiger Blick nach Syrien geworfen, wo nun endlich ein möglicher Neuanfang in greifbarer Nähe scheint, nachdem Putin die Türken gestoppt hat. Lesen Sie alles zu diesen Themen in der Dezemberausgabe des COMPACT-Magazins, jetzt abrufbar auf COMPACT-Digital+ oder als Druckausgabe erhältlich im Shop.

Eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten René Springer brachte unlängst ans Licht, dass drei von vier Syrern in Deutschland Hartz IV beziehen. Die deutschen Sozialsysteme werden so zur bedingungslosen Grundsicherung für illegale Zuwanderer aus der ganzen Welt transformiert, was sich als zusätzlicher Sprengstoff in einem ohnehin schon absturzgefährdeten System erweisen dürfte.

Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung stellte nun eine Studie über die Motive von Auswanderern aus Deutschland vor. Das Ergebnis ist hochgradig alarmierend. Demnach sind 70 Prozent der deutschen Auswanderer Akademiker. So werden Jahr für Jahr Lücken geschlagen, die sich wohl nie wieder schließen lassen, zumal das Durchschnittsalter der Auswanderer mit 36,6 Jahren rund zehn Jahre unter dem Durchschnittsalter der deutschen Gesamtbevölkerung liegt.

Wichtigstes Zielland der deutschen Auswanderer war in den vergangenen zehn Jahren die Schweiz, wohin sich 200.000 Deutsche verabschiedeten. Auf dem zweiten Platz folgten die USA vor Österreich und Großbritannien.

Immerhin 18 Prozent der Auswanderer geben als Grund für ihren Schritt „Unzufriedenheit mit dem Leben in Deutschland“ an. Bezogen auf die aktuellen Auswanderungszahlen wären das immerhin fast 47.000 Personen, die Jahr für Jahr Deutschland den Rücken kehren, weil sie die Verhältnisse im Land schlicht für unerträglich halten; nach zehn Jahren hätte dann fast eine halbe Million Deutsche ihrem Land aus diesem Grund den Rücken gekehrt.

Fataler Bevölkerungsaustausch im Gange

Der Bevölkerungsaustausch verschärft die Situation zusätzlich. Die Leistungsträger gehen, und Asylbewerber aus dem Mittleren Osten und Afrika kommen. Laut einem Bericht des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) haben je nach Herkunftsland bis zu drei Viertel der Arbeitssuchenden gar keine oder nur geringe Berufsbildung. Das BIBB kam in seinem vor zwei Jahren veröffentlichten Bericht zu dem Schluss, „dass viele junge Geflüchtete – auch aus Syrien – ohne eine angemessene schulische Vorbildung auf die Arbeitswelt treffen. Dieser Sachverhalt widerspricht damit der ersten Sichtung der Arbeitsmarktstatistik.“

„Wirklichkeit als Tabu“ – dieses Urteil fällte schon der neurechte Vordenker Armin Mohler mit Blick auf die politische Klasse der Bundesrepublik. Diesem Urteil scheint sich nun auch der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer angeschlossen zu haben, der in seinem neuen Buch das in Deutschland grassierende Wunschdenken kritisiert, das jede ehrliche Lageanalyse verunmöglicht. Sein Buch kann hier bestellt werden!

Hamburgs Universitäts-Präsident Professor Dieter Lenzen, Vorsitzender des Aktionsrats Bildung, hatte schon vor drei Jahren darauf verwiesen, dass 65 Prozent der Asylbewerber aus Syrien nach den Pisa-Tests nur auf Stufe eins des Leseverstehens operieren und damit keinen Busfahrplan lesen können und ehrlicherweise als Analphabeten bezeichnet werden müssten.

Eine fatale Entwicklung. Die Gebildeten verlassen das Land und werden durch Analphabeten ersetzt. Deutschland schafft sich ab – und auch das leider mit deutscher Gründlichkeit.

Über den Autor

Avatar

53 Kommentare

  1. Avatar
    josef eisele am

    sag ich seit jahren schon:

    die klügeren geben nach-
    die trottel übernehmen das ruder ( regierung)

  2. Avatar

    Irgendwo hatte ich gerade gelesen, dass Königsberg/Russland Deutsche abwirbt. Ah, hier war es:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus204063666/Siedlungsprojekt-Unzufriedene-Deutsche-sollen-nach-Kaliningrad-auswandern.html?wtrid=onsite.onsitesearch

    "In Werbetexten des „Deutsch-Russischen Friedenswerks e.V.“ erscheint das russische Kaliningrad als Traumort für manchen Frustrierten. „Königsberg, von Berlin nicht weiter entfernt als München, aber außerhalb des Einflussbereiches der EU, der Risiken der drohenden Eurorettung und abseits der Migrationsströme“, heißt es in einer Broschüre des Kieler Vereins.

    Wer nicht zusehen wolle, wie seine Kinder „vergewaltigt, misshandelt und ermordet werden“, wer nicht länger mit seinen Steuern den „eigenen wirtschaftlichen Untergang finanzieren“ wolle, könne helfen, „in der Oblast Kaliningrad, dem Königsberger Gebiet, eine Arche für alle Deutschen aufzubauen, die eine lebenswerte und selbstbestimmte Zukunft in Freiheit suchen“."

  3. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die geistige Elite verlässt das Land und die geistig Minderbemittelten strömen herein, regiert werden sie ebenfalls von geistig Minderbemittelten da wächst zusammen was zusammen gehört.

  4. Avatar

    Nur angemerkt: Wer auch immer warum auch immer "auswandert", muss – solange der die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt – in Deutschland steuerpflichtig bleiben. Denn er oder sie hat jederzeit die Möglichkeit zur Rückkehr bzw. jederzeit die Möglichkeit der Einreise, kann im Ausland jederzeit die Hilfe der Bundesregierung in Anspruch nehmen – was auch ok ist. Diese "Bereitstellung Deutschland" kostet. Abzug der Steuern im Zielland der Auswanderung ist aus meiner Sicht in Ordnung.

    Jeder soll auch seine deutsche Staatsbürgerschaft abgegeben dürfen – aber niemals wiederbekommen können.

    • Avatar

      Das ist eben Wettbewerb. Und wenn ein Land im Gesamten für einem selbst in Rückstand geraet und für auch für einem selbst die Zukunft auch keine Besserung verspricht, dann sucht man Optionen.

    • Avatar

      Das ist kein Problem. Ohne deutsche Vereimsmitgliedschaft bekommt man sofort und ohne Nachfrage das gesamte Sozialpaket. Steht im Migrationspakt.
      So what?

    • Avatar

      Kluger Gedanke. Überläufer nimmt man nicht zurück. Aber die Umsetzung wird nicht einfach,mancher Deutsche ist ja im Interesse Ds im Ausland.

  5. Avatar

    die cleveren gehen und die etwas unbeachteten bleiben…das ist doch keine Neuigkeit und lässt sich hier im Forum Tag für Tag beobachten

  6. Avatar
    Rumpelstielz am

    Jetzt werden die Propaganda Banden das Medienverbreiterungsgesetz ändern. Die sind immer mehr davon überzeugt dass die doof Wähler noch mehr indoktriniert werden sollen.
    Tatsächlich ist die Polarisierung längst gelaufen. Es ist davon auszugehen, dass die hälfte der Bevölkerung einfach zu dumm ist und eine Standpunkthaltung hat – die sich nicht mehr ändern lässt.
    Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern. Die Maske ist längst gefallen.
    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen
    »Da muss man für Werte eintreten. Und wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Ausländers.« frei nach Walter Lübcke im Oktober 2015

  7. Avatar

    Das ist schon seit längerem inzwischen so extrem, daß selbst gut integrierte junge Orientalen, die eine solide Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, sich eine Arbeit bei den Ölscheichs (Saudi Arabien, Emirate) suchen, vor allem weil sie da besser bezahlt ist und kaum Abgaben anfallen; "ihre" Religion gibts noch obendrauf!
    Ab der Babyboomergeneration haben die Deutschen auch weniger Kinder bekommen, die besser Ausgebildeteren, interligenteren oftmals keine. Subproletarier dagen mit Kindern ihre Transferleistungen erhöht, egal ob ethnisch deutsch oder zugereist! Nach Einsetzen der Bildungsreformen der 70er hat man auch oft gehört, daß junge Leute der oberen Mittelschicht, die Kinder haben wollen, auswandern, weil sie vom deutschen Bildungssystem nichts mehr halten. Woanders kann man Kinder ab der Einschulung auf Privatschulen schicken, in D. herrscht Grundschulpflicht – mit Inklusion! Das schult vielleicht die soziale Kompetenz, aber nicht Lesen, Schreiben und Rechnen, MINT schon garnicht.

  8. Avatar

    Analog dem Befehl Lenins, nach dem jeder Genosse seinen Auftrag dort zu erfüllen hat, wo er lebt und arbeitet, muss jeder deutsche Patriot in Deutschland die Feinde der Freiheit bekämpfen. Sic Semper tyrannis internationalisme!

  9. Avatar

    Ob die Ausanderer in die USA "Leistungsträger" sind,mag dahingestellt bleiben,jedenfalls haben sie aber nicht alle Latten am Zaun,in dieses verkackte Land zu gehen.Die Verhältnisse von dort haben wir hier auch bald,die Amerikanisierung Europas ist Programm.

  10. Avatar
    heidi heidegger am

    OT: was war das? @OTTO verNAGELt nannte mimimich im Greta-Faden *das kleine Luder, das immer Soki sagen tut* – ick musste hart lachen! weiter so! LOL

    • Avatar

      verNAGELt ? Ich bin empört, aus Heidi’s Mund hätte ich was anderes erwartet, gehöre ich doch auch zu den "Geflüchteten", sogar mit offiziellen Flüchtlingsausweis, ausgestellt in Dusseldorf 1989.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        nix für ungut, @OTTO: meine Nerven! – die AWOgeschichte in Frankfurt am Main und dann der SPDparteitag etzala, weissu..

        und ey! meine Sippe machte 1945 rüber und blieb zur Hälfte zufrieden und ganz gut behandelt in Linz hängen, Du oller Kontingentler!(?) LOL..ich bin das mährisch-deutscheste wattet jibbt wohl, hihi. Grüßle!+WiederGutSeinBussi?! 🙂

  11. Avatar

    Fast 90 Prozent gehen wegen der steuerlichen Vorteile. Und im Rahmen globaler Wirtschaft ist egal ob ich in Timbuktu oder Hamburg wohne. Teilweise ist es sogar logisch abzuwandern um den Finger zeitweise am Puls der Zeit zu haben

    Der Artikel oben ist somit in sich nicht stimmig

    • Avatar
      Machete voran am

      das stimmt…zumal vor kurzem hier ein heldenlied auf diesen typen gesungen wurde der von land zu land reist um keine steuern bezahlen zu müssen

      die infrastruktur und sonstige annehmlichkeiten des aus steuer finanzierten allgemein wesen hat er aber dann doch genutzt

      wie nennt man geich typen die nur nehmen und nichts geben?

  12. Avatar

    Erstmal Danke für diesen interessanten Artikel Herr Reuth.
    Die, die weggegangen sind und die noch weggehen sind das Kapital der deutschen Volkswirtschaft. Das ist ein Trauerspiel ganz besonderer Güte. Das was staatsentwicklungstechnisch zurück bleibt, ist wie faule Äpfel in einer maroden Kiste. Die Äpfel die noch nicht völlig faul sind, sind so angefault, dass sie in allernächster Zeit im Einheitsbrei untergehen. So wird das von der sorosbeauftragten Linksgrünen Minderheit gewünscht und da sie die finanziellen Mittel hat und an den Schaltstellen sitzt auch durchgefuehrt. Ebenso bleiben die 24 Stunden täglich sesselfurzenden Tastaturakrobaten zurück, die vom Sokratismus faseln und diesen ab jetzt und in Zukunft einem Heer von analphabetischen Eintauschbürgern vermitteln dürfen. Es wäre wesentlich besser für Deutschland, wenn diese Klugscheisser gingen und die Klugen bleiben würden, denn die Klugen und damit Leistungstraeger erhalten die Volkswirtschaft, während die Klugscheisser nicht weiter denken wie ihre Nase lang ist, was letztendlich den Untergang Deutschlands bewirkt.

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      "Die, die weggegangen sind und die noch weggehen sind das Kapital der deutschen Volkswirtschaft."

      Wetten das nicht?

      • Avatar

        Ich wette nicht Gessler aber ich war in dutzenden Deutscheclubs in aller Welt. Dummköpfe habe ich dort keine getroffen. Alle in hohen bis höchsten Positionen, alle hochgeachtet. Auch die AHK’s bieten International Abende speziell für Deutsche. Sehr schöne, gepflegte Atmosphären. Die Leistungen die in den anderen Ländern durch Deutsche erbracht werden kommen den anderen Ländern zugute.

  13. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Rennt nur weg … ihr Orgel-Pfeifen, aber verstecken könnt ihr euch, davor … trotzdem nicht ! 😉

  14. Avatar
    Lila Luxemburg am

    Wo soll da ein Problem sein? Die BILANZ stimmt doch: Die Zahl der auswandernden Leistungsträger wird durch die Zahl der einwandernden Leistungsempfänger locker ausgeglichen. Und wenn der Michel und seine Micheline dabei kein Problem sehen – und das tun sie ganz offensichtlich nicht – … na, dann gibts auch keins! 😆 😆

  15. Avatar

    Widerspreche, Schweiz ist sehr gut, bei normaler Arbeit dreifaches Gehalt, allerhöchstens doppelte Lebenshaltungskosten. Benzin umgerechnet 1€30. Strom umgerechnet 4 Cent/kWh. Zwei Autos inkl. Steuer und Vollkasko umgerechnet 2000 € im Jahr (BMW-Limousine und Chevy-Cabrio mit 6 l Hubraum, Wechselkennzeichen). Kein Euro und der Rest, der vom Geld übrig bleibt, is auch im Ausland viel wert. Krankenversicherung etwa 300 €, Steuern nur 10-15%. Kopftuchträger leider ja, aber Minarettverbot in der Verfassung festgeschrieben. Das Wichtigste, halbdirekte Demokratie (halbdirekt, da es ein Parlament gibt). Aus der BRD vor zwanzig Jahren zu gehen, war die beste Entscheidung, kann als ehemaliger DDR-Bürger trotz 9-jähriger Westerfahrung mit den Leuten im Westen meist trotzdem nichts anfangen, auch wenn ich mir wirklich Mühe gab. Es gehört eben doch nicht zusammen, was nicht zusammen gehört.

    • Avatar

      Ein "Einwanderer” wie viele die eine Demokratie nicht verstanden haben oder falsch interpretieren. Es geht um eine Grundeinstellung für sich im Einzelnen und um den Blick im Ganzen. Weil die wirklichen Demokraten das verstanden haben kommen bei Wahlen, wo es z.B. um mehr oder weniger Ferien geht so heraus wie es für eine gesunde Volkswirtschaft herauskommen muss. Nein. (Pralerei ist keine CH-Tugend.) Denn das bezahlen ja alle die etwas Leisten. Gruene und Sozialisten sind dies im Grundsatz nicht.

  16. Avatar

    Ich hätte nie gedacht einmal froh zu sein, dass ich schon so alt bin. Mir tun aber unsere Kinder und Enkel leid, die einmal diesen ganzen Wahnsinn wie Geldpolitik, Klimawahn und Migrationsirrsinn finanzieren müssen. Ihnen bleibt nur noch die Chance, dieses merkwürdige Land und diese phegmatischen Deutschen, die keinen Arsch zum Widerstand wie in Frankreich in der Hose haben, zu verlassen!

  17. Avatar
    Gesslers Hut am

    Wenn "Leistungsträger" wie VW, BMW, etc.) Deutschland verlassen, können andere "Leistungsträger" doch folgen, bevor sie selber zu ehemaligen "Leistungsträgern" werden. Evtl. sollte die Vergabe von Studienplätzen (die von "Leistungsträgern" gesponsort werden) künftig an gewisse Bedingungen geknüpft werden. Z.B. an "Leistung" und "Leistungsrückvergütung". Leistungen in Anpruch nehmen und damit abhauen ist eine astreine "Diebstahlsleistung". Leistung wegtragen = Leistungsträger?

    Leistung, ist unterm Abrechnungsstrich zu bewerten. Zur Vereinfachung/Vereinheitlichung der Leistungsbewertung schlage ich das amtliche Ergebnis der letzten BTW vor. Ein alternativer Indikator wäre der Zustand Deutschlands 2019. Deutschland strotzt offensichtlich nur so vor "Leistungsträgern". Ach nee, die sind ja alle weg (inkl. Leistung). 😉

  18. Avatar

    Wenn Syrer o. andere Aliens Hartz-4 beziehen,ist das eben keine "bedingungslose Grundsicherung",denn auch für die gilt die Bedingung,daß sie sich der Verfolgungsbetreuung durchs Arbeitsamt zu unterziehen haben. (Wohlgemerkt,ginge es nach mir,wären sie nicht hier.)

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      Die Unvermittelbaren werden nicht verfolgt. Im schlimmsten Fall ein sinnloser Sprachkurs inkl. Kulturbonus. Im Zweifel richtet es der Gratisanwalt. Wenn nichts da ist, gibt es auch nichts zu "fordern".

      Spannend wäre die Sanktionsstatistik im direkten Vergleich zum Original-Michel-Deppen. Mit einer entsprechenden Anfrage der Linken, ist eher nicht zu rechnen. AFD übernehmen sie.

      Von daher kommt "bedingungslose Grundsicherung" der praktischen Realität schon sehr nahe.

      • Avatar

        Zugegeben,in manchen gegenden sheitert es an der praktischen umsetzbarkeit des psychoterrors,auch dürften viele Sachbearbeiter einen heilsamen Respekt vor leuten haben,denen das messer bekanntlich recht locker sitzt.

  19. Avatar

    Gauland-Sprech,das mit den "Leistungsträgern". Damit eines mal klar wird: Die einzigen Leistungsträger sind die,welche den Sokratismus verbreiten. Alle anderen produzieren Minus-Leistung,mehr oder weniger.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      *kicher* das/dein Maultier, das eselsgeduldig Rosenbergs opus magnum und aaadolfs 2Bänder in’s Forum schleppt in den Satteltaschen, ist der wahre Träger. Jibbett bitte zu, Pilger. Denn Du, mein Soki, hast doch die roten dicken Gesetzesbücher – die äh Barbara Schönebergers oder Schönfelderzz oder so – eh schon unter die Achseln geklemmt (sogar im Schlaf oder beim Schaumbad??), hihi.

      • Avatar

        Schönke-Schröder. Bitte mich nicht für einen FI (Fachidioten) zu halten. Begabter Schriftsteller war Aaaadolf nu nich,unverdaulich.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Pardong. Nun, das mit aaadolf stimmt: die kommentierte Fassung des-seines ersten Bandes hat ²Fussnoten/Anmerkungen ohne Ende lt. titanic, hihi – nach jedem zweiten Satz steht da dann am Seitenende: ²"Quatsch!" LOL

      • Avatar
        heidi heidegger am

        *aaaaaargh-jungle boogie!* ich hasse H. wie die Sünde. Ja-wie Ebert seine Klasse und die Rev hasste.

        Lieber Soki, bitte reiche mir die grosse Dose Bauschaum um ²Heiderich vollzupumpäään damit, und wanns Du nebenher bitte noch einen kleinen Exorzismus für das ²allerallerkleinste Licht im Forum anleiern könntest? Danke + *gacker*

  20. Avatar

    Solange mein Zahnarzt, meine Tierärzte u. die Autowerkstatt nicht gehen,können sich alle anderen gerne verpfeifen. Warum geht eigentlich Sven Reuth nicht? Zählt er nicht zu den "Leistungsträgern"?

  21. Avatar

    Zugegeben,an manchen Busfahrplänen sheitere Ich auch. (Vielleicht,weil Ich selten damit fahre?)

    • Avatar

      Sie scheitern schon an dem Wort scheitere, indem Sie sheitere schreiben. Außerdem kennen Sie die Leerzeichenregeln bei einem Komma nicht und ich wird, zumindest mitten im Satz, klein geschrieben. 5 Fehler in zwei Sätzen. Kommen Sie aus dem Westen?

      • Avatar

        Mein Gudster,für tippfehler aufgrund einer wackeligen tastatur übernehme Ich keine haftung.Leerzeichen nach punkt u.komma sind überflüssig,basta. "Ich" schreibe Ich immer groß (wie die Angel-Sachsen),weil es mir so gefällt, wie auch die englische grundsätzliche kleinschreibung . Zwar bin Ich grundsätzlich für den Duden,aber 2 bände hat niemand vollständig im kopf,auch Sie nicht. Ob ein ort im Westen liegt,hängt immer vom standort des betrachters ab. Z.B von London aus liegt ganz Deutschland im Osten.

  22. Avatar

    Ich halte es nicht besonders klug, in die Schweiz auszuwandern. Gut, der Verdienst ist optimal, allerdings sind auch die Lebenshaltungskosten höher. Und ausserdem laufen da auch schon massenweise Verschleierte rum. Meine Vorfahren stammen aus Böhmen (wenn man das noch sagen darf) und ich überlege mir ganz stark, dort wieder zurück zu kehren. Rente langt leicht, da niedrige Lebenshaltungskosten. Kein Euro, keine Kopftücher, Benzin für 30 Kronen/Liter. Ungefähr 1,18 Euro. Und dann kann Deutschland meinetwegen 2 Euro/Liter verlangen und 50 Cent für die Kilowattstunde Strom. Tja, die Unkosten für Merkels Gäste müssen irgendwie herein kommen. Ahoj.

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Genau das ist schon mehrmals mehr aus Spaß heraus in Verwandtenkreis erörtert worden – dass die Urgroßeltern Vertriebene aus Böhmen waren und man die grenznahe Region bei den Aussichten mit immer mehr Zuwanderung aus dem Orient wirklich im Blick behalten sollte… Es ist ein Trauerspiel, dass man damals, als man die DDR frohlockend überwunden hatte, sich für alle Zeiten in einer stabilen Demokratie wähnte, sicher und "der Zukunft zugewandt".
      Man muss dankbar sein, etliche solcher Jahre erlebt zu haben, trotz aller Bitterkeit. Wissen wir, was noch auf uns zukommt? MfG

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Meine Vorfahren stammen aus Böhmen (wenn man das noch sagen darf)…"

      Das Problem ist nicht die Frage, ob sie das ’noch sagen dürfen‘ … das Problem ist, ob SIE SICH ALS BÖHME E-M-P-F-I-N-D-E-N … oder … als … ja, was eigentlich? Nordrhein-Westfale? Baden-Württemberger? Hesse? Oder irgeneine andere kollektive Identität, die von den Besatzungsmächten geschaf… , nein, verordnet wurde … und die die ihr Unterworfenen BIS HEUTE – und scheinbar OHNE JEGLICHES PROBLEM – einfach akzeptiert und angenommen haben!!

      Gibt es eigentlich einen noch entsetzlicheren Ausweis der TATSÄCHLICHEN IDENTITÄTSLOSIGKEIT der UNTERWORFENEN/IDENTITÄR VERNICHTETEN??? Wieso … sind anscheinend AUSSCHLIESSLICH die JUDEN in der Lage sich fortdauernd als JUDEN zu empfinden, während Böhmen, Mähren, Ostpreußen, Westpreußen, Posener, Pommern, Schlesier … dazu nicht mal (mehr) in Spurenelementen in der Lage sind (zu sein scheinen)???

      WAS IST IDENTITÄT? Und: VERSCHWINDET SIE, WENN IDENTITÄTSTRÄGER AUS IHREM LEBENSRAUM VERTRIEBEN WERDEN … UND DIESER ZUSTAND NUR LANGE GENUG AUFRECHT ERHALTEN WIRD?? iCH BIN OSTPREUSSE … und PREUSSE – und warum? Weil ich mich an das Empfinden der entsprechenden kollektiven Erfahrungen gebunden erlebe … und genau DARAUS lebe!!! Wer also zum Teufel SIND SIE? Haben Sie sich diese Frage überhaupt einmal ernsthaft gestellt??

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel