Auch heute, beim Berliner Neujahrsfest 2019, steht das Brandenburger Tor wieder im Mittelpunkt. Aber nur wenige kennen die wechselvolle Geschichte des mehr als 200 Jahre alten Stadttors. Vor allem die Göttin mit ihrem Vierergespann wurde hin- und hergerissen. Berliner und ihre Touristen kennen sie nur als Quadriga. Das ist höchst kurios. Quadriga bedeutet ein von vier Pferden gezogenes Gespann. Doch seit wann werden Denkmale nach ihrem Fortbewegungsmittel benannt? Das wäre ja so, als würde des Alten
    Anmelden
       

    Kommentare sind deaktiviert.