Tiergarten-Mord: Schuld ist immer der Putin – Wie die Bundesregierung einen islamischen Terroristen schützt

41

Neue Eiszeit im deutsch-russischen Verhältnis – pünktlich zum NATO-Gipfel

Die Bundesregierung hat zwei russische Diplomaten ausgewiesen, die Springerpresse hetzt wie zu besten Ukraine-Zeiten 2014 gegen Putin. Von neuen Sanktionen ist die Rede, die alten haben wohl noch nicht genügt. Und das alles parallel zu einer Charme-Offensive, die der französische Präsident Richtung Moskau gestartet war: Emmanuel Macron hat eine Denkpause bei der Mittelstreckennachrüstung angeregt und versucht sich damit in Entspannungspolitik. Was immer le petit Napoléon sonst verbrochen hat – das ist gut und vernünftig und im europäischen Interesse. Aber die Bundesregierung, die ansonsten keinen Kotau vor dem Gernegroß scheut – ausgerechnet an diesem Punkt verrät sie die deutsch-französische Freundschaft.

Anlass für die neue Eiszeit zwischen Berlin und Moskau  ist der Mord an einem Asylbewerber im Kleinen Tiergarten in Berlin. Als Täter festgenommen wurde ein Russe, der seither in U-Haft sitzt. Hat der Mann auf eigene Faust gehandelt oder im Auftrag Moskauer oder tschetschenischer Machtzirkel? Es gibt Anzeichen für Letzteres – und natürlich wäre es ein Bruch unserer Souveränitätsrechte, wenn ein fremder Geheimdienst auf deutschem Boden mordet. Doch über diese sicher untersuchungswürdige Frage wird das eigentliche Problem vergessen: Das Opfer war kein Unschuldslamm, sondern ein hochrangiger islamischer Terrorist, der in fahrlässiger Weise in Deutschland Asyl bekommen hat – wie so viele andere Dschihadisten, die nun unsere Sicherheit bedrohen. Wäre die Bundesregierung nicht so islambesoffen und russophob, hätte sie sich gefreut, dass ein Gefährder so elegant unschädlich gemacht wurde – und nur darauf hingewiesen, dass sie das nächste Mal den Terroristen lieber rechtsstaatlich an Russland ausliefern würde, als dass der KGB selbst auf deutschem Boden aktiv wird. Aber das ließe sich unter guten Freunden regeln – wenn man gut Freund wäre.

Die Lügenmedien hetzen gegen Putin. Bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil: In dieser COMPACT-Edition sind Wladimir Putins „Reden an die Deutschen“ im Original abgedruckt – und kommentiert, damit der Leser sich selbst ein Bild machen kann. Hier bestellen.

Kommen wir also zu dem armen Opfer aus dem Kleinen Tiergarten, als das es in den deutschen Lügenmedien dargestellt wird. COMPACT hat schon in der Ausgabe 10/2019 darüber geschrieben. Demnach handelte es sich bei ihm laut einem Papier des brandenburgischen Innenministeriums um „ein führendes Mitglied der tschetschenischen terroristischen Szene“. Lesen Sie hier Mario Müllers Recherche aus COMPACT 10/2019 – mit unserem Magazin sind Sie immer frühzeitig informiert und gegen die Lügenmedien gewappnet. Hier geht es zum COMPACT-Abo.

Zelimkhan Khangoshvilis Geschichte beginnt im Norden Georgiens, im Pankissi-Tal, wo Tschetschenen leben. Die abgelegene Schlucht im Schatten des Großen Kaukasus gilt als Rückzugsort für islamistische Terroristen. Immer wieder brechen junge Männer von hier aus in den Dschihad auf. In seiner Heimat war der 40-Jährige eine Art Volksheld, seiner Witwe zufolge sogar ein Emir: Als 1999 der zweite Tschetschenienkrieg (1999-2002) ausbricht, kämpft Khangoshvili als Freiwilliger auf der Seite muslimischer Separatisten gegen Russland, bald kommandiert er eine Einheit von 60 Soldaten. 2005 wird der Rebellen-Präsident Aslan Maschadow vom FSB getötet, Khangoshvili kehrt in seine Heimat zurück, nimmt einen falschen Namen an. Drei Jahre später der Georgienkrieg: Erneut will er zur Waffe greifen, rekrutiert eine muslimische Freiwilligen-Miliz gegen die pro-russischen Separatisten. Man versucht, den Mann zu vergiften.

Als Terroristen 2012 im Pankissi-Tal Geiseln entführen, spielt Khangoshvili eine dubiose Rolle als Vermittler zu den georgischen Sicherheitskräften, angeblich, weil er Land und Leute gut kennt. Doch die Aktion gerät außer Kontrolle: Am Ende gibt es 14 Tote. Seine wahren Absichten bleiben im Dunkeln – Russland vermutet, dass er die Terroristen über die Grenze nach Tschetschenien führen sollte. Zu den Geiselnehmern gehört damals auch der spätere IS-Kommandeur Achmed Tschatajew. Der Drahtzieher des Terroranschlags auf den Istanbuler Flughafen mit 45 Toten sprengt sich bei der Erstürmung seines Hauses durch ein russisches Sonderkommando in die Luft.

Manana T. ist die Witwe des Berliner Mordopfers. Als 25-Jährige wurde sie entführt und mit ihm zwangsverheiratet, später folgte sie ihm nach Deutschland. Ihr Mann, behauptet sie, sei kein Islamist gewesen. Doch es gibt nicht nur Fotos von ihm mit dem Separatistenführer Maschadow, sondern auch mit dem Top-Terroristen Schamil Bassajew. Der bist zu seinem Tod 2006 meistgesuchte Mann Russlands gilt als Verantwortlicher für zahlreiche Terroranschläge: Darunter die Geiselnahme im Moskauer Dubrowka-Theater 2002 (170 Tote), die Bomben auf das Regierungsgebäude in Grosny im gleichen Jahr (80 Tote) und auf die Moskauer Metro 2004 (99 Tote). Doch damit nicht genug: Laut russischen Informationen soll Khangoshvili selbst Statthalter des 2013 getöteten Doku Umarow gewesen sein, des selbst ernannten Anführers des Kaukasischen Emirats – ein proklamierter Scharia-Staat, der von den USA wie Russland als Terrorgruppe gelistet wird und 2015 den Treueeid auf den IS schwor.

Rache, kalt serviert

(…) Über Polen reiste er 2016 illegal nach Deutschland ein, beantragte im Januar 2017 Asyl. Schnell geriet der Tschetschene in den Fokus der Sicherheitsbehörden, wurde als islamistischer Gefährder eingestuft, dem jederzeit ein Anschlag zuzutrauen ist. In einem Papier des brandenburgischen Innenministeriums heißt es über Khangoshvili, er sei „ein führendes Mitglied der tschetschenischen terroristischen Szene“. Doch 2018 stuft man ihn plötzlich zur „relevanten Person im Bereich des Islamismus“ herab. Dabei geht der weiterhin in salafistischen Moscheen ein und aus, fährt seinen Onkel zum Flughafen Tegel, wo dieser an der Ausreise in die Türkei gehindert wird – weil er sich mutmaßlich dem Dschihad anschließen will.

Das war ein Auszug aus Mario Müllers Recherche in COMPACT 10/2019. Mit unserem Magazin sind Sie immer frühzeitig informiert und gegen die Lügenmedien gewappnet. Hier geht es zum COMPACT-Abo.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

41 Kommentare

  1. Avatar
    Lila Luxemburg am

    Der Mörder war wieder der Putin … und der schlug erbarmungslos zu … der Mörder ist immer der Putin … und der schlägt erbarmungslos, der schlägt erbarmungslos, der schlägt erbarmungslos zu … juchu!

  2. Avatar

    Sokrates:
    Muss ich wirklich nicht mehr verstehen, oder?! "Wir" kämpfen nicht mit Russland, USrael und der westlichen Wertegemeinschaft GEGEN den Islam, sondern einzig FÜR Deutschland. Wer meine Kommentare verfolgt hat, muss erkennen, dass ich z.B. -im Gegensatz zu vielen europäischen "Patrioten"-immer eine Lanze für den antiimperialistischen Iran, die Schiiten an sich, Assad und gewisse Freiheitsbewegungen im Libanon gebrochen habe…

  3. Avatar

    Schon seltsam, die USA wurden gefeiert als sie Bin Laden ermortet hatten. Sie sollten sich lieber fragen, wieso solch ein Mensch sich überhaupt in Deutschland aufhalten konnte. Ach ja, der war gegen Russland, da wird dann ein Auge zugedrückt.

  4. Avatar

    Souveränität ? Welche Souveränität ? Habe ich da was verpasst ? Oder ist der Stand immer noch 2+4 Verträge ?

    • Avatar

      Das war sofort mein Gedanke. Leider müssen wir da noch warten bis die USA zusammenbrechen….

    • Avatar

      Bitte kein formales Geschwätz. Faktisch ist heute kein Staat souverän,der nicht über ausreichend Nuklearwaffen verfügt.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Na, der 2+4-Vertrag ist doch die Bestätigung unserer wieder erlangten vollständigen Souveränität! Oder … etwa nicht? Fragen Sie einfach mal ‚Correctiv‘ – da werden Sie geholfen! 😆

  5. Avatar

    Euklid:
    Danke für ihre umfangreiche Erklärung und ausführliche Gegendarstellung, warum von mir alles komplett falsch ist…

    • Avatar

      @Katzenvater

      Büdddddeeee. Musste aber nichts erklären. Hatten andere Kommentatoren schon warum alles falsch war in ihrem Kommentar.

  6. Avatar

    Es ist doch mittlerweile wie in einem Hamsterrad.

    In bestimmten Abständen werden immer wieder die gleichen Themen einfallslos neu aufgekocht.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Es ist wie das leiern der Tibetischen Gebetsmühlen,schuld sind immer Putin oder die AfD

  7. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Einzig und allein … sind die verlogenen, dummdämlichen, inkompetenten, Bunten-Fressen – sonst niemand ! 😉

  8. Avatar

    Man darf bezweifeln,ob der Mord das Werk russischer Profis war,denn die lassen sich idR. nicht erwischen.Tatsache ist,daß man einem Land, welches einen brutalen Unterdrückungskrig gegen verschiedene kleine Völker im Kaukasus führt,auch einen staatlichen Mord auf dem Boden eines fremden Landes zutrauen darf. Warum die Russen beim Zusammenbruch des russischen Imperialismus neben den innerasiatischen Kolonien nicht auch die Kaukasusvölker entlassen haben,ist von hier aus nicht nachvollziehbar. Ist auch nicht unsere Sache,es gibt logischerweise keine Internationale der Nationalisten. Nur rein abstrakt bleibt festzustellen. die da haben jedes Recht,sich gegen Russland zu erheben,sind keine Separatisten,weil diese Völkerchen nun mal keine Russen sind.

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      Sowjetunion = russischen Imperialismus?

      Du bist schon ein schliztohriger Witzbold!!! 🙂

      • Avatar

        Was denn sonst (beides). Wofür hält er denn den damaligen Versuch der Sowjets ,Finland u. Polen wieder einzuverleiben,als klarste Beispiele. Die SU verhielt sich in Punkto Imperialismus keinen Deut anders als das Zarenreich. "Die Roten Zaren" halt.

      • Avatar
        Gesslers Hut am

        Ich weiß doch, dass du (praktischen) Sozialismus nicht erkennen kannst. Der Sokilismus wird garantiert fehlerfei. 😉

    • Avatar

      Sokrates hat irgendwie verpaßt, daß Georgien, Aserbaidschan und Armenien in die Selbständigkeit entlassen wurden. Ob die Tat wirklich im Auftrag Moskaus begangen wurde, weiß ich nicht, aber Putin und Xi wissen, wie man mit radikalen Muslimen umgeht, nicht, wie unsere Hampelmänner. Und ich will erst gar nicht wissen, wie oft die CIA oder der Mossad auf Bundesgebiet gemordet haben, aber das sind ja unsere Freunde….

      • Avatar

        Wenn der Tote nicht gar ein Mann von CIA oder dem Mossad gewesen.
        Würde den Schaum vor dem Lügenmaul der Presse plausibel machen.

      • Avatar

        @ PTOLEMAIOS

        Ich würde es schon gerne wissen.
        Ist doch nicht alles Möllemann, oder was?

    • Avatar

      Es ist ein Riesenunglück für die Zukunft gewesen, dass die Soffjets Finland und Polen nicht einverleibt haben. Das Desaster haben wir jetzt.

  9. Avatar

    Changoschwili kämpfte im Zweiten Tschetschenienkrieg als Kommandeur tschetschenischer Milizen gegen Russland. Er wurde deshalb als Terrorist von den russischen Behörden gesucht. Er war definitiv kein Islamist sondern kämpfte als Soldat gegen Russland !!!!!

    Er hat schon mehrfach Mordanschläge der russischen Regierung überlebt und bekam aus diesem Grund Asyl in Deutschland.

    Es war nichts anderes als ein feiger Mord an einem ehemaligen Soldaten.

    • Avatar

      "Er war definitiv kein Islamist sondern kämpfte als Soldat gegen Russland !!!!!"

      Echt nicht? Und woher nehmen Sie diese Gewissheit? … Na, wie dem auch sei xxxxxxxxxxxx

      *) Ich vertraue da mal ganz auf die… äh…. Beweise unserer Qualitätsmedien und Politmarionetten.

    • Avatar

      Es spielt auch gar keine Rolle,ob er Islamist war,jedenfalls kämpfte er gegen Besatzer.

  10. Avatar

    Ah so, die Verletzung der Souveränität ist also nicht weiter schlimm,denn der Ermordete war ein Islamist und die muß man alle umbringen,egal wie,nicht? Klar,wer sich im finalen Schicksalskampf Ilam gegen Christen u, Juden träumt,der muß so denken. Und Usrael als Verbündeten verkaufen.

    • Avatar

      Man muss doch hier einmal differenzieren.
      Einerseits war er ein Soldat und Freiheitskämpfer, der für die Unabhängigkeit eines Volkes gekämpft hat, was man auch als legitim ansehen kann.

      Sich an Anschlägen zu beteiligen bei denen gezielt unschuldige, Frauen Kinder ermordet wäre ist etwas anderes und hat meiner Meinung nach nichts mit Patriotismus oder Freiheitskampf zu tuen.
      Ob er nun Islamist ist oder was auch immer spielt dabei keine Rolle.

      Fakt ist, dass er sehr wahrscheinlich an terroristischen Anschlägen gegen Zivilisten beteiligt war und (auch) deswegen auf der „Abschussliste“ der Russen stand.
      Wenn selbst die Deutschen Behörden Ihn dazu als Islamisten einstufen, muss ja wohl ein Körnchen Wahrheit dran sein.

      Egal welche Nationalität egal welcher Herkunft, Menschen die sich an terroristischen Aktionen beteiligen, an der Ermordung Unschuldiger beteiligt sind, können doch nicht einfach so Asyl bekommen nur weil sie von der Regierung des Landes in dem sie diese Anschläge mit verantwortet haben gesucht werden.

      So jemand bekommt ohne Probleme Asyl, aber ein Snowden? Sehr fragwürdig…

      Ob es nun die Russen waren oder vielleicht einfach ein alter „Feind“ aus der Vergangenheit auf jeden Fall kommt es vor allem der Presse grad sehr gelegen um weiter gegen Putin zu schießen.

      • Avatar

        Ich würde es gern auch so sehen,aber die Unterscheidung zwischen Zivilisten u. Kombattanten haben die Amis schon im WK2 aufgegeben,systematisch,hunderttausendfach. Und inzwischen machen es alle nach.Auch die Russen

    • Avatar

      Sokrates:
      Das war nicht nur ein Islamist, sondern auch ein Terrorist! Jeder vernunftbegabte Staat hat das Recht, sich dieser aktiven Gegner gegen die eigene Sicherheit zu entledigen. Egal, ob es die Russen waren oder nicht, peinlich ist die Tatsache, das so ein Verbrecher hierzulande mal wieder frank und frei herumlaufen darf. Jürgen hat Recht damit, dass "man" sich eigentlich freuen müsste, hätten die Russen den Terroristen neutralisiert. Doch für die unsouveräne, "islambesoffene" (Zitat) BRD ist mal wieder Putin der böse. In dieser unheiligen Phalanx der westlichen Propagandafront befindet sich auch ein "Sokrates", der von einem "brutalen Vernichtungskrieg" und "russischen Imperialismus" fabuliert. Ist ja auch "toll", wie dein bejubelter Westen Steinzeitislamisten wie in Saudi-Arabien aktiv unterstützt und die angeblichen "Opfer" aus Salafisten, Wahabiten und Sunniten zu Tausenden hier "Asyl" bekommen. Tja Sokrates, du negierst ja Dichter und Denker, wärst wohl auch lieber Richter und Henker…

      • Avatar

        @Euklid: Nicht alles,mit seinem letzten Satz hat der Katzenvater schon Recht.

        @ Katzenvater: O.K. wir haben die Sache ausdiskutiert. Ihr Elsässeristen kämpft Global zusammen mit Russia, USrael+ "westlicher Wertegemeinschaft" gegen den Islam,wir Anti-Globalisten gegen Euch.

      • Avatar

        "@ Katzenvater: O.K. wir haben die Sache ausdiskutiert. Ihr Elsässeristen kämpft Global zusammen mit Russia, USrael+ "westlicher Wertegemeinschaft" gegen den Islam,wir Anti-Globalisten gegen Euch."
        Alter Grieche, ihr vergesst alle dass der Islam in dieser Masse von USrael kommt.

      • Avatar

        "Tja Sokrates, du negierst ja Dichter und Denker, wärst wohl auch lieber Richter und Henker…"
        Einer musste ja die Moskauer Schauprozesse am laufen halten.

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      @Soki,

      seit wann hast du Probleme mit Bevölkerungsreduktion. Neulichst wolltest du alle klugen Wissenschaftler verbrennen, dann 80% der Deutschen reduzieren. Nun flennst du wegen einer einzigen Orchidee des Lebens?

      • Avatar

        Rede Er mir kein Kind in den Bauch,Ich flenne nicht. Tod ist des Menschen Los und der Bursche starb schnell und sauber. Möge Gott ihn annehmen.

    • Avatar

      "Und Usrael als Verbündeten verkaufen." Wechseln Sie mal die Pillen. Wer Usrael als Verbündete sieht, der hat nicht alle Tassen im Schrank.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel