Terrorists welcome – Merkel gibt Mördern Asyl (plus Videomitschnitt von Pegida-Rede)

38

Gestern sprach COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer auf der Dresdner Pegida-Demonstration. Die Nachrichtenseite „Epoch Times“ berichtete ausführlich darüber und hob besonders Elsässers Appell an patriotische Migranten hervor, Deutschland im Kampf gegen Islamismus zu unterstützen. Elsässer wörtlich: „Die Merkelsche Politik der offenen Grenzen ist eine Gefahr nicht nur für unser Volk, sondern auch für die guten Ausländer unter uns – und hereingeholt werden nur das Lumpenpack und die Mörder. Und deshalb bitte ich euch, ihr Polen, Russen, Griechen und Italiener und auch die guten Türken, wer unter uns lebt und dieses Land lieb gewonnen hat: Kämpft mit uns Deutschen Schulter an Schulter gegen die Islamisierung, die euch genauso bedroht wie uns, denn auch ihr gehört zu Deutschland.“                                                                Einen weiteren Kommentar zu der gestrigen Rede lesen Sie auf Elsässers Blog
Über Merkels Willkommenskultur für Terroristen äußert er sich in der aktuellen COMPACT. Es folgen Auszüge aus seinem Artikel, den Sie vollständig in COMPACT 9/2016 lesen können – hier bestellen

Terrorists welcome

Merkel gibt Mördern Asyl: Von Paris und Brüssel über Würzburg, Reutlingen und Ansbach zieht sich die Blutspur, die vermeintliche Flüchtlinge durch friedliche Städte und Dörfer gezogen haben. Sie kamen, weil die Bundeskanzlerin Deutschland zum Multikulti-Paradies gemacht und die Grenzen geöffnet hat.

_von Jürgen Elsässer

Es war der Sommer der Kanzlerin – ein blutiger Sommer. Hunderte von Übergriffen auf Frauen in Freibädern und auf Polizisten in Problemvierteln konnten die Lügenmedien verschweigen und zu Einzelfällen bagatellisieren. Aber als der fundamentalistische Terror, den man zuvor nur in Fernsehaufnahmen aus Städten im Ausland gesehen hatte, Ende Juli die Bundesrepublik erreichte, gewann der Schrecken für die Deutschen eine neue, eine erfahrbare Dimension. Der Axtkiller von Würzburg, der Machetenmörder von Reutlingen, der Nagelbomber von Ansbach – sie alle waren als Flüchtlinge gekommen, sie alle waren Moslems.

Die Bundeskanzlerin sah sich in keinem dieser Fälle bemüßigt, die Schreckensorte aufzusuchen und den Verletzten in den Krankenhäusern ihre Solidarität zu zeigen. Während sie vor einem Jahr ihre Amtsgeschäfte unterbrochen hatte, um in Aufnahmelagern mit den Asylbewerbern für Selfies zu posieren, blieb sie in diesen Horrortagen, als die ganze Nation in Angst und Panik war, eisern in ihrem Urlaubsort an der Uckermark.

Keine Selbstkritik, nirgends

Erst am 28. Juli bequemte sich Angela Merkel zu einer vorgezogenen Bundespressekonferenz nach Berlin – aber nur, um ihre Landsleute ein weiteres Mal zu verhöhnen. Erneut bekräftigte sie die Politik, durch die sie im September 2015 Deutschland zum Magneten für die weltweiten Migrationsströme gemacht hat: «Ich bin heute wie damals davon überzeugt, dass wir es schaffen, unserer historischen Aufgabe – und dies ist eine historische Bewährungsaufgabe in Zeiten der Globalisierung – gerecht zu werden.» Arrogant wiederholte sie die mittlerweile im Volk verhasste Formulierung: «Wir schaffen das. Und wir haben im Übrigen in den letzten elf Monaten sehr, sehr viel bereits geschafft.» Wie müssen sich bei diesen Worten die Menschen fühlen, die in den letzten elf Monaten Opfer von Merkels Refugees-welcome-Kurs geworden sind? Die «Würde des Menschen ist unantastbar», führt die CDU-Politikerin aus – und begründet mit diesem Grundgesetzartikel, warum man keinem Asyl verweigern dürfe. Dass auch wir Inländer ein Recht auf Würde, auf Eigentum und auf körperliche Unversehrtheit haben und sie im Amtseid geschworen hat, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden – das kam ihr nicht über die Lippen.

Wer immer gehofft hatte, in der Union würde das sture «Weiter so» ihrer Frontfrau einen Aufschrei provozieren, musste sich mit einem Sturm im Wasserglas begnügen. Die CSU attestierte ihr «Blauäugigkeit» und wiederholte ihre schon im Frühjahr zahnlos gewordene Drohung, 2017 einen eigenen Kanzlerkandidaten aufzustellen. Die Innenminister der CDU-regierten Länder brachten zwar kurzfristig einen Forderungskatalog in Umlauf, der auch ein Ende der doppelten Staatsbürgerschaft und ein Burka-Verbot umfasste – doch Bundesinnenminister Thomas de Maizière kassierte die Vorlage. Realistisch sind für ihn nur eine Aufstockung der Polizei, ein Mehr an Videoüberwachung und rigorosere Abschiebung – Punkte, die schon oft angekündigt worden sind, ohne dass dies zu Resultaten geführt hätte.

Ausdrücklich betonte Merkel auf dieser Pressekonferenz: «Wir befinden uns in keinem Krieg oder keinem Kampf gegen den Islam.» Was aber, wenn die Anhänger des Propheten uns ihrerseits schon längst den Krieg erklärt haben? Der 17-Jährige Riaz Khan Ahmadzai, der am 18. Juli in einem Regionalzug bei Würzburg mit Axt und Messer auf Mitreisende einhieb, sagte in seinem Bekennervideo: «Jeder Mudschahed wird zu Euch kommen und Euch in Euren eigenen Häusern töten. (…) Wie Ihr seht, habe ich in Eurem Land gelebt. Ich habe in Euren Häusern meinen Plan gemacht und werde Euch in Euren Häusern und auf der Straße töten, so dass Ihr Frankreich vergessen werdet.»

Es wirft ein grelles Schlaglicht auf die Blindheit, wenn nicht den Verrat der politischen Klasse, dass die Frankfurter Allgemeine Zeitung dieselbe Seite, auf der sie diese Kriegserklärung des jungen Afghanen zitierte, unter anderem mit der dämlichen Frage aufmachte: «War der Angreifer von Würzburg psychisch krank oder ein überzeugter Islamist?» Letzteres ist für die Journaille offensichtlich erst dann erwiesen, wenn jemand einen Mitgliedsausweis des Islamischen Staates mit sich führt – ein Bekennervideo genügt nicht… Noch abstoßender waren nur die Kritik der grünen Politikerin Renate Künast an dem finalen Todesschuss, mit dem die Polizei den Dschihadisten schließlich gestoppt hatte, und die Islamversteherei des Bundespräsidenten im Bild-Interview zwei Tage nach Würzburg. Man müsse Lösungen suchen «auch bei der sozialen Integration, denn die Mehrheit der terroristischen Mörder kommt aus dem gesellschaftlichen Abseits», salbaderte Joachim Gauck. Dabei hat Deutschland dem Axtkiller ein Maximum an «sozialer Integration» geboten! Der minderjährige Asylbewerber war zunächst monatelang in einem früheren Kolpingheim untergebracht – die «besonders gute Unterkunft» (FAZ) kostete den Steuerzahler in seinem Fall satte 50.000 Euro. Zwei Wochen vor der Tat durfte er dann sogar noch in eine Pflegefamilie wechseln. «Alles schien sich gut zu entwickeln; er bekam eine Praktikumsstelle in einer Bäckerei, eine Lehrstelle war in Aussicht», schreibt die FAZ. Doch die Gastfreundschaft führte den Fanatiker gerade nicht an unsere Gesellschaft heran, sondern offerierte ihm eine komfortable Ruhezone zur Vorbereitung seiner Verbrechen.

Auf ähnliche Weise wurde der Anschlag in Ansbach durch falsch verstandene Rücksicht möglich gemacht. Der Asylantrag des späteren Bombenlegers Mohamed Daleel wurde im Dezember 2014 abgelehnt, weil er aus dem sicheren Drittstaat Bulgarien gekommen war. Doch zur Rückführung dorthin kam es nicht – unter anderem, weil Harald Weinberg, der örtliche Bundestagsabgeordnete der Linkspartei, sich für sein Bleiberecht eingesetzt hatte, sodass Daleels Abschiebung im Februar 2015 ausgesetzt wurde. Erst Mitte Juli 2016 – also 16 Monate später! – wurde dem Syrer mitgeteilt, dass er jetzt ausreisen müsse – und auch dagegen hätte er noch einen Monat lang Zeit zum Widerspruch gehabt. Weinberg bereute übrigens auch nach der Bluttat seinen Einsatz für Daleel nicht: «Nach allem, was ich damals wusste, würde ich heute wieder so entscheiden.»

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

38 Kommentare

  1. Avatar
    Bärbel Witzel am

    Ich kann das bestätigen, was Jana am 30. August 2016 schrieb, den ich war selbst mal im Amt für Soziale Dienste tätig. Hinzu kommt, dass mehr ca. 70% der arabischen Namen der Flüchtlinge falsch geschrieben werden.
    Manchmal werden Namen, wenn sie Doppelnamen haben, auch einfach weggelassen oder Vor- mit Nachnamen vertauscht.

    Wie aus ein Ali Sonboly ein David Sonboly wird:
    http://linksfaschisten.blogspot.de/2016/07/der-attentater-von-munchen.html

  2. Avatar

    Merkels will die Deutschen Bürger ersetzen und organisiert die nächste Flüchtlingswelle: IOM organisiert seit Juli heimlich »Familiennach(t)flüge« ; ..während der deutsche Bürger im Bett schlummert, landen immer neue Flüchtlings-Flieger auf deutschen Flughäfen. Sie bringen weitere 500 000 Syrer – und es sollen noch mehr kommen. Der große Familiennachzug wird jetzt heimlich und tief in der Nacht von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) durchgeführt….

    Dr.Gassmann christlicher Publizist und Theologe von Muslimen verfolgt; …Muslime drohen „anzuzeigen und fertigzumachen“, wenn er weiterhin „an der Dreieinigkeit und Blut- und Opfertheologie des Christentums festhalte, er schrieb am 30. August 2016; neuestes Beispiel: In den letzten Tagen gingen mehrere Anrufe mit Beschimpfungen sowie heute ein langer Anruf von zwei Muslimen bei mir ein, mit dem Versuch, mich zum Islam zu bekehren, und Drohungen, mich „anzuzeigen und fertigzumachen“, wenn ich weiterhin „an der Dreieinigkeit und Blut- und Opfertheologie des Christentums festhalte“.

  3. Avatar

    Wir machen uns doch nicht einmal die Mühe, deren Alter zu verifizieren. Die kommen daher und geben an, 15 Jahre jung zu sein. Haben dabei schon graue Schläfen, und sehen eher doppelt so alt aus. Klar, Folge der Traumatisierung. in den Aufnahmeheimen werden offensichtlich beide Augen zugedrückt, sitzen dort eh ehrenamtliche Migranten. Also rein in die Pflegefamilie.
    Warum wird denn nicht mal zurückverfolgt, wer wann wo die Unterschriften unter die zahlreichen Anträge gesetzt hat, mit dem Resultat, dass diese tickenden Zeitbomben irgendwann mal auf ihre Gastgeber losgehen?

  4. Avatar

    „Kadavergehorsam“ statt Skrupel

    Bundeskanzlerin Angela Merkel schlägt für die USA, wie der Politologe Jürgen Dittberner in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“ schreibt. Trotzdem versuche Deutschland aus lauter „US-Kadavergehorsam“, auch Russlands Politik zu beeinflussen. Bundeskanzlerin Angela Merkel © REUTERS/ Hannibal Hanschke Berlin hat geschlafen: Merkel gesteht Fehler in Flüchtlingspolitik Seit der Krim-Krise sei Merkel eine der stärksten Kritikerinnen des Kremls, so Dittberner in seinem Artikel „Wie Merkel das Erbe Deutschlands verspielt“. Die Nachfolgerin Schröders, welcher den russischen Präsidenten Wladimir Putin als Freund betrachtete und noch gute Beziehungen zu Russland gepflegt hatte, habe „keine Skrupel“ und vertue zurzeit viel vom Erbe der Bundesrepublik. Aus der „Westintegration“ sei „Kadavergehorsam vor allem gegenüber den USA“ geworden. Bundeskanzlerin Angela Merkel © AFP 2016/ Tobias Schwarz „Sie sind für all das verantwortlich!“: Offener Brief an Merkel Schon als Merkel noch in der Opposition war, hatte sie versprochen, dass sie als Regierungschefin Deutschland auch in den Irak hätte einmarschieren lassen. Später habe sie dann gemerkt, wie leicht sie in Europa den Ton angeben konnte, ohne die Meinung der kleineren Länder großartig zu berücksichtigen. Und das, obwohl Merkels politischer „Ziehvater“ Helmut Kohl früher dagegen in Europa „nicht den starken Mann“ gespielt, sondern die Meinung der kleineren Staaten respektiert hätte. „Mit Putin kam sie anfangs gut aus“, heißt es weiter im Text. „Das war unpolitisch. Dass der Russe Deutsch und die Deutsche Russisch spricht, brachte beide Persönlichkeiten zunächst nahe“, so Dittberner. Protestaktion gegen Merkel in Prag © REUTERS/ David W Cerny Merkel ist „unten durch“ – Tschechen bevorzugen Putin Aber eigentlich schlage Merkels Herz für Amerika. So übe die Kanzlerin, die „eine Faible für die einstige Zarin,Katharina die Große habe‘“, heftig Kritik am Kreml und wolle auf Russlands Politik einwirken. Als ob sie nicht wüsste, dass selbst der erste deutsche Bundeskanzler nach dem Zweiten Weltkrieg, Konrad Adenauer, schon gewusst hätte, dass dies nicht funktioniere. Darum habe er schon damals diplomatische Beziehungen zur Sowjetunion weiterentwickelt. Die aus der DDR stammende Merkel versuche zurzeit „die alte Weltmacht“ zu belehren, was wahre Demokratie sei. Deutschland und Russland hätten eine lange gemeinsame Geschichte; die größere Macht von beiden sei dabei jedoch immer Russland gewesen. „Wenn es darauf ankam, hatten Petersburg oder Moskau das Sagen und nicht Berlin. Daran wird sich zukünftig auch nichts ändern. Hat die Kanzlerin das bedacht?“, heißt es. Merkels Flüchtlingspolitik sei außerdem falsch und falsch begründet: Das Grundgesetz spreche bewusst von „politisch Verfolgten“ und nicht von „vom Krieg Betroffenen“. Die Kanzlerin aber hielt die Türe für alle Syrer geöffnet. „Armes Deutschland, Deine besten Jahre könnten vorbei sein…“, schließt Dittberner.

    Mehr: http://de.sputniknews.com/panorama/20160831/312357303/kadavergehorsam-skrupel-merkel-medien.html

  5. Avatar
    brokendriver am

    Jürgen Elsässer bringt die Gefahren der Muslime-Invasion auf den Punkt.

    Vor gut einem Jahr

    palaverte Muslime-Mama-Merkel (CDU) den perversen Satz "Wir schaffen das" als ihre Millionen Muslime-und-CDU-Neubürger die Bundesrepublik fluteten wie ein islamistischer Tsunami..

    Nach gut einem Jahr

    sage ich zu Muslime-Mama-Merkel (CDU):

    W i r w o l l e n d a s g a r n i c h t s c h a f f e n …..wann kapierst Du das endlich !!!

    Du entscheidest nicht, was in Deutschland und Europa passiert.

  6. Avatar
    Horst Schäffer am

    Merkel ist sowohl Zuhälter als auch Hehler der gierigen Milliarden-schweren Flüchtlings-Industrie.
    Merkel ruiniert das deutsche Volk und steuert es in den Abgrund – kulturell wie finanziell !
    Merkel ist selbstgefällig, realitätsfern, stur und uneinsichtig und machtbesessen.
    Merkel lässt es zu, dass Tag für Tag weitere Sozialkassen- und Kulturbereicherer in das deutsche
    Wunderland einmarschieren und manche sogar eingeflogen werden.

    Merkel möchte auf keinen Fall in Slowenien, Polen oder gar Ungarn leben, da begegnet sie nicht wie in Deutschland auf Schritt und Tritt in den Städten und jetzt sogar auf dem Lande, Gruppen von jungen Arabern, moslemischen Frauen mit dunklen bis auf den Boden reichenden Mäntel, flankiert von zwei, drei Kleinkinder und eines im Bauch, Auch wird Merkel in den zu vor genannten Länder Afrikaner vermissen,
    die auf Parkbänken in Smartphone oder auf ihre Bierdosen in der Hand schauen.

    Merkel ist aber alles andere als dumm oder gar naiv. Merkel ist verschlagen, sie verkörpert das Ideal eines Nepper, Schlepper und Bauernfänger in punkto politischer Menschenführung.
    Merkel vertraut auf ihr mit Zwangsabgaben finanziertem Staatsfernsehen und die ihr hörige Presse (allen voran die"Welt" und die "SZ" etc.). Diese Medien haben große, übermächtige Macht und Einfluss. Bei Bedarf, wenn ihre Gutmenschen-Clique, ihre Kurs-treue Gefolgschaft wankt oder zweifelt, kommt das von Zwangsgelder finanzierte Staatsfernsehen zum Einsatz oder Medien wie z.B. die "Welt", "SZ" etc.
    Diese Medien haben große, übermächtige Macht und Einfluss. Da werden mal schnell auf allen Plattformen der Berichterstattung goldige, meist braune Säuglinge oder großäugige Kleinkinder in Großaufnahme gezeigt. Schwangere ist selbstverständlich ebenfalls ein beliebtes Motiv, in der Hoffnung, selbst den den letzten Zweifler, Realist auf den Merkelschen Kurs ein zu schwören. So werden Gewissensbisse erfolgreich aufgezwungen, gezüchtet, gepflegt und am Leben erhalten.

    Merkel muss intensiv die Methoden der Machthabern im Dritten Reich sowie die der DDR studiert haben,
    nur so ist es mir persönlich erklärbar, dass sich das mehrheitlich deutsche Volk nicht längst empört hat,

  7. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Ich kann nur sagen: tolle Rede! Mehr solcher Auftritte! Der bei Pegida war super!

  8. Avatar

    Master of Arts in Human Rights for Master in Desaster

    https://www.youtube.com/watch?v=jfGLVCpfGfI
    http://www.ichr.de/

  9. Avatar

    Preisfrage: We nennt man (geschätzte) 2 Zentner Scheiße in einem Hosenanzug?

  10. Avatar

    Gestern wie heute – es sind immer die Sachsen, die sich nicht anpassen wollen?

    Wiki:
    Die Sachsenkriege Karls des Großen dauerten von 772 bis etwa 804. Sie begannen im Sommer 772 mit der Zerstörung der Irminsul und einem Feldzug des fränkischen Königs Karls des Großen gegen das Volk der Sachsen und endeten 804 mit der Unterwerfung der sächsischen Nordalbingier (…)

    • Avatar

      Bin für die Errichtung eines antifaschistischen Schutzwalls rund um Sachsen. Dann haben wir Wessis endlich Ruhe vor den grenzdebilen Nazis.

      • Avatar
        Dietrich Jahnke am

        Die Sachsen sind nicht nur alle "grenzdebile Nazis", sondern auch sonst ein ganz sonderbares Völkchen, haben sie doch für Wessis ganz gemeingefährliche Berufe wie z.B. den Hasenbrüter

        https://www.youtube.com/watch?v=7Ys9VpcN_e8

    • Avatar
      Dietrich Jahnke am

      Falls der Vergleich spaßig gemeint sein soll, kann man ihn gelten lassen..
      Ansonsten ist er sachlich falsch, da die Stammesgebiete der sogenannten Sachsen vor 1000 ganz woanders lagen als das heutige Gebiet des Freistaates Sachsen (verschiedene Sprachräume).
      Im Vergleich stimmt lediglich die Bezeichnung Sachsen.

  11. Avatar
    Abwähler nun AfD Wähler am

    Prozess gegen Merkel wegen Eidbruch -> wann wird dieser endlich kommen -> internationales Gericht !
    Merkel gehört in die schitzophrene und psychische Klapse für Willkürverhalten !
    +++
    Ende der Durchsage !

    • Avatar
      Graf von Stauffenberg am

      Für Merkels Rechtsbrüche ist das Bundesverfassungsgericht zuständig. Dort "ruhen" zur Zeit über 300 Klagen gegen Merkel, unter anderem auch von Professor Schachtschneider. Erst wenn Merkel abtritt, gibt es die lang ersehnten "Nürnberger Prozesse". Deshalb will sie auch die vierte Amtszeit

      • Avatar
        Horst Schäffer am

        Hinter Hitler standen (wie heute bei Merkel) Menschen die etwas hätten bewegen, ändern können und deren Pflicht es gewesen wäre, bei weit reichenden, schwerwiegenden Entscheidungen Hitlers couragiert einzuschreiten.
        Diese Menschen hinter Hitler (wie heute bei Merkel) haben nichts, rein gar nichts getan, haben nur die Macht und damit verbundenen Vergünstigungen, die ein Amt, Position mit sich bringt, genutzt und sind mehr als zu Recht bei den Nürnberger Prozesse abgeurteilt worden.
        Hoffentlich werden diese Volksverräter auch vor ein Tribunal gestellt und müssen büßen für die irreparable Schäden die sie dem deutschen Volke angetan haben.

  12. Avatar
    Volker Spielmann am

    Offene Grenzen machen die mohammedanischen Glaubenseiferer von Isis froh

    Wenn man die Chinesen fragen würde, warum sie denn ihre berühmte Große Mauer gebaut hätten, so würden sie wohl antworten, eben deshalb damit keine fremdländischen Verrückten ins Land kommen und ein Blutbad anrichten können. Die mohammedanischen Glaubenseiferer haben ja schon lange gefeixt, daß sie Tausende ihrer Kämpfer im Zuge der Scheinflüchtlingsschwemme ins Abendland geschickt hätten und wie man am jüngsten Gemetzel in der welschen Hauptstadt Paris sieht, sind dies durchaus keine leeren Drohungen gewesen. Daran mag man erkennen wie gemeingefährlich die Pfarrerstochter und die übrigen Parteiengecken sind. Die fremdländischen Eindringlinge, die widerrechtlich in den deutschen Rumpfstaat eindringen, werden nämlich weder auf Waffen und Sprengstoffe durchsucht noch werden deren Personalien überprüft, daher könnte selbst der Großkönig von Isis ungehindert und unerkannt in den deutschen Rumpfstaat kommen. Die Sturz der hiesigen Parteiengecken ist daher einmal mehr zwingend geboten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  13. Avatar

    Noch eine Ergänzung hierzu von Gerhard Wisnewski: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/-fluechtlinge-aus-dem-knast-direkt-nach-europa-.html

    Noch mal zu dem angeblich 17-jährigen afghanischen Axtattentäter, der gemäß anders lautenden Berichten wohl doch eher aus Pakistan gekommen und mit ziemlicher Sicherheit auch nicht mehr minderjährig gewesen sein soll. Es ist ja allgemein bekannt, dass die jungen Herren Flüchtlinge, die hier regelmäßig ohne gültige Dokumente einreisen, es mit den Altersangaben (und anderen natürlich auch) nicht so genau nehmen. Es ist aber schon ein Hohn sondergleichen, dass man einen 17 – Jährigen, zumal man davon ausgehen muss, dass der tatsächlich um einiges älter war, in eine Pflegefamilie steckt. Pflegefamilien sollen Hilfen zur Erziehung für bedürftige Kinder sein. Wo meinte man denn, diesen erwachsenen jungen Mann noch erziehen zu können? Man hatte ja nicht einmal seine radikale Haltung bemerkt oder vielleicht auch gar nicht bemerken wollen. ("Refugees Welcome" blabla, "Das mit den Islamisten sind alles nur Vorurteile, die von der Presse geschürt werden." blabla, "Arme Flüchtlinge sind doch keine Terroristen." blablabla.)

    Ich kenne die Praxis mit den "unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen" sehr gut und kann daher aus eigener Erfahrung sagen, dass das, was da abgeht, wirklich jeglicher Beschreibung spottet. Das könnte einem egal sein, wenn das Ganze nicht so extrem kostenintensiv wäre und damit nicht jeden einzelnen Steuerzahler persönlich betreffen würde. Auch ich kenne Fälle, in denen angeblich 16-Jährige, die wohl tatsächlich ebenfalls eher 20 Jahre alt sind, widersinnigerweise in Pflegefamilien untergebracht wurden. Zudem bemüht man sich darum, denen den Schulbesuch zu ermöglichen. Dabei kommt es aber auch vor, dass die Jungmänner dem Unterricht gar nicht folgen können, da sie dort nichts verstehen, was bspw. diejenigen betrifft, die nur arabisch und spanisch oder französisch sprechen, weil der Unterricht in Englisch erfolgt. Die Hauptsache ist doch, es wird etwas getan oder besser gesagt, man kann in die Akte eintragen, etwas angeblich ganz "Wichtiges und Notwendiges" getan zu haben, damit das Geld immer schön weiter sprudelt und der gut bezahlte Job erhalten bleibt. Mit Hartz IV würde es sich immerhin weitaus schlechter leben lassen. Purer Egoismus also, die Blüten der Asylindustrie, die wir ja anderweitig auch gut kennen (Bsp. Wohnungsmarkt etc.).

    Zudem gibt es dort rund-um-die-Uhr Bespassung für Kinder bis zu 14 Jahren, die des öfteren auch schon mal eher wie 16- bis 17-Jährige aussehen. Das beinhaltet: Sightseeing, Zoo- und Aquarienbesuche, Kino, Dampferfahrten (Museum entfällt i.d.R., da die da nichts verstehen), dafür jedoch jede Menge sportliche Aktivitäten wie Schwimmbadbesuche, Bowling, Minigolf u.ä. – alles kostenpflichtig. (Man vergleiche dies bitte mal mit der Behandlung einheimischer deutscher Kinder.) Dazu kommt Vollverpflegung – natürlich nach Bedarf halal – und kostenlose Kleidung, die teils neu eingekauft wird, teils aus Kleiderspenden besteht. Letzteres wird oftmals nicht unbedingt positiv angenommen, man möchte lieber im "Supermarket" alles neu kaufen.

    Jugendliche ab 14 Jahren bekommen Geld zur Selbstverpflegung ausgezahlt und können hierzu die vorhandenen Kücheneinrichtungen nutzen. (Es sei denn, sie geben an, sich nicht selbst versorgen zu können. In dem Fall werden sie bedient, erhalten aber kein Verpflegungsgeld.) Kostenlose medizinische Versorgung inklusive Medikamentenausgabe sowie Zahnbehandlungen gibt es ebenfalls für alle. Fast ausnahmslos alle haben regen und regelmäßigen Kontakt zu ihren Eltern via Smartphone. Viele haben Verwandte oder Bekannte hierzulande, die sie gern besuchen. Für diese Zeit werden sie offiziell abgemeldet. Das kann mal ein Nachmittag, oder auch mal ein ganzes Wochenende sein. Ansonsten lassen sie sich gern und bequem vom deutschen Staat mit allem versorgen. Auch sogenannte Familienzusammenführungen gibt es des öfteren, da sind die Eltern dann mal eben so ganz überraschend wieder aufgetaucht.
    Kriegstraumatisierungen sind da eher seltener zu beobachten, die Fluchtstorys, die dort aufgetischt werden, schreien teilweise gen Himmel, was aber niemanden interessiert, man nimmt sie trotzdem auf, ohne weiter zu hinterfragen.

    Nur als letzte Anmerkung noch, da ich ansonsten noch Unmengen dazu schreiben könnte, es handelt sich hierbei um eine Clearingstelle, das ist eine Erstaufnahmeeinrichtung! Es ist also überhaupt noch nicht geklärt, ob die nun hier bleiben dürfen oder nicht. Allerdings schützt Minderjährigkeit vor Abschiebung.

    Solange dieses professionelle Verhalten so andauert, muss man sich nicht darüber wundern, was teilweise dabei heraus kommt. Man kann denen, die das ausnutzen – eben im Extremfall auch um hier dem IS zu "dienen" – dahingehend gar keinen Vorwurf machen, wird ihnen das doch hier mehr als leicht ermöglicht. Hätte man statt derartiger Vertätschelung mal etwas genauer hingesehen, hätte man sicher auch erkennen können, dass der Attentäter radikal war und möglicherweise den Vorfall verhindern können.

  14. Avatar

    "Merkel gibt Mördern Asyl"

    Das Asylverfahren des Attentäters von Ansbach war abschlägig beschieden worden, BEVOR er losschlug.

  15. Avatar

    > Merkel gibt Mördern Asyl

    So ein Schwachsinn. Die Attentäter von Würzburg und Ansbach töteten erst in Deutschland. Wie hätte Merkel wissen können, dass die das tun werden? Offenbar denkt COMPACT, wir lebten wie im Kinofilm "Minority Report", wo Polizisten IM VORFELD einer Tat Übeltäter aus dem Verkehr ziehen. So etwas gibt es nur in Hollywood. Leute, Leute, erst nachdenken, dann tippen.

    • Avatar

      Wachen Sie mal bitte aus Ihren Tagtraum auf und reden Sie nicht von etwas,wenn Sie nicht direkt an der Quelle sitzen…Wegen Euch ach so tollen und naiven Gutmenschen,ist es erst zu dieser Situation gekommen….Also erst denken dann kommentieren danke✌

    • Avatar
      Heinz Jansen am

      Wenn Sie nur einen Moment ihre Gutmenschenbrille abnehmen und mal nachdenken dann sollten Sie erkennen das Terroristen und Kriminelle alle Moeglichkeiten nutzen um ihre Ziele zu erreichen. Dafuer braucht man keine Kristallkugel, das versteht selbst ein 5 jaehriges Kind. Die Merkel hat also weniger IQ. Des weiteren finde ich den Ton den Sie gegen COMPACT anschlagen schlichtweg zum kotzen! Die Leute von COMPACT tun ihr bestes um Wahrheiten ans Licht zu bringen! DAFUER SOLLTE MAN DANKBAR SEIN!

      • Avatar

        > Des weiteren finde ich den Ton den Sie
        > gegen COMPACT anschlagen schlichtweg
        > zum kotzen!

        Soso. Aber wenn Elsässer schreibt "Nach Ansbach sind alle Muslime in Deutschland verdächtig" finden Sie das in Ordnung. Doppelmoral, wohin man hier guckt.

      • Avatar

        Sie handelte aus humanitären Erwägungen und hat nebenbei den Balkan stabilisiert, indem sie laut Herfried Münkler Deutschland zum "Überlaufbecken" für Flüchtlinge auserkor. Das musss man ihr hoch anrechnen.

      • Avatar
        Dietrich Jahnke am

        @HERMANN
        Daß Sie es ihr hoch anrechnen ist Ihre Sache, aber das "man" verbitte ich mir.

    • Avatar

      Da hatten sie versehentlich einen richtigen Gedanken. Aus dem Verkehr ziehen, bevor sie anfangen zu morden. Und zwar alle!

      • Avatar

        > Aus dem Verkehr ziehen, bevor sie anfangen zu morden.

        Diese Denke hatten wir in der DDR und im 3. Reich. Wollen Sie dahin zurück?

    • Avatar

      "Wie hätte Merkel das wissen können…" schreiben Sie.

      1. steht’s im Koran, allerdings nicht in den abgeschwächten deutschen Übersetzungen und 2. steht’s im Netz seit Jahren und drittens weiß jedes Kind mittlerweile, dass Moslems für ihren Glauben auf der ganzen Welt töten.

      Jetzt kommen Sie wieder "aber doch nicht alle", doch es sind alle, nur der Ruf des Muezzins feht noch, damit das flächendeckende Blutbad beginnen kann.

  16. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Zitat: "Weinberg bereute übrigens auch nach der Bluttat seinen Einsatz für Daleel nicht: «Nach allem, was ich damals wusste, würde ich heute wieder so entscheiden.»

    Das Übel an diesen (unfähigen) Leuten wie Weinberg u. Merkel ist (und davon gibt es ’ne Menge) … dass solche Gestalten, für ihre (Fehl-) Entscheidung(en) … in keiner Weise, irgendwelche, Konsequenzen oder Repressalien fürchten müssen, nicht wirklich zur Rechenschaft gezogen werden und immer ungeschoren davonkommen … Das ist der Grund, weshalb sie immer wieder das Gleiche (Falsche) tun würden – So was nennt man … subventionierte, volksalimentierte, Narrenfreiheit – … oder auch … Volks- Hoch- u. Landesverrat – Made in Futschland – Und: "Es schlägt ihnen auch niemand (mal so richtig) auf die Finger" – Kein Wunder, dass hier ALLES, sukzessive, den Kloakenbach runtergeht … Ein Amtsenthebungsverfahren gegen Merkel u. Konsorten wird wohl auch nie, nicht, zu erwarten sein (?!) … weil es eben, in Futschland, nur so … von solchen (falschen) Leuten wimmelt !!!

    Auf friedlichem Wege … wird das ALLES nicht mehr zu bewerkstelligen sein … !

  17. Avatar

    Reich werden mit Armut. Das ist das Motto einer Branche, die sich nach außen sozial gibt und im Hintergrund oft skrupellos abkassiert.
    Die deutsche Flüchtlingsindustrie macht jetzt Geschäfte, von denen viele Konzerne nur träumen können. Pro Monat kostet ein Asylbewerber den Steuerzahler etwa 3500 Euro.

    Die ganz großen Geschäfte machen die Sozialverbände, Pharmakonzerne, Politiker und sogar einige Journalisten. Für sie ist die Flüchtlingsindustrie ein profitables Milliardengeschäft mit Zukunft. Es ist ein Tabu, über die Profiteure der Flüchtlingswelle zu sprechen… Wer Interesse am „Milliardengeschäft mit den Flüchtlingen“ hat… lese hier weiter…

    Wer die Zustände bei der Asylpolitik verstehen will, der kommt um unbequeme Fakten nicht herum…

  18. Avatar

    …denn auch sie ist eine mörderin, eine massenmörderin! mit blut an ihren händen!
    no return for her!

    http://www.politaia.org/sonstige-nachrichten/wir-werden-staerker-sie-werden-schwaecher/

  19. Avatar

    Die Idee, daß Angela Merkel die Verletzten im Krankenhaus hätte besuchen sollen, hatten wir schon vor einem Monat diskutiert:
    https://www.compact-online.de/merkel-ich-habe-nie-gesagt-dass-es-einfach-wird/#comment-162882

    Aber von der Uckermark nach Bayern geht es nur per Hubschrauber, und die waren damals alle für Afrika reserviert:
    http://www.abendblatt.de/politik/article208034177/Hubschrauber-fuer-Bundeswehr-in-Mali-dringend-gesucht.html

    Dazu noch das SEK, um die Massen von Autogrammjägern im Krankenhaus abzuwehren. Dieses Durcheinander hätte zu großer Unruhe unter den Patienten und Klagen von Bundeswehrverein und Polizeigewerkschafen führen können. Angesichts derart komplexer Gesichtspunkte entscheidet sich Angela Merkel meistens, erst mal nichts zu tun und abzuwarten. Diese Besonnenheit macht sie so sympathisch, finde ich.

  20. Avatar

    Ich bin überzeugt dass die Nürnberger AFD mit Hilfe der polnischen und russischen Völker in Nürnberg LANGWASSER das beste regionale Ergebniss 2017 erzielen wird!!!

  21. Avatar
    brokendriver am

    Jürgen Elsässer und sein COMPACT-Team haben Erfolg mit ihrem Magazin, weil es ihnen gelingt, COMPACT-Leser mit Fakten über die zunehmende Refugee-Invasion zu informieren. Deshalb steigt die COMPACT-Auflage.

    Die lokalen und nationalen Lügenblätter verschweigen, verschweigen und verschweigen.

    …und wenn sie nicht verschweigen, dann lügen sie und reden schön…

    Muslime-Mama-Merkels kriminelle Flüchtlingspolitik ist für die bundesdeutsche Lügenpresse das Non-Plus-Ultra.

    Doch immer mehr Leser durchschauen diesen billigen CDU-SPD-Parteibuch-Journalismus, der alles andere ist als " unabhängig "….er ist gleichgeschaltet…

    • Avatar

      Das kann man so nicht sagen. Die Massenblätter berichten täglich über Fussball, George Cloony, Johnny Depp, Handball, Oktoberfest, DSD und ähnliche historisch bedeutsame Ereignisse

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel