Tagesschau pünktlich zur Weltklimakonferenz mit Horrormärchen

28

Der ehemalige SPD-Umweltsenator Fritz Vahrenholt widerspricht der Hysterie. In COMPACT-Spezial „Klimawandel: Fakten statt Hysterie“ portraitierten wir den mutigen Sozialdemokraten unter der Überschrift „Vom Saulus zum Paulus“.

Fritz Vahrenholt ist einer der bekanntesten Autoren der Ökologiebewegung. Doch der Sozialdemokrat ist gleichzeitig auch ein akkurater Wissenschaftler und deswegen nicht bereit, die Dogmen der Klimahysteriker unbesehen nachzubeten. Sein Buch „Die kalte Sonne“, gemeinsam mit Sebastian Lüning verfasst, referierte bereits im Jahr 2010 wichtige Gegenargumente.

Auf seinem Blog kaltesonne.de spießt Vahrenholt brandaktuell die derzeitige Medienkampagne rund um den Weltklimagipfel in Kattowitz auf. So berichtete die ARD-Tagesschau am 2. Dezember:

Folgen des Klimawandels: Die Insel, die im Meer versinkt

Die indische Insel Ghoramara ist knapp fünf Quadratkilometer groß – noch. Denn Ghoramara ist von den Folgen des Klimawandels unmittelbar betroffen. Seit den 1980er-Jahren ist sie um die Hälfte geschrumpft. Wenn der Meeresspiegel weiter steigt, wird es eng für die Bewohner der kleinen Insel Ghoramara vor der indischen Küste im Golf von Bengalen. Schon jetzt werden ihre Felder und Häuser bei Stürmen und heftigem Regen regelmäßig überflutet.

Vahrenholt ist mit einem Mausklick auf Wikipedia zu gegenteiligen Informationen über die Insel gelangt:

Ghoramara liegt 150 km südlich von Kalkutta im indischen Bundesstaat Westbengalen, in den Sundarbans im Golf von Bengalen. Die Insel liegt im Mündungsbereich des Flusses Hugli, einem Mündungsarm des Ganges. Sie liegt nur einen Meter über dem Meer und hat eine Fläche von rund 4,7 km².

Die Verkleinerung des Eilandes habe deswegen höchstwahrscheinlich keine klimatischen Ursachen. Vahrenholt: „Inseln in Flussdeltas unterliegen ständigen Veränderungen. Strömungen ändern sich, Erosion setzt den Inseln zu, an anderer Stelle entstehen neue Inseln. Es herrscht eine extrem hohe natürliche Küstendynamik in solchen Gebieten. Insofern hätten die Bewohner gar nicht erst auf dem flachen ständig gefährdeten Eiland siedeln dürfen.“

COMPACT-Spezial „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“ gibt es unter compact-shop.de

 

 

 

 

 

 

 

 

In COMPACT-Spezial „Klimawandel: Fakten statt Hysterie“ haben wir Vahrenholt porträtiert. Ein Auszug:

Vom Saulus zum Paulus

Fritz Vahrenholt, Jahrgang 1949, ist seit 1999 Honorarprofessor für Chemie an der Universität Hamburg. 1978 erschien sein Bestseller Seveso ist überall, mit dem er sich in der Umweltbewegung einen Namen machte. Von 1991 bis 1997 amtierte der SPD-Mann als Umweltsenator in Hamburg, später war er Manager beim Energieriesen RWE, genauer gesagt Vorstandsvorsitzender des RWE-Tochterunternehmens RWE Innogy, das alle Aktivitäten des Konzerns in der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien bündelt. Seit 2012 ist er Vorsitzender der Deutschen Wildtier Stiftung. Mitautor Sebastian Lüning, Jahrgang 1970, ist Geologe und Dokumentarfilmer, befasst sich seit 20 Jahren mit der Erforschung natürlicher Umweltveränderungen, war von 2007 bis 2012 Afrikaexperte beim Öl- und Gasunternehmen RWE Dea und arbeitet heute für den Öl- und Gaskonzern Galp Energia, dem größten Unternehmen Portugals.

Nach eigener Aussage war Vahrenholt früher „selbst braver Adept aller IPCC-Berichte und der daraus resultierenden weitreichenden Empfehlungen“. Doch während seiner Zeit als Gutachter des Weltklimarates für erneuerbare Energien kamen ihm erste Zweifel. Er musste feststellen, dass von den über 30 Mitarbeitern, die für die Schlussredaktion der Berichte verantwortlich waren, rund ein Drittel in irgendeiner Weise „mit Umweltorganisationen wie Greenpeace oder dem WWF verbunden“ war. Seither betrachtet er den IPCC nicht mehr primär als wissenschaftliches, sondern als „politisches Gremium“.

Unten folgt die Inhaltsübersicht von COMPACT-Spezial Nummer 15 „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“. Damit sind Sie jeder Diskussion um die augenblicklich rund um den Kattowitzer Gipfel Klima-Hysterie gewachsen – „Spiegel“-Argumentchen entzaubern Sie im Nu. Die Ausgabe können Sie hier bestellen. Noch ein Tipp: Wenn Sie COMPACT-Spezial abonnieren, erhalten Sie die Ausgabe „Klimawandel. Fakten gegen Hysterie“ als Abo-Geschenk obendrauf. Im Abo sparen Sie auch den Versandkostenzuschlag im Vergleich zur Einzelheftbestellung. Steigen Sie mit der aktuellen Ausgabe COMPACT-Spezial „Politische Morde – Die Blutspur der letzten 100 Jahre“ ein, erhalten Sie noch vor Weihnachten die nächste Ausgabe „Finanz-Mächte – Kriminalgeschichte des Großen Geldes“. Hier geht’s zum Spezial-Abo.

Inhalt von COMPACT-Spezial „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“

Kontroversen

Klimakiller Mensch? CO2, Polschmelze, Treibhauseffekt

Energiewende

Amok gegen Stromkunden und Autofahrer

Profiteure

Die Angstmacher, die Aufsteiger, die Abkassierer

Alternativen

Die Versöhnung von High-Tech und Ökologie

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel