Täuschen, tarnen, tricksen: Teile von Migrationspakt hinter geheimen Türen verhandelt

21

Wurde der dem Bürger im Vorfeld lange verheimlichte Global Compact of Migration erst kurz vor seiner Unterzeichnung nur dank alternativer Whistleblower aufgedeckt, so tun sich neue Abgründe auf. Entgegen offizieller Darstellungen des Auswärtigen Amts (AA) wurde der Migrationspakt, ausgeheckt von den Vereinten Nationen (UN), teilweise unter Ausschluss der Öffentlichkeit, hinter verschlossenen Türen verhandelt.

Das gehe aus einem Bescheid des AA zu einem Antrag des Tagesspiegels hervor, wie dieser berichtet. Demnach seien die zwischenstaatlichen Verhandlungsrunden in New York nur „teilweise öffentlich“ gewesen. Es habe außerdem „vor- und nachgeschaltete nicht-öffentliche Sitzungen“ gegeben, wie es eben „durchaus üblich“ sei. Tatsächlich habe die Regierung, so deren Antwort, immer wieder die Transparenz des gesamten Verfahrens betont, insbesondere hinsichtlich der Treffen der Staatenvertreter am UN-Sitz in New York. „Die Verhandlungen konnten von der interessierten Öffentlichkeit vor Ort verfolgt werden“, hieß es zuletzt im Februar auf eine parlamentarische Anfrage der AfD-Fraktion. Auch gegenüber der Presse habe das Auswärtige Amt stets von „öffentlich zugänglichen Verhandlungsrunden“ in den USA gesprochen. Dazu seien unter anderem alle Fraktionen des Bundestages und deutsche zivilgesellschaftliche Organisationen eingeladen worden.

COMPACT-Spezial 18 VolksaustauschACHTUNG! Verschenkaktion: Jeder Kunde, der irgendetwas in unserem Online-Shop bestellt, erhält ab sofort gratis dazu „Volksaustausch. Geburtenabsturz und Überfremdung“. Aber nur bis Dienstag! Hier geht’s zur Bestellung und damit automatisch zum Geschenk! Die COMPACT-Spezialausgabe wartet mit faktengesättigten Beweisen auf, dass der Volksaustausch tatsächlich stattfindet! Wir weisen anhand vieler Quellen nach, wie die Eliten die globalen Umsiedlungspläne, finalisiert im UN-Migrationspakt, zielstrebig den Austausch der europäischen Völker durch ein babylonisches Wirrwarr vorantreiben.

Der „globale Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“ war im Dezember in Marokko mit den Stimmen der Bundesrepublik (Merkel war als eine der wenigen Staatschefs höchstpersönlich eingeflogen) sowie 151 weiteren UN-Mitgliedstaaten ratifiziert worden. Mehrere EU-Staaten hatten sich aufgrund der drohenden Einschränkung ihrer staatlichen Souveränität (COMPACT berichtete mehrmals) von ihm distanziert. Insbesondere die AfD hatte sich als Gegner dieses Paktes hervorgetan, da diese angeblich unverbindlichen Verpflichtungen rechtlich sehr wohl bindend seien, was vornehmlich die Kanzlerin ins Reich der Märchen verwies – obwohl die Forderung „Wir verpflichten uns“ insgesamt 89 Mal in diesem Pakt vorkommt. Die gesamte Gesinnungs-Journaille hatte aufgrund von Merkels Lüge, „der Pakt ist rechtlich NICHT bindend, und deshalb steht Deutschland dazu“, sämtliches Lamentieren gegen ihn als „gezielte Desinformation“ und Verbreitung von „Verschwörung“ sowie „Fake-News“ den sogenannten Rechten und insbesondere den Alternativen angelastet.

Nähere Informationen zum Ablauf der Verhandlungsrunden habe das AA zunächst verweigert, berichtet der Tagesspiegel weiter. Verschwiegen worden seien insbesondere Zugeständnisse, die die deutsche Delegation gegenüber anderen Verhandlungspartnern gemacht habe. Informationen würden Medien nur in Hintergrundgesprächen und nur vertraulich erteilt. Aus den Papieren gehe hervor, dass die EU-Staaten zahlreiche Kompromisse machen mussten, weil den Berichten zufolge einige Länder den Vertrag rechtsverbindlich ausgestalten und eine „deutliche Besserstellung irregulärer Migranten“ erreichen wollten. Aufgrund dessen hätten die Verhandlungen zu scheitern gedroht. Die Dokumente seien nicht vollständig transparent gemacht, sondern teilweise geschwärzt geblieben, führt der Tagesspiegel aus, der Widerspruch gegen die Schwärzungen eingelegt hatte.

Verhandlungspartner kamen auch jenseits öffentlicher Sitzungen zusammen

In diesem dem Magazin nunmehr vorliegenden Widerspruchsbescheid habe das Auswärtige Amt erstmals eingeräumt, „dass die Verhandlungspartner auch jenseits der öffentlichen Sitzungen zusammenkamen, weshalb die Passagen weiter unkenntlich bleiben müssten. Die internationalen Verhandlungspartner müssten darauf vertrauen können, dass das ,innerhalb etablierter diplomatischer Kommunikationskanäle‘ Besprochene nicht durch einen beteiligten Staat offenbart“ werde, so die Auskunft des AA. Weiter habe es aus dem Amt geheißen, „eine unbeschränkte Veröffentlichung könne dazu führen, dass die Bundesrepublik ihren Ruf als verlässlicher und vertrauensvoller Partner einbüße“. Über das Aufdecken von geheimen Verhandlungen hinaus – schlimm genug – hat der Tagesspiegel, so löblich auch sein Ansinnen investigativen Journalismus‘, wenig Spektakuläres herausgefunden.

Wie abgefeimt indes die geheimen Absprachen und Merkels weitreichenden Zugeständnisse tatsächlich sein müssen, die in Marokko devot „ihr“ Volk in die Pfanne haute und durch die Blume auf dessen unauslöschliche Schuld verwies, geht aus dem vorauseilenden Gehorsam der Bundesregierung hervor. Diese hat Punkte des Teufelspaktes bereits lange vor seinem Inkrafttreten umgesetzt: Das Einschleusen von Illegalen mittels Flugzeugen, das im „Hinblick auf das Staatswohl“ als „geheime Verschlusssache und nur für den internen Dienstgebrauch“ eingestuft ist und bislang ebenfalls der Bevölkerung verschwiegen wird. Die Forderung, der Öffentlichkeit die Migration als „positiv“, als „Quelle des Wohlstands“, der „Innovation“ und der „nachhaltigen Entwicklung“ nahezubringen und die Presse entsprechend zu instruieren.

Volksaustausch: ein infames und disruptives Experiment mit Menschen

Zu unterschlagen, dass Einwanderung ein infames Völkerexperiment ist und unangenehme, um nicht zu sagen, disruptive Folgen haben kann und bereits zeitigt. Das Herbeischaffen von selbst abgeschobenen Terroristen per privatem Lear-Jet, die Besserstellung der Wohlstandsforderer, denen im Unterschied zu den Einheimischen Häuser gebaut und anders als Hartz-IV-Empfängern ein hohes monatliches Taschengeld ohne den Nachweis von Bedürftigkeit ausgezahlt werden. Anweisungen an die Justiz, selbst gegenüber Schwerstverbrechern wie Mördern mildeste Urteile auszusprechen, dieweil Rentner, die vor Hunger ein Brötchen mobsen, in den Knast wandern. Hinzu kommt die Order an die Exekutive sowie die Presse, nach Möglichkeit die Herkunft der Täter zu unterschlagen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Im Vorfeld der Europawahl verstärkt das Merkel-Establishment den Druck auf die Opposition, Kritiker der globalistischen Herrschaft und des Migrationswahnsinns werden eingeschüchtert. Der Krieg gegen Rechts findet tatsächlich statt. Doch es sind Patrioten, die auf der Abschussliste stehen. Unterstützen Sie diese: mit einem Abo von COMPACT. Dafür erhalten Sie Monat für Monat spannende Texte, Interviews und Reportagen aus Politik, Kultur und Wirtschaft – außerdem unterstützen Sie ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge.

Die Bundesrepublik sorgt sich also mehr um ihren Ruf als „verlässlicher und vertrauensvoller Partner“, anstatt den bereits horrenden Schaden im Land zu begrenzen. Stattdessen wird den innerpolitischen Verwerfungen weiterhin Vorschub geleistet, indem die Öffentlichkeit nicht nur konstant getäuscht, sondern darüberhinaus mit zusätzlichen Steuermitteln mundtot geprügelt wird. Seriosität sieht anders aus und legt die Wahrscheinlichkeit der eigenen Erpressbarkeit in internationalen Verhandlungsprozessen nahe. Zynisch und schamlos hat die Bundesregierung, die sich der Welt gern als leuchtendes Beispiel von Demokratie präsentiert, das praktiziert, was sie dem von der Koalitionsgesinnung abweichenden Gegner ständig vorwirft: lügen und täuschen, tarnen und tricksen.

Über den Autor

Iris N. Masson

21 Kommentare

  1. Avatar

    Wir wollen ein EUROPA der EUROPÄISCHEN KULTUREN, die ARABER oder AFRIKANER würden es auch verbieten wenn wir ihnen UNSERE KULTUR überstülpen wollten!

    DIE TOLERANZ WÜRDE DAMIT BEGINNEN, DASS DIE MUSLIME ANDERSGLÄUBIGE NICHT MEHR UNGLÄUBIGE NENNEN WÜRDEN !!

    Wie sagte doch der langjährige Premierminister von Singapur, Lee Kuan Yew, treffend:

    "Man könne Menschen aller Hautfarben, Rassen, Sprachen und Religionen in einen Staat integrieren – mit Ausnahme von Moslems”

    • Avatar
      Rudolf Spaniel am

      Diese-Stasi-/SED-HEXE will Deutschland mithilfe ihrer Stasi-Seilschaften, die sie in die CDU (jetzt SED) eingeschleust hat, in den Abgrund zu reissen.
      Die DDR 2.0 hat sie schon geschafft

  2. Avatar

    Deutschland kann nur gerettet werden,wenn es sich zum Sokratismus bekehrt. Wie die Chancen dafür stehen,mag sich jeder selbst beantworten.

  3. Avatar

    Das ist seit Jahrtausenden so üblich! Wenn die Mächtigen unpopuläre Entscheidungen gegen das (eigene) Volk durchsetzen wollen, lassen sie es darüber im Unklaren oder zumindest die Einzelheiten, die den Volk nicht gefallen dürften, weg!
    Politikern gelang es zwar schon immer, Stimmung zu einem Angriff auf (vermeintliche) Gegner zu machen, aber daß es im Vorfeld eines Angriffskrieges zu einer Volksabstimmung darüber kam, ist mir nicht bekannt!
    Begründet wird das immer damit, daß eine Voksabstimmung zu einer Kriegserklärung zu langwierig wäre. Genau damit wird aber auch die Elitenbildung begründet! Man brauche Eliten um SCHNELLE Entscheidungen treffen zu können, dafür ist gewissermaßen die Demokratie ein Klotz am Bein, deswegen konnten elitengeführte Stämme egalitäre Völker ausrotten! Seit dem richten sich ALLE Regime nach dieser Regel und eine hohe Geschwindigkeit wird in allen Dingen für eine positive Eigenschaft gehalten! Dabei ist mit allen ihren Folgen das Gegenteil richtig!

  4. Avatar
    Irgendwehr am

    Der Pakt ist doch nur ein Aushängeschild, um Merkel postfaktisch vor Folgeklagen zu schützen. Das Machwerk selbst ist für Deutschland vollkommen nebensächlich. Der Schaden an unser Land wurde ohne Pakt bereits besiegelt, dazu brauchte Merkel kein Papier. Und tatsächlich- während wir uns an einem Berg Papier abarbeiten, "sind sie nun mal hier". Die Regierung macht einfach was sie will, mit oder ohne Legitimation. Die Argumente werden nachgeliefert, kein Problem. In Deutschland sowieso nicht. Und Walter- as Land ist am Arsxxx, mit oder ohne Verschwörungstheorie. Und da gibt es auch nix weg zu erklären.

  5. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Das dieser Satanspakt eine Mine ist die später hochgeht ist eingeplant gewesen nur Naivlinge glauben den etablierten Volksverrätern da dieser Pakt des Verrates harmlos ist, das Volk nach Strich und Faden bescheissen liegt in den Genen dieser Verbrecher.

  6. Avatar
    Doris Mahlberg am

    Ich habe heute nachmittag den live stream der Demo gegen Massenmigration aus Mailand verfolgt, zu der M. Salvini geladen hatte. Viele waren gekommen, für Deutschland war Prof. Meuthen da und hielt eine gute Rede. Zeitweise war es Gänsehaut pur. In politischer Hinsicht habe ich soetwas schönes schon lange nicht mehr sehen dürfen.

    Zum Schluß hielt M. Salvini seine Rede und danach kamen alle Gäste mit ihm auf die Bühne und wurden von der Menschenmenge frenetisch gefeiert und bejubelt. Die ganze Veranstaltung strahlte soviel Optimismus, soviel Freude und Zuversicht aus, wie es wohl nur die Italiener können. Die Botschaft war : Es gibt Hoffnung, noch ist Europa nicht verloren ! Trotz aller Lügen und Verbrechen, trotz allem, was man unseren Völkern angetan hat, wir geben nicht auf !! Andiamo insieme, victoria nostra !!

    • Avatar

      Ja,Ja,lachen,singen und Mandoline spielen können die Italiener,leider ist das schon alles. Fiel schon Mussolini auf,ändern konnte er es auch nicht.

      • Avatar

        @ SOKRATES

        Stimmt nicht. Italiener können neben Mandoline
        auch noch Schach mit Tauben spielen, vor allem
        die Venezianer.

      • Avatar
        Doris Mahlberg am

        @ Sokrates

        Würde ein schwachsinniger Kommentar von Ihnen nicht genügen ? Müssen es denn immer gleich 5 oder mehr sein ?

    • Avatar
      Rudolf Spaniel am

      Wählt diese CDU-SED doch einfach ab.
      RECNHTS gegen einen Islamstaat

  7. Avatar

    Die Vorstellung,Urteile gegen fremdrassige Angeklagte würden immer ungewöhnlich milde ausfallen,wird sich statistisch wohl nicht belegen lassen. Daß die Bevölkerung der Justiz mißtraut, ist nach der Zschäpe- Prozeßfarce allerdings zu erwarten.

  8. Avatar

    "Disruptiv"- eine neue Wortschöpfung,ja,sokönnte man es nennen,muß ich mir merken. "Anweisungen an die Justiz"= Humbug,die ist nicht weisungsgebunden. Allerdings fallen Richter nicht vom Himmel,sondern rekrutieren sich aus der Bevölkerung,entsprechend sind sie. Außerdem wissen auch Richter,was ihrer Karriere förderlich ist und was nicht. Kommt hinzu,daß Kandidaten für das Amt durch sog. Richterwahlausschüsse auf Gesinnung gesiebt werden. Allerdings können auch die in einem kurzen Interview nicht in einen Menschen hinein sehen. Wirksamer ist da schon die Methode, nur Kandidaten mit Summa cum Laude-Examen einzustellen,denn S.c.L. schaffen neben seltenen Glückspilzen nur bekloppte Workoholics.

  9. Avatar
    Hans Adler am

    Kommentare sind sehr kurzlebig und deshalb muss man es immer und immer wieder vortragen: das Land wird von Rechtsbrechern, Volksschädlingen, Demokratiefeinden, Umvolkern, Kriminellen und parasitären Nutznießern einer gesellschaftsspaltenden, das Volk ausplündernden Mafia regiert. Die parlamentarische Demokratie hat fertig, denn sie ist durch vollkommen gleichgeschaltete, diskursunfähige Altparteien zu einer widerlichen Diktatur Linker und Grüner Gesinnungspampe vergoren, zu einem LinksGrün getarnten, tiefbraunen Sumpf.

    • Avatar

      Aber sie werden immer wieder aufs Neue gewählt. Ist so, was soll man machen !

      Und das politische Personal, das dagegen halten will, ist streckenweise auch sehr fragwürdig.

    • Avatar

      1.Na ja, viele mißbrauchen ja so ein Forum,um nur eben mal ihre mehr oder seltsamen Ansichten zu lüften.Passiert manchmal selbst Sokrates. Dazu sind aber Raum und Zeit zu schade,es geht hier um den todernsten Kampf um die richtige Linie,gegen Diversanten,die das kleine nationale Bächlein bewußt auf ihre falschen Mühlen leiten. 2. Einfache Wahrheiten sind ganz,ganz selten,häufig sind die komplizierten,wie die:Ich "liebe" nicht generell die Musels,respektiere nur Ihre Religion,die nur wenig schlechter ist als das Christentum, und ihren Glaubenseifer. Trotzdem möchte Ich sie im Alltag nicht um mich haben,ihre notorische Unzuverlässigkeit,die allzu lockere Einstellung zu allen Dingen außer zum Din (Glauben) kann man in Urlaub u. Wüste eine Weile genießen.Hier im kalten Nebelnorden nerven sie,vom lautprecherverstärkten Gebrüll des Muezzins vom Minaret herunter nicht zu reden.

      • Avatar

        @ SOKRATES

        Wenn Sie den Gesang eines Muezzins
        nicht respektvoll ertragen können, bzw. wollen,
        sollten Sie Schach mit Tauben spielen.
        Das schärft die Sinne, damit Ihr nationales
        Bächlein nicht die falsche Mühlen antreibt.

  10. Avatar

    Bitte liebe AFD, da habt ihr es doch — Wahlkampfmunition — bitte aufnehmen und nutzen !

    • Avatar

      Wie wär es, Sie treten der AfD bei und kümmern sich ?

      Oder dürfen Sie nicht ?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel