Sturm über Burma: Die Instrumentalisierung der Rohingya

0
Die muslimische Volksgruppe der Rohingya ist zum Top-Thema in der westlichen Medienberichterstattung avanciert. Angeblich leidet sie unter der gewalttätigen Diskriminierung durch Regierung und Armee in Myanmar. Doch im Hintergrund stehen geostrategische Interessen der USA – und ein peinliches Scheitern ihrer Südostasien-Strategie. _ von Bernhard Tomaschitz Papst Franziskus. Foto: Casa Rosada (Argentina Presidency of the Nation), CC BY-SA 2.0, creativecommons.org Papst Franziskus sind moslemische Opfer immer ein wichtiges Anliegen. «Die Anwesenheit Gottes heißt heute auch Rohingya»,


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

COMPACT-Magazin

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel