Staatssekretärin Chebli: „Meinungsfreiheit schützt man nicht, wenn man alles sagen darf“

82

Die SPD-Muslima ist für dämliche Aussagen bekannt. Jetzt schlägt sie dem Fass den Boden aus…

Frau Sawsan Chebli, Staatssekretärin für Internationales und Bevollmächtige des Landes Berlin, hat es nicht leicht. Kürzlich, Mitte Oktober, wagte es ein älterer Lüstling vor versammelter Mannschaft doch tatsächlich, die zierliche Aufsteigerin als „jung“ und „schön“ zu bezeichnen. Ein Sexismus-Skandal, der seinesgleichen suchte und von Chebli im Sinne der immer noch gehypten #metoo-Kampagne entsprechend ausgeschlachtet wurde. Der Mann war übrigens ehemaliger Botschafter in Indien und Usbekistan sowie Ex-Generalkonsul. Auf einer Konferenz der deutsch-indischen Gesellschaft hatte er Chebli als Rednerin ankündigen wollen und war wohl ganz schön verdattert, als er anderntags sein Gesicht unter der Titelzeile „Attacke des Sex-Monsters“ in der Zeitung lesen musste.

Den Satz heiße Ohren wird er so schnell nicht vergessen – gelernt hat er, dass man sich bei den jungen Dingern von heute besser auf die Zunge beißt, bevor man den Kavalier markiert. Die Waffen dieser Frauen sind nämlich stumpfer und brutaler als alles, was man bis dato gewöhnt war. Das Arsenal besteht aus Dreistigkeit, blanker Dummheit, Opfer-Gehabe und einem unnachahmlich totalitären Hang zur Sprachhygiene. Attacken gegen politisch inkorrekte, missliebige Meinungen werden mit Wonne geführt, bis das Blut spritzt. „Durch“ kommt man mit diesem unerträglichen Habitus heute offenbar problemlos, steigt damit sogar in hohe politische Ämter auf. Medien und Regierung stellen Frauen wie Chebli den Freifahrschein aus.

Jetzt gibt es wieder einen Tiefschlag von Frau Chebli, diesmal in die grundgesetzlich garantierten Weichteile unserer Demokratie. Die Meinungsfreiheit in Deutschland – derzeit vor allem aufgrund des inkfraftgetretenen NetzDG schwer unter Beschuss – bezeichnete Frau Chebli vor wenigen Stunden als im Grunde wertloses, leicht verzichtbares Relikt älterer Tage. „Lassen Sie sich von der unvergleichlichen Sawsan Chebli entführen und tauchen Sie ein in die unergründlichen Weiten von Grundgesetz, Meinungsfreiheit und Logik!“ So kommentiert der AfD-Twitterkanal humorvoll die Aussage dieser Frau, von der man sich seit Langem fragen muss: Was macht die in der Politik? Der Kontext ihrer Aussagen drehte sich um die doch bisweilen kritische Debatte um das neue Zensurgesetz unseres Justizministers Heiko Maas und ist hier lückenlos nachzuverfolgen:

Also nochmal zum Mitschreiben: Dass Frau Chebli sich von der kritischen Debatte um das NetzDG zur Verteidigung dieses Zensur-Gesetzes aufgefordert fühlt, ist an sich schon interessant. Sie hätte ja auch einfach den Mund halten können, so wie die meisten Ihrer Kolleg*innen das machen. Sie wollte aber unbedingt ihren Senf dazu geben – und dieser Senf beinhaltete auch, dass sich Frau Chebli an die Sarrazin-Debatte erinnert fühlte. Inwiefern? Bei der Debatte um das Buch des ehemaligen SPD-Finanzsenators Deutschland schafft sich ab warfen ihm halbgebildete Linke und sonstige Entrüstungsexperten vor, „Hass und Hetze“ verbreitet und Angst vor dem Untergang unserer Lebensweise verbreitet zu haben. Statt einzusehen, dass Sarrazin rückblickend betrachtet mit seinem etwas trockenen, jedoch sehr sachlichen, zahlen- und faktenlastigen Band prophetische Fähigkeiten bewiesen hat, mäkeln seine Kritiker bis heute unaufhörlich: „Hätte man das nicht netter formulieren können?“

Chebli aber geht in ihren kryptischen Bemerkungen – die dankenswerter Weise von einem Twitter-Nutzer aufgeschlüsselt werden – noch einen fatalen Schritt weiter. Sie sieht allein die Tatsache, dass Sarrazin (und andere) Dinge überhaupt sagen durften, die ihr nicht gefallen, als problematisch an. Ihrer Meinung nach scheint das Problem mit Sarrazin gewesen zu sein, dass er seine Meinung noch äußern und in Buchform drucken durfte. Lassen Sie sich ihren Satz nochmal auf der Zunge zergehen: „Meinungsfreiheit schützt man nicht, wenn man alles sagen darf. Höcke, Storch, Maier, Gauland… es wurde nicht besser.“  Da fragt man sich, ob in Berlin derzeit eine Orwelleritis grassiert?

Genau so gut hätte Sie sagen können: Freiheit schützt man nicht, indem man absolute Freiheit gewährt. Oder, um in ihrem Duktus zu bleiben, „Meinungsfreiheit schützt man, wenn man NICHT alles sagen darf“…. Doch, Frau Chebli. Das ist ja gerade der Punkt. Dass Sie und dieses System diese Meinungsfreiheit nicht aushalten – und wir reden ja hier explizit von der Freiheit zur Regierungskritik – lässt tief blicken. Außerdem: Mit Höcke, Storch, Gauland und Co. wird zumindest für die sechs (!) Millionen Wähler der AfD einiges besser in Deutschland. Die empfinden nämlich allein die Präsenz der Alternative im Bundestag als wohltuend, genießen den frischen Wind und die neue Ehrlichkeit. Ihr Maßstab, Frau Chebli, ist ihrer, sonst nichts. Ihre Kritik an der Redefreiheit der Anderen ist bestenfalls wertlos, schlimmstenfalls totalitär…

Dass Sie ein merkwürdiges Verhältnis zu unserem Staat und zu den Themen Integration und Einwanderung haben, Frau Chebli, bewiesen Sie uns bereits in einem Zeit-Artikel Anfang Februar mit dem Titel „Ich, eine Islamistin? Schauen Sie mich doch an!“. In diesem Artikel wird Ihr Verhältnis zum politischen Islam untersucht und der Text enthält einige sehr erhellende Aussagen. Zum Beispiel sagen Sie, dass Ihr Vater, der vor Jahren nach Deutschland kam, aber immer noch kein Deutsch spricht, „integrierter als so mancher AfD-Wähler“ sei. Nun ja…

Agent Ahnungslos in der Bundespressekonferenz: Eine Zusammenfassung von Cheblis „Kompetenzen“ als Sekretärin und Merkel-Mundstück…

Frau Chebli steht mit ihrer Sichtweise zum Thema Zensur weiß Gott nicht alleine da. Was sie gesagt hat, ist nur der Beweis dafür, wie Teile des Berliner Polit-Establishments über freie Meinungsäußerung und das Recht der Opposition denken. Und um hier nicht in die Falle unscharfer Allgemeinplätze zu tappen: Natürlich geht es hier auch nicht einfach um Meinungen, sondern darum, ob man in wenigen Monaten (Wochen? Tagen?) überhaupt noch die FAKTEN benennen darf, ohne als Hetzer angeklagt und eingesperrt zu werden. Pfeif‘ auf Meinungen, die darf jeder haben wie er oder sie will. Aber das besonders Fatale an unserer heutigen Lage in der post-faktischen Ära ist ja, dass selbst objektive Tatsachen (wie der Merkel’sche Verfassungsbruch, die überbordende Ausländerkriminalität, die realen Gefahren des Islamismus etc…) als bloße Meinungen abqualifiziert und entsprechend zensiert werden sollen. COMPACT stemmt sich dieser „Säuberung“ mit aller Kraft entgegen. Bevor wir uns diesem Zensur-Wahnsinn geschlagen geben, muss unsere gesamte Redaktion in Handschellen abgeführt werden. Vorher nicht!

Damit Sie immer top informiert bleiben und besonders in Sachen Zensur und Meinungsterror voll im Bilde sind, empfiehlt COMPACT unser brandaktuelles Dreier-Paket zum Sonderpreis:

Meinungsfreiheit unterstützt man vor allem, indem man alternative Medien wie COMPACT liest. Jeder Leser zeigt damit dem Maulkorb-Regime den Stinkefinger. Zum Bestellen auf das Bild klicken.

 

Das COMPACT-Abo

Jetzt bestellen und das Magazin für Souveränität monatlich bequem nach Hause geliefert bekommen. Sie erhalten 12 Monatsausgaben, dazu eine Prämie Ihrer Wahl und exklusive Vorteile.

Mehr Infos

Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde 1989 in Aachen geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Journalist für COMPACT-Magazin.

82 Kommentare

  1. Manfred aus München am

    Da gibts eigentlich nicht viel zu sagen … mir reicht schon der intelligente Gesichtsausdruck … und ja, fatal ist es, dass es solche Charaktere durch Negativauslese bei uns ganz nach oben schaffen. Sonst wärs wurscht, Dummheit ist ja nicht strafbar.

  2. Solche genialen Vordenker braucht die SPD um sich abzuschaffen.
    Je schneller je besser!

  3. ich wußte schon immer, diese dummen haben einen IQ unter der Zimmertemperatur!
    dazu gehört der klebrige auch, wenn ich den seibern höre, muss ich abdrehen. alles eine einzige verlogene bande. die werden einen langen weg, nach vorkuta haben!

  4. Judith Hirsch am

    Sie mokiert sich über Sarrazin, der auf das geringe Potenzial und die meist fehlende Denkschärfe der Araber verwies. Putzig und entlarvend, dass gerade diese strunzdumme Person sich darüber aufregt.
    Es gibt keine arabischen Nobelpreisträger oder auch nur ein arabisches Land, dass Kühlschränke selbst herstellen kann. Anstatt sich immer nur zu beschweren und sich dem Leistungsprinzip konsequent zu verweigern, sollte man dieses Problem, frei von Ideologie, durchleuchten und Lösungen suchen.
    Außerdem ist es falsch und gefährlich den Koranschulen die Bildung zu überlassen.

  5. Was sich Väter der USA Verfassung wohl gedacht haben, als sie der Meinungsfreiheit einen so hohen Verfassungsrang einräumten, dass diese nicht einmal durch Beleidigungen eingeschränkt ist. Wer verleumdet wird, kann vor einem Gericht auf Unterlassung klagen. Frau Sawsan Chebli, Staatssekretärin für Internationales und Bevollmächtige des Landes Berlin weiß entweder mehr, oder ist nicht mehr zu retten und man sollte für sie Betreuung beantragen.

  6. Herbert Weiss am

    Es ist sicher nicht klug. immer alles laut zu äußern, was einem gerade in den Sinn kommt. Andererseits hat auch jeder das Recht, auf das, was ihm missfällt. angemessen zu reagieren. So fand z.B. Kanzler Helmut Schmidt einiges von den Oppositionsrednern Vorgebrachte "zum Kotzen". Deren Häuptling fühlte sich daraufhin berufen, ihn zu schulmeistern. SPD-Fraktionschef Herbert Wehner konterte: "Herr, Kohl, was Sie da eben von sich gegeben haben, war Kohl!" Unvergessen ist auch die "Übelkrähe". Oder ein ziemlich besoffener FDP-Redner. Man könnte die Aufzählung noch lange fortsetzen.

    Wenn man jedoch an der Meinungsfreiheit herumschnippelt, bleibt bestenfalls ein Bonsai übrig. Wahrscheinlicher aber nur ein verdorrter Strunk.

    Gute Nacht, Deutschland!

  7. Berthold Sonnemann am

    Zitat aus der grenzenlos hochfinanzfaschistisch-kreuzkriecherischen (= "linksliberalen") Wikipedia:

    "François Bondy berichtet über eine Begegnung mit [Ignazio] Silone in seinem 1988 publizierten Buch Pfade der Neugier. Portraits: „Ich traf Silone in Genf am Tag, an dem er aus dem Exil nach Italien zurückkehrte, und plötzlich sagte er:

    «Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‹Ich bin der Faschismus›. Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›.»

    […] Viele Jahre später, als «Antifaschismus» in der Tat instrumentalisiert wurde und zu einem Slogan herunterkam, verstand ich, daß dieses kaustische Aperçu prophetisch war.“[4] Eine Niederschrift des Zitats aus Silones Lebzeiten oder in seinen eigenen Werken existiert nicht. "

    Die rotlackierten Kostümlumpinnen und Krawattenlumpen mitsamt den wetterwenderischen Nazikonkordatspriestern und DGB-Aufsichtsrat-Arbeitnehmerverrätern sind der neue Faschismus. Wehret den Anfängen! Spürt sie an ihren Mauschelspelunken auf! Das "Spiegeln" von Verhalten ist eine anerkannte Methode der Psychotherapie.

  8. Ich muss der dümmsten Praline Berlins voll beipflichten. Jedesmal, wenn sie sich öffentlich äußert, wird es nicht besser! Sie ist ein Spiegelbild der aktuellen Berliner Politik.

  9. brokendriver am

    Keine Hetze gegen Zeitgenossinnen, die Stacheldraht auf den Zähnen haben…

    Euer Heiko M…….(SPD)…..

    …….ich lösche euch alle mit meinem neuen Zensur-Gesetz

    im Kampf gegen den Artikel 5 des Grundgesetzes

    und die Meinungsfreiheit….

    Denn………..ich habe euch alle lieb….

  10. brokendriver am

    …auch der CDU-SPD-Staat hat mal ein Ende..wie jede Parteien-Diktatur…auf diesem Globus…

    manchmal dauert es

    vierzig Jahre,

    manchmal zwölf Jahre,

    manchmal etwas länger….

  11. Und so eine Person ist Staatssekretärin.Welch seltsame Dinge laufen ab in diesem Land ?

    Wie wird sie ausgehen, die Reise über sturmgepeitschte See auf einem Geisterschiff mit einem arroganten Kapitän ohne Ruder und Steuermann ?

  12. Karl_Friedrich am

    … mit ihrem unerträglichen (sprachlichen) Habitus steigen diese Frauen SOGAR in hohe Ämter auf? Nein, lieber Marc Dassen, WEGEN dieses Habitus steigen diese MenschInnen auf. Denn damit haben sie bewiesen, dass eigenständiges Denken ausgeschaltet wurde, dass ihre Sprache in eine leblose software passt, dass sie also zu gebrauchen sind! Wer sich ihnen vorab, obwohl er sie nicht kennt, als Kavalier andient, ist selber schuld!
    Knüppelharte Kontaktformen und messerscharfe Argumentation braucht es, dann fallen diese personalisierten Kartenhäuser im Nu zusammen.

  13. Vollidioten schützt man am besten wenn nicht alles
    gesagt werden darf.
    Je nach Sehkraft und Entfernung ist auch Frau Merkel
    hübsch, solange sie still steht.
    Aber Spaß beiseite, kann sich jemand die in einer
    Regierung Bismarck, vorstellen ? Nichteinmal
    Aschenbecher leeren !
    Wie ist dieses Land abgesunken !

    Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  14. DerSchnitter_Maxx am

    Dummer … Antideutscher- und dämlicher Anti-National-Journalismus, auschließlich gepaart mit linksversiffter Regime-Meinung-sfreiheit pur … stets in eine Richtung nur !

    "Dummheit macht Schule. Ganz offiziell." (Raymond Walden)

    "Ich glaube nicht an den Fortschritt, sondern an die Beharrlichkeit der menschlichen Dummheit." (Oscar Wilde)

    "Was wahr ist, kann nicht schlecht sein; was schlecht ist, kann nicht wahr sein; was gut ist, kann nicht auf Unwahrheit beruhen; was schädlich ist, kann nur das Werk des Betrugs und des Wahnsinns sein und demzufolge nicht die Wertschätzung des Weisen verdienen. Die Weisheit taugt nichts, wenn sie nicht zum Glück führt." (César Chesneau Du Marsais)

    "Die Macht der Gemeinheit und Dummheit ist nur zu oft größer als die Macht der Ehrlichkeit und des gesunden Menschenverstandes." (Heinrich von Treitschke)

    "Im Stumpfsinn wird Ernsthaftigkeit mündig." (Oscar Wilde)

  15. Heiko Stadler am

    Keine andere Partei hat so fähige Leute wie die SPD:
    Swasan Chebli glänzt durch ihre scharfsinnigen und intelligenten Aussagen.
    Heike Maas kennt das Grundgesetz so gut wie kein Anderer
    Ralf Stegner ist bekannt für seine versöhnenden Worte
    Aydan Özoguz hat bei der deutschen Leitkultur den vollen Durchblick

  16. Jeder hasst die Antifa am

    Dummheit wird ja meist Blondinen nachgesagt aber bei dieser unqualifizierten Chebli scheint das auch auf Schwarzhaarige Zuzutreffen.das passiert wenn Quote vor Qualität zählt.

  17. Müst Ihr wirklich auf jeden Mist, den ein kleines Mädchen von sich gibt, aufspringen.??????????

  18. Ein kleines trotziges für ihre Möglichkeiten zu ehrgeiziges Mädchen.
    Immer wieder erstaunlich wie manche Leute in Positionen kommen in denen sie sich befinden.

  19. „Jung“ und „Schön“ ? Da muss man schon den grauen Star hinzuziehen, um Frau Sawsan Chebli so zu sehen.

    Nein, Frau Sawsan Chebli, das hat jetzt nichts mit "Vögeln" zu tun . Der graue Star ist eine ernst zu nehmende Augenerkrankung, da sieht manches anders aus, als es in Wirklichkeit der Fall ist.

  20. Dolores Winter am

    Chebli hat ihren Job nur, weil sie Muslima ist und seit einigen Jahren eine groteske Überhöhung weiblichen Da-Seins existiert. Die meisten Frauen schämen sich für solche Quotenfrauen, die eindrucksvoll verdeutlichen, dass das konsequente Verfolgen von ideologischen Dogmen nur eine Richtung kennt…in den Abgrund!

  21. Friedrich von Steubendorf am

    Sawtsan Debili ist der fleischgewordene Beweis der Richtigkeit aller Sarrazin’schen Aussagen!
    Chapeau, Herr Dr. Sarrazin, Chapeau!

    • brokendriver am

      …schafft Deutschland CDU-Merkel jetzt ab

      oder schafft CDU-Merkel Deutschland ab ?

      Das ist die alles entscheidende Frage in unserer Heimat…

      Alles andere ist kalter Kaffee….

    • Warze 2.0 emittiert ihre Verbaldiarrhö.
      Natürlich hatte + hat Herr Sarrazin recht..
      Michel ist halt vom Stamme der extrem Begriffsstutzigen und Langsamdenker.
      So passt er perfekt zu den 75 IQ lern

  22. Borniertheit und Selbstüberschätzung gibt es überall. Das kann eine Gesellschaft bis zu einem gewissen Grad aushalten.
    Das Problem in Deutschland ist: hier machen solche Typen Karriere in höchsten Staats- und Regierungsämtern!

    • brokendriver am

      sind oft unterbelichtet und ungebildet oder sind im Alltag gescheitert…

    • Stimme vollauf zu! Was aber besonders deprimierend dabei ist – diese "Vorzeigemodelle" bilden bald die Mehrheit und ruinieren unser Land noch schneller, als es die "Altvorderen" schaffen würden… Wünsche noch einen geruhsamen Restsonntag.

    • Schon mal was vom 24.09.2017 gehört ?
      Wer hat denn diese Denkunfähigen mit fast 9/10 dahin gewählt wo sie ihre Schandtaten ungestört bringen können ? Und wer wird sie wieder dahin wählen ?
      Vielleicht sollte man tatsächlich bevor man einen Wahlschein ausstellt einen einfachen IQ-Test machen:
      Was ist dümmer ? 100 Meter eifeler Feldweg oder ANales ?

  23. Könnten die Äußerungen dieser schröcklichen Alten eventuell schon
    die ersten, mutmaßlichen Symptome geistiger Inkontinenz sein?

    • brokendriver am

      Das muss ein Amtsarzt im Beisein der Polizei bei Vorführung feststellen…..

      vielleicht ist die Dame unbegleitet und minderjährig unter 60 ???

    • Und das "schön" sollte der Alte auch zurücknehmen. Da stehen hinter de Bahnhof schönere.
      Wahrscheinlich sind die auch noch billiger

  24. Es ist heutzutage jeder Karriere förderlich, anders auszusehen oder rüber zu kommen. Irgendeine Quote wird damit erfüllt, in diesem Fall bereits zwei. Ob genug Hirn vorhanden ist, scheint seit Jahren dabei keine Rolle mehr zu spielen. Was aber die Medien- und Politprominenz nie davon abhält, ordentlich Richtung Amerika auszuteilen, Hausadresse TRUMP. Was jetzt von denen verbreitet wird, weil man "Tacheles" in einem "Enthüllungsbuch" lesen kann, für das natürlich alle Sender des Öffentlich-Rechtlichen Werbung machen, ist nicht nur geschmacklos, sondern beleidigend. Gerade die, die sich damals echauffierten, dass Sarrazin übertrieben hätte, obwohl "Deutschland schafft sich ab" ein reines Faktenwerk ist, jubeln am Lautesten über das schriftstellerische Schundwerk.

  25. Jürg Rückert am

    Zensur gibt sich akademisch
    Im gesamten Westen ist alles Nazi, was als gesellschaftlich böse betrachtet wird.
    Es ist hier Nazi, wenn jemand harten Stuhlgang hat, die Arbeitsstelle im Rahmen der Energiewende verloren wird, eine Obergrenze für Wohlstandssuchende gefordert wird.
    Aber das ist für das einfache Fußvolk. Die Gebildeteren haben aufgrund der inflationären Entwertung und dem allmählich zu primitiv wirkendem „Sound of Nazi“ nun ein Ersatzwort einkopiert als akademisches Kind von Nazi: „völkisch“!
    Es ist völkisch, wenn ich eine Lederhose trage oder statt des Geßlerhutes der Regenbogenfahne die deutsche Fahne grüße. Schließlich wird es völkisch, wenn ich mich in der „Sprache Hitlers“ unterhalte.
    Wenn bei der AfD „völkisches Gedankengut“ erkannt wird, ist das die akademische Umschreibung für ?? Na für „Nazi“!
    Die Vernichtung des Gegners geschah früher durch körperliche Gewalt. Heute erfolgt sie durch eine moderne „Sprachverschiebung“ mit Stigmatisierung („völkisch“) , morgen durch Kappung aller Informationsstränge (ab in die Quarantänebox!): Das ist Zensur im Quadrat. Diese Zukunft beginnt bereits.

  26. "wagte es ein älterer Lüstling vor versammelter Mannschaft doch tatsächlich, die zierliche Aufsteigerin als „jung“ und „schön“ zu bezeichnen. " Naja, wenigstens wurde der Alte einer Lüge überführt. Ausserdem werbe ich für Verständnis in Bezug auf Chablis Aussage. Sie macht genau das, wofür sie auch Geld bekommt. Nein, nicht für das älteste Gewerbe der Welt, sondern für System dienliche Weisheiten, frisch aus rot-poliertem Frauenmund. Ausserdem stimmt doch, freie Meinungsäußerung ist lästig, kompliziert und kostenträchtig. Es gibt Richter, die aus der lästigen Gewohnheit eine lukrativen Einnahmequelle gemacht haben. Niemand ist gegen Maasvolle Meinungsäusserung, niemand will eine Mauer bauen.

  27. Ich erkenne diese Republik nicht wieder. Wenn ich heute "Widerstand" skandiere, dann deshalb, weil die Realität in dieser Republik schlicht dem widerspricht, was man mir in der Schule an politischer Bildung hat zuteil werden lassen. So gesehen hat mich die Bildungspolitik der BRD in den 80er Jahren radikalisiert. Kein Wunder also, dass man diese Generation derzeit ersetzt. Man muß diese demokratischen Relikte schlicht los werden. eine Frau Chebli ist der Prototyp der neuen Bevölkerung. Ultrafeministin mit Migrationshindertgrund und der festen Überzeugung bei den "Guten" zu sein, die die Meinungsfreiheit für sich gepachtet haben und somit jede andere Meinung, ja selbst missliebige Fakten, unterdrücken dürfen, ja müssen! Aber das ist die Denkweise der Diktatur.

    • Karl Blomquist am

      @Hugo
      Die Staatssekretärin für Internationale Agitation gegen Meinungsfreiheit
      ist eben eine echte Fachkraft, wie die FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda (Stasi-Spitzel) sie sich nur wünschen kann. Es versteht sich doch von selbst, dass im Staat einer Agitprop-Sekretärin die was auf sich hält, Agitation und Propaganda ganz groß geschrieben werden. Die ohne Zweifel kompetente Fachkraft unterstützt die Vorsitzende Agitprop-Sekretärin bei der Erreichung und Übererfüllung des Fünfjahresplanes 2015-2020 zur Destabilisierung Deutschlands nach Kräften.

    • @Hugo

      Mit der Wahrheit lügen ist auch ein Merkmal unserer Zeitepoche. Die Gesamtheit der etablierten Machtstrukturen hat eine Art CyberReality erschaffen, der Schatten dieser Entwicklung verfolgt jetzt die Architekten dieser Fehlgeburt. Nach C.G. Jung ist gerade die Unbewusstheit das Synonym des Schattens – die persönlichen und kollektiven Strukturen des menschlichen Bewusstseins, die verdrängt wurden. Der Kampf gegen eigenen/kollektiven Schatten ähnelt dem von Don Quijote, der einen sinnlosen Kampf gegen Windmühlen führt, die er für mächtige, vielarmige Riesen hält. Wenn diese un- und teilbewusste Persönlichkeitsanteile verdrängt und verleugnet werden, weil sie dem Vorstellungsbild des Ichbewusstseins von sich selbst entgegenstehen, entstehen aus dem kollektiven Bewusstsein einer Gesellschaft bewusstere Denkmuster, die das reale Leben/Erleben wiederspiegeln. Diese Spannung zwischen zwei Strömungen führt dann zum Kampf auf allen Ebenen. Es ist ein Kampf zwischen einem positiven Selbstbild und seiner Theatermaske/Persona. Hieraus auch die Theorie von Mensch-Maske/Persona-Personalausweis-BRD als Firma, die Personal braucht. Mit dem Begriff "Schattenarbeit" bezeichnet man Bewusstwerdungsarbeit am persönlichen und gleichzeitig am kollektiven Unbewussten. Schlicht gesagt : Mut zur Wahrheit.

      • @ SLAVO

        Was sollen Ihre pseudopsychologischen Thesen?
        Der Kampf des Don Quijote war nicht sinnlos,
        denn es wurde ein gutes Buch über diesen wackeren
        Mann geschrieben.
        (Und was in guten Büchern steht,
        wird man doch noch glauben dürfen.)

        Otto Normalverbraucher ist nicht im ständigen Kampf mit
        seinem positiven Selbstbildnis und seiner Theatermaske.
        Die merkelsche Staatspropaganda mit den Mainstream Medien
        ist so massiv, dass die meisten Ottos aufgegeben haben,
        ihr aufoktroyiertes, negatives Selbstbildnis akzeptieren und
        im Schatten der Mächtigen dahin vegetieren.

        Und das Personal der Firma BRD rekrutiert sich zunehmend
        aus Angehörigen der eingewanderten, invasiven Arten, die aber
        schon in jungen Jahren an geistiger Inkontinenz erkranken.

        Leider leiden sie nicht daran, denn sonst würden sie
        Tag und Nacht heulen.

        Im Übrigen gibt es keinen Schatten ohne Licht.
        Mut zur Wahrheit ist deshalb vor allem "Lichtarbeit".

  28. Das mit der Berliner Mauer sollte man eventuell wieder in Erwägung ziehen .

    • Da bin ich – mit großen Teilen meiner Familie und unseres Kollegen- und Bekanntenkreises ganz auf Ihrer Seite, wir leben und arbeiten allerdings im Westen. Und das ist auch gut so.

      Wir können nur schlichtweg das Gejammer aus dem Osten nicht mehr hören.

      • marlene ott am

        hartcore dann sollten wir eine mauer um sie, ihre familie und ihren bekanntenkreis ziehen

      • @ HARDCORE (Wessi?)

        Wahrscheinlich sind sie schon völlig in dieses Irrenhaus
        integriert, sprechen in der Familie fließend Denglisch
        und am Arbeitsplatz gar gebrochen Arabisch bzw. Türkisch.

        Wenn das Fass aber übergelaufen ist, dann
        bin ich auf Ihren Katzenjammer gespannt.

        Viel Freude weiterhin mit der Politik
        unserer EX-FDJ Sekretärin.

      • Da bin ich ganz bei Ihnen , obwohl ich ganz im Osten lebe , allerdings in Dunkelsachsen und nicht in Bürlün .

      • Michael Höntschel am

        Kleine Korrektur, die im Westen jammern, die im Osten kämpfen. Leider haben sie das nie gelernt und sicher auch nie gewollt.

      • Das kann ich als gebürtiger Nordrhein-Westfale nicht bestätigen, die meisten Menschen aus dem neuen Bundesländern stehen mit beiden Beinen auf dem Boden der Realtät, jedoch ist das beim großteil der Menschen aus den alten Bundesländern leider nicht der Fall, sie haben noch nicht ganz begriffen das sie dabei sind alles zu verlieren – denken sie einfach mal einwenig darüber nach.
        Es geht doch nicht darum eine neue Mauer zu Bauen, es geht darum das man sich von den politischen Vollversagen der Altparteien abgrenzen will und sich nicht sehnlicher Wünscht das dieser Alptraum, den die Altparteien zu veratworten haben, endet. Es ist doch gut das es noch Menschen gibt die in diesem Sinne Klagen, das ist besser als wie ne dumme Wurst dazustehen und wenn das Kind im Brunnen gefallen ist zu Jammern und dann noch vielleicht auch noch dreist zu sagen man hätte von nichts gewußt, oder?

      • Das sind die von der Regierung vorgefertigten Phrasen die Sie dreschen. An Dummheit kam zu überbieten. Herzlichen Glückwunsch!

        Übrigens diskutierte man am 03.01.2018 im Arabischen Fernsehen ( Al-Dschasira) schon darüber wie die Araber und Muslime Europa nach der Machtübernahme regieren sollen. Sie dürfen froh sein wenn es soweit ist im "Westen" zu wohnen dann werden sie ja in der ersten Reihe sitzen wen die ersten nach der Shariah gehenkt oder geköpft werden. Vor allen dabei ist wichtig das Sie kein dummer OZZI waren. Solch schlauen Leuten wie Ihnen haben wir die Zustände hier zu verdanken.
        Und nein ich wohne nicht im Osten.

        PS.: Man erinnere sich nach den Sturz des Persischen Königs im heutigen Iran, wie das Regime des Ithola Kohmeni mit den Kommunistischen Unterstützern umging. Nach meiner Erinnerung landeten ca. 20 000 am Baukran. Gehenkt zum Dank!

      • @HARTCORE

        Sie sind also ein zufriedener Wessi und finden das auch noch gut.

        Das sind Sie hier aber falsch.

        Hier lesen Menschen aus West und Ost, die Veränderungen wollen, weil sie mit dem politischen System zu Recht unzufrieden sind.

      • und selbstverständlich sind die derzeitigen Zustände zum "Jammern".

        Bedeutung : bekümmert sein

        Oder kümmert es Sie nicht, dass mit dem NetzDG die Meinungsfreiheit, gerade den Bach runter geht ?

      • Auch ich lebe und arbeite im "Westen", erlebe allerdings wohl den Alltag etwas anders, als Sie, Ihre Famile und Ihr Kollegen- und Bekanntenkreis in Wolkenkuckucksheim.
        Da Sie aber vermutlich Deutscher sind, darf ich Sie darauf hinweisen, das diejenigen, die bei uns langsam überhand nehmen, sich um solche kleine Differenzen wenig scheren werden, wenn sie an die Vollstreckung des Hooton-Plans herangehen werden.

    • Friedrich von Steubendorf am

      Ja, wir sollten die fünf "neuen" Länder abspalten und als freies Deutschland, das seine ethnische Homogenität zurückerlangt hat, durch eine Mauer wie zu DDR-Zeiten von dem Hippie-Staat BRD sicher abtrennen.

      Ich sage voraus, dass alle deutschen Leistungsträger die Irren-BRD verlassen und nach Deutschland ziehen und zu dessen Wiederaufstieg als die erste Nation dieser Erde entscheiden mit beitragen würden. Das freie Deutschland darf, wenn es nach mir geht, gern "PREUSSEN" genannt werden, denn es besteht im Wesentlichen aus Kernpreußen.

      • Erstauinlich wie viele blöde Wessis es immer noch aus den Löchern in die Öffentlichkeit schaffen.
        ( dies schreibt ein Wessi, der sich seinen Landsleute in den Boden schämt. )
        Das kommt davon, dass man aus den Schulen nur noch Pfeifen bekommt.
        Dumm, faul und denkbar ungebildete Lackaffen.
        Universitäten dito.

    • brokendriver am

      Die DDR-Grenze ist weg…

      fehlt sie heute nach dem September 2015

      für ganz Deutschland oder Europa ?

      Oder ist es sinnlos über den Untergang Europas zu debattieren ?

  29. Karl Blomquist am

    Agitation und Propaganda:
    „Die Welt wartet nicht auf uns“

    Womit will uns die Agitprop-Sekretärin hier eigentlich drohen?
    Dieser Politbürosprech hat es in sich, wir sollten da genauer hinsehen.
    Was bedeutet für die FDJ-Agitprop-Sekretärin (Stasi-Spitzel) „die Welt“ oder „Weltgemeinschaft“?
    Das sind die USA bzw. die US-Hochfinanz. Deren Neue Weltordnung. Das weltweite Freimaurer-Netzwerk, der Arm der NWO. Die US-Filiale EU.

    Was ist deren Agenda bzgl. Deutschland?
    Das Land 1. auszupressen: durch Euro, ESM, und 2. zu destabilisieren: durch den Großen Austausch der Bevölkerung, gesteuerte Migrationsbewegungen, d.h. mohamm. Masseninvasion

    Und die NWO-Welt „wartet nicht“ worauf?
    Macron und die US-Hochfinanz schreien nach deutschem Geld. Und sie wollen, dass das Regime der Agitprop-Sekretärin den nächsten Invasions-Tsunami in die BRD hineinschleust. Sie wollen Deutschland destabilisieren. Und sie stehen unter Zeitdruck, Wegen der US-Kriegspläne gegen China. Deswegen lassen sie ihre Handpuppen verkünden, dass die BRD „zügig“ ein „stabiles“ Regime brauche.
    Die NWO-Welt wartet also: Darauf, dass die Agitprop-Sekretärin „zügig“ ein „stabiles“ Regime bilden kann, damit sie der US-Hochfinanz „zügig“ die Ersparnisse der Bürger rüberschiebt, und Deutschland „zügig“ mit der nächsten Invasionswelle destabilisiert.

    • Karl Blomquist am

      Warum sagt die Agitprop-Sekretärin dann, „die Welt“ wartet NICHT?

      80 Prozent des Volkes wollen dass die geschäftsführende Agitprop-Sekretärin sofort geht. Kein Blockparteien-Politiker, der noch bei Trost ist, will zusammen mit ihr ein „stabiles“ Regime bilden und mit ihr Deutschland in den Abgrund führen.
      Die NWO/US-Hochfinanz hat es durch ihre Handpuppen ankündigen lassen:
      die Notstands-Diktatur nach Art. 81 GG.
      Durch Ulrich Battis ("gehört zur Soros-Lobby“, National Journal) bei Marionetta Slomka, etwas verklausulierter durch den nichtgewählten Bundespräsidenten – er wünschte auch frohe Weihnachten.
      Die Hochfinanz sagt m.a.W.:
      Entweder im „Guten“, mit demokratischer Fassade –
      oder eben im Bösen – in Form einer NWO-Diktatur.
      Mit ihrem Politbürosprech „Die Welt wartet nicht auf uns“ sagt uns die Agitprop-Sekretärin:
      „Wählt mich gefälligst zügig zur Kanzlerin – oder meine transatlantischen Strippenzieher geben mir diktatorische Vollmachten: über euch.“

  30. Anstatt froh zu sein, dass ihre Eltern ihren Hintern nach Berlin retten konnten macht das Kind hier einen auf bolschewistisch angehauchtem Superstar um Restdeutschland mit zu zerlegen. Die grossen Fressen solcher nachgemachten Stalinorgeln geht mir sowas von auf den Zeiger. Ihr erbpalaestinensisches, rotes Plappermaul ist Steinmaier-gefoerdert vollkommen auf dem Kurs von "Maddin klatscht doch mal" und dementsprechend sollten die Waehlerinnen und Waehler nochmals scharf darueber nachdenken ob sie solche einer Demokratiezerstoererin das Gehalt bezahlen wollen. Oder glaubt jemand der SPD-Waehler, dass die vor ihnen halt macht weil sie sie gewaehlt haben? Werdet mal wach! Manche Sekretaerinnen sind sehr gut, aber viele kann man vergessen.

    • Karl Blomquist am

      @Manschuli
      Und dabei liegen sie doch so doch so gut im Plan, die Sekretärinnen.
      Die von der FDJ für Agitprop, und auch die hier für Internationale Agitation gegen Meinungsfreiheit. Oder lagen sie zumindest. Jetzt will schon seit 4 Monaten keiner mehr, der noch bei Trost ist, mit der Geschäftsführenden Großen Vorsitzenden den Destabilisierungs-Plan übererfüllen. Sie hat ja wirklich kompetente Fachkräfte – aber ob sie diesen Verzug wohl je wieder aufholen kann?

    • Allein daran sollte jeder, noch zum klaren denken fähige deutsche Wähler erkennen, was es heißt, diese Partei zu wählen.
      SPD wählen heißt, den Untergang zu wählen, was man aber uneingeschränkt über jede der Systemparteien sagen kann.

  31. Michael Höntschel am

    Offensichtlich sind die Berührungspunkte von Frau Chebli mit der europäischen Kultur noch nicht so intensiv, als dass sie begriffen hätte, dass ein Meinung nicht zwangsläufig mit der Eigenen identisch sein muss. Unsere europäischen Humanisten wollten gerade die von der eigenen Meinung abweichenden Äußerungen unter Schutz stellen. Um es einfacher zu sagen, du sonderst gequirlte Schei…… ab, aber ich werde immer dafür kämpfen, dass du dies darfst. Ich hoffe ich habe mit diesem Spruch die richtige "Zielgruppe" erreicht und die Schöngeister nicht zu sehr düpiert.

    • "Offensichtlich sind die Berührungspunkte von Frau Chebli mit der europäischen Kultur noch nicht so intensiv …"
      Dem kann ich voll zustimmen. Man frägt sich sowieso, was diese Person sich eigentlich unter Integration vorstellt, wenn sie ihren Vater, der seit zig Jahren noch kein Wort deutsch spricht, für besser integriert hält als Einheimische. Und welche Überheblichkeit gegenüber der fremden Kultur spricht daraus!

      • Daran sehen wir, wie gefährlich es ist, solche Feinde Deutschlands und der Freiheit zu integrieren.
        Der der deutschen Sprache unkundige Vater dieser Person ist für unser Land wesentlich ungefährlicher als seine Tochter.
        Viel schlimmer als dieses Weib ist allerdings derjenige, der ihr diesen Job als Schmarozer am deutschen Gemeinwesen zugespielt hat.

    • Karl Blomquist am

      @Michael Höntschel
      Sage noch einer, die Vorsitzende Agitprop-Sekretärin wäre unfähig. Mit solchen Fachkräften wird sie den Fünfjahres- Destabilisierungs-Plan 2015-2020 glatt übererfüllen, wetten? Sie und ihr in dieser Hinsicht ohne Zweifel kompetentes Team leisten da ganze Arbeit: Was eigentlich ist noch nicht faul im Staate der Agitprop-Sekretärin?
      Die unwissende Unschuld aus der Uckermark spielt sie uns nämlich nur vor: "Ich sprang nur über Gräbelein und fand kein einzig Blättelein. Ich bin die Unschuld vom Lande, ich kann kein Wässerchen trüben – Ach wie gut dass niemand weiβ, dass ich Stasi-Spitzel heiβ."
      Nur mit einem hat sie nicht gerechnet, und auch nicht ihre transatlantischen Strippenzieher: Niemand, der noch bei Trost ist, will mit der Geschäftsführenden Großen Vorsitzenden zusammen Deutschland in den Abgrund führen. Dadurch sind die doch tatsächlich in Verzug kommen mit ihrer Destabilisierungs-Agenda.

  32. Dicke Bertha am

    Der weitere Abbau der Meinungsfreiheit ist eine konsequente Entwicklung

    „Meinungsfreiheit schützt man nicht, wenn man alles sagen darf.“

    Das Recht auf Meinungsfreihit muss gegenüber dem Schutz vor rassistischer Hetze zurücktreten. Aber das ist kein Schutz der Meinungsfreiheit, sondern unumgängliche Beschränkung.

    Auch wenn es den hübschen Horizont der jungen Frau übersteigt, und die Schraube sich nicht schreckt, für ihre einzig wa(h)re Kriechermeinung anderen ihre Rechte abzusprechen, so unterstützt sie doch eine pervertierte Qualität von Meinungsfreiheit.

    Bislang wird noch die Form gewahrt, aber alternative Inhalte laufen leer oder werden verdreht zur Staatsräson instrumentalisiert. Man lenkt "freie Meinungen" durch Verbreitung unwahrer Inhalte etc. und macht Stimmung. Die Nutznießer des Status Quo dominieren die Medien, also die Meinungsbildung.

    Nun aber soll die Bandbreite "freier Meinungen" durch Verbote gegenüber Andersdenkenden zwingend festgelegt werden.

    Für die Zuträger der derzeitigen Elite, zu denen auch unsere vermeintlich "Linksradikalen" und "Linksliberalen" gehören, heiligen die Mittel ihren faschistoiden Zweck, der darin besteht, den Kapitalismus immer weiter zu neoliberalisieren und die Massen zu Gunsten kapitalträchtiger Schmarotzer zu entmachten und zu verarmen.

    Statt mit Politik für Alle zu überzeugen, will man durch Vertiefung des Unrechts den Unrechtsstaat erhalten.

  33. Onkel Fritz am

    Ich meine, es ist nachvollziehbar, daß die Chebli sauer über das Kompliment des Ex-Generalkonsuls war, denn eine potthäßliche Frau, die als "schön" bezeichnet wird, muß sich ja verar…. fühlen. Um so deprimierender, daß sie zusätzlich, was politische Themata – hier Meinungsfreiheit – betrifft, offenbar an cerebraler Diarrhöe leidet.

  34. Wer wünscht sich nicht eine Presse der diese dumdreisten Irren" nordet"

    die gibt es nicht.
    Aufgrunddessen können Absurdidioten im Merkelistan absondern was sie wollen.

    Moralische Hemmschwellen völligst eingerissen wenn sie die "richtige Sache"vertreten…

    • Karl Blomquist am

      @neuheide
      Die Staatssekretärin für Internationale Agitation gegen Meinungsfreiheit

      passt doch hervorragend ins Kompetenz-Team der FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda (Stasi-Spitzel, Spiegel 40/2005). Der Fünfjahresplan 2015-2020 zur Destabilisierung Deutschlands macht mit diesen ohne Zweifel kompetenten Agitprop-Spezialistinnen gute Fortschritte, und wir können sicher sein, dass sie ihn am Ende übererfüllen.

  35. heidi heidegger am

    ich schwein! der ältere lüstling, der Verona Feldmaus (im obigen bild) gedanklich mit nem noppigen alten pingpongschläger schlug aufn nackicken knochichen ahsch, zwecks wegen den folgeneden noppenmustern(!), war ichichich, wer sonst, häh? Flocky steht, nach eigener aussage, nur auf lokomotiven und auf @GABI (mit rosarotem haarteil, in dem "Jürgen und da Flocky haben äh hat eine affähre-video"/lovedogs part2). aha!

    • heidi heidegger am

      das mit der lokomotive sollte ich vaklären: mein Flocky ist ne art fetischist und ein erzlibertin, aber ich liebe ihn, und: "Jeder sollte zu Hause eine Modeleisenbahn im Bett haben, um seine Sexualität, vernünftig ausleben zu …" nun, auf youtube gibt’s sogar ein kurzes 1.53er-video dazu:

      24er Lokomotive FTW! xDDD

  36. Drachentöter am

    Oh, hat das kleine palästinensische Etwas wieder einmal ein Aufmerksamkeitsdefizit ? Hat wohl als kleines Kind zu wenig Fürsorge erhalten. Die kann doch labern was sie will, muss man doch nicht ernst nehmen. Sie glaubt doch wohl nicht ernsthaft das sich ein gestandener deutscher Mann vorschreiben lässt, was er sagen darf und was nicht.

  37. DerSchnitter_Maxx am

    Herrje, dann isse halt .. alt, blöd und hässlich, aber das is ja dann auch diskriminierend … "Goldwaage hörst Du meine Worte" bald kann/darf man(n) nichts mehr sagen … weder das Eine noch das Andere … Was für Zeiten und was für ein, gestörter, verküppelter, Zeitgeist ?!

    • DerSchnitter_Maxx am

      Sry – Was für Zeiten und was für ein, gestörter, *verkrüppelter*, Zeitgeist ?!

  38. Harald Kaufmann am

    Die "Schreckschraube" sieht aber recht hübsch aus. Vielleicht hat sie nur Haare auf den Zähnen.

    • heidi heidegger am

      ohnein-*große Daniel Auteuil-augen mach*! wenig weisst Du, mein lieber HK, über behaarte unterarme und nacken und zusammengewachsene augenbrauen der ämm Frida Kahlo…lol

      zacknweg

    • HARALD……Huebsch ist Ansichtssache ……. Schönheit vergeht ……Dummheit bleibt !!! Die neue Deutsche Frau ? Ich finde die passt super ins Affen-Kabinett ! Schau doch mal den Kasper links in der Uniform an …….sowas soll unser Land schützen ???

      • heidi heidegger am

        warum so streng? die alte äh die kleine hat evtl. nur einen kleinen ämm mangel an hirn äh an disziplin. da kann ick ihr überhelfn, evtl. *gacker*

      • heidi heidegger am

        @diddlmaus äh DIETRICH, ämm, der topografietruppenkasper mit besoldungsgrupp B6, links von der dings, hat in der tat seltsame sonderzeichen überm herzl. ich sehe: DLRG-rettungsschwimmer-dingens; PC-sonderauszeichnung (pol. corr.);pantoffeltierchenabzeichen zweiten grades usw. usw. LOL

    • @Harald- woher vermuten Sie, dass sie Haare nur auf den Zähnen hat? Also ich sehe auch Haare auf dem Kopf.

    • @ HARAD KAUFANN

      Neulich wollten Sie noch aussteigen, und nun das!
      Von wegen Haare auf den Zähnen.
      Die ist doch (mutmaßlich) überall aalglatt rasiert.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel