Anlässlich der Zensur an infowars schießt das Untertanen-Magazin Der Spiegel gegen alternative Medien, vor allem gegen COMPACT und Kopp. Anklage: Zwei Berichte wären zu Rufmorden mutiert bzw. hätten Belästigungen zur Folge gehabt. Ob die ahnen, was für ein riesiges Eigentor sie dabei geschossen haben?

    Der Spiegel, ehemals investigatives Magazin, ist inzwischen zum Fachblatt für sinkende Auflagen avanciert. Sein einziges Orientierungs- und Wahrheitskritierium ist die jeweilige Regierungserklärung von Frau Merkel. Unverdient reiche Autoren, die sich „im Zweifelsfalle links“ verorten, erklären den Armen (nicht den geistig, sondern finanziell Armen), warum sie demnächst mit mehr Hilfgeldkürzungen einverstanden sein sollten, warum sie für die „alternativlose“ Globalisierung leider bluten müssen. Oder ein Nobody darf feststellen, dass die Attentate in Frankreich bei der Bevölkerung einen Reifungsprozes bewirkt hätten.

    Aber nicht nur die sinkenden Auflagen verweisen auf den nachlasenden Glauben der Gemeinde: Spiegel-Online-Kolumnen werden zu hohem Prozentatz von den Kommentatoren verrissen. Ein armseliges Szenario, über das sich auch COMPACT mehr als einmal amüsiert hat.

    Blöderweise fallen viele Leser auch deshalb nicht mehr auf Spiegel&Co. rein, weil sie dessen Berichterstattung mit der alternativer Medien vergleichen können – oft zu Ungunsten der Konformisten. Wenn man die Alternativen aber nicht widerlegen kann, muss man sie halt ethisch diskreditieren, ihre Macher als Menschenfeinde darstellen, sie beispielsweise als “Nazis” (gähn) titulieren. Jetzt versucht der Spiegel einen neuen Anklagepunkt: Alternative Medien als “Lebenszerstörer”:

    Als Aufhänger nutzt der Autor des Spiegel-Online-Artikels „Aggressive Verschwörungstheoretiker: Geschäftsmodell – Leben zerstören“ die aktuelle Zensierung des Alex Jones-Blog infowars (COMPACT-Online berichtete). Anklagepunkte: Jones habe „alternative” Lesarten von Terroranngriffen und Massenmorden in den USA angeboten. Das ist natürlich unverschämt. Wo wir doch alle wissen, dass es nur eine Wahrheit gibt: Die des Spiegels.)…

    Der wirkliche Skandal aber sei Jones Berichterstattung über den Amok-Lauf in der Sandy-Hook-Grundschule in Newton (2012) gewesen. Den habe er nämlich zum Fake und Eltern der gestorbenen Kinder zu Crisis-Actors erklärt. Die seien daraufhin jahrelang psychisch tyrannisiert worden. Also Lebenszerstörung pur.

    Rasch zieht der Autor eine Parallelen zur deutschen Medienlandschaft: „Auch hierzulande gibt es einen nationalistisch-verschwörungstheoretischen Sumpf“, schreit er auf und nennt Kopp sowie COMPACT. Auf beider Online-Seiten habe der Autor Gerhard Wisnewski sich nämlich gewundert, wie der Journalist Richard Gutjahr es geschafft habe, innerhalb von acht Tagen zufällig bei zwei Attentaten (in Nizza und München) vor Ort gewesen zu sein. Wisnewskis damalige Frage: Gibt es soviel Zufall ohne (verschwiegenes) Hintergrundwissen?

    Der Spiegel-Autor schildert Gutjahrs Bedrängung durch weltweite Verschwörungsfans, seinen Prozes gegen Wisnewskis Buch (den er verlor) sowie die Tröstung, die er von Opfern des Jones-Blogs, den Eltern der Sandy Hook-Grundschule, erhielt. – Diese Beispiele sollen zeigen: Alternative Medien leugnen nicht nur die Spiegel-Wahrheit, sondern stürzen Menschen durch Faschmeldung, durch Rufmord ins Unglück. Vor allem die Assoziation mit der – affirmativ geschilderten – Zensierung des Jones-Blogs schafft einen perfiden Subtext: Vielleicht sollte man Kopp, COMPACT & Co. auch gleich vom Netz nehmen…

    Als Antwort reicht eine Gegenfrage: Wieviele Existenzen haben der Spiegel und andere Konformisten allein in den letzten Jahren zerstört, weil sie inflationär mit der Nazi-Keule um sich gehauen haben? Die bescheuersten Begrüdungen waren gut genug, um Menschen auszugrenzen und in den sozialen Tod zu schicken. Man erinnere nur an die lachhafte Nazifizierung des Schweizer Autors Christian Kracht durch den Spiegel-Schreiber Georg Diez. Als das Publikum aber dessen Beute nicht goutierte, zog dies den Schwanz ein und nahm den Vorwurf zurück.

    Insofern ist auch die aktuelle Kolumne ein guter Anwärter für den ersten Platz der medialen Heuchel-Hitparade. Zum Abschluss seien Auszüge aus zwei Leserkommentaren zitiert, die dies begriffen haben:

    COMPACT-Magazin August 2018 – Jetzt am guten Kiosk oder hier zu bestellen!

    su: “Man muss Jones nicht mögen um zu sehen, was der Hintergrund zu dieser Aktion ist. Es geht darum kritisches Nachfragen zu bestimmten Themen zu verhindern. Wer den Umsturz in der Ukraine kritisch hinterfärgt, wird doch als […]”

    michael.mittermueller: “Perfekt. Meinungsfreiheit muss endlich bekämpft werden. Denn nur die eigenen Meinung zählt. Und die eigene Moral. Oder das, was man so nennt. Denn man hat auch die Hoheit über die Definition von Begriffen und Wörtern. Danke […]”

    Kommentare sind deaktiviert.