Spiegel-Bestsellerautor Thorsten Schulte im Fadenkreuz von Justiz und Polizei.

19

Hetzjagd auf Regimekritiker! Schultes publizistischer Geniestreich „Kontrollverlust“ klettert die Bestsellerlisten hinauf. Doch das Establishment schlägt zurück.

Glauben Sie, mit Bargeldabschaffung lasse sich Terror bekämpfen? Oder an den Nutzen der EZB-Nullzinspolitik? Oder an Interventionskriege zur Demokratisierung anderer Länder? Oder an die Legalität der Merkelschen Flüchtlingspolitik?

Thorsten Schulte auch nicht. In seinem Buch Kontrollverlust erklärt der Kapitalmarkt- und Konjunkturexperte genau, wie Merkel und Brüsseler Technokraten nicht nur Land und Einwohnern irreparablen Schaden zufügen, sondern auch Schritt für Schritt die Freiheitsrechte entreißen.

„Dieses Buch ist ein Weckruf!“, heißt es in der Beschreibung. „Es ist hochpolitisch und benennt äußerst bedenkliche Fehlentwicklungen klar und deutlich. Denn die Eliten in Deutschland, Europa und der Welt arbeiten daran, uns unsere Freiheit, unsere Sicherheit und unsere Rechte zu nehmen. Auch unser Vermögen und unser Wohlstand sind in Gefahr. Das Erschreckende: Vielen Bürgern ist das ganze Ausmaß der Bedrohung nicht bewusst.“

Kontrollverlust klettert seit seinem Erscheinen Ende Juli die Bestsellerlisten hinauf. Doch das Establishment wehrt sich: Beim Liefergiganten Amazon beträgt die Lieferzeit aktuell 1 bis 4 Wochen. Normal sind zwei bis drei Tage.

Schlimmer: Die Lügenpresse hat Schulte an den öffentlichen Pranger gestellt. Universitäten haben ihn wieder ausgeladen. Und die Polizei hat Schulte wegen übler Nachrede vorgeladen. Zu der Treibjagd äußert sich der Autor selbst. Das Video finden sie im Beitrag oben, sowie hier im Gespräch mit Hagen Grell.

„Hier läuft eine ganz große Hetzjagd“, sagt Schulte, „aber nicht nur gegen mich. Gegen ganz viele Blogger, YouTuber, die mit Anzeigen überhäuft werden. Und darüber müssen wir dringend reden. Hier geht’s um unsere Meinungsfreiheit.“

Liebe Leser, in wenigen Wochen ist Bundestagswahl. Die vielleicht letzte Gelegenheit, unsere Souveränität zurückzuerobern. Thorsten Schultes Buch ist eine ausgezeichnete Wahlhilfe. Lesen Sie es. Und wenn die BRD-Diktatur hinterher Vollgas gibt, verstecken Sie es gut.

Das Buch „Kontrollverlust“ können Sie hier bestellen.

Anzeige



Über den Autor

19 Kommentare

  1. Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ein großartiger Vortrag von Thorsten Schulte. Ich möchte aber dazu anmerken das wir schon so tief in der Sche…e stecken , das kann man nicht als DDR 2:0 verklären.
    Das was wir hier im Bund der Räuber und Diebe haben , hat weder was mit Rechtstaatlichkeit noch Demokratie zu tun.
    Herr Schulte wäre gut beraten sich einen guten Strafverteidiger zu suchen.
    Wie er selber angibt hat er nichts zu befürchten und zahlt pünktlich Steuern und hat keine bunten Bilder auf seinem Rechner. Wenn er glaubt damit sei die Sache abgeschlossen ist das ein grosser Irrglaube.

    Ich möchte nur vorsichtig anmerken, Politische Gegner werden heute auf sehr unterschiedliche Art und Weise fertig gemacht.
    Da gibts nette Möglichkeiten wie z.B. plötzliche Kontokündigungen , Kindergartenplatz gekündigt, Schule werden die Kinder mit mobbing überzogen, Hausdurchsuchungen ( wegen angeblichen Waffenbesitz ) ab und an ist das Auto zerkratz oder brennt zufällig auf der Strasse, Internet und Telefon wird einfach abgestellt usw usw.
    Das sind nur die harmlosen Versuche, da gibt es aber noch ganz andere Kaliber.

    Da wo Kläger sind wird es auch Richter geben die der Sache folgen . Und da Deutsche Gesetze letztendlich wie ein Gummiband in allen Richtungen gezogen werdenund es nicht möglich einen Richter zur Verantwortung zu ziehen für das Urteil was gefällt wurde. ( eine Justitzbeschäftigte setzt einen Stempel von der Geschäftsstelle darunter und erfüllt somit hoheitliche Aufgaben ) Da werden noch einige Regime-Kritiker auf den Sack bekommen in den nächsten Monaten.
    Wenn Sie sehen wollen was das Jahr 2018 und 2019 für uns noch parat hat, dann mal jetzt schon in Richtung Türkei schauen.
    Der Sultan vom Bosporus zeigt jetzt schon was hier in Deutschland in ein paar Jahren normal sein wird.
    Da wird zwar hier und da etwas von deutscher Seite beklagt das die Demokratie wohl etwas leide, aber so richtig was unternehmen ausser jammern und Botschafter ein und aus zu bestellen passiert auch nicht.
    Den die Türkei ist und belibt ein verlässlicher Partner und der Türkendeal muss wenigstens so lange halten bis de Muddi die Krönungsfeier zur Kaiserrin von der Kolonie Deutschland überstanden hat.

    Nach dem 24.09. 2017 kann man ja Erdo die Schuld geben wenn dieser als Belohnung die Türen und Tore weit aufsperrt. Das kann man auch kontrollierten Kontrollverlust bezeichnen und die Muddi faltet die Hände zusammen und sagt, dat schaffen wa, woha ?!

    Mit besten Grüssen

  2. Tja, Herr Schulte, es ist Ihnen gelungen, den Absatz Ihres Buches ein wenig anzukurbeln — und das trotz des abstoßenden "Schockphoto"-Covers.

  3. Thorsten Schulte ist nicht nur überdurchschnittlich intelligent, sondern hat auch noch eine grosse Portion an Finanz-Hintergrundwissen.
    Hätte ich sie, ich würde ich ihm eine grosse Geldmenge anvertrauen und wäre sicher, er würde sie für mich gut anlegen und verwalten.

    Danke für "Kontrollverlust" und Ihr Engagement – es ist ja für uns alle!!!!!

  4. Graf von Stauffenberg am

    Unsere Freunde in Polen, die gerade den Justiz-Skandal gegen Michael Stürzenberger dem Europarat vorlegen, sollten doch bitte auch den Fall Thorsten Schulte (und auch Imad Karim) in ihre Klage mit einbeziehen. Sie sollten sich aber beeilen, bevor der "schwer kranke" Thorsten Schulte "durch seine Krakheit" dahingerafft wird, so wie es bei anderen Regimekritikern, zum Beispiel Udo Ulfkotte, Rolf Peter Sieferle oder Kirsten Heisig der Fall war.

    Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch einmal alle dazu aufrufen: Nutzt eure LETZTE Chance am 24. September und wählt diesen Gesinnungsterror ab und werdet Wahlbeobachter!

  5. Ab einer gewissen Sichtbarkeit wird es schwierig der Zensur zu entkommen.

    Jetzt haben sie „Silberjunge“ am Haken. Seinen Stiftungsgedanken finde ich sehr gut; auch weil ich meine, dass es ohne Solidarität unter der freidenkerischen Querfront nicht geht. – Gute Anwälte kosten einfach ….

  6. Macht ja auch viel mehr Spass sich über Erdogan herzumachen, weil er Journalisten in der Türkei festsetzt. Dabei wird die schwarze Liste deutscher Literaten immer länger, weil sie sich mit den Machthabern angelegt haben. Denen wird dann still und heimlich die Luft abgedreht. In der main-stream Presse fällt das Thema gerne unter den Tisch. Stattdessen kommt eine €4600 Lappalie auf den Tisch, nur weil es der AfD schaden könnte. Leider, leider, müssen sich die Journalisten an die eigene Nase packen. Sie haben zu lange mit den Linken geschmust, und nun haben die die Schreiberlinge feste bei den Eiern. Wer da nicht (mehr( mitspielen will, braucht einen langen Atem und wohl auch ordentlich was auf der hohen Kante.

  7. Nach 1945 kümmerten sich einige wenige mit deutlich besserem Verdienstmodell weiterhin erfolgreich 1965, 1989 und 2015 um den Erhalt ihres Status; schalteten rechtzeitig, bevor Demokratie und Lebensstandard in einem kostruktiven Sinne für alle reformiert und tatsächlich weiterentwickelt werden konnten, das Thema auf Mitmenschlichkeit, Brüderlichkeit und die Integration bereits überwundener Armut, Sozialismus und Glaube, um die für den Erhalt ihres Status notwendige Demut rasch wieder in die sich ansatzweise weiterentwickelnden Kirch- und Dienstgänger einzupflegen.
    Was einmal funktioniert …

  8. Karl Blomquist am

    Auch Thorsten Schulte greift das Thema auf:
    „Merkel hat die Ausstrahlung eines Fotos verboten,
    auf dem sie abgebildet ist – aus einer Stasi-Akte.“

    „Zu Angela Merkel werde ich in kürze bereits den gesamten Text dessen was ich da zusammengestellt habe, bringen. Da geht’s dann darum wie Angela Merkel die Ausstrahlung eines Fotos verboten hat. Eines Fotos, auf dem sie abgebildet ist – aus einer Stasi-Akte.“

    Frau Merkel, haben Sie als Stasi-IM den Regimekritiker Robert Havemann bespitzelt?
    Oder wieso ist das Passfoto der jungen Merkel in der Stasi-Akte über Havemann?
    Wir sollten ihr diese Frage stellen, wo immer sie auch auftritt.

  9. Direkter Demokrat am

    Der Ton des Systems wird rauher, der Gegenwind stärker. Nichtsdestotrotz müssen alle patroitischen Kräfte sich zusammenschließen und dann zum großen Gegenschlag ausholen!

  10. Karl Blomquist am

    Wie kam DIE eigentlich nach oben?
    – Die vorgezogenen Wahlen von 2005

    Die erste Merkwürdigkeit waren die vorgezogenen Wahlen selbst: Wer zwang Schröder die Vertrauensfrage zu stellen, die ihn aus der Bahn warf? Das knappe Wahlergebnis von 2005, Merkels CDU/CSU 35,2%, Schröders SPD 34,2%, war aus heutiger Sicht ebenfalls schon etwas merkwürdig – nach dem was in der BRD mittlerweile an Wahlfälschungen aufgedeckt wurde. Dritte Merkwürdigkeit am Rande: die Vehemenz, mit der sich der offensichtliche Globalist und angebliche Linke Gregor Gysi nach der Wahl dafür einsetzt, die Globalistin und angebliche Konservative Merkel zur Kanzlerin zu wählen – sinngemäß: „Kann Herr Schröder nicht rechnen? CDU/CSU sind stärker als die SPD.“ Und: „Ich wollt‘ ja es wär‘ anders“, fügt er dann noch hinzu, um den Schein zu wahren. Ergebnis: Die Wunsch-Kandidatin der USA Merkel („Is Merkel a CIA Asset?“ von Finian Cunningham) wird in den Kanzlersessel gehievt.

    Im übrigen meine ich, dass Merkel unrechtmäßige Kanzlerin ist:
    Frau Merkel, haben Sie als Stasi-IM den Regimekritiker Robert Havemann bespitzelt?
    Oder wieso ist das Passfoto der jungen Merkel in der Stasi-Akte über Havemann?

    • Direkter Demokrat am

      Merkel wurde bei den Bilderbergern gecastet und für würdig befunden, da sie abgrundtief die Deutschen haßt und gewissenlos über Leichen geht. Die "Wahl" ist nur Show fürs dumme Volk! Außerdem sind BRD-Wahlen seit 1956 illegal und seit dem alle "BRD-Regierungen" unrechtmäßig im Amt! Das hat sogar der Harzer Roller Sigmar festgestellt.

      • Karl Blomquist am

        @Direkter Demokrat
        M.E. sollte ein Stasi-Spitzel nicht gerade Bundeskanzlerin werden

        Von vornherein nicht. Was sich dann ja auch im Nachhinein bestätigt hat: Von der Merkelschen Schenkung (Verpfändung der deutschen Ersparnisse durch den unbegrenzten Blankoscheck ESM, Begünstigte: angloamerikanische Finanzoligarchie) über die Russlandsanktionen (Versperrung des Ausweges für Deutschland: US-Ziel seit 1871, Keil zwischen Deutschland und Russland zu treiben) bis zu Merkels Schleusenöffnung für gesteuerte Migrationsbewegungen/ mohammedanische Masseninvasion, im Rahmen der von den USA angestrebten Destabilisierung Deutschlands zieht sich ein roter Faden.

      • Karl Blomquist am

        @Andy24
        Wie gesagt, m.E. sollte ein Stasi-Spitzel nicht gerade Bundeskanzlerin werden

        – DIE ANWERBUNG
        Einmal IM, immer IM: IM Erika macht fliegenden Wechsel von der Stasi zur CIA
        Zur Zeit der Wende 1989:
        • 1989 im November: Während die Mauer fiel, raubte die CIA wichtige Stasi-Dateien, darunter mutmaßlich auch die Merkels. Diese sogenannten Rosenholz-Dateien konnten nur mithilfe von Stasi-Insidern in der Normannenstraße gestohlen werden. Die CIA versucht die demokratische DDR in die von den USA gewünschte Richtung zu lenken, indem sie Funktionäre des alten Regimes rekrutiert, die bereit sind, für die USA zu arbeiten. Die CIA wirbt Ex-DDR-Agenten an, versucht haben sie es z.B. bei DDR-Auslandsspionagechef Markus Wolf: „Wolf behauptete, er habe im Mai 1990 ein Angebot der CIA über eine siebenstellige Summe, eine neue Identität und ein Haus in Kalifornien erhalten“ (Mann ohne Gesicht – Markus Wolf: Orte, Daten und Ereignisse). Bei Wolf waren sie offenbar nicht erfolgreich, sonst hätte er es ja nicht erzählt, aber bei anderen gelingt es ihnen. Wurde Merkel, die in der DDR als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda eine wichtige Position bekleidete, von der CIA als Inoffizielle Mitarbeiterin angeworben? 1989, oder schon 1986 bei ihrem BRD-Besuch, der nur Privilegierten zustand? Einmal IM, immer IM: vorher für die Stasi, jetzt für die USA? Aufgrund der Resultate ihrer Politik müssen wir dies vermuten. Nicht verifizierte Quellen, vermutlich aus den USA, bestätigen das ebenfalls.

    • Merkel ? nein danke. am

      Sie war zumindest beim Einschüchterungsmarsch zu Havemanns Datscha in der er im Hausarrest saß dabei.
      Grinsend und Spässchen machend.
      Foto liegt vor.
      Eine eklige Schnalle. Damals schon unförmig wie heute. Eine Anti-Frau.

      • Karl Blomquist am

        @Merkel ? nein danke.
        „Sie war beim Einschüchterungsmarsch zu Havemanns Datscha dabei.“
        Und 1989 dann fliegender Wechsel zur CIA, einmal IM, immer IM?
        Irgendwie schon merkwürdig, wenn eine offensichtliche Stasi-IM Bundeskanzlerin werden kann und dann die Moraltante spielt.

        Hier ein Original-Auszug aus dem Spiegel-Artikel zur WDR-Recherche zum Merkel-Foto in der Havemann-Stasi-Akte:
        „Merkel verweigerte den Autoren des WDR-Films "Im Auge der Macht – die Bilder der Stasi" die Freigabe eines Fotos von ihr aus den frühen achtziger Jahren. In den Akten über den Regimekritiker Robert Havemann und dessen Frau Katja waren die Rechercheure auf ein Passfoto der jungen Merkel gestoßen. Das Bild fand sich in einer Foto-Sammlung von Personen, die bei der Annäherung an das Havemann-Grundstück in Grünheide bei Berlin erfasst worden waren. Die Filmemacher baten Merkel um Freigabe des Bildes. Ihr Büro jedoch teilte mit, Merkel wolle aus "Gründen des Schutzes ihrer Privatsphäre", aber auch im Hinblick auf die "Gleichbehandlung bei vergleichbaren Anfragen" kein Einverständnis zur Verwendung des Fotos geben. Daher stellte die Birthler-Behörde das Bild nur gerastert zur Verfügung. Zu DDR-Zeiten hatte sich Merkel am Ost-Berliner Zentralinstitut für Physikalische Chemie zeitweilig das Büro mit einem Sohn Havemanns geteilt. Die Thesen des Regimekritikers über einen "Dritten Weg" zwischen Kommunismus und Kapitalismus lehnte sie nach eigenen Angaben stets ab: "Von seinen Visionen war ich nie begeistert", sagte sie ihrem Biografen Gerd Langguth.“
        Quelle: „Merkel gegen Freigabe von Foto aus Stasi-Akte“, SPIEGEL Ausgabe 40/2005, 30.09.2005
        Hat Merkel als Stasi-IM also den Regimekritiker Robert Havemann bespitzelt?
        Die Verdachtsmomente erhärten sich, und wenn Merkel sich weiter weigert, dazu Stellung zu nehmen, müssen wir das vermuten. Merkel ist eine unrechtmäßige Kanzlerin, von Anfang an.

  11. Volker Spielmann am

    Vergeblich strampeln sich die Parteiengecken gegen die sogenannte Hetze ab

    Die Parteiengecken wollen wohl die Rechtschaffenen zum Schweigen bringen, weil sie befürchten, daß diese die umerzogenen Schafe bei der Masseneinwanderungsteufelei zum Abfall vom Glauben bringen könnten. Eine solche Vorgehensweise mag wohl bei verborgenen Teufeleien und Bubenstücken wie dem Spielgeldeuro, dem Klimawahn oder der Selbstständigkeitskomödie gelingen und das Volk dazu bringen zu glauben, daß es Nutzen vom vermaledeiten Spielgeld Euro hätte, daß der Kohlenstoff die Erde aufheize oder daß es sich bei den Parteiengecken um eine deutsche Regierung und nicht um bloße Handpuppen des VS-amerikanischen Landfeindes handelt. Doch nicht so bei der Masseneinwanderungsteufelei, denn deren Folgen spürt das Volk unmittelbar, da die Asylzwingburgen in seiner Nachbarschaft errichtet werden und es fortan den Übergriffen der fremdländischen Eindringlinge ausgesetzt ist. Die Parteiengecken werden daher das Volk noch mehr gegen sich aufbringen, wenn sie versuchen ihm das Maul zu stopfen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel