Spendenaufruf für Claudia Roths Justizopfer ist ein Riesenerfolg!

98

Innerhalb weniger Tage füllten COMPACT-Leser die Kriegskasse von Marco Mehlenberg so voll, dass er seine bisherigen Kosten tragen kann. Seinen Helfern verspricht er: „Ich ziehe bis vor das Verfassungsgericht!“

Unser Bericht über den juristischen Schauprozess der Claudia Roth gegen den 41-jährigen Mechaniker Marco Mehlenberg schlug Anfang der Woche ein wie eine Bombe. Der Kölner hatte die Grünenpolitikerin im November 2015 in einer E-Mail an den Flüchtlingskoordinator der Stadt Brühl als „ekelhaft“ bezeichnet. Die schleifte ihn daraufhin wegen Beleidigung vor Gericht.

„Schuldig“ lautete das Urteil auch im Berufungsprozess am 3. Februar. Denn Mehlenberg kämpft für seine Meinung – „Meine starke Abneigung gegenüber der Politikerin Claudia Roth ist nun mal ein Faktum, daher war das Wort ‚ekelhaft‘ perfekt gewählt“. Mehlenberg kündigte an, bis vors Verfassungsgericht zu ziehen.

COMPACT unterstützte sein Vorhaben mit einem Spendenaufruf. Dem sind Sie, liebe Leser, tatkräftig nachgekommen: In den ersten drei Tagen seit Erscheinen des Artikels flossen sagenhafte 6.000 Euro in Mehlenbergs Kriegskasse! Damit sind die bisherigen mit dem Fall verbundenen Kosten so gut wie gedeckt!

Via Kommentarfunktion bedankte sich der Verurteilte schon am Mittwoch für den überwältigenden Zuspruch:

Liebe hilfsbereite Leser,

ich möchte mich hiermit herzlich für euren Zuspruch und die finanzielle Hilfe bedanken.
Zudem bedanke ich mich bei dem Compact Magazin.

Auch ich bin nicht untätig, daher „kloppe“ ich jeden Tag Überstunden, um den Roth Prozess weiterführen zu können.

Grüße und nochmals vielen Dank,

Marco Mehlenberg

„Jetzt kommen noch die Kosten für die laufende Revision und dann die Kosten für die Verfassungsklage auf mich zu“, schreibt uns Mehlenberg, der sich wünscht, dass wir seinen Antrag auf Revision hier teilen. Seine Unterstützer sollen wissen, „dass ich wirklich weiter gegen diese Willkür vorgehe und nicht nur leere Versprechungen mache“.

„Die Revision wird zwar nichts bringen“, glaubt er, „aber ich muss sie machen, da ich erst dann Verfassungsklage in Karlsruhe einreichen lassen kann. WIR müssen um unser Verfassungsrecht und unsere Meinungsfreiheit kämpfen, wir dürfen uns von der politischen Gegnerschaft nicht kampflos kriminalisieren lassen. Dieser Willkürjustiz mit ihren juristischen Amokläufen muss aufrecht entgegengetreten werden!“

Wir bleiben in der Sache in jedem Fall am Ball!

Ihre Spende können Sie weiterhin unter dem Verwendungszweck „Ekelhaft“ auf dieses Konto überweisen: Marco Mehlenberg / IBAN: DE94 3002 0900 3620 0903 75 / BIC: CMCIDEDD (Targo Bank Niederlassung Brühl)

COMPACT kämpft für Sie! Wenn Sie es noch nicht sind, dann werden Sie jetzt Unterstützer von COMPACT!

Am 6. Februar beantragte Mehlenbergs Anwalt Revision.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel