SPD nur noch auf Platz 4: Stegner meutert, Nahles mag GroKo nicht mehr

40

Irgendwie kann man Andrea Nahles sogar verstehen: Da wird man Chefin einer ehemaligen Volkspartei und fährt die Mannschaft in – selbst bis dahin noch – unbekannte Tiefen. Klar, dass man irgendwann die Lust verliert. Aber anstatt das eigene Versagen einzugestehen, schiebt die SPD-Chefin die Schuld lieber auf den Koalitionspartner.

Der Sterbeprozess der Volkspartei SPD, von Gerhard Schröder vor 20 Jahren eingeleitet, ist endlich ans Ende gelangt: Laut einer aktuellen GMS-Umfrage liegt die SPD nur noch bei 15 Prozent. Damit hält sie den vierten Platz, steht noch hinter AfD (18 Prozent) und den Grünen (15 Prozent).

Die CDU fährt noch 27 Prozent ein, als GroKo erhalten CDU und SPD nur noch 42 Prozent Zustimmung, die Oppositionsparteien erreichen aber zusammen 54 Prozent. In der SPD hagelt es parteiinterne Kritik: Sympathieträger Ralph Stegner macht offenbar die GroKo – und damit den Koalitionspartner CDU – für den Abstieg der SPD verantwortlich: „Wir sind nicht zum Vergnügen in der Groko und halten sie auch nicht für eine wünschenswerte Option für unser Land.

Außerdem, so Stegner gegenüber Zeit.de, müsse man noch mehr gegen „Rechts“ kämpfen: „Den Kampf der fortschrittlichen Kräfte gegen die rechten Demokratiefeinde müssen wir Sozialdemokraten mit Leidenschaft und Kompromisslosigkeit anführen. Das ist für uns eine Frage der Identität.

Die SPD-Parteilinken rebellieren ebenfalls, wollen ein sanktionsfreies Einkommen für sozial Schwache, was ein direkter Gegenstoß zur Hartz IV-Fetischistin Andrea Nahles bedeutet. Die hatte die Brutal-Reform noch mehrfach verschärft (COMPACT berichtete).

Nahles hingegen beschuldigt, ähnlich wie Stegner, lieber die CDU, anstatt die eigene „Arbeit“ zu hinterfragen: „Seit Beginn der Regierungsarbeit, eigentlich sogar schon seit Beginn der Koalitionsverhandlungen belastet der Richtungsstreit innerhalb der Union diese Koalition ganz massiv.“ Die zwei Regierungskrisen der letzten Zeit hätten die tollen Leistungen der GroKo völlig verdeckt.

Nahles: „Wenn der unionsinterne Zoff aber weiterhin alles überlagert, macht gute Sacharbeit natürlich irgendwann keinen Sinn mehr.“ Eine GroKo könne es nicht schon als Erfolg bezeichnen, „wenn mal eine Woche lang keine Regierungskrise ist“. Und an dem Dauerzoff habe „die Regierungschefin natürlich ihren Anteil“. Denn Merkel habe doch „viele Mittel in der Hand, um dieser Regierung Stabilität zu geben, nutze sie aber nicht. Ich würde mir von Frau Merkel oft mehr Führung und Haltung wünschen.“

Die SPD ist endgültig zu der Kasperle-Bude verkommen, wie COMPACT auf dem April 2018-Cover vorhergesagt hat (s. Bild oben). Jetzt kaspert sie endlich vor leerem Saal.

Hassmedien, COMPACT-Magazin, Oktober 2018

Beginnen Sie doch einfach Ihr Abo mit dieser Ausgabe und klicken auf das Coverbild.

Über den Autor

40 Kommentare

  1. Was ind das für wischi waschi Gesetze. Entweder verpflichtend oder nicht alles andere führt zu noch mehr Chaos.

  2. Rechtsstaat-Radar am

    So, so, Hass- und Hetze-Stegner (SPD) meint also "man" müsse noch mehr gegen „Rechts“ (also die politische Mitte und das konservative Bürgertum) kämpfen. Dabei sieht Hass- und Hetze-Stegner (SPD) sich selbstverliebt wie eh und je in den Reihen der "fortschrittlichen Kräfte". Hass- und Hetze-Stegner (SPD), einer der übelsten Feinde des deutschen Volkes und der Demokratie, möchte als Spezialdemokrat mit Leidenschaft und Kompromisslosigkeit gegen die Demokratiefeinde vorgehen. Er sieht sich als "Führer" in diesem Kampf.

    Unverehrter Herr Stegner, in Ihrer vermeintlichen Sicherheit, in der Sie und die übrigen unappetitlichen Todfeinde des deutschen Volkes sich durch das ununterbrochene Deckungsfeuer des von Ihnen beherrschten medialen Propaganda-Apparats wähnen, zeigten Sie seit längerer Zeit schon das wahre Gesicht der Spezialdemokratie.
    ….

  3. Rechtsstaat-Radar am

    ….
    Für weite Teile des deutschen Volkes, die wie etwa die Menschen des Ruhrgebiets einer extremen SPD-Indoktrination ausgesetzt und von dieser Verbrecher-Partei politisch hirntod gemacht worden waren, ließen sich Ihre Tricks bis vor kurzem nicht so rasch durchschauen. Inzwischen hat aber eine kritische Masse unseres Volkes sehr genau verstanden, was SPD, CDU, CSU und Grüne sind. Besonders die CDU und die SPD sind nichts anderes als kriminelle Vereinigungen. Ihre Funktionsträger sind Verbrecher, die ohne Skrupel und Reue am laufenden Band gegen die Verfassung und einfaches Gesetzesrecht verstoßen. Es sind kriminelle Hochverräterbanden, die dem deutschen Volk den größten Schaden in seiner bisherigen Geschichte zugefügt haben und es ethnisch-kulturell ermorden wollen. In strafrechtlicher Hinsicht haben Sie bereits den Versuch des Mordes am deutschen Volk verwirklicht, wenn auch Ihre niederen Ziele von Ihnen und Ihres Gleichen – Gott sei Dank – bislang noch nicht vollständig umgesetzt werden konnten. Der vollendete Versuch eines Mordes wird gleich der vollendeten Tat bestraft.

    Für Sie, unverehrter Herr Stegner, für Sie und alle anderen Funktionsträger in SPD, CDU und bei den sog. "Grünen", kann und darf es nur noch das Gefängnis geben. Sie gehören weggesperrt

  4. Die "Spezialdemokraten", die sich in die Bundes- und Landespolitik begeben, kümmern sich in erster Linie um sich selbst.

    Vielfach haben wir es mit Berufspolitikern zu tun (Beispiel: Nahles), die in ihrem ganzen Leben noch nie einen Beruf ausübten. Kein Wunder, dass diese abgehobenen Typen den Kontakt zum Volk total verloren haben.

    Wenn bisherige SPD-Wähler beobachten müssen, dass Migranten, praktisch bevorzugt in guten Wohnlagen, preisgünstig in renovierten Wohnungen untergebracht werden und die SPD das Ganze noch unterstützt, dann ist doch klar, dass die SPD so ziemlich am Ende ist!

    Wowereit würde sagen: Und das ist gut so!

  5. Nahles ist doch die taubste Nuss die jemals die Führung der SPD übernommen hat.

    Merkel und Nahles sind beide die Totengräber ihrer Parteien….und das berechtigt und mit gutem Erfolg.

    Wir wünschen uns eine gute Beerdigung und eine weiter aufstrebende AfD, die bald die Regierung im Sinne des Deutschen Volkes übernimmt !!

  6. Spätestens Schröder hat das Stammwählerpotential der SPD so richtig verraten. Nicht nur mit Hartz IV, sondern auch indem er turbokapitalistische Bankpraktiken in D. zulies, D. für den westlichen Kapitalismus nach angloamerikanischem Vorbild öffnete. Nach Schröders Kanzlerschaft lief der SPD auch das meiste Klientel weg, die ganz Alten blieben, denn diese Leute orientieren sich nicht mehr neu, aber starben inzwischen weg.
    Entsprechend verhielt sich der Nachwuchs! Fähigere Leute sehen keine Zukunft mehr in der SPD – also suchen sie ihre Kariere woanders – die SPD bekommt nur noch Drittklassige, da sie immer weniger Posten und Pfründe bieten kann, Tendenz fallend.
    Frau Nahles wäre in einer SPD VOR Schröder auch nie Parteivorsitzende geworden und bezeichnend ist, daß Oskar Lafontaine unter Schröder seine Partei verließ – gerade deswegen – weil er die Vertretung des Arbeiters nicht mehr sah.
    Lenin würde sich freuen! Hatte doch seinerzeit die Existenz der SPD den Durchmarsch der Kommunisten bis zum Atlantik verhindert!

  7. Das Stegner spricht von GroKo ? Um eine GroKo zu bilden braucht´s zwei große Volksparteien. 27 und 15 % sind nicht groß.
    Also keine GroKo mehr.
    Nur noch eine MinKo.
    MinderheitsKoalitionsRegierung

    Und der Trend geht noch weiter nach unten.
    Wir schaffen das……………
    Ulbricht…..weg
    Honecker …. weg
    Merkel auch bald weg……freu
    Die anderen WestStrohmännchen zähle ich gar nicht erst dazu…..

  8. Platz 4? Schade eigentlich! Es ist zu hoffen, dass die Zeit kommen wird wo die sPD mit diesem Personal und der Forderung die Scharia flächendeckend zu etablieren, an der 5% Hürde scheitern wird. Wenn allerdings der Deutsche stattdessen Grün wählt, dann…….. Tonia, Frau G.E., Frau R. ertragen zu müssen ist nicht angenehmer als die Absonderungen der o.G. über sich ergehen zu lassen. Ein Dilemma! Aber wie an anderer Stelle schon geschrieben, Wein am Morgen ist auch keine Lösung. Vielleicht wieder mit dem Kiffen anfangen? Vielleicht sehe ich dann die Welt durch die Augen einer Andrea Nahles oder eines "Pi…l" Augsteins? Aber will ich das eigentlich? Nein, also ist Kiffen auch keine Lösung. Was tun?

  9. Rumpelstielz am

    Der Abschaum schwimmt nach oben. Die Parteien sind Teil der Demokratie, weil sie Menschen ohne Leistung und Eignungseigenschaften einen Aufstieg ermöglichen. Demokratie ist eine massengesellschaftliche Daseinsform, in der eine Selbstvergötzung des Pöbels stattfindet.
    Mit der Errichtung eines Tempels zur Selbstvergötzung – den Propyläen – nahm die Demokratie ihren Anfang.Man positionierte sich so in Gottesnähe.
    Schlimm trifft es die die in Ungnade bei den Gläubigen fallen. Mit tri tra Tullala erreicht man nur noch die dümmsten der Dummen – ja, und das sind halt etwa 10% und die muss man sich auch noch mit Bündnis90 die Klimafaschisten teilen – je 5% als Bodensatzwähler.
    SPD 14% AfD 10% Grüne 19% verkündet der ÖR-Staatsfunk. Wollen wir hoffen, dass die Befragten die ÖR-Verarscher verar.. haben.
    die werden in Bayern doch nicht so dämlich sein und der Päderastenpartei auf den Leim kriechen.

    Wichtig ist Wahlbeobachtung, damit die Demokrötischen Parteien nicht fälschen können, wie immer.

  10. Mangela Erkel am

    Jede Stimme für die Scharia Partei Deutschlands ist eine verschwendete Stimme.

  11. Die SPD von heute hat so gar nichts mehr mit der SPD unter Helmut Schmidt zu tun.
    Die damalige "Schmidt SPD" wahr "rechter" als die heutige "Merkel CDU".

  12. Jeder hasst die Antifa am

    Seit dem die AfD im Bundesstag sitzt gibt es für Nahles mächtig auf die Fresse,darum die Knallroten Backen.

  13. DerSchnitter_Maxx am

    "Wenn Merkill meint, der Islam gehöre zu Deutschland, gehöre zu unserem Rechtsstaat … dann sagen Wir (AfD), der Islam gehört zu Merkill, aber Merkill gehört nicht länger zu Deutschland" (Dr. Gottfried Curio)

  14. Sachsendreier am

    Ich erinnere mich bestens an Stegners häufige Fernsehauftritte zu Zeiten des verordneten Flüchtlingswillkommens. Meine Güte, was der so für Äußerungen machte! Dazu sein mürrisches Gesicht – bei solchen Vertretern muss sich die SPD nicht wundern, dass die in den letzten Jahren Richtung eine konstante Abwärtsbewegung nahm. Wäre die SPD das geblieben, was sie ursprünglich war, hätte die ihre Klientel im Fokus behalten, sich nicht mit ihren Hauptthemen so an Grüne und Linke angenähert, hätte ihre Talfahrt wohl aufgehalten werden können. Wer braucht schon drei linke Parteien? Zudem die CDU längst nicht mehr die Partei der Mitte ist, wie sie dies vor 15 Jahren verkörperte.

    • DerSchnitter_Maxx am

      Es gibt keine Mitte … so wie es keine Nazis gibt ! Was es gibt sind ausschließlich … linksversiffte, verkommene, verlogene, fremdgesteuerte, Polit-Gestalten !

  15. Neues von der SPD , die Auflösung von Betrieben. Wozu dann noch Fachkräfte?

    Epoch Times11. October 2018 Aktualisiert: 11. Oktober 2018 17:45 -AUSZUG-

    Kann die Justiz künftig Betriebe auflösen?

    "Ein Sanktionsrecht für Unternehmen bringt nur etwas, wenn seine Maßnahmen auch wehtun", so die Justizministerin.

    Katarina Barley will Sanktionen für Unternehmen einführen – derzeit kann nur individuelles Fehlverhalten strafrechtlich verfolgt.

  16. Vergleicht einmal die Reden der AFD und die leeren Worthülsen der SPD- ler im Bundestag, dann wundert dieser SPD Absturz keinen mehr.

    Können die SPD- lernen sich eigentlich noch selbst hören?

  17. Bullshit!

    Jede Wahl in der ABZ (Amerikanisch besetzten Zone) wird immer gefälscht, nach meiner Meinung.

    Das geht schon so seit Adenauer so!

    Und auf diese Wahlfälschung setzt Tri Tra Trulla Analis.

    Die SPD muß sich also keine Sorgen machen!

  18. Imer noch im Rennen – Schade, da geht doch noch was mit den teuflischen Spezialdemokraten.

  19. Direkter Demokrat am

    Parteien, auch die SPD, dienen nur den Finanzkartellen. In deren Interesse machen sie Politik. Gegen die Menschen.

  20. Hallo Frau Anahles, hallo Sympathieträger Stegner,

    150 Jahre SPD. Zeit zu sterben!

    Sie schaffen daff. Weiter so!

    Projekt 18? Erledigt
    Einstelligkeit? In Bayern.
    5%-Hürde? Nächste Bundestagswahl

  21. "Stegner gegenüber Zeit.de, [man müsse] noch mehr gegen ‚Rechts‘ kämpfen: ‚Den Kampf der fortschrittlichen Kräfte gegen die rechten Demokratiefeinde müssen wir Sozialdemokraten mit Leidenschaft und Kompromisslosigkeit anführen. Das ist für uns eine Frage der Identität‘."

    Ich möchte mal auf den Neusprech hinweisen, der hier Anwendung findet: Reden unsere "Eliten" von Demokratie, so meinen sie in Wahrheit das liberale System damit. Und wenn ich liberales System schreibe, so meine ich den totalitären Postliberalismus mit seiner liberalen/neulinken Postmoderne inklusive des neoliberalen Globalismus. ("Die Postmoderne ist das Kulturprogramm des Neoliberalismus". "Kulturliberalismus und Wirtschaftsliberalismus sind die zwei seiten derselben Medaille".)

    Während man das, was ursprünglich Demokratie bedeutet, nämlich: Regierung des Volkes durch das Volk für das Volk, als Populismus bezeichnet. Wobei der Begriff Populismus noch eine weitere Sinnverschiebung erfahren hat: Populismus wird einfach "(entgegen dem elemtarsten historischen Wissen) mit einer perversen Variante des klassischen Faschismus [gleichgesetzt]".

    (Siehe Jean-Claude Michéa: Das Reich des kleineren Übels.)

  22. Soso. Nahles mag die GroKo nicht. Was mag sie denn? Die SPD als ausserparlamentarische Opposition? Die SPD als NGO, das wäre doch was.

    • Pippi Langstrumpf mag die Nahles. Mehr hat sie nie gebracht! Bätschi! Auf die Fresse!

      Martini Schulz war ja schon 100% unterirdisch, aber demnächst müssen Kevin Kühnerts Jusos mal "Andrea rufen" bevor sie in Bayern die 10% (bei INSA am 9.10.) unterschreiten. Mein Gott, was für Schießbudenfiguren, mit 9% können die wirklich noch dankbar sein, die fünfstärkste Partei zu sein!

  23. Das tut mir jetzt aber leid für Rotbäckchen. Hat sich extra ein neues Kostüm gekauft, für den Buntestag.
    Die momentanen Zahlen sind trotz aller Tendenz nicht ermutigend. Denn sie verdeutlichen, dass die gesamte Parteienlandschaft mit Migrantenparteien durchsetzt ist. Alle, die Reihe durch (natürlich ohne die AfD). Die Kriegskasse wird ein wenig gemindert durch die Anteile der AfD, aber man stöhnt auf hohem Niveau. Das Ziel ist erreicht: Unser Land ist kaputt. Wir sind mulitkulti. Also, alles gut. Warum reicht das den Migrantenparteien noch nicht? Wollen die ein Land ganz ohne Opposition? Wie wärs mit einem "deal" mit Trump, der ist für sowas doch offen. Jetzt, da jede Menge Zellen in Guantanamo frei werden. Feuchte Träume würden Wirklichkeit.

    • @ IRGENDWEHR

      Aber das neue Kostüm ist doch schöner als alle Hosenanzüge
      der Kanzlerin zusammen. Und die Haare hat sie auch schöner.
      Sie trifft aber trotzdem nicht den Geschmack der Massen.

      Traurig, traurig, traurig,

  24. Man braucht keine hellseherischen Fähigkeiten, um den Abstieg der SPD voraus zu sagen.
    Ein Blick auf das, was die SPD in Regierungsverantwortung seit Gerhard Schröder "für" ihre Wählerschaft "vollbracht" hat und mit welcher Programmatik sie gedenkt, den Rest der Legislaturperiode zu gestalten und
    ein Blick auf das überaus wunderbare Personal dieser Versagertruppe reichen aus, um zu erkennen, wohin es mit dieser Vereinigung geht.
    Figuren wie Maas, Stegner, Kaas, Nahles, Heil, Schwesig, um nur ein paar zu nennen, sind der Garant für den gegenwärtig vollzogenen heldenhaften Abschwung.
    Dazu herzlichen Glückwunsch und weiterhin einen Volltreffer nach dem anderen bis zur Auflösung dieses überflüssigen Klubs der Erfolglosen!
    Als gut gemeinten Rat am Rande möchte ich hinzufügen, dass Pöbeleien im Bundestag, wie von Schulz und Kaas in einer der letzten Bundestagsdebatten wunderbar vorgeführt, selbstverständlich zu dieser Entwicklung beitragen. Darum bitte ich um Fortsetzung dieser Art. Schade nur, dass die SPD-Granden aber auch gar nichts merken.

  25. hanswernerklausen am

    Stegner sollte Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat werden : dann klappt es bei der nächsten Bundestagswahl mit "10 Prozent minus x" für die SPD

  26. COMPACT: Sie hatten Ihre Chance gehabt, sich hier als unterhaltsamer Troll zu etablieren. Diese Option haben Sie mit langweiligen Rumpöbeln vertan. Dass Sie ihre Ergüsse auch noch als “andere Meinung” verkaufen, zeigt einmal mehr, dass Sie Ihre langweiligen Vorgänger bis in die Formulierung kopieren. Also fliegen Sie raus und wir warten auf den nächsten Idioten.

    • heidi heidegger am

      bitte *best of* zu compilieren! oder, @Marki, magst Du das grad mal machen?, hehe.

    • Marques del Puerto am

      Die Dummen wachsen nach wie Efeu, ist aber bei den Jusos auch so, immer wieder kommen neue und wollen die SPD retten. *g*

    • Hans Hamberger am

      Liebe nicht, wenn ich Idioten lesen will, gehe ich zur taz. Aber eigentlich möchte ich den linken Unsinn gar nicht lesen

  27. heidi heidegger am

    na schön‘ dank auch für ditt Nahles (viereckig unn dat..!) -> mein löller ist nun exklusiv für’s pieseln da?! nun, das liegt momentans zwar auch am ²Cannstatter Volksfest (too drunk to f***), aber zuvörderst an dem foto des 4ecks, *aaaaaaaaaaaah*

    ² Bad Cannstatt mit seinen 18 Stadtteilen – darunter Burgholzhof, Steinhaldenfeld und Sommerrain – ist der größte und älteste Stadtbezirk Stuttgarts..tia!

    • Jeder hasst die Antifa am

      Treibst du dich schon wieder auf Volksfesten rum statt deiner Kanzlerin in schwerer Zeit zu dienen.

      • heidi heidegger am

        Du stellst schon die richtichen ²fragen und äh-danke, ich hätte sie mir sonst selber gestellt. aber: für DiDiDich (für immer 15-jährig und ein‘ tag alt, quasi) bin ichichich nicht die heidi, sondern dokta dokta heidi h. so! wir wollen doch die kumpelhaftichkeit nicht überdingsen, gell? also, so(dele) könnte es gehen:

        >> ² Sie versuchen also, den Rückstand der Linken im Kampf um die kulturelle Hegemonie aufzuholen. Aber eignet sich die Wiesn überhaupt dazu oder geht sie nicht vielmehr gänzlich in ihrer Funktion als Ort der repressiven Entsublimierung auf?
        –Es ist eine ambivalente Sache. Ich meine, es war Lenins Ehefrau, die einmal ­gesagt hat, dass sie sich besonders gern an das Münchner Hofbräuhaus erinnere, weil das gute Bier alle Klassenunterschiede verwischt habe. Der Alkohol und das gemeinsame Feiern können durchaus ein Katalysator für eine vor­revolutionäre Stimmung sein. Auch ist gerade das Oktoberfest ein sehr internationales Fest und das Granteln über die jeweilige Obrigkeit über die Bierbank hinweg ist so etwas wie eine Vorstufe zur internationalen Solidarität..<<

        [übrigens: alles in "<<>>" voll geklaut aus der dschungelwelt!..*kicher*] 😉

  28. DerSchnitter_Maxx am

    Dieses futsche Land … wird von Voll-Idioten regiert ! Dumme, kleine, ahnungslose, Hirnprothesenträger … mehr fällt zu diesen Verrätern und Dilettanten nicht mehr ein. In einer Regierung, absolut, inakzeptabel … in einem Marionetten-Regime gang und gäbe !

    • DerSchnitter_Maxx am

      Und noch was: Der Buntentag ist, zu 82 %, ein verkommenes, degeneriertes, mieses, Shit-Hole !

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel