SPD erklärt den Hartz-Terror für Vergangenheit, will einen „Sozialstaat 2025“

46

Bitte bitte, macht uns nochmal groß“: So oder so ähnlich betteln SPD-Politiker zunehmend die wahlberechtigten Bürger an. „Wir sind dann auch wieder ganz doll sozial. Ganz bestimmt.“ Jeden Tag meldet sich irgendein Sozialdemokrat zu Wort und fordert die Restauration des alten Images. So hatte schon SPD-Vize Ralf Stegner kürzlich einen sozialen Neuanfang für die Klientelverräter gefordert. Die Hartz-Ära, die mit den Namen Gerhard Schröder, Franz Müntefering, Frank-Walter Steinmeier, Wolfgang Clement oder Peer Steinbrück verknüpft ist, solle endlich der Vergangenheit angehören.

Jetzt, wo man merkt, dass pseudo-linke Bionade-Hipster als neues Zielpublikum untauglich sind (weil die alle Grün wählen), soll die von Sozialdemokraten dereinst verlachte, verachtete und verhasste Unterschicht neu umworben werden. Deshalb mahnte auch SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil im Focus: „Hartz IV ist von gestern. Wir arbeiten an einem neuen Konzept, und damit ist Hartz IV passé – als Name und als System.“

Natürlich kann Klingenbeil sich nicht komplett von der Schröder-Vergangenheit lossagen. Vielmehr versucht er sie als bedauerlichen Irrtum abzutun. Unter Rot-Grün habe man Hartz-Gesetze erlassen in dem Glauben, „dass es für jeden schnell wieder Arbeit gibt, wenn er oder sie arbeitslos wird“. Aber durch Digitalisierung seien inzwischen auch Hochqualifizierte von Arbeitslosigkeit bedroht. „Das führt zu einer enormen Abstiegsangst.“

Ach nein, wirklich? Klingenbeil setzt auf das Kurzzeitgedächtnis der Wähler. In Wahrheit war Deutschland am Anfang der 2000er als Exportland in einer Krise. Das wollte die SPD korrigieren, indem sie Bürger in den Billiglohnsektor scheuchte. Und damit die auch schön spurten, wurden sie durch Hartz-IV, das heißt mit Verarmung und Psychoterror gefügig gemacht. Da begann die Abstiegsangst, Herr Klingenbeil! Und wer partout keinen Job fand, der wurde (ohne Rücksicht auf Befähigung zum Unternehmer) aufgefordert, eine

„Ich-AG“ zu gründen. Und viele bastelten, aus purer Angst vor dem Hartz-Terror, eine solche AG. Erinnern Sie sich noch? Dann wissen Sie auch, dass diese Gründungen fast alle als Pleite endeten: Selbstausbeutung ohne Erfolg. DAS ist die Geschichte der rot-grünen Hartz-Gesetze.

Die Grünen sind sich als Gewissensberuhiger für pseudo-linke Besserverdienende treu geblieben, aber die Rückkehr der SPD zu ihren ehemaligen Folteropfern ist mehr als peinlich. Sogar Parteichefin Andrea Nahles, als ehemalige Arbeitsministerin für einige besonders widerliche Hartz-Verschärfungen verantwortlich (COMPACT berichtete), fordert jetzt einen „Sozialstaat 2025″, den Ausbruch aus dem „gedanklichen Gefängnis der Agendapolitik, über die wir viel zu lange rückwärtsgewandt geredet haben“. Natürlich, Andrea…

Aber was will Klingenbeil genau? Dass beispielsweise jemand, der sich in einer Qualifizierungsmaßnahme befinde, weiterhin Arbeitslosengeld I erhalte und nicht in II abrutsche. Der Generalsekretär: „Wir brauchen eine neue Grundprämisse: Ich will einen Sozialstaat, der absichert und Chancen eröffnet, statt Menschen zu gängeln.“ Seltsam ist, dass gerade das Schlimmste der Agenda 2010, die Praxis bei ALG II-Empfängern, so gar keine Erwähnung findet. Soll die etwa erhalten bleiben?!?

Warten wir´s ab. Am Wochenende will die SPD in einem „Debattencamp“ über die Neuausrichtung ihrer Sozialpolitik debattieren…

Alles zum aktuellen Hype der grünen Heuchler im Titelthema von COMPACT 11/2018. Jetzt am Kiosk ODER sofort digital lesen: compact-online.de/digital-abo/   

Über den Autor

Online-Autor

46 Kommentare

  1. Ich habe zu einigen Leuten, welche z.B. auch bei JF schreiben, sogar telefonische Kontakte und wenn es auf den Steinkauz kommt lacht eine Patriotin immer sehr herzlich, weil sie weiß, wie gut ich dieses Ar… h, leiden kann.
    Ich sagte auch einmal zu ihr, daß ich es gern , wenn sich der "Wind mal gedreht" hätte, ich selber sehr gerne über dessen Schicksal bestimmen würde.

    Noch etwas, der Steinmeier ist der Präsident der SPD, Grünen und Linken und keinesfalls der Präsident der Deutschen ! Ich mochte den Gauck schon nicht und dachte, daß es nicht noch schlimmer kommen könnte aber nun kann man sich sogar einen Gauck zurück wünschen …

  2. Jeder hasst die Antifa am

    Jetzt will die SPD die Agenda ihres ehemaligen Chefs Gerhard" hol mir mal ne Flasche Bier" rückgängig machen aber dazu ist es zu spät

  3. Ganz erblich…SPD mach dich vom Acker!
    Den Steuerzahlern wird nur weiter in die Tasche gegriffen! Mehr kann dieser Verein nicht!!

  4. Wenn die SPD weiterhin für den UN-Migrationspakt ist, und das wird sie sein, ist sie auch weiterhin mit ihrer Politik gegen die deutsche Bevölkerung gerichtet und gegen das Soziale überhaupt.

    Der UN-Migrationspakt ist ein UNsozialer-Migrationspakt, da er die armen Länder ausbeuten wird, um die jungen und kräftigen sowie fähigen Leute (geistige Elite) in die Industrieländer zu schleusen, wo sie dann ausgebeutet werden können.

    Und da es den armen Ländern schlechter gehen wird, da sie wichtiges Humankapital verlieren, werden infolgedessen auch immer mehr Menschen aus den armen Ländern migrieren.

    Der UN-Migrationspakt fördert Migration, er beseitigt ihn nicht!

    Daher: Stoppt den UNsozialen-Migrationspakt!

  5. S – UN-SOZIAL
    P – IN SELBSTAUFLÖSUNG
    D – TERRITORIUM ALS SB-LAND (FRÜHER MAL DEUTSCHLAND)

  6. Und was Kommt danach ? Wäre interessant zu erfahren . Nach Hautfarbe ? Je dunkler , desto mehr Geld ?

    • Jeder hasst die Antifa am

      Dunkeldeutschland gibt es ja schon,damit es dort nicht noch dunkler wird wählt man die roten Gesinnungslumpen nicht mehr.

  7. Was da von der Teletubby SPD kommt ist wie üblich mehr als nur zynisch. Es ist Menschenverachtend.

    Die SPD hat zusammen mit den Pädos den Hartz-Terror etabliert.

    Die SPD verkam vom Anwalt ihrer geschundenen Wähler zum zynischen Kriecher des Systems.

    Man schämt sich lieber fremd, weißt alles weit von sich und verdreht in der Not Fakten, als sich selber zu schämen für die Zersetzung Deuschlands mit der Terror-Agenda 2010.

  8. Um wieder die alte SPD zu werden, müßte die Parteibasis die gesamte Parteiführung rauswerfen, incl. der Altpromis, vorneweg Herrn Schröder! Dazu sämtliche Leute, die irgendeiner NGO oder Freundschaftsvereinigung der USA angehören und auf ihr Programm schreiben, daß sie sämtliche Wirtschaftserleichterungen für internationale Globalkapitalisten, die in der Ära Schröder gemacht wurden, rückgängig machen werden.
    Leider sind aber in dieser Zeit die meisten, der "guten alten Sozis" genau deswegen damals ausgetreten – also dürfte das schon mangels Persomals scheitern!

  9. Harald Kaufmann am

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die SPD wieder richtig ernst sozial werden will. Dumm nur ist, dass man dieser Partei keinen Glauben mehr schenken kann. Glaubwürdig wäre die SPD erst wieder, wenn diese ersteinmal für die nächten 10 Jahre in die Opposition gehen würden, ihr destrasiöses Personal auswechseln und jemanden mit Charisma an die Parteispitze bringen würde. Hilfreich für die SPD wäre, wenn diese sich wieder mit Russland verständigen und eine echte Friedenspartei werden würde. Flickschusterei der SPD, wird denen nichts bringen und sich weiterhin in das CDU-Bett hineinlegen auch nicht. Hätte Schulz sein Versprechen wahr gemacht und die SPD wäre mit ihm in die Opposition gegangen, hätte die SPD so einiges an Glaubwürdigkeit wieder gut gemacht. Aber dieser Schulze liess sich vom Bundespräsidenten weich klopfen, dieser Mann war einfach zu schwach, zu unglaubwürdig und zudem auch noch ein trockener Alki. Da fragt man sich wirklich, wie kann die SPD mit 100% Zustimmung einen alkoholkranken Mann an die Spitze bringen? Jetzt da die Chancen verpasst worden sind, ist Heulen und Zähneklappern bei der SPD und kann auch jeden verstehen, der diese Partei für eine Verräterpartei hält.

  10. HERBERT WEISS am

    Während Kohls letzter Amtszeit hätten SPD und Grüne die Chance gehabt, still und heimlich ein gemeinsames Konzept für eine echte Reform zu erarbeiten und spätestens Anfang 1999 auf den Tisch des hohen Hauses zu legen. Zu dieser Zeit hatten sie auch noch eine Mehrheit im Bundesrat. Wenn sie es denn wirklich gewollt hätten. Aber sie wollten es nicht wirklich.

    Der damals noch kleinere Koalitionspartner hat wenigstens noch sein grünes Feigenblatt, die Sozis stehen dagegen völlig nackt da. Vertrauen neu zu gewinnen ist schon nicht einfach, wenn es aber schon einmal verloren ging, ist es um so schwieriger. Vielleicht sollten sie ihr Parteiblatt in "Abwärts" umbenennen …

  11. Warten wir’s ab. Am Wochenende will die SPD in einem „Debattencamp“ über die Neuausrichtung ihrer Sozialpolitik debattieren…

    Nach knapp 20 Jahren Regierung und Regierungsbeteiligung stellt die SPD also jetzt fest, das sich die 20 Jahre als unsoziale/asoziale 20….nein, ich höre hier auf, das glaubt mir doch eh keiner. Also diese Partei will über ihre Sozialpolitik debattieren, die Neuausrichtung beschlußfähig über einen Mehrheitsbescheid sich positiv bestätigen-nee..die wollen nur positiv debattieren..wieder Jahre ins Land ziehen lassen..ohne echte entlarvende Inhalte ein Konstrukt mit dem Namen Neuausrichtung in die Butzen der Bürger zu knallen, ohne OBI und Hornbach Yippi, Yippi..Yäääh (keine Schleichwerbung) darüber informiert zu haben, welcher Kleister und welche Tapeten dazu wirklich passen könnten..schließlich sind Sie (Baumärkte) für die betreute Politik als erste Anlaufstelle zuständig oder für das betreute Debattieren/Wohnen im Bundestag (wir schaffen gerade neue Jobs-Sozialpädagogen nur für den Bereich Politik & politische Bildung (exclusiv für Abgeordn & Co)…nun wird es wirr…ist das der emotionale/intelektuelle Ist-Zustand der Jetzt-SPD?

  12. Jeder hasst die Antifa am

    Die SPD ist an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten,ihr Personal könnte in jedem Gangsterfilm die Hauptrolle spielen.

  13. Lila Luxemburg am

    "Aber was will Klingenbeil genau?"

    Die Frage sollte wohl eher lauten "Was will die SPD genau?" – und die Antwort darauf kann ich schon jetzt jedem, der es nicht hören will geben: Bedingungsloses Grundeinkommen – FÜR ALLE! D.h. für all die hunderte Millionen, die jetzt nach Unterzeichnung dieser Selbstmordagenda im Dezember, in das Deutschenvernichtungsgebiet BRD strömen werden, um ‚ein gutes Leben zu haben‘ – was konkret bedeutet: Kohle für lau. Wohnraum für lau. Blonde Schlampen für lau. Alles für lau … – natürlich auch die unterschiedlichsten Drogen, auf deren Konsum man selbstverständlich ‚ein Menschrecht‘ hat…

    Es hat wirklich keinen Sinn mehr. Dieses … Ding hier …. diese … BRD und ihre ‚Fans‘ MÜSSEN UNTERGEHEN!!! Und bitte so, daß es danach keine Wiederauferstehung dieser ohnehin schon Untoten als Megauntote geben wird…

  14. Das sind sie also- die:
    Spezial-Demokraten!!!
    Sie haben ihre eigene SPEZIELLE Klientel.

    • brokendriver am

      Sorry, es sind weder Spezial- noch Sozial-Demokraten.

      Die SPD avanciert zu einer Totgeburt beim Wahlvolk.

      So etwas gefährlich Überflüssiges wählt bald keiner mehr.

      SPD und Verrat sind kein Widerspruch….

  15. Michael Theren am

    Für erst kürzlich hier Lebende und/oder junge Erwachsene ist ALG II längst ein bedingungsloses Grundeinkommen, daß schamlos ausgenutzt wird.
    (mir jüngst untergekommen, ein 25jähriger bastelt seit 9 Jahren auf Staatskosten vergeblich an seinen Hauptschulabschluss mit dem Berufsziel – Spielhallenaufsicht (kann man jetzt lernen))

    Für in Not geratene ältere Deutsche ist es ein schikanöses Unterdrückungsinstrument und wenn das Haus weg ist und das letzte Eigentum gepfändet, entblöden sich die Ämter nicht noch ein fiktives Vermögen zu erfinden und die Leistung zu verweigern, denn man lebt ja immer noch, also muß es noch etwas geben….

    Kurzum es gibt zwei Arten von ALG II und man muß darauf achten, was gemeint ist….

    Die Lösung; bedingungslose solidarische Hilfe für echte Deutsche in Not, Gäste mögen sich zu hause versorgen, Deutsche Obdachlose gehen in jeden Fall vor, aber war arbeiten kann der muß auch ran (in Würde und Respekt natürlich)

  16. Götrin Ering-Kackard am

    Nie wieder Sozendreck und Grünstalinisten. HIV wird nicht abgeschafft, es bekommt einen neuen Anstrich. Oder glaubt ernsthaft jemand, Ausbeutung und Niedriglohnsektor sind ab morgen passè? Der repressive und menschenverachtende Inhalt wird der gleiche bleiben. Außerdem bastelt die Scharia Partei ja schon fleißig an einer neuen CO²-Steuer, die Heizen, Autofahren usw. erheblich verteuern wird. Diese Partei und ihre widerlichen grünen Spießgesellen haben nie das Wohl der Menschen im Blick gehabt. Es sind gemeingefährliche Ideologen, die ihre Gesellschaftsexperimente ohne Rücksicht auf Verluste durchpeitschen, indem sie die Bevölkerung in Armut und Angst leben lassen. Wer Armut, Angst und die Dummheit über Propagandaterror beherrscht, der kann auch gut regieren! Würde dieser Staat und sein Verfassungschutz funktionieren, gehörten beide unter sofortige Beobachtung!!

    • brokendriver am

      Die latente Gefahr der "Sozial"-Demokraten in Deutschland erkennen immer mehr Deutsche.

      Die SPD bekämpft das Gemeinwohl.

      Wenn SPD-Einkommesmillionäre von "sozialer Gerechtigkeit" faseln, weiss doch jeder, dass

      sie lügen bis sich die Balken biegen….

      Die SPD ist und bleibt eine verfassungsfeindliche Partei seit "Hartz-IV" und der "Rente mit 67".

    • Harald Kaufmann am

      HIV usw. könnte durchaus mit sofortiger Wirkung abgeschafft werden, wenn man den Niedriglohnsektor und alle prekären Arbeitsverhältnisse durch Ausbeuter unter sehr hohen Strafen verbieten (mindestens 10 Jahre Freiheitsentzug) würde. Soll das ausbeutende Unternehmertum doch ihren Dreck alleine machen. Wie wäre es mit einer Unternehmensbeteiligung am Gewinn und Profit durch die produzierenden Arbeiter und mit erträglichen Arbeitsbedingungen anstatt nur auszubeuten? Mir ist schon klar, dass mein Kommentar illusionarisch und unmöglich sein wird. Ausbeuterei und Profitgier gehört leider zur Wesensart des Menschen.

    • Hereinspaziert!!! am

      Also wenn die jetzt den Mindestlohn anheben, kauf ich mir als erstes ein Pferd. Es geht voran!!!

  17. Und die SPD Verarsche geht weiter.
    Angeblich kein Hartz4 mehr.
    Dafür Sondersteuer auf Benzin und Heizöl, damit Deutschland das Klimaschutzversprechen einhält.
    Apropos Versprechen/Amtseid habt ihr nicht darauf geschworen "zum Wohle des Deutschen Volkes"? Oder war’s ein Versprecher?
    Wird Zeit, dass die SPD unter die 5% rutscht.

    Bild vom 09.11.2018 -AUSZUG-

    LITER SPRIT BALD 2 EURO?
    SPD-Ministerin plant Sondersteuer auf Benzin und Heizöl
    Wie tief wollen Umweltministerin Schulze und Finanzminister Scholz den Deutschen ins Portemonnaie fassen

    Da droht der nächste Steuer-Hammer bei Benzin und Heizöl!

    Damit Deutschland seine Klimaschutz-Versprechen einhält, will Umweltministerin Svenja Schulze (50, SPD) alle Deutschen zum CO2-Sparen bringen: mit einer neuen Abgabe.

    Wer beim Autofahren und Heizen schädliche Abgase produziert, soll das im Portemonnaie spüren. Wer CO2 spart – z. B. durch ein Elektroauto – soll Geld sparen.

    Es komme jetzt „zum Schwur“, hatte Schulze am Mittwochabend in der Berliner Humboldt-Uni gesagt: „Meinen wir es ernst mit Klimaschutz oder wurschteln wir uns weiter durch?“

    • brokendriver am

      Für deutsche "Sozial"-Demokraten sollte man sich als Deutscher seit "Hartz-IV" in der Welt schämen.

      Dieser Volksverrat ist nicht mehr wieder gut zu machen am deutschen Volk…

      Diese SPD-Schande klebt wie Teer an den Sozis…..bis zu ihrem endgültigen Ende…

  18. Aha,2025 wird es besser. Das wäre dann nach den nächsten Bundestagswahlen,wenn bis dahin die Belohnungen aus "der Wirtschaft" eingesackt sind und die SPD ,zur Splitterpartei geworden,an der Regierung nicht mehr beteiligt ist?

    • brokendriver am

      Die Sozialdemokraten waren seit je her Rattenfänger.

      Denkt nur an Martin(i) Schulze…..2017…

      Faselt von "sozialer Gerechtigkeit" und ist selbst Einkommensmillionär und Spesenritter.

      PS: Möchte aber nichts Abfälliges über das leckere Martini-Getränk gesagt haben..

  19. Mit kleinen Korrekturen wäre das dann immer noch Ha(r)tz 4. Also offensichtlich alter Wein in neuen Schläuchen, respektive ein Täuschungsmanöver. Wir vergessen auch nicht ,dass Nahles in der letzten Legislaturperiode Ha(r)tz 4 erneut verschärft hat. Nun können Arbeitslosen Beträge in Rechnung gestellt werden, wenn ihnen unterstellt wird, sie hätten eine vermittelte Arbeitsstelle selbstverschuldet wieder verloren. Diese Summen sind dann über Jahre vom kärglichen Arbeitslosengeld abzustottern. Danke "S"PD. In der letzten Nacht dann wurde auf Initiative der Arbeiterverräterpartei auch noch ein Gesetz beschlossen, dass Ha(r)tz 4er zwangsweise an irgendwelche Firmen verteilen soll. Mitspracherechte gibt es nicht und bei Weigerung wird natürlich munter sanktioniert. So wolle man "das Selbstwertgefühl der Menschen steigern", heißt es da imverlogenen Sound, in den die Verräterpartei ihren menschenverachtenden Zynismus stets zu kleiden versteht. Dies bedeutet, dass sogar WÄHREND diese Partei die angebliche Wende verkündet, sie, den Betroffenen noch einmal in gewohnter Weise eine neue Hölle auf Erden schafft, um ihnen das Leben weiterhin so schwer wie nur möglich zu machen. Mehr Heuchelei ist schlichtweg unmöglich. Wir sind eben bei der "S"PD.

  20. brokendriver am

    SPD erklärt den Hartz-Terror für Vergangenheit…

    Viel wichtiger ist, wann können wir den SPD-Terror in Deutschland auf den
    Müllhaufen der Geschichte werfen ?

    Die Sozialdemkraten haben seit Basta-Schröder nur Unheil über das deutsche Volk gebracht.

    Wir brauchen in Deutschland keine Sozialdemokraten mehr.

  21. Wer hat Deutschland verraten? Die Sozialdemokraten!

    Warum ist Deutschland so asozial geworden. Durch die SPD ist das Soziale gestorben!

    DIe SPD war den größten Teil der letzten 30 Jahre an der Macht oder an der Macht beteiligt. Seitdem geht die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander. Die SPD hat in erster Linie die Arbeiterschaft verraten, sich dem Großkapital angedient, und dann letztendlich ganz Deutschland verraten. Und das die Abschaffung von Hartz4 nicht ehrlich gemeint ist, sieht man auch daran, daß sie kein neues tragfähiges Konzept vorgezeigt haben. Weg mit der SPD!!!

    • @ PEDRO

      Kann doch aber sein, dass die SPD wirklich mehr Sozialstaat haben will,
      aber nur für die lieben Gäste, die ja bekanntlich immer mehr werden.
      Die Schutzsuchenden und nur Besser-leben-Wollenden sollen sich doch
      wohl fühlen und wie die Karnickel vermehren.
      Denken Sie gutmenschlich, Pedro!
      (Für alle, die den Humor schon verloren haben: der Kommentar
      ist satirisch gemeint.)

    • brokendriver am

      Genau so ist es !

      Der soziale Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ist durch die asoziale
      Sozia- und Arbeitsmarktpolitik der SPD-Dumpfbacken für immer zerstört worden.

      Mag auch die Ex-Schnapsnase Martin(i) Schulz (SPD), der Einkommensmillionär und Spesenritter aus Europa, von "sozialer Gerechtigkeit" gefaselt haben….

      Die SPD ist und bleibt eine Arbeiter-Verräterpartei, die Arbeitslosen seit Jahrzehnten
      mit Hartz-IV den Krieg erklärt hat.

      Leider ist SPD-Volksverhetzung und Volksverletzung bis heute straffrei geblieben….

    • Harald Kaufmann am

      Lieber PETRO, nach Ihrer Version, bliebe die korrupte CDU-Partei für immer und ewig an der Macht. Und eine ewige AfD scheint mir auch nicht das Gelbe vom Ei zu sein. Wie hätten Sie es denn bitte gern?

  22. Wieder nur Geplänkel statt die Sozialsätze für Arbeitslose der Teuerung gemäss anzupassen. Jetzt werden sie ihr eigenes gelobtes Produkt neu gestalten, was dann das Ergebnis ist ahnt man schon!

    Von allen führenden Sozialstaaten, wie Schweden Belgien Niederlande Schweiz und Österreich, zahlt Deutschland den schlechtesten Sozialsatz seinen Bedürftigen!

    Und genau der wird noch weniger, sie verpacken es nur geschickter!

    Stromkosten Mietkosten Lebensmittel, alles wurde seit Jahren nicht richtig angepasst, sie wissen genau was sie tun. Und später wenn durch ihre globale Migration die Kassen leer sind, dann kommt wieder die Alternativlosigkeit und alles wird gekürzt und zwar rigoros. Und genau dafür ist dann der Merz der kalkulierte Mediengehypte schon in die Startposition gebracht.

    So sieht es aus im Merkel Staat, der gar kein Land mehr ist!

    • brokendriver am

      Merkel-Moslems bekommen seit der 2015er Invasion jährlich durchschnittlich

      20 Milliarden Euro an Steuergeldern zugeschanzt.

      Diese enorme Haushaltssummer war für Deutsche nie vorhanden.

      Das CDU-SPD-Regime hat das Gefühl der Deutschen für soziale Gerechtigkeit

      für immer zerstört.

      Das ist die eigentliche Schweinerei, die dieses Merkel-Sozen-Regime vollbracht hat.

      Aber: Mittelfristig wird sich das rächen. Am Volkswillen kommt keiner vorbei….

  23. Der alte, wenn auch linke, Spruch besitzt nach wie vor Aktualität: wer hat uns verraten? Sozialdemokraten! Gerade haben diese Sozialverräter die Erhöhung von Diesel und Heizöl gefordert. Alle vermeintlich sozialen Parteien von Linke bis SPD haben mit der arbeitenden Klientel nichts mehr im Sinn. Und damit nichts mehr mit traditionellem Linksverständnis. Mal sehen, was #aufstehen noch so bewegt. Danke für den guten Artikel…

    • brokendriver am

      Die SPD fordert einen Benzinpreis von 2 Euro pro Liter. Das haben die Giftgrünen schon vor
      Jahrzehnten gefordert – nur zur Erinnerung.

      Im Kampf gegen das deutsche Volk werden SPD und Grüne den Kürzeren ziehen.

      SPD und Grüne machen Politik für Einkommensmillionäre. Nicht für das deutsche Volk.

      • Lila Luxemburg am

        "Im Kampf gegen das deutsche Volk werden SPD und Grüne den Kürzeren ziehen."

        Sicher…??

      • @ Lila Luxemburg am 9. November 2018 20:41
        Sicher…??

        Sicher nicht, den alles Altparteien-Fett schwimmt immer oben.

        Die Elite huldigt sich wieder selbst
        "gedenkfeier-nein-meine-damen-und-herren-es-liegt-nicht-hinter-uns" und die Völker sind gepflichtet zu hüpfen — sonst NAZI’s.
        Das wird nichts mehr gegen die Kollektivschuld Erbschuld Einwendungen zu haben.

  24. DerSchnitter_Maxx am

    Ist das Sozial oder kann das weg …? Diese Partei … gehört auf den politischen Komposthaufen !

    • Hereinspaziert!!! am

      Besser in die politische Sondermüllverbrennungsanlage, sonst besteht die Gefahr, dass der reife Kompost wieder den Weg auf unsere blühenden Landschaften findet.

      • brokendriver am

        Stimmt. In Deutschland gibt es Mülltrenung und Pfandflaschen…

        Aber Pfandgeld habe ich noch nie für SPD-Flaschen zurück bekommen.

        Woran das wohl liegt ???

      • Lila Luxemburg am

        "Aber Pfandgeld habe ich noch nie für SPD-Flaschen zurück bekommen.

        Woran das wohl liegt ???"

        Woran das liegt? Na, Sie sagen es doch selber: SPD-Flaschen! Pfand gibts aber nur für PET-Flaschen!!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel