Markus Söder (CSU) hält die Verhandlungen mit Bundeskanzlerin Merkel offenbar für einen vollen Erfolg. Und wie alle selbsternannten Gewinner glaubt er, dass die Wähler seine Auffassung teilen. Nach der großen Wende in der Flüchtlingspolitik könne man die AfD abhängen. Aktuelle Wahlumfragen sagen leider etwas anderes…

    In der Welt am Sonntag konstatiert Söder: „Denn sie (die AfD, Anm.) behauptet immer, dass nichts geschehe. Jetzt haben wir eine klare Antwort, dass doch etwas geschieht. Nur handfeste Ergebnisse können Populisten zurückdrängen. Mit dieser Strategie haben wir in Deutschland doch Erfahrung.“

    Und genau solche handfesten Ergebnisse glaubt Söder offenbar mit dem Merkel-Deal erreicht zu haben: „Die jetzige Einigung zeigt: Die etablierte Politik ist in der Lage zu handeln und muss sich nicht mehr treiben lassen.“

    Na dann. Bleibt nur die Frage, wie Herr Söder die aktuellen Ergebnisse der wöchentlichen emnid-Umfrage für Bild am Sonntag interpretieren will: Danach hat die AfD weitere drei Prozent hinzugewonnen und liegt jetzt bei 17 Prozent, in gleicher Höhe wie die SPD.

    CDU/CSU begeistern nur noch 30 Prozent. Lediglich zwölf Prozent wählen die Grünen und jeweils neun Prozent die Linke und die FDP.

    Wird wohl nichts aus Söders Siegerphantasien. Auch Die Zeit zeigte sich froh über das Ende der Verhandlungen zwischen Merkel, Seehofer und Söder. Man gibt sich geschockt über die Brutalität der Auseinandersetzung:

    COMPACT-Magazin im Juni 2018
    COMPACT-Magazin im Juni 2018, Mein BAMF- Merkels tiefer Sturz.

    „Der Streit zwischen CDU und CSU war von abstoßender Grobheit und für niemanden mehr zu verstehen. Warum ist es so weit gekommen? Und kann es jederzeit wieder losgehen?“ Wie allergisch neulinke Wellness-Blättchen doch reagieren, wenn der „Peace im Verließ“-Konsenz ein wenig ins Bröckeln kommt…

    Kommentare sind deaktiviert.