Skandal: Polygamie und Kinder-Ehen werden in Deutschland toleriert

22

Scharia goes Germany: Im muslimischen Ausland geschlossene Ehen werden hierzulande weiterhin anerkannt. Somit muss der Steuerzahler unfreiwillig Polygamie und Kinder-Ehen finanzieren. In arabischen Ländern macht man sich angeblich schon lustig über die „Blödheit“ der Deutschen.

_ von Iris N. Masson

Erst war es der wellenschlagende Fall eines wohlhabenden Syrers in Montabaur, der sich sowie seine vier vollverschleierten Frauen und 23 Kinder in vier verschiedenen Wohnungen mit mehr als 17.000 Euro pro Monat vom deutschen Steuerzahler aushalten lässt – Renitenz gegenüber der Schulpflicht für seine Töchter, nächtliche Ruhestörungen, Vandalismus, Drohungen und körperliche Gewalt gegenüber den Einheimischen durch seine Buben inklusive.

Dann sorgte der pädophile Syrer Ahmad A. für Empörung: Ihm und seinen zwei seinerzeit im Alter von 13 beziehungsweise 14 Jahren angetrauten Gattinnen sowie sechs Kindern stellte die Gemeinde Pinneberg nebst sämtlicher Transferleistungen kostenfrei ein Haus zur Verfügung. Er hatte gegenüber Spiegel-TV frank und frei erfreut angekündigt, sich zwei weitere Ehefrauen nehmen und mit ihnen mindestens zehn zusätzliche Kinder zeugen zu wollen. Von daher könne und wolle er weder arbeiten noch Deutsch lernen. Dass er sich ausgerechnet bei „Mama Merkel“ bedankte für die großzügige Chance der Vielweiberei, die ihm daheim aufgrund von Mittellosigkeit verwehrt ist, trieb den tatsächlich dafür Zahlenden Schaum vor´s Maul.

Es gesellt sich ein weiterer Skandal hinzu: Ein Iraker samt seiner zwei Frauen und 13 Kinder kann es sich nun im nordbayrischen Neumarkt ebenfalls gutgehen lassen; der ganzen Sippe wurde der Status „Flüchtling“ zuerkannt. Nicht von ungefähr bringt er die Zahlsklaven in sozialen Netzwerken und Kommentarspalten der Medien auf die Palme, wanderten SIE doch wegen Polygamie in den Knast. Müssten SIE sich doch frühmorgens aus dem Bett pellen und diesen geballten gesetzeswidrigen Wahnsinn mit inzwischen teilweise Mehrfachjobs finanzieren. Könnten SIE sich doch aufgrund knapp 50 Prozent Regime-Abgaben, Zeitarbeits-Verträgen und IHNEN nicht bereitgestellten respektive bundesweit fehlenden Wohnungen keine Kinder, geschweige denn eine ganze Fußballmannschaft leisten.

Zwar sei „die Doppelehe nach Bürgerlichem Gesetzbuch hierzulande verboten und strafbar“, räumt Ausländerbehördler Lothar Kraus ein. „Doch das greift in diesem Fall nicht. Wenn Ehen im muslimischen Ausland, wo Vielehen möglich sind, nach dortigem Recht geschlossen wurden, gelten auch in Deutschland beide Frauen als Ehefrauen.“ Die polygame Ehe könne dann hier straffrei fortgesetzt werden: Weil der KORAN Ehen mit bis zu vier Frauen erlaube. „Wir können da als Deutsche nicht hergehen und sagen, bei uns passt das aber nicht“, verweist Kraus gegenüber nordbayern.de auf internationale Abkommen. „Wenn Bedarf vorhanden ist, bekommen auch die Angehörigen einer hier geduldeten Vielehe öffentliche Unterstützung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder Hartz IV.“

„Polygamie gehört zur Lebenswirklichkeit von Muslimen“, so die Erklärung von Kraus – und „der Islam gehört zu Deutschland“, so die Doktrin der Bundeskanzlerin. Womit sie Ex-Justizminister Heiko Maas gleichfalls am Ring durch die Manege führt, hatte der doch im Juni 2016 vollmundig gegenüber BILD betont, „Zwangs- und Kinderehen sowie Polygamie nicht dulden, nicht anerkennen“ zu wollen.

Nun kann er als globetrottender Außenminister schon mal all die Asyl-Anträge einsammeln von heirats- und vermehrungswilligen pädophilen Vierfachtätern – auch wenn die gegen den straffälligen § 172 StGB sowie gegen Art. 3 GG verstoßen, demzufolge „alle Menschen vor dem Gesetz gleich“ seien und „niemand wegen […] seiner Abstammung, Rasse, religiösen Anschauungen oder seines Glaubens benachteiligt oder bevorzugt werden dürfe … Es ist bekannt, dass der bei den Autochthonen ausgehebelt ist …

Schließlich mehrt die nunmehr die Vollendung anstrebende Unterwerfung unter den Koran und unter die Gesetze der Scharia Deutschlands Ruhm als Land, wo Milch und Honig fließen, obschon sich laut Imad Karim „die arabische Welt über die Blödheit der Deutschen lustig“ macht. Darüber, dass man sogar in Gegengesellschaften mit den ihnen zueigenen „Ehren“-Morden, Genitalverstümmelungen, Versklavungen und Züchtigungen der Ehefrauen und deren Reduzierung auf rechtlose Gebärmaschinen „gut und gerne leben“ darf – ohne auch nur den Finger zu krümmen.

Über den Autor

Online-Autor

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel