Diese Bluttat erschüttert die Republik. Jüdische Gemeinden in Schock und Trauer. Die Mutter der ermordeten Susanna richtete dramatischen Appell an die Bundeskanzlerin – vergeblich.

    Ganz Deutschland ist entsetzt über die Ermordung der 14-jährigen Susanna. Das Verbrechen erschüttert die Menschen vielleicht noch mehr als die Ermordung von Mia in Kandel Ende letzten Jahres:

    * Weil Susanna eine ganze Nacht lang vergewaltigt und gequält wurde, ehe ihr Killer sie verscharrte.

    * Weil der mutmaßliche Täter nicht nur ein ausreisepflichtiger, also illegaler Asylant war (das ist in vielen dieser Bluttaten der Fall!!), sondern weil er sich jetzt dreist und ungehindert mit seiner ganzen Sippschaft ausgerechnet dorthin vor den Fahndern in Sicherheit brachte, von wo er angeblich hatte fliehen müssen: in den Irak.

    * Und weil Susanna nicht nur Deutsche war, sondern auch Jüdin. Ein antisemitischer Mord in diesem Land ist eine Zäsur, die auch alle jene aufrütteln muss, die bisher teilnahmslos blieben. War das Glaubensbekenntnis der BRD nicht immer “Wehret den Anfängen!” und “Nie wieder Auschwitz!”? Und jetzt, wo eine Jüdin ermordet wird, wollt Ihr von Eurem eigenen Versprechen nichts mehr wissen, weil der mutmaßliche Mörder ein illegaler Asylant war, den Ihr, die Politiker der Altparteien, ins Land gelassen und nicht abgeschoben habt? Schämt Ihr Euch nicht?

    Tatsächlich ist das Multikulti-Establishment offenbar entschlossen, den Weg der Mitleidslosigkeit auch in diesem Fall weiterzugehen. Schauen Sie sich dieses Video an; es strammt von heute Vormittag aus dem Bundestag. Die AfD beantragt eine Schweigeminute für die ermordete Susanna. Die AfD-Abgeordneten erheben sich in Trauer und in Würde von ihren Plätzen. Was macht die amtierende Bundestagspräsidentin Claudia Roth? Sie quatscht dazwischen, beendet die Schweigeminute. Schauen Sie in die Augen dieser Frau: diese Kälte, dieser Zynismus. Diese Augen sagen: “Wir, die Volksverräter und Volksaustauscher, gehen für unsere Politik über Leichen, selbst wenn es jüdische Leichen sind.”

    https://www.youtube.com/watch?v=v2-Gxmrx2uQ

    Wie sehr man die Opfer der Asylgewalt allein gelassen hat, zeigt auch dieser Brief der Mutter von Susanna an die Bundeskanzlerin, der schon am 1. Juni auf Facebook veröffentlicht wurde.

    “Sehr geehrte Frau Merkel.

    dieser Brief ist ein HILFERUF!!!

    Ich wende mich mit diesem Hilferuf an Sie, weil ich mich vom deutschen Staat sowie von unserem Freund und Helfer (Polizei) im Stich gelassen fühle!!!
    Meine 14 Jährige Tochter Susanna wird seit dem 22.5.2018 vermisst. Seit diesem Tag fehlt von ihr jede Spur…. Es ist das allerschlimmste Gefühl auf der Welt, was einer Mutter passieren kann, nicht zu wissen, wo ihr Kind ist und ob es ihm gut geht…
    Wie kann es sein, dass die Polizei sich 5 Tage Zeit lässt und nichts tut und nur Dank unserer Rechtsanwältin endlich eine Handyortung sowie öffentliche Fandung veranlasst??? Es geht um ein 14-jähriges Kind, das noch nie bisher von zu Hause weggelaufen ist!!!
    Die Ungewissheit ist schon schlimm genug und dann diese Warterei, bis sich was tut, ist noch schlimmer. Wo ist denn dann unser Freund und Helfer?? Die liebe Polizei? Jeder vergangene Tag ist ein Alptraum und die Hölle!!!”

    *** Den Toten endlich ihre Namen, ihr Gesicht und ihre Würde zurückgeben. Das ist das Mindeste, was wir machen können, machen müssen. COMPACT gedenkt in einer Spezialausgabe der Opfer der Multikulti-Gewalt. Sie können das Heft hier bestellen ODER es bei Abschluss eines COMPACT-Abos als Gratisprämie bekommen. ***

    Mittlerweile hat sich auch der Zentralrat der Juden zu dem Mord geäußert. »Einem jungen Leben wurde auf grausame Weise ein Ende gesetzt«, heißt es in einer Stellungnahme von gestern Nachmittag. »Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden.« Der Mainzer Gemeinderabbiner Aharon Ran Vernikovsky sagte der Jüdischen Allgemeinen: »Ich bin über den gewaltsamen Tod von Susanna so bestürzt, traurig und fassungslos, wie man nur sein kann.«

    Es wäre wichtig, dass sich nun die Jüdischen Gemeinden selbst an die Spitze des Protestes setzen. Offensichtlich ist: Was AfD, Pegida, Einprozent oder COMPACT unternehmen können, auf der Straße oder selbst im Bundestag, wird von der Zensur- und Repressionswalze des Multikulti-Regimes gnadenlos plattgemacht. Aber bei Juden werden sie sich das nicht trauen. Oder doch? Merkel & Co. mit ihrer Kaltschnäuzigkeit sind für jede böse Überraschung gut.

    Foto: bereitgestellt von Veranstalter “Beweg was”

    Hier eine Übersicht über die spontanen Trauerkundgebungen für die ermordete Susanna heute und in den nächsten Tagen:

    Heute, 8.6.

    Kundgebung gegen Juden- und Israelhass

    Bürgerinitiative Pax Europa mit Michael Stürzenberger

    Ort: München, 14-20 Uhr, vor der St. Michaels-Kirche in der Neuhauserstr. 8, mitten in der Fußgängerzone zwischen Stachus und Marienplatz.

     

    Samstag, 9.6.
    Mahnwache
    AFD-Fraktion Rheinland-Pfalz
    15:00 Uhr
    Ort: Staatskanzlei in Mainz

    Sonntag, 10.6.
    Beweg was! – Todesfall in Mainz
    Beweg Was Deutschland
    15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    Ort: Helmut-Kohl-Platz in Mainz

    Montag, 11.6.
    Mahnwache
    Kandel ist überall
    18:00 Uhr
    Ort: Markplatz in Mainz

    Kommentare sind deaktiviert.