„Skandal: Alice Weidels Putze kommt aus Syrien“ und 6 Fake-News-Klassiker über die AfD

41

Die AfD-Frontfrau habe an ihrem Schweizer Wohnsitz in Biel illegal eine Syrerin im Haushalt beschäftigt. Weidel bestreitet und verweist auf ein freundschaftliches Verhältnis zu einer Migrantin aus dem Nahen Osten. Zeit, die krassesten Verleumdungen gegen die Oppositionspartei in Erinnerung zu rufen.

Alice Weidel ließ in der Vergangenheit eine Asylbewerberin aus Syrien illegal bei sich putzen. Das behauptete am Mittwochnachmittag die ZEIT. Weidels Anwalt richtete umgehend aus: „Richtig ist, dass unsere Mandantin einen freundschaftlichen Kontakt zu einer Asylbewerberin aus Syrien hat, die unserer Mandantin nahe steht. Diese Asylbewerberin war als Freundin unserer Mandantin auch im Hause unserer Mandantin zu Gast. Dass die Asylbewerberin aber im Hause unserer Mandantin angestellt wurde oder als Angestellte gearbeitet hätte oder aber dafür Lohn bekommen hätte, ist jeweils falsch“.

Gegen die Alternative für Deutschland ist bekanntlich jede Lüge erlaubt. «Verleumde nur frech, irgendetwas bleibt immer hängen», lautete schon im alten Rom die Devise der bezahlten Schmieranten. Im Folgenden dokumentieren wir einige der dreistesten Unterstellungen gegen die Oppositionspartei. Aus COMPACT 03/17: Hatz auf die AfD

Die Schießbefehl-Lüge

Die moralische Verdammnis war Frauke Petry gewiss. Ende Januar 2016 antwortete die AfD-Vorsitzende dem Mannheimer Morgen auf Fragen zur von ihr geforderten Grenzschließung. Die Politikerin habe mit «dem Vorschlag, die Polizei müsse an der Grenze notfalls auf Flüchtlinge schießen», gehörige «Entrüstung ausgelöst», skandalisierte kurze Zeit später Der Spiegel.

Die Tagesschau macht Stimmung. (Foto: Screenshot ARD)

«Frauke Petry fordert Schießbefehl an Grenze», titelte die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). Auch den Unions-Innenpolitikexperten Stephan Mayer (CSU) erinnerten die Äußerungen der Wahl-Leipzigerin «auf fatale Weise an das Unrechtsregime der DDR». Petry sei «politisch vollends verirrt», befand der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann.

Tatsächlich hatte die sächsische Landtagsabgeordnete die inkriminierte Vokabel jedoch nie in den Mund genommen, sondern lediglich die geltende Rechtslage beschrieben. «Er [ein Grenzpolizist]muss den illegalen Grenzübertritt verhindern, notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz», lässt sich dem Interview entnehmen. Auf die offensichtlich manipulative Nachfrage des Mannheimer Morgen: «Es gibt in Deutschland ein Gesetz, das einen Schießbefehl an den Grenzen enthält?»
antwortete Petry unmissverständlich: «Ich habe das Wort Schießbefehl nicht benutzt. Kein Polizist will auf
einen Flüchtling schießen. Ich will das auch nicht.»

Dass die Mannheimer Zeitung Petrys Aussagen erst provoziert und dann verdreht hatte, fiel sogar Teilen der Mainstreammedien auf. «Das Wort ”Schießbefehl” hat die AfD-Chefin Frauke Petry tatsächlich nicht benutzt», konstatierte der Cicero – um anschließend dennoch fortzufahren: «Nein, ein Opfer ist Frauke Petry nicht.» Sogar der Deutsche Journalistenverband (DJV) protestierte gegen die Treibjagd. «Schon die Art der Interviewführung des Mannheimer Morgen war nur darauf ausgerichtet, dass Petry irgendwie zur Äußerung der Worte Grenzzaun und Schießbefehl gebracht werden sollte. Als das misslang, sprach es einfach der Interviewer aus, und der Mannheimer Morgen nutzte es in einer verkürzten Form zur angestrebten Hetze gegen Petry.»

Die Zwangsarbeit-Lüge

Die Entrüstung der Katharina Nocun sprang aus jedem Buchstaben. «#HartzIV war gestern: Die #AfD BaWü fordert jetzt Zwangsarbeit unter Mindestlohn für Langzeitarbeitslose», twitterte die einstige Piratenpolitikerin, die bereits für den Lobbyistenverein Campact gearbeitet hat, Ende Januar 2016. Anlass für ihren sozialpolitischen Aufschrei fand die 29-Jährige eigenen Angaben zufolge im Wahlprogramm der Südwest-Alternative. «Und wehe dem, der arbeitslos wird», zeigte sich der Stern daraufhin alarmiert. Der
Onlinepranger Netz gegen Nazis – seines Zeichens Medienpartner der Zeit – orakelte über die Pläne: «Möglicherweise das undurchsichtigste Projekt.»

Doch was hatte die AfD wirklich gefordert? Tatsächlich beschrieb das Wahlprogramm ein Pilotprojekt «Bürgerarbeit statt Hartz IV». Darunter ist «die Ausübung gemeinnütziger Arbeit durch Langzeitarbeitslose
zu verstehen, die nicht unmittelbar in Konkurrenz zum Arbeitsmarkt steht. Bürgerarbeit soll ca. 30 Wochenstunden umfassen und mit ca. 1.000 EUR monatlich sozialversicherungspflichtig entlohnt werden» – und damit deutlich über dem Arbeitslosengeld II. Der Rest ist einfache Mathematik: Die Richtwerte der AfD entsprachen dem damaligen Mindestlohn von 8,50 Euro – jeder Ein-Euro-Jobber träumt von dieser Vergütung…

Die Boateng-Lüge

Screenshot Twitter @mickybeisenherz

Die Fußball-Europameisterschaft 2016 war noch nicht angepfiffen, da überschattete bereits ein angeblicher
Skandal das Turnier. «Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben», zitierte die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) im Mai den brandenburgischen
AfD-Fraktionsvorsitzenden Alexander Gauland aus einem längeren Pressegespräch. Boateng raus gleich Neger raus? In jedem Fall habe der damals 75-Jährige den Münchner Innenverteidiger «beleidigt» (Welt ) und damit «Empörung ausgelöst» (Zeit). «Gauland und AfD sind nicht in Deutschland angekommen», dozierte die Grünen-Fraktionsvorsitzende Karin Göring-Eckardt. Für Linken-Chef Bernd Riexinger war Gauland «ein ganz übler Rassist».

«Ich habe nur deutlich gemacht, dass es viele gibt, die Fremde in ihrer Nachbarschaft nicht für ideal halten», stellte Gauland klar. Dass der Name Boateng überhaupt erst von der FAS ins Gespräch eingebracht wurde, räumte schließlich deren Redakteur Eckart Lohse im Deutschlandfunk ein. «Der Satz ist genau genommen ja gar keine Beleidigung Boatengs, sondern nur eine Aussage über Alltags-Rassismus, wie er in Deutschland durchaus vorkommen mag», urteilte sogar das Fachportal Meedia.

Die Holocaust-Phantasie-Lüge

Geisterstunde in der ARD: Das Gespenst Heinrich Himmlers huschte über den Bildschirm. Am 4. November 2015 – auf dem Höhepunkt des Asyleinmarsches in Deutschland – veranstaltete die AfD im nordrhein-westfälischen Euskirchen eine Diskussionsrunde zum Thema «Sicherheit in Europa». Ein Videomitschnitt wurde offenbar dem WDR zugespielt – oder mit versteckter Kamera von den honorigen Kollegen selbst angefertigt. Als besonderen Höhepunkt ihrer Entlarvung boten die Kölner TV-Aufklärer in der Sendung Westpol einen Teilnehmer auf, dessen angebliche Aussage die Gebührenfunker jedoch nicht im Originalton wiedergaben, sondern synchronisierten: «Man muss sich nur an den Zweiten Weltkrieg erinnern, an unsere eigene Geschichte. Was haben wir denn mit den Juden gemacht? Da gab es ja auch Möglichkeiten. Man muss gar nicht übertreiben, aber etwas anderes wird bald gar nicht mehr möglich sein.» Als Zugabe präsentierte Westpol den längst von der AfD geschiedenen Hans-Olaf Henkel, der die AfD politkorrekt als
«richtiges Monster» einordnete.

Die AfD dementierte die ihr zumindest indirekt unterstellten Holocaust-Phantasien umgehend. «Die gezeigte Person im grauen Kapuzenpullover ist nicht Mitglied der AfD. Alles spricht dafür, dass dieses Video nach Abschluss der Veranstaltung mit der Absicht produziert wurde, die AfD politisch zu beschädigen», hieß es in einer Stellungnahme des Bundesvorstandes.

Erkennbar unwirsch räumte der WDR schließlich ein, dass «es sich um verdeckte Filmaufnahmen handelte
», die aus rechtlichen Gründen nicht mit Originalton gezeigt werden dürften. Zudem habe der Beitrag angeblich «nie behauptet oder suggeriert, dass es sich bei der Person um ein AfD-Mitglied» handele. Aufzufinden ist das Video beim WDR übrigens nicht mehr. Warum die größte GEZ-Anstalt ihre Enthüllung löschte? «Dies kann mehrere Ursachen haben», heißt es beim Sender.

Die Schandmal-Lüge

Das ist der falsche Arm, liebe Kurier-Kollegen. (Foto: Berliner Kurier)

Björn Höcke hatte seine Rede kaum beendet, da glühten im Internet die virtuellen Drähte. «Das ist ein Nazi. Und er ist dort nicht der einzige», twitterte der CDU-Bundestagsabgeordnete Marco Wanderwitz. Der Thüringer Fraktionsvorsitzende trete «das Andenken an die sechs Millionen ermordeten Juden mit Füßen», echauffierte sich der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster. Offenbar willkommener Stein des Anstoßes war ein Auftritt Höckes bei der Jungen Alternative in Dresden. Dort hatte der Thüringer am 17. Januar 2017 unter anderem eine Kehrtwende in der deutschen Erinnerungspolitik gefordert. «Die Deutschen sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat», sagte er mit Blick auf das Berliner Holocaust-Mahnmal.

Den Weg in die Redaktionsstuben der Mainstreammedien fand die Rede zunächst durch die Deutsche Presse-Agentur. Die Meldungsmacher dichteten Höckes Aussage jedoch schlicht in ihr Gegenteil um: «AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust- Gedenken eine ”Schande”». Doch genau so hatte es der Gescholtene nicht gemeint, wie er tags darauf in einer Presseerklärung klarstellte. «Ich habe gesagt, dass wir Deutsche diesem auch heute noch unfassbaren Verbrechen, also dieser Schuld und der damit verbundenen Schande, mitten in Berlin ein Denkmal gesetzt haben.»

Die Lüge von der friedlichen Antifa

Für den MDR war es eine hörbare Genugtuung. «Bei einer geplanten Veranstaltung der AfD an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg am Donnerstagabend hat es im Hörsaal lautstarke Proteste gegeben», meldete der Gebührensender im Januar 2017. Verbale Kritik also? Tatsächlich hatten Antifa-Trupps eine Rede des sachsen-anhaltinischen Fraktionsvorsitzenden André Poggenburg mit Gewalt verhindert, wie selbst die Magdeburger Volksstimme einräumen musste. Demnach habe «ein junger Mann einen Böller auf AfD-Landeschef Poggenburg geworfen», daraufhin sei die Situation eskaliert. «Mindestens ein AfD-Anhänger wurde von offensichtlich linksgerichteten Studenten am Auge verletzt.» Der Focus verniedlichte das Ganze zu «Rangeleien zwischen Veranstaltern und Zuhörern». «Unsere Studierenden zeigen Flagge und Haltung. Darauf bin ich stolz», fabulierte der Dekan der Fakultät Humanwissenschaften Michael Dick.

COMPACT: Fakten gegen Fake News. Hier geht’s zur monatlichen Dosis…

Anzeige


Über den Autor

41 Kommentare

  1. Ich finde es trotzdem befremdlich, daß Alice Weidel eine syrische gute Bekannte hat. Schon vor ein paar Wochen habe ich mit meinen Schweizer Freunden über die Überfremdung in der Schweiz gesprochen, gegen die sie ankämpfen. Auch wenn die Schweiz in der Regel nur Vermögende aufnimmt, so langt es aber den Schweizern, denn schon rund 35 % sind mittlerweile Ausländer, auch jetzt vermehrt Reiche aus islamischen Ländern.

    Auch Deutsche machen sich dort immer mehr breit. Auch, daß Alice Weidel sich dort angesiedelt hat, fanden die gar nicht gut. Die Schweizer fordern: Die Schweiz den Schweizern! M. E. sendet Alice Weidel ein schlechtes Signal mit ihrem Wohnsitz Schweiz und mit ihrer Freundschaft zu einer Syrerin. Sowohl Deutsche, wie auch Syrer, haben in der Schweiz nichts zu suchen, so meine Schweizer Bekannten. Es pa0t auch nicht, wenn Frau Weidel von der Überfremdung in Deutschland spricht und sie selbst es nicht anders macht.

  2. Das römische Zitat : Irgendetwas bleibt immer hängen! ist so gültig wie immer! Man erinnere sich an die Nixon-Affäre, als auch hervorgeholt wurde, daß seine Frau sich ein Goldkettchen, das ein Staatsgeschenk war, umgehängt haben sollte.
    Als Politiker, gerade einer Partei, der in der Schußlinie steht, muß man doppelt vorsichtig sein: Selbst Dienstleister, die Leute (auch unwissenrlich) schwarz anstellen könnten, dürfen nicht engagiert werden! Und alle Äußerungen, die einem verdreht werden könnten, sollte man unterlassen. Zu historischen Dingen, gerade wenn sie das 20. Jh. betreffen, äußert man sich am Besten überhaupt nicht. Man will schließlich Politik für HEUTE und die NAHE ZUKUNFT machen – mit dem Argument kann man alle Fragen zur Historie abbügeln.

  3. Fake News schon täglich, nicht nur über die AfD.

    Die Wirtschaft boomt, alles ist gut und der Staatsäckel platzt vor Geld.

    Die Wahrheit sieht leider anders aus.

    Die Märchen, vom Staat der im Geld schwimmt. Was soll dass denn bei fast 3 Billionen Schulden und den ganzen Bürgschaften, schon bis in die nächsten Generationen.

    Und dann der Verweis auf den Export, wo die Banken u. Firmen über Bürgschaften der deutschen Steuerzahler die Schuld von Ländern der EU bezahlt bekommen. Das heisst mittels Ankäufen der EZB ?

    Das muss man sich alles einmal vorstellen, diese unglaubliche Propaganda.

    Das ist wirklich einmalig in allen Demokratien und auch das eine Amtszeit einer Bundeskanzlerin viermal in Verlängerung geht, unter Ausnützung ihres erworbenen Einflusses!?

    Jetzt wollen sie auch noch die Amtszeit, die Wahlperiode auf fünf Jahre verlängern, weil es dann ein Jahr mehr Diäten gibt und die Macht länger hält!

    Das alles ist doch schon die Diktatur.

  4. Keine Ahnung,wie eine eingetragene Partnerschaft "unfreiwillig" zustande kommen kann.Wenn alles stimmt,was Sie schreiben,dann sollte diese Person nicht in den Bundestagkommen,jedenfalls nicht mit meiner Stimme.Werde zwar den AfD-Direktkandidaten im Wahlkreis,mit 2.Stimme aber NPD wählen.

    • NPD-Wahlempfehlung bedeutet Systemkonformität.
      Was nützt es, eine Partei zu wählen, von der ich weiß, dass sie verboten wird, wenn sie zu viele Stimmen hat?
      Dieser BRD-Schwachsinn hat nur ein Ziel: Der AfD und damit der einzigen effektiven Signalwirkung nach außen die Stimmen wegnehmen.

  5. Oh, da habe ich wohl was verpasst? Aus Eigennutz putzt bei mir ich selber oder mein Frau. Das klingt schon wieder so christkommunistisch, Wasser predigen und Sekt saufen. Bezahlung hin oder her, was soll die Scheiße. Freundin, Bekannte, oder Lesbe, mir scheißegal, die Herkunft kotzt mich an. Ich beende hiermit, bevor ich noch richtig stinkig werde.

  6. Beobachterin (aka Beobachter) am

    …. und nächste Woche hat Alice dann eine Affäre mit der Syrerin.

    Da sieht man es mal wieder: fremdenfeindlich, frauenfeindlich und homophob, diese Partei.

    (Wer ist die Syrerin überhaupt? Wenn es eine Freundin ist, könnte sie sich ja mal melden …)

    • Beobachterin (aka Beobachter) am

      "AfD-Abgeordneter Podeswa stellt Strafanzeige gegen Vize-Bundeskanzler Gabriel" –

  7. Paul_von_Vreden am

    Altes deutsches Sprichwort: "Viel Feind, viel Ehr." Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. In der Psychologie gibt es den Grundsatz: "Beachtung schafft Verstärkung." Je mehr die Altparteien auf die AfD einschlagen, um so mehr Leute fragen sich: Was ist das für eine Partei? Was macht die so besonders? Was fordern die eigentlich genau? Anders ausgedrückt, man fängt an, sich für diese Partei zu interessieren. Und das kommt der AfD zugute.
    Wenn unser Vizekanzler die Behauptung aufstellt, mit den AfD-Abgeordneten würden zum ersten Mal nach Kriegsende wieder echte Nazis in den Reichstag kommen, dann ist das ein politischer Offenbarungseid. Fakt ist: Die SPD steht mit dem Rücken zur Wand, es droht ihr ein historisches Desaster, es droht der Fall unter die 20-Prozent-Marke!

  8. Jetzt gehts los! am

    Was soll das, hier im Compact-Magazin über so etwas unwichtiges wie angebliche Putzfrauen von A. Weidel zu reden. Es gibt doch gerade ein viel wichtigeres Thema, nämlich daß die etablierten Parteien im Bundestag sich darauf geeinigt haben, die Demokratie massiv einzuschränken und abzubauen. Die Bürger sollen nicht mehr alle 4 Jahre den Bundestag wählen können, sondern nur noch alle 5 Jahre. Das ist ein massiver Einschnitt in die Demokratie. Denn Demokratie heißt wählen dürfen. Und wenn man nicht mehr so oft wählen darf (und vielleicht bald überhaupt nicht mehr), dann ist das der ultimative Abbau der Demokratie. Das ist das Top-Thema des Tages! Aber nichts davon ist hier im Compact-Magazin zu lesen. Das ist schwach Herr Elsässer! Wie steht die AfD dazu? Das ist eine dringende Frage so kurz vor der Wahl.

  9. Graf von Stauffenberg am

    Seit Mai besuche ich fast alle AfD-Veranstaltungen in Bayern. Auffallend ist, dass die Nazi-Raus-Brüller immer weniger werden. Scheinbar erkennen inzwischen auch viele der Bahnhofsklatscher mit dem IQ eines grünen Theologie-Studium-Abbrechers, dass ihnen die Hucke vollgelogen wird.

    • Keine Ahnung,wie eine eingetragene Partnerschaft "unfreiwillig" zustande kommen kann. Wenn alles stimmt was Sie da schreiben ist es mir unmöglich,dieser Person mit meiner Stimme in den Bundestag zu verhelfen (auch wenn sie ziemlich sicher sowieso reinkommt).Werde NPD wählen.

  10. Wählen gehen und DM wie AfD als Eisbrecher benutzen.
    Mit diesem Rattenschwanz der US Besatzer muß aufgeräumt
    werden.

    Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

    • Wer die DM wählt, ist für jedwede ernsthafte Politik verloren. Besonders interessant finde ich ja, daß ihr Hörstel-Jünger immer auf den Plattformen missioniert, denen gegenüber euer Messias seine tiefste Abneigung bekundigt hat. Eine solch niederträchtige Rattenfängerei findet man nicht einmal bei den Linken. Und das heißt schon was.

      • Die Deutsche Mitte zu wählen ist Blödsinn, da sie nicht mal in allen Bundesländern antritt und damit sich selbst eines Wahlerfolgs beraubt hat. Sogar die neue Partei BGE (Bündnis Grundeinkommen) tritt in allen Bundesländern an und hat dadurch Chancen.

        Wieso die Deutsche Mitte es nicht geschafft hat überall anzutreten ist mir ein Rätsel und damit hat sich diese Partei als ernsthafte Alternative verabschiedet.

  11. Lügen haben kurze Beine –
    der Deutsche Bürger merkt langsam, wo er belogen oder betrogen wird ! Da helfen keine Beschwiichtigungs- oder Zurückruder – Versuche…Schon der Satz "wir Demokraten müssen gegen die AfD zusammenstehen " ist eine infame Verletzung von demokratischen Grundsätzen ! Man suggeriert mit diesem verlogenen Satz, man wäre selbst Demokrat, müsse aber vor Antidemokraten warnen… was für ein primitiver Versuch, steigende Sympathie für die AfD zu unterbinden ! Viele "Etablierte " haben bis heute noch nicht begriffen, wer die Hauptschuld am erstarken der Rechten traät – vor der Flüchtlingskrise lag die Afd zeitweise unter 5% !!! Vor über 20 Jahren bekamen die REpublikaner in Bawü 10 % von unzufriedenen Landwirten und Lehrern – zurecht ! Der Depp sah die Nazis im Vormarsch…danke für so viel wertvolle Analysen einiger verklemmter Zeitgenossen – es gibt einfach noch zu viele….

  12. Volker Spielmann am

    Nachdem sich die Alternative nun dafür entschieden hat keine sogenannte Alternative, sondern eine echte Alternative FÜR Deutschland als Land der Deutschen sein zu wollen, dürfte nun für sie der Ernst des Lebens beginnen. Ihre bekannten Mitglieder werden nun mit verstärkten Angriffen der Antifanten zu rechnen haben und vielfach Gefahr laufen, daß man ihre berufliche Existenz vernichtet. Karrieren im Scheinstaatsdienst, an den Universitäten und in der Wirtschaft können sie sich wohl abschminken. Ebenso dürfte der Parteienschutz nun verstärkt versuchen die Alternative zu unterwandern und es ist sogar denkbar, daß die Parteiengecken diesen ganz offen auf die Alternative hetzen werden. Die Lizenzpresse dürfte nun noch mehr gegen die Alternative Gift und Galle spucken als sie bisher bereits getan hat. Womit der Alternative endgültig nur die Straße und das Zwischennetz bleibt, dort muß sie das Volk für sich gewinnen und dann ein wachsames Auge auf die Wahlen haben.

  13. Ich beschäftige keine FDJ-Mädels mit dem Namen Angela aus der Uckermark in meinem Haushalt…

    Pionier-Ehren-Wort…..liebe CDU-Genossen…

    • Karl Blomquist am

      … und schon gar keine Stasi-Informantinnen.
      Ein Witz, dass so was im Kanzleramt sitzt.

  14. an ALLE mitlesenden Parteien. Danke Euch allen. Jetzt habt auch ihr mich "überzeugt" !!!

    Obwohl ich diesem System nicht meine Legitimation geben wollte

    Obwohl mir 2 sehr wichtige, Punkte im Wahlprogramm fehlen

    Obwohl ich von einer gigantischen Manipulation der Wahlergebnisse ausgehe

    und

    Obwohl wir (Familie ) in wenigen Wochen das Land verlassen werden

    Werde ich am 24ten einen dicken "Edding" mitnehmen und die AfD wählen. Beide "Stimmen"

    Nochmals "Danke" für ….nichts.

    P.S. Bloß gut, das ich die Wahlbenachrichtigung doch nicht in den Lokus geworfen habe. Ich stand schon über der Schüssel.

    • Jeder Sitz für die AfD in diesem unsäglichen Bundestag, ist einer weniger für das Geschmeiß, alleine dafür lohnt es sich schon, zwei Kreuze zu machen!

  15. Schlagteile Morgen : Alice Weidel : Gegrillte Babykatzen schon zum Frühstück !
    Übermorgen : Alice Weidel : Geröstete Otternasen im Kino, Popkorn mag sie nicht !

    Mal was zur Bürgerarbeit von Frau Petry . Ich habe von 2012 bis 2014 in der Bürgerarbeit gearbeitet. Vorher war ich im Baugewerbe tätig wo ich mit 45 Jahren
    keinen Arbeitsplatz mehr fand. Ich konnte mir einen Arbeitsbereich aussuchen, ich wählte den Forstbereich. Was vielleicht weniger bekannt ist, ist das man sich in der Maßnahme fort/weiterbilden konnte, kostenlos ! Das nahm ich wahr und bildete mich zum Baumpfleger mit Seilklettertechnik weiter. Nun bin ich in gut bezahlter Anstellung. Und das mit 50 Jahren ! Wenn die AfD die Bürgerarbeit für arbeitswillige nun weiterführen will kann ich dem nur zusprechen.

  16. EX-SPD Mitglied am

    Verleumde nur frech, irgendetwas bleibt immer hängen.

    Es sollen nur die Auserwählten auf die fetten Weiden, gemästet mit Diäten, Dienstwagen und "Parteispenden". Das Kapital hält sich eine Regierung wie andere einen Wachhund.

    Im TV werden täglich das 3. Reich und die DDR durch den Kakao gezogen.

    Irgend wann wird das ergänzt um die Besatzungszeit. Dann kommen Sendungen über das Russenliebchen US-Merkel, Honecker, Hitler und Claudia Roth.

    Besonders Deutschland ist dafür bekannt das sich der Wind sehr schnell drehen kann. Die Gerhard Löwenthals, Guido Knopps und von Schnitzlers dieser Welt werden dann erstmal von der Kette gelassen erneut erbarmungslos zuschlagen.

  17. Und dazu noch das Stipendium von der Konrad-Adenauer-Stiftung, die Tätigkeit für Goldman Sachs und Allianz Global Players, Steuervermeidung in der Schweiz, aber dem kleinen Mann seinen Mindestlohn nicht gönnen. Außerdem wollte sie unsern Bernd Höcke wegen seiner Rede aus der Partei ausschliessen. Kam eigentlich ihre eingetragene Partnerschaft mit der Frau aus Sri Lanka freiwillig zustande? Weiß das jemand?

    Bei so vielen Kontroversen und Ungereimtheiten, wird mindestens jeder zweite AfD-Wähler zur CDU zurückkehren. Wer verschenkt schon seine Stimme an die Opposition?

    • Graf von Stauffenberg am

      Mit einem Einser-Abi hätten Sie sicher auch das Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung angenommen. Das Arbeitsverbot für Geringqualifizierte (=Mindeslohn) finde lehne ich genauso ab, wie Frau Weidel. Bei der angeblichen "Steuervermeidung in der Schweiz" sind Sie voll auf die Lügenmedien reingefallen!

    • Deutsche Beobachtungsstelle am

      @Gabi:
      Jetzt bin ich aber enttäuscht von Dir – Du schießt gegen Weidel, dabei sollten wir doch in diesen schwierigen, schicksalhaften Zeiten alle wie ein Bollwerk zusammenstehen gegen das vereinigte, menschenverachtende BRD-Bonzen-, Altparteien- und Maulhuren-Pack!!!
      Jaja, Frau Weidel hat vielleicht keine blütenweiße Weste, wer hat die schon! Nobody is perfect!!!
      Aber sie steht auf unserer Seite und kämpft für unsere gerechte Sache!!! Da sei ihr das Bashing gegen Höcke noch mal verziehen. Immer schön nach dem cui bono fragen!

      Etiam si omnes, ego non!

      Patriotische Grüße aus Preußen!

      • heidi heidegger am

        kann kaum latein, aber italowestern: *Dio perdone, io no!* und *no woman isch pörrfäckt!* isch von mimimir, heast! 🙂

        titelschutz anmeldend, grüße ick dir heidi-<3lichst

    • heidi heidegger am

      fast alles lauter petitessen m. e. / da ist knallharte Herbert Wehner-gelassenheit gefragt à la: "*aufderpfeifekau* die ZEIT weiss nix! und ich weiss nix! und flocky weiss immer wo lecker büffetts sind und ansonsten weiss der dackel auch nix!" LOL

      • heidi heidegger am

        nun, der gärtner meiner tante ist evtl. nicht ganz hasenrein vollversichert, aber ich mag ihn (und meine tante liebe ich ämm): er mag die arbeit und das bier und politik nur nach feierabend->bin schliesslich selber "nur" ein einfacher bauer am ende des tages (in polit-sprech/lol); er ist in liebesdingen einigermaasen ungeschickt, nehme ich halt grad mal so an, aber er muß halt auch nur fragen oder sich ämm inszenieren lassen quasi, wanns er will.. lel

  18. Karl Blomquist am

    Steht uns ein gigantischer Wahlbetrug ins Haus?

    Wer weiß, vielleicht steht die AFD ja nicht bei 13, 14 oder 15 , sondern bei 31, 41 oder 51 Prozent?
    Betrugsmöglichkeiten, abgesehen von Manipulation, jahrzehntelanger Gehirnwäsche und handfester Drohungen im Vorfeld, gibt es zuhauf:
    – Vorbereitung der Wahlfälschung durch gefälschte Umfragen
    – Fälschung bei der Briefwahl
    – Fälschung im Wahllokal: Bleistifte, Ungültigmachen von AFD-Stimmen
    – Fälschung in Altenheimen: Pflegepersonal fälscht
    – Fälschung bei Meldung des Ergebnisses
    – Austausch der Urnen
    – Fälschung durch Computerprogramme

    Im übrigen meine ich: Es ist ein Witz, dass eine hundsgemeine Stasi-IM die Moraltante spielt, und aus "humanitären" Gründen die Migrationswaffe gegen das eigene Volk richtet:
    Frau Merkel, haben Sie als Stasi-IM den Regimekritiker Robert Havemann bespitzelt?
    Oder wieso ist das Passfoto der jungen Merkel in der Stasi-Akte über Havemann?

  19. Da gebe ich Ihnen Recht, Herr Müller-Mertens. Dieses Thema ständig immer wieder öffentlich zu fokussieren, ist auch deshalb wichtig, weil es möglicherweise nicht nur dabei bleiben wird, was Sie hier aufgeführt haben. Vielmehr ist anzunehmen, dass es sich derzeit dabei noch um relativ „moderate“ Anfeindungen gegen die AfD und ihre Vertreter handelt.

    Das wird sich schlagartig zum Negativen ändern, wenn die AfD im neuen Deutschen Bundestag das umsetzt, was sie bereits angedeutet hat. Denn einerseits geht es hierbei zwar um die Person Merkel, aber andererseits gegen Strukturen, die hinter ihr stehen und in dessen Interesse sie offensichtlich tätig ist. Die werden das und anderes um jeden Preis verhindern wollen, um jeden Preis. Denn es steht für die damit alles, aber auch wirklich alles auf dem "Spiel", das uns bekannte Deutschland in ein uns unbekanntes Deutschland umzuwandeln.

  20. Fischer's Fritz am

    So sind’se halt, unsere Wahrheitsmedien, charakterlich vom allerfeinsten. Leider gehen diesen Demagogen immer noch viel zu viele gutgläubige Dummköpfe auf den Leim.

  21. Baule Schippenstiel am

    Ergebnis NTV Wahlnavi:

    Wie Sie die Spitzenkandidaten beurteilen
    Vergebene Punkte/von möglichen
    Alexander Gauland 10/10
    Alice Weidel 10/10
    Sahra Wagenknecht 1/10
    Anschehla Merkel 0/10
    Cem Özdemir 0/10
    Christian Lindner 0/10
    Dietmar Bartsch 0/10
    Katrin Göring-Eckardt 0/10
    Maddin Schulz 0/10

    Schraipveeler sind gewollt und keine Orthographieschwäche.

    • Graf von Stauffenberg am

      Ich ergänze:
      Jörg Meuthen 10/10
      Beatrix von Storch 10/10
      Björn Höcke 10/10
      Guido Reil 10/10
      Martin Sichert 10/10
      Georg Pazderski 10/10

  22. Während Herr Schulz stolz verkündet, er werde die AfD einfach aus den Bundestag rausschmeißen, schweigt die Presse. Wie möchte er das den machen?? Ist das ein Aufruf zu Gewalt und antidemokratischen Verhalten?? Es spitzt sich zu in der BRD. Hoffentlich verhält sich die AfD clever und bietet wenig Angriffspunkte.
    Der email-"Skandal" ist ja schon wieder verschwunden.
    Ich fordere die Medien auf, wenigstens das Rückrat zu beweisen, und eine Richtigstellung nach übereilten Falschmeldungen zu leisten.

  23. DerSchnitter_Maxx am

    Immer wieder die, gleichen, erbärmlichen, Versuche, des Verräterkollektivs, den politischen Gegner … zu kriminalisieren und zu verunglimpfen, um diesen auszuschalten oder den Wind aus den Segeln zu nehmen – Was für ein armseliges Verräterkollektiv ! Und wenn es so wäre, ist mir auch egal … da dieses, erbärmliche, armselige, verlogene, verräterische, antideutsche, Polit-Kollektiv … unaufhörlich … auf das Deutsche Volk und meine Nerven herumtrampelt !
    ES REICHT !!!

  24. Nur soviel….im Gegensatz zu Franz-Josef-Strauß ist Bernd Höcke ein Chorknabe bei seinen Äußerungen und Reden. Und wenn Bernd Höcke als "Nazi" abgestempelt wird, dann hätte die Partei von FJS…also die CSU….schon längst verboten gehört.

    Was sind wir in Deutschland über die Jahrzehnte von Grün-Sozialistischer Meinungsgrüze, doch für Weicheier geworden!

  25. Graf von Stauffenberg am

    In den 12 Jahren der Merkel-Kanzlerschaft wurden vermutlich ähnlich viele Lügen über den so sehr gehassten Gegner verbreitet, als in den 12 Jahren des anderen Kanzlers über den damals so gehassten Gegner.

  26. Daß A.W. eine Haushalts schwarz beschäftigt hätte,wäre eine Bagatelle gewesen;Skandal ist,was ihr Anwalt schriftlich bestätigt: daß sie mit einer Infiltrantin persönlich befreundet ist.Geht`s noch? Der volksnahe Flügel der AfD kann offenbar keine adäquate Führungsspitze schaffen.

    • Finde ich auch. Wie viele Spitzenpolitiker haben denn nicht schon Haushaltshilfen beschäftigt, die illegal waren? Oder sogar noch falsch abgerechnet? Da möchte ich wirklich bei vielen SPD-Politikern und manchen Grünen "keinen Stein aufheben", bei dem, was darunter so hervor gekrochen kommt… Es reicht bereits, wie sich der Schulz mit Kammerdiener und anderen persönlichen Unterstützern einen Fetten in Brüssel gemacht hat. Man stelle sich das real vor: Der Spitzenvertreter der Arbeiter(!)Partei beschäftigt im 21ten Jahrhundert tatsächlich einen Kammerdiener. Wobei, die Merkel hat sicherlich noch eine private Friseuse, zu ihrer "Kammerzofe". Die Groko ist für mich so oder so unwählbar geworden.

  27. Die babylonischen Medienhetzer der BRD glühen zur Zeit vor Hass gegen die AfD,
    weil diese die einzige Partei ist, die sich für den Erhalt der Deutschen Ethnie und Kultur einsetzt.
    Im merkeldeutschen Sender MDR vergehen zur Zeit keine fünf Minuten,
    in denen nicht irgendetwas gegen die AfD oder Rechte oder Rechtsradikale in die Welt geschleuert wird.
    Diese antideutsche Hetze wird wahrscheinlich bis zur Wahl noch zunehmen,
    wahrscheinlich wird man sich nicht einmal zu schade sein,
    irgendein hysterisches Massenereignis zu konzertieren,
    das die Deutschen in Misskredit bringen soll.

    Nur jeder Einzelne kann etwas dagegen tun im Gespräch,
    dass es etwas Ehrenwertes ist, das Deutsche Volk und die Deutsche Kultur
    gegen die amerikanische Dyskultur zu verteidigen –
    auch durch das Verteilen von Flugblättern.

    Deutschland stirbt nicht!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel