Überwindung der Gräben ist das neue Schlagwort des Establishments: Nach Angela Merkel (CDU), Robert Habeck (Grüne) appelliert Muttis Liebling, Frankreichs Staatspräsident Macron, in seiner Neujahrsansprache ebenfalls an den Zusammenhalt aller Franzosen – und kündigt zugleich die Fortsetzung seiner neoliberalen „Reformen an…

    Nein, die Gelbwesten sollten die Pariser Silvesterfeiern nicht ruinieren. Vor allem trug man Sorge, dass die große Licht-Show auf den Champs-Élysées durch die angekündigte Demo nicht gestört wurde. Also postierte man, laut dem Präfekten Michel Delpuech, im gesamten Umfeld circa 18.000 Personen aus Polizei, Militär und Zivilschutz. Immerhin hatten sich, nach Auskunft von Innenminister Christophe Castaner, im Zentrum von Paris rund 300.000 Menschen (darunter viele Touristen) eingefunden. Deren gute Laune sollte schließlich nicht verdorben werden.

    Bei so viel Abwehrmaßnahmen fanden sich laut Le Figaro nur etwa 200 Gelbwesten in der feiernden Menschenmenge. Dennoch soll die Polizei eine Gruppe zerstreut und dabei Tränengas eingesetzt haben. Auch in Bordeaux wurden rund 200 Gelbwesten von Polizei-Beamten mit Wasserwerfern aus den U-Bahnstationen vertrieben. Rechnet man alle Städte in Frankreich zusammen, waren mehrere tausend Gelbwesten gestern Nacht aktiv.

    Bei soviel martialischer Protektion konnte Frankreichs Regierungschef Macron in seiner Silvester-Ansprache auch die Weiterführung seines neoliberalen „Reform“-Kurses ankündigen. Wie Merkel und Habeck appellierte er an die gesellschaftliche Geschlossenheit: Es bedürfe einer Rückbesinnung „auf den Zusammenhalt und Anstrengungen eines jeden einzelnen“. Außerdem: „Wir können es besser machen, und wir müssen es besser machen.“

    Übersetzung: Vergesst den Klassenkampf, den Kampf um Euer Einkommen, akzeptiert meine neoliberale Reformpolitik und lasst uns gemeinsam an Eurer Verarmung arbeiten. Denn dass Macron den „Reform“-Kurs nicht aufgeben will, daran lässt er keinerlei Zweifel: „In den vergangenen Jahren haben wir die Realität schlicht ignoriert“, findet Macron. „Wir können nicht weniger arbeiten und mehr verdienen, Steuern senken und die Ausgaben erhöhen, nichts an unseren Gewohnheiten ändern und zugleich eine reinere Luft atmen.“

    „Realität“ meint natürlich: die alternativlose Globalisierung. Die Gelbwesten haben für Macron die gleiche Bedeutung wie die „Dunkeldeutschen“ für Merkel & Co. Der Staatspräseident erklärte: Die Wut der Gelbwesten beweise, dass „wir nicht resigniert haben“. Er verurteile die Ausschreitungen bei den Demos. Außerdem behaupteten einige der Aktivisten, sie würden für das Volk sprechen. Dabei seien sie lediglich „das Sprachrohr einer hasserfüllten Menge“. Auch das klingt wie O-Ton Merkel. Leider widerspricht die Statistik dem französischen Präsidenten. Denn laut dem Journal du Dimanche befürworten nur noch 24 Prozent der Franzosen dessen Politik. Ein sehr kleines „Wir“.

    Dann aber lässt Macron dem Panik-Gaul so richtig freien Lauf: „Die internationale Ordnung, die 1945 aufgebaut wurde, wird durch neue Mächte in Frage gestellt und von einigen unserer Verbündeten mit Füßen getreten. Überall in Europa gewinnen extreme Parteien an Zuspruch, während die Interventionen von ausländischen Staaten und Unternehmen zunehmen. Die große Migration beunruhigt uns und wird von Demagogen instrumentalisiert, während wir heute neue Antworten auf dieses Phänomen brauchen, das so schnell nicht enden wird.“ So deutet sich Volkszertreter Macron zum Beschützer Europas um.

    2019 muss das Siegesjahr der Gelbwesten werden. Ihre Forderungen nach sozialer Gerechtigkeit und direkter Demokratie nach Schweizer Vorbild versetzt die Globalisten in Panik.

    Die Propaganda-Medien haben sich auf die Seite der selbsternannten „Eliten“ gestellt. COMPACT hingegen vertritt den Widerstand: Keinen Support für Macron, sondern Solidarität mit dem französischen Volk und den Gelben Westen! Für ein soziales Europa, gegen die neoliberale EU. Lesen Sie dazu die Januar-Ausgabe von COMPACT:

    COMPACT 1 / 2019: Revolution in Europa: Paris brennt, Berlin pennt

    2019 – Chance oder Chaos? Während in Frankreich die Bürger auf die Barrikaden gehen, bleibt es in Deutschland ruhig. Doch die Wut der Citoyen zeugt von einer tektonischen Verschiebung an der Basis der westlichen Gesellschaften, die dem System tatsächlich gefährlich werden kann. COMPACT 1 7 2019 Jetzt vorbestellen

    .

    27 Kommentare

    1. Jeder hasst die Antifa an

      Über die Zugeständnisse braucht sich die Makrone keine Sorgen machen ,finanzieren tut das der Deutsche Steuerzahler seine Puppe Merkel tanzt sowieso nach seiner Pfeife.

    2. Ich habe gestern bei YouTube ein Filmchen gesehen, dass zeigt, wie eine Gelbweste von Scharfschützen erschossen wird.
      Heute ist es gelöscht.
      COMPACT, ist da was dran ?

    3. Rechtsstaat-Radar an

      Frankreich, dieser ultra-nationalistische Popanz, das seit jeher Störenfried und Kriegstreiber in Europa war und ist, wird pleite gehen, wenn die Witzfigur Macron nun den Gelbwesten nachgibt und weitere (teure) Reformen einleitet. Wer soll denn diese Wohltaten bezahlen? Natürlich das deutsche Volk, wie sich das schon Ludwig XIV. vorstellte, der außerdem das deutsche Elsass und Lothringen annektiert hat. Die Franzosen sind ein lächerliches, aber nichts desto trotz über die Maßen geltungssüchtiges Volk. Das war immer und es hat sich nie geändert. In ihren Plänen dreht sich von Alters her alles darum, Deutschland und die Deutschen vor ihren Karren spannen zu können, damit sie durch unseren Fleiß und unseren Wohlstand ihre Unzulänglichkeit kompensieren können.

      Die Sache hat nur einen Hake, Herr Macron – ich mache dieses Spiel nicht länger mit!

      Das Verhältnis zwischen Deutschland und Frankreich muss endlich geklärt werden und es muss dem Kräfteverhältnis entsprechend auf eine gänzlich andere Grundlage gestellt werden!

      • RADAR
        Hören Sie sich im Internet Herrn Dr. Flassbeck, Ökonom an, dann wissen Sie wer die Franzosen, Italiener und andere mit der Deutschen Lohnzurückhaltung seit 2002 in die Enge getrieben hat.
        Deutschland hat sich mal wieder nicht an Regeln gehalten und jetzt bekommen wir die Rechnung.
        Nehmen Sie sich Zeit und hören Sie gut zu. Sie werden viel lernen.

        • Rechtsstaat-Radar an

          @NACHDENKER:-
          Es ist nicht die deutsche Lohnzurückhaltung, die Italiener und Franzosen (und Griechen…) an die Wand gedrängt hat. Es ist der von den Franzosen in völliger Verkennung der Wirkung uns Deutschen im Rahmen der 2+4 Verhandlungen oktroyierte verschissene EURO.

          Die gemeinsame Währung ermöglicht es den Franzosen und den anderen Südvölkern nicht, ihre Währung gegenüber anderen Weltwährungen abzuwerten und dadurch ihre Produkte für den Export billiger zu machen. Das hat zur Folge, dass etwa die Engländer sich entscheiden müssen, ob sie für 20k einen VW Passat oder einen Renault "irgendwas" kaufen wollen. In der Regel wird jeder für den gleichen Preis den deutschen Konkurrenten einem französischen Hersteller vorziehen. Und so geht das auch beim Kauf von Kraftwerken, Waggons, Maschinen und Anlagen…. Die Franzosen müssten nun ihre Produktionskosten senken, die Sozialstandards senken, um trotzdem in der gemeinsamen Währung gegenüber der viel stärkeren deutschen Wirtschaft wettbewerbsfähig zu werden. Nur wenn der Franzose etwa 25-50% billiger ist, würde sein Produkt und nicht das der deutschen Konkurrenz gekauft… Die Franzosen senken aber ihre Standards nicht, sie weiten sie gerade aus. Damit gehen sie umgehend pleite oder verzögert, wenn Deutschland erst noch ausgenutzt werden kann.

    4. Franzosen leben urbaner und von daher ist auf der einen Seite Protest in Städten konzentriert, die dann eben auf der anderen zentraler zu kontrollieren ist. Da ist eben maßgeblich, was in Paris los ist, in D. kann es auch ganz woanders als in Berlin losgehen.
      Was knapp ist muß nötigenfalls höher bezahlt werden, das golt auch für die menschliche Arbeitskraft! Alle europäischen Völker haben eine rückläufige Bevölkerungsentwicklung. dies fördert vor allem den Frieden, da keine jüngeren Söhne für das Militär, die Eroberung neuer Lebenräume mehr zur Verfügung stehen. Aber auch die Massenproduktion wird sinnlos, wenn es weniger Kunden gibt.
      Deswegen fördert das international agierende 1% die Migration, um sich billige Arbeitskräfte, die durch ein Überangebot solcher die Preise drücken und auf der anderen Seite Bedarf für deren Erzeugnisse anmelden.
      Es bedarf keiner EU um Frieden in Europa zu erhalten, der Verzicht auf das 4. bis n. Kind reicht! Und es kommt darauf an, daß die Völker verstehen, daß sie von dem 1% verladen und ausgebeutet werden.
      Bisher hat leider keine Revolution der Neuzeit dazu geführt, die Angehörigen dieses 1%tes zu erwischen! Die sind immer als Mäzene der Revolutionäre in Erscheinung getreten und haben sich frühzeitig ims Ausland in Sicherheit gebracht.

    5. Werner Holt an

      Mal ‘was anderes – und zwar neue Autobahnen … Ja, ja, Autobahn!!

      Sachsen-Anhalt besaß bis eben sechs Autobahnen. Und zwar die A2, die A9, die A14 und die A38 sowie die A143 bei Halle (Saale) und der Beginn der A71 am Dreieck Südharz. Mit der A136 haben wir nun eine siebente. Dazu wird einfach per Dekret aus einer Bundesstraße (B6) eine Autobahn gemacht. Aus gelben Schildern werden darob für ein paar Milliönchen blaue …

      Unser geliebter Ministerpräsident Reiner Haseloff – er lebe hoch, hoch, hoch! – wertete dies bereits vor mehr als einem Jahr als "ein Segen für den Harz". Die Menschen seien lieber auf Autobahnen unterwegs.- Wenn das der Führer wüßte! – Die Hochstufung der B6 zur Autobahn sei somit eine Aufwertung der Region und berge Impulse für Wirtschaft und Tourismus.

      Ist klar. Und auch allgemein bekannt, daß Touristen und vor allem Investoren diese Bundesstraßen scheuen, wie der Schulz den Nordhäuser Doppelkorn. Aber nun werden sie anreisen und buchen sowie einfallen und investieren, daß der Harz nur so wackelt. Aus Hintertupfingen und Posemuckl respektive Elend, Sorge und Linsengericht werden nun (endlich) blühende Landschaften bzw. Metropolen auf Weltniveau. – Lediglich wegen des Dieselfahrverbots wird noch diskutiert.

      Postscriptum: Ab wann gilt das mit der Autobahnmaut?! Zweitausendzwanzig?

      • Lila Luxemburg an

        "Postscriptum: Ab wann gilt das mit der Autobahnmaut?! Zweitausendzwanzig?"

        Wahrscheinlich galt es schon seit 1920. Nur wegen der dummerweise ständig dazwischenkommenden Kriege, konnte es bisher noch nicht durchgesetzt werden. Aber ab jetzt … wird Besserung versprochen…

        • Harald Kaufmann an

          "Mit mir wird es keine Autobahnmaut geben", so die Kanzlerin.

          Meine Vermutung: Die Maut wird sehr wahrscheinlich sehr bald kommen und Frau Merkel wurde wiederholt beim lügen erwischt.

          Die größten Lügner, die es in der Welt gibt, sind Politiker, Propaganda, und Medien, Werbung und Religionen.

          Habe ich etwas vergessen? Wenn ja, ich lasse mich gern eines Besseren belehren.

    6. Mangela Erkel an

      18 000 Polizisten und Soldaten.
      Die Polizisten leben nicht in Kasernen,sonder mitten unter uns.
      Wer so einen Systemunterstützer in seiner Nachbarschaft hat sollte ihn dort mal aufmischen.
      Wenn es viele,oder alle machen dann werden die es sich beim nächsten Einsatz überlegen auf wen sie eindreschen.
      Die Polizisten sind wie die muslimischen Eindringlinge.
      Nur im Rudel sind sie stark.

      • Harald Kaufmann an

        "Wer so einen Systemunterstützer in seiner Nachbarschaft hat sollte ihn dort mal aufmischen."

        Sie meinen ganz sicher, mal in eine dunkle Ecke ziehen, 5 Minuten Ping-Pong-Klatsch bis zum Umfallen spielen?

        Ganz sicher bin ich mir da wohl nicht, dass so etwas auch funktioniert.

    7. DEUTSCHE VERZWEIFLUNG Heinrich Hoffmann von Fallersleben, (1798-1874)

      In Angst und bürgerlichem Leben
      wurde nie eine Kette gesprengt.
      Hier muß man schon mehr geben,
      die Freiheit wird nicht geschenkt

      Es sind die glücklichen Sklaven
      der Freiheit größter Feind,
      drum sollt Ihr Unglück haben
      und spüren jedes Leid.

      Nicht Mord, nicht Brand, nicht Kerker,
      nicht Standrecht obendrein; (H.Maas)
      es muß noch kommen stärker,
      wenn’s soll von Wirkung sein!

      Ihr müßt zu Bettlern werden,
      müßt hungern allesamt,
      zu Mühen und Beschwerden
      verflucht sein und verdammt.

      Euch muß das bißchen Leben
      so gründlich sein verhaßt,
      daß Ihr es fort wollt geben
      wie eine Qual und Last.

      Erst dann vielleicht erwacht noch
      in Euch ein bess’rer Geist,
      der Geist, der über Nacht noch
      Euch hin zur Freiheit reißt

      Da ist auch gleich noch das Rezept für die „Strippenzieher“ enthalten: solange es dem „Volk“ bzw. den Bewohnern des Produktionsstandortes BRD materiell gut geht, ist keine Gefahr eines Befreiungsaktes gegeben – also wird es uns noch einige Zeit gut gehen – das ist doch beruhigend.

      • Rechtsstaat-Radar an

        Ich habe auch noch eines von HvF (aus meinem Gedächtnis geschrieben):

        "Deutschland ist der echte Pionier der Weltgeschichte,
        es ist der Hort wahren Menschtums,
        es könnte, wäre es nur endlich einig,
        alle schlagen, jeden Störenfried und Feind
        und das erste Volk auf Erden,
        ganz Zweifels ohne werden!"

    8. katzenellenbogen an

      Was soll der Appell an das Zusammenhalten, die Opferbereitschaft? Diejenigen Bevölkerungsschichten, die zu einer gewissen Rücksichtnahme von ihrem Mindset her fähig wären, werden ohnehin von den Eliten, und hier besonders von dem Medien- und Kulturgeschmeiß wie Dreck behandelt. Der brutalste Raubmörder erfährt weit mehr Sympathie als der durchschnittliche „Spießer". Tappen wir bloß nicht in die Colonel-Nicolson-Falle, dass wir auch noch stolz darauf sind, mit unserer Arbeitsethik und Handwerkskunst die strategische Brücke unserer Feinde zu bauen!
      Mit dem Asi-Pack lasst es allein,
      das gottverflucht’ System vom Schwein!

    9. Fortsetzung seiner neoliberalen „Reformen“ … das ist linksgrünversifft in den Farben von Soros Nächstenliebe

      Paris glich einer Festung … so wie der Gazastreifen schon seit Jahrzehnten: ein Experimentierfeld der Elitären.

    10. Die deutschen stehen noch zu ihrer Kanzlerin selbst wenn sie schon ihren eigenen Ausscheidungen fressen.dann ist das so für die Mehrheit der Deutschen Schlafmichel.
      Und wird mit Polizei gedroht und Gericht,oh dann sind nur noch 8% der deutschen auf der Straße.das sind genau die deutschen die patriotisch zu Deutschland aufgestellt sind und genau wissen das nix groß kommt wenn man nicht Folge leisten nur weil der Staat meint er könne alles und jeden unterdrücken.

      • Aristoteles an

        "Die deutschen stehen noch zu ihrer Kanzlerin"

        Sie meinen die BunTesrepublikaner.

      • Lila Luxemburg an

        "Die deutschen stehen noch zu ihrer Kanzlerin selbst wenn sie schon ihren eigenen Ausscheidungen fressen.dann ist das so für die Mehrheit der Deutschen Schlafmichel."

        Ja, das ist die ‘(bunte(s))deutsche Treue’…

    11. Aristoteles an

      Wie soll jemand gesellschaftlichen Zusammenhalt mit einem anderen verspüren, der einerseits die ganze Zeit von Antidiskriminierung faselt,
      selbst aber fünfmal mehr verdient als man selbst und Volksdeutsche bis hin zur Ausrottung ausgrenzt und hasst?

    12. brokendriver an

      Hochachtung vor den Franzosen in den gelben Westen.

      Sie leisten Widerstand gegen Präsident Macron, diesen Möchte-Gern-Bonaparte.

      Was machen die Deutschen ? Nix.

      Raider heißt es Twix.

      In Deutschland können die Benzinpreise nach oben explodieren.

      In Deutschland können die Mieten unbezahlbar werden.

      Die Merkel-Schlaftablette schläfert das deutsche Volk ein.

      Oder geht es den Deutschen noch zu gut ?

      • Fischer's Fritz an

        "…Oder geht es den Deutschen noch zu gut ?"

        Natürlich nicht "den Deutschen", aber immer noch einer satten Mehrheit. Und das ist der Punkt!

        • Fischer's Fritz an

          @ANONYM
          "Jeden Tag wasche ich mein Gehirn mit Lügenmedien"
          Stimmt, das kommt noch hinzu.
          Ist es aber nicht in jedem Staat so, daß die wichtigsten Medien von ihrem jeweiligen Regime gesteuert bzw. beherrscht werden?