Seine Majestät König Steinmeier I. von Bellevue: Für den Klimaschutz mit dem Jet nach Neumünster

20

Wie kommt es eigentlich, dass man von den Medien nichts hört darüber, dass unser
Bundespräsident (SPD) im Namen des Klimaschutzes zur Veranstaltung „Fridays for Future“ von Berlin nach Hamburg und von dort mit dem Heli „jettet“? Frank-Walter Steinmeier,
umjubelter Star der Jugendlichen, ließ sich nicht zwei Mal von den jungen
Schulschwänzern bitten, vor dem Rathaus Neumünsters einige Schüler zu begrüßen, die
dort eine Mahnwache für den Klimaschutz abhielten.

Nun ja, die einen jetten für Rassismus, die anderen für die Demokratie, Steinmeier eben für das Klima oder einen Privatbesuch beim Schwiegervater. Für ganze 350 Kilometer bemühte er am Freitag wieder einmal den Airbus A 380 „Adenauer II“ mitsamt Crew, weiblicher Flugbegleitung, einem Dutzend Claqueure aus der Journaille und seiner Pressesprecherin, um die Schüler für ihr Engagement zu loben. Vermutlich war ihm gar nicht klar, dass die Teenies gegen CO2 in der Atmosphäre demonstrierten. Schwamm drüber.

Steinmeier schert sich nicht um die Themen oder Anlässe, wenn es darum geht, von A nach B zu kommen. Nach einem Privatbesuch unseres deutschen Königs Frank-Walter I. beim Schwiegervater in Salchendorf (Siegerland) ließ sich seine Majestät am 25. Juni 2017 von einem Sonderflugzeug der Bundeswehr standesgemäß abholen, um sich nebst Gattin von Burbach aus ins 60 Kilometer entfernte Köln fliegen zu lassen. Die selbstherrliche Entgleisung kann man nur nachvollziehen, wenn man sich ein wenig mit der Psyche und der Vita des Neu-Adligen beschäftigt, andernfalls müsste man vor Wut mit einer Zaunlatte… Nein, ich sag´s jetzt nicht.

An diesem Wochenende beschenkt Sie COMPACT: Sie erhalten gratis COMPACT-Spezial „Nie wieder Grüne. Porträt einer gefährlichen Partei“ – wenn Sie bis Sonntag, 17. März, 24 Uhr, irgendetwas in unserem Online-Shop bestellen.

Steinmeiers Vater Tischler, und die Mama eine aus Breslau stammende heimatvertriebene Fabrikarbeiterin: Da gab es vermutlich in seiner Jugend für Schöngeistiges keinen überragenden Raum. In solch beengten Welten staunt man mit großen Augen, wenn mal der reiche Onkel kommt und seinen neuen Mercedes vorführt. Jetzt hat er selbst einen – und ein Flugzeug, mit dem er dem ganzen Dorf, einschließlich Bürgermeister, mal so richtig zeigen kann, was aus dem kleinen Frank-Walter geworden ist.

Steinmeier, bar jeden Charismas und Esprits

Während seines Studiums traf er die Elke aus der Nachbarschaft, auch nicht gerade von
aristokratischem Geblüt: das Fräulein Budenbender, heute First-Lady unserer Republik. Wie
Steinmeiers Vater war auch deren Vater Tischler und die Schwiegermama unseres blaublütigen
Parvenüs eine Hauswirtschaftlerin. Was blieb? Vermutlich Stallgeruch. Den wird man einfach
nicht los, so sehr man sich auch schüttelt. Verständlich, wenn beide mit Macht das
kleinbürgerliche Proletariat hinter sich lassen wollten. Schwamm drüber. Frank-Walter, ein blutarmes Kerlchen, bar jeden Charismas und Esprits, machte eine steile Karriere als Parteigenosse und wurde Schröders beflissener Aktendeckel.

Nach seiner Inthronisation zum Bundespräsidenten gab‘s kein Halten mehr. Elke war nicht länger nur seine Frau, sie wurde zur Gemahlin und Hochwohlgeborenen unserer Republik. Man stelle sich vor, man müsste plötzlich Frau Kratochwil von der Etagenwohnung nebenan mit „Eure Hoheit“ ansprechen, obwohl sie gestern noch die Treppe zum dritten Stock nass aufgewischt hat. Nun ja, das Leben spielt merkwürdige Kapriolen. Jetzt reist man mit einem zweistrahligen Jet in den benachbarten Ort. Unsereiner besucht Oma Brakelsiek im Nachbardorf mit dem neuen Opel Corsa und investiert acht Euro fuffzich für Sprit und Alpenveilchen als Mitbringsel…

Leider ist nicht bekannt, wie lange Steinmeier den Luftkorridor von Berlin nach Hamburg respektive Neumünster in Beschlag genommen hat. Mehr als 20 Minuten dürfte die Chose nicht beansprucht haben, und wie es scheint, jucken ihn weder Kosten, Abgase, CO2-Emissionen oder Sinn einer Dienstreise. Hauptsache, in der Luft. Da ist die kurze Nutzung des Jets inklusive Start, Landung und Parken der Maschine mit etwas über 20.000 Euro im Vergleich zum Privatausflug mit Sicherheitseskorte, Leibwächter und Entourage zum Reihenhäuschen in Salchendorf und zurück nach Köln mit insgesamt rund 60.000 Euro vergleichsweise günstig. Ich will ja nicht meckern, aber vermutlich war unserem Grüßaugust aus Schloss Bellevue ein Helikopter zu popelig. Immerhin, bei den Schwiegereltern wird‘s wohl Kaffee und
Streuselkuchen gratis gegeben haben.

Spitzenpolitiker haben jedes Maß verloren, mit Steuergeldern umzugehen

Man wird das Gefühl nicht los, dass nicht wenige der deutschen Spitzenpolitiker jedes vernünftige Maß verloren haben und mit Steuergeldern umgehen, als wären sie mit der Generalvollmacht ausgestattet, das Geld des gemeinen Bürgers aus dem Fenster zu werfen. Jene, die unser Land regieren, scheinen vergessen zu haben, woher sie kommen – gleichfalls den Unterschied zwischen legitim, angemessen und notwendig. Für sie scheinen im Zuge ihrer Karrieren soziale Kompetenz, adäquates Verhalten, Bescheidenheit und Rücksichtnahme nicht mehr von Relevanz.

Um Missverständnisse zu vermeiden, ich bin weit weg von Standesdünkel oder gar Neid. Doch hier beißt die Maus den Faden nicht ab: Ob nun Merkel, Scholz oder Schulz, Siggi oder Heiko: Man riecht hundert Kilometer gegen den Wind, aus welchem Stall sie stammen. Kaum haben Biedermänner, Spießer und Kleinbürger ein Amt inne, das mit Macht und Einfluss ausgestattet ist, heben sie ab wie Steinmeiers Jet, kommen jedoch mental auch nicht weiter als die schon zitierten 60 Kilometer wie etwa nach Salchendorf oder die 250 Kilometer nach Neumünster. Herr Maas und sein Buchhändler sind das beste Beispiel für unterentwickelte soziale Kompetenz und anmaßende Selbstüberhöhung. Und wenn Ihre Durchlaucht Angela Merkel in Hamburg über 4.000 Euro pro Nacht für ihre Suite ausgibt, mag das in ihren Augen ihr gutes Recht sein. Ich halte es für eine Provokation. Sie hat, wie King Steinmeier, jede Verhältnismäßigkeit des eigenen Aufwandes verloren; Begriffe wie „angemessen“, „geeignet“ oder „geboten“ kommen in deren Wortschatz nicht vor – gleichgültig, ob es um Flüchtlinge, Waffendeals, Kinder-Klima-Gipfel oder um das Wetteifern um Großveranstaltungen geht. Mich erinnert diese selbstgewählte Dekadenz an die Anfänge der Französischen Revolution. Und auch die heutigen Völker haben zwischenzeitlich die bedenkenlose und verächtliche Verschwendung ihrer Steuergelder wahrgenommen.

Kein Volk. Kein Recht. Kein Diesel: COMPACT 3/2019

Ökoterror, Deindustriealisierung, Verbote, Vorschriften. Die Grünen sind das Schreckgespenst, das diesem Land den Garaus machen wird. Warum, können Sie in der März-Ausgabe von COMPACT-Magazin erfahren. Also keinesfalls verpassen – auch nicht unterwegs: Besorgen Sie sich unbedingt Ihren Digitalpass!

Wehe den Kleinbürgern unter ihnen, deren Erziehung von geringem Geist, Margarinebrot und schmalem Geldbeutel geprägt war, sie gewinnen im Lotto. Dann hauen die jäh mutierten Majestäten auf den Putz, kaufen sich einen Ferrari, um den Gestank von Kuhmist loszuwerden. Dann benehmen sie sich wie die Axt im Walde und fühlen sich ab sofort den oberen Zehntausend ebenbürtig. Allerdings geben sie ihr eigenes Geld aus, während unsere Elite wie Edel-Parasiten auf Kosten des einfachen Volkes auf der vergoldeten Toilette Platz nimmt und dort ihre politische Notdurft verrichtet. Ich bin sicher, irgendwann werden die Köpfe rollen…

Über den Autor

Claudio Michele Mancini

20 Kommentare

  1. Avatar
    jakariblauvogel am

    was geht in diesen hirnen vor? haben die noch etwas von der grauen massen da oben, oder befindet sich dort nur ein chip und ein strang der die motorik einer solchen mutation in bewegung setzt und schluß ist. sind die alle bereits ausgetauscht? das der alte steinadler nicht mehr fliegen kann hat er bereits in chemnitz bewiesen. meine geliebte mutter deutschland, dir wird schande angetan von narren jeden altes bereits.

  2. Avatar

    Ich weis noch wie meine Großmutter sich über die Auslandsreisen des Bundespräsidenten Lübke aufregte, weil dieser mit dem Flugzeug – allerdings nach Afrika – flog. Der Kaiser und der Prinzregent Luitpold wurden seinerzeit angegriffen, weil diese einen Salonwagen hatten und der Kaiser sogar einen eigenen Zug und ein Schiff.
    "Wenn ich sehe, was die Herren Demokraten für einen Luxus betreiben, war das Kaiserreich und das Königreich Bayern ja harmlos dagegen und die Salonwagen gehörten den Fürsten noch selber!" Und dann folgte noch eine Schimpfkanonade hinterher Zum Glück ist meine Großmutter schon über 30 Jahre tot; denn die Steigerung in der heutigen Zeit hätte sie nie verstanden und mglw. die Revolution angezettelt!
    Die Herrschaften wollen umweltfreundlich sein und wissen wohl nicht einmal wie man Zug schreibt, geschweige denn, wie man einen benutzt! Ganz einfach: Um so umweltfreundlicher ist das, was am günstigsten ist, fängt an mit: Man gehe zu Fuß …

  3. Avatar

    Diesem Aufsatz muß man nichts mehr hinzufügen, hier wurde der Nagel auf den Kopf getroffen und manche sind halt nicht in der Lage ihre Welt objektiv einzuschätzen, da verliert man gerne mal die Bodenhaftung und das kann auch Kleingeistern in hohen Ämtern passieren, die sind nicht anders gestrickt, als jeder Normalbürger, aber der Weise handelt entsprechend richtig, während das Gegenteilige sich genauso verhält wie ein Sozi in Purpur und weiß damit eigentlich garnichts anzufangen und auch andere sind mit im kleinkarierten Boot, denn nicht umsonst hat mal einer erklärt, sie könne noch nicht einmal richtig mit Messer und Gabel essen und das war ein Zustandsbericht und sagt auch etwas über die Führungsklasse aus, wenn auch nicht viel aber dennoch zutreffend, denn an ihren Früchten kann man sie erkennen und die sind nicht besonders gut gewachsen, sehen eher nach einem schlechten Jahrgang aus.

  4. Avatar

    Seltsame Gedanken.Ohne Steinmeier verteidigen zu wollen : Herkunft sollte heutzutage ja wirklich keine Rolle mehr spielen nach dem vollständigen Versagen der Fürsten 1918 und danach. Es gibt keine Stände mehr. Steini hat genug auf dem Kerbholz,auch ohne seine Eltern ins Spiel zu bringen.

    • Avatar

      @ SOKRATES

      Nur beim Schach spielen mit Tauben oder Kanarienvögeln
      spielt auch heutzutage die Herkunft keine Rolle mehr.

  5. Avatar
    Joe Sixpack am

    Ich bin so froh, dass ich nicht Steinmeier heiße.

    Ich würde mich sofort umbenennen.

    Das ist so ein Kleingeist. Nicht auszuhalten.

  6. Avatar

    Und wir düsen, düsen und düsen für den Klimaschutz.

    Und wir hauen, hauen medial vermarktet auf den Putz

    Was interessiert mich der Klimaschutz,

    der ist mir schnurtz, der Klimaschutz.

    Und mit Verlaub,

    der Killer ist der Feinstaub.

    Verursacht vom Volk, das fährt Diesel,

    dem angeblich stinkenden Zwiesel

    Bundesflieger tun dies natürlich nicht,

    ist halt ‚ ne andere Welt, ‚ ne andere Sicht.

  7. Avatar
    Andreas Walter am

    Hihihi, jetzt übertreibt’s mal nicht gleich. Die "Adenauer 2" ist zwar tatsächlich auch ein vierstrahliges Flugzeug (vier Turbinen wegen der höheren Sicherheit auf und für die Langstrecke), aber eben "nur" ein Airbus 340-300:

    "Konrad Adenauer (Flugzeug)", auf Wikipedia

    Ist zwar auch schon der Knaller, doch ein A380, das ist der Riesenjet von Airbus, und davon hätte ich gehört, wenn die Bundesregierung so eine Maschine neuerdings in der Flugbereitschaft hätte, ist es halt nicht.

    Doch daran sieht man mal wieder, was für eine idiotische Symbolpolitik manche Politiker betreiben, und sogar dabei noch versagen.

    Hahaha, sehr geile Nachricht darum, trotz des kleinen Fehlers.

  8. Avatar

    Für mich ist es eine politische Indoktrination, da diese Veranstaltungen (Demos) während der Schulzeit stattfinden und es verstößt gegen das Neutralitätsprinzip von Schulen.
    Frage Warum können diese Demos nicht am Samstag stattfinden, da wäre Schulfrei?

    Und zum Thema:
    Nur mit 0,0004712 Prozent ist Deutschland am CO2-Gehalt der Luft beteiligt, die die Erde umgibt. Und mit diesem winzigen Anteil begründet Deutschland eine aberwitzige Politik, die sich Klimaschutzpolitik nennt.
    Es gibt keinen Nachweis für einen menschengemachten Klimawandel. Und China und Russland, die machen nicht mit bei der CO2-Vermeidung. Da können sie machen was sie wollen. D.h.: Wollen wir unseren Wohlstand für eine Chimäre aufs Spiel setzen? (Prof. Lüdecke).
    Wieviel sinnvolles könnte man mit verschwendetem Geld anstellen?

    Die sog. politische Elite:
    …….Die Intellektuellen-Idioten scheinen allgegenwärtig in unserem Leben..…
    Die Auslese der Schlechtesten führt zum Verfall des gesellschaftlichen Intellekts.
    Dazu passt auch: Der Verrat der Eliten von Jürgen Elsässer.

    Hallo H. Steinmeier sie sind – Not my President:
    Warum gratulierte Steinmeier H. Trump nicht für seine gewonnene Präsidentschaft und zum Amtsantritt (in unserem Namen) aber dem Terrorregime des Iran (nicht in meinem Namen)?
    (siehe: 148 Peitschenhiebe und 38 Jahre Kerker für Anti-Kopftuch-Anwältin a. D. Iran 2019)?

    • Avatar

      Ja klar Ronald,der Zentralrat der Juden hat den Steini auch schon ausgeschimpft wegen dieser Gratulation, hält wie sie den Iran,nicht etwa Israel für ein Terrorregime. 1.480 Peitschenhiebe + 0 Tage Kerker für die erste Suffragette hätten uns die heutige Weiberherrschaft erspart.

  9. Avatar
    brokendriver am

    Kann man das Steinmeier-Foto nicht löschen ?

    Ich kann den nicht mehr sehen diesen Spezialdemokraten.

    Der heuchelt…..

  10. Avatar
    brokendriver am

    Ein SPD-Spezialdemokrat wie er im Buche steht:

    Von Umwelt- und Klimaschutz in Sonntagsreden labern, die ihm seine Schreiberlinge zu Papier gebracht haben

    und dann in den Flugzeug-Jet steigen und sich die Welt von oben anschauen
    auf Steuerzahlerkosten.

    Frei nach dem Motto:

    "Scheiß´auf den Klimaschutz – Hauptsache ich kann zum Nulltarif in die Luft gehen."

    Nie wieder SPD !!! SPD ist Dreck – kann weg….

  11. Avatar

    Steinmeier und seinen Jüngern muss doch auffallen, das die sie gleich mehrere Eigentore schiessen, wenn sie in aller Konsequenz den Forderungen der Klimaträumer folgen. Also, gehen wir auf die Forderungen der Schüler ein. Ach nee. lieber nicht. Denn dann ist feddich mit Handy, für dessen Rohstoffe kongolesische Kinder im Schlamm graben dürfen, um Koltan zu fördern. Urlaub? Klar, auf Schuster’s Rappen! Dazu gleich die Nike Air wieder abbestellen, denn die zahlreichen Kurierdienste fahren alle auf Kraftstoff. Und die Schuhe werden gleich mal unter menschenunwürdigen Bedingungen in Bangladesh hergestellt. Warum machen wir nicht mit? jeden Freitag ist Konsumentenstreik. Nichts wird gekauft, nirgendwo, auch nicht elektronisch. Was es zu verschweigen gilt ist das Bevölkerungswachstum, denn dann wird’s für Ali, dem Sitznachbarn von Silke, peinlich.

  12. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Die-se Politbande wird -endlich- von ihrer permanenten, selbstgrechten, Verlogenheit und ihrem … belanglosen, selbstgefälligen, Geseiere eingeholt ! 😉

  13. Avatar
    Rumpelstielz am

    Es sind die Bakterien, Pilze, Enzyme und Fermente die bis zu 70% an der täglichen gebildeten CO2Masse beteiligt sind.
    Diese reagieren sehr empfindlich auf geringste Temperatursteigerungen, verursacht durch die Sonne, mit einer erhöhten CO2-Produktion.
    Pflanzen können nur dann schneller wachsen wenn auch mehr CO2 da ist – deshalb steigen die durchschnittlichen CO2 Mengen scheinbar. Die Tagesminimalmengen bleiben etwa gleich. Ursache für Schwankungen dort sind Regen (Gaswäsche) unterschiedliche Wolken d.h verringerte Assimilationsleistung.
    Nur der Gaswäscheprozess durch Regen bestimmt den CO2 Gehalt beeinflusst durch die Regentropfentemperatur und die hängt von der Sonnenleistung ab. Genau so hängt die CO2 Produktion von der Temperatur von Bakterien ab – je wärmer je intensivere Prodution von CO2.
    Herrn Steinmeier sei folgendes Gebet emfohlen:
    Lieber Gott, hilf mir meinen dummen Mund zu halten, wenigsten so lange bis ich weiß, was ich sagen möchte.
    Typisch für Parteigecken ist, dass sie oft keinerlei Fähigkeiten erworben haben. Hat der denn keinen Berater?

    • Avatar

      "Es sind die Bakterien, Pilze, Enzyme und Fermente die bis zu 70% an der täglichen gebildeten CO2Masse beteiligt sind."

      …..in ihrem Hirn ?!

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Ich will ja die 70% keineswegs in Frage stellen. Wenn jedoch die verbleibenden 30% auf immer weniger aufnahmebereites Grün treffen, funktioniert die Gaswäsche auch nicht so recht. Ebenso, wenn der Regen ausbleibt. Ich erinnere mal in diesem Zusammenhang an der vergangenen Sommer, an brennende Wälder und an kniehohen Mais – zur Erntezeit.

      Was jedoch die Unwissenheit der Parteiengecken betrifft, so kann ich mich dem nur anschließen!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel