Schon wieder: Kriminell, alimentiert, nicht abgeschoben – darf Mörder werden

36

Schon wieder: Erneut wurde Österreich von einem brutalen Mord erschüttert. Und wieder war der Täter kein Unbekannter. Zwar war gegen Soner O. bereits 2009 wegen Einbrüchen, Drogenmissbrauchs und Körperverletzung ein Aufenthaltsverbot erlassen, zwar hatte er das Land 2010 verlassen. Doch er kehrte illegal zurück und stellte am 7. Januar einen Asylantrag – mit plausiblem Grund: Er habe als Mitglied einer kurdischen Miliz türkische Soldaten getötet, wofür ihm in der Türkei die Todesstrafe drohe. Die Ausrede reichte aus, um nun in Dornbirn den Asyl-Behördenleiter Alexander A. (50) mit einem Messer töten zu können.

Felix Baumgartner | Foto: Georges Biard [CC BY-SA 3.0] commons.wikimedia.org/wiki

Es sei eine Tat, die niemanden in der Alpenrepublik kalt lasse, schreibt der Wochenblick. Erst recht nicht „All-Felix“ Felix Baumgartner. Der berühmte Extremsportler macht aus seinem Herzen keine Mördergrube und fand unmissverständliche Worte auf Facebook, die er bat zu teilen: „Schön, dass Österreich den 33-jährigen türkischen Mörder Soner O. vor der Todesstrafe in der Türkei bewahren konnte. Schade nur, dass dafür ein unschuldiger österreichischer Behördenleiter auf bestialische Weise sterben musste. Inhumane Subjekte wie der türkische Mörder Soner O. sollten in den Schoß jenes Landes zurück geprügelt werden, aus dem sie angeblich vor Gewalt und Terror geflohen sind. Mein aufrichtiges Beileid den Hinterbliebenen. Es reicht, bitte teilen.“

Es soll Wochenblick zufolge nicht das erste Mal an diesem Tag, dem gestrigen, gewesen sein, dass der Verdächtige auf dem Amt in Dornbirn Anliegen vorbrachte, die nicht umzusetzen gewesen seien. Und auch nicht das erste Mal, dass der Asylwerber lautstark seinem Ärger Luft machte, tobte. Gegen 15.15 Uhr soll er das Gebäude in der Klaudiastraße betreten und kurz darauf mit seinem Messer, das man ja vorsorglich mitnimmt zu Behördengängen, Alexander A. angegriffen haben. Für ihn gab es keine Rettung; der Täter suchte seine in der Flucht. Allerdings wurde er kurz darauf gestellt, ins Landeskriminalamt Bregenz verbracht. Im Fall seiner Verurteilung allerdings würde man ihn dennoch nicht los: Präsident Recep Tayyip Erdogan fährt eine knallharte Linie gegen kurdische Kämpfer. Er hatte im Vorjahr mehrfach angekündigt, die Todesstrafe in seinem Land wiedereinführen zu wollen, sollte es dafür im Parlament eine Mehrheit geben.

Rückführung von straffälligen Flüchtlingen scheitert auch in Österreich

Zwar war Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) zuletzt alles andere als erfreut, dass derzeit nur bei sehr schweren Verbrechen – wie eben Mord – eine Rückführung straffällig gewordener Flüchtlinge möglich ist. So hatte er auf Änderung der Gesetze gedrängt und gar Unterstützung von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bekommen. Doch es ist nicht zuletzt die Todesstrafe, die gegen Abschiebung spricht, wie vor wenigen Tagen deutlich wurde: Der pakistanische Lehrling Ali Wajid aus Salzburg war nach zwei negativen Asylbescheiden seiner Abschiebung zuvorgekommen, indem er sieben Monate lang Kirchenasyl bei der dortigen Erzdiözese bekam. Dennoch wurde der 23-Jährige nach Wien überstellt und dort in Abschiebehaft genommen. Naturgemäß schlugen NGOs Alarm: Ihm drohe in Pakistan der Tod – weil durch seinen Aufenthalt im Kloster Gefahr bestehe, den Christenverfolgern in seinem Herkunftsland als Konvertit oder Kollaborateur zu gelten.

Mit COMPACT sind Sie stets bestens informiert – und mit Digitalpass sogar auch unterwegs auf Ihrem Handy oder Tablet. Besorgen Sie sich den Digitalpass und verpassen Sie keine Ausgabe mehr!

Dieser Mann hatte sich um Integration bemüht; man hätte das Ende seiner Ausbildung abwarten können. Andere Abgelehnte wiederum, denen alles andere als an Integration gelegen ist, dürfen in Europa mit brutalen Mitteln ihren Wünschen und ihren Traditionen Nachdruck verleihen. Da können die Bürger noch so sehr in Baumgartners Ruf einstimmen: „Es reicht!“ Den Politikern, die uns diese Zustände bescheren und zumuten, offensichtlich noch lange nicht. Ihnen gilt: Täterschutz vor Opferschutz!

Über den Autor

Iris N. Masson

36 Kommentare

  1. Afrika ,da entstehen Kinder im Akord.
    Kein Land der Welt kann da Helfen.
    Rette sich wer kann.
    Dummheit gepaart mit Gutmensch.
    Das ergibt die Mischung für einen Bürgerkrieg.Gute Nacht ,Deutschland,

  2. Was interessiert es,ob ein Afghaner eine Ausbildung macht und "Integrationswillen zeigt". Das sind die Schlimmsten,weil am meisten entschlossen,sich etwas anzueignen,zu dem ihre Vorfahren nichts beigetragen haben.Ab nach Afghanistan !

  3. Gähn.Nix Neues. Es hat Methode,die Ratio ist : Begehe eine schwere Staftat, dann wirst du nicht abgeschoben,sondern kommst erst mal in den Knast,das ist immer noch besser als zurück ach Afghanistan wo der Einberufungsbefehl schon im Briefkasten liegt.

  4. Die Sicherheit nach aussen, sowie nach innen seiner Staatsbürger zu schützen ist die Hauptaufgabe des Staates. Was er allerdings schon lange aufgegeben hat.
    Egal. Gehen wir ein Wahlkreuzchen malen.

  5. Wir müssen verstehen lernen, dass o.g. nicht Täter, sondern Opfer sind! Eine schwierige Kindheit und im Heimatland eine funktionierende Justiz. Solche Menschen brauchen Therapie und Kuscheleinheiten vom Grünen. Ein ältere weißer Mann ist getötet worden. Und? Wir wissen doch, dass gerade ältere weiße Männer eine Gefahr für unsere demokratischen Werte darstellen. Das grüne weibliche Geschöpf in Bayern mit der lieblichen Stimme wird es erklären.
    Ergänzend erklärt der Faktengott Gensing am heutigen Tag die AntiFA. Lupenreine Demokraten! Alles Fake News, wenn dem widersprochen wird. Das Problem, man(n) kann es nicht oft genug sagen, sind die Sachsen und alte weiße Männer!!!

    • @ GUTMENSCH

      Könnte von mir sein, klingt aber so, als wären die Sachsen
      stark pigmentierte unter denen es keine alten
      weiße Männer gäbe.

      Übrigens sind alte weiße Männer auch ein Belastung
      für die deutsch-internationale Rentenkasse.

  6. ………….kann nicht abgeschoben werden……………

    => das ist Ankerkriminalität

    Martin Sellner bringt es auf den Punkt.

    Bedeutet: "Kleine Straftaten" sind für eine Abschiebung zu gering und "schwere" Straftaten sind für eine Abschiebung nicht mehr geeignet, da diesen "Tätern" für diese Tat in ihrer Heimat eine evtl. Todesstrafe oder Folter drohen.

    Deutschland 2019
    By the way: Wer solche Freunde hat braucht keine Feinde – siehe: Frankreich ist gegen die Nord Stream 2 !

  7. Diese Ganoven-Flüchtlinge waren wohl schon in ihrer Heimat kriminell und sind nur stiften gegeangen, um dort ihrer gerechten Strafe zu entgehen! Da erweist man allen Beteigten nur einen Bärendienst und signalisiert allen (ausländischen Kriminellen) nur eins: Hier bist Du vor Strafverfolgung sicher! Aber die Katze läßt eben das Mausen nicht! Und die Strafpraxis anderer Länder zu kritisieren ist eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten derselben! Doch das sein zu lassen interessiert diese "Weltverbesserer", die meinen das Recht für sich gepachtet zu haben, nicht! Und dann wundert man sich, wenn einen andere Länder kritisieren: Wenn bei uns einer eine Straftat begangen hat, möchten wir doch auch, daß das Land, in dem er evtl. gefunden wird, ihn ausliefert, damit er seine gerechte Strafe bekommt!

    • Jeder hasst die Antifa am

      Na in Nahost und Afrika hat man endlich die Knäste leer bekommen,die tummeln sich jetzt in den Luxusknästen bei uns und die sind mit diesem Klienteel überbelegt.Ich würde für Verlegung ins Kinderbergwerk plädieren zusammen mit den Grünen.

    • Ich interpretiere das ähnlich. Dies Typen können in ihren Heimatländern Straftaten gleich welcher Art begehen um sich selber zu bereichern oder was auch immer. Wenn es brenzlig wird, haut man nach Europa, bevorzugt in die BRD ab, meldet sich dort als Flüchtlin, ob man zu Hause einen Mord begangen hat, weiß ja hier niemand und kassiert fette Kohle für’s Nichtstun.
      Kommt durch Zufall die Straftat heraus, was aber eher unwahrscheinlich ist, braucht jener Drecksack auch keine Angst vor Abschiebung zu haben, da ihm ja im Heimatland der "Baukran" drohen würde und das geht ja, für die hiesigen Gutmenschen, nunmal schon gar nicht …
      Also, was rieskieren diese Verbrecher denn schon ? Ausgesorgt haben die für den Rest ihres jämmerlichen Lebens allemal !

  8. Rumpelstielz am

    Die meisten dieser Asylbewerber sind nämlich überhaupt keine echten Flüchtlinge, sondern lupenreine Wirtschafts-Migranten, die mehrere sichere Drittländer durchquert haben, um nach Deutschland zu gelangen, weil sie hier das meiste Geld bekommen und natürlich auch, weil man die dämlichen deutschen Gutmenschen, Behörden und Politiker am einfachsten verarschen kann.
    Und wenn dann doch der Abschibär erscheint, setzen die alles auf eine Karte.
    "Refugee bleib da Schreihälse" sagen dann noch "Er geht hier lieber als Mörder ins Gefängsnis, um nicht abgeschoben zu werden.

    • Sachsendreier am

      Wobei die Wirtschaftsmigranten nicht nur die Überzahl stellen, sondern so Afrikas Übervölkerung abgebaut wird. Afrikaner sind total beratungsresistent hinsichtlich einer Geburteneinschränkung. Es kommt dortigen Regierungen sehr entgegen, dass in Europa großzügig verfahren wird mit der Aufnahme perspektivloser Männer. Was in China möglich war, wäre für jeden anderen Kontinent ein Ansporn. Doch Afrikaner möchten dauerhaft Hilfeleistungen, aber selbst nichts beitragen zum Abbau der Verelendung. Dass unter afrikanischen Sozialleistungssuchern verkrachte Existenzen dabei sind, natürlich auch total verrohte Männer, ist eine Tatsache. Europäische Bessermenschen sind jedoch genau so beratungsresistent. In Österreich entstanden nach Aufnahme von Asylanten infolge des Bürgerkrieges im ehemaligen Jugoslawien völlig neue kriminelle Strukturen im Rotlichtmilieu von Wien. Diskussionen darüber waren unerwünscht. Und so wurden wieder Asylanten aus Syriens Kriegsgebieten aufgenommen. Sicher weniger, als in Deutschland. Aber halt doch genug, um bald ein ähnliches Phänomen zu erzeugen, wie bereits nach dem Jugoslawienkrieg gehabt. Es wurde und wird ehemaligen Bürgerkriegskämpfern aufgrund gefälschter Biografien die Unterwanderung human geprägter Bevölkerungen Europas geboten. Der enorme Zuwachs von Drogendealern in allen großen Städten ist längst nicht mehr zu übersehen.

  9. Glauchaufürimmer am

    Na da sieht man doch schön was gross klappen wie die FPÖ gutes für ihr Land tun….nix

    Hauptsache die Leute bisschen belügen um an die schön bezahlten Parlamentssitze kommen…aber das kennen wir von der afd bei uns im Land

    Noch ein kleiner Tipp…ehe ihr jetzt erst alle Länder der Welt nach einem Gewalt Verbrechen von einem Flüchtling durchsuchen müsst….die grausamste Religion dieser Welt hat wieder mal zugeschlagen…die ehrenwerten Vertreter des christlichen Abendlandes haben nicht nur eine Schwäche für kleine Jungs sondern müssen ihre keuchheit hin und wieder mit einer nonne brechen…warum die sich aber auch so zieren

    Kennt man auch von der afd…wasser predigen Wein saufen…der Islam ist harmlos zu dem was Katholiken der Welt angetan haben und noch immer tun

    Aber ich möchte Sie auch nicht mit solch schwierigen Recherchen überfordern…halt neue Schlagzeile….in südosttimbuktu hat gerade ein Flüchtling einen Kaugummi auf die Strasse gespuckt…diese Verbrecher

    • Sie schreiben ihr Angst ja förmlich heraus.
      Eine Bekannte von mir ist in psychologischer Behandlung, weil ihr Chef sie traktiert.
      Der Psychologe hat ihr geraten, ihr Ängste in einem Brief nieder zu schreiben. Das hilft sie zu besiegen.
      Hat Ihnen ihr Psychologe diesen Rat auch gegeben ?

    • Habe herzlich gelacht, Sie kleiner Schlingel ! Sie haben natürlich nur etwas Spaß gemacht, denn so blöde wie das, was Sie geschrieben haben, kann ja gar keiner hier sein … oder vielleicht doch … ???

    • @ GLAUCHAUFÜRIMMER

      Sie sollten mit KLIMAWANDELCHEN eine Selbsthilfegruppe gründen,
      um so das Geld für den Psychiater zu sparen.

      Eine Schocktherapie als Strichjunge oder Nonne im Vatikan könnte
      auch helfen. Aber bitte keine Kaugummis nicht auf die Straße werfen.

      Und wenn die Therapie nicht anschlägt können Sie immer noch nach
      Südosttimbuktu flüchten oder den Grünen beitreten. Viel Spaß!

  10. DerSchnitter_Maxx am

    Ich bin für die Todesstrafe … warum ? Weil … wer einen Menschen tötet, aus welchen Beweggründen auch immer … es steht meistens, immer eine Absicht oder ein Vorsatz im Raum, hat auch jedes Recht auf Leben oder Schutz verwirkt – so einfach geht das. Auge um Auge … wer jemanden das Leben nimmt, sollte es ebenso genommen werden !

    • heidi heidegger am

      a-a-aber, don’t forget the "nichtrückgängigzumachenden Justizirrtum", baby! also in den USA jibbet teilweise das Recht, ne fette DNA-spätuntersuchung-wiederaufnahmeverfahren usw. einzuleiten, falls du in der Todeszelle hockst usw.

      • Jeder hasst die Antifa am

        Na endlich biste wieder da,ich dachte schon Paul und Sofaklecks haben dich in den Ziegenstall eingesperrt um diese Seite für sich allein zu haben.aukidauki

  11. Klimawandelchen am

    Keine Verbrechen in Deutschland mehr durch Migranten. Nimmt man halt Österreich. Ist ja auch so was ähnliches oder gehört irgendwie zu Deutschland oder das war mal so… oder soll wieder so sein oder was will noch die AfD? *Grübel ♡♧◇☆… 😀

    • @ KLIMAWANDELCHEN

      Was die AfD will?
      Lesen Sie einfach einmal deren Parteiprogramm.

      Eine demokratisch gewählte deutsche Partei mit einem
      Messermörder in Österreich in einem Satz zu nennen,
      und einen Sinnzusammenhang zu konstruieren,
      ist mehr als krank.

      Erstaunlich was der angebliche Klimawandel aus manchen
      linken Menschelchen schon gemacht hat.
      (Ich vermute Hirnprothesenträger*In.)

      • Jeder hasst die Antifa am

        Klimawandelchen hat schon zu viel Feinstaub ins Gehirn geblasen bekommen von den Systemmedien und heimlich schnuppert er an der CO2 Flasche davon ist er bestimmt abhängig.

      • Jeder hasst die Antifa am

        Weist du denn ob Klimawandelchen überhaupt des Lesens mächtig ist.

    • Solche Kommentare kommen dabei raus, wenn die Gehirnwindungen mit Botox aufgespritzt wurden.

    • Noch ein Nachtrag fuer dich und andere deiner Gesinnung. Schaue einmal dieses Youtube-Video:
      "Lügenpresse – 100% Wahrheit – Manipulaton, Propaganda und Macht. Das Video für deine Eltern"
      Und wenn du das gesehen und gehoert hast, dann teile es so oft du kannst. Denn es ist erbaermlich wie doof ihr seid.

    • Merken Sie was. Man antwortet Ihnen nicht mehr.
      Mühe gebt ihr euch ja, aber dadurch werden die Hände nicht sauberer. Blut läßt sich nicht abwaschen. Klima.

    • heidi heidegger am

      ähem, als Deutschland noch bei Estreich woar im "oachtadreissger-Jahr", hat sich mei Vattr/Vater gholt aus Brinn/Brünn ah echte Weanerin, hihi. ✪ ✌ ✥ 🙂 😉

  12. Jeder hasst die Antifa am

    Die neue Berufssparte für Illegal zugereiste, Messerstecher und Mörder

    • Glauchaufürimmer am

      COMPACT: „Warum darf ich denn hier nicht Zitate aus dem afd Partei Programm veröffentlichen?“ Doch, darf man (vergl. Archiv). Wurde auch in diesem Forum schon oft genug diskutiert. Aber bei Ihnen liegt die Sache anders: Sie werden gar nicht mehr freigeschaltet, egal unter welchem Namen (wie z.B. Klimawandelchen) Sie hier ablaichen. By the way: Müsst Ihr Trollis eigentlich jede Reaktion voneinader abschreiben?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel