Schockierende Bilder aus Frankreich: Brachiale Gewalt der Polizei gegenüber Kindern

39

Es ist kaum mit Worten zu beschreiben, mit welch brachialer Gewalt die Polizei gestern – am Tag des heiligen Nikolaus – gegen blutjunge Menschen vorging: Dutzende von Gymnasiasten des Lycée Saint-Exupéry mussten vor der Staatsmacht knien, die Arme hinter dem Kopf verschränkt. Behelmte Ordnungshüter verbarrikadierten sich hinter ihren Schutzschilden, bewachten sie mit erhobenen Schlagstöcken. Diese Bilder erinnern an Hinrichtungsszenen des Islamischen Staates.

Insgesamt 153 Jugendliche aus Mantes-la-Jolie (Yvelines) wurden verhaftet, 189 in Gewahrsam genommen, verkündet Vincent Lesclous, Staatsanwalt der Republik Versailles. Sie werden verdächtigt, nach erneuten Ausschreitungen in der Nähe ihrer Schule zwei Autos niedergebrannt und sich Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert zu haben. Bilder der Festnahmen machten die Runde in sozialen Netzwerken, lösten Entsetzen aus.

Zudem werden sie beschuldigt, sich an bewaffneten Aufständen beteiligt zu haben, ergänzt Kommissar Arnaud Verhille. Mit den Festnahmen habe man eine unkontrollierte Ausuferung verhindern wollen. In einem der Videos kommentiert eine Person: „Hier ist eine Klasse, die weise ist.“

Der Protest der Gelbwesten greift nun also in die Winkel der Provinz über. Er erfasst Kinder, Jugendliche, die sich angesichts ihrer Perspektivlosigkeit, der Drogenprobleme, der hohen Arbeitslosigkeit, der Migrantengewalt insbesondere in den Vororten, der arabischen Clans, der Flutung mit Asylanten sowie der enormen Staatsverschuldung, die auf dem Rücken einer ganzen Nation ausgetragen wird, nicht länger von ihrem Sonnenkönig, dem Westentaschen-Napoleon, an der Nase herumführen lassen wollen.

Von dem von Macron anlässlich des 100. Jahrestages des Ersten Weltkriegs eingerichteten Friedensforum – eine kostenspielige aber sinnfreie Veranstaltung mit 70 Staatsgästen aus aller Welt – kann längst keine Rede mehr sein.

Über den Autor

Iris N. Masson

39 Kommentare

  1. Sehr geehrte Compact Redaktion,
    Als ehemaliger Abonnement und Fan von Compact nach wie vor, kann ich in dem Video gemäß der Duden Definition von "brachial" (derb, grob, handgreiflich, roh, ruppig, tätlich, unsanft) keine derartige Gewalt in dem Video Anhang erkennen.
    Entnehmen Sie aus der Ungeheuerlichkeit der gezeigten Vorgänge etwa Ihre Berechtigung uns derart schamlos anzulügen?
    Hochachtungsvoll,
    Jochen

  2. Marcus Junge am

    Compact und andere "alternative Medien" auf dem Niveau der Lügenpresse.

    Diese "Kinder" meinen Politik spielen zu dürfen und dafür gewalttätig zu werden. Und kaum werden die dann verhaftet, drehen die Linken der BRD durch, weil das ja nicht sein darf. "Kinder" sollen machen dürfen was sie wollen.

    Wäre es genehmer gewesen die wären alle gefesselt worden, mit großer Kugel am Fuß? Massenanfall an Verhafteten, mehr sieht man da nicht. Alles andere ist das dümmlich-hohle Geschwätz von wohlstandsverwahrlosten Journalisten.

  3. brokendriver am

    Die Macron-Diktatur ist am Ende. Das Volk entscheidet wie einst während der französischen Revolution.

    Macron und seine Oma im Regierungspalast können Gott danken, daß in Paris keine Guillotine –

    auch Fallbeile – mehr stehen..

    Wer Angst vor Kinder, Jugendlichen , LKW-Fahrern und dem Volk hat, sollte sich mit seinen Millionen-Euro-

    Konten als frz. Präsident ins Exil verabschieden (umgangssprachlich: verpissen)…

    Macron muß weg wie Merkel….alles nur Unruhestifter im Kampf gegen das eigene Volk…

    • Lila Luxemburg am

      "Die Macron-Diktatur ist am Ende. Das Volk entscheidet wie einst während der französischen Revolution."

      Exakt. Es entscheidet sich für die nächste Marionette der Puppenspieler, die es dann weiter am Nasenring durch die Manege führen wird…

    • Doch Guillotines stehen in Paris im Museum. Die Museen sind zwar heute verbarrikadiert, die Fallbeile können aber schnell rausgeholt und reaktiviert werden. Das hängt nur von der Reaktion Macrons und der Regierung heute Abend ab.

  4. In der BRD wäre ich davon überzeugt,
    dass die nächste Forderung der hypnotisierten Schüler wäre:
    ‚Mehr Einwanderung.‘

    Ich kann mir kaum vorstellen
    (auch wenn ich mich gerne eines Besseren belehren lasse),
    dass es in Nordafrika-Frankreich anders ist.

    • brokendriver am

      Erst, wenn der letzte Busfahrer oder Taxifahrer in Deutschland ein Merkel-Moslem ist,

      ist das rot-grün-versiffte Deutschland zufrieden…

      Allah sei mit Euch

      • Lila Luxemburg am

        "Erst, wenn der letzte Busfahrer oder Taxifahrer in Deutschland ein Merkel-Moslem ist,

        ist das rot-grün-versiffte Deutschland zufrieden…"

        DAS ist eben wirklich TYPISCH deutsch: Vor dem 8. Mai … gehen wir nicht nach Haus!

        "Allah sei mit Euch"

        Das ist er doch … das ist er doch.

    • Lila Luxemburg am

      "In der BRD wäre ich davon überzeugt,
      dass die nächste Forderung der hypnotisierten Schüler wäre:
      ‚Mehr Einwanderung.‘ "

      Fragen Sie doch einfach mal die Schüler selber … DIE werden Ihnen bestätigen, daß sie völlig frei und unbeeinflußt zu dieser Forderung (ist das nicht einfach ein selbstverständliches Gebot des Humanismus??) gekommen sind!!

    • Ivar Malmström am

      Wer das Video genau ansieht, stellt fest, daß unter den Kindern auch Schwarze sind. Sie haben wohl ein größeres Problem als Einwanderung und Abschiebung, und das heißt Macron.

  5. Nicht alle französische Polizisten gehen mit dem System Macron konform.

    Gerade auf dem Land ziehen viele Polizisten ihre Helme bei den Demos aus und solidarisieren sich auf diese Art mit den Gelbwesten.

    Vive la France.

    • Das wäre dann wirklich die Revolution. Wenn die Gendarmerie, die Police und das Militär nicht mehr mitmachen würden beim Verprügeln ihrer Landsleute! Dann wäre der Kapitalistenknecht tatsächlich am Ende.

      Vive la France!

    • Das wird sich heute Abend zeigen. Die Polizei-Gewerkschaft hat zum Streik aufgerufen. Warum soll die Polizei, die kaputtgespart worden ist, ihren Kopf für Macron hinhalten? Die Feuerwehr ist bereits auf Seiten der Gelb-Westen. Jetzt kommt es nur noch auf das Militär an. Aufrufe von pensionierten Generalen liegen bereits vor.

  6. Da zeigt sich die ganze Verlogenheit dieses Gnoms, dieses Busenfreundes unserer Abkanzlerin. Diese Wahrheit zu schlucken tut den Franzosen am meisten weh. All denen, die sich haben hinters Licht führen lassen. Fragt man sich nur.- wo bleibt die Opposition?

    • Lila Luxemburg am

      "Fragt man sich nur.- wo bleibt die Opposition?"

      Mhh. Darf ich raten: Die wartet … bis die Familie ihren Einsatz für opportun hält??

      • Lila Luxemburg am

        Korrektur:

        Mhh. Darf ich raten: Die wartet … bis die Familie Rothschild ihren Einsatz für opportun hält??

  7. Das macht eine Diktatur, wenn sie ratlos ist und nix mehr anzubieten hat: Knüppel aus dem Sack!

    Sonst müßte man sich ja eingestehen gigantische Fehler im Vorfeld gemacht zu haben!

    Schon bei Stuttgart21 wurden Schüler von den Organen der Rechtspflege brutal fertig gemacht!

    Kein Staat, kein Organ hat vor irgend was Skupel, wenn es um das Gehalt am ersten geht!

    Da wird der Steuerzahler emsig und brutalst verdroschen!

    Erst kommt das Fressen für den Beamten, dann die Moral!

    • heidi heidegger am

      schon Lenin wusste: demokratie ist raub! konkret: dem Merz wäre doch am liebsten, wenn wir unsere rente direkt an Bläckrock überweisen und dann evtl. reich beschenkt werden, haha.

      • Lila Luxemburg am

        "… und dann evtl. reich beschenkt werden, haha."

        Mit einem Bildband zum märchenhaften Aufstieg der Fa. Blackrock (Na bitte, geht doch – vom Tellerwäscher zum Milliardär!)? Am besten natürlich mit ESSBAREM Papier – wegen des Doppelnutzens NACH dem Ansehen der hübschen Bilder ("Mrs. Whistler wollte doch ein paar hübsche Bilder für die Kinder – Sie sind eine Seele von Mensch, Mr. Kidd … die Kinder werden begeeistert sein!")…

    • brokendriver am

      Erst kommt der Straßenkampf. Dann die Befreiung vom Macron-Regime in Frankreich.

    • Iris N. Masson
      Iris N. Masson am

      Muss man Ihnen das Internet erklären? Sie brauchen nur dem Link im Video zu folgen. Und WAS ist für Sie seriös? Die BILD, FAZ, TAZ?

      • brokendriver am

        BILD, FAZ, TAZ ?….System- und Lügenpresse. BILD und FAZ sind sogar Zentralorgane von CDU und CSU….

        TAZ und Süddeutsche Zeitung sind dagegen Sprachrohre von SPD und Giftgrünen.

        Es hat noch nie unabhängigen Journalismus in Deutschland gegeben.

        Den gab es im Dritten Reich nicht und auch nicht in der DDR…

        und in Merkel-Deutschland schon gar nicht…

      • heidi heidegger am

        ichichich kenne das ganze inet auswendich und finde als quelle die linksliberale LeMonde, voilà! die postille des äh anti-²juste milieu. parbleu!

        ² Der Begriff fand unter Vermittlung des Jungen Deutschland Eingang in den deutschsprachigen Raum. Er diente insbesondere den Autoren des Vormärz für ihre Angriffe gegen den Liberalkonservatismus. Die Kritik richtete sich gegen die politischen „Halbheiten“ und die vorherrschenden wirtschaftsliberalen Grundsätze der Zeit, versinnbildlicht im Motto des Enrichissez-vous.

  8. Vor 1 Stunde in finanznachrichten gelesen : "Macron mobilisiert 90.000 Polizisten. Das ust ein Putschversuch".
    Da geht noch was beim Nachbarn.

    • Was die Sache für Macron so gefährlich macht ist der Umstand, dass man die Unruhen nicht einer politischen Richtung zuordnen kann. Da stehen Franzosen mit Migrationsfranzosen nebeneinander. Und die demonstrieren nicht gegen offene Grenzen, sondern um die Folgen davon. Frage ist, ob es hier auch so kommen kann. In einem Land voller Fahnenflüchtiger, regiert von einer Heimatlosen.

      • heidi heidegger am

        ohnein! die gilets sind weiss. les beurettes halten sich raus und die Pieds-noirs sind auch weiss, ätsch! ausserdem gehe ichichich nie von der ²schwarzroten fahne, heast! 😉

        ² Kgr. Württemberg unn dat..

    • Die Frage ist, wie viele Polizisten diesem Befehl folgen. Das sind unbezahlte Überstunden. Die Polizei-Gewerkschaft hat ebenfalls zum Streik aufgerufen.

  9. Wenn in FR jetzt auch die Gymnasiasten gegen Macron aufmarschieren, dann ist das ein bemerkenswertes Symbol! In der Regel waren es ja überwiegend die Jüngeren (und die Bessersituierten), die Marine Le Pen unbedingt verhindern wollten. Also es deutet sich ein gewisser Gesinnungswandel an, und das ist äußerst erfreulich!

  10. Michael Höntschel am

    Ja, diese Bilder kenne ich noch von 89 in Dresden. Das System bäumt sich ein letztes Mal auf. Wir schauen, wie in den 80er Jahren auf Polen, heute auf Frankreich. Leider ist Deutschland nie Vorreiter im Kampf für Demokratie gewesen.

  11. Der junge Offizier Napoleon Bonaparte verdiente sich einst seine ersten Meriten indem er im Auftrag der Revolutionsregierung mit mit Schrot geladenen Kanonen – um besonders viele Menschen zu verletzen – in die Menge schoß, die das Gebäude der Revolutionsregierung aus Unzufriedenheit stürmen wollte!
    Junge Menschen, die sich auflehnen sind für die Obrigkeit gefärlicher als Ältere! An der Tatsache hat sich seit 1789 nichts geändert!
    Bei den Pegida-Spaziergängern ist das Durchschnittsalter wahrscheinlich erheblich höher. Deswegen hat auch so wirklich keiner Angst vor ihnen. Wie sagte einst ein Diktator: Die Jungen haben wir und die Alten brauchen wir nicht!

  12. Jürgen Faller am

    Ich bewundere die Franzosen! Manchmal gehen sie bei ihren Aktion zu weit und wenden Gewalt an, aber sie TUN wenigsten etwas gegen die Drogenprobleme, die hohe Arbeitslosigkeit, die Migrantengewalt, die arabischen Clans, die Flutung mit Asylanten sowie die enorme Staatsverschuldung.
    Abgesehen von einer hohen Arbeitslosigkeit (die kommt erst nach Implementierung der Digitalisierung 4.0) haben wir in Deutschland die gleichen Probleme, aber hier rührt sich so gut wie nichts. Ganz im Gegenteil ist man gerade dabei AKK als künftige CDU-Vorsitzende zu wählen, die in kriecherischer Manier Merkels Politik fortführen wird – und das Volk jubelt dieser Schlaftablette auch noch zu. Ich habe das Gefühl, der Mehrheit der Deutschen ist alles egal:
    Staatsverschuldung – sollen sich doch folgende Genrationen damit beschäftigen.
    Drogenprobleme – Privatsache.
    Perspektivlosigkeit der heutigen Jugendlichen – deren Problem.
    Migrantengewalt – wird verschwiegen, verleugnet und tabuisiert.
    Schleichende Islamisierung – macht nichts, wenn es soweit ist konvertieren wir eben alle zum Islam.
    Das einzige, was die deutsche Mehrheit gut kann, ist mit der Nazikeule auf die kritische Minderheit von noch denkenden Bürgern einzuprügeln und sie als Rassisten, Fremdenhasser, Islamophobe, und, und etc.etc. zu beschimpfen. DARIN sind die Deutschen wirklich noch Weltmeister!

    • Wenn es keinerlei "Gewalt" gegen Sachen gegeben hätte, dann wäre Macron niemals auf die Gelbwesten "zugegangen". Leider! Und die (jüngeren) Deutschen? Sie toben sich in ideologischem Extremismus aus und wenden psychische Gewalt gegen Andersdenkende an. Da ist mir die französische Variante deutlich sympathischer! Zumal es in Frankreich noch eine echte Diskurskultur gibt.

    • Lila Luxemburg am

      Teil 1

      "Ich bewundere die Franzosen! Manchmal gehen sie bei ihren Aktion zu weit und wenden Gewalt an, aber sie TUN wenigsten etwas gegen die Drogenprobleme, die hohe Arbeitslosigkeit, die Migrantengewalt, die arabischen Clans, die Flutung mit Asylanten sowie die enorme Staatsverschuldung."

      So, so … ‚die‘ tun also was. Und WAS genau … ‚tun‘ die jetzt gegen die von Ihnen genannten Probleme? Die Staatsverschuldung? Ist allen egal gewesen – und ist es immer noch. Die ‚Migrantengewalt‘, die ‚arabischen Clans‘ oder die Asüühlantenflutung? Wie, bitte schön, werden die durch ‚Action‘ auf der Straße bekämpft??

      Drogenprobleme? Welcher Art denn? Zuwenig vorhanden … oder … zu teuer?? Und wie wird das eine oder das andere behoben durch Ansammlungen von ‚Gelbwesten‘, die in Paris auf den Putz hauen? Wie wird die hohe Arbeitslosigkeit durch Demonstrationen, egal ob mit oder ohne Gewalt, ‚bekämpft‘?

    • Lila Luxemburg am

      Teil 2

      Wenn man sich selbst in seinen Reaktionen beobachtet … und dabei feststellt, daß man ‚die Franzosen bewundert, weil … DIE TUN WAS!!‘ … dann sollte man sich vielleicht erstens fragen, ob diese Begeisterung tatsächlich durch ‚die Sache‘ begründet ist … oder nicht vielleicht doch eher dadurch, daß einem die gebotene Action einfach auch selber Entlastung von dem quälenden Gefühl der Ohnmacht und des völlig hilflosen Ausgeliefertseins bietet – und man die ‚Action‘ genau deshalb positiv erlebt, während sie an den bestehenden Problemen nicht ein Jota verändert?

      Und zweitens sollte man sich fragen, ob diejenigen, die hinter Macron standen als sie ihn an die Macht gehievt haben, nicht so viel von Massenpsychologie verstehen (sie sind ja schließlich die Erfinder der ‚Massenpsychologie‘), daß sie GENAU DIESE (psychischen Entlastungs-)Reaktionen längst eingepreist haben … nur um den ‚am Ende siegreichen Aufständischen‘ die nächste Puppe aus dem Puppenspielertheater unterzujubeln – und sie schlußendlich nur noch hoffnungsloser zu fesseln und zu unterjochen? (EIN Ring … sie alle zu finden … ins Dunkel zu treiben … auf ewig zu binden…)

    • die BRD ist ja auch nur eine Diktatur des Geldes im Demokratiemantel.

      nur hier wird es leider keine so großen Aufstände geben

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel