Schluss mit den Dresden-Lügen. Wir trauern um all unsere Toten.

126

Die Opfer des angloamerikanischen Bombenterrors auf die sächsische Metropole Dresden vom Februar 1945 werden seit der Wiedervereinigung systematisch verhöhnt. Staat und angeschlossene Medien übertreffen sich in einem unwürdigen Gefeilsche, um die Zahl der Toten kleinzurechnen. Damit muss Schluss sein. Wir brechen das Schweigen.

Ihr Lächeln gefror. Als Queen Elisabeth II. vor der Kreuzkirche in Dresden aus dem Wagen stieg, empfing sie Schweigen. Vereinzelt erklangen Buhrufe und Pfiffe; zwei Eier flogen, verfehlten aber ihr Ziel. Das war 1992, als die englische Königin auf ihrem Staatsbesuch in Deutschland auch nach Dresden kam. Dresden formierte sich zum stillen Protest. Eines der deutschen Leitmedien, Die Zeit, fragte damals: „Wofür hätte sich die Queen entschuldigen sollen?“

Dabei kam sie, um die Trümmer der Frauenkirche zu besuchen. Jenes Wahrzeichen, das George Bähr für Dresden und die Nachwelt erschuf und das als eines seiner Hauptwerke gilt. Als in den Nächten vom 13. und 14. Februar 1945 die furchtbare Fracht der englischen und amerikanischen Bomber Dresden traf, fiel auch dieses barocke Kleinod in Schutt und Asche.

Während die Medien in Ost und West bis in die Mitte der 1980er Jahre noch recht offen über die Verbrechen an Deutschen im Zweiten Weltkrieg berichteten, wurde darüber später nicht nur der Mantel des Schweigens gehüllt, sondern im Falle von Dresden wurden die Opferzahlen systematisch kleingerechnet.

Damit ist jetzt Schluss. COMPACT hat in diesen Tagen sein Sonderheft zu den „Verbrechen an Deutschen“ veröffentlicht. Auch den fürchterlichen und sinnlosen Angriffen auf Dresden 1945 ist ein Kapitel gewidmet. Im Folgenden ein Auszug des COMPACT-Autors Jan von Flocken:

161 deutsche Städte versanken während des Zweiten Weltkriegs im Bombenterror aus der Luft – von Köln bis Magdeburg, von Pforzheim bis Potsdam. Ein besonders grausiges Fanal setzte die Bombardierung der sächsischen Hauptstadt, des europäischen Kulturzentrums Dresden am 13./14. Februar 1945 durch US-amerikanische und britische Bombergeschwader. Bei diesem Angriff wurde die Stadt zu zwei Dritteln zerstört.

Terror nur gegen Zivilisten
Den beteiligten Besatzungen der 1., 3. und 5. Bomber Group wurde in ihrer Einweisung am Vormittag des 13. Februar verkündet: «Dresden besitzt wie andere Großstädte ein umfangreiches Netz von Telefon- und Eisenbahnverbindungen und ist von großer Bedeutung für die Kontrolle der Verteidigung. » Außerdem sei die Stadt «mit westwärts strömenden Flüchtlingen überfüllt, und es sind Unterkünfte nunmehr sehr begehrt». Der Angriff erfolge auch, «um den Russen zu zeigen, was das Bomber Command anrichten kann».

Tatsächlich richtete das Bomberkommando Schauerliches an. Die Zivilbevölkerung wurde regelrecht hingeschlachtet. Nur der einzig strategisch wichtige Punkt, der Flughafen Dresden-Klotzsche mit den benachbarten Kasernen und Materiallagern, blieb von den Angriffen verschont. Auch die Bombardierung des Verkehrsknotenpunktes Dresden spielte im Hinblick auf die Auswirkungen nur eine Nebenrolle. Schon nach 48 Stunden konnte der Verkehr auf den Hauptgleisen wieder aufgenommen werden.

Die Zahl jener Menschen, die damals den Bombenangriffen zum Opfer fielen, wird sich nie exakt ermitteln lassen. 1939 zählte die Stadt 629.000 Einwohner. Fünf Jahre später waren noch 567.000 Personen erfasst. Belegt ist, dass sich nach dem Vorstoß der Roten Armee im Januar 1945 mehrere zehntausend Flüchtlinge aus Schlesien (die Schätzungen reichen bis zu 500.000) in der Stadt aufhielten; hinzu kamen noch tausende Evakuierte aus anderen Landesteilen.

Wegen dieser Unklarheiten hielten sich Historiker auch bis Ende der 1980er Jahre weitgehend mit genauen Zahlenangaben zurück. Das sei an drei Beispielen der bundesdeutschen Geschichtsdarstellung aus dem Jahr 1988 illustriert. In der Chronik des Jahres 1945, herausgegeben vom Dortmunder Harenberg Verlag, hieß es: «Die Schätzungen belaufen sich auf 60.000 bis 245.000 Tote». In seinem Werk Geschichte des Zweiten Weltkriegs schrieb Mathias Färber von «einer Feuerhölle, in der nach zuverlässigen Ermittlungen etwa 100.000 Menschen ums Leben kamen». Und in der Chronik der Menschheit ist die Rede von «mindestens 60.000 Menschen. Schätzungen reichen sogar bis zu 245.000 Opfern».

Nach 1990 begann ein unwürdiges Rennen. Wer liefert die geringste Opferzahl? Als ob damit irgendetwas gut zu machen oder zu relativieren sei. Als Jörg Friedrich 2002 in seinem renommierten Werk „Der Brand“ von mindestens 40.000 Opfern sprach, schritt die Politik ein.

„Es begann ein unwürdiges Gezerre und Gefeilsche. Dass tausende Menschen durch den Feuersturm vollständig verbrannt waren und nicht mehr als Tote registriert werden konnten, wurde als Legende abqualifiziert. Auch die verheerenden Angriffe amerikanischer Tiefflieger an den Elbwiesen hätten nie stattgefunden – all dies sei eine kollektive Halluzination der Dresdner Bevölkerung gewesen“, so von Flocken weiter.

Einen „Höhepunkt“ in dieser Auseinandersetzung mussten wir 2014 erleben, als Femen in Dresden aufmarschierten mit dem Spruch auf ihrer nackten Brust: „Thanks Bomber Harris, do it again“. Dass Arthur Harris seit 1942 die Bomber der RAF (Royal Airforce) befehligte und den Dresdner Angriff unmittelbar verantwortete, werden viele Leser wissen. Weniger werden wissen, dass Bomber Harris in einem geheimen BBC-Interview noch 1977 sagte: „Ich hätte Dresden wieder zerstört.“

Wie sagte der englische Feldmarschall Montgomery seinerzeit: „Die Geschichtsschreibung ist der zweite Triumph der Sieger über die Besiegten.“ Sorgen wir doch dafür, dass es nicht so bleibt!

Das große Tabu des 20. Jahrhunderts – der Leidensweg unseres Volkes. Vertreibung, Bombenterror, Massenvergewaltigungen – in COMPACT-Geschichte „Verbrechen an Deutschen“ wird dokumentiert, was Politik und Medien uns vergessen lassen wollen. Die Artikel sind sorgfältig recherchiert, die Augenzeugenberichte herzzerreißend. Alle Angaben sind mit amtlichen Quellen belegt. Ein unverzichtbares Nachschlagewerk, zur Erinnerung für die Alten, zur Einführung für die Jungen.

Das neue Sonderheft über die „Verbrechen an Deutschen – das große Tabu des 20. Jahrhunderts“ ist jetzt verfügbar und kann hier bestellt werden.

Über den Autor

Avatar

126 Kommentare

  1. Avatar

    Immer noch? Ach ja,es ist ja Totenwoche. Für zivile Tote ist aber eigentlich der nächste Sonntag zuständig. Oder eigentlich auch nicht,da es ja dafür das christliche Fest "Allerseelen" gibt.

  2. Avatar

    2014 in Dresden waren es nicht nur die Brüste von Femen sondern auch die Brüste von Frau Politikerin Anne Helm, welche aktuell Politikerin der Die Linke ist, stellvertretende Vorsitzende des Innenausschusses und Mitglied im Ausschuss für den Verfassungsschutz. Das passt ja.

  3. Avatar

    Es ist legitim, die Machenschaften bis 1939, bis und nach 1945 der Feindkreise anzuzprangern, es ist nötig und legitim, zur Geschichte endlich Korrektheit herzustellen, was uns seit 1945 verwehrt wird. Aber es ist auch so, zumal es ja auch von Anfang an eine Minderheit seriös-redlicher Deutscher gab, die scharf gegen Hitler (in 1928 noch bei mickrigen 2,8%!!) waren, daß sich dahinter die braunen Hartnazis und die verschrobenen NS-Apologeten (Walendy-Syndrom) verstecken, um nicht genauso hart die außenpolitschen Fehler und die monströsen Verbrechen (auch ohne die Umerziehungs-Versionen!) Hitlers anprangern zu müssen, der mindestens aus heutiger Sicht inakzeptabel sein muß für jeden anständigen, also freiheitlichen Patrioten. Und der von Euren Kreisen poussierte "Patriot Putin" hat auch noch nichts rausgegeben, was historisch für Deutschland bezüglich dem NS entlastend sein könnte.

    Und das nur noch nervende braune Opfergetue seit 1945 ist auch verlogen, weil die Hitler-Luftwaffe, egal ob nun legal oder nicht, zuvor auch in den Feindländern schlimm -mit vielen zivilen Opfern- gewütet hatte: Belgrad, Warschau, Coventry, London. In Stalingrad haben die Hitler-Flugzeuge vor dem Beginn der Landkämpfe mit ihren Bomben-Teppichen schon 44.000 Russen ins Jenseits befördert. Bei allem Verständnis für historische Korrektheit, wäre ich 1945 Pole oder Russe gewesen, hätte ich auch für die Deutschen keinen mm mehr Mitleid oder gar Sympathie gehabt.

    • Avatar
      Paul, der Echte am

      Vor allem der letzte Absatz strotzt vor Dummheiten, Lügen, Verleumdungen und manifestiertern Blödheiten und, und …..

      Eben eines Alt 68-er würdig

      Krumme Figuren wie Du eins bist sind leicht durchschaubar 😉 😉

    • Avatar

      Sie sind kein Deutscher höchstens einer mit deutschen Paß, wahrscheinlich Polacke. Übrigens ist Polacke kein Schimpfwort, denn die haben sich, als sie als Bergarbeiter ins Ruhrgebiet kamen, damals selber so bezeichnet !

      Was Coventry betrifft, … ich laß es, ich will Ihnen nicht noch Geschichtsunterricht geben …

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "… um nicht genauso hart die außenpolitschen Fehler und die monströsen Verbrechen (auch ohne die Umerziehungs-Versionen!) Hitlers anprangern zu müssen, der mindestens aus heutiger Sicht inakzeptabel sein muß für jeden anständigen, also freiheitlichen Patrioten."

      Welche jetzt noch mal GENAU?

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Ja, deshalb hatten wir Deutschen 1939, als wir die "Grenze" nach Osten ins gestohlene Deutschland übertraten, kein Mitleid oder gar Sympathie für die polnischen Schlächter und Quäler unserer dortigen Landsleute. Die "demokratischen" Polen mordeten, plünderten, vergewaltigten (stellv. für alles dies: Bromberg) unser Volk – aber auch Ukrainer, Juden, Ungarn u.a. – in den von den "demokratischen" Polen nach 1918 gestohlenen Gebieten Deutschlands.

      Die Polen sind ein Tätervolk und werden dies aufgrund ihres Volkscharakters, der sich seit dem nicht geändert hat, auch immer bleiben. Von denen kam nie ein Wort des Bedauerns, ein Wort der Entschuldigung, eine freiwillige Räumung des Stettiner Umlands, der Stadt Stettin und des westlichen Teils der Insel Usedom – geschweige denn der anderen deutschen Gebiete und Städte östlich der Oder! Dieses Volk ist exakt so, wie es immer war: ultranationalistisch, chauvinistisch, aggressiv, frech und fordernd. Man denke nur, dass die Polen nach alledem auch noch die absurde Frechheit besitzen, von uns Reparationen in Höhe von fast 1.000.000.000.000 EUR einfordern. Die Polen sind und bleiben ein Störenfried und DIE Gefahr für den Weltfrieden.

  4. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    An die Mörder in….

    USA/GB/Australia/Canada:-
    We know everything, we will not forget, we will never forgive!

    Frankreich/Belgien:-
    Nous savons tout, ce que nous oublions pas, nous ne pardonnerons jamais!

    Russland:-
    мы знаем все, что мы забываем не мы никогда не простим!

    Dem ultranationalistischen und weiterhin aggressiven Polen:-
    Wiemy wszystko, co zapominamy nie będziemy nigdy wybaczyć!

    Tschechei:-
    Víme všechno, co zapomeneme, že nikdy neodpustím!

    Und an alle von Merkel verfassungswidrig illegal eingefluteten Muslime:-
    ونحن نعلم كل ما ننسي اننا لن يغفر أبدا

    • Avatar
      heidi heidegger am

      a-a-aber Senfgas oder Anthrax warfen USA/GB/Australia/Canada nicht auf uns ab! Und warum? Weil sie auf die Frolleins scharf waren und auf Sklaven/Bedienstete/Kellner oder was weiss ich..achach.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Jeder hasst die Antifa am 18. November 2019 19:30

        in Wien: a Eitrige (Käsekrainer/KäseBockwurst) mit ann schoaffn/gschissenään(Senf)..die Frannggfodda sind Rindswörschd..bäh! zu trocken und z u Türken-stylie, woisch! 🙂

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "a-a-aber Senfgas oder Anthrax warfen USA/GB/Australia/Canada nicht auf uns ab! "

        Aba … irgendwas mit … GAS … war da doch geplant, oda? Wie war das noch gleich … in Palermo … mit den Schiffen, die die entsprechende Antwort in Gas … geladen hatten, wenn 18 … äh … A.H. natürlich Atombomben eingesetzt hätte. Die er natürlich gar nicht hatte … wie wir alle wissen … aus … äh … der … mhh … ’siegergeschichtsschreibung‘???

    • Avatar

      Ich habe noch nie gehört, dass der Angriff auf Dresden geleugnet wurde. Traurig und unnötig. Aber Deutschland hat zwei Weltkriege angefangen und wieviel Tod und Verderben habt ihr über die Welt gebracht? Also, bitte mal schweigen!!!!

      • Avatar

        Lern endlich mal Geschichte…..

        der Erste WK wurde von WEM angefangen ? Die Generalmobilmachung begann in Russland und Frankreich, was an sich schon einer Kriegserklärung gleich kommt, und nicht in Deutschland.

        der zweite WK wurde erst durch die Kriegserklärung Frankreichs und Englands an Deutschland zu einem grossen europäischen Krieg.

        Na ja fast 70 Jahre Siegergeschichtsschreibung und die Deutschen sind und waren seit 100.000 Jahren an allen schlechten Dingen auf der Welt schuld.

        Also in beiden Fällen war nicht Deutschland der

  5. Avatar

    Der Hammer ist doch des, dass amerikanische Mustangs deutsche Piloten am Fallschirm abgeschossen haben, aber sich das umgekehrt die Deutschen nicht trauten. Ein Landwirt hat einmal einen abgeschossenen amerikanischen Bomberpiloten mit der MISTGABEL erstochen, ist aber nach ´45 dafür zur Rechenschaft gezogen und hingerichtet worden.

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Es geht nicht darum, dass sich unsere Jagdfliegerpiloten den Abschuss eines am Fallschirm hängenden Feindpiloten "nicht getraut" haben. Ein solcher Abschuss war ihnen von der obersten Leitung der Luftwaffe und nach den internationalen Regeln des Kriegsrechts ganz klar verboten. Es entspricht auch nicht unserem Volkscharakter, auf einen wehrlosen Feind oder einen, der schon entwaffnet und in Gefangenschaft ist, zu schießen. US-Amerikaner jedoch, die schossen einfach so aus rassistischem Vergnügen in unsere zu hunderttausenden auf den Rheinwiesen zusammengepferchten deutschen Kriegsgefangenen. Haben wir dazu ein Wort der Selbstkritik, eines des Bedauerns oder gar eine Entschuldigung der US-Amerikaner gehört? nein, denn dieses Volk ist so von sich selbst betrunken, si dermaßen anmaßend, es würde niemals darauf kommen. Der US-Amerikaner sieht sich in einer Position, aus der heraus er "Krauts" abschießen durfte, auch Kriegsgefangene "Sauerkrauts" und sie heute noch besetzen und als Handlanger missbrauchen darf. Auch der ständige Aderlass, der von diesem Drecksvolk organisiert wird: Alle 10 Jahre muss die Volkswagen AG unter erfundenen Vorwänden um die 10 Milliarden gen US-Hegemon "abdrücken" oder es muss die deutsche Volkswirtschaft "bluten"….

      • Avatar

        @ Rechsstaat Raadar

        Hm, dachte ich auch immer, aber negativ, das hatte mit internationalen Regeln und Soldatenehre nichts zu tun. Die Gründe sind wo anders zu suchen: dem General der Jagdflieger höchstpersönlich, Adolf Galland, wurde Feigheit vorgeworfen. Sie haben bestimmt schon davon gehört, als Protest legte er darauf seine Orden ab. Die oberste Führung traute ihren Piloten nicht mehr, deshalb mussten sie ab Ende ´44, mit Entstehung der "Rammböcke" eine Erklärung unterschreiben, dass sie bei einem Einsatz mindestens einen Bomber abschießen mußten. Sollte dies wegen leerem Magazin oder Waffenversagen nicht möglich sein, sollten sie per Kollision den Abschuss erzwingen. Kurz vor Kriegsende verschärfte sich der Ton nochmals. Piloten wurden aufgefordert, auch einzelne Feindsoldaten im Tiefflug anzugreifen. Es sei nicht mehr hinnehmbar die Luftwaffe zu schonen, während der Frontsoldat sein Letztes bis zur letzten Patrone gibt (!!!). So der O-Ton des Oberkommandos.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Auch der ständige Aderlass, der von diesem Drecksvolk organisiert wird:…"

        Tja … was macht eigentlich … eine Menschenagglomeration, die durch ein Gesetz zusammengehalten wird … zu einem VOLK?? Oder anders formuliert: Gibt es eigentlich einen ENTSCHEIDENDEN Unterschied aus … zwischen einer ‚Menschenagglomeration, die durch ein Gesetz zusammengehalten wird, dem sie sich unterworfen hat, um … im Zweifelsfall … Bohnenkaffe & Strümpfe aus Kunstseide … zu erhalten … und einem … ähm … Volk?

        ‚Nic‘ … ‚Frau Heerwagen‘ … ‚Duis libero‘ … fühlen Sie sich doch bitte einfach bemüßigt uns armen Ewiggestrigen den Unterschied befriedigend zu erklären! Vielen Dank!! 😆 Ich wußte: Auf sie ist Verlaß!! 😆 😆

    • Avatar
      Paul der Echte am

      Es war den Wehrmachtspiloten ausdrücklich verboten am Fallschirm hängende feindliche Piloten zu töten

      • Avatar
        heidi heidegger am

        a-a-aber das erledigte in einem Fall der Volkssturm mit dem Spaten nach der Landung..irgendwo in Hessen, jawoll in Hessen!

      • Avatar
        Paul, der Echte am

        @ Ziegenflüsterer HEIDI

        Mit dem Spaten, na prima, ging nur zu schnell ins Jenseits mit den Lumpen.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        ".irgendwo in Hessen, jawoll in Hessen!"

        Mit Verlaub, aba … das kann SO nicht ganz stimmen … weil … ‚Hessen‘ … gibts erst seit 1946. Vorher muß da also … irgendwas anderes gewesen sein. Vermutlich besetzes britisches, US-amerikanisches, französisches oder … ähm … natürlich … klawo … POLNISCHES … äh … ich meinte natürlich … UR-POLNISCHES Gebiet …. gewesen sein. Oder vielleicht … doch nicht?? … zack ’n weg …

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Luxi, Morrrrdäää??!! ja, Als Fliegermorde wird die völkerrechtswidrige Tötung abgeschossener oder notgelandeter alliierter Flugzeugbesatzungen in der Endphase des Zweiten Weltkrieges … Mehrfach ist es vorgekommen, daß abgesprungene oder notgelandete usw. also ich rekurrierte auf einen Fall, den die FR (duMont..LOL) vor puuuh? 4 jahren mal reportierte in der Nähe von Rüsselsheim bei Ffm..ich kuck noch mal..

        Fliegermorde – Wikipedia

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Luxi, Rüsselsheim ist bei Groß-Gerau (zwischen Mainz und Frankfurt a. M.) – suchst du in suchmaschin nach nem Artikel vom August 2018:

        *Aufarbeitung zweier Lynchmorde von 1944 in Groß-Gerau*

        Auszug: — Die Münchner Historikerin Dr. Susanne Meinl hat sich mit den Vorgängen befasst, für die Ausstellung "Gewalt und Geschlecht" im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden die Rolle von Frauen bei solchen Vorfällen untersucht. Auf Groß-Gerau stieß sie, weil der Fall Benjamin Ferencz, dem späteren Chefankläger der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse, besonders in Erinnerung geblieben war – nicht zuletzt, weil eine Frau mit ihrem Schuh auf die US-Soldaten eingeschlagen hatte. Sie soll sich gerühmt haben, noch nie so schnell ihre Schuhe ausgezogen zu haben.. — echo-online

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Und das ist noch nicht einmal das gleiche, im einen Fall ein Bomberpilot, der Krieg gegen Zivilisten führt, im anderen Jägerpiloten, die gegen Bombenflugzeuge kämpfen.

  6. Avatar

    Mögen es 30000 oder 100000 Opfer gewesen gewesen sein. Jede(r) Tote ist einer zuviel. Bevor man dies aber politisch auszuschlachten beginnt, sollte man vielleicht darüber nachdenken, was die Wehrmacht in Feindesland angerichtet hätte, wenn ihr die materiellen, personellen und strategischen Potentiale noch zur Verfügung gestanden hätten. Glauben Sie wirklich, man hätte aus humanitären Gesichtspunkten davon Abstand genommen, z.B. Moskau in Schutt und Asche zu legen. Dass ich nicht lache. Deshalb mutet mich dieses nachträgliche Wehklagen der Kriegsverlierer als heuchlerisch an.

    • Avatar
      Paul der Echte am

      Die Wehrmacht ist dem Angriff der Bolschewisten um 14 Tage zuvor gekommen.

      Tut mir Leid rotes Eselchen, aber das ist die verifizierbare Wahrheit.

      • Avatar

        Ganz abgesehen davon, dass dies überhaupt nicht mein Thema war, haben Sie für ihre Behauptung belastbare Quellen? Wenn ja, ich wäre sehr interessiert.
        Das rote Eselchen

      • Avatar
        Paul, der Echte am

        @ rotes Eselchen

        nur ein Hinweis – such nach alternativen Quellen dann unterläuft man die Nebelgranaten der System"historiker"
        Das fruchtet aber nur wenn das eigene Hirn noch funktioniert.

      • Avatar

        Anscheinend beherrschen Sie nur die Duzform, ich verwende sie deswegen in diesem Kommentar: Du hättest mit deinen „ Beiträgen“ sicher mehr Erfolg, wenn du vor einem Koditionalsatz ein Komma setzen würdest.Also: „ ,wenn das eigene Hirn….“. Das gleiche gilt für das Wort „dann“ in deinem „Beitrag“. Also: „ Quellen, dann….“. Aber bei Durchsicht deiner anderen Anmerkungen fällt mir auf, dass Zeichensetzung nicht unbedingt zu deinen Stärken gehört. Ich nehme es deswegen nicht persönlich, im Gegenteil, es amüsiert mich, deine rethorischen Bemühungen zu verfolgen. Mein kostenloser Rat: Nicht aufgeben, dann wird‘s schon !

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Kann sein. Aber genau diese Sieger behaupten ja ständig, sie hätten gegen das Böse gekämpft.

      • Avatar

        Natürlich ist das ein Gesichtspunkt. Nicht jeder Zweck heiligt alle Mittel. Der militärisch sinnlose Bombenkrieg gegen die Zivilbevölkerung konterkarierte die humanistische und demokratische Staatsraison der damaligen Westalliierten. Das gilt ebenso bzgl. der Tatsache, dass sie halb Europa zwar von den Nazis befreit, aber dessen Bevölkerung für mehr als 40 Jahren einem totalitären System ausgeliefert haben,was dem Anlass der Kriegserklärung an Deutschland total widersprochen hat.

      • Avatar
        Paul, der Echte am

        @ rotes Eselchen Dich hat man tatsächlich befreit

        und zwar vom selbststänigen Denken
        hingeführt zum betreuten Denken.

        GLÜCKWUNSCH 😉 😉 😉

      • Avatar
        Paul, der Echte am

        @ rotgrünes OSTEN-Eselchen

        Immer das gleiche, wenn ein rotgrüner ideologischer Schmalspurhansel nicht weiterweiß, dann sucht er nach Schreibfehlern.

        Also, wenn Du rotes Eselchen in Zukunft welche findest –darfst‘e die behalten

        Zum Abschied nur noch so viel:

        Вы сильно поврежденный BRiD идиот

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Ich weiß nicht, wie Moskau nach 45 aussah. Wurde Moskau auch in Schutt und Asche bombardiert? Sicherlich gibt es dort eine würdige Erinnerungskultur. Wie auch genauere Angaben zu den Toten. Kommentator Osten, wir wissen um unsere Schuld, also diese ewige, wenn Sie darauf anspielen. Trotzdem war es sowas von furchtbar, was in Dresden passierte, weil dies bewusst gegen die Zivilbevölkerung ging. Zu allen Ansässigen die tausenden Vetriebene aus den Ostgebieten, die bereits endlose Strapazen hinter sich hatten, als Zielscheibe neuen Terrors zu machen, kann und möchte ich nicht als schlichtes Resultat für Kriegsverlierer bagatellisieren. Außerdem finde ich das seit Jahren vorhandene Geschachere um die wahren Opferzahlen einer Demokratie unwürdig. Da war man doch in der DDR noch ehrlicher und das will was heißen…

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Deshalb mutet mich dieses nachträgliche Wehklagen der Kriegsverlierer als heuchlerisch an."

      Ach ja … Weeernäär … wir haben halt alle … unser Päckchen … zu tragen … 😥

      😆 😆

  7. Avatar

    Hass ist wie ein Blumenstrauß man muss Ihn bündeln.
    Bei passender Gelegenheit gibt man Ihn an Die, die Ihn verdienen.
    Es wurde bewiesen, vor den angloamerikanischen Kriegsverbrechern ist man nur sicher, wenn man Atomwaffen besitzt.
    >Die Typen die sich vollmalen mit Harrys do it again< sollte man auf jeden Fall beschenken.
    Sonst ist die Belohnung und Billigung von Straftanten strafbar – nur bei linken Blindgängern nicht.
    Man muss sich kümmern….

  8. Avatar

    Wenn es die Möglichkeit gäbe in die Vergangenheit zu reisen, dann sollte man in die letzten Jahre das 19.Jhs. reisen und die Erfindung der Fliegerei verhindern!
    Dadurch, daß nur 1 – 2 feindliche Soldaten ein Flugzeig führen, die aber in relativer Sicherheit sitzen und mit ihren Bomben Hunderte vernichten können, ist ein Flugzeug ein Massenvernichtungsmittel – bei Einsatz einer Atombombe noch viel mehr und typischer.
    Je zeitnaher Konflikte stattfinden, desto eher werden sie durch das Material Flugzeug und Bombe entschieden und desto ungefährlicher für den, der diese Mittel einsetzt. Und das ist immer der, der sich das LEISTEN kann!
    Ärmere Völker sind so von vorne herein im Nachteil! Es ist also kein Wunder, daß diese dann gezwungen sind, verdeckt zu kämpfen, also Terroristen werden.
    Wenn Menschen fliegen ist das auch schlecht für die Umwelt / Natur und es braucht keiner wirklich!

      • Avatar

        Nee,nicht trollig sondern ein Tucken Vernunft. Aber selektiv den Stecker rausziehen geht nicht,nur ganz oder gar nicht.

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Ich bin sowieso dafür, das Fliegen total einzuschränken. Sowas Unnötiges, wie diese Fliegerei, sollte nach und nach so begrenzt werden, dass nur noch die absoluten Fernstrecken übrig bleiben.
      Man stelle sich die Reduzierung an Schadstoffen und Bombardierungsgefaht vor, würden ab sofort in allen europäischen Ländern 80 Prozent der Flüge eingespart…
      Ironie aus. Also, 30 Prozent, besonders der Versorgungsflüge, könnten tatsächlich weg fallen. Wer von uns braucht ernsthaft Erdbeeren und Trauben im Winter? Und übers ganze Jahr Rosen?

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Wenn es die Möglichkeit gäbe in die Vergangenheit zu reisen, dann sollte man in die letzten Jahre das 19.Jhs. reisen und die Erfindung der Fliegerei verhindern!"

      Vielleicht … sollte man auch lieber … ins Jahr … 1776 reisen … und … die Entstehung der USA verhindern??! 😆 😥

      Obwohl (!) … ich zugeben muß, daß ich nicht weiß, ob … dieser Vorschlag … tatsächlich … politisch korrekt ist??? 😥 😥

    • Avatar

      Warum so halbherzig?

      Wenn schon, dann lasst uns bei der Rippenbastelstunde anfangen.

  9. Avatar

    Eines der deutschen Leitmedien, Die Zeit, fragte damals: „Wofür hätte sich die Queen entschuldigen sollen?“
    Zum Beispiel dafür, daß sie auch den rechten Arm hochriß.
    Zwar als siebenjährige und auf den Befehl von Edward 8. aber immerhin.
    Die Theorie, daß Hitler von den Westmächten hochgezogen wurde, um die Sowjetunion anzugreifen, geht immer noch um.

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Meine Theorie ist folgende: Hitler wollte keinen Krieg mit Russland, er hat auch nicht den Nichtangriffs-Pakt gebrochen, denn er ist den Russen nur zuvorgekommen. Die Russen wurden, von den Satanalliierten, mit reichlich Kriegsmaterialen und Nahrung unterstützt. Von daher nehme ich an, dass ein geheimes Treffen stattfand, was geschichtlich, aus einem bestimmten Grund, nicht offenbart wurde/wird, weil die Satan-Handlanger wahrscheinlich mit den Russen einen Deal beschlossen haben, welcher dann … seine Fortsetzung im sogenannten kalten Krieg fand – weil Stalin sich hintergangen fühlte. Und deswegen schätze ich mal, dass bei der Potsdamer Konferenz (17.Juli-2.August 45) … Stalin das einforderte, was bei dem konspirativen Geheim-Treffen abgemacht war und Truman dann … mit der Antwort kontern konnte – nichts da … wir haben eine mächtige Waffe (die Atombombe) 4 Tage später (6. August 45) erbrachte und lieferte Truman den Beweis für Stalin … mit dem Abwurf der ersten Nuklear-Waffe (Little Boy) auf Hiroshima und dann nochmal 3 Tage später (9. August 45 Fat Man) auf Nagasaki – damit schlug Mr. Hnterfotzig Truman 3 Fliegen auf einen Streich 😉

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Ich empfehle die Dokumentation: Der 2. Weltkrieg aus dem All – wer diese Doku noch nicht kennt – nur mit den entsprechenden Einzelheiten, aber nicht notwendigereise mit der echten "Wahrheit" !

        "Nichts ist so wie es scheint, und manchmal scheint alles nichts zu sein." (M. Förster)

        … und

        "Glaube denen die, die Wahrheit suchen und zweifle an denen, die sie gefunden haben." (André Gide)

      • Avatar

        Meine Theorie ist nicht so weit von Deiner. Die Engländer haben 1923 auf Druck der USA ihren Krieg gegen Sowjet-Rußland abgebrochen und die Japaner haben sich aus Sibirien zurückgezogen. Da hat Hitler den Engländern versprochen gegen Stalin Krieg zu führen, wenn sie der Wiederaufrüstung Deutschlands zustimmen. Chamberlain hat das erlaubt ("appeasement"). Churchill hat Hitler nicht vertraut. Sommer 1939, alle warten auf den Angriffsbefehl, die Japaner in der Mandschurei können sich kaum mehr zurückhalten. Was macht Hitler? Er schließt den Nichtangriffspakt mit Stalin. Die Engländer fühlen sich vera……t. Chamberlain und Churchill streiten. Hitler feixt. Aber Churchill – ohne Befugnis – nimmt Kontakt mit Stalin und Roosevelt auf. Stalin bleibt mißtrauisch und Churchill bekommt seinen Rußland-Krieg.

      • Avatar

        Die Präventiv-These ist nicht gesichert, zumal Goebbels zum Angriff 1941 schrieb in sein Tagebuch: "Der Füher will nun Rußand niederwerfen, um England zum Frieden zu zwingen!" (Quelle: Zitelmanns kleine Hitler-Biografie!)

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Es wurde und wird im Bezug auf den 2. WK … vieles dazugedichtet und gefaked. Wie zum z.B. Hitler gesagt haben soll: Zitat aus einem Schulbuch (…) "Ich habe nur Angst, das mir im letzten Moment, irgendein Schweinehund einen Vermittlungsvorschlag vorlegt" ! … hat Hitler nie gesagt – so steht es aber in den Schul- und Geschichtsbüchern.
        (Quelle: Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof / Der Krieg der viele Väter hatte oder Alles Lüge! Die echten Kriegsursachen von 1939 -Auf Tube- Min.10:00 ) 😉

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Sie hätte sich für den Bomben-Holocaust am deutschen Volk entschuldigen müssen. Dieser Bomben-Holocaust steht dem durch die Nazis an den Juden verübten Holocaust in nichts nach. Im Gegenteil, ich halte die Massentötung eines Volkes durch eine Kombination von Spreng-, Splitter- und Brandbomben für ganz besonders grausam. Wenn man hier also beide Holocausts vergleichen würde wollen, dann wäre vermutlich jener, den die Briten und US-Amerikaner am deutschen Volk verbrachen, noch ein klitzeklein wenig grausamer und damit verwerflicher. Allerding finde ich es nicht opportun, beide Völkermorde in dieser Hinsicht zu vergleichen. Faktisch allerdings, faktisch wäre es so.

      Ich möchte einmal die Gesamtzahl aller deutschen Menschen erfahren, die durch den Völkermord, also den Bomben-Holocaust an uns Deutschen, von den Briten und US-Amerikanern ermordet worden sind. Dazu zählen die unmittelbar durch das Flächenbombardement unserer Städte und Wohnquartiere mit Spreng-, Splitter- und Brandbomben grauenhaft grausam ermordeten Deutschen sowie all jene, die an den Folgen dieser Barbarei zeitversetzt starben.

      Wie groß ist die Gesamtzahl unserer Opfer, die durch den Bomben-Holocaust planmäßig von den Engländern und US-Amerikanern ermordet wurden?

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Sie hätte sich für den Bomben-Holocaust am deutschen Volk entschuldigen müssen."

        Wer ’sowas‘ … einlädt … hat schon gezeigt, daß er keine Geschichte hat. Pardon … keine EIGENE Geschichte mehr — höchstens noch … ‚Germany made in USA‘ … oder auch ‚GB‘ … wenns denn sein muß…

        Und wer von ’sowas‘ auch noch eine ‚Entschuldigung‘ verlangt, für ein Verbrechen … für das es keine Entschuldigung gibt … der zeigt, daß er GB einfach nicht verstanden hat und nicht versteht.

        Dieses … Gebilde … besteht doch im Kern nur aus einem einzigen Grund/Ziel: Dem niemals erlahmen dürfenden Kampf um die WELTHERRSCHAFT.

  10. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Jeden dieser Anglo.Amerikanischen Luftgangster die man vom Himmel geholt hat und dann standrechtlich erschossen hat waren keine Kriegsverbrechen sondern die Hinrichtung von Massenmördern.

  11. Avatar
    Dr. Werner Kurz am

    Vor Jahren hat einer der Beteiligten der Bergungskommandos nach dem Angriff auf Dresden bekanntgegeben, sie hätten insgesamt über 220 000 Tote geborgen, mussten dann aber aufhören, da sie wegen Seuchengefahr nicht mehr in die Keller vordringen konnten. Dieses wurde auch so nach Berlin gemeldet (die genaue Zahl ist mir leider entfallen, dürfte aber in den durchaus noch vorhandenen Akten der Reichsregierung festzustellen sein). und die Sowjets haben sie auch verwendet.

  12. Avatar
    Paul, der Echte am

    Ein Ausspruch des VSA Halunken Roosevelt:

    Wir müssen hart mit Deutschland umgehen, und ich meine das deutsche Volk, nicht nur die Nazis.
    Entweder müssen wir das deutsche Volk kastrieren, oder man muß die Deutschen in einer Weise behandeln, daß die nicht immerzu Leute in die Welt setzen, die so weitermachen wie früher.“

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Wir dagegen … müssen NICHT … HART … mit den VSA umgehen. Und ich meine: Das VSA-Volk … und nicht nur Skull & Bones … oder den Deep State. Denn das … macht bereits … der Zionismus. Aber wie auch bei ‚uns‘ … merkt ‚das Völkchen … den Teufel NIE’… 😥 😥

  13. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Eine gute Aufarbeitung der Problematik "Bombenterror" findet der Interessierte
    in der Buchveröffentlichung
    Fritze, Lothar: Die Moral des Bombenterrors. München, Olzog, 2007.

    • Avatar

      Auch lesenswert:
      "Die toten Städte"
      von A.C. Grayling
      https://www.amazon.de/Die-toten-St%C3%A4dte-Bombenangriffe-Kriegsverbrechen/dp/3570008452

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Entschuldigen Sie bitte, aber es handelt sich nicht lediglich um "Bombenterror", sondern um den Wunsch, durch die großflächige Bombardierung deutscher Städte (besonders der Wohnquartiere) so viele Frauen, Kinder und anderen Deutsche, wie irgend möglich zu töten. Damit handelt es sich um einen planmäßig verübten Völkermord an uns Deutschen, also um den planmäßig an unserem Volk verübten Bomben-Holocaust aus der Luft.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Es geht ja nicht nur um die VÄÄRNICHTUNG von Menschen. Es geht – darüberhinaus – auch um die Vernichtung aller durch sie in einem Jahrtausend geschaffenen Formen…. um ihnen jede Identitätsfortschreibungsmöglichkeit zu nehmen. Es geht um eine … tja … wie faßt man das jetzt … versuchte metaphysische Auslöschung … eines Inhaltes … der … einem halt nicht paßt…

  14. Avatar
    Terence Pickens am

    Der britische Kriegskorrespondent & RAF-Pilotenveteran im Falkland-Konflikt gegen Argentinien, Max Hastings, beschreibt in seinem gut recherchierten Buch << BOMBER COMMAND >> die Strategie der Bombardierung von RAF Air Marshal Arthur Travers Harris im II. Weltkrieg. Harris zitierte das Alte Testament:
    "Die Deutschen säten – naiv – den Wind [ durch die Bombardierungen von Rotterdam, Warschsau & London ] und ernten nun den Wirbelwind". Nach dem Krieg sagte Harris: "Bombardieren war eine humane Vernichtungsmethode des deutschen Volkes . . ." Zu Dresden: "Zu dem Zeitpunkt war unsere Bombardierung der Stadt eine "military necessity" [ militärische Notwendigkeit, Unvermeidlichkeit, Unumgänglichkeit ] . . ." Weil das Bomber Command von Harris etwa 10.000 AchtAcht-Geschütze zur Flugabwehr im Reich gebunden hat, die nicht an der russischen Front eingesetzt werden konnten, verliehen die Sowjets ihm den Suvorov-Orden 1. Klasse.
    FORTSETZUNG – Teil 2 –

    • Avatar
      Terence Pickens am

      FORTSETZUNG KOMMENTAR Teil – 2 – von 15:35:
      Harris war vergrätzt, weil seinem Bomber Command keine eigene Kampagne-Medaille verliehen wurde. Die kalte Schulter erhielt er in Süd-Rhodesien gezeigt wo er gelebt hatte und ihm der Gouverneursposten versagt wurde. Er zog nach Süd-Afrika.
      1982, als "Lilibeth", oder "Lizzie", mit Ehemann und Prinz "Phil the Greek" an der RAF-Kirche St. Clement Dane, London, das Harris-Denkmal enthüllte, johlte die Menge: "Butcher Harris war ein Kriegsverbrecher , , ," Das Denkmal steht unter 24-Stunden-Bewachung !!
      Für Überlebende der deutschen Bunkergeneration besteht die Möglichkeit, auf den In Feldherrnpose stehenden Harris eine Eier- respektive Farbenattacke zu verüben. Oder einfach eine Farbnachricht hinterlassen: << FRITZ AUS BOTTROP WAR HIER >>

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Oder einfach eine Farbnachricht hinterlassen: << FRITZ AUS BOTTROP WAR HIER >>"

        ‚Fritz‘ aus Bottrop … gibts leider nicht mehr. Heute gibts nur noch die Auswahl zwischen … ähm … Mahmut … Mehmed … Mohamed … Mohammed … Mohammel … oh … da … ist mir einfach was raus gerutscht … sry… war … genau so gemein(t) …

        ABA … wenns denn schon ‚Fritz aus Bottrop‘ sein sollte/muß … dann sollte die Mitteilung noch … ein wenig … ergänzt werden. Etwa dergestalt, daß die Tatsache, daß ‚Fritz aus Bottrop‘ da war (beim Bomber-Harris-Denkmal) doch eigentlich der Beweis dafür ist, daß … Bomba-Harris … ähm … versagt hat? Letztlich?? Denn nicht nur ‚Fritz aus Bottrop‘, sondern schlechterdings JEDER FRITZ …. sollte AUSGELÖSCHT SEIN … für immer.

        Und so gesehen … freue ich mich … über jeden neuen Pakistani für die ‚britische Hauptstadt‘, denn ‚Londons superdiversity is a joy‘ (wie es mal in einem Filmbeitrag hieß). Ja. Find ich auch. Fragt sich nur … für wen? … 😆 😆 😆

  15. Avatar

    Es ist doch ganz einfach. Das Besatzungsstatut, der Deutschlandvertrag und der 4 plus 2 Vertrag erlaubt es deutschen Gerichten nicht, Klagen gegen die Westalliierten anzunehmen. Eine deutsche Regierung, die etwas dagegen unternehmen würde, würde sanft aber deutlich darauf hingewiesen werden, daß ja die Feindstaatenklausel gilt und Militär unserer "Freunde" aus dem Westen noch immer im Land steht, für dessen Einsatz gegen Deutschland kein UN-Sicherheitsratsbeschluß notwendig ist.
    Militärisch können wir unsere Souveränität nicht erzwingen. Die einzige Hoffnung, die ich sehe, ist, daß die USA wirtschaftlich zusammenbrechen und ihre Hegemonie nicht mehr ausüben können. Dann kann man versuchen Deutschland von ganz unten wieder aufzubauen.

  16. Avatar
    Konrad Kugler am

    Sokrates
    san Sie vielleicht a Zeahanagel vom Sokrates?

    Bayern war vor 1000 Jahren schon eine Kulturnation, da hamm sich in Preißn d Wilsäu no an die Eichen gwetzt.

    Blödschmarrer.

      • Avatar

        Guonrad,nehm Er`s nicht so ernst,es ist gute alte Tradition in D ,daß Preußen und Bayern über einander Witze machen und sich nicht grün sind. Ist aber,jedenfalls von meiner Seite,mehr sportlich als böse gemeint. "Doa liegen sie in Schnee und Eis,
        zwoa Menschen und a Preiß".
        Ich lache mit.

  17. Avatar
    Barbara Stein am

    Einige Tage nach 9/11 rief ich eine nunmehr fast 100jährige Freundin an und sprach mit ihr über den Angriff auf die Twintowers und ihre Reaktion riss mich aus den Latschen: "Es wurde Zeit, dass die Amis mal so richtig was auf die Schnauze bekommen haben!"
    Im weiteren Gespräch erzählte sie mir vom Bombardement auf Dresden, dass sie als junge Frau am eigenen Leib erlebte. Ich war so erschüttert, als sie von brennenden Menschen, die z.T. wie lebende Fackeln durch die Straßen rannten, um dann zusammen zu brechen und zu sterben (welche Gnade!). Ich habe 2014/16 kurzzeitig in Dresden gewohnt und bin selbst an solch einem Schriftzug : Bomber Harris, do it again! mehrmals vorbei gelaufen. Aber auch vor mahnenden Schriftzügen, die auf die Lügen hinwiesen.
    Die Frauenkirche wurde zu DDR-Zeiten bewußt als Mahnmal gegen den Krieg NICHT restauriert.
    Ich bin Compact-Abonnentin und dankbar, dass es in diesen nunmehr wieder schlimmen Zeiten so tapfere Journalisten gibt, die immer wieder den Finger in die Wunden legen. Danke für Ihr Engagement!

  18. Avatar
    Paul, der Echte am

    "Staatstrauertag" von der Kaste der BRiD Halunken inszeniert – was für eine Schande

    Heldengedenktag ist am 17.11.

  19. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Es ging hier den Engländern und US-Amerikaner darum, möglichst viele deutsche Menschen und zuvorderst Frauen und Kinder, also die Familien der deutschen Soldaten. Da es den englischen Zynikern aber zusätzlich darauf ankam, auch deutsche Geschichte und den Städtebau zu eliminieren und das Massentöten vermittels einer Kombination aus Spreng-, Splitter- und Brandbomben noch dazu ganz besonders grausam ist, ist dieser Bombenholocaust an uns Deutschen eventuell als noch eine Spur verwerflicher einzustufen. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass er von den in extremer Weise von sich selbst besoffenen englisch-amerikanischen 2-Parteien-"Demokratien" verübt worden ist.

    • Avatar

      "Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland
      von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben, wie wir 600.000
      Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten(!) können." (W. Churchill)

      „Wir haben angefangen, Ziele auf dem deutschen Festland zu bombardieren, bevor die Deutschen begannen, Ziele auf dem britischen Festland zu bombardieren. Das ist eine historische Tatsache!“ — James M. Spaight, Völkerrechtsexperte und Staatssekretär im britischen Luftfahrtministerium, zum britischen Bombenkrieg ab Mai/Juni 1940

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Unsinn! Fragen Sie einfach Kommentator ’nic‘. Oder ‚Stefanie Heerwagen‘. Oder … ach … leckts mi doch …

  20. Avatar

    Manchmal denke ich (kommt vor), das es irgendwann einmal heißt, das es überhaupt keine Deutschen Opfer unter der Zivilbevölkerung gab und alles nur rechte Propaganda ist. Erst stirbt die Wahrheit und dann der Mensch, so war es immer und wird es auch weiterhin sein.

  21. Avatar

    Der ehemalige Chefpropagandist der Briten im 2. Weltkrieg Sefton Delmer nach der deutschen Kapitulation: "Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen … Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege …"
    Die hörigen Politiker und die von den Besatzungsmächten lizensierte Presse ist in ihrer nationalen Würdelosigkeit voll auf Delmers Linie. Warum eigentlich?

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Das haben die verdammten englischen Bastarde sehr gut hinbekommen.
      Aber auch sie sollten wissen: Wir wissen alles, wir vergessen nicht, WIR WERDEN NIEMALS VERZEIHEN!

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Man fragt sich, wie es diese englischen Bastarde geschafft haben, dass die Welt nichts von ihrem Völkermord, der Ausrottung der Tasmanier, die sie zur "Tea Time" einfach so zum Vergnügen wie jagdbares Wild abschossen, bis es keine mehr gab. Man grübelt, wie die englischen xxxx es vertuschen konnten, dass sie Anfang des 20. Jahrhunderts Buren, Holländer und Deutsche in Südafrika in KZ’s steckten und sie dort umkommen ließen, dass KZ’s also die Erfindung der englischen Zyniker sind. Man fragt sich, wie sie es geschafft haben, dass niemand weiß, was sie den Ureinwohnern Australiens angetan, was sie vielen anderen Völkern unter ihrer distinguierten Tea-Time-Herrschaft grausam angetan haben?

      Auch der Bomben-Holocaust an uns Deutschen? Wie schaffen es diese englischen Zyniker immerzu, auch solch einen in der Weltgeschichte singulären Massen- und Völkermord zu vertuschen oder gar ins Positive zu verdummdrehen?

      • Avatar

        @RR. "Das perfide Albion und seine amerikanischen Erben" lesen und verstehen. Im Buch wird aufgezeigt wie sie es machten und machen.

  22. Avatar

    Fakt ist und sagte einst auch der Autor Jörg Friedrich, ich hatte die Sendung gesehen, daß auch ein Churchill, Harris und wie die Verbrecher alle hießen, ebenso auf eine Kriegsverbrecheranklagebank gehört hätten !

    Aber es gibt eben Vertreter bestimmter Nationen, die können alles befehlen und werden dafür noch geehrt.
    Churchill, dieser elende Drecksack, wollte Deutsche "braten" sehen. Wie kann man nur so pervers sein … ?

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Churchill wurde nur deshalb nicht gehängt, weil man Angst hatte, dass dieses xxxxxxxxx sich am Strick sonst selbst enthauptet.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      daß auch ein Churchill, Harris und wie die Verbrecher alle hießen, ebenso auf eine Kriegsverbrecheranklagebank gehört hätten !

      Manche Tiere …. sind eben GLEICHER … als andere … 😥

  23. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Der Traum meiner Großeltern war eine Wohnung in der Potsdamer Charlottenstraße. Doch daraus wurde nichts. Zwei Monate nach der Zerstörung Dresdens kam für die dort Wohnenden und viele andere Potsdamer der reale Albtraum.

    Es ist eine Riesenschande, mit welcher Dreistigkeit und Obszönität die Opfer dieses Terrors verhöhnt werden. Auch Tieffliegerangriffe habe es nicht gegeben. Meine Mutter erzählte mir mal. wie sie sich und eine Mitschülerin hinter eine stattliche Platane gerettet hatte, ais sie auf dem Weg von der Schule nach Hause von einem Briten angegriffen wurden.

    • Avatar

      Mein Vater, damals Kind wurde mit seinem Vater, also meinen Opa, von einem Tiefflieger angegriffen als sie was eßbares auftreiben wollten. Mein Vater erzählte mir, daß die, je nachdem von wo der Tiefflieger kam, von einem Straßengraben in den anderen gesprungen, so daß die Schüsse über sie hinweg gegangen sind.

      Was geht in so einem Piloten vor, einen Mann mit einem Kind abknallen zu wollen ABER, NEiN,
      die Alliierten und unsere heutigen "Freunde" haben selbsteverständlich KEINE Kriegsverbrechen begangen.

      Die "lustigen" Atombombenabwürfe in Japan waren auch nur so eine Sache zur "Erheiterung" um mal zu sehen, was mit den Leuten da unten so passiert …

    • Avatar
      SOHN GERMANIENS am

      Die Zeit scheint sich zu wiederholen und wir befinden uns auf dem Weg dessen was der Plan unserer Gegner vorschreibt. Es muss der Druck von unten kommen, sonst ändert sich nichts. Wir haben in der Regierung Agenten sitzen die mit Blumen kommen und Tiefe Stacheln enthalten.

      Uns steht ein schwerer Weg bevor.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Dieser Weg wird kein leichter sein – dieser Weg wird schteini(ch) und dings äh fad, hihi.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      " Auch Tieffliegerangriffe habe es nicht gegeben. "

      Natürlich nicht. Es hat … überhaupt keine … Angriffe irgendwelche sogenannter ‚Westalliierter‘ gegeben. Das ist alles nur … Einbildung … von … unverbesserlichen … NAAZIIIS!!! … um sich selbst von ihrer unvergebbaren Schuld zu entlasten … 😥 😆 😆

  24. Avatar

    Es liegt nahe,daß es diese massenhaften Luftangriffe auf Zivilisten und Wohngebiete waren, welche Moral und Wehrhaftigkeit der Deutschen für immer zerstörten. Insofern waren sie aus der Sicht der Täter nicht sinnlos, denn genau dieses war beabsichtigt. Jedoch sind die anderen europäischen Völker genauso dekadent,ohne Vergleichbares erlebet zu haben. Rätselhaft.

    • Avatar
      Paul, der Echte am

      Ich habe es gerade anders erlebt und geschildert bekommen

      Wenn so ein Misvieh von Terrorflieger lebend landen konnte wurde er erschlagen bevor ein Polizist anrückte.

      Das war die ausgereifte Gerechtigkeit und keineswegs, wie in der Nachkriegszeit von den Besatzerknechten dargestellt, die Rache des Pöpels.

      • Avatar
        Paul der Echte am

        Und den roten Himmel von Dresden habe ich, aus rund 200 km Luftlinie, noch heute vor Augen.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Wenn so ein Misvieh von Terrorflieger lebend landen konnte wurde er erschlagen bevor ein Polizist anrückte."

        Von dieser Stelle aus im Hier & Jetzt an unsere Vorfahren, wenn sie denn so gehandelt haben sollten: Chapeau!

  25. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Die britischen Völkermörder ehrten noch Mitte der Neunziger Jahre (ich meine, es war 1994) den Verbrecher Arthur Harris. Die Queen Mum war es, die von der neu errichteten Harris Statue das Tuch wegzog. Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen. Arthur Harris war der Erfinder des sog. "Moral Bombing". Dahinter steckt die planvolle Absicht, so viele deutsche Frauen und Kinder durch Flächenbombardements der Wohnquartiere aller deutschen Städte zu töten, wie irgend möglich! Es ging den Engländern und US-Amerikanern darum, Deutsche in Massen durch Flächenbombardements zu töten. Außerdem sollte die architektonische Geschichte unserer Städte, gleichsam die städtebauliche Kulturgeschichte des deutschen Volkes mit den deutschen Menschen eliminiert werden. Damit sollte (auch) die Moral der besonders tapfer und hart kämpfenden deutschen Soldaten brechen. Sie sollten den Kampfgeist verlieren, wenn sie vom Tod ihrer Frauen und Kinder erfahren.

    Der von "Bomber-Harris" erfundene und dann von England und den US-Amerikanern praktiziert Bomben-Holocaust am deutschen Volk steht der Vernichtung der Juden und anderer durch die Nazis in nichts nach. Engländer und Amerikaner sind Völkermörder und Schweine!

    • Avatar

      Hm,formal logisch betrachtet: Wenn der Bomben-Holocaust ( grie. "ganz verbrannt", der Begriff ist hier wörtlich angebracht) der Vernichtung der Juden gleich ist,dann gilt das auch umgekehrt und wenn dann Briten u. Amis deswegen Völkermörder u. Schweine sein sollen,dann wären es wir Deutsche auch. Solche Pauschalisierungen sind allenfalls in der Kriegsproganda angebracht. Höhere Führer brauchen aber keinen Haß,er vernebelt den Verstand.Man sollte sich immer sagen, daß man wahrscheinlich genau so gehandelt hätte,wenn man in den Schuhen des Feindes gesteckt hätte. Nur dann,wenn man dies mit Sicherheit ausschließen kann,ist man zu moralischer Empörung berechtigt.

      • Avatar
        Paul, der Echte am

        Der Herr äußert sich – wieder mal als Schweinchen Schlau

        lies mal die Befehle für unsere Wehrmachtsoldaten
        kennste nicht, dachte ich mir

      • Avatar

        Es sollte einmal nach Zitaten zu den Weltkriegen gegoogelt werden. Dann ergeben sich neue Erkenntnisse, wenn man erfährt, was gewisse Politiker von sich gegeben haben.

      • Avatar
        Rechtsstaat-Radar am

        @SOKRATES:-
        Sie übersehen geflissentlich die besonders beschämende Tatsache in Ihrem Vergleich, dass das deutsche Volk im Schraubstock der Nazis steckte. Den Bomben-Holocaust, den begingen aber zwei Völker an uns Deutschen, die in ihrem zynischen Habitus die gesamte Welt an ihrem Wesen genesen lassen wollen, die in einer 2-Parteien-"Demokratie" leb(te)n und uns alljährlich und gern auch bei erst bester Gelegenheit alljährlich unterjährig an unsere "Schuld", an unser "Verbrechen", das einzigartig sein soll, erinnern und schulmeisterlich belehren. Diese Völker organisieren Strafzahlungen, die wir Deutschen zu leisten hatten und haben und sie nehmen für sich das Recht heraus, unser Volk in militärischer Hinsicht als eine Hilfstruppe für ihre weltpolitischen Anmaßungen zu missbrauchen.

        Den Bomben-Holocaust an uns Deutschen, den begingen diese zwei Völker mit voller planmäßiger Absicht, mit rassistischem Vergnügen und bis heute ohne jede Reue oder ein Wort der Entschuldigung. Die "Demokratien" England und USA und ihre "demokratischen" Völker, die bereuen nichts, sind stolz auf den Massenmord, freue sich über den Völkermord an uns Deutschen!

        Das, Sie Oberschlaumeier, das macht den gewaltigen Unterschied und bringt Ihre gewohnt autodestruktiven "Überlegungen" zum Einsturz.

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        "…und wenn dann Briten u. Amis deswegen Völkermörder u. Schweine sein sollen,dann wären es wir Deutsche auch. …"

        Schön wäre es wenn es denn so wäre.

        Leider sind NUR Mein Vater, meine Mutter und alle Väter und Mütter meiner DEUTSCHEN Kameraden Völkermörder u. Schweine! In den Augen aller deutschen und internationaler DEUTSCHENHASSER!!
        Leider sitzen soooo viele Schxxxxe oben. und dulden einen Völkermörder unter uns weil sie gemeinsame Sache mit ihm machten! Ich denke da mal an das ehem. Jugoslawien!

      • Avatar

        @R.-R.: Wundert mich,daß Sie nicht gleich "Würgegriff" statt "Schraubstock" der Nazis geschrieben haben.der auch wieder nicht,wenn Ich bedenke,daß Sie ja nach eigener Aussage jahrzehntelang Unterstützer der CDU waren,eine Verräter -und Überläuferprtei der 1.Stunde. Natürlich ist auch der Vorschlag, an Sie und ähnlich Gebaute, mal den obersten Knopf Ihres steifen Kragens zu öffnen vergeblich. Tommy u. Johny wurden ebenso wenig gefragt,ob Frauen u.Kinder lebendig verbrannt werden sollen,wie Hans u. Fritz über die Behandlung der Juden entschieden.

    • Avatar

      Zdravím, historie se stále opakuje, dokud jí neporozumíme. Bývalý president Havel nazval bombardování Jugoslávie "Humanitárním" Smutné, velmi smutné.

      COMPACT: wir haben diesen tschechischen Kommentar via Google-Translater übersetzt: „Hallo, die Geschichte wiederholt sich so lange, bis wir sie verstanden haben. Der frühere Präsident Havel bezeichnete die Bombardierung Jugoslawiens als „humanitär“. Traurig, sehr traurig.“

  26. Avatar
    Marques del Puerto am

    Habe Die Ehre,

    wie viele Menschen sind nicht nur in Dresden bei der Bombardierung vom 13 bis 15. 02.1945 gestorben, sondern auch Monate/Jahre später an den Folgen?!
    Schwerverletzte , verbrannte entstellte Körper die geschunden waren bis auf die Knochen, Kinder, Frauen alte Menschen die dachten sie hätten das Schlimmste schon überstanden.
    Dann zu bedenken die Luftangriffe auf Flüchtlingstrecks wo über 15.000 alleine den Tot fanden. Bis heute dementiert das es Tiefflüge gab die spez. auf die Geflüchteten aus Ostpreußen und Böhmen geschossen haben. Englische Jagdflieger berichteten schon in den Anfang 70 er Jahren von solchen Befehlen.
    Und die deutsche Qualitätspresse redet davon das es sowas nicht gegeben hat.

    Die Elbflorenz war nicht nur eine Stadt, es war nach Berlin das Herz von Deutschland, Dresden war Deutschland ! Natürlich war Berlin die Hauptstadt aber schon damals galt Dresden als die eigentlich wirkliche echte Glanzmetropole von Deutschland und irgendwie ist auch heute da schon wieder was dran.
    Nein möglicherweise ist es schon wieder so, Dresden ist Heimat als Patriot fühlt man sich da wohl. Fahren Sie nach Berlin, keine Ecke in der Stadt wird sie in Wahrheit kitzeln…

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      Die Sachsen sind ein stolzes Völkchen und auch in Dresden merkt man das an allen Ecken und Kannten, herzlich aber auch ehrlich und direkt zugleich mit Dialekt.
      Am Ende muss man sagen , wir dürfen gut und gerne von 250 bis 300 Tausend reden , zumindestens das war die Zahl die unser Geschichtslehrer ( ein Soldat der Wehrmacht ) 1985 noch verwendet hat.
      Er sagte aber auch, Krieg ist echt sch***e lasst uns endlich für immer Frieden schließen.

      Mit besten Grüssen
      der Marques

      • Avatar

        Marquis,die Ehre ist ganz auf meiner Seite.
        Reisen Sie in Deutschland herum,werden Sie feststellen,daß die Deutschen im Wesentlichen überall gleich sind und die Unterschiede zwischen den Kasten weit schwerer wiegen als zwischen den Landsmannschaften.Nur die Dialekte sind mal mehr,mal weniger gräßlich. Lediglich manche Bayern habe Ich im Verdacht,daß sie daheim im Familienkreise sich meist auf allen Vieren bewegen,aber das ist nur ein Verdacht,wie gesagt.

      • Avatar

        Heute ist Veteranen-Tag und daß es kaum noch lebende Veteranen gibt,zeigt deutlich, wie lange die Deutschen schon einen Krieg entbehren mußten. Mit Typen wie Ihrem Geschichtslehrer war Ich in meiner Jugend massenhaft konfrontiert.Nicht nur,daß sie alle moralisch bekleckert waren (weil sie das Finis Germaniae überlebt hatten), sie fielen uns auch mit ihrem pazifistischen Gesülze in den Rücken,uns,die wir vor der Notwendig standen, gegen die sowjet-kommunistische Bedrohung sowas wie Abwehrbereitschaft zu schaffen. Es ist klar,daß auch die größten Krieger nach 2-3 Jahren Russland-Feldzug genug für den Rest ihres Lebens hatten,alles kann zuviel werden. Aber dann hätten sie wenigstens ihren Mund halten sollen,statt die ohnehin kaum vorhandene Wehrkraft mit ihrem nihilistischen Geschwätz weiter zu zersetzen.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Veteranentag also, aha! Nun, der Sedantag (auch Tag von Sedan oder Sedanstag) war ein Gedenktag, der im Deutschen Kaiserreich (1871–1918) jährlich um den 2. September gefeiert wurde..ich konnte heuer meine Pickelhaube nicht finden, wer hat die, häh? Evtl. der *Roewi*/ForumsArtikelschreiber, hihi.

        *zacknweg*

      • Avatar
        Marques del Puerto am

        Mein Lieber Sokrates,
        also ich kenne Ihren Geschichtslehrer nicht, meiner allerdings war ein guter Mann.
        Nicht nur weil ich pünktlich meine 1 bekommen hatte über Jahre, auch weil er uns die Wahrheit über den Krieg erzählte. Die DDR vertuschte die Kriegsverbrechen der Roten Armee und im Westen wurden die Amis in den Himmel gehoben.
        Den Mann den ich kannte, der erzählte uns beide Seiten. Auch wenn er zu DDR Zeiten damit immer aneckte und mehrmals nicht den Posten als Direx bekommen hatte.
        1946 wurde er Entnazifiziert damit er in den Schuldienst gehen konnte. Wir haben alle 5 Jahre ein Klassentreffen was sich der harte Kern nennt. Seit 30 Jahren ist dieser Lehrer nun schon tot, aber wir erinnern uns noch heute gerne an diesen Mann der sich für die Wahrheit auch oft das Maul verbrannte. Für uns Schüler war er damals ein Held und ist es bis heute noch.
        Mit besten Grüssen
        Ihr Marques

      • Avatar

        M.le Marquis,Ich bitte um Vergebung. Wenn Ich Eure sehr persönlichen Gefühle für die Person gekannt hätte, hätte Ich in diesem Fall meine kalt-objektive Wertung für mich behalten.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Er sagte aber auch, Krieg ist echt sch***e lasst uns endlich für immer Frieden schließen."

        Dann hat er, so leid es mir tut, von der Wirklichkeit der Politik und der Geschichte leider … nicht allzu viel … verstanden. Dass ‚Krieg Scheiße ist‘ … ist ein Banalität. Daß die Kehrseite der Verweigerung der Annahme des/eines Krieges (in welcher Art er auch immer geführt werden mag…) aber darin besteht, daß man seine Lebenskraft … sein ‚Leben‘ dafür geben muß, eine Erfahrung zu ‚leben‘, die das Gegenteil der tatsächlich eigenen Erfahrung ist … hat er das auch gewußt/euch gesagt?

        Mit anderen Worten: Von euch wird nicht nur verlangt, daß ihr das Gegenteil dessen zu leben habt was ihr tatsächlich SEID. Nein, es wird verlangt, daß ihr das auch bedingungslos überzeugt tut. Ihr sollt – schlicht & einfach – genauso werden/sein wie ‚Winston‘ in dieser Schlußszene von ‚1984‘ … als er tatsächlich … 5 Finger sah! Obwohl O’Brien nur 4 Finger hoch gehalten hatte…

        Mit nochmals anderen Worten: Ihr sollt nicht nur … nicht mehr ihr sein. Ihr sollt stattdessen nicht nur SO TUN als ob ihr mit der für euch konstruierten Identität eins wäret … ihr sollt es … s-e-i-n.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Die Ähre ischd ganz meinerseits, aber wenn ihr auch! um zerbombte Kirchen trauert, dann säubert euch nun und kleidet euch sonntaglich und gehet i n die restaurierten Kirchen zum Gottesdienst und macht 90 Minuten Feuerpause äh Forumspause, wanns ihr wollt, hihi! Ciao raggazze/i, die heidi nimmt nun ihr vorgottesdienstliches Schaumbad (leider ohne Flocky, wie früher..*seufz-heul*!)

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Hmm, wenn das (gleich Folgende) der Soki wüsste..Jedenfalls: heute ist heidi-Geschichsstunde, meine lieben Freunde. Ich stelle euch vor:

        — Sir Thomas Morus (englisch Thomas More; * wahrscheinlich 7. Februar 1478 in London; † 6. Juli 1535 ebenda) war ein englischer Staatsmann (Lordkanzler unter Heinrich VIII.) und humanistischer Autor der Renaissance. Er ist ein Heiliger und Märtyrer der anglikanischen Kirche (Gedenktag am 6. Juli) sowie der römisch-katholischen Kirche (Gedenktag 22. Juni), in der er als Patron der Regierenden und Politiker proklamiert wurde.. — wiki

      • Avatar

        Gut gesprochen !
        Ach ne, für Heidi gelten ja andere Attribute.
        Also gut, Hervorragend.

      • Avatar
        Marques del Puerto am

        Heidi Heidelberger, wie jetzt ist der Teppich GTI im Hundehimmel ? Oder leidet an Arthritis und kimmt deswegen aus der Wanne nimmer mehr raus ?

        Mein Priester will mich nimma mehr zum saufen sehen, er hat endlich erkannt das er Jahrelang den Deibel persönlich zu Gast hatte. Und seitdem er meine Langhaarigen Brüder und Schwestern dumm macht und als Öko Nazis bezeichnet, seitdem haben wir keinen Kontakt mehr zamm.
        Im übrigen bin ich kein Zimmermann und auch kein Zar…. nur Biker mehr nicht…
        Beste Grüsse in den Ghetto, ach übrigens, wo warst du zur Compact Veranstaltung zum 16.11. in Machteborch ? Hatte einen Hocker noch free für deinen knochigen A***
        Aber Übernachtung im Mercure Hotel Machteborch kannste verjessen, der Ober WC-Reiniger von dem Laden kam Ritter Jürgen und seinem Gefolge echt dumm. Normal hätte man den Wurm … naja ok können wir uns ja mal vormerken fürs nächste Jahr…. *g*
        Beste Grüsse
        …. jetzt ist erstmal Jacke Bruce und Rory Gallagher Time….

      • Avatar
        heidi heidegger am

        oohmeeglich!, lieber (unmöglicher) @Marquis: der Wein/das Blut Christi ischd bei onns hochabstrakt durch die Flecken auf dem Brot/Oblade symbolisiert = da jibbett kein *römern*, also den (Wein)Kelch beidhändig leeren usw. (Bibelstelle xxx: "und schenket euch/uns voll ein!")..aber ick kann Dir gut vastehen, hihi.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Und die deutsche Qualitätspresse redet davon das es sowas nicht gegeben hat. "

      Lassen Sie ‚deutsche‘ weg … und beschränken Sie sich auf ‚Qualitätspresse‘ … dann kommts wohl hin. Daß ein solcher …. Abfall (in jeder nur denkbaren Hinsicht) auch noch mit einem … Adjektiv belegt wird, daß diesen … ‚Leuten‘ so fremd wie unerreichbar ist … ist einfach … ein Fehler.

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      "Nichts ist so fein gesponnen-
      es kommt doch an das Licht der Sonne!"

      Aber in Deutschland erst wenn die DEUTSCHEN Deutschlandhasser nichts mehr zu melden haben!!

      Und wenn ihr heute eine patriotische Volkstrauertags Veranstaltung MIT Staatsfahnen und deren Nationalhymne erleben wollt, so sucht im Netz die Feier der Niederlande. Mit der englischen Königin und Familie!

      In Deutschland wird ja neuerdings sogar am Staatsfeiertag die Staatsfahne verleugnet!
      Ob ich das noch in Deutschland erleben darf ist höchst fraglich!!

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Wer echte Tatsachen und Wahrheiten, die Fehler und Unfähigkeit dieses Systems aufzeigt … ist unerwünscht und wird, dementsprechend, auf jedwede Weise angegriffen, fertig gemacht, bekämpft und kriminalisiert – manchmal aber auch gestorben !

        In der heutigen Zeit … hat abartiger Weise, die Abnormalität und das Geistesgestörte, gegenüber des altbewährten und normalen, neuerdings, immer Vorrang und wird immer öfter bevorzugt ! Eine mögliche Ursache, dieser Bevorzugung, könnte sein … dass die "Herrschenden" eine widerstandslose Gesellschaft oder Lebensform, für die Zukunft … mit leicht zu kontrollierenden, steierbaren und beeinflussbaren Kreaturen, generieren wollen 😉

        "Was wahr ist, kann nicht schlecht sein; was schlecht ist, kann nicht wahr sein; was gut ist, kann nicht auf Unwahrheit beruhen; was schädlich ist, kann nur das Werk des Betrugs und des Wahnsinns sein und demzufolge nicht die Wertschätzung des Weisen verdienen. Die Weisheit taugt nichts, wenn sie nicht zum Glück führt."(César Chesneau Du Marsais)

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel