Scheinflüchtlinge machen weiter Urlaub im Herkunftsland! Abkassiert wird in Deutschland!

40

Ausländerbehörden in Baden-Württemberg haben rund 100 Asylanten erfasst, die seit 2014 teilweise mehr als einmal in ihre Herkunftsländer reisten und nach der Rückkehr ins Sozialamt Deutschland ihren Schutzstatus als Asylbewerber behalten durften.

Auf Anfrage der AfD-Fraktion, hat das baden-württembergische Innenministerium nun erstmals Zahlen über die Urlaubs-Asylanten vorgelegt: Die kommunalen Ausländerbehörden haben seit 2014 rund 100 Fälle erfasst. Es sei aber von einer „gewissen Dunkelziffer auszugehen“, glaubt Amtschef Julian Würtenberger (CDU). Zielländer waren nach Angaben eines Sprechers etwa Syrien und der Irak. Das berichtetet am Donnerstag unter anderem der Mannheimer Morgen.

Der AfD-Landtagsabgeordnete Anton spricht von „unglaublichen und unhaltbaren Zuständen“. Dass Reisen in ein „Verfolgerland“ nicht dazu führen, dass die Asylberechtigung in Deutschland nach der Rückkehr erlischt, sei empörend.

Die Anerkennung als Asylberechtigter erlösche nur, „wenn sich der Ausländer freiwillig in seinem Heimatstaat niedergelassen hat“, erklärt Amtschef Würtenberger die EU-Asyl-Richtlinie. Davon könne ausgegangen werden, wenn er sich dort dauerhaft aufhält. „Reisen in den Verfolgerstaat sind damit kein Erlöschensgrund, können aber nach einer Einzelfallprüfung zur Aberkennung des Schutzstatus führen.“

Der Mann aus der Merkel-Partei fügt hinzu: „Wenn anerkannte Schutzberechtigte trotz einer Verfolgung oder Bedrohung zu Urlaubszwecken wieder in ihr Heimatland reisen, stellt sich zu Recht die Frage nach der Schutzbedürftigkeit dieser Ausländer.“

Skepsis auch bei CDU-Innenpolitiker Thomas Blenke: „Für mich ist das völlig unverständlich. Wenn man in einem Land Urlaub machen kann, ist man wohl kaum verfolgt“, zitiert ihn der Mannheimer Morgen.

Pläne des Landesinnenministeriums, die Kriterien für sogenannte Schutzbedürftigkeit zu lockern, seien schon Ende letzten Jahres an Bundesinnenminister Thomas De Maizière gescheitert. Das europäische Recht habe Vorrang.

Ein Berliner JobCenter hatte im September 2016 die Vermutung bestätigt, dass annerkannte Aslyanten in ihren Heimatländern Urlaub machen. Bei den bereisten Herkunftsländern handele es sich u.a. um Syrien, Libanon und Afghanistan. Ausdatenschutzrechtlichen Gründen dürfe das JobCenter das Reiseziel jedoch nicht nicht den Asylbehörden melden, hieß es damals. Nach damaliger Aussage des Innenministeriums wolle man das aber ändern…

Die ganze Welt lacht über Deutschland. Der Witz geht auf unsere Kosten. Deutschland braucht eine Regierung aus dem Volk, durch das Volk und für das Volk! Machen wir COMPACT stark,damit COMPACT das Volk stark machen kann. Jetzt COMPACT abonnieren!

 

Über den Autor

Max Z. Kowalsky, Jahrgang 1979, bestreitet sein Dasein als Privatdozent im schönen Genf. Seit 2015 schreibt der studierte Slavist für COMPACT.

40 Kommentare

  1. Eisenbeißer am

    Die fahren doch nur noch mal nach Hause um ihre Papiere zu holen, welche sie vergessen hatten. Bitte lest doch mal im CDU-Regierungsprogramm Seite 62-65, aber bitte vorher einen Magenbittern bereitstellen. Da steht auf S.63: "Wir wollen, dass die Zahl der
    Flüchtlinge, die zu uns kommen, dauerhaft niedrig bleibt. Das macht es möglich,
    dass wir unseren humanitären Verpflichtungen durch Resettlement und Relocation
    nachkommen" also Umsiedlung und Umzug. Im UN-Papier steht sogar Replacement-Migration, also Ersatz oder Austausch. Das besagt eindeutig, dass nach §16a politisch Verfolgte, (dürften sehr wenig sein) Asylbewerber sind. Alle anderen, welche nur eine Duldung haben Umsiedler bzw. Ersetzer sind. D.h. sie sind ja ehrlich in dem sie das so deutlich schreiben. Es wird jedoch kaum jemand lesen.
    Na ja, die Seiten bis 65 benennen dann unseren Besatzer "Freund und Partner" eben wie die Krankenkasse Gesundheitskasse und die kuschlige Nato… Wie heißt es so schön "Lesen kann manchmal sehr brutal sein"

  2. Horst Schäffer am

    Gottseidank gibt es noch ein paar Patrioten, die ihren Frust und Abscheu gegen Merkel bei jeglichen ihrer öffentlichen Wahlpropaganda-Auftritten lautstark kund tun.

    Obwohl: Diese Frau lässt sich doch gar nicht beschimpfen.
    An dieser arroganten Volksverräterin prallt jedes noch so berechtigtes Schimpfwort ab wie Wasser an Öl.

    Dieser Schande von einer deutschen Bundeskanzlerin muss man ganz anders kommen, um etwas zu bewirken.

    Das Problem dabei ist nur das (noch) zu satte und Konsum freudige Volk.

  3. brokendriver am

    CDU-Merkels muslimische Neubürger zeigen doch nur, wie man
    den deutschen Steuerzahler und das deutsche Volk so richtig
    verarschen kann.

    Politisch verfolgt in einem Urlaubs- und Heimatland…

    Diese CDU-SPD-Bananenrepublik hat noch viel mehr sogenannte
    "Flüchtlinge"

    in Millionenhöhe verdient nach der nächsten Bundestagswahl…

    Ich mach`jetzt Urlaub in Allepo (Syrien), trinke Bier und lese den Koran…

    ..natürlich nur die Gewalt-Suren gegen Christen und Frauen…

    mit Air-Berlin fliege ich aber nicht….

  4. Volker Spielmann am

    Woran man einen politischen Flüchtling erkennt

    Das Recht auf Zuflucht ruft ja bekanntlich allerlei wunderliche Erscheinungen hervor, so kommt es immer wieder vor, daß diejenigen, die angeblich politisch verfolgt sein wollen, ihre Unterkünfte verwüsten und allerlei Forderungen wie die Anerkennung als Verfolgter fordern; was dann doch sehr grotesk wirkt, weil ein politisch Verfolgter eigentlich schon genug Ärger am Hals hat und daher keinesfalls riskieren dürfte sich andere Regierungen zu Feinden zu machen, nachdem er bereits vor seiner eigenen Regierung fliehen mußte und ein solches Betragen birgt ja die Gefahr, daß man von dem Staat, wo man Zuflucht sucht, umgehend an seine Regierung ausgeliefert wird. Es steht daher zu vermuten, daß es sich bei solchen Rabauken um Delinquenten handelt, die versuchen sich illegale die Einwanderung zu erschleichen; denn einer der wenigen wirklich politisch verfolgten Menschen unserer Zeit, der junge Held Eduard Schneedingsda, käme wohl niemals auf die Idee sich in Rußland derart daneben zu benehmen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Florian Geyer am

      In der Merkel-BRD besteht die Gefahr der Auslieferung selbst Schwerstkrimineller nicht einmal dann, wenn der Schwerstkriminelle seine Karriere hier fortsetzt.
      Er ist schließlich Fachkraft und wir brauchen den.

      • Volker Spielmann am

        @Florian Geyer

        Sehr genau beobachtet! Man nennt dieses Unterfangen gemeinhin den Hootonplan…

  5. Haukur up Tronje am

    Hamburg, Männer™:
    ""Ob Barmbek oder Hauptbahnhof, überall sind Gruppen afrikanischer oder arabischer junger Männer unterwegs, immer auf ein dominantes Erscheinungsbild mit grimmigen Gesichtsausdruck bedacht.
    Auf Bahnsteigen und Treppen erwarten sie von entgegenkommenden Deutschen, dass ihnen Platz gemacht wird.
    Sie dulden es nicht, wenn man ihrem stechenden Blick stand hält, einem bisher nur noch bei Tieren wichtigen Imponierduell.
    Wir, die Deutschen, machen also Platz und schauen ihnen nicht in die Augen.
    Wir zahlen ihnen die Vollversorgung nebst Taschengeld.
    Ihre eigene Leistungslosigkeit empfinden sie nicht als unehrenhaft, Stolz und Respekt erreichen sie durch Demütigung und Verhöhnung unserer Leistungsgesellschaft.
    Ein täglich gesichertes komfortables Leben im Party-Stil ohne irgendwelche bindende Verpflichtungen des Gastgebers mit frohlockender ausgeübter mehr und mehr einnehmender Dominanz im Öffentlichen Raum, die dann durchaus auch schon einmal sehr gewalttätig eingefordert wird.
    "Flüchtlings"-Herz, was willst Du mehr? ""

    Da passen doch vom dummen, naiven, nicht-Nazi-sein-wollenden deutschen Steuerzahler die wohlverdienten Heimaturlaube der "Traumatisierten", ausspannend von den öffentlichen Raum-Kämpfen wie die Faust aufs sprichwörtliche Auge.

    Dieser Heimaturlaub – Der ist doch zwingend.
    Man muss doch dort einmal bei seiner syrischen oder irakischen Hausbank nach dem Rechten schauen.
    Wie das gebunkerte Vermögen oder das eingelagerte Aktienportfolio dann doch üppig angewachsen ist?
    Ob es auch schon reicht, für einen erweiterten Immobilien- und Hauskauf in Germany?
    Das immerwährende Bleiberecht in DE ist doch eh‘ nur eine Formsache.
    Gute NGO- (Soros-) Anwälte gibt in der breiten florierenden Asylindustrie doch mehr als genug.
    Und alle verdienen sehr gut daran.

    Nur nicht der täglich sich auf’s neue zur Arbeit aufraffende deutsche Michel, der weiterhin brav seine Steuern für diese nicht endend wollende Goldstück-Obergrenze abdrücken muss!

    Abschließend noch zwei Beispiele für den DEUTSCHEN Wähler in seiner Vorbereitung zum Wahlurnengang:
    Alle Parteien des Bundestages sind durch unzählige muslimische "U-Boote" unterminiert.

    SPD:
    Herausragend dabei Aydan Özoğuz, Staatsministerin und stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD [Das war FRÜHER einmal eine größere DEUTSCHE Volkspartei] mit ihren beiden fundamentalistischen WEB-Brüdern (Die stehen übrigens unter permanenter Beobachtung durch den Verfassungsschutz!) und ihrer steilen antideutsche These:

    "Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.
    Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden."

    Eine Muslima diktiert den indigenen Deutschen ihren immer mehr und immer weiter zerbröselnden Nationalstolz und ihr zukünftiges Scharia-Leben.
    Das ist er- und gelebte BUNTE SPD-Politik.

    CDU:
    Top-Personalvorschlag von Peter Tauber per 24.08.2016:
    ""Insbesondere aufstiegsorientierte Muslimas hat die Union, gefördert durch den Generalsekretär Peter Tauber, . . .
    Mit Betül Ulusoy hat die Junge Union in Berlin die bekannteste Muslima des Landes zu bieten, die, Kopftuch tragend, sehr publikumswirksam Einblicke gibt in die Lebens- und Ideenwelt einer kulturkonservativen Generation von leistungswilligen, loyalitätsfähigen, aber sehr religiösen Migranten.""

    Will das der deutsche Wähler wirklich?

    Aber er hat auch NUR noch EINE (Wirklich: ultima ratio) Alternative!

    • Die Blockparteien musst Du schon vervollständigen, Grüne (Partei der Kinderfreunde) und Linke (nicht Rot, sondern blassrot, nur verkappte SPD) fehlen in Deiner Aufzählung!
      Schickt die Blockparteien in die Bedeutungslosigkeit!

  6. Wolfgang Schlichting am

    Die "Zukunftsdeutschen" reisen in ihre Heimatländer, um dort an Lehrgängen teilzunehmen, wie man als Muslim seine angeborene Friedfertigkeit ablegen kann, weil selbige zumindest in Sachsen strafbar ist.
    Der Bevölkerungsanteil unserer, laut Frau Merkel generell friedliebenden Flüchtlinge beträgt in Sachsen 3%, ihr Anteil an der Belegung der sächsischen Gefängnisse beträgt allerdings 28% und dies kann laut unserer Bundeskanzlerin und des Innenministers nicht daran liegen, dass Frau Merkel überwiegend Straftäter nach Deutschland geholt hat, sondern daran, dass in Sachsen die Friedfertigkeit gegenüber der deutschen Bevölkerung als Straftat gewertet, wird, weil man gegenüber dem in "Dunkeldeutschland" (Ex Bundespräsident Gauck) hausenden "Pack" (Außenminister Gabriel) nicht friedfertig sein darf, wenn man Frau Merkel bei der Umstrukturierung Deutschlands in eine islamistische Besatzungszone unterstützen will.

  7. Rechtsstaat-Radar am

    Wer hierzulande dieses verfluchte "Asyl" beantragt und dann Urlaub in der Heimat macht, der hat damit unwiderlegbar den Beweis dafür erbracht, dass er ein Betrüger ist. Ein solches Schwein muss umgehend in ein Strafarbeitslager verbracht werden, wo er so lange Zwangsarbeit verrichtet, bis er für die Begleichung aller Kosten aufkommen kann, die dem deutschen Volk für seinen Betrugsauftritt entstanden sind und für seine Rückführung in seine Heimat entstehen werden.

    Außerdem ist ein solcher Drecksack erkennungsdienstlich zu erfassen und mit einem lebenslangen Einreiseverbot nach Deutschland zu belegen.

    • Rumpelstielz am

      Darauf warten wir mit Sicherheit vergebens. Was da seitens der Verantwortlichen hier praktiziert wird ist Strafrelevant. Belohnung und Billigung von Straftaten; Untreue; Beihilfe zum Betrug; Da gibt es keine Verjährungsfristen – die läuft gar nicht an – das ist Regierungskriminalität

  8. Florian Geyer am

    Dunkelziffer dürfte tausendfach höher liegen.
    Aber der BRD-Hartzer, der länger als einen Monat im Ausland ist, verliert seine Ansprüche.

    • Bernd Nowack am

      "Aber der BRD-Hartzer, der länger als einen Monat im Ausland ist, verliert seine Ansprüche."

      Der deutsche Hartz-IV-Empfänger hat laut Gesetz täglich an seinem Wohnort zu sein!!!

      Dies ist den meisten Deutschen gar nicht bekannt. Begründet wird das scheinheilig, daß er ja täglich Arbeitsangebote oder Kursangebote des Jobcenters entgegen nehmen muß. Verreisen ist nicht! Er kann zwar einen Antrag stellen auf einen 3-wöchigen Jahresurlaub, aber der wird meistens vom Jobcenter abgelehnt mit der Begründung, daß in dieser Zeit Arbeitsangebote kommen könnten.

      Das ist die deutsche Wirklichkeit. Ich bin immer wieder erstaunt, daß eine breite Öffentlichkeit über all diese Schikanen nicht informiert ist. Diese verbrecherischen Hartz-Gesetze müssen endgültig weg und ich werde keine Partei wählen, die diese Gesetze beibehalten will.

  9. Das ist doch schon seit Jahren bekannt und wird wohlweislich unter der politischen Decke gehalten. Da hätte doch der Journalismus Gelegenheit sich zu bewähren und im Sinne seiner Leser Aufdeckung in allen Einzelheiten zu leisten, damit die Bürger richtig mitkriegen, wie sie von allen Seiten verschauckelt werden. Und wenn man dann noch die nichtssagenden Wahlreden der Kanzlerin hört, wird einem entgültig klar was hier abläuft und man kann jedem Bürger im eigenen Interesse und der seiner Kinder und Kindeskinder nur raten, bei der Wahl im Sept. alternativ zu wählen, denn vermutlich wird in vier Jahren alles so destabilisiert sein, daß Wahlen auch nichts mehr bewirken und das muß in jedem Fall verhindert werden.

  10. Graf von Stauffenberg am

    Der Deutsche muss seine Zweitwohnung versteuern. Dem Flüchtling wird die Zweitwohnung in Deutschland bezahlt. Dazu gibts noch ein teures Handy, ärztliche Versorgung, ein Grundeinkommen und verschiedene Freizeitangebote ohne Anwesendheitspflicht, zum Beispiel Flirtkurs oder Deutschkurs, alles natürlich vom deutschen Steuerzahler bezahlt. Nach der Wahl wird dann der umfangreiche Familienanhang begutachten, ob das Leben in Merkelland oder in der Heimat komfortabler ist.

    • Zweitwohnung? Viertwohnung, siehe Syrer mit 4 (vier) Ehefrauen und 23 (dreiundzwanzig) Kindern. Nachzulesen u.a. in der Rheinzeitung vom 1.8.16.
      Ein Versuch mit zwei oder drei Wohnungen soll nicht funktioniert haben, die Ehefrauen vertrugen sich nicht… Asyl ist schliesslich kein Spass.
      Er besucht alle regelmässig , sagt er, da kann man nun wirklich nicht meckern!
      Der vom Graf von Stauffenberg genannte Grundbedarf kommt selbstverständlich noch dazu.

    • @ GRAF VON STAUFFENBRG

      Sie wollen doch nicht etwa eine kleinkarierte Neiddebatte anregen?
      Die Blaublütigen sind offenbar auch nicht mehr das, was sie einstmals
      waren. Die Russen hatten sogar eine Zarin mit blauen, deutschen Wurzeln.
      Und Sie regen sich über die bezahlten Flirtkurse auf.
      Ich bin enttäuscht.

      Im Übrigen werden die Besser Leben Wollenden nach der Wahl, wenn
      sie das Rentenalter erreicht haben, auch noch eine Rente einklagen dürfen,
      als hätten sie ein Leben lang hart (als Kraftfahrer beispielshalber) gearbeitet.
      Diese Rente müssen sie versteuern und die SPD nennt das dann,
      Gerechtigkeit für alle.

  11. Sachsendreier am

    Bei der Dunkelziffer dürfte es mindestens eine 0 dran mehr sein, werte Behörden… Es stinkt wahrlich zum Himmel, wie die, und damit letztendlich wir alle, von den Migranten vorgeführt werden. Die lachen sich doch gemeinsam scheckig darüber, wie die ihr Leben in vollen Zügen unter "Unreinen" genießen und wie die Kaffer dafür "bluten" müssen. Es ist längst bekannt, dass angeblich politisch Verfolgte zwei bis drei Male jährlich "nach Hause" fliegen. Dass unter langjährig hier lebenden Migranten viele Hausbesitzer sind, die immer mal " daheim nach dem Rechten sehen", weil die ihren Besitz dauervermietet haben. Es sind längst Vermögende, während der deutsche Hartzer sich jede "Extrawurst" absparen muss, ja auf so viel verzichtet, weil das Amt jeden Cent von ihm kontrollierte und ihm weiter voll auf die Finger schaut. Die größte Abzocke ist jedoch die Sanktionierung, da die auch nur beim Ansässigen möglich ist. Denn erstens kann man ja die Migranten schlecht total überprüfen, zweitens schreien die sofort lauthals "Nazi-Schlampen" und dies möglichst mit Unterstützung der Medien!

  12. Direkter Demokrat am

    Nicht zum ersten Mal machen diese "Goldstücke" Urlaub im Heimatland. Müßten sie für die Einreise dort nicht ihren Pass vorzeigen? Aber zurück in Deutschland ist der Pass dann wieder auf wundersame Weise verschwunden. – Leute, wacht endlich auf!

    • @Harald,definitiv ja!!!!! In verantwortlichen Positionen sitzen größtenteils nur noch "tiefflieger"!jeder weitere Kommentar erübrigt sich! Gruß faulbuckel

      • die schon immer hier sind am

        Diese Regierung ist wie eine Jeanshose die Nieten sitzen an der richtigen Stelle

    • Florian Geyer am

      Die Vollidioten sind wir selber. Wir machen die Zustände erst möglich. Durch Wahlverhalten oder durch Wahlverweigerung.

  13. Dunkelziffer, klar was sonst. Der Pass ist ja verloren gegangen, samt vollem Namen. Mit zwei oder mehreren Identitäten lässt sich angenehm reisen (und kassieren). Und der politische Wille ist auf deutscher Seite genauso verlustig gegangen, die lustigen Reisepläne der neu gewonnenen Zuwanderer vielleicht gleich an der Grenze zu durchkreuzen. Man will ja die anderen Touris in der Warteschleife nicht unnötig verschrecken. Lustig zu sehen, wie empört sich dann die Verursacher = Politiker ob dieser Erkenntnis dann geben, wenn sie erwischt wurden. Ein Beamter lässt sich halt nur sehr ungerne aus dem wohlverdienten Büroschlaf wecken. Was unerwähnt bleibt ist die Frage, ob der Asylant evt. schon den deutschen Pass beantragt hat. Denn dann müsste er sehr wohl seiner geliebten Heimat erst mal für ein paar Jahre fernbleiben.
    Was beunruhigt ist der offensichtliche Umstand, dass solche Informationen nur auf Anfrage der AFD bekannt gegeben werden.

  14. die schon immer hier sind am

    Irgendwie müssen sie ja das gehamsterte Geld von den 14 Indenditäten nach Hause bringen, also am besten Heimfahrt kostenlos mit einem NGO Schiff, das wird sie auch wieder zurückbringen.

  15. Fischer's Fritz am

    Ein Schildbürgerstreich ohnegleichen, den sich die Verantwortlichen hier wieder einmal leisten.
    Man könnte über diesen Irrsinn nur lachen, wenn er für den Steuerzahler nicht so kostspielig und betrügerisch wäre.

  16. Wenn sogenannte "anerkannte Schutzberechtigte" in ihr Heimatland reisen
    um dort Urlaub zu machen, (auf Kosten der Steuerzahler) dann stellt sich
    nicht mehr die Frage nach der Schutzbedürftigkeit dieser Ausländer.

    Das ist doch ein eindeutige Beweis für vorsätzlichen Asylbetrug, der eigentlich
    ausreichen müsste die dreisten Schmarotzer nicht wieder einreisen zu lassen.

    Wenn diese Leute im heimatlichen Kriegsgebiet Urlaub machen, kann es prinzipiell
    gar nicht so schlimm mit Krieg und Verfolgung sein und alle sogenannte Flüchtlinge
    müssten umgehend ausgewiesen werden und die verantwortlichen Politiker gleich mit.

    • Natürlich ist da hauptsächlich kein Krieg, wo die meisten jungen Männer her kommen. Eine Vielzahl flüchtet ja vor ihrer Einberufung, die macht gar keine Kriege mit, ein Teil als Vorhut für den Rest der Familie. Es wird nur bei Syrern so gewesen sein, dass davon welche aus den Kriegsgebieten kamen, doch das dürften auch die vermögenden vor allen Kampfhandlungen gewesen sein. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber schmunzeln, wenn die Grünen und Linken behaupten, dass man nicht nach Afghanistan und Marokko(!) zurückführen kann. Aber dahin Reisen unternehmen, auch nach Schwarzafrika, woher ebenfalls viele "Verfolgte und vom Tod Bedrohte" kommen, das ist jederzeit per Flugzeug möglich…

      • @ SÜDSACHSE

        Stimmt. Als Aleppo von des bösen Assads Truppen,
        mit Unterstützung der bösen Russen vom IS befreit
        wurde, waren dort noch 10 Tausende Menschen,
        die also nicht vorsorglich nach Germany gereist waren.

        Diese Leute bauen ihre Stadt wieder auf, was man von den
        zahlungskräftigen Fahnenflüchtigen, die hier den Schutzsuchenden
        mimen, in Wirklichkeit aber schmarotzierend und terrorisieren
        durch unser Land ziehen, nicht sagen kann.
        (Und zwischendurch machen sie Urlaub in Aleppo.)

        Übrigens: Friede in Aleppo ist für "Qualitätsjournalisten"
        offensichtlich kein Thema.

    • Florian Geyer am

      Nein, es müßte ausreichen sie 20 Jahre in die Zwangsarbeit zu schicken, bis der Schaden abgearbeitet ist.
      Dann dürfen sie auf Antrag ausreisen.

      • @ FLORIAN GEYER

        Zwangsarbeit für Asylbetrüger und Politkaskadeure
        ist auch gut, aber dann bitte in Syrien oder Irak.
        Und das gesamte amerikanische Establishment,
        das ursprünglich und letztendlich für den ganzen
        Wahnsinn verantwortlich ist, gleich mit.

        Man stelle sich bildlich vor: G. Dabbelju Busch,
        A. Merkel (alias Erika) und Friedensengel Barak
        Hussein Obama beim Steineklopfen in Aleppo.

  17. Die harte Facharbeit in Deutschland muss doch auch belohnt werden…..,Erholung und Entspannung von den faulen ,dummen Deutschen….

  18. Horst Seehofers Staatsmistmacherin Emilia Müller macht die Wege grenzenlos frei und bezahlt aus der Steuerkasse großzügig alle Kosten einschließlich üppigem Anwesenheitstaschengeld, vielleicht sogar für Abwesenheit: siehe stmas.bayern.de/zuwanderung/index.php und dort benachbarte Seiten.

  19. Das Bild sagt mehr als tausend Worte! Schön zu sehen wie die uns Hassen.

    Wir die Ungläubigen die sich getötet gehören, wann immer sie uns treffen.

    Für die sorgen wir. Denen geben Unterkunft und Geld. Die nehmen wir auf!

    Und sie danken es uns auf ihre Weise!

    • Heute ist in Barcelona ein Musel manisch geworden und hat per Auto ein Blutbad angerichtet. Details sind nicht bekannt, aber die Mainstreammedien überschlagen sich schon wieder darin, zu relativieren. Wahrscheinlich kommt bei denen bald der psychische Aspekt durch, obwohl unsere Journalie bei derartigen Vorfällen im Ausland großzügiger mit der Vermutung "Terroranschlag" umgeht. Bei derartigen Vorfällen in Deutschland wird ja sofort eine psychische Belastungsstörung vermutet, bestenfalls verursacht durch Mobbing armer Asylanten durch böse Ungläubige oder als Nachwirkungen ihrer schrecklich schweren Flucht per Flugzeug nach Berlin… Doch haben unsere Öffentlich-Rechtlichen letztens über die unsägliche Aktion des Amokfahrers in die Soldatengruppe nur einen Tag lang berichtet, danach verebbte seltsamerweise die Schlagzeilenflut. Und zwei Tage später war es so, als wäre nichts gewesen. Darum bleibt abzuwarten, ob die Toten und Verletzten in Barcelona mehr Beachtung durch deutsche Medien verdienen werden, da Zivilpersonen. Denn wie anders kann man sich die Dürftigkeit an vorheriger Berichterstattung erklären?

  20. De Maiziere ist Merkel. Nur ohne Hosenanzug. Sucht mal nach "Das unsichtbare Band zwischen Merkel und Thomas de Maizière" von Guenther Lachmann. Da werden Sie geholfen. Alles eine Mischpoke. De Maiziere setzt EU-Recht auf das wir keinerlei Einfluss haben vor BRiD-Recht. So lange der Innenminister ist gehts munter weiter. Die CDU muss weg. Ganz und fuer immer.

    • leider wird dies aber nicht passieren.
      Die CDU ist schon lange als Sieger im September festgelegt, es geht nur noch drum wer der anderen Politkasper-Parteien die CDU "regierungfähig" macht.

      Wir Wähler haben auf das Ergebnis keinen Einfluss.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel