Schauerbilder auf Lesbos: Kehrt die Asylkrise des Jahres 2015 zurück?

38

Es sind Bilder wie aus dem Asyl-Horrorjahr 2015: Im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Ägäisinsel Lesbos griffen bis zu 300 angeblich minderjährige Asylforderer aus Afghanistan die Polizei an, die sich mit Tränengas wehrte.

Zuvor waren 1.400 Asylbewerber – die ebenfalls überwiegend aus Afghanistan stammen – auf das griechische Festland gebracht worden. Ende August sollen nach UN-Angaben fast 11.000 Personen in der Aufnahmeeinrichtung Moria gelebt haben, die damit stark überbelegt ist. Diese Überbelegung ist vor allem die Folge der immer unzureichenderen Umsetzung des EU-Türkei-Migrationspakts durch die Regierung in Ankara. Diese steht ebenfalls unter Druck, da die Bereitschaft der Türken zur Aufnahme und Verpflegung von Millionen von Flüchtlingen aus Syrien zusehends schwindet.

Härtere Asylgesetzgebung durch neue Regierung in Athen

Die Asylforderer von Moria sind auch deshalb so aufgebracht, weil sie so lange in der Aufnahmeeinrichtung warten müssen, bis über ihren Asylantrag entschieden wird, was natürlich vernünftig ist, da sonst einer schrankenlosen Zuwanderung Tür und Tor geöffnet würde.

In Sachsen und Brandenburg hat die AfD bei den Landtagswahlen alle Erwartungen nochmals übertroffen und erneut bewiesen, dass sie die neue Volkspartei im Osten ist. „Der Osten steht auf – Wer rettet den Westen?“ fragt das COMPACT-Magazin daher in seiner aktuellen Ausgabe. Hier bestellen!

Außerdem hat die neue konservative Regierung in Athen die Berufungsmöglichkeiten gegen ein entschiedenes Verfahren abgeschafft – ein Schritt, der auch in Deutschland unbedingt nötig wäre, wo die Verwaltungsgerichte unter der Last der unzähligen Asyl-Berufungsverfahren beinahe zusammenbrechen.

Zu befürchten ist, dass die Bundesregierung die Situation, die sich derzeit in Griechenland zusammenbraut, erneut dazu nutzen könnte, wie im Chaosherbst 2015 in einem putschartigen Akt Massen an Asylbewerbern nach Deutschland durchwinken zu lassen. Schon das Verbringen der Asylbewerber auf das griechische Festland dürfte wohl wie nur allzu häufig damit enden, dass die betreffenden Personen einige Wochen später in Deutschland sind.

Neue Drohungen aus Ankara

Die EU-Kommission hat die Regierung in Athen unterdessen ermahnt, mehr Abschiebungen in die Türkei vorzunehmen. In einem Bericht der Kommission, der der Tageszeitung Die Welt vorliegt, heißt es, die „Geschwindigkeit der Rückführungsoperationen“ aus Griechenland in die Türkei bleibe „bedenklich langsam“. „Für effektive Rückführungen bedarf es eines koordinierten Vorgehens der griechischen Behörden“, wird weiter festgestellt. Dazu gehöre etwa eine „Erhöhung von finalen Asylentscheidungen“.

Zur Situation auf den Ägäis-Inseln heißt es: „Es ist immer noch ein dringender Handlungsbedarf der griechischen Behörden vonnöten, darunter ein strategisches Vorgehen, um die Inseln zu entlasten und die Rückführungen zu erhöhen.“

Merkel-Chronik: Das Grauen. Das Zittern. Die Bilanz.

COMPACT hat eine Chronik der Merkel-Ära zusammengestellt und macht Ihnen ein unschlagbares Angebot: Zehn Ausgaben zu den verhängnisvollen Weichenstellungen der Rautenfrau mit zehn unserer geilsten Titelbilder – Merkel mit Kopftuch, mit Fez, in US-Uniform, in Stasi-Uniform, als Hitler-Imitat. Zusammen 664 Seiten, für unschlagbare 9,95 Euro (statt 49,50 Euro). Hier erhältlich.

Die Situation könnte sich schon bald wieder dramatisch verschärfen. So drohte erst heute wieder der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bei einer Rede in Ankara den Europäern damit, alle Schleusen zu öffnen, wenn diese ihn nicht bei seinem Vorgehen in Nordsyrien unterstützen würden, wo der türkische Präsident in eroberten Gebieten zahlreiche syrische Türkei-Flüchtlinge ansiedeln möchte. Wenn die mit den USA vereinbarte „Sicherheitszone“ in Nordsyrien nicht umgesetzt werde, „werden wir gezwungen sein, die Türen zu öffnen“, äußerte das türkische Staatsoberhaupt.

Weiter sagte Erdogan: „Was die Lastenteilung der Flüchtlinge angeht, die wir als Gäste aufgenommen haben, haben wir von der Welt und allen voran von der Europäischen Union nicht die nötige Unterstützung erhalten. Um sie zu bekommen, kann es sein, dass wir dazu gezwungen sein werden, das zu tun.“

Alle diese dramatischen Entwicklungen treffen auf eine deutsche Regierung, die auch nach den AfD-Wahlerfolgen der vergangenen Jahre immer noch stur am Dogma der offenen Grenzen festhält.

Über den Autor

Avatar

38 Kommentare

  1. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Der Krieg hat 2015 begonnen … und wie es enden wird, kann sich jeder selbst … an seinem Aftereight, abfingern 😉

  2. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Da Deutschland die Müllkippe Europas ist wird jeglicher Unrat hier abgeladen und das man aus Scheiße Gold machen kann beweisen die Zahlungen Deutschlands an die EU und warum das so ist beweisen die Merkel und Grünwähler.

  3. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Es ist immer das Gleiche: Es wird fast nur auf die Flüchtlinge geschimpft, sicher meist zu Recht.
    Und dann kommt das System und bezeichnet die Schimpfenden als Nazis. Stets nach dem gleichen Muster. So reproduziert sich das derzeitige System. Schönes Hamsterrad für die Wütenden… gell?
    Aber die Flüchtlinge sind nur die "Ware" die das derzeitige System handelt, schmuggelt, dealt.
    Wesentlich effektiver ist es also, diejenigen aktiv zu bekämpfen, welche quasi als "Händler" dieser Ware uns das alles tagtäglich einbrocken! Die sitzen nämlich derweil bequem in ihren wohlausgestatteten Büros und konsumieren für ihre Untaten auf unterschiedliche Weise genüßlich unser Steuergeld.
    Wenn sich also die ganze aufgestaute Wut gegen die Ursache, statt gegen die Wirkung richtete, würde das Problen an der Wurzel gepackt. Das ergäbe eine rasche und nachhaltige Lösung. Und das fürchten sie!
    Wie hieß doch gleich die Losung der sog. 68er Bewegung? "Macht kaputt, was Euch kaputt macht!" Deren frühere Protagonisten bevölkern heute die besagten Büros und machen uns das Leben schwer.
    Darum: Schlagt sie mit ihren eigenen Waffen!

    • Avatar

      Alles richtig. Dennoch würde ich den "Flüchtlingen" nicht die Mündigkeit absprechen. Letzlich sind sie es selber, die sich benehmen, oder auch nicht.

  4. Avatar

    Wer hat die Filme "Planet der Affen" nicht gesehen. Nur das in Zukunft, in der Realität, die Affen keine Affen im direkten Sinn sein werden. Jedoch die weisen Menschen werden so sein, wie in den Filmen dargestellt. Ich nehme hier vor allem Bezug auf die zuerst gedrehten Streifen.

  5. Avatar

    Als erstes sollte man sich fragen: Wie kommen Afghanen in die Ägäis? Die haben doch vorher die komplette Türkei durchquert und dahiter noch etliche andere Länder auch! So ungefähr das komplette Reich Alexanders des Großen in seiner größten Ausdehnung – und das bestimmt nicht zu Fuß! Wer hat ihnen also die Bahnfahrkarten und ggf. auch die Flugscheine bezahlt? Wenn schon die Länder ihre Grenzen nicht kontrollieren – als Schwarzfahrer hätte man sie ganz bestimmt nicht durch- oder reingelassen!
    1. sind das dann keine Armutsflüchtlinge, die sich eine solche Fahrkarte leisten können und 2. die Wahrscheinlichkeit groß, daß da einer (eine NGO) nachgeholfen und das Fahrgeld vorgestreckt haben könnte!
    Wenn der Türkei die Lager zu voll sind, wäre es ihr Ding, die Leute nach Afghanistan zurückzuschicken! Erst mal alle Kerle zwischen 16 und 40 Jahren! Aber die Türkei steckt – irgendwie – wohl mit den "Nachhelfern" unter einer Decke, da das Ziel offensichtlich ist, die Okkupanten nach Europa zu bringen. Mglw. um Europa endlich muslimisch werden zu lassen. Dann kämen die reichen Golfstaaten dazu in Frage, zumal die keine muslimischen "Flüchtlinge" aufnehmen!

  6. Avatar
    HERBERT WEISS am

    In der Nachbarstadt hatte es schon Zoff mit den Einheimischen gegeben, weil ein Teil der gerade neu gebauten Wohnungen an Refugees gehen soll. Aber man bekennt sich dennoch unverdrossen zu Willkommenskultur und der Forderung nach sicheren Fluchtwegen:
    https://www.pnn.de/potsdam-mittelmark/hilfe-fuer-fluechtlinge-teltow-tritt-der-bewegung-seebruecke-bei/24985506.html

    Wir faffen daf!

  7. Avatar

    Das Problem wäre im Handumdrehen gelöst:Schuswaffengebrauch bei Grenzverletzung und für die welche es trotzdem schaffen, statt Sozialleistungen, Lagerhaft. Aber das wäre fascistisch,das wollt Ihr ja nicht. Na dann,brav auslöffeln!

    • Avatar

      Warum sollte jemand die Grenze überschreiten, wenn lediglich Lagerhaft auf ihn wartet?

      Warum immer gleich so unumsetzbar radikal? Kein Bargeld, fertig.

      • Avatar

        Weil alles andere nix nützt,deshalb.Was ist daran falsch,jemand mit Allen Mitteln daran zu hindern,sich in nem fremden Haus breit zu machen?.

      • Avatar

        Nix, wenns unbedingt sein muss hab ich damit kein Problem.

        Ich würde nur gerne das Asylrecht für tatsächlich Berechtigte erhalten sehen und bin ein großer Anhänger der Unschuldsvermutung und ich neige zum differenzieren. Ohne Humanität wären wir nur Dreck.

        Abgesehen davon wird sowieso niemand den "Schießbefehl" geben.

    • Avatar

      Was ist an GDL Friedland "fascistisch" bzw. was ist an GDL Friedland Faschismus NAZI oder Rääächts?

  8. Avatar

    Eine Lösung wäre die geschlossene Unterbringung in Kapselhotels da gehen problemlos 5 Boxen übereinander… und wenn immer noch Zuzug wird im Industriebau eine weitere Ebene drüber gesetzt.

    Gutes Essen wie einst in der französischen Zone 900 Kalorien …

    1946 galten für die US-Zone 1330 Kalorien, für die britische Zone 1050 Kalorien, für die französische Zone 900 Kalorien und für die sowjetische Zone 1083 Kalorien

    Soviel Pädagogik muss sein.

  9. Avatar

    Der Moslem-Türke Erdogan wird Deutschland bald fluten und seine 3 Millionen Syrer und andere kluge Merkel-Moslems in die Freiheit nach Deutschland entlassen.

    Da werden sich die Gutmenschen aber freuen….

    Wir brauchen einfach mehr Syrer in Deutschland…,

    um den Fachkräfte-Mangel in der CDU und in der SPD wirksam

    bekämpfen zu können..

  10. Avatar

    Gut, wenn sie nicht mehr lange regieren wollen, dann müssen sie nur weitere Heerscharen, aus welchen Gründen auch immer, hereinlassen, denn das würde den Rahmen schon deshalb sprengen, weil keine Unterkünfte mehr vorhanden sind und wenn sie auf die Idee kämen, Zwangsrequirierungen vorzunehmen, dann wäre ein Punkt erreicht, wo die Bürger in Wallung kämen, weil dann der Vorgarten zertrampelt , die Einrichtung ramponiert und die Eigenständigkeit sichtbar leiden wird und wer das dann noch mit stoischer Ruhe hinnimmt, ist entweder gehirnamputiert oder hoffnungsloser Samariter, denn Aufnahme endet in der Regel im befriedenden Nachbarland und hat nichts mit Wahltourismus zu tun, man kann gerne helfen, aber das betrifft alle und auch die Aufnahme wäre eine Pflicht für alle arabischen Staaten, die sind sich weit näher als wir Europäer, wollen sie aber nicht der Unruhen wegen und warum sollen wir dieses Risiko tragen, das entzieht sich jeder Logik.

    • Avatar

      Logik hat das schon nur darf man die
      Wirkmechanismen dahinter nicht einmal in Pidgin-Sprache darstellen.

  11. Avatar
    ship of fools am

    Jeder weiß doch, dass man nur von Bargeld auf Sachleistungen umstellen müsste (das Nötigste!). 1000x effektiver, als Löcher zu stopfen, die nicht zu stopfen sind.

    Solange das nicht passiert braucht man sich um alles andere überhaupt keine Gedanken machen, da sinnlos da der Anreiz viel zu groß ist.

      • Avatar

        Warum schon wieder der Böse Deutsche sein? Warum nicht humanitär durchwinken?

        Schweden, Belgien, England, Frankreich, Polen, Österreich…Europa ist groß, die Grenzen sind nah.

      • Avatar

        @ Gesslers Hut am 5. September 2019 22:33

        "Warum schon wieder der Böse Deutsche sein? Warum nicht humanitär durchwinken?"

        Ein Transitvisum nach Brüssel, da wo keine G5 Mikrowellenstrahlung wollen … das nur für die zu grillenden Hirne vom €U Fußvolk

      • Avatar

        @ups2009

        Schädliche 5G Strahlung lässt sich verhindern, indem man sich den Kommunikationsship direkt an den linken Hirnlappen tackern lässt. Ich glaube E.Musk ist da mit seinem Neurolink ganz weit vorne.

    • Avatar

      Noch in den 1970ern gabs in den USA für Sozialhilfeempfänger nur Sachgutscheine: Schnaps, Pornohefte und Deogen gehörten nicht dazu! Da es für die Subproletarier ohne Geld auch schwieriger war, sich zu bewaffnen, lief das Leben auch sicherer ab.
      Heute werden alle Unterschichtler mit Geld versorgt, zum einen, weil es für die "Versorger" wohl auch einfacher ist als sich Gedanken zu machen, was jemand wirklich braucht, zum Anderen weil die Leute ihre Familien in der Heimat damit durchfüttern können.
      Und nicht zuletzt sollte man daran denken, daß die reichen Golfstaaten ihren armen Bruderländern nichts geben, aber ALLES um ihren Glauben in nichtmuslimischen Ländern zu missionieren!

      • Avatar

        Der Umgang mit "Die Überflüssigen" ist so aber auch nicht in Ordnung.

        Darum weitere Überflüssige aus Afrika und Arabien importieren ???

        # Der leise Abschied der Industrie – EIKE – 1. September 2019

        BASF 6.000 bis 2021
        Bayer 12.000 bis 2021
        Siemens 2.700
        Ford 5.000
        Volkswagen 21.000 bis 2022
        Thyssenkrupp 4.000
        Kaufhof 2.600
        Kuka 350
        Sanofi 140
        Deutsche Bank 18.000
        WMF 400
        Audi 13.500
        Bosch 15.000
        NordLB 2.400
        Goodyear 1.100
        Unicredit 2.500
        Opel 600
        Windindustrie 26.000

  12. Avatar

    "Kehrt die Asylkrise des Jahres 2015 zurück?"

    Heidewitzka…die merkelsche Asyl-Invasion war nie weg ?

    Jedes Jahr bekommen wir neue Merkel-Moslems in der Größenordnung

    der Stadt Kassel oder Erfurt….

    Diesen Tsunami aus dem Koran-Islam werden wir nie wieder los…

    In 15 Jahren ist Deutschland ein Islam-Kalifat….

    Für diese Erkenntnis genügen
    Hauptschulkenntnisse in Rechnen und Lesen…der dritten Klasse.

  13. Avatar

    Zu:
    "Härtere Asylgesetzgebung durch neue Regierung in Athen"

    Leute macht ja keinen Quatsch in Athen und erlasst eine härtere Asylgesetzgebung.
    Ihr habt doch miterlebt, wie das mit Salvini ausging.

    • Avatar

      Es gibt kein Asylrecht in Deutschland und Europa mehr.

      Merkels Gäste aus Syrien und Schwarz-Afrika kommen und gehen

      nach belieben…..

      Abgeschoben werden hierzulande nur noch Deutsche in die Altersarmut oder in den Minijob mit zeitlicher Befristung und das mit millionenfachem Erfolg.

      Dank des CDU-SPD-Regimes….

  14. Avatar

    Es heißt doch immer so schön; ‚bestrafen einen, erziehe viele.‘
    Wer sagt denn eigentlich, daß die Grenzbeamten im Falle eines drohenden oder sich gerade vollziehenden illegalen Grenzübertritts diesen nicht mit allem Mittel verhindern dürfen?!
    Man könnte ja zunächst großzügig Gummigeschosse verwenden. Das ganze filmt man und verteilt es fleißig über die sozialen Netzwerke.
    Ändert sich dann immer noch nichts grundlegend an der Situation, läßt man scharf schießen und stellt auCh das online.
    Wenn dort hundert Menschen im Stau liegen, werden sich hunderttausende überlegen, ob sie dasselbe auch versuchen.
    Das würde allen helfen. Klingt makaber, ist aber so.
    Uns fielen sie nicht zur laßt und die potentiell illegalen Migranten würden sich garnicht erst auf den Weg machen, auf dem Sie bereits unterwegs schon den Tod durch Ertrinken oder sonstwas finden könnten. UnD ihnen würde die niemals stattfindende Ankunft in einem Land erspart werden, dessen Teil sie zu 99% niemals sein werden , sondern auf ewig die von breiten Bevölkerungsschichten abgelehnte und verachtete Bodensatzgruppe.

    • Avatar

      Natürlich mu§ man zunächst zu der Einsicht kommen, daß wir diesen Menschen absolut nichts schuldig sind und keine Verantwortung für deren Leben tragen. Selbst wenn sie sogar nach geltendem Recht Asylberechtigt wären.

      Und wenn ein anerkannter Asylbewerber nach zehn Jahren aufgrund des Wegfalls der Asylgründe zurückkehren kann, dann sollte er das auch tun müssen. Gleich wie groß die Wirtschaftliche Not in der Heimat ist.

      Wir haben weder die Pflicht zur Integration noch zur Hilfe vor Ort. Wenn wir uns darauf rechtsstaatlich und demokratisch einigen, das in Gesetze fassen und DANACH! entsprechend dieser Gesetze handeln, ist das ein ganz anderes Thema.
      Man schaue sich Australien an. Die haben eine Weile sämtliche ‚Flüchtlinge‘ auf See abgefangen und auf Inseln interniert. …In einer Art und Weise, daß die Gäste ganz schnell die Lust auf Australien verlieren. Von denen sitzen nach wie vor ein paar tausend in den Lagern fest.
      Und? Was passiert? UN-Arschtritt für die Aussicht? EU-Sanktionen für Down-under? Besuch von nem US-Flugzeugträger? Nix. Garnix passiert….Außer daß die Australier seit ne Weile null Probleme mehr mit Bootsmigranten haben.

      • Avatar
        ship of fools am

        Zu dieser Einsicht sind Deutsche längst gelangt.

        Siehe Obdachlose die im Winter erfrieren, Armutsrentner die Flaschen sammeln, Kinderarmut, Alte liegen in der eigenen Scheiße und warten auf den Tod.

        Nur ereilt sie ihr Karma!

        Jedes Naturvolk kümmert sich um seine Angehörigen. Dieser innere Zusammenhalt macht sie wehrhaft nach außen. Die deutsche Elbphilharmonie-Gesellschaft ist genau das Gegenteil, darum werden sie über kurz oder lang auch ausgerottet sein.

        Verdient?

  15. Avatar

    PS

    Sollte da mal wieder ein totes(?) Kind am Strand liegen, bitte umgehend Erste Hilfe leisten und dann erst Fotos für die Bildzeitung machen.

    Hat man die "Gaffer"(?) von damals schon wegen unterlassener Hilfeleistung dran gekriegt?

  16. Avatar
    Kaffeeschlürfer am

    Oder noch besser: Die freundlichen Gesichter bringen die Flüchtilanten in ihre Heimatländer zurück und bleiben gleich dort, um zusammen mit den Fremden diese Länder aufzubauen. Das wäre ein riesiger Gewinn für alle Seiten.

  17. Avatar

    Warum startet niemand eine Petition: "Freundliches Gesicht"

    Auch deutsche Systemkünstler/Politiker/Kulturschaffende sollen endlich mehr für diese armen Menchen tun. Spenden, Rettungsmissionen finanzieren, Unterkünfte zur Verfügung stellen (Till Schweiger?), Unterhalt und Bürgschaften…einfach ein freundliches Gesicht zeigen, Vorbild sein.

    Ist das zuviel verlangt? Die finanziellen Mittel haben sie doch. Gemeinsam schaffen wir das!!! Zusammen sind wir mehr!

    Ich unterschreibe sofort (nach Helene und Jan)!

  18. Avatar

    wo bitte erhaltze ich asyl.

    mein Heimatland wird ausgeplündert,
    Nicht nur illegalen Einwanderern und nicht schutzberechtigten Personen, nicht nur Terroristen und IS-Schlächtern, nicht nur Mord und Totschlag und Vergewaltigung hat dieses Land Tür und Tor geöffnet – sondern auch großangelegtem Asylbetrug mit Abzocke des deutschen Steuerzahlers dank Mehr- oder Vielfachidentitäten. Der als islamistischer Gefährder eingestufte Attentäter Anis Amri, der dennoch ungehindert seinen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin mit zwölf Toten und mehr als 70 überwiegend Schwerverletzten begehen durfte, hatte gleich 14 (in Worten: vierzehn) verschiedene Identitäten, unter denen er die ihm verhassten Deutschen ausplünderte.

    Dennoch begegnet unsere Regierung dieser neuen Form der Kriminalität, die mit der Osterweiterung der EU Einzug hielt, nicht mit entsprechenden Maßnahmen, zumal sie obendrein bislang am Widerstand der EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen scheitern. Das jede Vernunft aushebelnde Zauberwort heißt „Diskriminierung“. Brüssel ist zudem dabei behilflich, dem Missbrauch von Hartz-IV-Leistungen durch organisierte Banden die Scheunentore zu öffnen.

    es reciht , es ist nur noch zum k….n

    • Avatar

      Aus Tichys Einblick vom 06.09.2019 -AUSZUG-

      Der Brief des ungarischen Botschafters an die ZDF Verantwortlichen sagt alles zu dem zwangsfinanzierten ZDF Beitrag.

      An Herrn
      Dr. Thomas Bellut, Intendant Zweites Deutsches Fernsehen
      CC:
      An Herrn
      Dr. Peter Frey, Chefredakteur Zweites Deutsches Fernsehen

      Berlin, den 4. September 2019

      Sehr geehrter Herr Intendant,

      das ZDF hat am 4. September 2019 zur Hauptsendezeit ein »Dokudrama« zu den Ereignissen von vor vier Jahren ausgestrahlt. Ohne Zweifel ist das Thema (nicht nur) in Deutschland von besonderem öffentlichen Interesse. Unter Wahrung der geschriebenen und ungeschriebenen Regeln meines Berufes und der gebotenen Achtung für die deutschen Bürger und Politiker kommentiere ich die damit verbundenen internen Debatten nicht öffentlich. Ich verfolge sie lediglich und natürlich berichte ich darüber in angemessener Form an meine Hauptstadt.

      Nun gab es in dem erwähnten Film derart viele Elemente, die Objektivität und Tatsachen missen haben lassen, und in Form von „Einspielungen“ eine Reihe von Anspielungen auf mein Land und seinen mehrfach demokratisch gewählten Ministerpräsidenten, dass ich mich gezwungen sehe, darauf zu reagieren.

      Was die ethischen und moralischen Normen verletzenden Passagen und Andeutungen angeht, kann ich nur hoffen, dass die Autoren und Macher sie mit ihrem Gewissen vereinbaren können.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel