Scharia in Deutschland – Wird das Verbot von Kinderehen gekippt?

18

Im Juni 2017 hatte die GroKo ein Verbot von Kinderehen unter 16 Jahren ausgesprochen, die im Ausland nach islamischem Scharia-Recht geschlossen wurden. Seither sind sie in Deutschland automatisch unwirksam. Dieses Verbot wurde am 22. Juli 2017 in ein Gesetz geschmiedet. Der damalige Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hatte betont, Kinder sollten spielen, lernen und selbstständig werden. Erst wenn sie erwachsen seien, sollten sie frei entscheiden, ob und wen sie heiraten. Gleichwohl hatte er eingeräumt, man müsse von Fall zu Fall entscheiden.

Ein solcher ist jetzt eingetreten, obwohl er auf dem beruht, der damals zur Debatte stand: Im August 2015 war ein syrisches Flüchtlingspaar über die Balkan-Route in Deutschland eingereist, das am 10. Februar 2015 vor einem Scharia-Gericht rechtmäßig geheiratet hatte. Die Braut allerdings war mit 14 Jahren noch ein Kind. Damit war nach deutschem Recht die Ehe ungültig. Die beiden waren zudem Cousin und Cousine ersten Grades. Auch das ist in Deutschland verboten. Das Paar wurde getrennt, das Mädchen in einer Jugendhilfeeinrichtung für weibliche, minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge untergebracht, das Jugendamt zum Vormund bestellt.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte den Fall zunächst ausgesetzt, um zu prüfen, inwieweit im Ausland (nach Scharia-Recht) geschlossene Kinderehen in Deutschland generell unwirksam sind. Jetzt jedoch hat der volljährige Ehemann die „Überprüfung der Inobhutnahme“ – und die Rückführung seiner Frau beantragt, und der BGH stellt seine frühere Regelung infrage, legt dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) das Kinderehen-Verbot erneut zur Prüfung vor. Dass dies überhaupt in Erwägung gezogen wird, ist ein weiterer Beleg dafür, wie hoch die Menschenrechte hierzulande gehandelt werden, da Kinderrechte nicht unter diese zu fallen scheinen. Es ist ein weiteres Indiz dafür, wie weit das Menschenbild bereits von Unmoral unterwandert ist, wie sich auch an dem links-grünen Gender-Siff zeigt: Der Begriff Ehe wird willkürlich nicht zuletzt durch die Einführung der Ehe für alle umdefiniert, und unser Staat ist längst dabei, diese heftig umstrittene wie unseriöse und zudem unwissenschaftliche Ideologie der „sexuellen Vielfalt“ zu einer wahren Staatsdoktrin zu erheben.

Nicht selten verhalten sich Bundesministerien wie Lobbyisten der Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen-, Transsexuellen-, Transgender- und Intersexuellen Vereinigung, kurz LSBTI: Mit ihrer bundesweiten Kampagne „Sexuelle Vielfalt“ beschleunigt die „Antidiskriminierungsstelle des Bundes“ (ADS) die Einführung dieses zur Doktrin erhobenen Schmutzes an den Schulen Deutschlands. Im ganzen Lande
wird sie in die Schullehrpläne eingeführt – mithilfe generöser Steuermittel und der öffentlich-rechtlichen Medien-Propaganda. Und mithilfe systematischer Diffamierung von Kritikern. Linksgrüne Politiker dominieren längst das Schulsystem und die Moral: Sie machen aus den Schulen und der Ehe gesellschaftspolitische Laboratorien.

Und die höchste Richterschaft in diesem Land macht sich zu ihrem Handlanger, opfert kleine Mädchen der linken Ideologie, die nicht einmal Halt macht vor der Ermordung ausgewachsener Föten im Mutterleib. Kinderehen sind längst in Deutschland angekommen, eine furchtbare Realität. Insgesamt waren 2016 in Deutschland knapp 1500 Minderjährige als verheiratet registriert – darunter deutlich mehr Mädchen als Jungen. 361 von ihnen waren jünger als 14 Jahre, was dem Zuzug von sogenannten Flüchtlingen geschuldet ist. Am häufigsten betroffen sind syrische Mädchen, gefolgt von afghanischen Kindern. An dritter Stelle liegen Iraker, Bulgaren, Polen, Rumänen und Griechen.

Bereits 2014 hatte Unicef im Rahmen einer Untersuchung zur Lage der weltweiten Kinderrechte einen Bericht vorgelegt, demzufolge jedes dritte Mädchen unter 18 Jahren zur Heirat gezwungen wird. Das sind etwa 13,5 Millionen Mädchen, die in viel zu jungen Jahren heiraten müssen. Mit der Zwangsheirat erfolgen viel zu frühe Schwangerschaften: Da bekommen Kinder Kinder, sind enormen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt, abgesehen von den seelischen Verletzungen, da ein oftmals uralter Mann ein blutjunges Mädchen mehr oder weniger vergewaltigt, um seine ehelichen Rechte einzufordern.

*** Damit Sie in der Vorweihnachtszeit an der Wahrheitsfindung nicht sparen müssen, gewähren wir Ihnen bis Sonntag Nacht, 24 Uhr, einen Bonus: Nutzen Sie jetzt im Einkauf bei www.compact-shop.de den Gutscheincode Weihnachtsmann und sparen damit 10 Prozent. Der Gutschein ist gültig bis Sonntagabend,16. Dezember, 24 Uhr, und gilt ab einem Bestellwert von 25 Euro. Den Code Weihnachtsmann einfach in unserem Online-Shop beim Bezahlen an der Kasse anwenden – so sparen Sie bares Geld. ***

Trotz des neuen Gesetzes in der BRD landen allerdings diese Fälle äußerst selten vor Gericht. Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von „Terre des Femmes“ fragt: „Wie kann es sein, dass zum Beispiel in Berlin innerhalb der letzten zwölf Monate nur drei Fälle von Frühehen vom Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten festgestellt worden sind? 2016 waren laut Sozialverwaltung noch rund 100 verheiratete minderjährige Frauen registriert.“ Sie kritisiert die zögerliche Handhabung des Gesetzes. Es verkomme zu Makulatur. Was daran liegen mag, dass das Thema Sex mit Kindern für insbesondere Grüne offensichtlich noch immer nicht und die Islamisierung hierzulande schon gar nicht vom Tisch ist.

Über den Autor

Iris N. Masson

18 Kommentare

  1. Es wird wohl so laufen, daß Ausländer das Recht auf Kinderehen haben werden, auch wenn sie die Deutsche Staatsbürgerschaft erhalten haben, dieses Recht aber nur ihnen vorbehalten bleibt, also ein Sonderrecht ist. Deutsche dürfen nach wie vor keine Kinderehen eingehen. So haben wir dann ein Zwei-Klassen-Recht. Das erweiterte Recht der Migranten und das einfache Recht der Deutschen. Wäre ja noch schöner, wenn Pädophile ihre Opfer heiraten dürften, um sich weiter ungestraft an ihnen vergehen zu dürfen. Das sollen nur die Migranten dürfen. Es ist ja auch ihre Kultur und Religion so etwas zu tun. Schließlich dürfen die Juden und Moslems ihre Jungen ja auch beschneiden, obwohl dies Körperverletzung von Schutzbefohlenen ist. Man muß nur sagen: "Das ist meine Religion!" und schon ist alles erlaubt. Es ist an der Zeit, das Gesetz zur "Religionsfreiheit" einschneidend zu ändern!

  2. DerSchnitter_Maxx am

    Die … Nestverschmutzer, Spalter, Vernichter und Zerstörer … des deutschen Lebensraums, leisten ganze Arbeit – einfach nur, abnormal, abartig und geisteskrank … und nichts anderes – PUNKT !

  3. Liebe Leute, ist es nicht wirklich tragisch, wie viele an selten dämlichen Mitmenschen wir unter uns haben? Wobei ich explizit die Bio – Deutsche Masse an Menschen verstanden wissen will, die dies alles nicht mal Ansatzweise schockt noch erschüttert! Wie gleichmütig selbst dieses Thema, Kinderehe unter Muslimen, selbst hierzulande, die werten Bürger nicht gesamtmäßig auf die Barrikaden bringt. Wiesuch? Wo selbst die Justiz – Obrigkeit, Politik und sonstige Institutionen sich in Stillschweigen üben, und zu relativieren versuchen. Obwohl Mord, Vergewaltigungen und andere Straftaten, begangen von männlichen Flüchtlingen, mittlerweile trauriger Alltag geworden ist!

  4. Ein abgeschlossenes Studium/ Führerschein, ist hier nicht gültig. Aber: zur sexuellen Befriedigung ein junges Mädchen vor seine Lenden spannen, vom Imam angesegnet, das geht? Laut Koran heiratete Mohammed Aisha mit 6 Jahren, penetrierte Aisha aber erst mit 9 Jahren. Laut Koran. Papier ist bekanntlich geduldig. Ein geradezu vorbildliches Verhalten vom weisen Mo, das betont muslimische Männer gerne teilen. Weniger aus religiöser Motivation. Eher weil Mädchen jung, unschuldig, und: muslimischer Mann alles mit ihr machen kann, wonach ihm sexuell der Sinn steht. Kritik an seinen Fähigkeiten fällt auch flach, mangels Erfahrungswerte, was verständlich, und auch gut ist. Kein Gesichtsverlust. Ehre und so. Sollten deutsche Richter darin tatsächlich keine Straftat sehen, tragen Diese mit dazu bei, dass junge Mädchen psychisch und psychisch ruiniert würden! Vor dem Gesetz ist das pädophilie!

  5. Die Tendenz,die "Kindheit" immer weiter nach oben zu verlängern,ist Frucht einer überzogenen Zivilisation und nicht zufällig im verrotteten Nordamerika am fortgeschrittensten. Nicht selten dauert heute manche Berufsausbildung bis ins 30 Lebensjahr und länger,das fördert das Gefühl des Noch-Kind-Seins. Das kommt der Elternlobby sehr entgegen, ginge es nach den Eltern,blieben ihre Kinder Kinder,bis sie selbst auf der Bahre liegen. Nun ist aber eine gesunde 14-Jährige fortpflanzungsfähig und diesem Geschäft emotional durchaus zugetan,also objektiv kein Kind mehr,auch wenn es den Eltern nicht passt. Eine Gesellschaft in der Ehe,Familie und Moral in Trümmern liegen soll nicht anderen kulturimperialistisch zeigen wollen,was sie zu tun oder lassen haben.

  6. Richtiges und falsches raffiniert zu einem kaum noch entwirrbaren Konglomerat verbacken. Die Frage,ob eine im Ausland von Ausländern nach dem Gesetz dieses Landes gültig geschlossene Ehe in der BRiD einfach als nicht geschlossen behandelt und massiv gestört werden darf,hat mit der zu Recht hinterfragten staatlichen Förderung zersetzender Unzucht gar nichts zu tun. In einem Land,wo zwei 15-Jährige ganz legal zusammen in die Federn hüpfen dürfen,einfach mal so,ist es absurd,wenn ein Ehemann gehindert wird ,das Gleiche mit seiner Gattin zu tun. Aber interessant,wie hier mit dem Systemdiener Heiko Maas auf einmal am gleichen Strang gezogen wird.

  7. Michael Theren am

    "vor dem Gesetz sind alle gleich" – Wenn ich "hypothetisch" einvernehmliches Sex mit einer > 16 jährigen habe (oder jetzt auch unter 18?) ist das mit Recht eine Vergewaltigung, wenn irgend ein Iman (ist keine geschützte Bezeichnung, kann sich jeder nennen), das ganze "segnet" ist es anscheinend straffrei und man diskutiert derzeit nur noch ob es staatlich gefördert wird (ALG II usw.).

    Genauso bei Vergewaltigungen von Minderjährigen, ein Weißer ist sofort ´dran (zu recht), ein xxxxxxx allenfalls für eine (geringfügige) normale Vergewaltigung – Sprich Musels können aufgrund ihrer kulturellen Prägung keine Kinder mißbrauchen, da es für sie kulturell völlig normal ist und sie sicherlich schwer traumatisierenden würde, würde man es problematisieren….

    Wie doof müssen eigentlich biodeutsche Kinderschänder sein um nicht zu konvertieren?

    Wie es schon im Koran steht, mit 6 wird sie geheiratet, mir 9 dann genommen…..

  8. Cornelius Angermann am

    Na, wenn es nach der Kinderxxxpartei Grüne/Bündnis90 und der Kinderxxxpartei SPD geht, dann wird das Kinderehenverbot schnellstens abgeschafft.

  9. Geschlechtsverkehr mit Kindermädchen unter 10 Jahren erlaubt der Koran-Islam

    …auch in Deutschland….

    Was will das Merkel-Moslem-Herz mehr ?

    Was gibt es Schöneres als eine Zwangsheirat nach dem Scharia-Koran-Islam

    mitten in Deutschland ?

    Bis zum 18. Lebensjahr hat so eine Merkel-Muslima bereits drei bis vier

    junge Merkel-Moslems geboren….

    Da gibt es keine "Umvolkung" mehr…da gibt es nur noch die demografische

    Übernahme …und die natürliche Schaffung eines Merkel-Moslem-Kalifats…

    Allah macht es möglich….

  10. Franz Schroeder am

    Und schon wieder muss ich euch sagen, regt euch nicht auf, macht endlich was. Pädofilie ist in Deutschland nunmal Verboten, aber eben nur für Deutsche und für schon lang in Deutschland lebende.
    Die anderen haben Narrenschutz. Es heist ja auch…..Schutzsuchende.
    Findet euch damit ab, oder zieht eine gelbe Weste an.

  11. "Nicht selten verhalten sich Bundesministerien wie Lobbyisten der Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen-, Transsexuellen-, Transgender- und Intersexuellen Vereinigung, kurz LSBTI: Mit ihrer bundesweiten Kampagne „Sexuelle Vielfalt“ beschleunigt die „Antidiskriminierungsstelle des Bundes“ (ADS) die Einführung dieses zur Doktrin erhobenen Schmutzes an den Schulen Deutschlands…"
    Dieser Minderwertigkeit pardon Minderheit wird mit der Scharia als erstes der Arsch im wahrsten Sinne des Wortes platzen. Die schaffen sich selber ab, deswegen muß man keinen von denen ernst nehmen. Früher ging dieser Part gleich in die Klapse bis zum Abgang.

    • Sachsendreier am

      Die Grünen sind damals mit ihrer Version gescheitert, doch kommen die bald doch noch zum gesellschaftlich akzeptierten Sex mit Kindern, halt auf die islamische Art… Gerade wir Sachsen wunderten uns, wieso ausgerechnet die Grünen, die es immer so mit der Gleichberechtigung haben und der Frauenförderung, vor den Musels den Kotau machen und gar nicht genug von denen hier ansiedeln können. Doch jetzt komme sogar ich dahinter, meine Güte, jetzt erst hat es Klick gemacht. Überlegt man gründlich, wird deutlich, dass Deutschlands Sittenverfall mit dem zunehmenden Einfluss der grün angestrichenen Roten einsetzte. Wie hieß es doch bei Freud? "Der Verlust von Scham ist das erste Anzeichen von Schwachsinn."

  12. DerSchnitter_Maxx am

    Es ist an der Zeit, hart, durchzugreifen und diesem, abartigen, verkommenen, Affenzirkus -endlich- den Garaus zu machen … ohne wenn und aber ! Mit normalen Mitteln … ist dieses hier, in diesem vergammelnden und heruntergekommenden Land, nicht mehr möglich !

    • Als Europa noch christlich war, wurden Ehen auch häufig von den Eltern arrangiert, und es funktionierte auch nicht schlechter oder besser als die heutige "Freiheit". Natürlich wollen die Vertreterinnen der Gynokratie ,zumeist ältere Weiber, nicht,daß die junge Konkurrenz zu früh an den Mann kommt, bevor sie die nötige Gerissenheit erworben hat,um einen möglichst hohen Preis zu fordern.

    • Deutschland verteidigen !!! am

      Ganz der gleichen Meinung. Hart durchgreifen. Militärisch durchgreifen, Das heißt: Putsch gegen das Merkel-Regime. Aber die Militärführung ist zu feige dazu. Die warten lieber, bis Deutschland ein Scharia-Land ist und sie ihre Befehle von einem Ajatollah erhalten.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel