Die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete wurde in Italien aus dem Hausarrest entlassen. Das juristische Nachspiel hingegen ist weiterhin offen. Reaktionen von Salvini, Maas, Seehofer und Carola Racketes Vater.

    Gegenüber der Rheinischen Post lobte Bundesaußenminister Heiko Maas diesen Beschluss des Gerichts: “Über die heutige Entscheidung des Carola Rackete freizulassen, bin ich erleichtert“. Außerdem hoffe er, “dass die Vorwürfe gegen Frau Rackete nun rasch in den dafür vorgesehenen Verfahren geklärt werden.“ Maas wiederholte seine Feststellung, die er bereits auf Twitter publiziert hatte: Dass die Rettung von Menschenleben keine Straftat, sondern als humanitärer Akt zu bewerten sei.

    Innenminister Matteo Salvini versprach, Frau Rackete des Landes zu verweisen: “Sie kehrt zurück in ihr Deutschland, wo sie nicht so tolerant mit einer Italienerin umgehen würden, die das Leben deutscher Polizisten gefährdet“. Seenotretter wie Rackete seien in Wahrheit “Komplizen der Schmuggler“, die deshalb weitere Menschen aufs Meer schickten.

    Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) äußerte sich bereits zur Situation der von Rackete nach Italien gebrachten Migranten: ein Dutzend könne Deutschland aufnehmen, Frankreich ca. 10, Finnland 8, Portugal 5. Auch Luxemburg könne welche aufnehmen. Zwar erhält Sea-Watch das in Italien konfiszierte Schiff erstmal nicht zurück, aber die Organisation will dennoch weitermachen. Carola Racketes Vater Ekkehart erklärte deshalb gegenüber dem Focus: “”Wenn das Schiff beschlagnahmt bleibt, brauchen wir ein neues.”

    Dabei verwies er auf die Spenden, die von den TV-Moderatoren Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf gesammelt wurden: über 945 000 Euro. Zwei islamische Vereine aus Köln versprachen Sea-Watch eine Spende von 10 000 Euro. Obwohl die 31jährige Rackete in Italien sehr umstritten ist, soll eine dortige Facebookseite 435 000 Euro für sie bzw. Sea-Watch gesammelt haben. Der derzeitige Aufenthaltsort von Carola Rackete ist unbekannt.

    strong>COMPACT 7/2019 kann man auch als Druckausgabe bestellen – oder bei COMPACT-Digital+ online lesen.

    *** COMPACT-Magazin, Ausgabe Juli 2019: Nach der Umvolkung droht Deutschland jetzt die Dummvolkung, und wieder ist das bunte Partyvolk ganz vorne mit dabei. Die Schätzchen, die 2015 an den Bahnhöfen die selbst ernannten Syrer mit Teddybären willkommen hießen, leiden unter derselben Neurose wie die Herzchen, die 2019 Konsumverzicht zur Klimarettung fordern. Die Krankheit heißt nationaler Masochismus: Weil wir wegen Holocaust und Co. auf ewig als Tätervolk verdammt sind, müssen wir uns jetzt für die Rettung der Welt opfern, also halb Afrika bei uns aufnehmen und gleichzeitig die fossile Energieversorgung einstellen. Hier bestellen!***

    46 Kommentare

    1. Harald Kaufmann an

      Die Rakete ist weg, untergetaucht. Ja, wo iisse denn, wo isse denn?

    2. Jeder hasst die Antifa an

      Der ganze Zirkus um diese Rakete und die deutschen Systempolitker ekelt einen nur noch an Lügen Heuchelei,Gesetzesbruch das sind ihre Werte welche sie alle Vertreten, schießt diese Rakete auf den Mond oder sperrt sie ins Zuchthaus und das Politikergesindel gleich mit.

    3. Irgendwehr an

      Die linke Br ut hat sämtliche Gerichte der EU unterwandert. Insofern liegt Salvini falsch: eine italienische Menschenschmugglerin wäre hier erst garnicht fest gesetzt worden. Gleich ab mit ihr ins Schloss Bellevue zum Präsidentendinner zu lauschiger Musik von fette Sahne Fischfilet.

    4. Lothar Liss an

      Also man sollte mal klarstellen. Diese Frau wurde nicht für die angebliche Rettung von Menschen verhaftet, sondern ihr Vergehen ist die Missachtung eines Gerichtsbeschlusses vom EUGh, die unerlaubte Einreise in italienische Hoheitsgewässer, die illegale Einschleusung von Migranten (keine Flüchtlinge), so wie die Beschädigung eines Polizeibootes und der Gefährdung deren Besatzung. Der Gerichtsbeschluss des EUGh bezieht sich auf eine Klage dieser Frau vom Schleuserbot beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, welcher abgelehnt wurde. Selbst der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte deckt das Verhalten dieser Kapitänin nicht. Des weiteren behauptet diese Kapitänen, sie habe keine andere Wahl gehabt. Stimmt NICHT. Das Schiff hat ca. 14 Tage vor der Küste geankert, obwohl es eine andere Wahl gehabt hatt einen anderen Hafen anzulaufen. Diese waren in Tunesien und Marokko, dort hätten die Bootlinge Asyl beantragen können. Hinzu kommt das Libyen die Aufnahme der Bootlinge angeboten hat und das unter internationaler Beobachtung. Sichere Häfen in Tunesien und Marokko wurden ignoriert, des weiteren hat sie ihre Mannschaft, sich, und die Bootlinge und Polizeibeamte in eine hohe Gefahr gebracht. Nur durch das besonnene Verhalten der italienischen Polizei wurde ein Schaden an Menschen verhindert. Dieser Frau gehört in den Knast.

      • Irgendwehr an

        Immer gut die Fakten zusammengefasst zu lesen. Nichts von dem wird öffentlich bekanntgegeben, keiner will’s wirklich wissen. Stattdessen entblödet sich ein Minister!!! zu behaupten, ihre Straftaten seien Seenotrettung gewesen. Das ist eine dreiste Lüge, und sowas von einem Jura Studenten. Der sollte wahrlich den Unterschied zwischen Seenotrettung und Schleusertum kennen. Aber dieser Wicht ist das sowas von systemdankbar, der würde alles dafür tun, im Geschäft zu bleiben. Tatsächlich erniedrigt er die echten Seenotretter, die sich unter Lebensgefahr auf offene See begeben, um in Not geratene Schiffsbesatzungen zu helfen. Diese NGO Schlepper jedoch benutzen den Begriff der Seenotrettung zur Rechtfertigung ihres Abenteuerurlaubs.

      • Harald Kaufmann an

        Tunesien und Marokko sind halt nicht das gewünschte Schlaraffenland wie Deutschland es ist, wo gebratene Tauben in den Mund fliegen und wo es Milch und Honig für lau gibt. Und ausserdem haben sich deutsche Behörden, deutscher Politiker und der Bundespräsident nicht in die inneren Angelegenheiten eine anderen Staates einzumischen. Es liegt genug Dreck vor deren eigener Haustür.

    5. Schlagzeilen
      Libyen: Dutzende Tote bei Luftangriff auf Flüchtlingslager
      MDR · vor 9 Stunden

      Heuchler Heuchelei, die NATO Propaganda hat seit Stunden nur einen Kommentar freigeschaltet.

    6. Maik Gotzes an

      DDas oft kleinmütige Taktieren und Lavieren der Unterhändler aus der industrialisierten Welt fordert andererseits die Strategen aus den Entwicklungsregionen oft genug heraus, radikalere Forderungen zu stellen. as oft kleinmütige Taktieren und Lavieren der Unterhändler aus der industrialisierten Welt fordert andererseits die Strategen aus den Entwicklungsregionen oft genug heraus, radikalere Forderungen zu stellen. Da verhandelten die im Weltzollverein Gattfünf Jahre lang über einen Abbau der Handelsschranken. Am Ende hatten die Industriestaaten die Wünsche der Entwicklungsländer nach bevorzugtem Zutritt zu den großen Märkten der entwickelten Welt geschickt beiseite geschoben.Sosehr sich die Entwicklungsvölker von den Wohlhabenden gebeutelt fühlen, die Abgesandten ausAfrika, Asien und Lateinamerika dennoch keinen einheitlichen Block gegen die Betuchten. Zu unterschiedlich sind die Interessen der über hundert Entwicklungsländer. Umgekehrt sind die reichen Länder überaus uneins darüber, wie der Dritten Welt am besten geholfen werden kann. Jeder wird auf seine Weise versuchen, einigermaßen ungeschoren davon zu kommen.und am Endeist jeder schon froh, wenn er nicht zu den am heftigsten Attackierten gehört. Nun haben wir den Salat !

    7. Terence Pickens an

      Salvini müßte jetzt mit einem PR-Gag glänzen und einen Vorfall aus den 1990er Jahren kopieren, der sich in San Francisco, California ereignete. Ein wegen Drogenschmuggels aus Südamerika konfiszierter Seelenverkäufer wurde von der US Navy auf hohe See geschleppt und als Zielscheibe benutzt. Der "San Francisco Chronicle" veröffentlichte ein Foto, welches vom mit dem Heck nach unten sinkenden Schiff nur noch den Bug zeigte. Es meldete sich ein inhaftiertes Besatzungsmitglied, welches dem "Chronicle" schluchzend berichtete, daß ihm die Drug Enforcement Agency nicht einmal gestattete, seine Gitarre von dem Schiff zu retten. — Die "Sea Watch 3" wird vor versammelter internationaler Presse aufs Meer geschleppt und die italienische Marine gibt Feuer frei. Das in Cinecittà auf die Physiognomie der C. Rackete hergerichtete Double heult dann in die Kameras: "… man erlaubte mir nicht, das noch druckfrische "Internationale Seerecht" zu retten, ein eklatanter Verstoß gegen mein Recht auf Beweissicherung . . ."

      • Daß Maas und Steinmeier Verbrecher sind ist keine Neuheit, von denen wäre nie etwas zu erwarten gewesen.

        Der Seehofer aber als Antifa-Komplize das ist noch relativ neu. Also nicht nur ein rückgratloser speichelleckender Lackaffe, sondern knallharter verbrecherischer Mittäter des schwarzen Blocks, der solche Gestalten wie Rackete und deren gesamte Mischpoke. Der und auch der Söder, alle von der CSU sind vollkommen korrupt und kommunistisch gleichgeschaltet wie die CDU auch.

        Antifa-Rackete und Antifa-Vollhorst Hand in Hand und die CDU-CSU-Senilwähler merken es nicht!

    8. Maik Gotzes an

      Was vornehm als Nord-Süd-Dialog umschrieben wird, geriet in den letzten Jahren auf internationalen Treffen zu Tribunalen der Entwicklungsländer gegen die Industriestaaten. Die prosperierende Bundesrepublik sah sich dabei unversehens als einer der prominentesten Angeklagten. Die Politiker der Industrieländer wissen nur zu gut ,daß beim freien Spiel der weitwirtschaftlichen Kräfte,die Armen meist die Verlierer sind. Statt aufwärts ging es in vielen Ländern oft nur bergab.Was die Politiker der Entwicklungsländer besonders erbost, ist die Tatsache, daß sich die Gewaltigen aus den Industriestaaten dabei gebärden wie die Oberaufseher einer Bank: Sie binden die Kredite an Auflagen, die für die Schuldner einem Verzicht auf wirtschaftspolitische Souveränität gleichkommen.

      • Irgendwehr an

        "Was die Politiker der Entwicklungsländer besonders erbost," Nun, damit müssen wir wohl leben, die sind eben mal schnell erbost, genauso schnell wie sie "Rassist" schreien. Die reichsten Präsidenten der Welt sind die in den Entwicklungsländern. Beispiel Uganda. Der Präsident und seine Familie haben sich weite Landstriche des Landes eingeheimst. Und ich rede hier von Sperrzonen. Diesen Leuten Geld auf die Hand zu geben heisst, es geht geradewegs auf ihr Schweizer Bankkonto. Der Hebel der Entwicklungshilfegelder hat im Falle Uganda zumindest dafür gesorgt, dass den Schwulen und Lesben in dem Land die Todesstrafe erspart bleibt. Soviel zu Toleranz auf afrikanisch.

    9. Maik Gotzes an

      Dritte Welt: Von den Reichen gebeutelt?
      Wie lange gibt es schon Entwicklungshilfe ? Seit den 1970 er Jahren ? Betrachte ich den Exodus Afrikas an , muss man zu der bitteren Erkenntnis gelangen : Viele Entwicklungsmilliarden scheinen vergeudet. Indiens Premier Morardschi Desai beklagte sich 1978 beim Bonner Wirtschaftsminister Graf Lambsdorff mit folgenden Worten: "Erst ermuntern die Industriestaaten uns, eine eigene Industrie aufzubauen und Schulden zu machen","doch wenn wir wettbewerbsfähig sind, schließen sie die Märkte." So gern die Europäer und Nordamerikaner, die Australier und Japaner auch an den eigenen Lieferungen nach Asien, Afrika oder Südamerika verdienten — die Produkte, die dort auf den Maschinen aus den Industriestaaten hergestellt wurden, waren und sind bis heuten? in den besser entwickelten Regionen der Erde höchst unerwünscht.
      Nicht nur Textilien: Die Industriestaaten wehren sich gegen Schuhe oder Fahrräder, gegen Elektrogeräte oder Keramik.

      • Das ist aber nicht der Punkt! Am Beispiel Kenias wurde der wirkliche Grund weshalb Afrika nicht zu Potte kommt genannt. Nach der Unabhängigkeit lief alles relativ erfolgreich, Kenia konnte sich selber versorgen und baute direkt eine funktionierende Tourismusindustrie auf. Nach ein paar Jahren war aber alles kaputt! Warum? Weil der Kenianer nicht mit "Mein Haus, Mein Auto, mein Boot" angeben wollte, sondern mit "Meine erste Frau mit meinen 5 Kindern, Meine 2.Frau mit meinen 3 Kindern, Meine 3.Frau … usw." Auch wenn der Mann verdient kann er niemals über 10 Kinder ernähren und vernünftig ausbilden lassen! Und kein Staat der Welt kann so viele Menschen in Arbeit bringen! Die Bevölkerung Afrikas hat sich seit 1950 in etwa bis heute versechsfacht! Daß es auf diesem Planeten in abshbarer Zeit zu eng wird war zwar noch in den 1970er Jahren Thema, heute wird das aber komplett ignoriert! Wahrheit ändert sich nicht dadurch daß man sie leugnet oder verschweigt! Sinnvolle Entwicklungshilfe wäre ausschließlich Hilfe zur Bevölkerungskontrolle – da sollten sogar die dortigen Machthaber mit gutem Beispiel vorangehen!

    10. Gunnar Wiegmann an

      Die Berlinerund Berlinerinnen sind in Sachen humaner Gesinnung Spitze. Die Berliner sind doch tatsächlich der Meinung, Berlin könne locker ganz Afirka aufnehmen . Wenn ich mir im Görlitzer Park kostengünstig ein paar Drogen besoege und anschließend in meiner Bude konsumiere dann bin ich so high, danach ist alles gaaanz einfach und rosarot !Immerhin gilt Berlin als ein ausgesprochen reiches Land unter den Bundesländern. Zugegeben, das liegt überwiegend daran, dass das Land im Rahmen des Länderfinanzausgleich 4,2 Milliarden von den übrigen Ländern einsackt. Damit ist es das größte Nehmerland unter allen Bundesländern. Deshalb ist es wenig verwunderlich, dass die Berliner ein ausgesprochen großes Geberherz haben und alle Welt daran teilhaben lassen möchten.

    11. Maik Gotzes an

      „Wer halb Afrika aufnimmt hilft nicht etwa Afrika,
      sondern wird selbst zu Afrika“
      frei nach Peter Scholl-Latour, der den Satz mit „Kalkutta“ formulierte

    12. Die wahnsinnige haette ich eingesperrt ,zusammen mit den Passagieren des Schmuggelbootes. Die haben hundertprozentig Kontakt mit Schleppern,die ihnen den Nachschub in Schlauchbooten avisieren.

      Was heisst das eigentlich aus Seenot gerettet ??? da werden Menschen animiert durch solche Schlepperhumanitaetsvereine sich in Lebensgefahr zu begeben …..,um dann angeblich gerettet zu werden.

      So dumm kann doch kein Mensch sein,in einem ueberladenen Boot auf offene Meer hinaus zu fahren ……,sich selbst dem Tode ueberlaesst . Nee…,die Passagiere wissen,da kommen Boote ,die się aufnehmen.Also eindeutig geht die Schlepperei von solchen Vereinen aus. Einsperren mit empfindlichen Strafen , Schiff der Marine ueberlassen als Trainings Abschussziel. Wer im Namen der Humanitaet menschen animiert zu lebensgefaehrlichen Abenteuern muss bestraft werden ,nachhaltig – wenn es sein muss lebenslang Steinbruch statt Ehrenmedaillien von Merkel und ihren Marijonetten.

    13. Direkter Demokrat an

      Hoffentlich hat Italien den Kahn konfisziert, um diesen zu verschrotten.

    14. Maik Gotzes an

      Wer sagt, daß sich Waffenhandel und Menschenhandel widersprechen? Am Beispiel des schwerreichen Vaters und Militärs Ekkehart Rackete und seiner Tochter, der Gesinnungskapitänin Carola Rackete, die ihre Geschäfte im Dunstkreis von Schleppern, Seenötigern und Schiffbruchwilligen verrichtet, erkennt man, wie sehr Waffen- und Menschenhandel harmonieren. BILD bestätigte das Herr Rackete (74) freier Mitarbeiter in der Rüstungsindustrie war oder noch ist ? ! Die Perversion der Humanität: die Seenötigerin und Tochter eines Rüstungsmanagers Carola Rackete spielt auf der Klaviatur der Erpressung.Während seiner aktiven Zeit in der Bundeswehr war der Papi in der Raketenforschungsabteilung tätig. Versucht die Tochter als Kapitänin Gutes zu tun um die Art und Weise wie ihr Vater an Geld gekommen ist auszugleichen ?

    15. Schulze Schulze an

      Für diese Tussi wird genau NULL Konsequenzen geben, genau NULL! Die Organisatoren der NWO haben das Geld und haben fast jegliche Politik in der Hand.

    16. heidi heidegger an

      Dem Flocky ist letztens wieder einer entwischt aus der Mine. Wenn der etwa etzala dank Caro Rakete auf Lampedusa rumhockt, dann ist aber was los: Kopf und Schlappohren hätten F.&heidi schliesslich fast riskiert, um den filzhaarigen Gabi-Schwarm aus dem Hausarrest rauszuhauen. Nun kann ich es ja beichten: wir 2 dachten sogar an so eine Art *Otto Skorzeny-Kommando* mit nem klapprigen Klapperstorch von Fieseler (aber Flocky hat zugenommen (@Tiffi, heast?!) und das Startgewicht war also bereits überschritten usw.)..*zwinkersmiley*

      • heidi heidegger an

        Wie bitte?!: ²Die brauchen evtl. ein neues Schiff? Die haben einfach keinen Respekt vor dem äh *gallischen Dorf* – was rufen im Comic regelmässig die ²Seepiraten im Golf von Biscaya(?), häh? -> "Ga … Ga …glucks-glucks-blubber.."

        — Entgegen der ersten Vermutung wird das panische Stottern nicht zuerst vom Ausguck der Piraten verwendet, wo man es zuerst vermutet hätte. In der deutschen Reihenfolge der Abenteuer benutzt zuerst Schraubzieris in "Asterix und Kleopatra" die Ausdrucksweise, nachdem die Gallier dem Vorkoster das Leben gerettet und damit den Speiseplan der Krokodile durcheinander gebracht haben…
        Der Piratenkapitän und natürlich Baba, der dunkelhäutige Ausguck des Piratenschiffes, gehören in verschiedenen Abenteuern selbstverständlich auch zu den Figuren, die den Ausruf verwenden.. —

        • heidi heidegger an

          OT: Nun, da @Kimble zur Zeit die besseren Forumsgschichtn (bsoffn? hihi) schreibt, kuck ich Comics zur Inspiracion und sage zu unserer Lateinlehrerin Gabi: jaja, Schatten und (Sternen)Staub/Horaz samma allesamt und die HN AG kamma sich also als gewaltigen Staubsauger vorstellen, der uns (Alte) alle verschlingen will und durch KI ersetzäään wohl. *schluck*, aber dann ist da ja noch Flocky 2020, der Subbr(Supper)doggie, hehe..

        • Jeder hasst die Antifa an

          Früher wurden Piraten am Mastbaum aufgehangen Heute werden sie von den Systempolitikern bejubelt und ihre Verbrechen als Heldentaten gefeiert.Flocky war wohl wieder nicht Wachsam genug da du ihn vor der Kneipe angeleint hattest und er dich wieder nach Hause schleppen musste.aukidauki

        • heidi heidegger an

          ..und er dich wieder nach Hause schle i f e n musste.aukidauki

          LOL

    17. Marques del Puerto an

      Habe die Ehre,

      ( Dabei verwies er auf die Spenden, die von den TV-Moderatoren Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf gesammelt wurden: über 945 000 Euro. Obwohl die 31jährige Rackete in Italien sehr umstritten ist, soll eine dortige Facebookseite 435 000 Euro für sie bzw. Sea-Watch gesammelt haben. Zwei islamische Vereine aus Köln versprachen Sea-Watch eine Spende von 10 000 Euro. )

      Das muss man sich mal vorstellen, bei uns in Deutschland fre***n Obdachlose aus Mülltonnen, Rentner gehen Flaschen sammeln und müssen sich an den Tafeln von Muschkoten noch wegdrücken lassen und das Gesindel wie Böhmermann und Co sammeln Gelder zusammen für den Untergang von Deutschland !
      Für mich alles zusammen nichts weiter wie reine Volksverräter und es wird Tiet diese Leute öffentlich auszupeitschen und dann ab in den Steinbruch !

      Mit besten Grüssen

    18. Kritischer Rationalist aus Hessen an

      1. Italienisches Gericht setzt Globalen Migrationspakt (Flüchtlingspakt) vor geltendes italienisches Recht. 2. Es gibt eine neue Aspirantin für den Friedensnobelpreis und damit eine harte Konkurrentin für Frau Dr. h.c. Thunberg. 3. Die deutsche Politelite und "Andere" freuen sich und lachen sich schief. 4. Die Freuden des Wahnsinns sind wie Nahrung für die Scheinwelt. 5. Salvini wird in Italien auch durch solche fragwürdigsten Aktionen immer beliebter und das wiederum freut mich. Dank auch an Frau Kapitänin Rucola Tapete, gut gemacht, braves Mädchen!

      • @ Hagen + x: Du Italo-Rechtsgelehrter??? Sie dir deine "schöne Heldin" auf dem Foto mal genau an,würg.

    19. Teil 5
      Als Ursula von der das Fallreep hinunter rutschte (sie hatte ihre Stahlfrisur mit, falls sie auf den Kopf fiel, konnte ihr also nichts passieren), passierte etwas Ungeheuerliches.
      Eine schwarze Limousine hielt mit quietschen Rädern am Kai, zwei Männer in bunten Anzügen sprangen heraus (Zeugen sagen aus, es handelte sich um Donald Tusk und Juncker) und zerrten Leyen in das Fahrzeug, welches mit qualmenden Reifen davon fuhr.
      Später konnte man den Weg der Kidnapper verfolgen. Sie fuhren direkt nach Brüssel in das EU Parlament und ernannten Ursala von der zur Kommissionspräsidentin.
      Carola wurde von ihrer Großfamilie mit Beifall in Empfang genommen. Sie bekommt jetzt noch mehr Ehre, Anerkennung, vielleicht auch Geld, aber keine Liebe.
      Ein bisschen beneidete sie Gräte, keine Liebe hatte die auch, aber was sie tat, wurde überall in Europa und in der Welt (bis auf wenige Gebiete) nachgeahmt.
      Sie setzten sich beide zusammen und wollten Pläne schmieden: „Äh, wir haben Flüchtlinge, Klima, was könnte uns noch einfallen um die Menschen von den wichtigen Dingen des Lebens abzuhalten?“
      Ich denke , das werden bald erfahren.

    20. Teil 4
      Nachdem nun alle Passagier der „ Gorch Fock“ an Bord waren, wurde in See gestochen. Manchmal blieben die Ruder auch stecken im Sand.
      Nun überlegte man, in welchem Land Europas man denn anlanden sollte und die kostbare Fracht von Bord gehen kann. Immerhin, alles Menschen.
      Aber es wurde kritisch, als sie die Passagierliste nach Spanien funkten, stand da drauf:
      • 24 unbekannte Männer unbekannter Herkunft und Hautfarbe
      • 4 Namen von Frauen und dann
      • Gräte Thunfisch
      • Ursula von der Leyen
      Die Antwort war vernichtend: „ okay, wir kennen alle, bis auf die Frau Leyen“…..“das Risiko diese für uns an Land zu nehmen, ist zu groß, Anlanden verboten!“
      Carola war stinksauer und funkte (Kurzwelle) an alle Mitglieder ihrer Mafiafamilie „Money-Watch“ die Anweisung: „sorgt sofort dafür, dass wir hier in Spanien an Land gehen können, sonst sag ich….verschlüsselt…“
      Nach wenigen Minuten konnte sie in den Hafen von Lampen-Laden einlaufen. Sie versenkte dabei noch ein Polizeiboot und murmelte nur “naja, wenigstens ein bisschen Parität bei den Ertrunkenen“.
      Alle Aufgenommenen konnten nun von Bord gehen.

      • DerGallier an

        Dann schafft doch gleich den Paragraphen 96 Abs. 4 AufentG ab. Denn der ist das Papier nicht Wert.

        96 Abs. 4 AufentG lautet (Auszug):
        (4) Absatz 1 Nr. 1 Buchstabe a, Nr. 2, Absatz 2 Satz 1 Nummer 1, 2 und 5 und Absatz 3 sind auf Zuwiderhandlungen gegen Rechtsvorschriften über die Einreise und den Aufenthalt von Ausländern in das Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder eines Schengen-Staates anzuwenden, wenn……

    21. Teil 3
      Sie charterte also von ihrem Taschengeld, zusammen mit Gleichgesinnten (die legten auch ein paar Euro Erspartes dazu) die “Gorch Fock“. Als Kapitänin war Frau Leyen an Bord. Da Frau Leyen aber, in Punkto Segeln (wie auch in vielen anderen Punkten) nur Laie war, fuhren sie kurz vor Tripolis auf eine Landmiene.
      „Scheiße“ sagte Ursula von der dann, „Der Kahn ist in Arsch und muss erst einmal repariert werden“
      Sie rief Ihre Tochter bei der Beraterfirme „ PricewaterhouseCoopers“ an: „ besorge mal 3 Angebote für die Instandsetzung der Gorch Fock“, schicke die dann in geschlossenen Umschlägen zu mir, aber lese dir diese vorher schon durch und bestimme wer der Gewinner ist, Margen, wie immer.
      Tja, Gräte überlegte nun wie es weiter geht, da fiel ihr eine alte Freundin von der Firma „Money-Watch“ ein. Die hatte doch ein Schiff und könnte sie vielleicht hier abholen. Gesagt, getan, Carola Racketeering, eine Urenkelin von Meyer Lansky, hatte gerade ihr Boot halb voll. „Ja Gräte, ich komme und rette euch vor dem Ertrinken“. „Ja Prima Racky und bringe auch etwas zum Trinken mit, sonst verdursten wir hier.“

    22. Teil 2
      Diese Nachricht verbreitete sich schlagartig über ganz Europa. Nur ein paar Länder, wie Russland (gehört zu Europa), Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Albanien und noch einige unbedeutende Länder, bekamen dies nicht mit und kennen Gräte nicht.
      Aber, in den starken Ländern Europas, an der Spitze Deutschland, verbreitete sich diese Nachricht wie ein Lauffeuer, wobei besonders die ANMERKUNG Aufmerksamkeit erregte.
      Und ab sofort wurde in ganz Europa und weltweit (bis auf ein paar, unbedeutende Staaten) mitgestreikt und der Freitag wurde schulfrei erklärt.
      Nach einem Jahr sagte Gräte: „ich gehe jetzt gar nicht mehr zur Schule, denn was ist wichtiger, Schule oder Klima?“
      Dies wird in Kürze in ganz Europa (bis auf ein paar unverbesserliche Statten) eingeführt.
      Gräte wollte jetzt alle Länder Europas und der Welt besuchen und für das Klima werben. Dazu benötigte sie ein Verkehrsmittel, welches das Klima nicht beschädigt. Sie überlegte: „Pferde furzen, das ist Sch….., Flugzeuge chemtrailen, geht gar nicht, Autos COzweien, Hilfe niemals……ja, prima Segelboot, vorzüglich“

    23. Teil 1
      Ein heißer Tag in Deutschland , 32 grdC. Unglaublich, das gab es zum letzten Mal 2018. Gräte Thunfisch ruft bei sich zu Hause den Klimanotstand aus. Weil die Eltern gerade nicht da sind und niemand ihren Ausruf hört, setzt sie sich auf die Straße mit einem Schild an die Straße:
      „Es gibt nur ein Klima, nehmt es mir nicht weg“
      Normale Passanten, gingen an ihr vorbei und bemerkten gar nicht, dass hier eine potentielle Kandidatin für den Nobelpreis und zukünftige Doktorin der Klimawissenschaften sitzt.
      Da fing es an zu regnen. „Siehste“..sagte Gräte, „da haben wir es wieder, eine Klimaveränderung nach der anderen. Jeden Tag ein anderes Klima, und es gibt immer noch Menschen, die Klimaänderung leugnen.“
      Doch das hörte ein vorbei eilender Redakteur der Zeitschrift „Gulli“. Er war ohne Regenschirm aus dem Büro gelaufen und erkannte sofort……….Greta hat recht!!!!
      Er fotografierte sie und am nächsten Tag erschien im „Gulli“ der Artikel: „Gräte Thunfisch sitzt jeden Freitag auf der Straße und demonstriert gegen die Klimaänderung , ANMERKUNG: Sie muss auch an diesen Freitagen nicht in die Schule gehen!“

      • Nachdenker an

        R.Kimble
        Es gibt nur ein Klima.
        Aber anscheind nicht für alle. Denn die Musels scheinen kein Klimaproblem zu haben, oder haben Sie auf den Demos Kopftücher gesehen.

      • heidi heidegger an

        Die Kimble-Novelle(n) kaufe ich gleich für ein Wildschwein od. pro Wort eine italienische Lira, deal?! :-)

    24. Ja, ja die islamischen Vereine. Bezuschussung zum Bau von Moscheen und islamischen Friedhöfen abfassen und wenn es darum geht noch mehr Glaubenskämpfer in das Doofmichelland zu holen sitzt das Geld locker und ist zur Genüge da.

      • Schulze Schulze an

        Für diese Tussi wird genau NULL Konsequenzen geben, genau NULL! Die Organisatoren der NWO haben das Geld und haben fast jegliche Politik in der Hand.

    25. Von Hitler wurde das Deutsche Volk mit Endsiegparolen brutalst verarscht, aber sich Steinmeier, Maas und Seehofer leisten übertrifft alles dagewesene.

      • Hitler darf hier zwar verteufelt,aber nicht verteidigt werden. Hitler war ein Mensch. Alles in allem ist das weder ein Ehrentitel noch eine Schmeichelei. Aber er war kein Dämon aus der Unterwelt.Und das sind nackte Tatsachen.

      • Harald Kaufmann an

        ……und das deutsche Volk hat sich verarschen lassen. Und das deutsche Volk ist wieder einmal dabei sich erneut von höchst zweifelhaften Politikern verarschen zu lassen.