Sachsen voran: Nachdem die Kastration der der AfD-Kandidatenliste gestern vom Landesverfassungsgericht zurückgewiesen wurde, können und werden sich viele bisherigen CDU-Wähler für die AfD entscheiden – nur so lässt sich nämlich eine Koalition der CDU mit den Grünen noch verhindern.

    Ja, sie dachten sich das schön… Der Landeswahlleiter in Sachsen hatte die AfD-Liste zu den Landtagswahlen am 1. September auf 18 Kandidaten begrenzt – aber gestern kassierte das Landesverfassungsgericht die undemokratische Kastration und ließ immerhin 30 Kandidaten zu. Das entspricht genau den 25 Prozent, die die AfD nach den derzeitigen Umfragen im Freistaat erzielen wird (bei voraussichtlich 120 Sitzen im Parlament). Außer den 30 Listenkandidaten könnte die AfD sogar noch zusätzliche Direktmandate erobern, wenn  einer ihrer Kandidaten, der in seinem Wahlkreis die relative Mehrheit der Erststimmen erzielt, nicht unter diesen 30 ersten Plätzen auf der Landesliste ist.

    *** 10. August in Berlin-Ost: COMPACT-Veranstaltung zu den anstehenden Landtagswahlen.:”Der Osten leuchtet – Was der Westen lernen kann”. Mit Sayn-Wittgenstein, Augustin, Baum, Elsässer. Sichern Sie sich JETZT Ihr Ticket. ***

    Das ist ein großer Erfolg für die AfD-Sachsen, zunächst massenpsychologisch: Höchstrichterlich wurde entschieden, dass die Altparteien die AfD benachteiligen wollten – diese Gemeinheit und deren Zurückweisung wird viele Leute motivieren, nun erst Recht ihr Kreuzchen bei den Blauen zu machen. Das könnte das Wahlergebnis für die AfD leicht auf 30 Prozent hochtreiben.

    Aber gravierender sind die Folgen für die sächsische CDU – und zwar selbst, wenn es “nur” bei 25 Prozent für die AfD bleibt. Denn auf der Grundlage des gestrigen Gerichtsentscheids UND der aktuellen Umfragewerte gibt es für die CDU nur zwei Möglichkeiten: Entweder sie nimmt die Grünen (oder, noch provokativer, die Linkspartei) mit in die Regierung – oder die AfD. Eine dritte Möglichkeit gibt es rein rechnerisch nicht mehr. Die Variante CDU+SPD+FDP hätte keine Mehrheit, wenn nicht ein vierter Partner – also entweder Grüne oder Linkspartei – hinzukäme. Dagegen käme ein Bündnis aus CDU und AfD locker über die 50 Prozent. Vor diesem Hintergrund wird mancher CDU-Wähler aus taktischen Gründen die AfD wählen – nicht, weil er die AfD für besser als die CDU hält, sondern einfach um zu verhindern, dass seine geliebte CDU sich in ein Bündnis mit der Horrorpartei Grüne flüchten kann. Ein starkes AfD-Ergebnis um oder über 30 Prozent würde es der CDU Sachsen bei Strafe des Untergangs unmöglich machen, mit den Grünen ins Lotterbett zu steigen… (Weiter nach der Werbung)

    +++2015 begann die Invasion – als die Kanzlerin die Tore öffnete. +++COMPACT macht Ihnen jetzt ein unschlagbares Angebot: ALLE 12 Monatsausgaben dieses Schicksalsjahres mit insgesamt 816 Seiten (!!) zum Preis von NUR 9,95 Euro (statt 59,40 Euro).In der Gesamtschau wird deutlich: Diese Invasion war absehbar. Alles war geplant! Von wegen Staatsversagen – es war ein Staatsverbrechen, und schuldig ist vor allem die Kanzlerin. Kein Wunder, dass sie jetzt ihr Zittern nicht mehr unter Kontrolle bekommt: Jeden Tag kann sie beim Zeitungslesen verfolgen, wie viel Blut fließt in Folge ihrer Politik… Sichern Sie sich jetzt diese Chronik 2015 – ein wichtiges Zeitdokument! Mit der legendären Ausgabe „Merkel – Verhaften!“ Hier können Sie das Paket zum Kampfpreis von 9,95 Euro (statt 59,40 Euro) bestellen).

    Betrachten wir die aktuellen Umfragewerte (Institut Ciney vom 25.7.) – erfreulich ist nach dem weiteren Absturz der SPD auch der erstmalige Rückgang der Grünen!

    CDU 27,1 (minus 2)

    AfD 25,4 (plus 1,9)

    Linke 15 (unverändert)

    FDP 5,6 (unverändert)

    SPD 8,7 (minus 2,9)

    Grüne 10,8 (minus 1,2)

    Durch einfache Addition ergibt sich: CDU+SPD+FDP hat keine Mehrheit, nicht einmal ansatzweise. Es müssten entweder die Grünen oder die Linken dazukommen – für den braven CDU-Sachsen eine Horrorvorstellung! CDU plus AfD dagegen kommen locker über die absolute Mehrheit.

     

    63 Kommentare

    1. Dass das sächsische Verfassungsgericht entgegen der rechtlichen Vorgaben überhaupt v o r den Landtagswahlen einen Entscheid herbeiführt, mit der Begründung einer übergeordneten Dringlichkeit, und schon jetzt eine rechtswidrige Entscheidung der Landeswahlleitung annimmt, also die Entscheidung der Landeswahlleitung vorsorglich aufhebt, ist der absolute Hammer, und eine wirkliche Klatsche für die Landeswahlleitung !!

      Eigentlich müßte nun zumindest die Landeswahlleiterin sofort ihr Amt niederlegen, meine ich !

      • Was mich wirklich interessieren würde:

        In der sächsichen Landeswahlleitung sitzt meines Wissens auch ein AfD-Beisitzer, der an der strittigen Entscheidung zur maßgeblichen Kürzung der AfD-Liste teilnahm. Wie der wohl abgestimmt hatte ?

      • Früher hatte Ich mal den Traum,die ganze Juristenblase wieder durch Volksgerichte nach antikem athener Vorbild abzulösen. Habe Ich mir inzwischen abgewöhnt,nachdem Ich zu oft lesen mußte,was Laien zu Rechtsfragen für einen Unsinn verzapfen. Recht müßte ein Pflichtfach in der Schule werden,ist viel wichtiger als manches Andere.

    2. Die deutschen Grünen sind heute zu Steinzeit-Grünen verkommen. Ihr “Bruder Nr. 1”, Robert Habeck alias Hol Hot, möchte das gesamte deutsche Volk in eine Ökodiktatur führen. Meine Antwort: Keine menschlichen Experimente, die in einer Katastrophe gigantischen Ausmaßes enden. Die Grünen Öko-Steinhzeit-Stalinisten dürfen niemals regieren!!!

    3. Legt man nur die in der letzten Zeit hochgerechneten Prozente zugrunde, dann wäre meine schlichte Vermutung, dass es – eventuell nach einem zweiten Urnengang – zu einer Minderheitsregierung kommen könnte (CDU + SPD + Grüne). Die CDU wird definitiv keine Koalition mit der AfD eingehen, oder hab ich da die Vorgaben aus Berlin falsch verstanden? Und warum sollte die Sachsen-CDU nicht die Grünen mit ins Boot holen – inzwischen doch die feuchten Träume so mancher CDU-Granten? Natürlich nicht die Linkspartei, von deren Wohlwollen die mögliche Minderheitsregierung dann zwar abhängig wäre. Kein Problem für die Linke zu tolerieren, SPD und Grüne würden der CDU schon den Marsch blasen.

      Und die AfD? Auch wenn die 51% weit entfernt sind – noch ein paar Stimmen mehr, und dann wäre vielleicht bald auch dieses Minderheitsmodell zur absoluten Farce verkommen.

    4. Also ich habe da noch mal nachgerechnet (bezgl. 30 Personen auf der Landesliste)

      Das 1. Problem. Bei der aktuellen Hochrechnung muss man noch die Differenz der Sonstigen mit einrechnen, welche nach der Wahl wegfallen.
      Macht man dieses, kommt man auf 16*2= 32 Mandatsträger für die AfD. D.h. 2 gehohlte Direktmandate sind da schon einmal notwendig. (30 Listenmandate + 2 Direktmandate)

      Das 2. Problem. Bei der aktuellen Hochrechnung kommt die CDU auf 17*2=34 Mandatsträger. Alle Direktmandate darüber würden zu Überhangs- und Ausgleichsmandaten führen. Über den Daumen gerechnet bedeutet also jedes Direktmandat der CDU über 34 (also jedes Überhangsmandat), dass die AfD zu 0,94% anteilig ein Ausgleichsmandat erhalten würde, welches zu besetzen wäre. Auch die AfD selbst darf nicht über 32 Direktmandate kommen, weil diese dann selbst für Überhangs- und Ausgleichsmandate sorgen würde.

      • Streiche "Auch die AfD selbst darf nicht über 32 Direktmandate kommen…"
        Denkfehler von mir. Sind ja Direktmandate und die Landesliste spielte da keine Rolle mehr.

        • mikethecat am

          Diejenigen von der AfD die ein Direktmandat erringen,und über die Liste abgesichert sind, können das Direktmandat ablehnen – kommen über die Landesliste aber trotzdem in den Landtag. Wenn der Ersatzkandidat nicht über die Liste abgesichert ist gewinnt der das Direktmandat. So kriegt man, im Erfolgsfall, mehr als 30 in den Landtag.

      • Sie haben aber eines vergessen. Die Fälscher. Es gewinnt nie derjenige der gewählt wird, sondern der der "auszählt"! Ich Deutschland wird seit x Jahren manipuliert.

        • Gehört zu den Verschwörungsphantasien. Wahlbetrug oberhalb der Promille-Grenze ist in Deutschland nicht möglich.

    5. brokendriver am

      In der DDR sind dieses Jahr drei Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und
      Thüringen. Das sind Wahlsiege der AfD. Dazu braucht keiner Wählerumfragen.

      Der politische Tod der SPD ist dabei nur eine kleine Randerscheinung.

      Selbst die Merkel- und AKK ("Afrika Kann Kommen") – CDU wird ihr AfD-blaues Wunder erleben.

      Denn die Menschen in der DDR wollen keine offenen Grenzen mehr für Syrer
      und Schwarz-Afrikaner.

      Mit der VolksVERLETZUNG durch Messerstecher und andere Vergewaltiger
      von deutschen Frauen und Mädchen muß endlich Schluss sein in Deutschland.

      Diese drei Landtagswahlen werden unmißverständlich zeigen, daß der Koran-
      Islam eben nicht zu Deutschland unserer Heimat gehört…

      • Die DDR ist tot ! Auch dann, wenn Gestrige es nicht wahrhaben wollen !

        75% der ostdeutschen Wahlberechtigten stimmen offenbar nicht für die AfD.

        • Jeder hasst die Antifa am

          Die DDR ist eben nicht Tot sondern lebt durch Merkelldikdatur weiter wer im Osten gelebt hat kennt diese ganzen Manipulationen und Verhinderungstaktiken der etablierten SED Parteienclique und wählt AfD denn im Osten gibt es noch genug Wähler die ihr Hirn einschalten ,sie sind schlau und wählen blau,

        • Das ist sie,zum Glück. Und diejenigen,die sie vermissen, muß man wohl zu den Zombis rechnen.

    6. Die Wahlfälscher von 1989 (DDR-Kommunalwahl) und die Wahlfälscher von 2019 (Wahl-"Ausschuß", Ausschuß=Schrott) atmen denselben fauligen Geist, den von Sozialismus, den der Diktatur.

      Die Wahlfälschung von 1989 war der Sargnagel des Honecker-Regimes. Auch wenn ein Gericht jetzt einen halben Rückzieher für diesen Altparteischrottausschuß gemacht hat muß die AfD auf’s Ganze gehen und die vollständige Zulassung der Liste fordern und auch international den Wahlbetrugsversuch des Merkelregimes brandmarken, auch und gerade im EU-"Parlament" müssen die "Werte" des Merkelismus ausbreitend gewürdig werden.

      Und Gestalten dieses Regimes und der Merkel-Kloakenpresse kritisieren eine Benachteiligung der Opposition und gelenkte Medien in Rußland oder Weißrußland oder gar in Ungarn und Polen? Auch international muß dieses Blutregime, das hunderttausende Mörder, Vergewaltiger und Terroristen angelockt hat und die eigenen Bürger der Abschlachtung anheimstellt, maximal isoliert und boykottiert werden!

        • Wenn die Blödheit der Wähler nicht so groß wäre, wäre dieses Regime zur Bundestagswahl 2017 Geschichte gewesen.

          In Italien haben die Wähler eine 180°-Wende erzwungen und dort sind sogar die Linkspopulisten (5 Sterne) patriotisch und nicht zersetzerisch. In der deutschen Welt (inkl. Österreich) gibt es immer diesen Bodensatz volkszerstörerischer Sozialisten/Kommunisten (also Grüne/SDS/RAF/Maoisten, SED, SPD/SPÖ, Pilz) und dieser linke Bodensatz wirkt in die scheinkonservativen hochkorrupten Parteien CDU/ÖVP/CSU hinein.

          Die Chance, den Sozismus aus dem Land zu fegen war mit den Freikorps 1919 groß, aber wer hat die Befreiung vom Sozismus sabotiert durch die Entwaffnung der Freikorps? Eben: Die SPD. Wäre der rote Spuk vollständig zerschlagen worden, hätte sich die NSDAP als Gegenbewegung nicht etabliert. Seit 100 Jahren leidet in Deutschland das Volk weil der Wähler unfähig zu Kehrtwenden ist, anstatt den roten Schreckensherrschern den Stuhl vor die Tür zu stellen.

          Wie es aktuell aussieht wird sich sogar in Spanien der Wind drehen und der Sozismus sich dem Ende zuneigen, in Italien erst recht dank Salvini. Nur in Deutschland ist der rote Fluch nicht totzukriegen. Schlimm!

      • War früher beim Bundesgrenzschutz an der "Zonengrenze"! Hätte mir da jemand erzählt, dass die Deutschen eine STASI Mitarbeiterin als Kanzlerin wählen, hätte ich ihn in die Klapse gebracht! Es ist einfach unvorstellbar wie blöd und denkfaul die Deutschen sind! Sie gehen alle mit Scheuklappen und Petersilie in den Ohren durchs Leben.

    7. Es wäre eine Alptraumkonstellation, wenn die CDU wirklich gezwungen wäre, mit der AfD zu koalieren.Das wäre dann das endgültige Ende der "Alternative", denn die könnten der Versuchung nicht wiederstehen. Aber zum Glück ist es sicher wie das "Amen" in der Kirche, daß die Systemparteien die sehr bunte Koalition CDU bis Grüne machen werden. In S.-A. hat ja auch Grün die "C"DU wieder in den Sattel gehievt und wirkliche Unterschiede bestehen zwischen den Systemparteien ohnehin nicht. Parteien fallen nicht vom Himmel sondern sind so,wie das Volk,aus dem sie hervorgehen. Dieses Volk ist nicht mehr so,wie es vor einem Menschenalter noch war.Also besteht nicht die mindeste Hoffnung,es könnte sich noch mal am eigenen Haar aus dem Sumpf ziehen. Die Situation ist wie schon 1944 : es besteht keine rationale Hoffnung mehr,aber es gibt auch keine ehrenhafte Möglichkeit aufzuhören,also muß man weiter machen.

    8. Ich nenne das nicht Kompromiss, sondern "gelebter Bauernhandel". 61 wollten sie haben, 18 wurden ihnen genehmigt und die wurden dann auf 30 aufgestockt um den "Rechtsstaat" vorzugaukeln. Welch ein Hohn. Und das die CDU immernoch vor der AfD liegt zeigt, dass die Deutschen, auch im Osten, total bescheuert sind.

      • Der letzte Satz vom Mandschu Li mußte mal gesagt werden. Nicht die 25% ,die ein kleines Unbehgen spüren,sondern die 75% Systemdeppen bestimmen doch auch in Mitteldeutschland den Kurs,also geht mir mit Eurem "strahlenden Osten",nichts als Selbstbeschiß.

        • Ähm,Li, Ich bin doch hoffentlich nicht dahingehend mißverstanden worden,daß Ich Mao, Li, die VR oder die Mandschus madig machen wollte? Dies sei ferne!

        • @Sokrates. Nein, dass was Sie schrieben habe ich nicht falsch verstanden. Wie ich schrieb. Die Richtung ist richtig. Es ist so, dass ich auch die VR China in einigen Pukten kritisch sehe. Nur bin ich nicht damit einverstanden, dass viele Leute noch Argumente bringen die schon mindestens 10 aber oft 20 Jahre auf dem Buckel haben. In so fern…Immer druff..Gruss

        • "Nicht die 25% ,die ein kleines Unbehgen spüren,sondern die 75% Systemdeppen bestimmen doch auch in Mitteldeutschland den Kurs,also geht mir mit Eurem "strahlenden Osten",nichts als Selbstbeschiß."

          Da kann man einfach nur zustimmen ! Schrecklich !

        • Jeder hasst die Antifa am

          Was Sofaklecks und Cherusker hier ablassen Ist eher ein Fliegenschiss denn die Wessis sind die Arschlöcher welche dieses Lumpensystem bei Wahlen am Leben erhalten in dem sie Dauer CDU und grünen Abschaum wählen,

    9. Sachsendreier am

      COMPACT – in diesem Zusammenhang ein riesengroßes DANKESCHÖN für das damalige Titelbild. Es ging da dem (sonst nur noch gebashten) Sachsen regelrecht das Herz auf. Diese Aufnahme und das Lob – das hatte hier regelrecht "eingeschlagen"! Ich hoffe, dass wir Sachsen uns noch in diesem Jahr ein ähnliches Lob "erwählen" können.
      Doch ist selbst in Sachsen eine Wohlstandslinken- und Gendergrünengeneration nachgewachsen. Was sich leider nicht nur in Dresden besonders auswirkt, sondern besonders in Leipzig so schlecht macht, in der ehemaligen Heldenstadt…
      Zum Thema: Ich habe nicht gedacht, dass heute ein kleines Aufatmen erfolgen kann hinsichtlich der Kandidatenstreichung. Ob es jedoch fest ist damit, denn es ist doch ein weiterer Termin angesetzt?
      Auf jeden Fall ist es AfD-Bashing in übelster Form gewesen. Die Grünen hatten mal ähnlich gehandelt und sind problemlos durch den Wahlausschuss gekommen. Übrigens soll bereits ein Grüner geklagt haben gegen die sächsische Entscheidung. Erneut Ärger mit den grün angestrichenen Roten.
      Noch was: Passt auf euch auf und kommt gut durch die Hitze! MfG

    10. Warum wird nicht davon berichtet daß es eine entgültige Entscheidung dazu am 16.August gibt, ob dieses Vorgehen rechtens war oder nicht. Bleibt also abzuwarten, ob es nun bei 30 Plätzen bleibt .

      • Ja, warum nicht? Weil wieder mal keiner sich die Zeit nimmt,die Entscheidung des sächsischen Verfassungsgerichts auf dessen Netz-Seite durchzulesen und so was dazu zu lernen. Stattdessen faseln Manche lieber aus der hohlen Hand von "Kuhhandel" und ähnlichem Seich.

        • Frank Diederichs am

          Sokrates
          Du bist nicht besser oder.
          Die Entscheidung über die anderen 30 Mandate kommt im September vom Gericht.
          Warum weiß ich nicht, aber hier dürfte es auch klar sein das diese zugelassen werden müssen, wie die anderen 11 Mandate.

        • @ Frank D.: Fehlt ein Komma und ein Fragezeichen,verstehe aber trotzdem und antworte:doch,bin Ich,viel.

      • Wer glaubt in Deutschland noch daran, das irgendein Gericht hier ein "Rechtsstaatliches" Urteil fällt???

    11. Michael Theren am

      Sicher besser als nichts, aber dennoch ein schmutziger Deal, ich kann nur hoffen die AfD klagt weiter, die ganze Liste muß es sein….

      So wurde jetzt ein cordon sanitäre auf noch relative ungefährliche 30 Mandate perpetuiert, denn das aussichtsreiche Direktkandidaten jenseits der 30er Plätze angesiedelt sind, dürfte wohl unwahrscheinlich sein….

      • Es gibt keine halbe Rückwärts Rolle am

        Eine halbe Rolle rückwärts ist ein erster Schritt zur Einsicht,obwohl,wie unglaubwürdig sind denn Rechtsprechung und Regierung ?
        Muss die Rechtsprechung jetzt erst mit den Regierenden Rücksprache nehmen,um politisches Kalkül letztendlich im August in die Entscheidung einfließen zu lassen ?
        Aber ;
        für alle Fragen gibt es in Deutschland
        eine Entscheiderin für alles und jedes !
        nämlich : Angela- Alias Erika !

        • DerGallier am

          Macht euch mal locker.
          Eine Koalition der CDU mit der AFD wird es nicht geben.
          AKK und Mutti werden dies mit aller Macht verhindern.

        • In jedem Fall ist bereits der halbe Einknick vor Gericht der offenkundige Beweis, daß Institutionen des Regimes – hier: Der sächsische Wahl-Ausschuß – das Recht auf Anweisung oder aus vorbeugendem Gehorsam biegen und beugen, um die Opposition zu unterdrücken und die Demokratie zu beseitigen!

          Mehr noch: Das Bundesgrunzgesetzgericht (das sich "Bundesverfassungsgericht" nennt) hat mit seiner Willkürentscheidung, die Klage der AfD wie immer ohne Begründung abzuweisen, bewiesen, daß sie willfährige Marionetten des Regimes sind, und zwar keinen Deut besser als der Volksgerichtshof, allesamt von der Regierung installierte Vasallen!

      • Irgendwehr am

        @M.T. stellt sich die Frage nach der nächsten Instanz, nachdem das Verf. Gericht schon gesprochen hat. Da müsste also das Bundesverfassungsgericht dem Landesverfassungsgericht über die Füße fahren. So wie es sich jetzt darstellt, riecht das ganze nach einem Kuhhandel, halb schwanger geht nicht.

    12. heidi heidegger am

      Erdrutschsieg..das inspiriert mich: falls mich Elsässer&Höcke bestellen dereinst zur äh Präsidentenchefberaterin oder so, dann wird man später evtl. lesen dürfen:

      — ..aus der Zeit, in der Lord Luxi der gelassen in ihrer Bibliothek stehenden heidi eine Abordnung ankündigt, die wissen will, wie das neue Programm aussehe. „Eh! Oh! Ah! Ja! Ganz recht!“, erwidert hh. „Sagen Sie ihnen, mein guter Luxi, mit meinen Empfehlungen, dass wir uns auf die großartigen Instinkte eines historischen Volkes verlassen werden.“ —

      *gackerschnatter. ja-doch.. stand so in etwa gerade in der faz-online, hihi*

      • Lila Luxemburg am

        "— ..aus der Zeit, in der Lord Luxi der gelassen in ihrer Bibliothek stehenden heidi eine Abordnung ankündigt,"

        Lord Luxi? :lol: Da fällt mir ein Song zu ein … muß die Heydi aber selber gugeln…

        LORD LUCAN IS MISSING

        :lol: :lol:

        • heidi heidegger am

          oh!, ein *John Peel Juwel* aus dem Schatzkästchen des Meisters. Sehr gut und s e h r englisch. dankschön! :-)

    13. Yamashita Tomoyuki am

      25% für die AfD? Selbst unter Berücksichtigung gewisser Manipulation von Wahlliste und Umfrage klingt das aber schon nicht mehr so doll. Da waren vor einigen Monaten aber ganz andere Verlautbarungen z.B von Pegida-Rednern zu hören. Einfache Mehrheit, Junior-Partner CDU, AfD-Regierungschef für Sachsen, Innenminister Bachmann. Lol
      Diese 25% dürften eher der Realität entsprechen – insbesondere durch Poggis Parteigründung -, und sind -zugleich ernüchternd. Es wird natürlich KEINE AfD an der Regierung geben.

      Dieser Kompromiß mit 30 Kandidaten leuchtet rechtssachlich nicht ein. Dient er dazu, dem Buntesdeppenvolk zu suggerieren, man sein eben doch "fair", während gleichzeitig dadurch bereits eine ungefährliche Abgeordnetenbeschränkung vorliegt, trotz evtl. höherer Stimmenzahl?

      Demokraten…. schäbig, schäbig…. aber typisch.

      Nozomi……

      • Lila Luxemburg am

        " Es wird natürlich KEINE AfD an der Regierung geben."

        Das wäre das beste, das ihr passieren kann, denn: Die Zeit … ist einfach noch nicht reif. Bei der näxten Wahl … may be. Das wäre dann wohl 2023 … oder so. Und 8 Jahre/2 Legislaturperioden später dann auch auf Bundesebene. Ansonsten … würde sie nur sinnlos in einer Koalition mit der CDU verbrannt. Nein, die Zeit ist noch nicht reif … und die Leute sind noch nicht reif!

        Die BRDler leben doch seelisch immer noch so halb (oder noch mehr) in den achtziger Jahren. Sommer – Sonne – gute Laune. ‘Vamos a la playa’-Feeling … gemischt mit Greta-Hysterie. Nein, der BRD-Pöbel benötigt noch einige KRÄFTIG KORRIGIERENDE ‘disruptive Änderungserfahrungen’. Und die werden ihm – ohne jeden Zweifel – auch noch geschenkt werden!

        • Dr. Kurt Joachim Maass am

          Genau SO ist es !!! Gut erkannt. Allerdings werden dann Neubürger in großem Stil Wahlrecht haben und die heutigen wohl edukierten Kinder ebenfalls.
          Alea iacta est

      • Wir brauchen hier Wahlbeobachter aus "Nordkorea"! Ansonsten wird das nichts!

    14. DerSchnitter_Maxx am

      Es gibt auch noch andere Mittel der Wahlmanipulation ! ;) Von Seite und meinen Bekanntenkreis jedenfalls, wählt keiner dieses, niederträchtige, verlogene, hinterfotzige, antideutsche, Altparteien-Geschmeiß ;)

      • Geht der Deutsche in die Wahlkabine, hat er schon die Hosen voll und macht sein Kreuz, da wo er es schon immer macht. Er will keine Veränderung!

    15. Der Morgenthau-Plan versammelte alle Vorschläge, die auf alliierter Seite im Rahmen einer sogenannten Nachkriegsordnung für Deutschland ernsthaft diskutiert wurden.

      Er beinhaltete folgende Punkte:

      Demilitarisierung Deutschlands
      Umwandlung des Landes in einen Agrarstaat
      Demontage der deutschen Industrie
      Stillegung bzw. Zerstörung der Bergwerke
      Gebietsannexionen und Aufteilung Deutschlands in einen nord- und einen süddeutschen Staat
      Internationalisierung von Rheinland und Ruhrgebiet
      Generalplan zur Umerziehung und psychologischen Beeinflussung der Deutschen

      Wie wir alle erleiden müssen, ist der "alte Plan" schon sehr weit umgesetzt.

      • heidi heidegger am

        ohPaul, was sagt der linksradikale Focus dazu, häh?..auszugsweise v. ?? Stichwort: *wollten-uns-die-alliierten-wirklich-zu-bauern-machen, häh?*

        — „Morgenthau sprach sich gegen eine dauerhafte militärische Präsenz der Amerikaner in Europa aus, weil er Konflikte mit der Sowjetunion und ein Wettrüsten befürchtete“, erklärt Greiner (Historiker / anm. hh). Stattdessen habe der Minister gehofft, mit wirtschaftspolitischen Maßnahmen eine deutsche Wiederaufrüstung zu verhindern. Ein Gedanke, der für die damalige Zeit neu gewesen sei.

        Immerhin spiegeln sich die Forderungen des Entwurfs abgeschwächt in der Direktive JCS 1067, welche die Grundlinien der amerikanischen Besatzungspolitik bis Mitte 1947 festlegte. Deutschlands Wirtschaft sollte ihr zufolge dezentralisiert und streng kontrolliert werden. Beispielsweise wurden Kartelle, die Hitlers Aufstieg begünstigt hatten, zumindest halbherzig entflochten.

        In der amerikanischen Administration hatte Morgenthau allerdings mächtige Gegner. Vor allem die Spitzen des Außenministeriums und Kreise um den Präsidenten planten, nach dem Krieg zum „business as usual“ zurückzukehren. Deutschland sollte nach ihrer Ansicht wieder zur wirtschaftlichen Lokomotive Europas werden – ohne durchgreifende Demilitarisierung und ohne die Verbrechen des Nationalsozialismus grundlegend aufzuarbeiten… —

        • Habe Ihren gesamten Kommentar gelesen Heidi. Kompliment fuer Sie und mich. Und..Zustimmung.

        • Lila Luxemburg am

          "Beispielsweise wurden Kartelle, die Hitlers Aufstieg begünstigt hatten, zumindest halbherzig entflochten."

          ALLE … Kartelle – oder nur die auf deutscher Seite? Das klingt jetzt nämlich fast so, als ob die Alliierten nicht plötzlich nicht mehr gewußt hätten, daß sie Hitler – genau wie Stalin (Der Eisbrecher – Suworov) – als Instrument ihrer eigenen Strategie(n) unterstützt haben.

          Siehe Preparata (Conjuring Hitler) und "Fassadenkratzer – Das britische Schachspiel – die Instrumentalisierung Hitlers für die westliche Kriegsstrategie"

        • heidi heidegger am

          IG Farben ist/sind wohl gemeint, mein guter Luxi am 26. Juli 2019 21:12 , und äh *DIE KRUPPS* (ganz gute Beat-Kapelle, übrigens, hihi).

      • Yamashita Tomoyuki am

        A. Und das Beste ist: Die charakterlich veränderten Deutschen erledigen als ein Verräterkollektiv an der eigenen Art die Dreckarbeit selbst. Ein perfides Werk von "Dämonen".
        Das Problem ist, dass der Michel aus diesem geistigen Käfig nicht mehr rausfinden wird.
        Der Käfig sind die Narrativ- bzw. Propagandaphrasen, die im Zeitraum der Sozialisation in die Hirne injiziert werden, um dadurch den idealen Staats- und Gesellschaftsroboter zu produzieren, der an seiner eigenen Erosion mitwirkt.
        Beispiele sehen wir heute ständig im Öffentlichen Raum: Refugee Welcome, Greta, Anti-Rechts.

        B. Die BRD seit 49 in allen Phasen, mit allen Strukturen, auf allen polit. Feldern und mit sämtlichen Machenschaften in allen Generationen war bzw. ist nichts als eine Art Ausbeutungs- und Vernichtungsanstalt für das Dt. Volk. In Gegensatz zu früheren konventionellen Völkermorden gibt es jedoch einen Unterschied: BRD, EU und UN begehen keinen Völkermord, sie SIND der institutionalisierte schleichende Völkermordprozeß in sich.

        • Absolut richtig Yamashita! Das nenne ich mal Ueberblick ueber die Gesamtsituation.

        • Lila Luxemburg am

          "Die BRD seit 49 in allen Phasen, mit allen Strukturen, auf allen polit. Feldern und mit sämtlichen Machenschaften in allen Generationen war bzw. ist nichts als eine Art Ausbeutungs- und Vernichtungsanstalt für das Dt. Volk. In Gegensatz zu früheren konventionellen Völkermorden gibt es jedoch einen Unterschied: BRD, EU und UN begehen keinen Völkermord, sie SIND der institutionalisierte schleichende Völkermordprozeß in sich."

          Sie sind doch, wenn ich das irgendwie hoffentlich richtig verstanden habe, ‘Identitärer’ … oder? Gut, ich nehme mal an, ich hätte es richtig verstanden: Ihre/Eure Erkenntnisse sind alle schön und gut … – nur … wie siehts aus mit der Alternative? Wie kommt ihr aus aus dieser Superfalle? Meine Meinung: Nur über die Möglichkeit der Gemeindereaktivierung!

          Habe ich ja schon einmal geschrieben … auf einen Kommentar von Ihnen. Daher nur noch mal kurze Erinnerung: Souveräner Staat durch Friedensvertrag. Selber gugeln. Wenn ihr die Strategie fahren wollt, eure Mitmenschen ‘aufklären’ zu wollen … nehmt euch besser einen Strick und hängt euch auf. Ist wirklich erfolgversprechender.

        • Lila Luxemburg am

          Teil 2

          Habe vorhin bei einem kurzen Gespräch mit meinem Nachbarn mal so nebenbei gefragt, ob er einen Personalausweis hat … oder einen Staatsangehörigkeitsausweis?
          Personalausweis – war die kurze Antwort. Der ist noch nicht mal stutzig geworden und hat mal gefragt "Ähm … Staatsangehörigkeitsausweis? – was’n das?? Hab ich ja noch nie gehört …"

          Diese Leute können Sie nicht aufwecken! Das geht nur durch SchicksalsSCHLÄGE – und die werden mit Sicherheit noch kommen. Wenn die 300 Identitären, die nach Halle – trotz alledem – gekommen sind … wenn die sich eine – kleine – Zielgemeinde in der Ex-DDR aussuchen würden … um dort hinzuziehen und sie zu erobern, dann hätten sie einen ECHTEN KOLLEKTIVEN KÖRPER … in 3D!!! Und damit … wären sie sozusagen wieder im Spiel.

          Und vor allem: Diese Gemeinde könnte sich das Bodenrecht wieder holen, das die BRD-Gemeinden weitgehend aufgegeben haben. Und sie könnte das Wertvollste von allem anbieten: Rechtmäßiges Recht! Während alles BRD-Recht – nach der ersten Legislaturperiode – nur Illusionsrecht ist. Gut … warn jetzt nur so’n paar Anregungen… nix für ungut.

        • Super Kommentar!
          Dazu zählt ja auch die so hoch gehaltene Schulbildung in Deutschland. Schaut man sich heute die Leistungen der Kinder an, dann wird einem ganz anders. Sie sind durch die sozio-grünen Lehrer vollkommen "verbildet" worden!

      • @Paulo:Na , mit dem begrüßenswerten Teil wurde es ja bis heute nix. Weil an einem Agrarland halt längst nicht so viel zu verdienen ist,wie an einer stinkenden Industrie-Hölle,deshalb.

        • Aus einem Agrarland hätten diese Lumpen auch bis heute nicht 1.000 Milliarden Euro an "Reparationen" ziehen können !

    16. Das ist prima. Also nichts mit Wahlverhinderung mittels kurioser Begründungen .