Sachsen: Radikal-islamische Muslimbruderschaft baut Strukturen aus – Verfassungsschutz schlägt Alarm!

23

Radikale Islamisten bauen dem aktuellen Verfassungsschutzbericht zufolge in Sachsen ihre Strukturen massiv aus. Als Trojanisches Pferd dient ihnen dabei offenbar ein Tarnverein mit dem harmlos klingenden Namen „Sächsische Begegnungsstätte“.

Spezial Islam

Das Standardwerk: Hier bestellen!

Die Muslimbruderschaft ist eine internationale Organisation, die es schon oft in die Schlagzeilen geschafft hat. Eigenen Angaben zufolge ist die Vereinigung weltweit in 70 Ländern aktiv. Aus der alles andere als unpolitischen sunnitischen Strömung ist beispielsweise die palästinensische Hamas vorgegangen, die von der EU, den USA, Israel und sogar einigen arabischen Staaten als terroristische Vereinigung eingestuft wird. Ferner können der Muslimbruderschaft die Bewegung der Erneuerung (En-Nahda) in Tunesien, die Islamische Heilsfront (FIS) in Algerien und die Freiheits- und Gerechtigkeitspartei des früheren ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi zugerechnet werden. In Ägypten wurde der politische Arm der Islamisten-Bewegung am 23. September 2013 verboten und wenige Monate später als Terrororganisation eingestuft.

Sicherheitsbehörden zufolge baut die radikal-islamistische Vereinigung auch in Deutschland verstärkt ihre Strukturen aus – und das momentan ausgerechnet im Freistaat Sachsen, wo die Muslimbrüder laut aktuellem Bericht des Landesamtes für Verfassungsschutz offenbar in enger Verbindung mit der sogenannten Sächsischen Begegnungsstätte (SBS) – einem in Dresden eingetragenen Verein – stehen. Das Amt befürchtet, dass die Islamisten nicht nur in Sachsen, sondern auch in anderen ostdeutschen Bundesländern unter dem Deckmantel des gesellschaftlichen Engagements in die Offensive gehen.

Der MDR berichtete dazu gestern:

„Filialen“ gibt es etwa in Leipzig, Görlitz und Pirna: So hat die Sächsische Begegnungsstätte unter dem Prediger Dr. Saad Elgazar aus Ägypten mehrere Immobilien in Sachsen gemietet, unter anderem in Pirna, Zittau, Leipzig, Meißen, Riesa und Görlitz. Besonders häufig sucht die Sächsische Begegnungsstätte sich damit Städte für ihre Standorte aus, in denen es kaum oder gar keine weiteren Angebote für Muslime gibt. Durch die Flüchtlingszahlen der letzten Jahre gibt es auch in diesen Städten Bedarf an Gebetsräumen. So kann diese spezielle Auslegung des Islam dort leicht verbreitet werden.

COMPACT-online hat schon im Mai 2018 über die Bestrebungen von Elgazar und der SBS beziehungsweise einer neuen Organisation namens Islamisches Zentrum Riesa – vermutlich ebenfalls eine Tarnorganisation der Muslimbruderschaft – berichtet:

Im sächsischen Riesa hätte noch vor wenigen Jahren kaum einer geglaubt, dass die Stadt einmal im Fokus von Islamisierungsbestrebungen stehen würde. Der 30.000-Einwohner-Ort im Landkreis Meißen war früher als Stahlstadt bekannt, heute gerät er immer öfter in die Schlagzeilen, weil sich dort Muslime intensiv um einen Gebetsraum bemühen. Ob es dabei allerdings nur um Religion geht, ist fraglich. Seit Merkels Grenzöffnung im Jahr 2015 hat der Ausländeranteil in der Kleinstadt erheblich zugenommen. Zum Freitagsgebet wollen auch Islamgläubige aus dem Umland herbeiströmen. Deswegen braucht die Stadt einen Gebetsraum – meint jedenfalls Zuhair Qasem vom Verein Islamisches Zentrum Riesa.

Der rührige Palästinenser, der seit 1991 in der Kleinstadt an der Elbe lebt, gilt inzwischen als offizielles Sprachrohr der Gebetsraum-Forderer. Sein Verein hat gerade einen Bauantrag bei der Stadt eingereicht, mit dem ein früheres Bettengeschäft in der Großenhainer Straße in Altriesa entsprechend umgestaltet werden soll. Für Qasem ist der geplante Gebetsraum jedoch nur „die erste Etappe, damit die Leute zur Ruhe kommen, sich erst einmal akzeptiert fühlen“, wie er gegenüber der Meißener Lokalausgabe der Sächsischen Zeitung erklärte. „In einem zweiten Schritt würden wir gerne Nachhilfe anbieten, vor allem für die Kinder, damit die nicht alle nach der 8. Klasse von der Schule abgehen.“ Es sei ein Irrglaube, so der Palästinenser weiter, „dass sie auf gepackten Koffern sitzen und demnächst zurück in ihre Heimatländer gehen“. Daher wolle das Islamische Zentrum Riesa diese Kinder „ausbilden“, was immer das heißen mag.

Der neue Islam-Verein führt fort, was schon die SBS in Riesa versucht hat, aber aus rechtlichen Gründen scheiterte. Hierzu schrieb COMPACT:

In Riesa ist dies bereits der zweite Anlauf, einen Gebetsraum für Muslime zu errichten. Im April 2017 wurde bekannt, dass der Verein Sächsische Begegnungsstätte (SBS) einen solchen im Volksbank-Haus in der Goethestraße nahe dem Puschkinplatz betreibt. In den Räumlichkeiten in der Innenstadt war zuvor ein Büro des Malteser-Hilfsdienstes untergebracht. Der Geschäftsführer der SBS, Saad Elgazar, erklärte damals, man habe in Riesa eine „multikulturelle Begegnungsstätte“ geschaffen. Die Überlegungen des Vereins gingen damals allerdings schon in Richtung eines eigenen Moscheegebäudes, falls der Gebetsraum in der Goethestraße dem Ansturm von Neuinteressenten, vornehmlich Asylbewerbern, nicht mehr gewachsen sein sollte. „Die Regierung hat die Leute hergebracht! Die wusste doch, dass 90 Prozent der Asylbewerber Muslime sind, die freitags beten müssen“, zitierte die Sächsische Zeitung dazu SBS-Vorstandsmitglied Awad Al Mahamied. Die Nutzung des früheren Malteser-Büros als Gebetsraum wurde schlussendlich untersagt, da hierfür nicht die erforderliche Nutzungsgenehmigung vorlag. Damit scheiterte der erste Versuch, ein Islam-Zentrum in Riesa zu errichten.(…)

Hierzulande gibt es die Islamische Gemeinschaft in Deutschland (IGD), die der Verfassungsschutz in mehreren Bundesländern als Ableger der Muslimbruderschaft ansieht. Über die IGD heißt es im Bericht des nordrhein-westfälischen Landesamtes für Verfassungsschutz, die Organisation verfolge „das Ziel, einen islamischen Staat zu gründen beziehungsweise bestehende Staatssysteme durch Unterwanderung zu übernehmen und in ihrem Sinne umzugestalten“. Das Logo der IGD fand sich 2016 auch auf der Einladung zu einer Veranstaltung der SBS in Dresden. Bei dem Infoabend ging es unter anderem um eine „moralische Kinderausbildung“, muslimisches Verhalten von Jugendlichen und Ehebeziehungen (Zitat: „Nachhaltige Problemlösungen sparen Zeit und Geld“). Referenten waren fünf sunnitische Prediger. SBS-Geschäftsführer Saad Elgazar erklärte den Umstand wie folgt: „Die Verwendung der Logos in dem Flyer besagt lediglich, dass wir zu vielen Organisationen Netzwerkkontakte pflegen.“ Die Sächsische Begegnungsstätte sei unabhängig und habe – man höre und staune – zu keiner der auf dem Flyer aufgeführten Vereinigungen „organisatorische oder finanzielle Verbindungen“. Auf die Frage, wie die SBS zur Einführung der Scharia in Deutschland stehe, kam von Elgazar gegenüber der „Sächsischen Zeitung“ nur eine ausweichende Antwort: „Die SBS vertritt in dieser Frage Auslegungen, die mit dem demokratischen System der Bundesrepublik Deutschland in keinem Interessenskonflikt stehen.“

Besonders besorgniserregend: Die Stadt Riesa im Landkreis Meißen ist selbst schon im Zusammenhang mit dem Breitscheidplatz-Attentäter Anis Amri in die Schlagzeilen geraten. Darüber berichtete COMPACT-Online im Juli 2018:

Ist Sachsen das neue Eldorado für ultraradikale Islamisten und die Helfer der Kopfabschneider-Kommandos des IS? Fast hat es den Anschein, denn erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass in der Kleinstadt Riesa (Landkreis Meißen) lange Zeit ein Sympathisant des Islamischen Staates lebte, der offenbar in Verbindung mit Anis Amri stand. Amri hatte am 19. Dezember 2016 mit einem Lkw einen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche am Breitscheidplatz verübt. Elf Menschen kamen damals ums Leben, 55 weitere wurden teils schwer verletzt. Auf seiner Flucht wurde der Terrorist und mehrfach verurteilte Gewalttäter am 23. Dezember 2016 in Italien von einem Polizisten erschossen.

Ermittler des Bundeskriminalamtes (BKA) hatten schon ein Jahr vor dem Weihnachtsmarkt-Anschlag damit begonnen, das Umfeld Amris auszuleuchten. In diesem Zusammenhang überwachten die Fahnder mehrere verdächtige Telefonanschlüsse, darunter jene des islamistischen Rappers Denis Cuspert alias Deso Dogg. Dieser hatte sich dem IS angeschlossen und starb später im Irak. Erst die BKA-Operation deckte die engen Kontakte zwischen Amri und dem Dschihadisten-Rapper auf, die inzwischen auch den Parlamentarischen Untersuchungsausschuss des Bundestages zum Fall Amri beschäftigen. Nach Angaben der Welt klingelte im Juli 2015 ein Handy von Cuspert. Der nahm zwar nicht ab, das BKA konnte aber feststellen, dass der Anruf aus Sachsen kam. Sprechen wollte den Islamisten der 30-jährige Asylbewerber Sabou S., der seinerzeit in Riesa lebte. Schon einige Wochen vor dem Anrufversuch hatte er mit dem Rapper offenbar über das Chatprogramm Telegram kommuniziert.

Weitere brisante Hintergrundberichte zum Terrornetzwerk um Anis Amri finden Sie in COMPACT 2/2019. Im Titelthema finden Sie folgende Beiträge:

– Der deutsche IS – Die Einzeltäter-Legende vom Breitscheidplatz
– Das Netz der Verschwörer – Terrorzellen auf deutschem Boden
– «Anis Amri diente der CIA als Lockvogel» – Interview mit Stefan Schubert
– Die Geheimdokumente – Auszüge aus den Amri-Akten

Ab morgen am Kiosk erhältlich. Oder beginnen Sie mit dieser Ausgabe Ihr Abo, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Zur Bestellung einfach auf das Bild oben klicken!

Über den Autor

Avatar

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit einigen Jahren lebt er als Unternehmer und freier Publizist in Dresden. Seit Juni 2017 arbeitet er für COMPACT.

23 Kommentare

  1. Avatar

    Auszug aus dem Gutachten Verfassungswiedrigkeit islamischer Religionsausübung in Deutschland
    von Prof. Dr. Schachtschneider Staatsrechtler

    www.docdroid.net/KEHQVxa

    An Redaktion Compact: bitte für solche wichtigen Gutachten betreffs der Zukunft Deutschlands eine Download -Ecke direkt oben auf ihrer Homepage einrichten…

  2. Avatar

    Im Westen haben sich von der 1.Gastarbeitergeneration ausgehend, etliche Migranten, auch schon in der 2. und 3. Generation, integriert. Weil die ihre "Vögel" kennen, haben die neuen Ankömmlinge deren Nähe garnicht erst gesucht, sondern sich in Gegenden, wo sie keiner kennt, niedergelassen. Von dort können sie sich 1. die Unbedarften ihrer Miteinwanderer vornehmen aber auch 2. die 3.Generation im Westen aus der Ferne besser beinflussen, ohne daß ihnen die Eltern dieser so schnell in die Quere kommen.
    Integrierte Orientalen sind gegen diese Radikalinskis der beste Schutz, da diese sie besser und schneller erkennen / durchschauen. Die Idee, gerade die neuen Bundesländer mit frischen Migranten aus dem Orient zu fluten, war von daher eine sehr dumme!

    • Avatar

      Hy Livia, genauso viele aber haben sich noch nie integriert.
      Schau mal bitte gelegentlich in den Kiga´s vobei, welche türkische Mama den auch deutsch spricht?

      Oder wieviele türkische Familien machen bei den Festivitäten der Kiga´s mit?
      Insbesondere, wenn es Fleisch vom Grill gibt? knooorrrr

      PS: die Kirche aus dem Staat.

  3. Avatar
    brokendriver am

    Das kommt davon, wenn man Koran und Islam millionefach ins Land läßt….

    Sind doch nur die neuen Personenschützer von Angela Merkel. Falls die Alte

    dieses Jahr öfter mal in Ost-Deutschland anwesend ist.

  4. Avatar

    Letzte Lagemeldung für heute: Die vom "Verfassungs"-Schutz im Erzgebirge gemeldeten Panzerrudel der Moslembruderschaft/IS sind liegen geblieben,da das Rohöl in ihren Tanks bei Minusgraden koaguliert. Ich gehe jetzt schlafen,weckt mich,wenn es taut. Inzwischen werden alle Sächsinnen (Nicht Sachsen !) unter 55 Jahren nach Schleswig-Holstein evakuiert. Die Ortsbürgermeister organisieren und leiten den Partisanenkampf. Alle überzähligen Lebensmittel, sämtliche Gebäude sind zur Vernichtung vorzubereiten und bei Vorrücken des Feindes( aber nicht früher!) zu vernichten.
    Gute Nacht und süße Träume : Sokrates , Strategos.

    • Avatar

      Sokrates, ich mag Sie nicht.

      Ich lese Compact nur, um bislang nicht erkennbare Schlüsse besser ableiten zu können.
      Allerdings Ihr dümmliches Gesülze ist so was von Irre, das wir gut und gerne auf Sie verzichten können.
      Nehmen Sie endlich Haltung an, und schieben im Nirwana des Netzes Ihr Unwesen. Trolle gibt es da umhin reichlich.
      Hier brauche ich Sie nicht!

      PS: die Kirche aus dem Staat!

    • Avatar

      Endlich mal eine klare Frontmeldung ……. aber auf die Ortsbuergermeister ,das mit dem Partisanenkampf wuede ich mich nicht verlassen ,denn die wuerden eher Quartier vorbereiten fuer die islamischen Moslems….,als aus Feigheit gegen diese Horde zu kaempfen….
      Noch sch;immer alle Funktionaere hinterliessen eilige Fluchtspuren im Schnee ,wie der Breslauer Festungskommandant Hanke ……

      Ja die deutsche Politik aller Jahre unter der CDU Herrlichkeit in Ewigkeit zeigt seine nachteiligen Probleme…. Statt Deutschen gutes Geld zu bezahlen fuer Arbeit – haette man sich nicht ueber Jahrzehnte hinweg Arbeiter ins Land holen muessen ,die die Drecksarbeit machen…

      Aber , die CDU liebt Kampfparolen wie Deutschlands goldene Jahre,Deutschlands Aufschwung ,Aufschwung,bluehende Landschaften und andere Scheisshausparolen. Bis heute blabbern CDU Funktionaere in die Wirtschaft hinein,in die grosse Weltpolitik,wovon się normalerweise keinen blassen Schimmer haben ,ihre Bildung abgeschrieben ist,oder aufgrund von Vaters Beziehungen doktoriert wurden. Siehe von der Leine ….. Gorch Fock und ihre beratungsgeldgeilen Kontakte.

  5. Avatar

    Na sowas, Die USA,EU und natürlich Israel stufen die HAMAS als "Terrororganisation ein. Mit dem gleichen Recht könnte die Hamas die USA,EU und Israel als Terrororganisationen einstufen und käme damit der Wahrheit beträchtlich näher als umgekehrt.

  6. Avatar
    Sachsendreier am

    Vielleicht wurde deswegen so übertrieben mit der Hetze gegen die Sachsen. Der Groll war und ist groß, dass es nicht recht voran geht mit dem Einrichten von Moscheen. Dass in den Medien schon viele Migranten sitzen, nach einem bekannten ehemaligen Anti-Mainstream-Blogger, "Migranten-U-Boote" benannt, dürfte auch dazu beigetragen haben. Letztendlich kann es aber nicht so schlimm sein mit dem "braunen Sachsen", wenn sich große Bemühungen regen, überall Gebetsstätten einzurichten, ja sogar noch Kinderbetreuungszentren islamischer Prägung.
    Wir Blogger können uns sorgen, oder auch belanglos darüber hinweg sehen. Letztendlich Gedanken darüber machen oder eben nicht – nur die Menschen, die in den entsprechenden Gebieten leben, haben noch etwas Einfluss darauf, wie sich ihre Umgebung oder Zukunft gestalten wird.

  7. Avatar

    Die Penner vom Buzelverfassungsschutz sollten einmal den Bundestag ausräumen, dann hätten wir die ganzen Probleme nicht. So ein Haderlumpenverein schielt nur auf die dicke Pension!

    • Avatar

      Lass die Stasi sein wie się war , aber so eine Ansammlung von geheimen Spitzohren ,die erst von der Presse erfahren muessen,wie się arbeiten sollten ,das gab es unter Mielke nicht.

      Was solls Merkels Partei braucht halt nur bewaffnete Sheriffs ,die das Volk unterdruecken koennen notfalls ,aber nicht fuer komplizierte Arbeit vorgegeben sind.

      Die beluegen sich selbst mit ihrem Auftrag und kuschen vor gruenen Nachtwaechtern , die in diesem Nebelkerzenparadies sich als Hausherren fuehlen…

  8. Avatar

    Entsetzlich, der IS ist kurz davor,die Rechte Hochburg Sachsen zu erobern! Dank, tausend Dank dem "Verfassungs"-Schutz! Vielleicht ist es noch nicht zu spät,meldet Euch freiwillig und verlangt,daß die (noch) Landesregierung Waffen an die Bürger verteilt,bevor die islamischen Schaaren losschlagen!

  9. Avatar
    Michael Höntschel am

    Ich kann es nur wiederholen, den unbotmäßigen sächsischen Untertanen, dem Mob, dem Pack, den Abgehängten, den Dunkeldeutschen, den Menschenjägern, den Ertränkern des armen kleinen Josef (sicher habe habe ich noch viele Schipfworte vergessen) soll eine Lektion erteilt werden. Der Saarländer Honnecker strafte uns mit der Verweigerung des Westfernsehens, das wäre heute keine Strafe mehr, also schickt uns Merkel die radikalen Moslems.

    • Avatar
      Manfred aus München am

      stimme vollumfänglich zu … und quasi über Nacht, aus dem Nichts sind diese Strukturen entstanden. Diesen Verfassungschutzbericht gibt es vermutl. nur um den Schein zu wahren. Ich gehe eher davon aus, dass sie der Muslimbruderschaft noch dabei helfen diese Strukturen aufzubauen. So sieht das halt aus, wenn ein Staat gegen das eigene Volk einen verdeckten Krieg führt.

  10. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    … und wo steht denn geschrieben, das man sich nicht wehren darf … ?!

  11. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Ach wie gut das niemand weiß, dass ich auf die-se Vollhonks schei** ! Das Ende von der Geschichte … ist noch lange nicht geschrieben … 😉 Glauben ist halt nicht wissen und wer nichts weiß muss alles glauben – Ich glaube nur was ich sehe … und was ich sehe ist, dass das Wetter, der VS und TV-Programm schei**e ist und die-se, gequirlte, geistesgestörte, Armleuchter-Politik ebenso … mehr braucht es nicht um festzustellen, dass man mehr weiß als diese Musel-Vollhonks je glauben können. Wer dumm ist, begeht auch Dummheiten … nur zu, dann können wir dieser Geschichte, endlich, die richtige Wendung verpassen !

  12. Avatar

    Aha – jetzt ist der Verfassungsschutz also plötzlich unser Freund. Sehr bedenklich diese selektive Inanspruchnahme!!! Wenn er angeblich "Rechte" verfolgt ist er pfui, wenn er angebliche "Islamisten" verfolgt, ist er hui. Bitte etwas mehr Konsistenz und Konsequenz im Compact-Magazin!!! Und bitte bitte keine billige Islamkritik – die AfD leidet z.Z. darunter, und ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass nicht auch noch Compact ein Opfer wird!!!

    • Avatar

      @ M.B.:Richtig erkannt,was den sogenannten,verfassungswidrgen "Verfassungsschutz" betrifft. Bezüglich der billigen,besser wohl absurden Islamkritik sind Sie aber wohl nicht ganz aktuell. "Compact" ist schon lange,fast noch vor der AfD,Protagonist,nicht "Opfer" der sinnlosen Focusierung auf den Islam.

    • Avatar

      Compact Magazin steht sicherlich schon auf der Liste derer Medien, die ploetzlich aus heiterem Himmel wegen Grippewelle aus der Atmosphaere verschwinden. Wir haben doch genug Alt IMs ,die die Regierenden Volkspersoenlichkeiten beraten ,wer gut ,und wer boese ist. Kahane, das beste Beispiel fuer Schmutzarbeit und Menschenhass.

      Die haben nur noch Glueck ,das der Grossteil der Sozialdeutschen so dressiert ist stillschweigend gluecklich mit dem Merkelaturismus dahinschweben ,und dass się gute Fernsehprogramme haben …Holt mich hier raus ich bin ein Star …,und damit sich der Politik abgewandt haben und sich einer hochintelligenten Fernsehunterhaltung widmen koennen…. Ab und zu die Volksbotschaften der Volksdeputierten hoeren koennen aus Merkels Wundertag …….

      Die Ohren der Deutschen sind schon geschaedigt von Energiewende,Fluechtlingswunder,Dieselismus und anderen Dauerohrenschmalz. Bei solchen Themen haben die Vorgeordneten nichteinmal mehr die Zeit um sich um die wahren Probleme der Deutschen zu kuemmern. Und die Bundesmutter gipfelt immer umher ,um Deutschland als Vorzeigeland – Besserwisserland zu repraesentieren…, und als Sprachrohr amerikanischer Interessen.

  13. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Begegnungstätte als Tarnname wer begegnet sich den da,der Ali und der Ibrahim um sich auszutauschen wie man am besten Bomben bastelt oder wie man Kartoffeln schält mit dem Messer dazu raucht man die Shisha und Dealt ein bischen,aber es findet keine Islamisierung statt.

    • Avatar

      Alle Moscheen sind Begegnungsstaetten …….. und Deutschland hilft mit ,solche Begnungsstaetten zu mehren…..

      Der Geist des IS hat guten Boden um zu operieren und Terror durch Wahnsinnige ausfuehren zu lassen….

      Arabische Clans teilen sich Deutschland unter sich auf ,die Hoheit der deutschen Gesetze geht denen am Arsch vorbei ….

      Aber in Deutschland sind die Politiker leider etwas langsam in den Gehirnwendungen ,dass się nicht erkennen koennen ,wo wir bereits geendet sind ,und der Staat seine Macht verspielt hat. Man investiert mehr Macht in den Kampf gegen Afd ,aber nicht in den Kampf gegen krimininelle Ansiedlungen der Moslems.
      Stalins Allherrschaft ueber das Volk hat in Merkel Fortsetzung gefunden , alle sind untertaenig und hoerig.

      Deutsche werden irregefuehrt mit gelungenen Intregationsbeispielen ,das Ali Bim Bam ein guter Handwerker ist ,und sein Chef ihn auf goldenen Boden bettet .

      Warum wollen Deutsche nicht gerne unter solchen Arbeitgebern arbeiten ???? Weil się unter aller Kanone bezahlt werden…. Nun haben diese guten Gewerbemeister die Moslemmenschen,die Guten,die Facharbeiter vom Himmel, ….,die fuer noch weniger Kohle arbeiten.

      • Avatar
        Manfred aus München am

        ja, +60 OSSI … hier wurde der ideale Nährboden bereitet … das wird böse enden. Die deutschen Hühner werden bald sehr unsanft aus ihrem Wachkoma geholt, da bin ich mir sicher.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel