Russland statt EU? Britische Premierministerin kontaktiert Putin

39

Erinnern wir uns an die Tage nach dem Brexit: Politik und Konformistenpresse reagierten nicht nur beleidigt, beschimpften nicht nur die britischen Bürger, sondern malten ihnen eine Zukunft in dunkelsten Farben aus: Was sie mit ihrem Austritt alles verlieren würden, wie viele Nachteile im Rahmen der europäischen Wirtschaft nun auf sie warteten. Vielleicht aber kommt alles ganz anders: Denn Englands neue Premierministerin Theresa May hat offenbar nicht vor, ihr Land zu einem EU-Handelspartner zweiter Klasse zu degradieren, sondern setzt stattdessen auf Russland!

_von Michael Richter

Therese May hatte erst kürzlich für leichte Irritation gesorgt, als sie – kaum an der Macht – nicht etwa den Brexit rückgängig machen wollte, sondern selbstbewusst verkündete: Großbritannien werde das durchziehen. Dafür braucht man natürlich einen neuen Handelspartner. Dass dieser womöglich Russland heißen könnte, belegte ihr gestriger Anruf bei Wladimir Putin. In einer Mitteilung des Kremls heißt es: „„Während einer Diskussion über aktuelle bilaterale Fragen äußerten beide Führer ihre Unzufriedenheit über die derzeitigen Parameter der Zusammenarbeit in den Bereichen Politik, Handel und Wirtschaft. Sie einigten sich darauf, die gemeinsame Arbeit in einigen Bereichen zu intensivieren (…). Beide Regierungschefs vereinbarten, den Dialog zwischen den Geheimdiensten im Umgang mit der Luftsicherheit zu fördern und machten Pläne über ein persönliches Treffen in naher Zukunft.“ (1)

Eine Sprecherin der britischen Premierministerin bestätigte, dass über Kooperation bei Luftabwehr und Terrorbekämpfung gesprochen wurde. Außerdem habe die Premierministerin „die Wichtigkeit der Beziehungen zwischen Großbritannien und Russland hervorgehoben und die Hoffnung geäußert, dass sie ungeachtet der Meinungsunterschiede zu manchen Fragen offen und ehrlich bei Problemen zusammenwirken könnten, die für sie wichtig seien“ (2). Zudem wolle sie sich Anfang September mit Putin auf dem G20-Gipfel in China treffen.

Nachdem Erdogan sich jetzt ebenfalls Putin zugewandt hat: Könnte Russland dauerhaft eine Alternative für jene sein, die vom „Westen“, von EU, Nato und USA, enttäuscht sind?

(1) http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/10/grossbritannien-strebt-annaeherung-an-russland-an/
(2) http://de.sputniknews.com/politik/20160810/312042643/london-may-putin-g20-gipfel-china.html

Über den Autor

39 Kommentare

  1. Hallo zusammen,
    man schreibt uns schreibt und schreibt……… aber es tut sich nichts, leider.

    Ich bin der Meinung das alle Deutsche auf die Strasse gehen müssen, damit sich was verändert.

    Die Politische Riege in Berlin kümmert es wenig was wir wollen und denken, die bekommen weiterhin ihr Geld füs nichts tun !
    Wer hat den Arsch in der Hose das zu organisieren bevor es noch schlimmer kommt ?

    Auf Dauer geht das ganze nicht mehr gut, der Deutsche Michel hat sich schon sehr viel gefallen lassen, sprich, die EU lacht sich doch kaputt wie wir uns verrschen lassen. Sorry wenn ich das so direkt schreibe, aber es handelt sich nicht um einen Rechten, Linken oder einen Nazi, sondern um einen Bundesbürger der versucht den Menschenverstand einzusetzten.

    Freue mich auf eure Reaktion !?

    • Finde Super Idee. Finde dazu keine Demo. Raus USA aus Deutschland aus allen Ländern dieser Erde , Nato auflösen erst dann haben wir den erwünschten Frieden

  2. Die Frau sieht in die richtige Richtung. Frau Dr. Merkel sieht leider nur über den Atlantik und sieht kein (Deutsch)Land.

    • Entschuldigung für den Ausdruck, aber die ist eine Arschkriecherin. Tja wir sind ein besetztes Land. Russen , Engländer und Franzosen sind gegangen, USA geblieben.

  3. Die Grundzüge britischer Außenpolitik – Europa betreffend – sind mindestens 500 Jahre alt. Die Strategie der balance of power sitzt denen ganz tief in den Knochen. Eine gute Zusammenarbeit Deutschland/Frankreich mit Rußland – undenkbar! Es muß nach alter britischer Tradition dafür gesorgt werden, daß nicht ein Zuviel an Eintracht auf dem Kontinent besteht. Polen hat direkt an seinen Grenzen seit 100 Jahren keine besonders dicken Freunde. Die Polen hat man schon einmal im Sack – als was eigentlich?
    Wer glaubt, daß durch das kurzfristige "europäisches Intermezzo EU" 500-Jährige außenpolitische Grundsätze von den Briten verlassen werden, der täuscht sich meiner Meinung nach. Ob es die EU in 10 oder 50 Jahre noch gibt, ist ungewiß. Aber GB ist nach wie vor vom Kontinent durch den Kanal getrennt und darauf angewiesen, daß Kontinentaleuropa in sich zerstritten ist und die britische Steuerungsdominanz nicht verloren geht (u.a. durch die City of London).
    Seit Christopher Clark darf man ja nun sogar in der BRD auf britische Mitwirkung bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges hinweisen (in den Schulbüchern der DDR war übrigens das unangezweifelte Tatsache). Eine Mitwirkung u.a. auch Großbritanniens am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges hat zumindest Putin am 1.9.2009 anläßlich der Gedenkfeierlichkeiten zum Ausbruch des 2.Weltkrieges geäußert.
    Es hat sich in langfristiger Sichtweise nichts geändert!

  4. Maritta Kaufmann am

    Mich stört und beängstigt, daß, nachdem der Heilungsprozess zwischen unseren geschwisterlichen Ländern, Deutschland und Rußland, nach den verheerenden Weltkriegen endlich gegriffen hat, ein neuer Keil dazwischen geschoben wird. Rußland ist unser Nachbar. WIr sollten an der Freundschaft arbeiten und niemandem erlauben, sich dazwischen zu drängen. Ich rieche bei der neuen englischen Initiative eine weitere Ratte. War das nicht schon vor den Weltkriegen so ähnlich ?

    • Gerd Walther am

      Welcher Heilungsprozeß?

      Hat Rußland beispielsweise schon wegen der Katyn-Lüge beim Deutschen Volke um Entschuldigung gebeten? Oder von wegen 1941Überfall. Von der Hauptlüge wollen wir erst gar nicht sprechen.

      Meines Wissens stehen die beiden sowjetischen Superprotze in der Straße des 17. Juni und im Treptower Park in Berlin immer noch.

      • Wieso deutschen Volk? Geschichte? Es geht um Polen!!!Erstmals nahm am 7. April 2010 ein russischer Staatsführer(Putin) am polnischen Gedenken zu Katyn teil. Tusk ging dort mit ihm auch zu den Gräbern sowjetischer Opfer.

  5. Was enstpricht den nun der Wahrheit?

    Großbritannien: Regierung versucht Volksabstimmung über E.U.-Austritt zu ignorieren

    https://www.radio-utopie.de/2016/08/14/grossbritannien-regierung-versucht-volksabstimmung-ueber-e-u-austritt-zu-ignorieren/

  6. Das passt doch perfekt!

    http://www.dzig.de/Die-Achse-China-Russland-Deutschland

  7. Karl Brenner am

    England und Russland wollen auf Geschäfte nicht verzichten?
    Da kann man nur noch fragen: Wann marschiert Napoleon wieder ein.

  8. Die Sanktionen gegen Russland waren nicht nur ein Fehler, sondern in meinen Augen Hochverrat an Teilen der deutschen und intergrierten Bevölkerung. Billigend nahm Merkel und Co. hin, dass Schaden über Deutschland kommt. Wie lautet eigentlich die Eidesformel des Kanzlers? Die völlig absurden Sanktionen gegen Russland werden neben vielen anderen Verbrechen auch dazu beitragen, dass wir die heutige Regierenden nicht mehr unter der Devise entlassen können, na ja: Die haben eben Politik gemacht und sind nun in der pfleglich zu behandelnden Opposition. Nein!!!! Die gehören vor Gericht und abgeurteilt! Ich bin mir ganz ganz sicher, dass sich Staatsanwälte und Richter dafür finden werden, weil sie heute nur auf diesen Moment warten. Ich möchte nicht unbedingt, dass Merkel wie die Chauchescu oder Dutsche endet. Aber ich will diese Verräterin bis zum Ende ihres beschissenen Lebens sitzen sehen!!!!

    • Diese Strafe ist für jemand der sein eigenes Volk ins Verderben führt, viel zu gering. Besser wäre Straflager in Sibirien……

    • Leider haben gewisse Personen Narrenfreiheit und sind vor dem Gesetz noch lange nicht gleich. Jeden anderen deutschen Bürger hätte man wegen viel geringerer Vergehen eingesperrt, aber "Madam" Merkel bricht millionenfach unsere Gesetze und kein "Justiziar" zieht Sie zur Verantwortung.
      -> Alle Macht den deutschen Volk, jagt die Verräter endlich aus den Palästen. Für unsere und die Zukunft unserer Kinder.

    • Der Seher... am

      Wo lebst Du denn *,
      Staatsanwälte sind weisungsgebunden – vom Innenminister – also kann kein Staatsanwalt gegen Merkel ermitteln – selbst wenn er wollte – wegen >>Rechtsbruch Meineid – Schaden vom deutschen Volk abzuwenden , Rechtsbruch gegen Dublin II und III , Rechtsbruch gegen unser Grundgesetz Asyl und Einwanderungsgesetz <<….und Richter werden vom Gerichtspräsident den Prozessen zugeteilt , – Also nur regierungskonforme Richter für Prozesse gegen Politker – wenn es wegen derer Immunität überhaupt zum Prozess kommen würde ,–warum wohl gibt es nur rechtsbrechende Urteile gegen den Zwangsbeitrag der Rundfunkanstalten ……….

      • Thorsten Schön am

        Wir haben Besatzungsmächte !!!, die bestimmen was die von Ihnen eingesetzten Vasallen machen tun und lassen müssen…….

        Demokratie auf amerikanisch :-((((

    • Peace Officer am

      Und ich frage mich manchmal, in welchem Bunker sich die Führerin dereinst selber richten will.

  9. Vize-UN-Botschafter: „US-Handlungen provozieren Anstieg des Terrors und der Destabilisierung“

    Arbeiter räumen nach einem Autobombenattentat in Damaskus die Straße.
    Die USA erfüllten nicht ihre Verpflichtungen zur Friedensregelung in Syrien hat der Vize-UN-Botschafter Russlands, Wladimir Safronkow erklärt und darauf verwiesen, dass die USA bis heute ihr Versprechen von Februar 2016, "die gemäßigte Opposition von den Terroristen zu trennen" nicht eingelöst haben und immer neue Vorwände einbrine, wieso es noch nicht zu diesem Schritt kam. Er rief die USA abschließend auf „wenigstens aus eigenen Fehlern zu lernen und von Hinterhältigkeit Abstand zu nehmen“.

    Mehr lesen:Financial Times: Saudi Arabien unterstützt weiterhin mit Duldung der USA Terroristen in Aleppo
    https://deutsch.rt.com/inland/39921-deutscher-regierungs-think-tank-blickt/
    „Die kurzsichtige „demokratisierende“ Politik der USA, die sogar führende amerikanische Experten kritisieren, sowie einer Reihe von Ländern, die ihnen nach dem Mund reden, hat zur Destabilisierung in einer ganzen Region und der Zunahme der Bedrohung durch Terrorismus geführt“, erklärte der stellvertretende UN-Botschafter Russlands, Wladimir Safronkow, bei einem informellen Treffen des UN-Sicherheitsrates zu Syrien.

  10. Sonnenfahrer Mike am

    In allen Hinsichten – Wirtschaft, Sicherheit und Sozialstandarts – würde sich vieles wieder für
    uns zum Besseren wenden, wenn Europa und Russland endlich wieder zusammen arbeiten
    täten. Hierzu bedarf es allerdings eines Wahlsieges von Donald Trump in den USA und noch
    viel stärker, mehrerer Wahlsiege der patriotischen Parteien und Bewegungen in ganz
    Deutschland und Europa hintereinander weg. Denn nur wenn wir Clinton, Merkel, Hollande,
    van der Bellen und damit auch Junker und Schulz los werden, kann und wird es eine echte
    Annäherung und Partnerschaft mit Russland zu unser aller Wohl und Vorteil geben.
    Auch kämen der Nahe und der Mittlere Osten und somit die gesammte Welt endlich
    wieder zu Ruhe und Frieden. Die Flüchtlingsflut würde gestoppt und ganz Europa
    könnte und würde wieder europäisch werden.

  11. Mit seinen Äußerungen sorgte George Friedman im Jahr 2015 für weltweite Aufregung. Auf dem jährlich stattfindenden »Chicago Council on Global Affairs« sagte der Politologe und Gründer des einflussreichen und regierungsnahen US-Think-Tanks »Stratfor«, dass das einzige geopolitische Ziel der USA in den letzten 100 Jahren, primär darin bestand, zwischen Deutschland und Russland Zusammenschlüsse, Kooperationen und sonstige freundschaftliche Verhältnisse auf allen übrigen Ebenen, zu verhindern. Auch 2016 referierte der Stratfor-Chef wieder in Chicago und sprach über die Strategie der USA in Syrien und die prekäre Lage in die sich Deutschland, dank Angela Merkel (CDU), hinein manövriert hat. Laut Friedman sitzt Deutschland auf einem gigantischen Vulkan, der jeden Tag in die Luft zu fliegen droht.

    • Nicht ganz, er sagt:

      The issue to which we don’t have the answer is what will Germany do.

      https://youtu.be/efAOEExv_e4?t=577

  12. England besinnt sich endlich
    Nachdem es sich bereits zu China hingewendet hat, Besuch von Xi im März 2015, 4 Tage 150 Verträge, Queen, Oberschicht und Teile der Presse wollten Brexit, am selben Tag werden die Commonwealthmitgliedrer Pakistan und Indien Mitrglied in Chinas SCO.
    Verbesserung bezihungen zu Russland runden das Bild ab.

    BRD leider immer noch US-besetzt, den letzten beissen die Hunde,
    sollten wir vermeiden.

  13. Heiko Stadler am

    Großbritannien hat ein neues Geschäftsmodell: Die EU-Staaten liefern ihre Waren nach GB und die Briten verkaufen die Produkte dann mit Aufschlag weiter nach Russland. Merkels Russland-Embargo wird das, was es schon immer war: eine Farce

  14. Volker Spielmann am

    Die Engländer machen gerade schwere Zeiten durch

    Einstmals weissagte der Dichterfürst Arndt den Engländern, daß es mit ihrem Wirtschaftswesen einmal ein schlimmes Ende nehmen würde; und diese Weissagung scheint sich nun zu erfüllen: „Jetzt trägt sich dies alles, weil England über den Handel und über die Schätze der Welt gebietet; aber Weltumwälzungen und vorzüglich Handelsumwälzungen können kommen (…) wodurch die Engländer mehr auf sich selbst zurückgeworfen und zurückgewiesen werden – dann werden sie in ihrer ganzen Häßlichkeit die Verwirrung und Regellosigkeit der Verhältnisse und die Furchtbarkeit des Übels sehen, das sie jetzt verkleistern und versalben, aber nicht heilen können.“ Denn zur Selbstgenügsamkeit wird es England kaum bringen, die Überreste seines Handels und seiner Industrien hat es mutwillig unter Thatcher zerstört und sein Bankengewerbe wird das Land kaum ernähren können, zumal das Bankengewerbe nur in wirtschaftlich ertragreichen Gegenden dauerhaft erblühen kann wie man an der Lombardei sehen kann.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

      • Volker Spielmann am

        So sicher wäre ich mir da nicht, die Gerüchteküche weiß dazu gar wunderliches zu berichten: https://www.youtube.com/watch?v=oas_LV9KEo4 Das englische Weltreich wurde also von den VSA recht rustikal eingesackt…

  15. Das was Großbritannien jetzt mit der Russischen Föderation wirtschaftspolitisch vereinbart, hätte Deutschland schon längst tuhen sollen. Statt der imperialistischen VSA und der EU als Hauptversall dienlich zu sein.

    • Bin ihrer Meinung. Es gibt für alles immer eine Gegenstrategie. Ich nenne das besondere und Witterungseinflüsse. Unsere Schleiervasallen aus der Regierung machen sich keinen Kopf über die Auswirkungen ihrer verheerenden von Tag zu Tag Politik die Land aktuell in den Ruin treibt oder sie tun das mit voller Absicht. Wie auch immer wir brauchen eine Revolution, sonst ist es für uns zu spät. Wir brauchen ein Bündnis mit Russland, wir müssen raus aus der Nato, wir brauchen DREXIT so dringend es geht. Soros und sein Zionisten Verein haben die Politik in der Hand. Die Politik ist nicht in der Lage und nicht willens sich das Primat gegen die Eliten zu sichern. Ich denke auf kurz oder lang werden wir gezwungen uns selbst zu helfen.

  16. Man ‚redet‘ zwar miteinander, aber ich denke, die Russen werden es sich sehr stark überlegen ob sie sich mit dem Trojanische US-Pferd UK auf mehr als reine Handelsbeziehungen einlassen.

  17. Ich kann mir zu Ben Becker kein Urteil erlauben und weiß auch nicht, wie er politisch drauf ist, aber dieses Gedicht des russischen Dichters Jewgeni Alexandrowitsch Jewtuschenko hat er sehr gut vorgelesen:

    Ben Becker: “Meinst du, die Russen wollen Krieg?”

    https://www.youtube.com/watch?v=nnPKpyZhBPc

  18. Karlfriedrich am

    Na zunächst mal gehört es wohl zum guten Ton, dass eine frisch angetretene Pemierministerin sich mit den führenden Regierungschefs bekannt macht. Da wissen Briten noch, was sich gehört, alte Tradition. Warum da gleich werweißwas hineininterprtieren? Aber Einige brauchen dieses ständige Träumen und Fantasieren halt…

    Was ihr bedächtiges und leises Auftreten betrifft, so gefällt es mir bisher gut. Offenbar denkt sie erst nach, bevor sie etwas sagt oder tut. Eine Fähigkeit, die sie Donald Trump voraus hat. Sie wirkt auch nicht so karriere- und kriegsgeil wie die Clinton.

    P.S.: Ich glaube, Staatsoberhaupt Gauck ist bis heute seinen Antrittsbesuch in Russland schuldig geblieben. Oder sollte sich der russische Präsident das aus irgendwelchen Gründen verbeten haben …? …? Macht was draus, Vewrschwörer!

  19. Dorothea Ridder am

    Geht es der Wirtschaft gut,geht es auch den Menschen im Land,naja,auf jeden Fall nicht schlechter.Die USA-Gläubigkeit Deutschlands hat unseren deutschen Räumungsverkauf nicht aufgehalten,sondern dastisch verstärkt.Die Flutung durch andere Kulturen tut ihr Übriges.Schade was von einem stolzen Volk u.Staat geblieben ist,und mit diesen Zerstören verbindet unsere Politiker eine uneingeschränkte Freundschaft,scheinbar bis zum Tod.Mir ist ganz schlecht-

  20. Sicherungbrennt am

    Ja, wenn es noch eine Hoffnung für uns gibt, von den globalen Verbrechern wegzukommen, liegt sie bei einem Bündnis mit Russland!
    Bitte schaut euch dieses erfrischende Gespräch zweier guter Männer an, die mir den heutigen Tag gerettet haben:

    http://steinzeit.nuoviso.tv/unbekanntes-russland-neuer-blick-auf-ein-altes-land-wjatscheslaw-seewald-bei-steinzeit/

    • Dorothea Ridder am

      Den Boykott gg.Russland mitzutragen war in meinen Augen ein riesiger Fehler,vor allem wo stets getönt wird:Wir sind Exportnation.Scheinbar sind wir nun Importnation.

      • Russland hat ja auch nur 140 Mio. Einwohner und alle Bodenschätze in großen bis riesigen Mengen, u.a. die größer Erdgasreserven der Welt. Auf so einen Partner kann Merkel-Dummand locker verzichten, England anscheindend nicht. Die Briten werden sich super entwickeln ohne das Gefängniss und Millardengrab EU. Das ganze substanzlose Untergangsgeschwafel nach dem Rferendum ist inzwischen auch verstummt, warum wohl?

      • Der Boykott gegen Russland ist Irrsinn und besteht immer noch. Die Exportnation Deutschland hat sich tatsächlich in ein Importland gewandelt. Oder gibt es ein Land auf der Welt, das mehr "Bereicherer" importiert?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel