Rufmordkampagne gegen COMPACT: Wie Grüne und Linke unser Magazin kriminalisieren

39

Eine Kleine Anfrage der Grünen-Politiker Katrin Göring-Eckard und Anton Hofreiter im Bundestag stellt Nachforschungen über die patriotische Bürgerplattform EinProzent an. Dabei werden auch Fragen gestellt zum Verlag Antaios und zum COMPACT-Magazin. Die zeigen: Die Grünen wollen uns ins Zwielicht schieben. Und: Auch die Linken haben Nachforschungen über COMPACT angestellt…

Lesen Sie diese Kleine Anfrage der Grünen (Drucksache 19/1486) und Sie wissen, was in Berlin für ein mieses Spiel gespielt wird. Wenn schon die Grünen, die ehemalige Schläger- und Sponti-Partei, nach dem Verfassungsschutz ruft und empört fragt, warum denn bitteschön friedliche Bürgerbündnisse nicht mit der ganzen Härte des Überwachungsstaates abgefertigt werden, dann wissen Sie: Das ist Merkel-Deutschland, das Deutschland in dem wir gut und gerne leben und in dem die Linksgrünen immer die Guten sind.

In der Kleinen Anfrage empören sich Göring und Hofreiter, dass die äußerst umtriebige Bürgerinitiative EinProzent  „bisher kein Beobachtungsobjekt des Verfassungsschutzes“ sei und deshalb „weitestgehend
unbehelligt ihren Zielen nachgehen“ könne, obwohl doch die „rechtsextreme Zielsetzung des
Vereins klar“ ersichtlich sei. Der Beweis: Auf der Webseite von „Ein Prozent“ heißt es unter anderem:

„Es ist an der Zeit, dass die Stimme des Volkes wieder Gehör findet. Wir vernetzen den Widerstand.“

Das ist für Grüne natürlich ganz klar rechtsextrem! Schon bei dem Wort Volk schüttelt es den Oberzottel Hofreiter so richtig durch. Selbstverständlich ist diese Argumentation unterste Schublade. Was die Grünen-Politikerin hier versuchen, ist die Kriminalisierung der politischen Opposition unter dem Deckmantel des Kampfes gegen rechts. Wir verstehen das. Es ist immer ärgerlich für Grüne, wenn Bürger ihre Rechte wahrnehmen und einfach so demokratische Kultur pflegen.

Die dunklen Geheimnisse der Grünen. (c) COMPACT

In Frage 11 will man über Kontakte von EinProzent zu COMPACT wissen:

„Inwiefern sind der Bundesregierung Verbindungen zum „Compact-Magazin“ bekannt und ist das „Compact-Magazin“ Beobachtungsgegenstand des Bundesamtes für Verfassungsschutz?“

Da haben wir natürlich herzlich gelacht. Das können Sie sich sicher vorstellen. Zum einen ist es so offensichtlich: Weil COMPACT schreibt, was Grünen nicht gefällt – und damit den politischen Abgang der Partei beschleunigt – , sollen wir jetzt durch solche Publicity-Stunts ins Gerede gebracht werden. Zweitens ist natürlich auch völlig klar:  Diese Frage war nicht ernst gemeint und diente nicht der „Informationsgewinnung“, sondern lediglich einem Zweck: Der Diskreditierung unseres Magazins. Die Grünen hätten sich die allermeisten ihrer Fragen durch ein paar Minuten Internet-Recherche selbst beantworten können, doch sie zogen es vor, ein parlamentarisches Getöse zu veranstalten.

Gleiches hat übrigens die Fraktion der Partei Die Linke im Landtag in Brandenburg kürzlich getan. In einer Anfrage der Linken an die Landesregierung zum Thema COMPACT (Hier einzusehen) will man wissen:

„Kann die Landesregierung bestätigen, dass der Redaktionssitz des COMPACT-Magazins sich in Brandenburg befindet und das Magazin von dort aus ganz oder teilweise produziert wird? Wenn ja, seit wann und welche Erkenntnisse hat die Landesregierung zu Gründen für die Wahl des Redaktionssitzes?“

Die offene Kriminalisierung unserer Mitarbeiter wird in der Anfrage unter Punkt 2 fröhlich ausgewalzt:

„Wie viele Mitarbeiter arbeiten am Redaktionssitz? Sind (ehren- oder hauptamtliche) Mitarbeiter und Autoren des Magazins strafrechtlich in Erscheinung getreten? Wenn ja, mit welchen Straftaten?“

Besonders frech ist Frage 3. Da wird gefragt:

„Welche Erkenntnisse hat die Landesregierung zum Chefredakteur des Magazins, J. E., vor allem hinsichtlich seiner Verbindungen ins rechtsextreme Milieu, zur AfD und zu Pegida und hinsichtlich strafrechtlich relevanter Aktivitäten?“

Nochmal zum Mitschreiben für alle Linken und Grünen: COMPACT-Magazin ist ein Medienunternehmen, keine Terrorzelle. Die Mitarbeiter des Magazins sind Journalisten, keine Verbrecher!

Aus den Antworten der Landesregierung wird erfreulicherweise deutlich, dass sich die Linken ihre Fragen in den Allerwertesten stecken können. Da wird nämlich ganz entspannt erklärt, dass COMPACT natürlich „kein Beobachtungsobjekt des Verfassungsschutzes“ ist und auch entgegen den immer wiederkehrenden Behauptungen „für die herkömmliche rechtsextremistische Szene nur eine untergeordnete Rolle“ spielt. Wir danken für so viel Ehrlichkeit!

Einen schmerzhaften Lachkrampf kann vor dem Hintergrund dieser Fakten bekommen, wer die Begründung für die Kleine Anfrage der Grünen aus dem Mund der Anstragsteller entnimmt. Da heißt es:

„Der Schutz der Verfassung ist in der Demokratie eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die soweit sie vom Staat erfüllt wird, nicht allein mit nachrichtendienstlichen Mitteln gelöst werden kann. Daher ist es wichtig die Öffentlichkeit über mögliche verfassungsfeindliche Bewegungen oder Bestregungen zu informieren.“ (sic!)

WENN hier irgendjemand verfassungsfeindliche Bestrebungen hat und diese auch machtpolitisch durchsetzt, dann sind das die Grünen, die für jeden Angriffskrieg trommeln, jede Asylrechtsverletzung beklatschen, den Volksaustausch begrüßen, den Klimawahn befeuern und aktuell zum Schaden von Millionen die Diesel-Enteignung fordern. Dass sich gerade diese Partei jetzt zum Hüter der Verfassung aufspielen will, ist blanker Hohn. COMPACT hat in der Spezial-Ausgabe Nie wieder Grüne – Portrait einer gefährliche Partei alles dazu gesagt, wie verlogen und verfassungsfeindlich diese Pseudo-Öko-Bewegung immer war und bis heute ist.

Wenn Sie die Grünen und Linken mal so richtig ärgern wollen, gibt es also nur eins: Ein Abo von COMPACT 😉

Diese Partei hat sich selbst erledigt. Ein einmaliger Vorgang. Foto: COMPACT (C)

 

Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde 1989 in Aachen geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Journalist für COMPACT-Magazin.

39 Kommentare

  1. Wie wäre es mit einem Geschenk-Abo für Frau Göring Eckhard und Herrn Hofreiter? 🙂

    Meine Gratulation an die außerparlamentarische Opposition. Die Tatsache, dass die Kommissare und Blockwarte von Bündnis 90/Die Grünen Bürgerinitiativen wie „Ein Prozent“, Verlage wie „Antaios“ und COMPACT Verlag GmbH nicht mehr ignorieren, sondern aktiv bekämpfen, zeugt vom Erfolg und Wirkung ihrer Arbeit. Bei der mutmaßlich kriminellen Bundesregierung und ihrer intellektuell abgehängten Unterstützer bricht langsam Panik aus.

    Vermutlich werde alle diese Verleumdungen in ihr Gegenteil umschlagen und zu noch mehr Popularität und Verbreitung unabhängiger Informationen führen.

    Sorgen wir dafür, dass das Ergebnis der Landtagswahlen in Bayern und Hessen weitere Nackenschläge für die rechtwidrig handelnden Altparteien werden und endlich wieder Politik für die deutschen Bürger gemacht wird.

    Das stereotype Wiederholen von rechts, rechtspopulistisch und rechtsextrem in der Anfrage wirkt übrignes hilflos und unfreiwillig komisch. Es handelt sich um dasselbe Geplapper, wie von den linksverdrehten Wikipedia Autoren, die ihre Lügen und Halbwahrheiten in der deutschen Wikipedia verbreiten und erfolgreiche Regierungspropaganda verbreiten. International hat die deutsche Wiki schon den Spitznamen „The Church“, weil es sich bei poliitischen Artikeln um linke Glaubensbekenntnisse handelt.

    Viele Grüsse

    HvH

  2. Compact sollte nicht mehr die DER ROTEN LADY hofieren. Sie gehört auch zu den feinden von Compact!!

  3. Und ich habe mir ÜBERLEGT Fördermitglied bei Einprozent zu werden; danke liebe Grüne. Ich werde noch heute Förderer dieser Bürgerbewegung werden!

    • Das ist die richtige Reaktion. Es ist Zeit zu handeln. Und auf jede weitere solcher Zumutungen durch die Moralapostel der Altparteien sollte entsprechend reagiert werden. Ich bin auch Fördermitglied.

      Viele Grüsse,

      HvH

  4. Für Leute, die sich mit Politik nicht wirklich befassen, denen Hintergründe auch zu undurchschaubar und kompliziert sind, sodaß sie sie gerne als "Verschwörungstheorie" abtun, präsentieren sich die Grünen (leider) immernoch (schon durch den Namen) als Umwelt- und Tierschützer. Auch diese Leute sind Wähler! Und so kommen die Grünen jedesmal an eine "Basis" von mehr als 5% – das reicht doch – leider.
    Da es auch oft gerne Angehörige von Hautevolaute und Boheme sind, die Politik ansich langweilt, diese aber von der Journalle dazu befragt werden ….

  5. LilaLaunebaer am

    dass COMPACT natürlich „kein Beobachtungsobjekt des Verfassungsschutzes“ ist und auch entgegen den immer wiederkehrenden Behauptungen „für die herkömmliche rechtsextremistische Szene nur eine untergeordnete Rolle“ spielt. Wir danken für so viel Ehrlichkeit!

    Ich auch.
    Compact der Schein-Riese. Viel Glanz wenig Wirkung.
    Da bedarf es schon der Grünen, um beachtet zu werden.

    • Aristoteles am

      Sie müssen ja nicht beachten.
      Oder warum beachten Sie mit Ihrem Kommentar?
      Von Leuten wie Ihnen kann getrost
      BILDSTERNSPIEGELWELTFAZTAZZEITARDZDFRTL usw.
      weiter beachtet werden.

  6. Die grüne Kaspertruppe kann man doch nicht ernstnehmen…jeder klardenkende Bürger weiß das…das es einer wie Zottel Hofreiter in den Bundestag schafft,ist schon mehr als peinlich. Von seinen geistlichen Ergüssen ganz zu schweigen…Die Grünen waren immer eine Ansammlung von weltfremden Clowns und werden es immer bleiben…

  7. Herbert Weiss am

    Wer die Konkurrenz madig macht, hat`s nötig. Es sollte mich nicht wundern, wenn die Linken-Parteispitze sich mit den TTIP- und CETA-Befürwortern verbrüdert, nur weil man sich hier kritisch zu diesen Freihandelsteufeleien äußert.

  8. heidi heidegger am

    eine ungeheure provokation. nun, von den grünen bürgerkindern war nix anderes zu erwarten, aber dem *Kätzchen-Kipping*-flügel sei das Dutschke-zitat hinter die löffel gedingst:

    >> Im Deutschen ­Allgemeinen Sonntagsblatt schrieb Dutschke 1977: »Unter solchen Bedingungen fängt der linke Deutsche an, sich mit allem möglichen zu identifizieren, aber einen Grundzug des kommunistischen Manifestes zu ignorieren: Der Klassenkampf ist international, in seiner Form aber national.« << quelle: dschungelwelt

  9. Harald Kaufmann am

    Wer ist Göring, wer ist Hofreiter? Diese Personen sind mir fremd und will mit denen absolut nichts am Hut haben.

  10. Volker Spielmann am

    Ein Wort zum liberalen Trugbild der Pressefreiheit im deutschen Rumpfstaat

    Papier ist wie immer geduldig und so haben die hiesigen Parteiengecken in ihre Scheinverfassung auch die Pressefreiheit hineingeschrieben. Und auf dem Papier liest diese sich auch schön, doch in Wirklichkeit sieht es dann deutlich anders aus. Denn wie immer besteht ein großer Unterschied, ob man etwas tun darf und ob man etwas auch wirklich tun kann. Entscheiden tut darüber mal wieder das Geld. Wer also seine Meinung in Form von Büchern oder Zeitungen verbreiten möchte, der muß entweder Geld heben oder es sich leihen und da die Banken dem Feind untertan sind, braucht man bei diesen um Geld für vaterländische Drucksachen gar nicht erst nachzufragen. Bei den Zeitungen kommt noch erschwerend hinzu, daß die VS-Amerikaner in den vier Jahren der offenen Fremdherrschaft ihre liberalen Handpuppen mit Presselizenzen versehen und damit den Markt weitgehend gesättigt haben. Deswegen gibt es nun allenfalls vaterländische Nischengewächse. So wahr die Lage vor dem Aufkommen des Zwischennetzes.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  11. Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wie war das nochmal, der Wert eines Mannes wird gemessen an der Grösse seiner Feinde ?
    Gut kann man so erstmal stehen lassen, aber die Feinde sind nur links grünes arbeitsscheues Gesindel wie Hofreiter, Göring-Eckardt, Roth, Kipping usw, also solch Gelump was man auf keiner Party sehen will. Maden im Speck die nichts weiter betreiben wie Steuergeldsaufen in ganz großen Gläsern !
    Eine ordentliche Hoibe ist da garnichts, da wird Wasser gepredigt und Dom Perignon gesoffen und dem Pöbel was von Demokratie und Rechtschaffenheit vorgemacht. Eckelhaftes Gesindel was dort in Berlin sein Unwesen treibt unter dem Deckmantel der Demokratie!
    Compact hat Wind gesät und es wird Sturm aufkommen, na und Sch***ß egal das bricht nur Pappeln und keine Deutschen Eichen !
    Liebes stehend sterben als kniend leben das sollte für jeden guten Deutschen eigentlich normal sein.
    Liebe Compactäre Freunde, Brüder und Schwester, macht weiter so und zieht durch, nur wenn man Vollgas gibt kann man gewinnen !

    Mit besten Grüssen
    Ihr Marques

    • Marques del Puerto am

      Lieber stehend meinte ich natürlich, sorry ich war mal wieder im Weinkeller zu vertieft… *g*

  12. Michael Theren am

    Bist Du für den Sozialismus oder den Krieg…..

    "Der wer für das Recht kämpf hat immer recht, gegen Lügen und Ausbeuterei
    Wer das Leben beleidigt ist dumm oder schlecht, wer die Menschheit verteidigt, hat immer recht,
    denn aus goldmanschen Geist wächst von Merkel geschweißt,
    die Partei, die Partei, die Partei …"

    unfaßbar, daß man dieselbe Luft atmen muß wie "Grünwähler"

  13. Michael Höntschel am

    Möglicherweise gingen wir immer von der falschen Annahme aus, dass der Neoliberale die Freiheit, außer für sich selbst, auch für uns möchte. Was wäre den Neoliberalen lieber, der freie mündige Bürger oder der unfreie gelenkte Kommunist? Am Kommunismus stört ja eigentlich nur die Sache mit dem Volkseigentum. Derzeit habe ich aber nicht das Gefühl, dass Linke und Grüne ernsthafte Probleme mit Privateigentum, Neoliberalismus und Globalisierung haben.. Wir sind auf dem Weg zum rechtlosen und unterdrückten Arbeitssklaven, da stört Demokratie und Meinungsfreiheit gewaltig.

  14. Pegidianer am

    Wir sind Demokraten, sowohl bei PEGIDA, AfD und natürlich auch die Journalisten von COMPACT. Und zum Mitschreiben für all die Grünen und Linken. Herr Elsässer ist immer der Friedenslinie treu geblieben. Schon früher und auch und gerade während des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges der Nato gegen Jugoslawien. Damals, als die Grünen und SPDler und Pseudolinken diesen Krieg bejubelten und gar nicht genug davon kriegen konnten.

    Friedenswille, etwas, was heute wieder mehr denn je aktuell ist. Diese Beibehaltung einer grundsätzlichen Einstellung, das ist hier in COMPACT. Diese Denunziationen der Altparteien gegen den aufrechten Journalismus. Ich denke mir, das ist der Neid der Linksrotgrünen, weil sich hier ein Redaktionsteam einfach nicht verbiegen lässt. Weil wir Patrioten, Bürger und echten Friedensbewegten und COMPACT-Leser uns treu geblieben sind! So, das musste jetzt mal raus.

  15. Aristoteles am

    Was sind denn "nachrichtendienstliche Mittel"?
    Bespitzelung im demokratischen Staat der Super-Transparenz,
    in dem die Häuser fast nur noch aus Glas
    und wegen offener Gesellschaft und so
    am besten gar keine Türen oder Wände mehr haben sollen?

    Welche Compact-Einprozent-Beziehungen wollen die Stasi-Spitzel denn da herausspitzeln,
    wenn sich Jürgen Elsässer auf der alten Netzseite ganz offen und transparent
    als Unterstützer von Einprozent zu erkennen gab?
    Bekommen die Bespitzler jetzt ein Bonbon, weil sie das herausgefunden haben
    oder ein rosabuntes Verdienstkreuz?

    Demnächst schicken sie den Deutschen wieder die Antifanten vor die Haustür
    oder irgendwelche Fernrohrvoyeure vom Zentrum für antideutsche Hässlichkeit
    mit rosa Farbe im Gesicht,
    damit dann einen Tag später wieder was von Zivilcourage gegen Rächts in der Zeitung stehen kann,

    Lumperei, kann man da nur sagen.

  16. Wenn die GRUSELIGGRÜNEN und die ROTEN Socken hetzen und Schnappatmung bekommen , kann man nur sagen : ALLES RICHTIG GEMACHT !

  17. Jeder hasst die Antifa am

    Wenn wir in einem Rechtstaat leben würden wären Linksmaden und Pädogrüne vom VS schon längst verboten.

    • Südsachse am

      Kurz und knapp – aber voll auf den Punkt! Besser kann man es nicht darlegen! Patriotische Grüße aus dem sonnigen Erzgebirge und allerseits ein schönes Wochenende.

  18. DerGallier am

    Auszug aus Compact Artikel:

    Konservativer Neustart: Politiker aus CDU/CSU verfassten Anti-Merkel-Manifest
    Die „WerteUnion“, ein Zusammenschluss aus konservativen CDU- und CSU Politikern wollen am Samstag ihr Anti-Merkel-Manifest vorstellen.

    Gibt es jetzt auch eine Kleine Anfrage der Grünen-Politiker Katrin Göring-Eckard und Anton Hofreiter im Bundestag und Nachforschungen gegen die Politiker der CDU/CSU WerteUnion?

    Wenn man logisch vorginge müsste dies der Fall sein.
    Aber wer oder was ist schon logisch.

  19. Jeder hasst die Antifa am

    Na wenn das kein Erfolg für Kompakt ist die Furunkel am Arsch des deutschen Volkes Linksmaden und Pädogrüne wettern gegen Compact also hat Compact alles richtig gemacht und je mehr diese Deutschlandabschaffer geifern um so mehr hat Compact recht, klasse Compact bitte weiter so.

  20. Claude von Duringe am

    Diese "Grünen und Linken" müssen aber ganz schön Angst vor dem Compact-Magazin und der Initiative EinProzent haben wenn sie schon Kleine Anfragen im BT starten müssen um mehr über "Ihre Beobachtungsojekte zu erfahren. Ich meinerseits gehe einfach auf die entsprechenden Web-Seiten und habe alle erforderlichen Infos aus dem Impressum. Danke Compact, Danke EinProzent.

    • Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

      Tja, bei den Grünen ist eben alles ein bisschen anders. Wenn ein normaler Mensch etwas über einen Anderen erfahren will, dann spricht er ihn an oder schreibt ihm eine E-Mail, aber die Grünen hatten eben eine schwere Kindheit. Bei denen sieht man, was Frühsexualisierung und Geschlechterwechsel alles anrichten kann.

  21. Karl Blomquist am

    Ist der Göring ihr Heiligenschein dabei runtergefallen?
    Oder lag der schon vorher am Boden? Und die Zauberin Petrosilia Zwackelroth sagt ja gar nichts mehr.

    • Harald Kaufmann am

      Die Göring hat einen Heiligenschein? Dann ist dieser ihr wohl auf die Füße gefallen.

  22. Karl Blomquist am

    Die Grünen Regime-Aufseher,
    die transatlantische Speerspitze der Blockparteien

    Auch die Linkspartei orientiert sich größtenteils an den Interessen der USA. Sonst wäre sie Dieter Dehm nicht so in den Rücken gefallen, der Merkels giftigen Gnom als „gestylten Nato-Strichjungen“ bezeichnete. Keine nette Ausdrucksweise, aber letztlich den Kern treffend. Und was der Nato-Strichjunge mit unserem Land vorhat (=> Schlachtfeld), ist schließlich auch nicht gerade schön.

  23. Im Bunzelland gibt es nur zwei hochkriminelle Vereinigungen, die GRÜNEN und die LINKEN.

    Die SCHWARZEN sind dahin auf dem Weg.

  24. Archangela Gabriele am

    Dann wird es höchste Zeit, dass die AfD eine entsprechende "Kleine Anfrage" über Verbindungen der CDU/CSU, der SPD, der Grünen und der Linken zur Terrorunterstützenden Internetseite Indymedia.org, zur linksextremen Szene, zur Antifa, zur Amadeo Antonio Stiftung und zur gewaltbereiten Straßenszene (genannt Schwarzer Block) sowie zu den linksextremen Verlagen Spiegel, Zeit, Stern und Focus stellt und ob diese vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

    Die Verbindung der FDP zu den internatiomalen Großbanken wäre ebenso interessant.

    Hier hilft nur die Flucht nach vorn.

    • Archangela Gabriele am

      Die Verbindung der oben genannten zur SED und zur Stasi wären noch interssant…

      • Karl Blomquist am

        @Archangela Gabriele
        Und auch die Verbindung der Stiefmutter selbst zur Stasi: Oder was macht das Foto der jungen Merkel in der Stasi-Akte des DDR-Regimekritikers Robert Havemann? Zu dessen Datscha die FDJ-Agitprop-Sekretärin einen Einschüchterungs-Spaziergang anführte.

      • Harald Kaufmann am

        @Archangela Gabriele,

        eine SED gibt es in Deutschland seit dem Ende der DDR nicht mehr.

  25. Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

    Ich stehe voll und ganz hinter dem, was Compact schreibt und ich bin mittelständischer Unternehmer. Also, liebe Grüne, lasst bitte alle mittelständischen Unternehmen vom Verfassungsschutz überwachen! Außerdem bin ich Dipl.-Ing., also bitte auch alle Ingenieure überwachen lassen!

    Und jetzt zu meinen Vorstrafen: Vor sehr langer Zeit habe ich mal die Grünen gewählt, habe es aber bitter bereut und gelobe, es nie wieder zu tun.

  26. Güntherode am

    An den Früchten kannst du sie erkennen. Im Klartext bedeutet dies, dass die Grünen und die Linken Compact lesen und sich wehren wollen. Da dies in Form sachlicher Auseinandersetzungen, etwa durch Gegendarstellungen, und mit Argumenten aussichtslos ist, müssen hinterhältige Verleumdungen und Lügen her. Demokratiefeinde eben. Compact entwickelt sich vom Stachel im Fleisch der Politikheuchler zum Schwert. Weiter so!

  27. Was soll man den gesamten Unsinn der Grünen noch kommentieren? Die Anfrage der Grünen ist als Lob zu verstehen . Viel Feind‘, viel Ehr‘ ! ->Weiter so Compact!

  28. Fischer's Fritz am

    "…Da haben wir natürlich herzlich gelacht. .."
    Hoffentlich wird Ihnen das Lachen nicht vergehen, nachdem Ihnen die Antworten der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage vorliegen!
    (zur Klarstellung: Diese Bemerkung ist nicht im negativen Sinn bezüglich des Compact-Magazin’s gemeint.)

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel